finanzen.net

Microsoft - long-Chance

Seite 8 von 36
neuester Beitrag: 13.02.20 08:19
eröffnet am: 31.05.06 23:46 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 876
neuester Beitrag: 13.02.20 08:19 von: neymar Leser gesamt: 267900
davon Heute: 6
bewertet mit 19 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 36   

03.07.08 13:02
1

59699 Postings, 5773 Tage Anti LemmingXP Service Pack 3 - Registry-Probleme

XP SP3 ist womöglich ein Versuch von Microsoft, XP-User auf die harte Tour zum Umstieg auf Vista zu bewegen. ;-))

Bei mir gab es keine Problem: Ich hab einen Intel-Rechner (mit Core2Duo 6600) und zwei AMD-Rechner (davon ein Notebook mit Turion X2, ein Athlon 64 X2) auf denen SP3 ohne Macken läuft. Booten ist allerdings sicherlich nicht schneller geworden.

Bei Problemen mit der Registry hilft folgendes Tool, das ich selber auch benutze:

http://www.macecraft.com/downloads/

Die Trial-Version von jv16 Power Tools kann man nach 30 Tagen ohne Rückstände deinstallieren, falls man danach das Geld für die Lizenz nicht ausgeben möchte. Die Registry-Reparaturen bleiben nach der Deinstallation erhalten. (Ich hab die Lizenz gekauft.)
 

07.07.08 16:21

33 Postings, 4269 Tage Lea1Börsenerholung

denke an eine weltweite Börsenerholung
und testen in wie weit die Börsen nach oben
drehen.

Die USA hat viel auf zu holen...
Die Kurse sind runter gequatscht durch Shorties..

Imopreise ziehen langsam an aus Schrottimos werde bezahlbare
dem Wert entsprechende Preise.

Lea  

19.07.08 11:08

9173 Postings, 5087 Tage Lemming711Microsoft MSN

hat in Deutschland 8,51 Mio Unique User und weltweit 465 Mio
Kennt jemand die Zahlen für Europa ?  

29.07.08 13:44
1

1471 Postings, 4913 Tage omega512MS: Office 2007 schafft, was Vista verwehrt bleibt

Quelle: http://www.informationweek.de/

Microsoft Office 2007 schafft, was Vista verwehrt bleibt

Während Vista in den Unternehmen noch nicht angekommen ist, rechnet Microsoft damit, dass in einem Jahr 90 Prozent aller Firmen Office 2007 einsetzen werden. Die wachsende Konkurrenz von OSS und SaaS Lösungen sieht man eher gelassen und bastelt bereits am Nachfolger.  mehr »

. . .

Ein wichtiger Schritt um den Erfolg von Office 2007 auch für künftige Zeiten zu sichern, war für Microsoft die Zertifizierung des neuen Dateiformates OOXML nach dem ISO-Standard im April. Damit konnte man das eigene Dateiformat gleichberechtigt neben dem offenen, aber wesentlich weniger verbreiteten, Open Document Format ODF positionieren. Mit den Office Live Produkten wagte man außerdem erste Schritte in Richtung einer Office-on-Demand Lösung. Eine vollständige Online-Version von Office soll es aber vorerst nicht geben.

Und ähnlich wie bei Windows steht auch der Nachfolger von Office 2007 schon in den Startlöchern. Auf einer internen Microsoft-Konferenz in der vergangenen Woche wurde erstmals eine Demo von Office 14 gezeigt. Das tat Elop auf dem Analyst Day nicht und er nannte auch keine weiteren Details über Funktionen und Erscheinungsdatum. Es ist aber anzunehmen, dass sich Microsoft bemühen wird, Office 14 gleichzeitig mit Windows 7 im Frühjahr 2010 herauszubringen. Office insgesamt profitiert vom Mehrwert durch den großen Erfolg des Sharepoint Servers, den 17.000 Unternehmenskunden mit 100 Millionen Lizenzen einsetzen. Die erweiterten Funktionen von Sharepoint sind nur mit Office 2007 nutzbar. Und die deutsche Version von Office 2007 überzeugt zusätzlich durch eine völlig überarbeitete Rechtschreibprüfung, die jetzt von Microsoft selbst entwickelt wurde, während im Vorgänger Office 2003 noch ein Lizenzprodukt von Drittanbietern verwendet wird.

 

01.08.08 14:49
1

22 Postings, 4250 Tage SteinklumpenMicrosofts beste Tage sind vorbei

Die Gigant aus Redmond hat es in den letzten 10 Jahren verpasst seine Vormachtstellung im PC-Bereich deutlich zu festigen. MSFT ist deutlich auf dem Rückmarsch, der alte Konkurrent Apple ist wieder da und zieht mächtig Sympathie an. Google ist meilenweit entfernt, auch ein Yahoo-Kauf würde darran nichts ändern und Yahoo wohl komplett zerstören. Aktuell geht es MSFT blendend, aber in Zukunftsmärkte wird nicht erfolgreich investiert.

Flops wie der Zune, die Xbox, MSN und Windows mobile häufen sich.

 Ich sage MSFT eine schwere Zukunft vorraus.

Grüsse der IT-Freak 

 

06.03.09 18:34
2

3817 Postings, 5496 Tage SkydustMicrosoft "outperform"

Auf KGV-Basis werde die Microsoft-Aktie mit einem Abschlag gegenüber dem gesamten Software-Sektor gehandelt.
Selbst unter Berücksichtigung der
herabgesetzten Prognosen sei bei Microsoft ein überdurchschnittlich hohes Gewinnwachstum zu erwarten. Entsprechend biete sich auf dem aktuellen Niveau eine gute Kaufgelegenheit. Das Kursziel der Aktie belasse man bei 27,50 USD.

Die Analysten der Credit Suisse bewerten den Anteilschein von Microsoft daher mit "outperform".  

07.06.09 17:49
1

59699 Postings, 5773 Tage Anti LemmingMist !!

 
Angehängte Grafik:
screen_00387.jpg
screen_00387.jpg

12.06.09 21:51

3490 Postings, 4323 Tage HotSalsaMicrosoft aussichtsreich

Windows 7 hängt bisher in der Betaphase angeblich Vista und XP ab. Ich schätze das Microsoft das Unmögliche wieder erreichen wird und mehr Respekt von den Konkurrenten bekommt. Apple wäre derzeit auch mein Favorit, aber sobald Steve Jobs weg wäre, dann kann ich mir schwer vorstellen, das die lange überleben. MS wird ebenso wie seine Konkurrenten dazu lernen. Der Wettbewerb fängt erst gerade richtig an....  

24.07.09 07:48
1

3817 Postings, 5496 Tage SkydustMicrossoft verkaufen

Microsoft schockt mit massivem Gewinneinbruch

07:08 24.07.09

(neu: Aussagen zu Deutschland-Geschäft)

REDMOND (dpa-AFX) - Den weltgrößten Softwarekonzern Microsoft (Profil) haben die Wirtschaftskrise und die Flaute am PC-Markt weit drastischer getroffen als erwartet. Der Gewinn brach im vergangenen Quartal um fast 30 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar (2,1 Mrd Euro) ein. Der Umsatz fiel um 17 Prozent auf 13,1 Milliarden Dollar. Erstmals seit dem Börsengang 1986 beendet Microsoft damit ein Geschäftsjahr mit einem Umsatzminus.
-----------
biodata AG 542270

24.07.09 07:50
2

752 Postings, 3970 Tage GesäßtrompeteIn 5 Jaharen gibts die nicht mehr...

25.07.09 14:39

59699 Postings, 5773 Tage Anti LemmingMicrosoft: nach Rücksetzer ein Trading-Buy?

Microsoft stürzte letzte Woche wegen schlechter Zahlen deutlich ab (unten). Vista ist bekanntlich ein Flop, der nun in den letzten Zügen liegt, da bald der Nachfolger kommt. Die MSFT-Schwäche dürfte sich fortsetzen und den Kurs bis auf ca. 20 bis 21 Dollar drücken.

Danach gäbe es eine kurzfristige Long-Chance: MSFT steigt "traditionell", wenn ein neues Windows kommt (was ja nur alle paar Jahre vorkommt). Man sah es zur Threaderöffnung, als MSFT bei 22,75 Dollar stand (Mai 2006). Das war die Phase vor der Einführung von Vista. (Das Vista später "floppen" würde, ahnte niemand, spielte für den Trade aber auch keine Rolle.)

So kam 2006 die typische Vorwegnahme-Rallye, die MSFT bis zur Vista-Einführung im Jan. 2007 auf 31 Dollar steigen ließ. Das war ab Kauf bei 22,75 (siehe Eingangsposting) immerhin ein Plus von 36 %. Im Herbst 2007 erreichte MSFT sogar 37 Dollar, stürzte dann aber steil ab. Das letzte Tief lag bei 15 Dollar im März 2009.

Windows 7 soll gemäß Tests (Demo-Versionen kursieren bereits) besser laufen und anwenderfreundlicher sein als Vista. Daher könnten viele Windows-XP-User, die nicht nicht Vista umgestiegen sind, nun den Umstieg auf Windows 7 vollziehen. Einen weiterer Flop wie bei Vista dürfte es bei Windows 7 nicht geben.

Aber selbst, wenn die Verkäufe letztlich enttäuschen sollten (USA hat bekanntlich eine schwere Wirtschaftskrise), dürfte es eine "Vorlauf-Rallye" geben, die sicherlich auch von großen Fonds beflügelt wird.

FAZIT: Ich halte MSFT nach einem Rücksetzer auf 20 bis 21 Dollar für ein "Trading-Long". Bis zur Windows-7-Einführung im Oktober könnte eine Erholung auf 25 Dollar wieder drin sein. Voraussetzung ist, dass der Nasdaq bis Herbst nicht erneut abstürzt, denn das würde MSFT als Schwergewicht ebenfalls mit nach unten ziehen. Zurzeit ist der NDX hoffnunglos überkauft. Man könnte auch auf eine relative Outperformance von MSFT rechnen und MSFT-Longs (nach Rücksetzer) mit längerlaufenden Nasdaq-Puts (am Geld) absichern. Eine weitere Alternative wäre ein Discount-Zerti auf MSFT, das auch seitwärts verdient (mit Cap bei 25).

Hier ein Link, der zeigt, wie überkauft der Nasdaq zurzeit ist:

http://www.ariva.de/...A_Baeren_Thread_t283343?page=1875#jumppos46900

Die Korrektur im NDX wird helfen, MSFT nach unten in die "Kaufzielzone" zu bringen....  
Angehängte Grafik:
sc.png
sc.png

25.07.09 21:42

51360 Postings, 5537 Tage LibudaTrading-buys und Long-Chance

sind Widersprüche.  

20.09.09 14:51

13396 Postings, 4751 Tage cv80...

20.09.2009 14:46
Microsoft lässt Aktionäre bei Managergehältern mitreden

Der Software-Konzern Microsoft   lässt seine Aktionäre künftig bei den Gehältern der Top-Manager mitreden. Die Anteilseigner sollen alle drei Jahre - allerdings nicht bindend - über deren Bezahlung abstimmen können, teilte das Unternehmen am Freitag (Ortszeit) mit. Die erste solche Abstimmung sei bei der kommenden Hauptversammlung am 19. November geplant. Das Unternehmen habe mit Aktionärsvertretern zusammengearbeitet, die entsprechende Vorschläge eingereicht hätten.

In den USA gibt es derzeit mehrere Initiativen, den Aktionären mehr Einfluss bei den Manager-Gehältern zu geben. Unter anderem liegt ein bereits vom Abgeordnetenhaus verabschiedeter Gesetzentwurf im US-Senat./so/DP/stw

ISIN US5949181045

AXC0012 2009-09-20/14:46


© 2009 dpa-AFX
-----------
Gruss
C H R I S

09.10.09 12:58

59699 Postings, 5773 Tage Anti LemmingWindows 7: "Big Brother" spioniert Anwender aus

(aus C't - Link unten)

....Was Microsoft in der Erklärung geflissentlich übergeht: Die Aufklärung über beabsichtigte Nutzungen von Daten führt keineswegs dazu, dass diese Nutzungen dann auch rechtmäßig werden. Dies betrifft vor allem die geplante Verwendung von ?persönlichen Informationen?, womit allem Anschein nach Bestandsdaten wie Name, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum des Kunden gemeint sind.

So behält Microsoft sich vor, diese Daten ?zur Verbesserung des Produkts? zu verwenden. Es ist bereits fraglich, was damit gemeint sein soll ? Microsoft wird das Produkt wohl kaum verbessern, indem das Unternehmen die Adresse des Nutzers auf die Packung schreibt. Tatsächlich dürfte sich dahinter der Vorbehalt verbergen, die Daten für eine Zielgruppenanalyse zu verwenden. Adresse und Vorname etwa geben bereits aussagekräftige Hinweise auf Einkommen und Bildungsstand. Die beabsichtigte ?Verbesserung? des Produkts könnte dann aus der Anpassung an die Bedürfnisse der ermittelten Hauptzielgruppe bestehen.

Dieses Vorgehen ist aber ohne ausdrückliche Einwilligung des Betroffenen gesetzeswidrig. Paragraf 14 TMG bestimmt, dass Bestandsdaten, insbesondere also Name und Adresse, ohne Einwilligung des Betroffenen grundsätzlich nur zum Zweck der Vertragsdurchführung verwendet werden dürfen. Dazu zählt nicht die Verwendung im Rahmen von Marketinganalysen.

Ob der Nutzer zu einer besonders interessanten Gruppe zählt, dürfte er nach kurzer Zeit an der Frequenz eingehender Werbeanrufe und Werbe-Mails ablesen können. Ausweislich der Datenschutzerklärung sollen die Daten nämlich verwendet werden, um ?Veranstaltungen? und ?neue Produktveröffentlichungen? anzukündigen. Kurz gesagt: um Direktmarketing zu betreiben. Microsoft möchte die Daten nicht nur selbst nutzen, sondern ausdrücklich zur Versendung von ?Direktwerbung? an andere Unternehmen weitergeben. Das ist datenschutzrechtlich unzulässig.

Erfolgt die Werbung per Mail, Fax oder Telefon, liegt zudem ein Verstoß gegen Paragraf 7 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) vor. Die Überschrift dieser Norm bezeichnet ein solches Vorgehen als ?unzumutbare Belästigung?.

http://www.heise.de/ct/artikel/...er-is-watching-with-you-796631.html  

13.10.09 10:59

3490 Postings, 4323 Tage HotSalsaRating hochgestuft

auf Buy von Goldman Sachs. Besonders im dritten und vierten Quartal wird die Aktie mächtig anziehen.
Dafür sorgen nicht zuletzt die Weihnachtseinkäufe und auch von der Industrie wird Windows 7 besser akzeptiert als Vista, da man diesmal auf mehr Übersicht und Klarheit beim OS gesorgt hat als das bei Vista war (ähnlich wie Windows ME zu XP zu sehen!)  

02.11.09 12:54

3490 Postings, 4323 Tage HotSalsaWeiter auf Durchzug

MS wird jetzt von vielen Analysten auf BUY hochgestuft und der Weihnachtsmarkt ist noch nicht eröffnet...

Wir sehen hier bestimmt weitere +20% mittelfristig  

27.12.09 16:19
1

59699 Postings, 5773 Tage Anti LemmingWindows 7 ist nur ein Vista-Update.

Windows 7 enthält eine leicht überarbeitete Version des Kernels von Windows "Vista" und gilt gemäß der Roadmap unten lediglich als "Release Update". Im Wesentlichen wurden etliche "Ärgernisse" von Vista (ständige Rückfragen usw.) User-gerechter aufbereitet.

Das nächste "Major Release" ist Windows 8, an dem Microsoft bereits seit Anfang 2009 arbeitet. Es soll in 2 Jahren (2012) auf den Markt kommen und könnte sogar mit einem 128-bit Kernel ausgestattet sein.

Ich hatte "Vista" im Sommer 2008 vorkonfiguiert mit einem neuen HP-Notebook erworben. Vista erwies sich als derartig grottig, dass ich es nach 3 Stunden entnervt gelöscht hatte. Stattdessen hab ich Windows XP Prof. installiert, und damit lief das Notebook auch vernünftig.

Meinen Plan, demnächst auf  Window 7 upzugraden, hab ich fallen lassen, nachdem ich erfuhr, dass Windows 7 auf dem selben schrottigen Vista-Kernel basiert. und nur kosmetisch verbessert wurde.

Ich denke, man sollte besser das nächste Major Release (Windows 8) abwarten. Außerdem gilt im Zweifelsfall: "Never change a working system."

Da Windows 7  nur ein Release Update von Vista ist, wage ich zu bezweifeln, dass sich der von der IT-Branche erwartete Verkaufserfolg einstellen wird.

Bei der Vista-Einführung vor 2 J. gab es auch mächtig Hype, doch die Erwartungen sowohl an das System wie an den Verkaufserfolge enttäuschten. Das stürzte auch die hochzyklische Chipbranche (Speicherchips) in den Abgrund, die in Erwartung des Vista-Erfolgs, der nicht kam, Überkapazitäten aufgebaut hatte.

Windows 7 scheint zwar wegen o. g. Detail-Verbesserungen mehr Gefallen bei End-Usern zu finden, doch es bleibt letztlich "Vista in neuen Kleidern".

http://www.askvg.com/...xt-os-windows-8-major-release-coming-in-2012/  
Angehängte Grafik:
screen_00925.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
screen_00925.jpg

27.12.09 16:25

59699 Postings, 5773 Tage Anti LemmingUser-Kommentar

(aus dem Blog im Link im letzten Posting)  

Yann  

Of course W7 is a release update. It's really Vista R2, released in the same timeframe as Windows Server 2008 R2. The marketing people at Microsoft simply decided to give it a new name because Vista had such a bad reputation. One of the cleverest (& unfortunately deceptive) things that Microsoft has done.

 

06.09.10 12:00

59699 Postings, 5773 Tage Anti LemmingMicrosoft-Chart in 2010

bestätigt rückwirkend meine bärischen Erwartungen  
Angehängte Grafik:
big.gif (verkleinert auf 88%) vergrößern
big.gif

10.09.10 18:02

999 Postings, 3700 Tage ChangNoiWas soll man von einer Firma halten ..

die sich schon mit dem Alphabet schwer tut :

 

 
Angehängte Grafik:
regkeymicrosoft.jpg
regkeymicrosoft.jpg

24.05.11 21:28

3628 Postings, 3890 Tage mamex7Microsoft auf Konfrontationskurs

99-Millionen-Euro-Strafe der EUMicrosoft auf Konfrontationskurs
Knapp 900 Mio. Euro sind auch für Microsoft kein Pappenstiel. Diese Summe soll der US-Softwarekonzern zahlen, weil er laut EU-Kommission jahrelang zu hohe Lizenzgebühren verlangt hat. Microsoft weist das zurück, wehrt sich gegen die Anschuldigung und klagt gegen die "unrechtmäßige" Strafe.
Der US-Software-Konzern Microsoft hat sich im Streit um ein Rekordbußgeld einen Schlagabtausch mit der EU-Kommission vor Gericht geliefert. Die Strafe von 899 Mio. Euro wegen jahrelang zu hoher Lizenzgebühren sei unrechtmäßig und müsse annulliert werden, forderte der Anwalt von Microsoft vor dem EU-Gericht Erster Instanz. Der Softwarekonzern hatte gegen die von der EU-Behörde verhängte Strafe geklagt.

Die EU-Kommission hatte Microsoft im Februar 2008 wegen jahrelang zu hoher Lizenzgebühren für technische Informationen belangt. Es war das bis dahin höchste EU-Bußgeld aller Zeiten gegen ein einzelnes Unternehmen.
Urteil noch 2011?

Mit dem Verfahren will die EU Microsoft dazu zwingen, technische Einzelheiten zu akzeptablen Bedingungen an andere Hersteller offenzulegen, damit diese ihre Software an das Microsoft-Betriebssystem Windows anpassen können.

Die Kommission erklärte, Täuschen sei damals Grundlage der Microsoft-Geschäfte gewesen. Deshalb hätten die Wettbewerbshüter einschreiten müssen. Das Urteil wird Ende 2011 oder 2012 erwartet.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/...nfrontationskurs-article3410666.html
-----------
Die Gedanken hier geben nur meine Meinung wider.
Sprecht mit eurem Finanzberater darüber...

25.05.11 22:38

312 Postings, 4294 Tage gullitMicrosoft 25.5.

Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" raten Anlegern, von der Microsoft-Aktie (Profil) die Finger zu lassen.

Die Argumente sind schlüssig nur vergessen die Experten, dass Microsoft ein Quasimonopol auf fast allen Computern weltweit hat; sich interessant diversifiziert hat und nicht zuletzt über eine Menge Cash verfügt. Wenn sich Konkurrenten heranwagen werden die eben geschluckt. Ich würde Microsoft mit Bayern München vergleichen - sie können mal verlieren, aber langfristig geht der Weg nach oben. Ob man es will oder nicht sie sind immer noch saustark.  

26.05.11 10:27
1

25951 Postings, 6815 Tage Pichelvon CEO Steve Ballmer trennen

1.12
10:14 Uhr
26.05.
NEUHarald Weygand
Head of Trading bei GodmodeTrader.de

Hedgefond-Manager David Einhorn empfiehlt Microsoft sich von CEO Steve Ballmer zu trennen


von Christian Zoller

Donnerstag 26.05.2011, 09:51 Uhr


New York (BoerseGo.de) - Der Hedgefondmanager und Präsident von Greenlight Capital, David Einhorn, hat dem Softwareriesen Microsoft empfohlen sich von seinem CEO Steve Ballmer zu trennen. Nach Ansicht Einhorns schadet Ballmer dem Konzern da er zu sehr in der Vergangenheit stehengeblieben ist. ?Es ist Zeit für Microsoft Steve Ballmer zu sagen, dass er gehen soll?, so Einhorn auf der Ira Sohn-Konferenz in Manhattan. ?Der weitere Verbleib von Ballmer im Konzern wird ihre Aktie ruinieren?, so Einhorn an Microsoft gewandt.

Ballmer hat bei vielen Investoren negative Reaktionen ausgelöst, als er die Übernahme des finanziell angeschlagenen Internettelefonanbieters Skype für 8,50 Milliarden Dollar bekanntgab. Ballmer ist seit dem Jahr 2000 als CEO für Microsoft tätig und folgte damals Bill Gates. Der Investor Einhorn wurde gerade durch seine Short-Spekulationen in Allied Capital und Lehman Brothers bekannt. Vor dem Zusammenbruch von Lehman Brothers deckte er Unregelmäßigkeiten in der Bilanzierung auf.
-----------
Unterbezahlte Verlustbringer
http://rottmeyer.de/?p=3649

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 36   
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Andreas S., Drattle, Ergebnis, Instanz, MM41, Romeo237, Shenandoah

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400