finanzen.net

Microsoft - long-Chance

Seite 7 von 37
neuester Beitrag: 23.06.20 09:00
eröffnet am: 31.05.06 23:46 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 920
neuester Beitrag: 23.06.20 09:00 von: neymar Leser gesamt: 289626
davon Heute: 65
bewertet mit 19 Sternen

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 37   

29.09.07 11:53
2

62932 Postings, 5904 Tage Anti LemmingStöffen

Das sag ich schon Januar, als 31 Dollar erreicht waren. Seitdem lief der Kurs in Dollar mehr oder minder seitwärts, während er in Euro wegen des Dollar-Wertverfalls FIEL. Der "optimale Ausstieg" im Chart unten bezieht sich daher auch auf EUR/USD.


Posting-Historie:

Posting 88 (Nov. 06): Warnung, dass Vista die Erwartungen nicht erfüllt (inzwischen bewahrheitet).

Posting 101 (Jan. 07): Verkaufsempfehlung VOR den Quartalszahlen, die in der Tat enttäuschten.

 
Angehängte Grafik:
big.gif (verkleinert auf 88%) vergrößern
big.gif

29.09.07 12:04
3

62932 Postings, 5904 Tage Anti LemmingOptimaler Verkaufszeitpunkt für dt. Notierung

von Microsoft war ebenfalls der Januar 2007 (siehe Posting # 101). In den Kurs der Frankfurter MSFT-Notierung (unten) fließt der Euro/Dollar-Kurs ein. Man sieht deutlich die Underperformance seit Januar im Vergleich zum US-Listing (# 151) infolge des Dollar-Verfalls:

 
Angehängte Grafik:
screen_00241.jpg
screen_00241.jpg

29.09.07 12:50
2

62932 Postings, 5904 Tage Anti LemmingRechenfehler mit dem neuesten Microsoft-Excel

http://www.ftd.de/technik/it_telekommunikation/...nfehler/258580.html

Microsoft liefert nach wie vor statt Software "Bananenware", die beim Kunden reift. Vor Servicepack 2 sollte man ein Upgrade gar nicht erst in Erwägung ziehen, sofern man mit der Software ARBEITEN will.
 

27.10.07 17:49
1

3186 Postings, 5981 Tage lancerevo7hot!

Microsoft in starker Verfassung

 

Chartanalyse von Stefan Roth, tradersdaily.net



Microsoft Corp.
aktueller Kurs: $35.03

Ziel (Szenario Blau): $40.00 (+14.2%)
Stop: $28.00 (-20.1%)
aktuelle Kurs-/Unternehmensinformationen: [klick]

Kommentar: Microsoft präsentierte gestern sehr gute Zahlen und einen noch besseren Ausblick, was die Aktie beflügelte und Microsoft nun 10% teurer macht. "Microsoft is growing like it's 1999"..solche Aussagen hören wir gerne, aber lassen uns auch nachdenken. Denn die I-Bubble ist noch nicht verdaut. Der grosse Unterschied zu 1999 besteht nur darin, dass Microsoft heute wirklich günstig bewertet ist und wenig Spekulation in dem Titel steckt. Der gestrige Schub beförderte die Aktie über den mehrjährigen Widerstand im Aufwärtstrend. Nun stehen die Zeichen deutlich auf grün, dass das Papier in nächster Zeit auch die 40-Dollar-Hürde in Angriff nimmt und diese auch meistert. Die Entwicklung von Microsoft - fundamental und charttechnisch derzeit ein Top-Shot an der Wallstreet - wird Investoren und Analysten weiterhin erfreuen!

Copyright 2007 http://www.tradersdaily.net/

 

06.12.07 07:59
1

3956 Postings, 4801 Tage Trüffelschwein07Hoffentlich ruiniert das nicht den Ruf ....

Microsoft shuts down 'naughty' SantaThursday December 6, 2007, 2:24 pm

 

Microsoft Corp. quickly shut down Santa Claus' Web privileges after it found out the automated elf it created for instant messaging with kids was talking naughty, not nice.Last year, Microsoft encouraged kids to connect directly to "Santa" by adding northpole@live.com to their Windows Live Messenger contact lists. The Santa program, which Microsoft reactivated in early December, asks children what they want for Christmas and can respond on topic via instant messaging, thanks to a bit of artificial intelligence.Microsoft's holiday cheer soured this week when a reader of a United Kingdom-based technology news site, The Register, reported that a chat between Santa and his underage nieces about eating pizza prompted Santa to bring up oral sex.One of the publication's writers replicated the chat Monday. After declining the writer's repeated invitations to eat pizza, a frustrated Santa burst out with, "You want me to eat what?!? It's fun to talk about oral sex, but I want to chat about something else."The exchange ended with the writer and Santa calling each other a "dirty bastard." 

 

 

08.12.07 16:15
2

1471 Postings, 5044 Tage omega512IT-Marktstudie: Microsoft bei ERP im Kommen

s. a. SAP: http://www.ariva.de/...nehmen_bei_SAP_t281717?pnr=3803183#jump3803183 
-------------------------------

IT-Marktstudie: Microsoft bei ERP im Kommen

Vier von zehn deutschen Firmen sind SAP-Kunden

 » zum Artikel 

 Quelle: http://www.cio.de/knowledgecenter/erp/845950/index.html 

 

Mindestens 40 Prozent der deutschen Firmen mit mehr als 100 Mitarbeitern arbeiten mindestens mit einem Produkt aus dem Hause SAP. Das ist ein zentrales Ergebnis der Studie "IT-Markt Deutschland 2007" von Raad Research. Die Untersuchung hat auch ergeben, dass Microsoft sich mittlerweile auf Platz zwei der Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standard-Software vorgearbeitet hat.

» zum Artikel 

Im Schnitt hat SAP einen Marktanteil von 40 Prozent. Im Segment Finance liegen die Walldorfer darüber, in anderen Marktbereichen ist die <a class=SAP-Durchdringung geringer."/>Im Schnitt hat SAP einen Marktanteil von 40 Prozent. Im Segment Finance liegen die Walldorfer darüber, in anderen Marktbereichen ist die SAP-Durchdringung geringer.
vergrößern

 

 

 

Quelle: http://www.cio.de/knowledgecenter/erp/845950/index.html 

 

2 | 3weiterweiter

 

 

21.01.08 23:20

5444 Postings, 7578 Tage icemanMicrosoft muss doch nicht zahlen

HANDELSBLATT, Freitag, 2. März 2007, 23:00 Uhr
MP3-Patentstreit

Microsoft muss doch nicht zahlen
Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft kann aufatmen. Ein US-Richter hat die milliardenschweren Schadensersatzforderungen von Alcatel-Lucent abgeschmettert. Das dürfte allerdings noch nicht die letzte Runde im Streit um MP3-Patente gewesen sein.

HB SEATTLE. Die Entscheidung von Bundesrichter Rudi Brewster in San Diego sei am Donnerstagabend gefallen, teilten beide Konzerne am Freitag mit. Brewster überstimmte damit die Geschworenen, die es vor einer Woche als erwiesen angesehen hatten, dass Microsoft Patente von Alcatel-Lucent verletzt hat. Der US-Konzern sollte daher 1,52 Mrd. Dollar Strafe zahlen. Alcatel-Lucent kündigte an, gegen die Richter-Entscheidung Berufung einzulegen. Ein Anwalt von Microsoft dagegen zeigte sich erfreut und erklärte, der Konzern sehe sich in seiner Haltung bestätigt.

In dem Streit geht es um Patente für MP3-Dateien. Microsoft hatte argumentiert, die entsprechenden Rechte bei der deutschen Fraunhofer-Gesellschaft für 16 Mill. Dollar ordnungsgemäß erworben zu haben. Zugleich warnte der Konzern, die Jury-Entscheidung könne die Tür für Klagen von Alcatel-Lucent gegen hunderte andere Firmen öffnen, die die Rechte ebenfalls von der Gesellschaft gekauft hätten.
-----------
Gruss Ice
Börsengewinne  sind Schmerzengeld. Erst kommen  die Schmerzen, dann  das Geld...(A.K.)

25.01.08 08:59

17100 Postings, 5467 Tage Peddy78Rekordquartal - Mehr Gewinn erwartet.

News - 24.01.08 23:12
ROUNDUP: Microsoft mit Rekordquartal - Mehr Gewinn erwartet - Aktie gewinnt

REDMOND (dpa-AFX) - Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft   hat nach einem Rekordquartal seine Erwartungen für den künftigen Umsatz und Gewinn erhöht. Das Unternehmen profitiert besonders von einer starken Nachfrage nach seinen Programmen Windows und Office. Alle Bereiche hätten die Erwartungen erfüllt oder übertroffen, sagte Finanzchef Chris Liddell am Donnerstagabend nach Börsenschluss in Redmond (US-Bundesstaat Washington).

Microsoft steigerte den Überschuss im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres um rund 80 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar (3,2 Mrd Euro). Der Gewinn je Aktie legte von 0,26 auf 0,50 Dollar zu. Der Umsatz stieg um mehr als 30 Prozent auf 16,4 Milliarden Dollar. Der Konzern übertraf damit die Schätzungen der Experten deutlich. Die Aktie stieg nachbörslich um rund vier Prozent auf 34,55 Dollar. Zuvor hatte sie bereits tagsüber im regulären Handel gut vier Prozent gewonnen.

AUSBLICK ANGEHOBEN

Das Abschneiden von Microsoft gilt als wichtige Orientierung für den Technologiesektor und für die Wirtschaftslage insgesamt. Im Gegensatz zu dem Softwareriesen hatten sich der Chip-Konzern Intel   und der Computerkonzern Apple   zuletzt verhaltener zum künftigen Geschäft geäußert.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2007/2008 erwartet Microsoft nun einen Umsatz zwischen 59,9 und 60,5 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie soll bei 1,85 bis 1,88 Dollar liegen. Zuvor hatte der Konzern maximal 59,7 Milliarden Dollar Umsatz und 1,81 Dollar Gewinn je Aktie in Aussicht gestellt./fd/DP/tw/she

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Apple Inc. 135,60 -2,50% NASDAQ
Intel Corporation 20,69 +3,55% NASDAQ
Microsoft Corporation 33,25 +4,13% NASDAQ
 

28.01.08 21:52

1815 Postings, 4624 Tage BärentöterInteressanter Microsoft-Partner

Schaut Euch mal den Wert an:

"Serenic Corporation develops, markets and supports mission-critical fund accounting software solutions for not-for-profit organizations and government agencies. In addition, Serenic is the exclusive developer of the human resources and payroll products for Microsoft Dynamics NAV ERP users in North America. The Company's products are based on leading application and technology platforms from Microsoft, including Dynamics NAV, SQL Server, and NET. Serenic is a member of Microsoft's Inner Circle, an elite group of 67 members representing the top 1% of Microsoft partners world-wide."

KUV unter 1, profitabel, frisch in FFM  

02.02.08 14:45

4141 Postings, 4809 Tage ShenandoahNun sagt schon was...MSFT a buy?

ich meine, super zahlen und nun Yahoo uebernahme? dabei sollte man sehen das gerade sich die tech-werte gut gehalten haben und nicht im fokus der subprime krise stehen. Ausserdem schwimmt Microsoft im Geld, also eventuelle spekulationen wie meistens bei uebernaheen, das der kaufpreis zu hoch sein koennte, finde ich hier nicht so angebracht. Ich sehe die chance durch die uebernahem, das in der tat 2 nahmhafte player sich zusammenzuschliessen um sich etwas aus dem Google monopol herauszuschneiden. das ist mM nach absolut realistisch...

Deshalb: bei disem starken downer auf ca. 30 USD sollte man zugreifen, da dies eine erste uebereaktion der boerse ist. es sollte bald drehen nach oben.

was meint ihr?  

02.02.08 15:23
1

62932 Postings, 5904 Tage Anti LemmingDer Übernahmepreis für Yahoo

ist mMn viel zu hoch. Microsoft wendet fast seine gesamten Cash-Mittel dafür auf. Warum wurde so viel geboten? Hätte nicht vielleicht 20 % Aufschlag gereicht statt 50 %? Die Antwort liegt in der strategischen Bedeutung für Microsoft. Die Redmonder wollen auf Teufel komm heraus ein Gegengewicht zu Google schaffen.

Hätte MSFT weniger geboten, wäre die Wahrscheinlichkeit, dass ein Dritter ein höheres Angebot vorlegt, höher gewesen - womöglich hätte es dann einen Bieterwettstreit gegeben, der den Übernahmepreis am Ende noch höher getrieben hätte als das jetzige MSFT-Angebot. Bei der aktuellen Kreditklemme spielt MSFT den Vorteil aus, über reales Cash zu verfügen. Höhere Angebote dürften schwerlich reinkommen. Google darf vermutlich aus kartellrechtlichen Gründen nicht mitbieten.

Insgesamt riecht die überteuerte Yahoo-Übernahme nach einer "Verzweiflungs-Tat" Microsofts im Kampf gegen den immer mächtigeren Konkurrenten Google. Google beherrscht mit dem Internet die Zukunft, während Microsoft mit der PC-Software immer noch glorreich aus der angestaubten PC-Vergangenheit schöpft. Ich schreibe "angestaubt" weil: Die Schlacht zwischen Microsoft (Microsoft Mobile), Nokia (Symbian) und Google (Android) um das Betriebssystem für kommende Handys zeigt, dass die PC-Ära sich womöglich ihrem Ende zuneigt. Google punktet beispielsweise mit intuitiver Bedienbarkeit und Integration von Google Maps (Handy als "Navigationssystem") und Gmail.

http://www.it-business.de/themenkanaele/...trategien/articles/105789/

Zurzeit gilt nach wie vor die Formel:

Microsoft + Yahoo = kleiner als Google (in bezug auf Internetanwendungen)



FAZIT: Der Preis für Yahoo war zu hoch. Da Yahoo im Vergleich nicht sehr profitabel ist (da sollten zuvor 1000 Leute entlassen werden), wird die Übernahme die Ergebnisse  verwässern. Die strategischen Vorzüge der Yahoo-Übernahme müssen sich erst noch erweisen. MSFT scheint mir beim jetzigen Kurs von 30 Dollar lediglich "fair bewertet". Da ich nur bei erkennbarer Unterbewertung kaufe (siehe Treaderöffnung), sehe ich hier zurzeit "keinen Handlungsbedarf".  

02.02.08 15:41

4141 Postings, 4809 Tage Shenandoahwie ich schon sagte...

...das Preis Argument kommt IMMER als diskussionspunkt bei uebernahmen zum tragen. du fuehrts es gleich als erstes auf.

strategisch ist es doch absolut richtig und das timing scheint ebenfalls sehr clever (crash, hoher cashbestand und preis niedrig)...da es in der tat kein gegengewicht zu google gibt, wir der neue konkurrent google mit sicherheit kunden abjagen. da bei einem monopol immer hohe preise vorhanden sind, werden viele umschwenken, auch gerade im werbemarkt...

einen anderen positiven punkt fuehrs du ebenfalls an...man bietet so hoch, weil man verhindern will, das es einen langwierigen bieterstreit gibt mit zum schluss noch hoeheren kursen...

wenn man dann die top-zahlen von microsoft als basis nimmt und das mit der TYPISCHEN BOERSENPSYCHOLOGY kombiniert (die da lautet, das bei solchen merger ankuendigungen immer zunaechst abgestraft wird massiv und dann erst ueberlegt wird..), sollt eman nach diesem fast -7% antizyklisch um die 30 $ zugreifen...

PS: ob man zuviel oder zuwenig bezahlt fuer einen merger zeigt sich doch erst in der berechnungsperiode die man als basis nimmt...auf kurze sicht sind die kosten und integration vielleicht hoch, aber als konkurrent auf augenhoehe mit google (und der wird man dann bald sein), wird sich das rechnen...

FAZIT: mehr positives als negatives, ergo BUY...gerade auch an einer so starken support wie die 28/30 marke und wo sich der gesamtmarkt etwas zu stabiliesiren scheint...chance hoeher als risiko, ergo, sehr gutes CRV!  

02.02.08 16:10

62932 Postings, 5904 Tage Anti LemmingHatte Daimler die "Fusion" mit Chrysler

nicht auch anfänglich als langfristig positiv dargestellt, wenn die "Integrationskosten" erst mal wieder eingespielt sind? Am Ende ging Daimler mit 40 Mrd. Verlust aus dem Deal wieder raus. DCX ist ein gutes Beispiel, dass ein Gesunder (Daimler) nicht auf festen Füßen stehen kann, wenn er sich ein krankes Bein (Chrysler) "anbaut".

Yahoo krankt zwar nicht direkt, ist aber auch kein Hit (siehe Kurs vor der Übernahme), außer in der strategischen Bedeutung für MSFT. Auf "Augenhöhe mit Google" kommt MSFT/YHOO meines Erachtens auch nicht (Google bleibt marktbeherrschend).

Deinem Posting entnehme ich, dass Du bereits in Microsoft (long) investiert bist und nun nach positiven Gründen suchst? Ich kann leider nur mit "neutral" dienen...  

02.02.08 17:03

4141 Postings, 4809 Tage Shenandoahnoch nicht, aber plane es fuer montag frueh gleich

...sicherlich suche ich nach gruenden, logisch. mit daimler hast du recht und das google marktfuehrer bleibt, auch...aber monopolinhaber und "nur" marktfuehrer sind 2 verschiedene dinge. Du gibst ja auch zu, das daimler/chrysler ein recht unpassendes bsp ist...zudem die boersenreaktion damals auch genau umgekehrt war...der kurs explodierte regelrecht..und dann dachte man nach....natuerlich ist es eine spekulation bei microsoft in die andere richtung nun....

aber bedenke, yahoo kennt auch jedes kind, genau wie MSFT...

ich plane um 30 zu kaufen und plane nachkauf bei 28, falls es doch noch einen intraday downer gibt...mit neutral bin ich einverstanden  

02.02.08 17:15
1

8485 Postings, 5007 Tage StöffenMicrohoo droht die Selbstzerfleischung

Interessanter mehrseitiger Artikel bei spiegel-online

KOMPLIZIERTE INTEGRATION

Microhoo droht die Selbstzerfleischung

Microsofts Yahoo-Übernahme könnte schnell zum Alptraum mutieren: In vielen Sektoren bieten beide Konzerne dieselben Dienste an. Den neuen Partnern droht ein zäher Machtkampf um Marken, Werbekunden und Deutungshoheit. Der lachende Dritte könnte Google sein.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,532729,00.html
-----------
Investoren kaufen keine Schießbuden!!

02.02.08 17:18
1

62932 Postings, 5904 Tage Anti LemmingShenandoah - Konsequenzen aus "neutral"?

"mit neutral bin ich einverstanden", schreibst Du.

Es gibt zig tausend Aktien. Warum dann ausgerechnet eine kaufen, die man selber nur als "neutral" bewertet? Sind nicht andere interessanter, die zurzeit "unterbewertet" sind?

Es geht dabei nicht um "Microsoft selbst", sondern um den KURS. Zur Threaderöffnung war Microsoft mit 23,50 Dollar eindeutig unterbewertet, jetzt ist sie das mMn nicht mehr. Daher ist sie jetzt auch kein Kauf mehr für mich.

Zudem steckt der Gesamtmarkt in einer schweren Krise, die großen Indizes fallen. Wozu jetzt kaufen, wenn man die gleichen Aktien am Ende dieser Rezession (2009?) deutlich billiger bekommen kann? Auch Microsoft dürfte sich bei einem Rückgang der großen Indizes nicht besser entwickeln als die Indizes selbst - daher ja auch "neutral". Wenn Google seine Vormachtstellung im Internetsektor weiter ausbaut, könnte Microsoft - mit dem Yahoo-Klotz am Bein - sogar unterperformen.
 

02.02.08 17:30

4141 Postings, 4809 Tage Shenandoahwell,....

...ich habe in der krise mal hier mal dort was eingesammelt zu in meinen augen guenstigen preisen....wie ich sagte, MSFT kam mir nun in den sinn, als ich den kurseinbruch heute sah...sie waere eine von doch mittlerweile einigen anderen...

sicherlich schrieb ich hier um anregungen zu finden bzw. kontroverses...well...will see :))))  

03.02.08 13:23
1

4141 Postings, 4809 Tage ShenandoahInfo zum Kaufpreis...

das sind 31 USD pro Aktie...nun kann man natuerlich "reisserisch" sagen, das sind 47% mehr als der letzte Schlusskurs...zu hoch...

Nur, ein Blick auf den Chart und man sieht, das Yahoo noch im Oktober/November um 31 USD und hoeher stand. Sprich, wenn also Microsoft "nur" wenige Wochen!!!! vorher die Uebernahemankuendigung gemacht haette und 31 USD geboten haette, dann waere wohl MSFT explodiert, weil man gesagt haette, wow, man uebernimmt Yahoo ohne jeglichen Aufschlag :)))

Man sollte bedenken, das MSFT schon immer fuer ihre hohe cashquote bekannt war und auch wenn die Boersen jeztz so einbrachen, von Oktober bis Januar aendern sich nicht ganze Geschaeftsmodelle etc...

Insofern denke ich nach nochmaligem studieren der situation, dass die Uebernahme ein erfolg wird. Schoen waere gewesen, wenn Du, AL; bzw. andere, auch mal auf die allgemeine Boersenphilosophie bei Uebernahmen eingegangen waeren (was ich schrieb: erst verkaufen und dann nachdenken und ueberlegen)...

Also das der Kaufpreis zu hoch ist, sollte von nun an vom Tisch sein. Kaufpreise fuer Firmen mit sehr bekannten Markennamen sind eh sehr schwierig zu bestimmen, weil hier natuerlich meogliche stille reserven schlummern, die es zu heben gilt!

Nach dem heutigen Tag: Strong Buy! Ballmer hat perfektes Timing und nun die moeglichkeit Google paroli zu bieten. und allein hier entsteht die Phantasie. Daz rein technisch gesehen die 30er Marke....also, wenn das keine Spekulation wert ist, ich denke, dann ist Boerse nix fuer einen...  

25.04.08 08:48
3

62932 Postings, 5904 Tage Anti LemmingMicrosoft fällt nachbörslich

Wundert micht nicht bei dem Vista-Mist. Hab kürzlich ein Notebook mit Vista gekauft (vorinstalliert) und nach drei Stunden frustrierenden Rumprobierens wieder ein altes XP-Prof. aufgespielt. D.h. Vista als bundle gekauft und anschließend gelöscht (= Geldvernichtung).

Zum Glück gab es auf der Homepage des Notebookherstellers noch XP-Treiber. Bei einigen Notebooks gibt es jetzt sogar eine "XP-Downgrade"-Option, d.h. eine CDs, mit der sich das vorinstallierte Vista löschen und XP aufspielen lässt, z. B. hier:

http://www.notebooksbilliger.de/vista-downgrade.php

Es ist mir schleierhaft, wie MSFT es fertig bringen konnte, nach einem brauchbaren Produkt wie XP einen derartigen Schrott wie Vista zu produzieren. Hauptsache war wohl, dass "alles anders" sein sollte (Kaufargument "Innovation") und gleichzeitig alles inkompatibel sein musste (damit MSFT wieder ein neues Office zu Vista loswird).

Die gestern präsentierten Zahlen sprechen für sich:

http://www.handelsblatt.com/News/Unternehmen/...fuer-gewinnknick.html

Das enttäuschende Vista ist auch der Grund, warum es Speicherherstellern wie Infineon so schlecht geht. Der vermutete reißende Absatz an RAM-Chips, die nötig sind, um den Ressourcenhunger von Vista zu stillen, blieb aus, weil Vista floppt.

Nun will Infineon sogar die hochdefizitäre Speichersparte (Qimonda) verkaufen, doch kaum jemand hat Interesse:

http://www.ftd.de/technik/it_telekommunikation/...verkauf/346659.html



Chart von Microsoft: Daumen runter an der Gap-Unterkante  
Angehängte Grafik:
screen_00062.jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
screen_00062.jpg

25.04.08 19:30
2

8485 Postings, 5007 Tage StöffenVista-Downgrade-Version schönt Verkaufsstatistik

Normale Kunden und der Einzelhandel werden gemäß der Aussage von Microsoft ab dem 30. Juni 2008 nicht mehr mit XP beliefert. Hinter den Kulissen sieht es jedoch ein Stück weit anders aus. Der Spiegel schreibt heute dazu:

?..Denn kaufende Kunden, ergo normale PC-Nutzer, geben nach wie vor Windows XP den Vorzug gegenüber Vista. So wird der PC-Versender Dell, eines der Schwergewichte in Einzelhandel wie Business-Markt, auch nach dem 30. Juni noch XP-Rechner anbieten.

Dell macht sich dabei eine kleine Trickserei zunutze, die Microsoft großen Händlern selbst ermöglicht. Weil auch im Business-Markt die Nachfrage nach XP nicht abreißt, bietet Microsoft großen Händlern an, XP-Systeme zu verkaufen, die als "Downgrade-Version" von Vista verbucht werden. Eine Mogelei, die die Verkaufsstatistiken von Vista schönen wird, ohne die Kunden zu frustrieren oder zu verlieren, die sich weigern, auf Vista umzusteigen. Man verkauft ihnen quasi XP in einem Vista-Karton.

Genau solche Systeme will Dell auch an Privatanwender verkaufen. Und anders als Microsoft geht der Versender offenbar davon aus, dass die Nachfrage nach XP nicht abreißen wird: Anbieten werde man diese Rechner, heißt es aus dem Hause Dell, so lange Microsoft Vista-Downgrades anbieten wird.

http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,549571,00.html

Heise.de nach Bekanntgabe der MSFT-Zahlen zu der Entwicklung des Microsoft-Kerngeschäfts:

Negativ entwickelte sich das Kerngeschäft. Der Umsatz der Windows-Sparte Client ging um 24 Prozent von 5,27 auf 4,02 Milliarden US-Dollar zurück. Ein überraschend starker PC-Markt konnte die wegen der Vista-Verspätung im Vergleichsquartal 2007 verbuchten Umsätze aus Gutscheinen von 1,6 Milliarden US-Dollar nicht kompensieren. Das operative Ergebnis der Sparte schrumpfte wegen des "Vista-Effekts" deutlich von 4,2 auf 3,1 Milliarden US-Dollar. Die Business-Sparte, in der das Office-Geschäft verbucht wird, verzeichnete einen Umsatzrückgang von 2 Prozent auf 4,83 Milliarden Euro. Ein schwächelnder Absatz von Office an Endverbraucher sowie in Japan habe die Sparte negativ beeinflusst, erklärte Liddell.

Hoffnung setzt Microsoft auch auf das Online-Geschäft. Die noch kleinste Sparte des Konzerns konnte den Umsatz um 40 Prozent auf 843 Millionen US-Dollar steiger, weitete aber auch die Verluste auf 228 Millionen US-Dollar aus. Zur Stärkung des Online-Geschäfts, das unter anderem Suchmaschine und Anzeigen umfasst, soll künftig Yahoo beitragen ? wenn die geplante Übernahme über die Bühne geht. Lidell wies in der Analystenkonferenz die Forderung nach einer höheren Offerte erneut zurück, sie beruhten auf "unrealistischen Erwartungen" seitens Yahoo. Sollte bis zu diesem Wochenende keine Einigung gelingen, werde sich Microsoft mit seinem Angebot direkt an die Yahoo-Aktionäre wenden oder die Offerte zurückziehen, sagte Liddell. Anfang nächster Woche soll es dazu Näheres geben.

Zulegen konnte die Server-Sparte, deren Umsatz von 2,75 auf 3,25 Milliarden US-Dollar zulegte. Das operative Ergebnis stieg von 911 Millionen auf 1,09 Milliarden US-Dollar. Die Unterhaltungs- und Gerätesparte legte dank reger Xbox-Nachfrage beim Umsatz deutlich von 936 Millionen auf 1,57 Milliarden US-Dollar zu und wies nach anhaltenden Verlusten (minus 324 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal) einen Gewinn von 89 Millionen US-Dollar aus. Für den weiteren Verlauf des Jahres rechnet Microsoft mit anhaltender Nachfrage nach der Spielkonsole. Im Februar erreichte der Onlinedienst Xbox Live die Zielmarke von 10 Millionen Nutzern.

Auch wenn Microsoft die Erwartungen der Wall Street weitgehend erfüllte, war es nicht das großartige Quartal, auf das die Analysten gehofft hatten. Microsofts Prognose war zudem nicht geeignet, die kritischen Finanzexperten milde zu stimmen. Der Softwarehersteller erwartet für das laufende letzte Quartal des Geschäftsjahrs einen Gewinn pro Aktie zwischen 0,45 und 0,48 US-Dollar bei Umsätzen von 15,5 bis 15,8 Milliarden und blieb damit hinter den Erwartungen zurück. Für das Gesamtjahr rechnet Microsoft mit einem Gewinn pro Aktie von 2,13 bis 2,19 US-Dollar bei Umsätzen von bis zu 68 Milliarden US-Dollar.

http://www.heise.de/newsticker/...schwund--/meldung/106994/from/rss09
-----------
Press Äniki Tukontinju

14.05.08 13:44
5

1471 Postings, 5044 Tage omega512Windows XP SP3: MS erlaubt sich einen weiteren Bug

... genau genommen betrifft es (bisher!) speziell "nur" HP-Rechner mit AMD-CPU und Asus-Board - dennoch ärgerlich.

 

Quelle: http://www.pcwelt.de/start/software_os/windows/...robleme/index3.html 

Windows XP SP3 macht auf AMD-Systemen Probleme

 

Tipp: So können die Probleme gelöst werden

In seinem Blog gibt Jesper Johansson eine Anleitung, wie zumindest versucht werden kann, das Problem zu lösen. Die Anleitung eignet sich vor allem für erfahrene Anwender, bei denen nach der Installation des SP3 das System ständig neu startet und ein Arbeiten mit dem Rechner nicht möglich ist.

 

In der Anleitung wird erläutert, wie über die Reparatur-Konsole von Windows XP der Start der Treiber "intelppm.sys" unterbunden werden kann. Wichtig: Dieser Eingriff darf nur auf AMD-basierten Rechnern erfolgen. Auf Intel-basierten Rechnern hätte der Eingriff zur Folge, dass das System überhaupt nicht mehr startet.Zusätzlich berichtet Johansson auch von einem Problem, das bei AMD-basierten Systemen nach der Installation des SP3 auftritt und das Betriebssystem mit der Fehlermeldung abstürzen lässt, dass das BIOS nicht vollständig ACPI-kompatibel sei.Das Problem soll bisher nur auf Systemen mit der Hauptplatine ASUS A8N32-SLI Deluxe mit AMD-CPU beobachtet worden sein. Als Lösung wird empfohlen, an den Rechner vor dem Einschalten einen USB-Stick anzuschließen. Alternativ, falls das System immer noch nicht arbeitet, könnte eine eventuell am System angeschlossene USB-Maus schuld sein. Man kann versuchen, das Problem dann zu lösen, indem statt einer USB-Maus eine PS/2-Maus verwendet wird.Letztendlich kann den betroffenen Anwendern auch empfohlen werden, vorerst das Service Pack 3 für Windows XP zu deinstallieren, bis die Probleme gelöst worden sind. Microsoft bietet in diesem Knowledge-Base-Eintrag eine ausführliche Anleitung für die Entfernung des SP3 an.Offiziell will Microsoft nicht HP als einzigen Hersteller namentlich nennen und damit an den Pranger stellen. Die Redmonder lassen nur verlauten, dass man von Problemen bei AMD-basierten Rechnern gehört habe, die auch von HP stammen würden.

Dabei wird seitens Microsoft auf diesen Knowledge-Base-Eintrag verwiesen, in dem erläutert wird, wie die Probleme gelöst werden können. Die englischsprachige Fassung des Eintrags ist kürzlich aktualisiert worden und widmet sich den problematischen intelppm.sys-Treibern.

Außerdem lässt Microsoft - so US-Berichte - verlauten, dass man OEM-Herstellern bereits seit Jahren empfiehlt, nur an die Hardware angepasste Installations-Images zu verwenden. Auch wenn von relativ wenig betroffenen Anwendern ausgegangen wird, muss sich auch Microsoft Kritik gefallen lassen: Das Problem hätte während der langen Testphase auffallen müssen und nicht erst nach Veröffentlichung des SP3.Inhaltsverzeichnis dieses Beitrags

 

15.05.08 16:51
3

1471 Postings, 5044 Tage omega512Windows7: Video-Fake vom Vista-Nachfolger

Windows 7

Bill Gates spricht über den Vista-Nachfolger (Update) 
von Panagiotis Kolokythas 14.05.2008, 15:55 Uhr

Während seiner Asien-Reise hat sich Bill Gates kürzlich zu Windows 7 und den Funktionen des Vista-Nachfolgers geäußert. Passend dazu ist im Internet ein Video aufgetaucht, in dem eine aktuelle Version von Windows 7 vorgeführt wird.

Quelle: http://www.pcwelt.de/start/software_os/windows/...r_update/index.html

Auf Youtube ist ein Video aufgetaucht, in dem anscheinend eine aktuelle Vorabversion von Windows 7 zu sehen ist. In dem Video werden eine Reihe von neuen Funktionen vorgestellt, die Windows 7 besitzen soll. Dazu zählen unter anderem ein aufgepeppter Windows Explorer und ein Tool, mit dem sowohl Screenshots als auch das Geschehen auf dem Desktop aufgenommen werden können. Hinzu kommen ein verbesserter Taskmanager und zahlreiche weitere neue Funktionen, die im Schnelldurchlauf gezeigt werden.(UPDATE 14.5 - 15:45 Uhr: Laut Angaben von Microsoft ist folgendes Video ein Fake! Dem Macher des Videos muss man immerhin zugestehen, dass es sehr gut gemacht ist)Hier das (gefakte!) Video:

Windows 7 Features, Screenshots, Demo
 

20.05.08 09:50

830 Postings, 5245 Tage DieWahrheitMicrosoft lowers Xbox prices in Asia

Microsoft lowers Xbox prices in Asia    
Tuesday, 20 May 2008

[..]
The savings range from 5.1% to 19.5% on the Xbox 360 console in Asia, which includes a 20GB hard drive and one wireless controller. This price drop is part of Microsoft's ongoing strategy to bring high-definition gaming and entertainment to an even wider audience.

Quelle: http://oto-online.com/...option=com_content&task=view&id=938&Itemid=1  

23.05.08 13:02
2

1471 Postings, 5044 Tage omega512WindowsXP-SP3 weiter Probleme: zerschießt Registry

Quelle: http://www.pcwelt.de/start/software_os/windows/...registry/index.html 

... ergänzend zu #171: Weitere Probleme mit XP-SP3 ...  

Anwender beklagen

Windows XP SP3 zerschießt Registry

 von Christian Remse21.05.2008, 15:44 Uhr

Nachdem das Service Pack 3 für Windows XP in jüngster Vergangenheit Problem auf Rechnern mit AMD-CPU verursachte, monieren Nutzer nun defekte Netzwerkcontroler und andere Probleme.

Gefahr für die Registry
Gefahr für die Registry
 
Nachdem Microsoft das Service Pack 3 für Windows XP herausgebracht hat, beschweren sich nun Nutzer im Technet-Forum, das Update-Paket verursache Probleme in der Registry. So beklagen manche Anwender, dass sich das Öffnen des Arbeitsplatzes deutlich verlängert hat. Deutlich gravierender fiel das Netzwerkproblem aus: So sollen Netzwerkcontroler im Geräte-Manager nicht mehr auftauchen und die Komponenten nicht mehr ansprechbar sein.

 

Ein anderer Nutzer moniert, die Schaltfläche zum sicheren Entfernen von Hardware sei seit der Installation des Service Pack 3 verschwunden. Auch die Soundkarte Creative Soundblaster Audigy 2 NZ funktioniere nicht mehr. Diese Probleme beziehen sich laut Aussagen der Nutzer auf unterschiedliche Rechner-Typen. Im Gespräch sind beispielweise ein - damals noch unter der Bezeichnung IBM - ThinkCenter sowie unterschiedliche Modelle eines Compaq Presario.Atul Kumar, Mitglied des Microsoft Technet-Forums, bietet eine Anleitung, die helfen soll, Probleme zu analysieren. Dabei verweist er auf die Syteminformationen, um zu überprüfen, ob die einzelnen Komponenten ersichtlich sind. Wann und ob Microsoft diesen - offensichtlich - gravierenden Fehler beheben wird, steht bislang noch nicht fest. Derzeit können Nutzer im Technet-Forum an diesem Thread teilnehmen und - in englischer Sprache - Fragen stellen und sich mit anderen Anwender austauschen, um gegebenenfalls Problemlösungen zu finden. Alternativ dazu bietet Atul Kumar Nutzern die Möglichkeit, über die Analyse durch beispielsweise die Systeminformationen Screenshots einzusenden und detaillierte Fragen zu stellen. Basierend auf diesen Informationen wird Microsoft versuchen, bestehende Schwierigkeiten herauszufinden und einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten.

Probleme in jüngster Vergangenheit
Das Service Pack 3 hat bereits in jüngster Vergangenheit für Probleme auf Rechnern mit AMD-Architektur gesorgt. Davon betroffen waren in erster Linie Hewlett-Packard-PCs. Die Probleme äußerten sich dadurch, dass nach der Installation des Service Pack 3 für Windows XP die Systeme häufig unerwartet abstürzten und neu starteten.

 

17.06.08 18:35

190 Postings, 4480 Tage RaymenMicrosoft doppelter Boden

doppelter Boden und ein haufen Geld

die Aktie läuft doch gut auch für Trader.

Ray  

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 37   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, Ergebnis, gnomon, Kowalski100, MeniNamaste, POWWOW, Shenandoah, SzeneAlternativ, Vanille65, W Chamäleon

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Amazon906866
BayerBAY001
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Infineon AG623100
Covestro AG606214