finanzen.net

Ballard Power Systems lebt noch (Wieder)

Seite 1 von 520
neuester Beitrag: 28.01.20 18:08
eröffnet am: 08.01.09 15:04 von: Lapismuc Anzahl Beiträge: 12999
neuester Beitrag: 28.01.20 18:08 von: Lavati Leser gesamt: 3818974
davon Heute: 213
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
518 | 519 | 520 | 520   

08.01.09 15:04
41

4941 Postings, 4871 Tage LapismucBallard Power Systems lebt noch (Wieder)

Zitat von nollinger  (Heute um 13:04) Beitrag anzeigen
Zitat von Lapismuc (Heute um 13:00) Beitrag anzeigen
Zitat von nollinger (Heute um 12:24) Beitrag anzeigen
ta7a jetzt ausgesetzt
und eine BALLARD POWER SYSTEMS INC. REGISTERED SHARES O.N. ist auch schon dieses Jahr ausgesetzt
die wurden doch nur umgetauscht in ARENB ???
Korrektur A0RENB
-----------
Man wird nicht reich, durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
518 | 519 | 520 | 520   
12973 Postings ausgeblendet.

24.01.20 10:04

98 Postings, 272 Tage MC_JaggerVorbörslich

+44%? Was ist da los?  

24.01.20 10:38

548 Postings, 1099 Tage Tschainzukunft

Politischer druck auf die Autobauer bleibt nicht ohne Konsequenz. Die Zeit der Verbrennermotoren soll zu Ende gehe. Viele Haushalte werden jedoch mit Öl/ Erdgas beheizt und es ist nicht möglich dies aktuell zu ändern, außer das der Wirkungsgrad dieser Anlagen erhöht wird. Interessanterweise kommt dieser Wandel in einer Zeit in der der Dieselmotor ja nahezu perfektioniert wurde.
Was machen die Autobauer? Die Idee des Elektro ist etwa so alt wie die es Wasserstoffautos. Nach Hindenburg und Co hat man jedoch die Finger von Wasserstoff gelassen. Aber man weis das Wasser einfacher zu besorgen ist als die Bodenschätze für Batterien. Daher geht es darum die Effizienz der Wasserstoffherstellung zu erhöhen und letztlich auch vom Erdgas zu trennen.
Daran arbeiten die Unternehmen. Das ist die Zukunft.
In den nächsten 10 Jahren wird es daher auch ein Mix aus Benzin/ Diesel Verbrennern, Elektro und Wasserstoffantrieben geben. Die Kosten für Wasserstoff sind hierbei bei erfolgreicher Entwicklung niedriger als die von Elektro. Sofern man nicht von der Batterie weg kommt, ist und bleibt Elektro eher unwirtschaftlich und Umweltschädlich in der Herstellung (gilt momentan für Wasserstoff ebenso, jedoch ist das Potential und die Chance dies per Entwicklung schneller zu lösen weitaus höher).

Das ist aktuell auch an diesem Hype zu sehen. Meines Erachtens ist Wasserstoff der Stoff der Zukunft. Und das sehe nicht nur ich so. Habe mich dementsprechend positioniert und gestern mein Invest erhöht.
Viel Erfolg allen.  

24.01.20 10:57

4941 Postings, 4871 Tage Lapismucfast alle H-Aktien wieder im grünen Bereich

H² ist einfach stark, ich bin begeistert    
 

24.01.20 11:27

449 Postings, 3639 Tage koala_baersieht nach einem "turn around" aus

also last uns die Bullen feiern!  

24.01.20 11:36
8

22 Postings, 4215 Tage cantador@all

Professor Jörg Wellnitz von der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) und Inhaber einer Professur in Melbourne, hat sich akribisch mit allen Aspekten der E-Mobilität auseinandergesetzt.

Das Ergebnis:
?Sie kann und wird nie so kommen, wie von Industrie und Politik prognostiziert.

In der Volksmeinung ist E-Mobilität eine tolle Sache?, sagt der Professor, ?aber sie macht überhaupt keinen Sinn, wenn man sich alle Aspekte des Themas einmal vor Augen führt.?

Für gerade einmal 16 % des klimaschädlichen Kohlendioxidausstoßes ist der Autoverkehr verantwortlich. ?Belastender ist da ja schon die Massentierhaltung und die landwirtschaftliche Monostruktur?, so Wellnitz.
Von den großen Containerschiffen auf den Weltmeeren ganz zu schweigen.
330 dieser Schiffe gebe es aktuell.
15 von ihnen produzierten so viel CO2 wie alle 750 Millionen Autos zusammen.
Vom Flugverkehr und den großen Kreuzfahrtschiffen ebenso ganz zu schweigen....

?Bis eine Batterie für einen Tesla gebaut ist, kann man 8 Jahre lang mit einem Verbrennungsmotor fahren (bzw. 200.000 km), um die gleiche Umweltbelastung zu erzielen?, so Wellnitz.

Denn seiner Meinung nach ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Strom zum Aufladen der Batterien ? der zudem in der Hauptsache alles andere als sauber produziert wird ? ebenso besteuert wird wie Benzin oder Diesel.
Und dann lägen die Kosten für ein Elektroauto bei rund 800 Euro pro Monat.
Und der hat aufgrund der möglichen Ladezyklen eines Akkus in 8 Jahren fast nur noch Schrottwert.

Und das weiß die Autoindustrie nicht?

?Alle wissen es?, sagt Jörg Wellnitz, ?aber es geht weder um die Umwelt, noch um die Kunden.?

Warum Hersteller wie Audi, BMW und andere derzeit Milliarden in die neue Technologie investieren, liege ganz wo anders.

?Zum einen lassen sich Milliarden an EU-Fördergeldern kassieren. Daneben bewahren E-Autos die großen Hersteller vor Strafzahlungen wegen Nichterreichens der europäischen Klimavorgaben, da sie mit angeblichen Zero-Emissionsmodellen den Flottenmix nach unten drücken.
?Es geht selbstredend auch um das Markenimage, um ein grünes Mäntelchen und um Technologiekontrolle.? Man baue die E-Autos im Wissen, dass sie alles andere als die automobile Zukunft seien.

?Es zu machen ist billiger, als es nicht zu machen?, hat mir mal ein Automanager gesagt !
?Es ist sinnlos, aber es kostet weniger.?

Und ? so ganz nebenbei ? geht es natürlich auch darum, noch mehr Autos zu verkaufen.
1,6 Milliarden Fahrzeuge gibt es heute bereits weltweit.
80 Millionen werden pro Jahr produziert.
Die E-Autos sind für die Hersteller kein Ersatz für Verbrenner, sondern ein Zusatzgeschäft, um als Zweit-oder Drittfahrzeug noch mehr Autos an den Mann zu bringen.

Doch dieses Zusatzgeschäft stößt an seine Grenzen, wenn es um die benötigen Rohstoffe für den Bau von Akkus geht, deren Abbau in Chile (Lithium) und Zentralafrika (Kobalt) nicht nur extrem umweltunverträglich ist und in weiten Teilen mit unvertretbarer Kinderarbeit einher geht.

?Würde Audi den A4 in großer Serie rein elektrisch bauen, müssten sie den halben Weltmarkt an Kobalt leerkaufen.?

Bei VW ? so Wellnitz? habe man so eine Rechnung schon mal aufgemacht und sei zu dem Ergebnis gekommen, dass der Konzern für seine Produktion von E-Autos rund 130.000 Tonnen Kobalt benötigen würde.
Die Weltproduktion jedoch liegt derzeit bei 123.000 Tonnen !

Und die meisten Schürfrechte liegen in China, was, wie Professor Fritz Indra sagt, der auch mal bei Audi beschäftigt war, ?einen veritablen Wirtschaftskrieg auslösen kann?.
?Die Chinesen haben sich in Afrika weitgehende Schürfrechte gesichert. Kobalt wird zum Beispiel im Kongo teils unter brutalsten Bedingungen von Kindern aus dem Boden gekratzt?, so Indra.

?Man braucht zudem Graphit, Mangan und Lithium.
Bei all diesen Themen begeben wir uns voll in eine chinesische Abhängigkeit, wir müssen das alles von den Chinesen kaufen.?

Wie für Professor Jörg Wellnitz liefert auch für ?Verbrennerpapst? Indra das Elektroauto ?in einer gesamtheitlichen Betrachtung? keinen Beitrag zum Klimaschutz.

Wellnitz, für den der Dieselmotor nach wie vor der sauberste und umweltfreundlichste Antrieb ist, macht noch eine andere bemerkenswerte Rechnung auf:
Ein Auto-Akku liefert 100 Wattstunden Leistung pro kg Gewicht,
ein Benziner 12.000 Wattstunden und Wasserstoff (für Wellnitz der Treibstoff der Zukunft) 33.000 Wattstunden Leistung pro kg Gewicht.

Würde man eine aufrichtige Ökobilanz aufmachen, basierend auf Preis, Bauraum und Leistung, dann ?kommt hinten der Ottomotor raus oder ein kleiner Diesel?, sagt Jörgj Wellnitz.
Und: ?Das Wasserstoffauto wird ganz sicher kommen.?
 

24.01.20 11:49
2

165 Postings, 82 Tage tomson78@Tschain

wir sind ja auf eine Wellenlänge wenn es H2 geht. Es ist die Zukunft. Das kann man bei jedem Wirtschafts- und Umweltgipfel der Politik entnehmen. Bei Ballard wäre ich an eurer Stelle aber froh wenn das Ding nicht weiter hochgekauft werden und erstmal etwas seitwärts gehen würde. Die Ballard Bewertung ist schon extrem hoch. Da wärs einfach gut wenn es sich etwas beruhigen würde...

Warum ich aber poste ist ein anderer Grund. Auch die Ölheizungen werden wegfallen. Ich wohne hier in einer Wasserstoffmodellregion und kann Dir sagen dass diese Region aus einem gewissen Grund bevorzugt worden ist. Der angegebene Grund war " weil es bei uns kein vorhandenes Gasnetz gibt". Da man H2 als auch Gas problemlos durch vorhandene Leitungen schicken kann geht's dabei wohl um die Kostenerfassung bei nicht vorhandenen Gasnetzen. Das bedeutet im Umkehrschluss, auch bei den Heizungen zu Hause wird wohl Gas und Wasserstoff eine immer stärkere Rolle spielen. Was das andere betrifft. Kann man eine Technologiewende Hype oder Blase nennen? Ich finde dass diese Worte viel zu leicht von Leuten verwendet werden die das nur aus üblicher Börsenroutine heraus betrachten. Was schnell steigt muss auch wieder schnell runter. Aber wie viele solche Technologiewechsel gab es schon? Cannabis als warnendes Beispiel anzuführen ist doch Schmarrn. Legalisierung und Schwarzmarkt waren und sind ein zu großer Gegenspieler. Vielleicht kann man es noch eher mit der Zeit vergleichen als jeder blind Telekomaktien gekauft hatte. Damals gab es nen Hype. Damals war aber auch die Zeit wo es anfing dass die Durchschnittsbürger an der Börse spekulierte. Blind. Die Technologie ist geblieben. Deshalb ist H2 pauschal nicht als Hype zu sehen. Ich würde allerdings nicht in Firmen investieren die X-Fach über den Kurs von anderen H2 Firmen liegen. Damals wurde auch noch Telekom gekauft als die Analysten von einer bereits bekannten Überbewertung sprachen. Manche mögen keine Analysten. Trotz allem sind das aber Fachleute die Kurse bestimmen.

Mir stoßen diese Verallgemeinerungen vom H2 Hype deshalb auf. Ich finde man muss differenzieren und kann einen Technologiewechsel nicht so abtun. Oft sind das auch Leute die sich weniger bis gar nicht damit befasst haben wo man steht und welche Fortschritte zu erwarten sind.
Uns H2 Überzeugten allen grüne Kurse!  

24.01.20 12:47
1

548 Postings, 1099 Tage Tschain@Tomson78

stimme dir in nahezu allen Punkten zu.

Erst letzte Woche hatte ich eine Unterhaltung mit meinen Heizungshersteller (Pelletheizung). Ich hatte angefragt ob er Pläne/ Ideen zu einer Heizung auf Wasserstoffbasis hat. Dazu hat er dann klar Stellung bezogen und aufgrund aktueller Lage der Wasserstoffherstellung davon abgeraten.
Ich finde aber das er sich damit keinen Gefallen tut. Genauso wie du erörtert hast, bin ich derselben Meinung das es diesmal ein Trendwandel geben wird, bzw. aktuell auch Gelder zur Forschung in diese Richtung vorhanden ist, auch ein Technologie-Wandel.
Der Gefahr, im Keller Wasserstoff zu lagern, wird ja schon erprobt mit Trägermaterial bzw. Stabilisatoren zu arbeiten die dem Wasserstoff zugemischt und kurz vor dem Verbrennen wieder abgeführt werden. Noch nicht die optimalste Lösung, aber es wird sich eine finden.
Fast jeder Haushalt hat eine Anbindung an das Wassernetz, aber nicht jeder Haushalt an das Gasnetz (z.B. bei mir). U.a. durch Photovoltaik auf dem Dach kann selbstständig eine Pyrolyse durchgeführt werden.

Zum Hype. Aktuell ist es für mich trotzdem ein Hype. Es wird gepushed auf einigen Kanälen. Das zeigt auch der Kurs. Diese überaus starken Anstiege kommen nicht aus sachlich erörtertem Anlageverhalten. Bzw. diejenige die das getan haben, verkaufen auch nicht. Gazprom ist dran CO² freie Produktion zu ermöglichen, Bosch investiert stark in die Forschung von Wasserstoffantriebe, etc. Aber da es aktuell noch nicht Wirtschaftet, ist dieses Anfangsstadium etwas aufgeblasen. Ich halte Plug Power seit 2017, Powercell seit 2018 und Ballard nun seit Anfang 2020. Und es gibt keinen Grund zu verkaufen. Kurzfristig ein Hype, langfristig absolut kein Hype, sondern die Zukunft.
 

24.01.20 13:17

165 Postings, 82 Tage tomson78@ Tschain

es sind aber doch nicht alle Titel so hoch bewertet wie Ballard oder Powercell... Mein Liebling in dem Du ja anscheinend auch investiert bist ist immer noch ein Schnäppchen und hat , ohne Ballard in irgendeiner Form als schlechtes Unternehmen bezeichnen zu wollen, sehr wahrscheinlich sogar die bessere Perspektive. Von dem her bin ich dafür dass man das alles besser differenziert. Als Ballard Anleger würde ich aber auch nicht verkaufen weil sich dann nur andere die Hände reiben.  

24.01.20 13:21

146 Postings, 3778 Tage Kleinkosto@Tomson78

Welches ist dein 2.ter Liebling?  
-----------
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

24.01.20 13:26
1

548 Postings, 1099 Tage Tschaininvest

jo, habe mein Plug Invest verfierfacht gestern.

Wer nun das Rennen macht, das kann man schwer sagen. Jeder wird aber seinen Teil abbekommen im Weltmarkt.  

24.01.20 13:37

165 Postings, 82 Tage tomson78...

@kleinkosto - ich möchte es eigentlich vermeiden in einem anderen Forum für meinen Liebling in irgend einer form Werbung zu machen. da es tschain aber jetzt selber angesprochen hat, ich sehe in plug power die besseren perspektiven. ballard ist momentan trotzdem gut aufgestellt und kein schlechtes unternehmen.

@tschain - ja, ich hab gestern auch glück gehabt und konnte kräftig aufstocken :)  der punkt ist vermutlich dass viele nicht wissen wie gut plugpower aufgestellt ist und warum es entgegen ballard als megaschnäppchen beschrieben wurde.

 

24.01.20 15:02
1

146 Postings, 3778 Tage Kleinkosto@tomson78

Die hab ich auch, von der Stückzahl sogar das doppelte von Ballard, jetzt sollte sich nur der Kurs ebenso entwickeln.  

24.01.20 19:02
1

421 Postings, 2443 Tage zocker2109Moin Moin das Gold von Morgen

Hammer für Wasserstoff-Aktien? Deutschland will voll auf Wasserstoff setzen - Ministerin spricht vom "Öl von morgen"

24.01.20, 18:53:57
Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat offenbar Wasserstoff als Energieträger der Zukunft gemacht. Von Matthias Fischer

Das Nachrichtenmagazin "Spiegel" zitiert Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) so: "Der grüne, importierte Wasserstoff ist das Öl von morgen". Offenbar will Karliczek bis zum Jahr 2050 den deutschen Energiebedarf zu mehr als der Hälfte aus importiertem und nachhaltig erzeugtem Wasserstoff vor allem aus Afrika decken. Im Februar werde die Bundesregierung ihre Wasserstoffstrategie vorlegen, so die 48 Jahre alte gelernte Kauffrau.

Kommt es so, steht Wasserstoff wohl in Deutschland vor einer großen Zukunft. Das dürfte auch Wasserstoff-Aktien wie etwa Nel Asa aus Norwegen einen Schub geben. Und nicht zuletzt könnte der Industriegase-Gigant Linde davon profitieren, der unter anderem über große Wasserstoff-Tanks verfügt.  

24.01.20 19:25

1462 Postings, 1756 Tage Plugzocker2109: Hammer News

Hammer News von der dummen CDU Tussi, die aufgeplusterte Dame bekommt ausser Phrasen nichts auf die Reihe!
Das endet wie der vor Jahren angepriesene Solarhype in Norafrika im Nirwana.

Das soll ein Kaufargument sein für eine Firma die seit 10 Jahren nur Miese produziert ?  

24.01.20 19:41

21 Postings, 331 Tage J.F.Für diese Woche

bin ich raus und bei Mota V. Rein da geht nächste Woche was.
 

24.01.20 21:56

16 Postings, 93 Tage herrjeCantadeor

Die Analysen zu dem Thema sind mannigfaltig und - alle richtig - , wenn man den Betrachtungshorizont z.B als Fussnote unterstellt oder die Betrachtungsdefinition nennt.  Leider sind diese klugen Analysen verschiedenster Professoren und Denkfabriken meist billige Meinungsmache, daran zu erkennen , dass "Roß und Reiter" nicht genannt werden.

In dem von dem "weltweit emeritierten Professor" puplizierten Pamphlet ist das eingangs erwähnte Kriterium nicht erfüllt. Für den geneigten Leser möchte ich deswegen darauf hinweisen das die lokale Belastung durch Schadstoffe genau so wenig erwähnt wurde wie der systematische "Speicher-und Verwertungsvorteil" von Wasserstoff.

Im Bezug auf die Batterien könnte er tendenziell richtig liegen, auch wenn die begrenzte Rescource Lithium nicht in der ganzen Problematik dargestellt wurde, sollte das aber auch verständlich und nachvollziehbar begründen.  

25.01.20 10:10

2 Postings, 23 Tage markusfreiburgBallard

Guten Morgen!

Kann mir jemand diese Seite bzw. die Zahlen erklären. Gibt sicher einige die nicht so Fit sind. Danke

https://marketchameleon.com/Overview/BLDP/OptionChain/  

27.01.20 10:53
1

4471 Postings, 874 Tage Air99Aberdeen H2 - Bus

Aberdeen H2 - Bus - Studie, die Delegationen aus der ganzen Welt angezogen, wurde ein Erfolg durch den Stadtrat der Wasserstoff - Sprecher Philip Bell gefeiert

https://www.eveningexpress.co.uk/fp/news/local/...at-its-natural-end/  

28.01.20 07:57
2

2726 Postings, 3675 Tage JulietteNicht schlecht.

Ein bißchen Eigenlob schadet nicht:

"Ballard Powers Fuel Cell Electric Vehicles For Unprecedented 30 Million Kilometers ? Enough to Circle the Globe 750 Times .

VANCOUVER, CANADA ? Ballard Power Systems (NASDAQ: BLDP; TSX: BLDP) today announced that the Company?s proton exchange membrane (PEM) fuel cell technology and products have now successfully powered Fuel Cell Electric Vehicles ? or FCEVs ? in commercial Heavy- and Medium-Duty Motive applications for an industry-leading cumulative total of more than 30 million kilometers (18.5 million miles) on roads around the globe....":

https://www.ballard.com/about-ballard/newsroom/...the-globe-750-times  

28.01.20 10:31
2

1080 Postings, 324 Tage ClearInvest@zamorano

Und genau das Szenario stelle ich mir für Deutschland vor.
Bei gleichzeitigen Wegfall der Kohleproduktion den Menschen neue Wege zu Jobs und Wohlstand aufzuzeigen.
Vor allem in strukturschwachen Region!  

28.01.20 11:23
1

719 Postings, 460 Tage Zamorano1@ClearInvest

Ich denke U.K. ist hier ein wenig weiter aber Deutschland hat ähnliche Möglichkeiten, welche man nutzen muss. Die ganze Energiewende wird viele Jobs generieren. Die Politik scheint dies erkannt zu haben. Jetzt gilt es dies richtig und noch rechtzeitig aufzugleisen.  

28.01.20 11:40
2

4941 Postings, 4871 Tage Lapismuc?Signifikantes Potential?

?Signifikantes Potential? im Solar-Haus für Ballard und PowerCell - Einstiegschancen bei Ceres, Nel und Plug Power
http://www.finanztreff.de/news/...powercell+einstiegschancen/19043692  

28.01.20 18:08

1122 Postings, 5697 Tage LavatiBallard Power mit Bodenbildung ?

Nach dem erwarteten ( erhofften) Kursrücksetzer scheint eine Bodenbildung in Sicht. Ergibt sich damit ein guter Einstiegszeitpunkt ?
-----------
An Börse ist nur sicher: das nichts sicher ist! Der Einsatz ist nur eine Zahl!und nicht mehr

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
518 | 519 | 520 | 520   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
SAP SE716460
Varta AGA0TGJ5
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Amazon906866