finanzen.net

fehlende intellektuelle Vielfalt in der Ökonomie

Seite 4 von 8
neuester Beitrag: 03.02.15 17:07
eröffnet am: 04.05.14 20:09 von: narbonne Anzahl Beiträge: 179
neuester Beitrag: 03.02.15 17:07 von: narbonne Leser gesamt: 37009
davon Heute: 2
bewertet mit 22 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 8   

24.06.14 18:39
13

1462 Postings, 2373 Tage narbonneDeutschland kann nicht alle Probleme Europas lösen

Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff
Deutschland kann nicht alle Probleme Europas lösen
Deutschlands Sparsamkeit steht bei den anderen Europäern in der Kritik. Doch wenn Deutschland mehr Geld ausgibt, hilft das nicht. Die Überschuldung ist das Problem. Ein Gastbeitrag von Kenneth Rogoff.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...keynesianismus-13005826.html  

25.06.14 08:29
11

1462 Postings, 2373 Tage narbonneArgentinien

Argentinien möchte seine Schulden weiterhin zahlen, was jedoch verhindert wird", heißt es in Annoncen, die das Land gestern in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der spanischen El Pais sowie den britischen Blättern Financial Times und Times drucken ließ. "Die Geierfonds haben Millionen von US-Dollar für Lobby und Propaganda aufgewendet, um die Welt davon zu überzeugen, dass Argentinien seine Verbindlichkeiten nicht zahlt und nicht zu Verhandlungen bereit ist." Das Gegenteil sei jedoch der Fall. Here is the City Zugleich reichte Argentinien bei einem US-Gericht einen Antrag ein, ein Urteil auszusetzen. Demnach müsste das Land bereits bis zum 30. Juni alte Anleiheschulden in Milliardenhöhe zahlen. Nach eigenen Angaben kann sich das Land dies aber nicht leisten. Es droht eine Staatspleite, schreibt das Wall Street Journal. Der zuständige Richter Thomas Griesa reagierte und ernannte den Anwalt Daniel Pollack, die Verhandlungen mit Argentinien zu leiten. Für Argentinien läuft die Zeit ab, kommentiert die Süddeutsche Zeitung. Und auch die Tagesschau meint: Es bleibt nur wenig Zeit, sonst droht eine Katastrophe. Ein Mann, nämlich Hedgefonds-Manager Paul Singer, kämpfe gegen ein ganzes Land. Nun bleiben Argentinien nur "vier hässliche Optionen", analysiert der Economist: die Hedgefonds vollständig zu entschädigen, sich mit den Hedgefonds zu einigen, alle Staatsanleihen statt unter US-Recht unter argentinisches Recht zu stellen oder die Zahlungsunfähigkeit einzugestehen.

 

25.06.14 13:08
10

1462 Postings, 2373 Tage narbonneerste US Rohlölexporte nach 4 Dekaden

U.S. to allow shipments of crude overseas
First exports of unrefined American oil let energy companies chip away at a four-decade ban on selling abroad.

 

26.06.14 10:43
12

1462 Postings, 2373 Tage narbonneDeutsche Bank hebt Inflations-

erwartung an. Damit stellt sich die Dt. Bank gegen die Mainstream Deflationsprediger. Eine interessante Analyse!

." A recent Barron's article also details why analysts at Deutsche Bank (DB) see signs of cyclical inflation, and rapid acceleration in the rate of inflation, it states:

"Deutsche Bank says the consumer price index has been running at a 2.8% annualized growth rate over the past three months, the fastest pace since the summer of 2011. Deutsche Bank expects the year-over-year rate, currently at 2.0%, to rise to 2.3% by year end and 2.5% a year later, which would be consistent with gains of 1.9% and 2.0% in the core PCE deflator, one of the Fed's preferred inflation metrics. Meanwhile, Deutsche Bank says, U.S. household finances continue to improve "at a rapid rate."

 

29.06.14 14:50
13

1462 Postings, 2373 Tage narbonneBIZ warnt vor Crash durch Risiko-Anleger

BIZ warnt vor Crash durch Risiko-Anleger

Mit den niedrigen Zinsen steigt die Risikobereitschaft: Auf der Suche nach Rendite kaufen Anleger Anleihen von Krisenstaaten und schlecht bewerteten Firmen. Nach Ansicht der BIZ sind mutige staatliche Eingriffe erforderlich - sonst könnte die Situation kippen.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/...-Risiko-Anleger-article13116541.html

Die künstliche Niedrigzinsphase hat zu Fehlallokationen geführt die letztlich Verwerfungen an den Märkten auslösen werden.

ave

 

29.06.14 14:54
13

1462 Postings, 2373 Tage narbonneEdelmetalle scheinen

kurzfristig ausgereizt wie auch der COT Report zeigt. Es gab einen drastischen Umschwung im Sentiment. Shortcovering war einer der Gründe für die Ralley. Nun könnte es zunächst wieder fallen bevor ein neuer Bullenmarkt startet:
All Hail The Gold Bull

Summary

  • Most in the media have become overnight gold bulls.
  • COT report should be disturbing to gold bulls.
  • Upcoming week's expectation. Read now»

Silver Appears To Be Topping

Summary

  • CPI inflation is at its highest rate since 2012.
  • Much of the record short position in COMEX silver has already been covered.
  • July is historically a positive month for silver. Read now»
 

29.06.14 15:23
4

18216 Postings, 6543 Tage lehnaGold...

ist ein nutzloses gelbes Metall ohne Zins/ Dividende.
Ok, man hängt es um, wenn bei Rothschilds zum Lunch geladen wird.
Der Preis von Gold wird in Hirnen von Spekulanten gebildet.
Als Versicherung nix für mich...

 

29.06.14 16:58
12

1462 Postings, 2373 Tage narbonne@lehna

Gold ist nutzlos, Silber ein hervorragendes Metall mit besten Leitfähigkeiten. Zusammen bilden die Edelmetalle eine interessante Anlageklasse wenn man sie emotionslos betrachtet.

ave  

29.06.14 21:43
3

11671 Postings, 3986 Tage daiphongMacht Hollande den Schröder -

und wird es funktionieren?

hier bei db-research  zwar schon vom Februar, aber sehr ausführlich und fair

 

29.06.14 22:04
3

18216 Postings, 6543 Tage lehna#83 Bei einem Engagement...

sollten die Chancen höher sein als die Risiken.
Aber hier herrscht nach wie vor unproduktiver Seitwärtstrend trotz Ukraine Rabatz, Eskalation im nahen Osten und Exzessen bei den Notenbanken.
ariva.de
Solche Charts binden nur Kohle durch unnötiges Halten in nicht robusten Situtationen und woanders werden Chancen verpasst.
Aber muss jeder für sich entscheiden...


 

30.06.14 08:32
6

11671 Postings, 3986 Tage daiphong;-o)

 
Angehängte Grafik:
brwbgxfcaae2f-m.jpg
brwbgxfcaae2f-m.jpg

30.06.14 08:59
12

1462 Postings, 2373 Tage narbonnegute Berichte zum Stand

der Märkte von The Long Side of Short:
June Sentiment Summary June 30, 2014

Insbesondere der Artikel zum Yen hat das Potential für einen gewinnbringenden Spekulationsansatz.

@lehna: Gold war einfach überkauft nachdem es im Zusammenhang mit der drohenden - auch wenn diese nur fiktiv war - Staatspleite in den USA auf fast 2000 Dollar getrieben war. Wir sind immer noch in der Korrekturphase aber meiner Meinung nach in der Schlussphase der Korrektur.
Gold kann man lieben oder hassen. Beides sind keine guten Ratgeber. Gold ist eine normale Assetklasse mit einer negativen Korrelation zu den Aktienmärkten. Wie gesagt ist mir Silber ohnehin lieber da es ein hervorragendes Metall mit erstklassiger Leitfähigkeit ist.
Elektronik wird weiter unser Leben beherrschen und braucht immer mehr Energie und eine bessere Leitfähigkeit kann helfen Energie effizienter zu nutzen.

@daiphong: Für Mexiko ein schmerzhafter Ausstieg nach einer sehr gut gespielten WM. Mexiko ist mehrfach betrogen - oder sagen wird zumindest nicht fair behandelt worden.

ave

 

01.07.14 10:32
10

1462 Postings, 2373 Tage narbonneschwache Kreditnachfrage in der Eurozone

Die Jahreswachstumsrate der Buchkredite in der Eurozone enttäuschte im Mai erneut mit der Schrumpfung
um 2,0 % (April: -1,8 % gg. Vj.). Das Wachstum der Geldmenge M3 konnte aber leicht auf 1,0 %
zulegen (April: 0,7 %). Im gleitenden Dreimonatsdurchschnitt (März bis Mai) lag der Rückgang der
Buchkredite ebenfalls bei 2,0% und die Geldmenge M3 wuchs um 0,9%. Im Zeitraum Januar bis März
2014 bzw. November 2013 bis Januar 2014 lagen die entsprechenden Dreimonatsdurchschnitte bei der
Kreditvergabe an den privaten Sektor noch bei -2,2 % bzw. -2,3% (Geldmenge M3: jeweils +1,2 %). Insofern
hat die Aussage aus dem Juni-Monatsbericht der EZB (?In den letzten Monaten war zwar eine Stabilisierung
des Kontraktionstempos zu verzeichnen, bislang gibt es aber noch keine eindeutigen Anzeichen
einer Trendwende.?) weiterhin Bestand.
Obwohl in Deutschland der HVPI im Juni überraschend auf 1,0 % in der Jahresrate anzog (Mai: 0,9 %),
verharrte der HVPI der Eurozone im Juni gemäß der Schnellschätzung bei 0,5 %, wobei die Nahrungsmittelpreise
um 0,2 % rückläufig waren (Dienstleistungen + 1,3 %; Industriegüter ohne Energie erneut
nur 0,0 %).
Quelle: HSBC  

01.07.14 10:35
9

1462 Postings, 2373 Tage narbonneArbeitsmarkt D

Weniger Arbeitslose in Deutschland

Die Arbeitslosenquote sinkt dank guter Wirtschaftslage weiter: Im Juni waren laut der Bundesagentur für Arbeit 2.833.000 ohne Job, die Quote sank um 0,1 auf 6,5 Prozent. Gegenüber dem Vormonat stieg die Zahl dagegen. Mehr?

Im Jahresvergleich immer noch sehr ordentlich:


Die Erwerbstätigkeit legte zuletzt um 1,0 % im Jahres-vergleich zu, und wir sind zuversichtlich, dass auch im Mai ein erneuter Monatszuwachs realisiert wurde. Sollte das bisherige Monatsmomemtum im restlichen Jahresverlauf an-halten. So ergäbe sich für 2014 im Jahresvergleich ein Zuwachs um 1,0 % (2013: +0,6 %). Per Jahresende 2014 überstiege dabei die Beschäftigung mit 42,4 Millionen ihren 2013er Jahresendniveau um 480.000.
HSBC

 

01.07.14 10:43
9

1462 Postings, 2373 Tage narbonneWährungen / Aktienmärkte

The DiMaggio Streak Of Markets

Summary

  • This is the Longest Streak Above the 200-day in the History of the S&P 500.
  • Brings to Mind the Joe DiMaggio Hitting Streak in 1941.
  • Enjoy It While It Lasts. Read now»

    

Is Euro-Yen Telling Us Something About Dollar-Yen?

Summary

  • Euro-yen has tended to lead dollar-yen in recent months.
  • Euro-yen has turned higher while dollar-yen is still falling.
  • Be prepared for a technical sign that the dollar is bottoming against the yen. Read now»
 

01.07.14 13:32
10

1462 Postings, 2373 Tage narbonneDie Rechnung für die

hohe Risikoneigung der Anleger für die hohen Hebeleinsätze und den Kauf auf Kredit wird präsentiert werden. Die Frage ist wann und wer wird bezahlen.
Eine sehr gute Analyse von Cam Hui:


The bill for excessive risk-taking only comes due when the economy starts to turn south. Even if the rate of retail sales growth were to slow below PCE growth, it is a very early warning sign of a slowdown. As the above chart indicates, the lead time from the time this signal was triggered to the start of the recession was over a year. So should investors be overly worried at this point?

'Ending In Tears' Doesn't Mean The Market Goes Down Right Away (Part 2)


 

02.07.14 10:02
14

1462 Postings, 2373 Tage narbonneDas Urteil gegen die BNP Paribas

wird die Abkehr vom Dollar beschleunigen.
Auf das Urteil und die Hintergründe will ich nicht eingehen da ich davon ausgehe, dass diese bekannt sind. Wer mehr dazu lesen will, z.B. hier:
https://de.nachrichten.yahoo.com/...e-stemmen-100357881--finance.html

Wieso meine Eingangsthese? " Die beschleunigte Abkehr vom Dollar"
In den letzten Tagen erstarkte der Euro überraschend gegenüber dem Dollar da Euro gesucht waren und Dollar auf dem Markt geschüttet wurden obwohl die Konjunkturdaten aus Euroland ehr mau und die aus den USA positiv waren, obwohl die EZB den Zins weiter lockern will - wenn sie noch kann - und die FED mit dem Tapering fortfahren wird.
Dazu die Frage, wieso konnte die US Staatsanwaltschaft die Strafe für eine Bank die zwar Geschäfte in den USA macht aber ihren Sitz in Frankreich hat, so hoch ansetzen? Die Geschäfte um die es in der Anklage geht sind außerhalb der USA gelaufen!
Die USA hatten und haben die Durchgriffsmöglichkeit einmal mit dem Druckmittel des Ausschlusses vom US Markt, aber das gibt noch keine rechtliche Legitimation. Diese beruht in der Abwicklung der Geschäfte in US Dollar. Da die betroffen Geschäfte in der US Währung abgewickelt wurden kann die US Staatsanwaltschaft rechtliche Schritte einleiten.
Was aber bedeutet das für die Zukunft der internationalen Geldgeschäfte wenn es um Länder geht die, die USA mit Sanktionen bestrafen wie im aktuellen Fall Russland?
Der Handel und die Transaktionen werden auf keinen Fall in Dollar abgewickelt. Somit wird dieses Urteil eine beschleunigte Abkehr vom US Dollar zur Folge haben.

ave  

02.07.14 10:43
2

5742 Postings, 7538 Tage elgrecoSogar sehr interessant!

                                        Im Grunde aber auch logisch!  

02.07.14 17:03
8

1462 Postings, 2373 Tage narbonneshort side of long

wie immer eine sehr fundierte Analyse:
This months Merrill Lynch Fund Manager Surveyequity exposure came in at 48% overweight, relative to last months reading of 37%. Managers remain quite bullish as stock exposure is still only modestly lower then the 60% overweight we saw in September 2013 (2nd highest reading since surveys inception). Also to note, fund managers have been extremely overweight global equities without a mean reversion back below 28% for longer than any other period in survey?s history. In other words, managers remain persistently bullish for almost two years now. As a side note, this closely links to the fact that the S&P 500 has traded above the 200 MA for almost 85 weeks now (same time frame).
June Sentiment Summary June 30, 2014

 

04.07.14 09:33
10

1462 Postings, 2373 Tage narbonneArbeitsmarkt D / US

US Arbeitsmarkt, mehr Arbeit aber kein Reallohnzuwachs/ Stunde. Damit kann die Kaufkraft nicht steigen.

Im Juni wurden netto 288.000 Stellen in der US-Wirtschaft geschaffen (Konsensus: 215.000) und die
Arbeitslosenquote gab überraschend von 6,3 % auf 6,1 % nach. Damit unterstreichen die Daten eindrucksvoll,
dass die US-Konjunktur nach einem Durchhänger im 1. Quartal wieder Fahrt aufgenommen
hat. Darauf deutet auch der deutliche Anstieg der gearbeiteten Stunden im 2. Quartal hin (3,8 % ann.).
Der Stundenverdienst zog mit 2,0 % gg. Vj. etwas stärker an als gedacht, nach Abzug der Inflation verbleibt
aber kein wirkliches Lohnplus.

Der dt. Arbeitsmarkt bleibt sehr solide wenn auch keine saisonale Belebung:
Angst und Bange muss es einem um die deutsche Wirtschaft ohnehin nicht werden. Die
Arbeitslosenquote liegt auf einem Rekordtief von 5,1 % (ILO), die realen Löhne wachsen
und die niedrigen Zinsen machen die Entscheidung, weniger zu sparen und mehr auszugeben,
leicht, so dass sich die Binnennachfrage solide entwickeln dürfte. Bei einer immer
höheren Kapazitätsauslastung sollte die Investitionstätigkeit zudem reger werden.  

05.07.14 14:15
10

1462 Postings, 2373 Tage narbonneWelche Assetklassen werden

aktuell am Meisten LONG bzw. SHORT gespielt.

Dabei fällt auf wie stark die Übergewichtung der Investore im Immosektor ist. Dagegen werden Metalle gemieden.

Have Metals Finally Bottomed?       

 

09.07.14 08:58
9

1462 Postings, 2373 Tage narbonneDeutschland stehen Goldene Zwanziger Jahre bevor

Das Forschungsinstitut Prognos erwartet in den 2020er-Jahren ein goldenes Jahrzehnt für die deutsche Wirtschaft. Zu diesem Schluss kommt eine exklusive Studie für das Handelsblatt. Doch bis zum Absturz ist es nicht weit. Mehr?

Zwanzig Jahre kann man wohl kaum überblicken. Vielleicht kann man einige Trends erkennen die sich langfristig bilden,  mehr aber auch nicht.
Dennoch eine recht interessante Abhandlung.

ave

 

09.07.14 09:00
3

16812 Postings, 2143 Tage Galearisbis dahin sind wir in einer Kälteperiode

bzw der starken Abkühlung die bis etwa 2025 dauern wird. Ob das golden wird bezweifle ich.
Kleine, aber harte Eiszeit.
So sehe ich das.  

09.07.14 11:54
9

1462 Postings, 2373 Tage narbonnezum YEN

Der YEN Wechselkurs wird von vielen als Dreh- und Angelpunkt zur Finanzierung der Aktienralley gesehen. So ist die Beobachtung wichtig da von hier die nächsten Korrekturen ausgehen können bzw. sich diese über den Wechselkurs ankündigen können.
Auf TLSOS ist die nächst Analyse zum YEN/USD veröffentlicht worden. Diese bezieht sich in der Hauptsache auf das negative Momentum/Stimmung zum YEN und die Überkauftheit.
Watching The Yen July 9, 2014
Every single analysts that comes on CNBC these days seems to be negative on the Japanese currency, which a good sign from a contrarian perspective. The recent stock market sell off that started in Europe, is now spreading elsewhere and could be a start of a global correction. This would be yet another reason for the Yen to rally, as it attempts to mean revert from extremely overcrowded positioning and oversold conditions.

Bis es dreht kann es noch eine Zeit dauern. Timing ist eben der schwerste Gegner.

ave

 

09.07.14 11:58
10

1462 Postings, 2373 Tage narbonneArgentinien will wieder verhandeln

Man hat wohl erkannt kaum eine andere Chance zu haben um sich aus dieser selbstgeschaffenen misslichen Lage zu befreien.

ave

Argentina to negotiate with debt mediator again

5:05 AM  ARGT

  • Argentina will meet with court appointed debt mediator Daniel Pollack for the second time this week to discuss its dispute with holdout investors. The country is trying all it can to avoid a debt default by the end of the month.
 

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 8   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Infineon AG623100
TUITUAG00
BayerBAY001
TeslaA1CX3T