Vonovia Aktie

Seite 1 von 58
neuester Beitrag: 30.11.20 07:27
eröffnet am: 05.01.16 13:56 von: Nibiru Anzahl Beiträge: 1434
neuester Beitrag: 30.11.20 07:27 von: Gamrig Leser gesamt: 328635
davon Heute: 159
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58   

05.01.16 13:56
10

156 Postings, 1792 Tage NibiruVonovia Aktie

Vonovia Aktie
mein TOP im 2016 mal sehen was daraus wird....
mein Tipp beste Aktie in 2016, na die mit den wenigsten Verluste doch ?!


VONOVIA SE
                    §
27,705 Euro +0,10
+0,36 %
WKN: A1ML7J ISIN: DE000A1ML7J1 Ticker-Symbol: VNA


 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58   
1408 Postings ausgeblendet.

06.09.20 16:21

1956 Postings, 1053 Tage Honigblume@MM41 Geld kann man sich bei immo2019

Beschaffen. Der hat davon reichlich in seinem Sparschwein.  

06.09.20 16:31
1

1956 Postings, 1053 Tage HonigblumeMM41 am besten du schreibst weiter fleißig

In deinem Tread "Unverbinliche Ersteinschätzung" das liest keiner und wird auch nicht kommentiert.  

06.09.20 20:13

590 Postings, 649 Tage Provinzberliner@Honigblume

Was der für ein wirres Zeug faselt das kann man nicht in Worte fassen.Einfach ignorieren.  

07.09.20 09:19

3006 Postings, 550 Tage immo2019vonovia wird schnell wieder auf 62 gehen

Verwässerung war maximal 10 cent Abschlag  

07.09.20 09:36

590 Postings, 649 Tage Provinzberlinersehe ich genau so

bin entspannt  

02.11.20 17:07

743 Postings, 2157 Tage daroteLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 03.11.20 09:21
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

02.11.20 17:08

743 Postings, 2157 Tage daroteVonovia kratzt am oberen Ende der Ausblicksspanne

Der Bochumer Wohnimmobilienkonzern Vonovia dürfte sich auch im dritten Quartal stabil entwickelt haben. Eventuelle Mietausfälle oder -stundungen im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Belastungen durch die Corona-Pandemie dürften für den DAX-Konzern weiterhin gering und überschaubar sein. Spannend wird, ob sich die Vonovia SE nach dem dritten Quartal auf der Zielgeraden für das obere Ende der angepeilten Gewinnspanne ist, wie manche Analysten schätzen. Für das kommende Jahr wird mit Spannung die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Berliner Mietendeckel erwartet.

Vonovia wird die Zahlen für das dritte Quartal und die ersten neun Monate am Mittwoch, den 4. November, vorbörslich berichten.

Was für Anleger wichtig wird:



QUARTAL/NEUN MONATE: Effizienzgewinne infolge der jüngsten, margenverbessernden Akquisitionen dürften sich weiterhin ausgezahlt haben. Zudem treibt der Konzern den Schuldenabbau voran - im September wurde der Kapitalmarkt angezapft, der Emissionserlös von rund 1 Milliarde Euro soll für die Rückzahlung von Schulden im laufenden Quartal verwendet werden.



GESAMTJAHR: Noch peilt Vonovia im Gesamtjahr einen operativen Gewinn (FFO) zwischen 1,275 und 1,325 Milliarden Euro an. Die Analysten im vom Unternehmen bereitgestellten Konsens für das Gesamtjahr schätzen den FFO 2020 mit 1,32 Milliarden Euro am oberen Ende der Ausblicksspanne. Aus dem FFO wird bei Vonovia auch die Dividende ausgeschüttet, nicht aus dem Nettogewinn.  

04.11.20 07:55

2765 Postings, 980 Tage neymarVonovia will Dividende erhöhen

10.11.20 10:35

250 Postings, 222 Tage wasserdichtfieser abverkauf

hat jemand eine sinnige Erklärung oder liegt es an dem 90% Impfstoff?  

10.11.20 10:54

450 Postings, 2644 Tage GosAthorDer Drop..

bei Vonovia würde mich auch interessieren.
Was hat die Immo-Branche viel mit dem Impfstoff oder Corona allgemein zu tun?
Von großen Miet-Ausfällen habe ich die letzte Zeit nichts gehört.  

10.11.20 10:59
1

3006 Postings, 550 Tage immo2019Zinsen ist das Problem

hab aber nun "dank Corona" nur noch 20k Vonovia
 

10.11.20 17:17
1

157 Postings, 741 Tage donleutDrop wegen Berliner Mietdeckel?

Ich dachte eigentlich, dass der Drop auf den Berliner Mietendeckel zurückzuführen ist. Der Deckel scheint jetzt langsam zu kommen, ab dem 23.11. werden die Mieten wohl gesenkt:
https://www.morgenpost.de/meinung/...erlin-Das-Chaos-ist-perfekt.html  

11.11.20 08:07

450 Postings, 2644 Tage GosAthorBerliner Mietendeckel

Vonovia hat doch gar nicht (auf das gesamte Portfolio gesehen) so viele Immobilien in Berlin.
Da heißt es wohl "Sippenhaft" mit anderen Immo-Aktien.
 

11.11.20 13:28
1

250 Postings, 222 Tage wasserdichtso langsam rotieren sie zurück..

12.11.20 14:31

590 Postings, 649 Tage ProvinzberlinerVonovia so volatil ?

für mich gibt es momentan nur eine Erklärung.Vonovia macht jede kleinste Dax Bewegung mit.Die zittrigen Hände kaufen und verkaufen.

1.Der Berliner Mietendeckel kann es nicht sein.Vonovia hat bundesweit Immobilen im Bestand.
2.Die fundamentalen Zahlen haben sich nicht verändert/verschlechtert.
3.was gäbe es sonst für Gründe ?
4.ich bleibe investiert  

12.11.20 21:55

27 Postings, 191 Tage McArtMir

ist das auch ein Rätsel.
Ich bleibe ebenfalls dabei.  

16.11.20 15:45

590 Postings, 649 Tage ProvinzberlinerUmschichtungen ?

sogenannte "Marktkenner" schreiben von Umschichtungen da Vonovia ja anscheinend eine sogenannte "Corona" Aktie ist bzw.war.
Nach dem Motto: gewohnt wird immer.Auch in Krisenzeiten.
Da ja jetzt schon wieder alle vom Ende der Pandemie träumen erscheint es nachvollziehbar dass solche Werte aus den Depots fliegen.Auch die Deutsche Wohnen hat es erwischt.
Mal sehen wie tief es noch geht.  

24.11.20 12:45
1

360 Postings, 1347 Tage GamrigVonovia und deutsche Wohnen sollen

sich zusammenschließen und nur so geht es weiter.Der Mietdeckel ist nicht in Ordnung,weil Handwerker usw. alle die Preise erhöhen.Wenn der Staat sich einmischt, wird es nichts.Es gab das zu DDR Zeiten.Die Mieten waren billig und so sahen dann Häuser und Wohnungen aus.Wenn hier eine Mietbindung stattfindet,dann auch bei Diäten, bei Handwerkerrechnungen usw. auch im Öffentlichen Nahverkehr eine Preisbindung.Es geht nicht ohne Steigerungen.Die CO2 Steuern können ja die Grünen übernehmen,alles auf den Vermieter abwälzen ist frech,was soll das?Ich hoffe,das Bundesverfassungsgericht kippt diese Mietbindung,weil es eine Einmischung in  die Unternehmensstruktur ist. Strom ,Gas wird erhöht..Interessiert den Staat nicht,ist aber auch wie Wohnen wichtig...Wenn die Infrastruktur vernachlässigt wird,dann stehen wir mit Steuergeldern bereit.Also mir schwillt der ?Kamm? ,wenn man den Mietdeckel als Erfolg bezeichnet.Die Grünen werden alles schon dafür sorgen...Es wählen ja auch viele diese Partei,weil man für alles mehr zahlen möchte.....  

24.11.20 12:49

8915 Postings, 2174 Tage MM41Immobilienblase lässt

heiße Luft raus und das scheint nur der Anfang zu sein. Das Platzen der Immoblase kommt erst später...


Zuerst eine starke Korrektur dann Abverkauf und Panik.


das ist meine prognose  

25.11.20 07:23
1

360 Postings, 1347 Tage GamrigNochmal Vonovia und deutsche Wohnen

Uns in Deutschland geht es ja relativ gut und wir gehen selten in bewegbaren Größen auf die Straße , um uns gegen politische Entscheidungen zu wehren und beobachten Dinge gerne von außen.Nun wird niemand auf die Straße gehen, weil von einigen Politikern die Mietsteigerungen gestoppt werden.Ist ja logisch. Nur ist diese Mietdeckelentscheidung nicht nur ein Eingriff in die Unternehmensstruktur sondern auch ein Investitionsstopp beider Konzerne und ein einseitiger Eingriff in die Kostenstruktur,da ja Handwerker usw. auch wesentlich teurer geworden sind und die müssen ja von den Mieten bezahlt werden.Ausserdem wird mit diesem Mietdeckel auch verschleiert, dass der Staat zuwenig sozialverträgliche Wohnungen baut...Warum?Kein Geld....Aber die privaten sollen es richten,wenn man ihnen  unüberlegte Dinge als Vorschrift aufbrummt?Wer macht Gesetze?Sicherlich keine Landesregierung! Dann muss Berlin mehr Wohngeld zahlen ohne Geld...Ich weiß als normal denkender, dass hier einiges nicht rechtlich ist und einseitig und eine Art von Bestrafung...Wenn ich privat etwas nicht reparieren,bauen usw. kann, hole ich Firmen und bezahle diese.Wenn ich mir es nicht leisten kann, bleibt es kaputt oder wird nicht gebaut oder es wir dilettantisch mit Gefahren.Also Mietdeckel muss weg und Wohngeld hoch..Ich hoffe, dass die Wahlen nächstes Jahr nicht dafür sorgen, das Politiker an die Macht kommen,die die Wirtschaft ?sozial? herunterwirtschaften! Meine persönliche Meinung.Wie steht ihr dazu?  

25.11.20 07:37

360 Postings, 1347 Tage GamrigZusammenschluss

Ich halte es auch für wichtig, dass Vonovia und deutsche Wohnen sich zusammenschließen.Jeder dümpelt so herum und ist damit ein leichtes Spiel für die Politik.Unternehmen in der Welt schließen sich zusammen oder werden übernommen.Nur so sind generell Entwicklungen möglich und auch andere Bewertungen.Der  verschuldetet Staat muss eben die Wohnungsbauentwicklung den Privaten überlassen, wenn sie selbst nicht in der Lage dazu sind.Wie schon geschrieben, in der DDR waren die Mieten usw. billig,aber es war eine  Bankrottes  Land..Ich kann die rot,rot und grüne ?Politik?nicht verstehen,wenn diese die Wirtschaft ?strangulieren? und die Kosten für die Menschen teurer machen CO2 Abgabe zum Beispiel und damit Sprit ,Heizöl usw.Nicht jeder kann sich Solaranlagen auch mit Förderung leisten.Ich sehe eine weitere Geldentwertung auf uns zukommen ...weil die Preisspirale in Gang kommen wird.  

25.11.20 11:10
1

57 Postings, 186 Tage _Hajo@ MM41

Warum Immo-Blase? Die Zinsen sind durch Corona-Neuschulden auf Jahrzehnte bei 0% festzementiert, gleichzeitig warten auch in den kommenden Jahren Billionensummen darauf irgendwo investiert zu werden. In ein paar Jahren werden wir flächendeckend Negativzinsen auf Spareinlagen haben, da wird auch der letzte Michel sein Geld irgendwo investieren wollen.

Das Gesamtsetup ist bullish für Gold, Immos und die aktuell noch unterbewerteten Aktien!

Hajo  

28.11.20 09:32

360 Postings, 1347 Tage GamrigVonovia und Deutsche Wohnen

Ich finde es absolut sehr unüberlegt ,wenn man Wohnungsgesellschaften enteignen will.Ob es in Berlin dazu kommt,halte ich für unsinnig.Warum?Nur ein Fakt genügt.Was ist die Lösung?Soll zum  Beispiel  Berlin bei Deutsche Wohnen die Wohnungen übernehmen? Wo kommt das Geld her,was will man mit runtergesetzten  oder eingefrorenen Mieten erreichen?Einen weiteren,beschleunigten Verfall des Wohnraums,der Häuser?Wie will Berlin das stemmen oder andere Städte?Man denkt,wenn Miete nach unten gesetzt wird,kaufen die Menschen Konsum?Ok.Möglich...Aber wer saniert die Häuser usw.? Das Geschrei geht ja mit fortschreitender Zeit wieder los....ich sehe es als nicht rechtsstaatlich in den Mietbereich einzugreifen ,denn Verträge werden ja nicht mit dem Staat gemacht.Man könnte die Wohnung kündigen bei Mieterhöhungen...Aber wo soll man hin?Es gibt keine Wohnungen,die der Staat sozial finanziert,nicht die Menge...Es können dann die Grünen bewirken mit weiterer Verschuldung und auf Kosten uns allen.Es wird teuer.Ich sage nur CO2 Steuer....20%. scheinen es ja zu wollen...  

29.11.20 08:44

360 Postings, 1347 Tage GamrigBlackrock

Blackrock hat nun bei Deutsche Wohnen seine Anteile erhöht.Es zeigt,dass man den Wohnungsmarkt in Deutschland im Blick hat und beide Unternehmen , ob Vonovia oder Dt.Wohnen , interessant sind.Wer sich mit Blackrock auskennt, weiß, sie lassen sich nicht enteignen und können Regierungen mit ihren unvorstellbaren  Vermögen sehr stark beeinflussen.Also trotz Mietendeckel,der so eigentlich nach meiner Meinung nicht  rechtens ist, gibt es bei beiden Konzernen Kursreserven.Also ich bin gespannt mittelfristig und auch auf den Hexensabbat im Dezember, was den Kurs angeht.  

30.11.20 07:27

360 Postings, 1347 Tage GamrigHeute

sind die Vorzeichen momentan rot.Ich bin der Meinung und dies wurde bereits gemeldet, das trotz der Kurzarbeitzeit sehr viele Menschen keine oder kaum in Mietzahlschwierigkeiten haben.Es wird zu Weihnachten eher etwas am Konsum gespart ,um sein soziales Umwelt abzusichern.Die Wertigkeit der Wohnungsdaxkonzerne sehe ich stabil und nur den  Kurs nicht gerechtfertigt.Im DAX schossen einige DAX Unternehmen im Kurs hoch ,obwohl diese auf Coronahilfen angewiesen sind.Ich las mir das Interview vom CEO ?Deutsche Wohnen? durch und sehe den Inhalt als realistisch und positiv.Schade, das es mit dem Entscheid des Bundesverfassungsgerichtes bis Mai ,Juni 21 dauert.Ich könnte mir vorstellen,wenn die Kurse der Wohnungsdaxkonzerne weiter fallen,werden Blackrock und Co weiter ihre Positionen verstärken.Das will die Politik bestimmt nicht,aber das haben sie nicht auf dem Schirm mit Mietendeckel und wegen den Wahlen in 2021.Wenn Blackrock so aufrüstet, dann werden einige Parteien erst verspätet in Alarmbereitschaft versetzt werden....Nach rot kommt auch wieder grün...nur in der Politik sind die Farben nicht mit Erfolg zu verbinden.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln