finanzen.net

Meyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Seite 1 von 88
neuester Beitrag: 21.01.20 17:10
eröffnet am: 19.01.10 11:52 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 2196
neuester Beitrag: 21.01.20 17:10 von: setb2609 Leser gesamt: 678337
davon Heute: 477
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
86 | 87 | 88 | 88   

19.01.10 11:52
27

5925 Postings, 4350 Tage PalaimonMeyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Da am 18. Januar 2010 die Fusion mit der 3S Industries und der damit einhergehende Aktiensplit 1:10 vollzogen und außerdem eine neue WKN zugeteilt wurde (WKN: A0YJZX ISIN: CH0108503795), muss ein neuer Thread her.

Nach 4 Jahren Anteilseigner der 3S, die gerade in der letzten Zeit große Freude bereitet hat, hoffe ich auf einen weiterhin so positiven Verlauf meiner neuen Aktie.

Kurs heute

Realtimekurs MEYER BURGER
Kurs ? Zeit Volumen
      Geld     18,76            11:46:04§250 Stk.
     Brief     19,14            11:46:04§250 Stk.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon
Angehängte Grafik:
meyer_burger.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
meyer_burger.jpg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
86 | 87 | 88 | 88   
2170 Postings ausgeblendet.

09.01.20 10:33

384 Postings, 331 Tage setb2609zellenpreise

vielleicht ganz spanned - tongwei (die ja nun kein kunde - wie hier zu erfahren war - von mbt sind) - veröffentlicht zellenpreise :

http://www.tw-solar.com/en/

das ist man genau das gegenteil antransparenz die mbt gerade aufbietet ;)

in verbindung mit anderen informationsquellen wie http://pvinsights.com/ kann man dann mal schön etwas hin und her rechnen ...

was aber auffällt - die preise pro wp für 166mm liegen am ende noch 2% über den für m2 - d.h. auf modulebene dürfte es dann pari sein ...

wenn in der nächsten zeit m2 und m6 auf zellebene pari sein sollten - dann haben die module mit 166m wafern definitiv kostenvorteile nach meiner lesart ...

wie obengesagt : time for an upgrade ...  

09.01.20 13:16

1005 Postings, 1926 Tage Quovadis777In der Schweiz

gibt es keine Veröffentlichungs-Pflichten für Leerverkäufe.
Leider!  

09.01.20 23:14

113 Postings, 199 Tage LongOnly01AWP überMeyer Burger

Markt: Meyer Burger macht das Nachrichtenvakuum zu schaffen - Aktien schwach
Bern (awp) - Die Aktien von Meyer Burger haben am Mittwochnachmittag einen sehr schweren Stand. Händlern zufolge setzt den Papieren das Nachrichtenvakuum zu. Seit Wochen sei der Solarzulieferer den Aktionären sowohl Neuigkeiten zur strategischen Partnerschaft mit REC als auch solche zum Grossauftrag aus den USA schuldig. Einige Anleger hätten das Warten satt und würden sich entnervt von ihren Aktien trennen, so heisst es weiter.
Um 13.40 Uhr tauchen Meyer Burger Namen um 3,2 Prozent auf 0,3672 Franken. Die Tagestiefstkurse liegen gar bei 0,3650 Franken. Der Gesamtmarkt (SPI) notiert hingegen knapp 0,2 Prozent unter dem Schlussstand vom Vortag.
Gut vier Monate ist es her, dass Meyer Burger eine Abkehr von der bisherigen Unternehmensstrategie vollzog und eine exklusive Zusammenarbeit mit dem Grosskunden REC bekanntgab. Finanzielle Eckpunkte dieser Zusammenarbeit bleibt der Solarzulieferer der Öffentlichkeit allerdings bis heute schuldig.
Wie aus dem hiesigen Handel verlautet, verhält es sich mit dem mehrere Wochen zuvor vermeldeten und mit 100 Millionen Franken dotierten Grossauftrag seitens eines Start-ups aus den USA ähnlich. Ursprünglich sollte Meyer Burger zu Beginn des vierten Quartals eine vertraglich vereinbarte Anzahlung erhalten. In den ersten November-Tagen räumte der Solarzulieferer dann aber Verzögerungen beim Start-up bei der Finanzierung des Projekts ein. Seither herrscht Funkstille.
Das Nachrichtenvakuum setzte den Aktien von Meyer Burger schon im alten Jahr spürbar zu und liess Ergebnisängste wach werden. Die Papiere büssten alleine im Dezember gut 12 Prozent ein und beendeten das Börsenjahr 2019 mit einem Minus von mehr als 37 Prozent. Händler erklären sich den Abgabedruck der letzten Wochen mit einer Mischung aus Verleider- und Leerverkäufen.
lb/cf  

10.01.20 14:31

31 Postings, 285 Tage mbt_aktionärCash Insider

https://www.cash.ch/insider/...ckende-erste-boersenwoche-2020-1459642

Leichtes Spiel haben die Leerverkäufer übrigens bei ihren Wetten gegen Meyer Burger. Das hat sich der Solarzulieferer aus dem bernischen Gwatt selbst zuzuschreiben. Fast fünf Monate nach der grossspurigen Ankündigung einer strategischen Zusammenarbeit mit dem langjährigen Kunden REC tappen die Aktionäre völlig im Dunkeln.

Interessant ist, dass der im Juni vergangenen Jahres zurückgetretene Chief Commercial Officer in den letzten Tagen die Seite wechselte und als strategischer Berater des Verwaltungsrats von REC anheuerte. Nicht auszudenken, was das bedeuten könnte, sollten die Verhandlungen zwischen den Parteien noch immer nicht abgeschlossen sein.

Nachdem Meyer Burger Ende Oktober die Zuwahl des Aktionärsvertreters Mark Kerekes in den Verwaltungsrat zu vereiteln wusste, steht das Unternehmen noch viel mehr in der Pflicht, eine attraktive Vereinbarung auszuhandeln.

Meine Befürchtung: Je länger die Nachrichtenflaute andauert, desto mehr schwindet die Hoffnung auf eine aus Sicht von Meyer Burger attraktive Vereinbarung. Vor diesem Hintergrund überrascht nicht, dass die Leerverkäufer mutiger werden.  

10.01.20 14:32

31 Postings, 285 Tage mbt_aktionär...

?Während man dem zur Wahl stehenden Aktionärsvertreter Insiderhandel und Interessenkonflikte unterstellt, verkauft der Verwaltungsrat ohne Bedenken Unternehmensteile an jenes Unternehmen, dessen CEO zugleich Vizepräsident der Meyer Burger Technology AG ist.

Während man dem zur Wahl stehenden Aktionärsvertreter Interessenkonflikte vorwirft, heuert der gerade noch als Geschäftsleitungsmitglied amtierende «Chief Commercial Officer» der Meyer Burger Technology AG als «Strategic Advisor to the Board of REC Solar» an - beim lange schon auserkorenen ?Dream Partner?

und das während man um Exklusivitätsrechte und Entschädigung für die weltführende Technologie verhandelt.

Family Business innerhalb der grossen «Solar Familie» - at its best, ohne Gefühl für schiefe Optik oder daraus entstehende tatsächliche Interessenkonflikte. Man muss sich doch die unangenehme Frage stellen, wie stark die persönliche informelle Interessenbindung der Geschäftsleitungsmitglieder an REC ist.  

10.01.20 17:26

113 Postings, 199 Tage LongOnly01noch Fragen liebe aktionäre?

https://www.watson.ch/schweiz/wirtschaft/...ueber-das-musst-du-wissen

Der VRP der Ruag International ist auch Herr Lütolf

Kampfjet-Lobby im Verwaltungsrat

Die Trennung von Breitmeier wurde im Verwaltungsrat der Ruag International entschieden. Er wird vom ehemaligen ABB-Manager Remo Lütolf präsidiert und besteht aus international tätigen Persönlichkeiten. Jennifer P. Byrne etwa arbeitete über 25 Jahre lang für den US-Rüstungsriesen Lockheed Martin, der der Schweiz seinen F35-Kampfjet verkaufen will. Marie-Pierre de Bailliencourt war für französische Rüstungskonzerne tätig, so für Dassault, der mit dem Rafale-Kampfjet im Schweizer Rennen ist.

Missmut im Bundeshaus

Dass Duca Widmer vom ihr unterstellten Lütolf-Gremium nicht aktiv in den Breitmeier-Entscheid einbezogen wurde, sorgt im Bundeshaus für Missmut. «Die Ruag gehört den Steuerzahlern. Einige Verantwortliche haben offenbar immer noch nicht begriffen, dass sie nicht schalten und walten können, wie sie wollen», sagt ein Beobachter, der nicht namentlich genannt werden will.

«Personalentscheide auf Stufe der Geschäftsleitung sind nicht Sache des Eigners.»
Der Bund ist ein gebranntes Kind. In den letzten Jahren kam es immer wieder zu Zusammenstössen mit der Ruag-Spitze, die sich aus Sicht von Bundesräten selbstherrlich gebärdete. So widersetzte sich die Ruag einer Prüfung durch die Eidgenössische Finanzkontrolle EFK. Auch darum setzte der Bundesrat die führungserfahrene Managerin Monica Duca Widmer an die Spitze der Ruag-Beteiligungsgesellschaft. Sie soll dafür sorgen, dass die Interessen des Bundes und der Steuerzahler gewahrt werden.  

10.01.20 17:43

113 Postings, 199 Tage LongOnly01Fortsetzung Lütolf

s geht um viel Geld

Denn es geht um viel, auch um viel Geld. Laufend verkauft die Ruag bereits Firmen.
Bereits verkauft wurde im letzten Dezember der Cybersecurity-Spezialist Clearswift. Er ging an die US-Firma Helpsystems. Letztes Jahr verkaufte die Ruag die Standorte Genf und Lugano-Agno an Dassault Aviation. Gestern wurde bekannt, dass der Unterhaltsbetrieb für Propellerflugzeuge in Locarno an eine neu gegründete Firma geht, die von einem Italiener präsidiert wird.

Streit gibt es um den Verkauf der Munitionssparte Ammotec, der ebenfalls geplant ist. Demnächst von kommt eine Motion von Ständerat Werner Salzmann (SVP) ins Parlament, die den Verkauf verhindern will.

Sorge, dass Bund übervorteilt werden könnte

Der Bund müsse auf der Hut sein, sagt ein Beobachter, dass diese Verkäufe wie auch die geplante Privatisierung der Ruag International korrekt abliefen und der Bund nicht übervorteilt werde. Auch darum will der Bund genau wissen, was bei der Ruag läuft.  

10.01.20 18:15

384 Postings, 331 Tage setb2609ok

lütolf ist kein hascherl

... und das meyer burger brautfertig gemacht wird liegt auf der hand - voll fokussierte aufstellung, bilanz so sauber wie möglich, ...

ja - könnte sein, dass man da in 2020 einiges erleben könnte ...

nur was - das ist die frage - wisst ihr's ? ;)  

10.01.20 20:54

113 Postings, 199 Tage LongOnly01Ruag klingt wie Meyer Burger

https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/...eier-ist-ein-bauernopfer

https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/...eier-ist-ein-bauernopfer


Knall auf Fall trat diese Woche der langjährige Chef der Ruag, Urs Breitmeier, ab. Seit 2013 leitete Breitmeier die Geschicke des bundeseigenen Rüstungsbetriebs.

Beim Exit des CEO führte die Ruag-Spitze um Präsident Remo Lütolf die Öffentlichkeit einmal mehr an der Nase herum. Breitmeiers Abgang stehe in Zusammenhang mit dem erfolgreichen Abschluss der Ruag-Aufspaltung in einen zivilen, internationalen und einen inländisch, militärischen Teil, gab Lütolf zu Protokoll.


Eine Entflechtung notabene, die seit Jahren im Tun ist und deren Abschluss prima zu antizipieren gewesen wäre. Wenn also der Abgang des Ruag-CEOs wirklich von langer Hand geplant gewesen wäre, weshalb kann der Ruag-Präsident nicht nahtlos Breitmeiers Nachfolge präsentieren und muss sich mit einer Interimslösung behelfen

Der Rücktritt tut not

Dass der langjährige Ruag-Chef nun abtritt, ist angesichts der Kumulation von Fehlleistungen nur konsequent. Das Problem dabei: Breitmeier ist bloss ein Bauernopfer.

ANZEIGE

Denn was der Ruag über all die Jahre fehlte, war eine konsequente Aufsicht und ein starker Eigner. Und da kommt Präsident Lütolf in Spiel: Der heutige Präsident sitzt seit 2014 im Aufsichtsgremium. Lütolf ist massgeblich dafür mitverantwortlich, dass der Rüstungsbetrieb des Bundes nicht aus den Negativschlagzeilen herauskommt. Es ist deshalb zu hoffen, dass auf die neue Struktur auch neue Köpfe folgen werden.

 

12.01.20 15:20

384 Postings, 331 Tage setb2609Enel

ist 2019 bei > 1GW an Solarausbau :

https://www.pv-magazine.com/press-releases/...capacity-built-in-2019/

- sprich : wenn Enel 3sun in 2020 die 410wp glas-glas-module wie beabsichtigt in serie mit hinreichendem yield bringt - dann müsste der nöchste konkludente schritt sein, die hochautomatisierten Linien auf 1GW (wie mal geplant) auszubauen - bei 300 Mitarbeitern sollte das auf von dieser Kostenseite her Sinn machen.

Bei 100-125MW pro Linie also 6-8 Linien Zubau - in/ab 2021 ?  

12.01.20 15:35

6735 Postings, 3670 Tage paioneerlong: lütolf passt doch wunderbar zu brändle...

"Beim Exit des CEO führte die Ruag-Spitze um Präsident Remo Lütolf die Öffentlichkeit einmal mehr an der Nase herum".

mehr muss man eigentlich nicht wissen. der typ kann seine erfahrungen nun gewinnbringend bei mbt einsetzen. wie kann man sich solche leute an bord holen? antwort ist einfach. weil es bei mbt system hat, herrn und frau eigentümer an der nase durch die manege zu führen. was für eine elitäre gesellschaft!!!  

12.01.20 17:57

384 Postings, 331 Tage setb2609was regt ihr euch auf

es gibt zwei szenarien :

a) sentis stockt auf - 25+% - dann sind sie im driver seat (ggf. mit einigen anderen mitstreitern) und gegen sie geht nichts mehr - nur das hätten sie eigentlich schon vor der aogv durchziehen

b) sentis und ihr jungs motzt weiter - aber früher oder später werden die jungs euch einen ankeraktionär präsentieren - der die situation zemnetiert - ob das ein schweizer ist - oder rec - die dann nicht nur über einen ex-cco tiefen einblick bei mbt haben, ist eigentlich egal - der nachteil ist in letzterem fall - dann ist mbt defakto an rec gebunden und sie werden NIE wieder in anderer richtung noch einen schritt machen können - derzeit könnten sie sich ja hypothetisch noch an longi verkaufen und wenn longi beschösse 100GW zelle zu errichten (mit hjt auf M6) - dann würde es longi ca. 0,1 us-cent/wp kosten (über 5 jahre abschreibung mbt zu kaufen - was für ein witz nicht wahr ...

also liebe jungs von sentis - nicht soviel quatschen - beteiligung aufstocken in 2020 "um" 33  rappen so wie beim letzten mal ;)

 

13.01.20 00:44

384 Postings, 331 Tage setb2609was mich ein bisschen wundert ist

was ist die strategie von hanwha - nachdem sie nun - nach meiner lesart - den patentkrieg - zumindest in den usa gegen jinko, ... verloren haben ?

die müssten doch dann irgendwann in eine situation kommen, wo sie sich überlegen müssen wie sie sich abheben - so wie rec ....

also - let's join the hjt-club - wären ja noch ein paar leute in ostdeutschland um die ecke bei q-cells da, oder ?  

13.01.20 21:03

384 Postings, 331 Tage setb2609new green deal

ob hohenstein (und brandenburg - oxford pv) wohl in einer kohleregion liegt ?

https://www.spiegel.de/politik/ausland/...2c7d-4223-bb26-bec41cb8e450

 

15.01.20 12:12

384 Postings, 331 Tage setb2609Caia

Immerhin gewinnt die Caia noch Preise (auch wenn man von der Markteinführung der Produktionsvariante - die für Ende 2019 angekündigt war - bisher nicht viel gehört hat) :

  Category§Winning company Winning product

...
     Tools§Meyer Burger CAiA
...

https://www.pv-magazine.com/2020/01/15/...ards-ceremony-in-abu-dhabi/  

15.01.20 16:36

6735 Postings, 3670 Tage paioneerLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 19.01.20 15:07
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Wortwahl

 

 

15.01.20 20:40

384 Postings, 331 Tage setb2609warum sind sie kurz vor der pleite

höre ich hier immer wieder ?

aber mit 500mann + muegge an bord und 200mio umsatz bei 30-40% rohmarge - wie gehen die dann pleite ?

erklär mal bidde ...  

16.01.20 07:22

6735 Postings, 3670 Tage paioneerLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 20.01.20 13:21
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

20.01.20 11:49

384 Postings, 331 Tage setb2609aiko, tongwei

wenn man sich "startups" wie tongwei und aiko ansieht :

-tongwei -> 30GW (2020)
- aiko -> 45GW : http://taiyangnews.info/business/...ms-for-45-gw-solar-cell-capacity/

dann frage ich mich, warum mbt nicht in der lage ist -nachdem sie fast ein jahrzehnt mehr an prozesserfahrung in einem überlegenen prozess wie hjt haben sollten (gegenüber topcon/perc bei aiko, tongwei), in einem land wie vietnam oder malysia (also bei rec um die ecke) in ähnlicher form etwas zu skalieren ...

die versorgung mit wafern wäre in den fällen allesamt gleich - mit longi - insofern keine unterschiede bei den ausgangsvoraussetzungen und longi wäre ja vielleicht interessiert dann doch etwas output für eigene module abzunehmen - damit könnten sie dann lg, ... - abr natürlich auch jinkos tiger, .... angehen ...

das problem mit der ip-ownership wäre auch problemlos - denn man fertigt ja selbst ...

und was die unterschiedliche "förderung" angeht - da dürften ggf. malaysia oder vietnam, ... wohl ähnlich entgegenkommend wie china sein ...

lohnkosten dürften vergleichbar sein ...

mit oxford pv hätte man ggf. den turboboost um zellen zu "veredeln" und durcheinige utilities, die interessiert sind, einsetzen zu lassen ... (die das risiko, dass die perovskit-schicht doch vorzeitig degradiert bereit sind zu tragen ....)

aiko und tongwei dürften wohl auch kaum unendlich tiefe taschen haben und sie kaufen ihr equipment nicht zur "herstellkosten" wie mbt ein ...




 

20.01.20 18:38

384 Postings, 331 Tage setb2609Ist das jetzt eine topcon mit caia bei longi ?

21.01.20 13:30
1

6735 Postings, 3670 Tage paioneersetb...

würdest du mal aufhören meine beiträge zu melden. was soll denn das? das forum ist ja wohl dafür da, um kontrovers zu diskutieren oder???  

21.01.20 16:08

6735 Postings, 3670 Tage paioneerwas ich mir echt erhoffe...

ist eine baldige übernahme. lieber ein ende mit schrecken, als ein schrecken ohne ende. ich traue diesem haufen einfach nicht über den weg. diese kommunikationspolitik ist hanebüchen. man sollte doch endlich begriffen haben, was man den eigentümern schuldig ist, aber was machen die thuner?

nichts, wie immer nichts. was für ein saftladen!!!  

21.01.20 16:49

384 Postings, 331 Tage setb2609ich habe nichts gemeldet ...

21.01.20 17:10

384 Postings, 331 Tage setb2609kleiner hinweis : singulus

was passieren kann, wenn die herrschaften doch noch einen deal hinbekommen (der ggf. etwas mehr perspektive hat als 600MW in 2020) und darüberhinaus dann noch klar machen könnten was hier noch vorhanden ist - und wie man es gedenkt zu nutzen - dann kann man sich mal singulus ansehen - etwas andere skalierung (wobei vo der mannschaftsstärke bald nicht mehr ganz) - aber ansosnten exemplarisch ...

ansonsten ist der artikel richtig - aber sollte man sich vom aktionärswunsch auf schnelle exekution nun wirklich in einer verhandlung treiben lassen - ein gewisses : am mors vorbi - schadet manchmal auch nicht ...

aus meiner sicht wird der erste lackmustest zum jahresbericht im märz kommen - und wenn es da nicht passt - dann sind 1-2 monate zeit um das perfekte gewitter aufkommen zu lassen ...

wer will schon nass werden ...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
86 | 87 | 88 | 88   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Plug Power Inc.A1JA81