finanzen.net

Polytec - ein solider Wachstumswert

Seite 1 von 27
neuester Beitrag: 30.03.20 13:09
eröffnet am: 19.05.06 18:36 von: juche Anzahl Beiträge: 653
neuester Beitrag: 30.03.20 13:09 von: cicero33 Leser gesamt: 143762
davon Heute: 168
bewertet mit 14 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27   

19.05.06 18:36
14

8593 Postings, 5602 Tage juchePolytec - ein solider Wachstumswert

Ziel des Börseganges ist, einerseits frisches Kapital zu lukrieren. Anderseits soll der derzeitige Mehrheitseigentümer, der Schweizer Equity Fonds Capvis, ausbezahlt werden. Capvis hält momentan noch 63,6 Prozent an der Polytec.

Nach dem Börsegang soll Firmengründer und Polytec Vorstand Friedrich Huemer über seine IMC Holding mit etwa 32 Prozent Kernaktionär sein. Rund 60 Prozent der Aktien werden dann im Streubesitz sein und der Rest teilt sich auf bereits investierte Geldgeber auf.

Polytec wurde im Jahr 1986 unter dem Namen Elastoform in Marchtrenk gegründet. Kunststoffformteile und Kunststoffbeschichtung waren die ursprünglichen Betätigungsfelder. Innerhalb der vergangenen 20 Jahre kaufte Huemer rund ein Dutzend Unternehmen zu und entwickelte sich zum Spezialisten für Kunststoffinnenteile für die Automobilindustrie. Türverkleidungen, Hutablagen oder Motorabdeckungen sind die gängigsten Produkte. Im Vorjahr erzielte die Polytec an 20 Standorten einen Konzernumsatz von rund 500 Millionen Euro und beschäftigte 3700 Mitarbeiter.

Ziel: 1 Milliarde Euro Umsatz

"Wir wollen durch gezielte Zukäufe weiter wachsen und in drei bis fünf Jahren mehr als eine Milliarde Euro Umsatz machen", sagt Friedrich Huemer und gibt die Marschroute vor. Beim Jahresüberschuss erzielte die Polytec im Vorjahr mit mehr als 14 Millionen Euro ein Plus von rund 40 Prozent.

Umsatzsteigerungen waren in den vergangenen eineinhalb Jahren allerdings nur durch Akquisitionen möglich. "Der organische Umsatz wuchs von 2004 auf 2005 nicht. In den kommenden Jahren soll auch der Umsatz der bereits zur Gruppe zählenden Betriebe zwischen fünf und zehn Prozent wachsen.

Mit den rund 20 Millionen Euro, die Huemer aus dem Börsegang für neue Zukäufe zusätzlich zur Verfügung haben wird, würde die "Kriegskasse" der Polytec auf etwa 70 Millionen Euro anwachsen. "Damit könnte schon die eine oder andere Akquisition finanziert werden", sagt Humer. Der Manager glaubt fest daran, dass sich in nächster Zeit in diesem Bereich Möglichkeiten auftun werden. "Die Branche ist in einer Konsolidierungsphase und da wird es den einen oder anderen erwischen", so Huemer. (map)

Akquisitionsstrategie

Der Autozulieferer Polytec steigerte zwischen den Jahren 2000 und 2005 den Umsatz um das Sechsfache. Möglich wurde dieser Umsatzzuwachs durch die Akquisition von anderen Unternehmen. Größter Zukauf war im Jahr 2004 die Findlay Industries Europe, die auf Anhieb 220 Millionen Euro "Neuumsatz" brachte. Auch in Zukunft will Polytec durch Firmenkäufe wachsen.

OÖnachrichten vom 20.04.2006  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27   
627 Postings ausgeblendet.

05.03.20 17:17

625 Postings, 154 Tage Michael_1980Gedanken

Contie zieht alle im Automotive Bereich mit in den Abgrund ...

Polytec ist ein grund solides Unternehmen, trozdem warte ich mal auf Zahlen bleibe aber Investiert.  

10.03.20 13:41

8593 Postings, 5602 Tage jucheZahlen kommen am 27.3.

und HV ist am 18.5. in Hörsching, werde dabei sein.

Ich gehe davon aus, dass wieder 40 Cent ausgezahlt werden, das wären derzeit 6,6 %

Kurs 6 Euro  

11.03.20 15:39

27 Postings, 347 Tage stksat|229189009Dividende

Solange die wirtschaftlichen Folgen nicht abschätzbar sind, wäre eine Dividendenausschüttung fahrlässig. Würde mir eine Null wünschen und die 8 Millionen als Reserve bzw. für Zukäufe nutzen. Einige Unternehmen werden die Krise nicht gesund überleben.  

12.03.20 10:20

29 Postings, 476 Tage dk16121961Wann...

... ist der Boder erreicht??

Die € 4,- könnten halten, aber in diesen Zeiten ist nix FIX !!  

15.03.20 09:00

8593 Postings, 5602 Tage juchePolytecwerk in China produziert wieder

Keine Abhängigkeit der europäischen Werke von Teilen aus China

https://www.boerse-social.com/2020/03/13/...lytec_tells_us_so_far_rcb  

19.03.20 12:16

1408 Postings, 1389 Tage Korrektor#630

6,6 % ist viel zu wenig.  Mögliche 12, 15, 20 % Dividendenrendite bezogen auf die 2019er Dividende und den aktuellem Kurs sollten es schon sein. Solche Werte gibt es ja. Auch wenn man weiss, das die Dividende für 2020 wahrscheinlich nicht so hoch ausfällt und vllt. auch die Dividende für 2019 noch sinkt.

Aber es zeigt das grundsätzliche Ertragsniveau nach Überwindung dieser Krise an.  

19.03.20 18:19

8593 Postings, 5602 Tage juchePolytec ist derzeit schon bei KGV 2

nächste Woche kommen ja die Jahreszahlen und der Dividendenvorschlag für 2019.
Nachdem der Hauptkunde VW 2019 ein Rekordjahr hatte, sollten die Zahlen für Polytec 2019 im Rahmen der Erwartungen sein.
Der Betrieb läuft noch ziemlich normal, soll aber jetzt auf Grund der Betriebsschließungen vieler Autowerke angepasst werden.
Das Werk in Ebensee für Plastikkisterl hat sogar Umsatzzuwächse.

3,35 Euro  

20.03.20 10:26

42 Postings, 357 Tage SchnecWar

~3 der Boden. Zur Zeit kann man nur raten. Ich verbillige in Euroschritten meinen MK. Mittlerweile bin ich schon unter 5, aber bei der Menge mit großem Verlust 🙄.  

21.03.20 07:53
2

8593 Postings, 5602 Tage juchePolytec-Chef Huemer will aus der Krise

verstärk hervorgehen:

...Auch Polytec-Chef Markus Huemer hat eher die Zukunft im Blick. Sollte die Situation mehrere Wochen andauern, würde dies mit Sicherheit eine massive Belastung der Wirtschaft bedeuten. Huemer will aus der Krise allerdings gestärkt hervorgehen. "Es ist davon auszugehen, dass sich hieraus im Anschluss Konsolidierungsmöglichkeiten entwickeln."

https://www.derstandard.at/story/2000115842476/...gt-vollbremsung-hin  

22.03.20 01:04

889 Postings, 651 Tage m4758406Kurs

Hier bisschen nachgekauft.
Bei 3,9 und bei 3,4 von 1% Depotanteil auf 2%.
Hatte zuvor sehr wenig Polytec im Depot, nur zwecks Streuung, weil bin in VW investiert.
Obwohl ich mir fest vorgenommen hatte Qualitätsfirmen zu kaufen, im Crash.
Konnte ich es nicht lassen und kaufte die letzten beiden Wochen die "Schrottaktien" :)
Mit Qualitätsaktien meine ich sowas wie Alphabet, Facebook, usw. die haben viel weniger Schulden und überstehen daher die Krise vermutlich besser.
Ausserdem läuft deren Geschäft weiter.
Ich sehe hier viel mehr Erholungspotential, schonmal deswegen weil die Autobauer bereits seit 2018 im Fall sind.
Keine Ahnung, steht es um Polytec wirklich so schlecht ? Weil ~3 Euro sieht schon nach Pleitekandidat aus.
VW bei 85 Euro um 20% erhöht.  

22.03.20 11:38

42 Postings, 357 Tage SchnecWenn sie einen Schrotthaufen

Wollen, dann kaufen sie sich Leonie.  So einen Schmarren daher reden, ohne sich vorher über das Invest informiert zu haben ist armselig. Ansonsten würden sie 1. die Eigenkapitalquote des Unternehmens und 2. die Investitionen der letzten Jahre kennen. Wenn ein Zulieferer überlebt, dann wird auch Polytec dazu gehören  

22.03.20 11:42
1

42 Postings, 357 Tage Schnecwww.volksstimme.de/

....Einer der Abnehmer ist Polytec Plastics, ein Unternehmen, das im Handwerkerring ansässig ist, Kunststoffspritzgussteile für den Innenraum von Autos fertigt und rund 150 Mitarbeiter beschäftigt. Doch auch dort stehen ab Montag die Maschinen still.„Unsere Mitarbeiter schicken wir in die Kurzarbeit“, sagt Standortleiter Carsten Birner. Er sieht keine Alternative, aus Gründen des Gesundheitsschutzes und weil sich Polytec in die Kette der Autoproduktion einreihen muss. Die großen Konzerne arbeiten nicht mehr, deshalb werden auch die Kunststoffspritzgussteile vorübergehend nicht benötigt.
Geschäfte liefen gut

Dabei liefen die Geschäfte gerade gut. „Wir haben sogar an den Wochenenden produziert.“ Auch deshalb sei der Betrieb gut aufgestellt. Carsten Birner hofft, dass die Schließung nicht allzu lange andauern muss. Vorerst wird die Zeit genutzt, um Wartungsarbeiten ...





In machen Werken ist es bis Freitag noch sehr gut gelaufen. Jetzt kommt erstmal Kurzarbeit.  

22.03.20 12:15
2

42 Postings, 357 Tage SchnecPreisbereich 3 Euro

Das letzte Mal, dass man sich in diesem Bereich  bewegt hat war von Anfang 2009 bis Mitte 2010. Damals ging man nach der Peguform Übernahme, in Kombination mit der Finanzkrise und einer daraus entstehender Eigenkapitalquote von ~20%, kurzzeitig  gewaltig in die Knie (~1.-). Damals stand man kurz vor dem Konkurs.
Dieses Mal sieht alles ganz anders aus. Buchwert liegt bei 10.-+, Eigenkapitalquote bei 41%+, Cashflow je Aktie 1,3.- +. Des Weiteren wurden die letzten Jahre die Anlagen um über 200 Mio modernisiert. Man ist schlanker und beweglicher aufgestellt und mit den automatisierten Anlagen besser für eine Krise vorbereitet. Des Weiteren sind die heute bestehenden Kreditlinien günstiger und die laufenden Kosten geringer.  

24.03.20 05:53

682 Postings, 1536 Tage cicero33Kaufgelegenheit

Die Bewertung ist wirklich aberwitzig niedrig. Ein KUV von 0,1 und KGV von 2-3 sieht man selten. Natürlich muss man auch bei einer soliden Polytec mit einem Verlust im laufenden Jahr rechnen - aber ein zumindest mittelfristig orientierter Börsianer kann hier zu echten Schnäppchenkursen kaufen.  

24.03.20 08:09

1133 Postings, 804 Tage iudexnoncalculat@3,65 mit von der Partie

mal schauen, ob wir richtig liegen!  

24.03.20 10:56
1

8593 Postings, 5602 Tage jucheMarktkapitalisierung

ist ja wirklich ein Witz.
2015 hat der Polytec Gründer Friedrich Huemer die in seinem Besitz befindlichen Firmenimmobilien von 12 Standorten (von insgesamt 27) an die Polytec-Group zu einem Preis von 84 Mio. Euro verkauft.

Nur diese Gebäude begründen alleine schon die momentane Marktkapitalisierung.

https://www.nachrichten.at/wirtschaft/...-an-die-Firma;art467,1654490

Aber es geht ja schon wieder bergauf und auf Freitag kommen die Zahlen.

4,20 Euro  

25.03.20 05:18
1

682 Postings, 1536 Tage cicero33Buchwert

Du darfst aber nicht vergessen, dass auf den Immobilien noch Kredite lasten.
Ein Blick in die aktuelle Bilanz sagt da mehr aus.

Der Wert der Sachanlagen (wo auch die Immobilien dazu gehören) den Polytec zuletzt aufwies, lag bei 267 Mio.  Ohne zu wissen, wie hoch dieser Wert im Verhältnis zu den Schulden ist, bringt das aber nichts.
Wichtig ist das Eigenkapital, also der Buchwert, und dieser liegt aktuell bei 243 Mio. Diese 243 Mio sind also aktuell an  Unternehmenswert vorhanden - die Schulden sind da natürlich bereits abgezogen. Pro Aktie  liegt der Buchwert also bei mehr als 11 Euro.  Man könnte jetzt natürlich noch den Geschäfts- bzw. Firmenwert idH von 19 Mio abziehen. Dieser entsteht bei Aquisitionen und ist meist nicht werthaltig. Aber auch danach läge der aktuelle Buchwert des Unternehmens noch bei über 10 Euro pro Aktie.

Dass Unternehmen unter Buchwert gehandelt werden kommt zwar immer wieder vor, aber solch eklatante Unterschreitungen sind sehr selten und gehen meist mit solch extremen Börsenphasen einher.  

27.03.20 08:57
1

1133 Postings, 804 Tage iudexnoncalculatPOLYTEC: Geschäftsjahr 2019

POLYTEC: Geschäftsjahr 2019

Konzernumsatz reduzierte sich um 1,5% auf EUR 627,1 Mio.
EBITDA belief sich auf EUR 68,4 Mio., EBITDA-Marge 10,9%
EBIT betrug EUR 32,6 Mio., EBIT-Marge 5,2%
Ergebnis nach Steuern erreichte EUR 23,1 Mio.
Ergebnis je Aktie EUR 1,02
Eigenkapitalquote um 1 Prozentpunkt auf 41,7% gesunken

https://www.polytec-group.com/investor-relations/...schaeftsjahr-2019  

27.03.20 09:07
1

8593 Postings, 5602 Tage jucheGeschäftsbericht 2019 ist

auf der Homepage abrufbar.
Ergebnis je Aktie war 1,02 Euro, Eigenkapital lag mit 31.12.2019 bei 252,6 Mio. Euro
Marktkapitalisierung derzeit 107 Mio. Euro, also nicht einmal die Hälfte vom Eigenkapital...

Dividendenvorschlag für 2019: 25 Cent, das sind 6,66 % vom derzeitigen Kurs

4,75 Euro  

27.03.20 09:23

42 Postings, 357 Tage SchnecDividendenzahlung

Ich finde es sehr gut, dass sich Polytec den DIV Vorschlag in der Höhe von 0,25 Cent noch offen hält. So könnte man im Falle des Falles noch reagieren und bei schlimmeren Verlauf der Corona Krise die DIV noch streichen.

Zahlen generell im Vergleich zur Kongruenzen sehr stark!

Im schlimmsten Fall sehe ich auch noch Einsparungsmöglichkeiten für 2020 durch verschieben der Investitionen. Diese waren die letzten Jahre immer über 35 Mio. Im Vergleich zu 2010 und 2011, damals wurden 10 - 0 Mio investiert.

Man wird die Krise überstehen, vermutlich sogar mit mehr Marktanteilen. Ich bleibe Long und werde, wenn es wieder unter 4,20 geht, weiter meinen MK verbilligen.  

30.03.20 06:33

682 Postings, 1536 Tage cicero33Dividenden

Ich denke , dass es in der aktuellen Lage  keinesfalls zu einer  Dividendenauszahlung  kommen darf.

Unternehmen die auch nur an Staatshilfe denken - und sei es nur in Form von Haftungsübernahmen für Kredite - dürfen keine Dividenden ausschütten.  Wirtschaftsministerin Schramböck wird in  in den nächsten Tagen auch eine Empfehlung dazu ausgeben.

Das passt auch vom Bild her nicht zusammen - einerseits Geld - quasi freiwillig (ohne vertragliche Verpflichtung) auszuzahlen - und andererseits den Staat um Haftung bitten.  

30.03.20 10:02

42 Postings, 357 Tage SchnecDividende

Wird es vermutlich keine geben. Bin auch der Meinung, dass die Tiefststände noch nicht gesehen wurden. Der Gesamtmarkt hängt an den Amis und deren Korrektur, gemessen an den wirtschaftlichen Folgen, ist ein Witz. Da wird es noch tief rot werden. Dem kann sich der ATX und DAX und weiterer Folge die Polytec nicht entziehen.  

30.03.20 12:51

682 Postings, 1536 Tage cicero33Konjunktur

....ist alles schwer zu sagen. 2 Bio USD an  unmittelbaren Geldern ist halt auch jede Menge, die da aufgewendet werden. Daneben wohl noch ein Konjunkturprogramm und das alles im Wahljahr wo Trump die Börsen und die Wirtschaft einfach nicht abstürzen lassen darf.
 

30.03.20 13:09

682 Postings, 1536 Tage cicero33Kursrückgang

....aber wie weit soll eine Polytec noch sinken. Du hast ja selbst weiter oben einen guten Beitrag geschrieben, wo Du auf die Unterschiede zur Finanzkrise 2008/09  hingewiesen hast.    

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27   
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: daxunddax, Ariollo, maladez, niovs

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Allianz840400
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985