finanzen.net

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 206
neuester Beitrag: 02.07.20 14:07
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 5127
neuester Beitrag: 02.07.20 14:07 von: dyandi Leser gesamt: 928707
davon Heute: 681
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
204 | 205 | 206 | 206   

28.09.06 09:38
45

402 Postings, 5259 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
204 | 205 | 206 | 206   
5101 Postings ausgeblendet.

28.06.20 19:32
2

67 Postings, 1081 Tage VerlustExperteVerbindliche Auskunft

um die Tragweite der AdHoc vom Freitag noch einmal zu verdeutlichen, verweise ich hier noch auf einen Artikel von "finanz-szene" von September 2019

damals war die Schlussfolgerung des Autors:
"Hängt das Geschäftsmodell davon ab, ob und wie die Finanzverwaltung die Dinge sieht."

aus den 1,7 Mio EUR Verlust in Hj1/2019 sind mittlerweile 5,7 Mio EUR Gewinn im ersten Quartal 2020 geworden, und die Angst, dass dieses Ergebnis durch weitere Steuerbelastungen getrübt werden könnte ist seit Freitag auch verflogen - mit anderen Worten: Das Finanzamt hat "den Hammer aus der Hand gelegt"

https://finanz-szene.de/banking/...t-den-aktienhaendler-lang-schwarz/

 

28.06.20 21:02

37 Postings, 5069 Tage lerchengrunddanke dir VerlustExperte!

morgen werden wir sehen, wohin und die Reise führt. Ich denke weit weit in den (N)Orden  ;-)  .  

28.06.20 21:20
2

186 Postings, 2313 Tage Smyläussert spannend

bin gespannt ob nächste woche die 30 euro fallen, die news wird erst die Tage im Markt durchsickern, ebenfalls steigt die Wahrscheinlichkeit dass die Rückstellungen noch aufgelöst werden, was aus meiner Sicht dann zu einer Sonderausschüttung führen müsste. Dann knallen hier die Korken, dazu noch ein permante hohere Volatilität.

@Hermann08:
Äntrage für ne Div. dieses Jahr werde ich unterstützen, ausser mir erklärt jemand wofür das Geld
benötigt wird, dazu gibts im Geschäftsbericht keinerlei Aussagen wo man investieren will und welche Summen.  

29.06.20 10:05

1361 Postings, 3745 Tage Thebat-FanHmm


Ich stelle mir hier nur die Frage, ob die nicht verrechenbaren aufgelaufenen steuerlichen Verluste durch das neue Konstrukt jemals verwertet werden können. Wäre ja sonst schade drum.
 

29.06.20 17:58

316 Postings, 672 Tage Hermann08Kleinanleger-Rally Chancen, Risiken

Kleinanleger-Rally

Schon wieder nur geringe Stückzahlen. XETRA und Tradegate fast ausgeglichen.
Etwa 27 000 gehandelte Aktien heute.

Die Tage an denen 60 000 bis 70 000 Aktien geordert werden, wie noch vor ein paar Wochen, sind noch nicht mal gekommen, seit der guten Nachricht vom Finanzamt.


Risiko:

Von dieser Seite (Finanzamt) könnte irgendwann mal die Nachricht kommen, dass die Billigkeitsbeschwerde/ -prüfung erfolglos war und zu keiner Rückzahlung geführt hat.

Das wären aber dann schon ?peanuts ? im Vergleich zu den heutigen Gewinnen und erst in einigen Monaten oder Jahren, solange wie die Gerichte heutzutage brauchen.


Chance:

Es könnte auch die Nachricht kommen, dass die 110% Besteuerung  gesetzeswidrig war und deshalb eine Rückzahlung für das zu hoch besteuerte Jahr fällig wird.

Es könnte aber auch noch vor der HV die Nachricht kommen, dass die Rückstellungen aufgelöst werden oder dass die 2019 Gewinne voll ausgezahlt werden.

Dann gibt es noch den nächsten Quartalsbericht, der vermutlich gut ausfallen wird

..?oder den Börsengang von Robinhood, der die internationale Aufmerksamkeit auf Trade Republic und LuS lenken würde.

..?. oder dass die Börsen wieder dramatisch runter rasseln und wieder hoch kraxeln

..?.oder dass die Wahlen in USA aus dem demokratischen Ruder laufen

?..oder dass jemand  (eine Bank oder Fonds) Lang und Schwarz kaufen will

....oder

.?oder

Irgendwie scheinen mir jetzt die Chancen größer als das Risiko.



 

29.06.20 19:03

45 Postings, 3503 Tage call66Der Mensch denkt und Gott lenkt...

... und er könnte uns auch eine Heuschreckenplage schicken.

Ich glaube der Vorstand muss jetzt ganz ganz weise sein...  

30.06.20 10:39

217 Postings, 1695 Tage schrmp1978Wirecard

Der Wirecard Handel dürfte heute wieder ein paar cents Gewinn für L&S abwerfen.
Umsätze, Vola & Spreads sehr hoch ...  

30.06.20 11:56

2056 Postings, 1238 Tage Aktienvogel...

das ist einfach absurd wo der Kurs aktuell steht. Leider hat LuS letztes Jahr (Jahre)  einiges an Vertrauen verspielt. Sonst ständen wir hier bei 35 ?. Ich habe noch (wieder) Vertrauen und permanente Nachkaufkurse. Nur leider alle Depotregeln über Bord geworfen :-)  

30.06.20 12:33

217 Postings, 1695 Tage schrmp1978Q2 2020

Ich bin schon auf das Ergebnis des Q2 2020 gespannt. Ich hoffe mal es  kommt eine Adhoc.

Wenn L&S bei Derivaten mit Wirecard nicht ins Klo gegriffen hat, sollte es ein ordentliches Ergebnis geben (Wovon ich ausgehe).

Ich wäre nicht überrascht, wenn (ohne die Steuereffekte) es für 2-3 Jahre das beste Quartal der Unternehmens bleibt.  

30.06.20 17:48

67 Postings, 2335 Tage SnoperGeht doch...

Schöne Schlussauktion ... ;-)  

01.07.20 09:33
4

3041 Postings, 3830 Tage JulietteDavon dürfte heute u.a. L&S profitieren:-)

"Handelsstart auf XETRA verzögert sich

Auf Grund von technischen Problemen im XETRA-System kommt es momentan zu Verzögerungen beim Handelsstart.


Das XETRA-Handelssystem ist momentan eingefroren, der Handel ist hier bis auf Weiteres nicht möglich. Der Handel an den Regionalbörsen und den ausserbörslichen Handelsplätzen wie Tradegate oder L&S läuft normal.

"Ausfall Xetra T7
Aufgrund einer Stoerung, steht Xetra T7 derzeit nicht zur Verfuegung. Massnahmen zur Untersuchung und Behebung des Ausfalls sind bereits eingeleitet.
Ueber das weitere Vorgehen werden wir Sie im Newsboard sowie unter www.xetra.com informieren."..."

https://www.godmode-trader.de/analyse/...etra-verzoegert-sich,8508119
 

01.07.20 10:48

186 Postings, 2313 Tage Smyldas bringt nicht viel

wer möchte denn bei den spreads handeln?  

01.07.20 11:29
3

3041 Postings, 3830 Tage JulietteDer ein oder andere....

01.07.20 15:38

67 Postings, 2335 Tage SnoperZahlen für das 2. Quartal...

am 1.4 kamen die Zahlen so gegen 18 Uhr, mal schauen ob wir heute noch was hören..
Bin ehrlich gesagt auch relativ optimistisch für das 2. Quartal !
 

01.07.20 17:28
4

3041 Postings, 3830 Tage JulietteSchon einmal ein Vorgeschmack:

Handelsvolumen Deutsche Börse im Juni: Kassa 198,8 Milliarden Euro (Vorjahr ?116 Mrd). Xetra 166 Milliarden (Vorjahr ?106,3 Mrd). / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

01.07.20 18:08
1

99 Postings, 447 Tage MoneyboxerNoch ein Vorgeschmack

Wurde von Ulm000 im flatex Thread geteilt:

"Die ersten sechs Monate 2020 sind mit circa 70.000 neuen Depotkunden ein absolutes Rekordhalbjahr für Flatex", sagt der Vorstandschef des Onlinebrokers, Frank Niehage, ntv.de. Nicht nur die Zahl der Anleger stieg in der Corona-Krise damit um fast 20 Prozent, auch die Handelsaktivitäten der Kunden nahmen deutlich zu"

und

"Diesen Neukunden-Boom bei den Depots und bei der Tradingaktivität sehen wir europaweit in den 18 Ländern, in denen Flatex und Degiro tätig sind", sagt Flatex-Chef Niehage. Gemeinsam mit dem jüngst übernommenen niederländischen Onlinebroker Gegiro kommt Flatex aktuell auf eine Million Kunden in Europa. "Das wollen wir absehbar auf zwei Millionen verdoppeln", so Niehage, der kein schnelles Ende des Booms erwartet."

www.n-tv.de/wirtschaft/...leger-Boom-aus-article21880996.html
 

01.07.20 20:05
1

217 Postings, 1695 Tage schrmp1978...

Bei dgap ist die Homepage down.
Mal sehen, ob es morgen eine Adhoc gibt ...  

01.07.20 20:15

34738 Postings, 4771 Tage börsenfurz1Also Börseonline empfiehlt hier Beobachten

also reduzieren.....die Ergebnisse...der Vorquartale seien nicht zu halten.....oder eben bestenfalls Stoppkurse  nach zuziehen......

01.07.20 20:32
1

218 Postings, 2801 Tage ValuefanYepp,nichts Neues...

der Markt preist das auch ein. Bei EpS 7 EUR und einem traditionellen KGV von rund  9-10 müsste die Aktie bei etwa 70 EUR stehen. Tut sie aber nicht. Weil mittelfristig die Ergebnisse sich auf etwa  4-5 EUR abschwächen werden. Bedeutetr aber immer noch ein Kurziel von über 4o EUR.

Bei 28 EUR viel zu günstig...  

01.07.20 23:12
5

219 Postings, 1465 Tage dyandieh?

Und warum?

Bei den depotBanken rennen die Kunden die Bude ein

Ls-tc ist wie 2017.. Und jetzt neu ls-x mit gleichen (!) Umsätzen.
D.h. zu 2017 100% mehr

Wikifolio AUM müsste weiter steigen

Steuer geklärt

Das einzige was als Kritikpunkt zählt, ist die Aussage, dass selbst 2017 die Derivate der Hauptgewinnbringer waren.
Und die bleiben gleich bzw. werden weniger (Steuer 2021 beachten)

Das heißt aber auch, daß man sich weiter diversiviert. ETF Handel kommt jetzt bspw. auch mehr dazu. Alles sehr wenig gewinnbeitrag, aber konstanter?

3-4 EUR konstant in den nächsten Jahren, mit Ausschlägen nach oben rechtfertigen m.M.n. 60 EUR.  

02.07.20 07:21

34738 Postings, 4771 Tage börsenfurz1Na mal schauen

Ich bin hier schon viele Jahre dabei....wenn ich die Höhen und Tiefen so gesehen habe....früher war die Dividende  interessant......

02.07.20 09:30

218 Postings, 2801 Tage ValuefanDeine Erfahrungen....

mit der Aktie sind unabhängig vom weiteren Kursverlauf  

02.07.20 13:10

329 Postings, 3636 Tage HollidayQuelle

"Das heißt aber auch, daß man sich weiter diversiviert. ETF Handel kommt jetzt bspw. auch mehr dazu. Alles sehr wenig gewinnbeitrag, aber konstanter?" => wie kommst Du zu der Aussage, dass der ETF-Handel "sehr wenig gewinnbeitrag" hat ?

Gerade im März und April haben meiner Beobachtung nach einige richtig fette ETF-Trades gerade zum Gewinnsprung beigetragen. Natürlich macht ein ETF-Sparplanorder über 50,- oder 100,- Euro jetzt nichts weltbewegendes aus, aber vereinzelte ETF-Trades über mehrere Millionen Euro (und die hatten wir im März und April) haben dann schon mal leicht einen hohen 4 bis niedrigen 5 stelligen Profit pro Trade ausgemacht.  

02.07.20 14:07

219 Postings, 1465 Tage dyandi@Holliday

Danke für die Korrektur. Ich habe keine Quelle. Es war meine Vermutung, da der Bereich neu ist.

Meine Vermutung daher war, dass die Gewinne erstmal skalieren, d.h. Nr. 1 Gewinnbringer sind weiterhin die Zertifikate (Turbos). Weitere Bereiche dann der Aktienhandel, der ETF-Handel,  Wikifolio, Derivate und Aktien in Wien und Bern, und ETF.

In der  Tat hatte ich eher Richtung Abwicklung von ETFs für die NeoBroker auf der ls-x gedacht.
Schön zu hören, dass auch größere Trades dabei waren.


 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
204 | 205 | 206 | 206   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
Daimler AG710000
TUITUAG00
Amazon906866
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
Varta AGA0TGJ5
BASFBASF11