finanzen.net

Innogy - Chance auf eine grüne Erfolgsstory ?

Seite 3 von 33
neuester Beitrag: 06.11.19 08:41
eröffnet am: 27.09.16 10:21 von: Pendulum Anzahl Beiträge: 809
neuester Beitrag: 06.11.19 08:41 von: Dat wedig n. Leser gesamt: 232476
davon Heute: 26
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 33   

18.02.17 19:24

972 Postings, 1644 Tage phre22schön zu sehen...

Wie Innogy aktuell viel Werbung macht :-) Langfristig, sollte dieses Unternehmen sich sehr schön entwickeln.  

21.02.17 18:03

1261 Postings, 2779 Tage bolllingermorgen zeigt es sich..

 
Angehängte Grafik:
chart_free_innogy.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
chart_free_innogy.png

21.02.17 21:02

972 Postings, 1644 Tage phre22@bolllinger

Was soll sich morgen zeigen?  

21.02.17 23:16

1261 Postings, 2779 Tage bolllingerNaja,

Besser : morgen koennte es sich zeigen, ob die Bären wieder am Ruder sind oder die Bullen  

22.02.17 09:44
1

266 Postings, 6057 Tage aris1Höchste Eisenbahn

Wer hat denn da den Schaffner bestochen, daß der den Zug, der eigentlich schon abgefahren war, nochmal zurückrollen läßt, damit institutionelle Anleger noch günstig aufspringen können ?
Das ändert ja nichts an der Fahrtrichtung, aber eine leichte Verspätung wird es wohl geben.  

23.02.17 14:23

266 Postings, 6057 Tage aris1Commerzbank

http://www.finanznachrichten.de/
23.02.2017 | 10:28
Commerzbank hebt Ziel für Innogy auf 36,50 Euro - 'Hold'
Die Commerzbank hat das Kursziel für Innogy von 34,50 auf 36,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Eine sinkende Verschuldung der RWE-Ökostromtochter eröffne Spielraum für höhere Dividenden, schrieb Analystin Tanja Markloff in einer Studie vom Donnerstag./ajx/tav
 

24.02.17 09:37

1308 Postings, 2697 Tage Scooby78Die 34,-?

sind doch eine harte Nuss. Wenn die geknackt wird (wovon ich ausgehe) wirds umso fixer nach Norden gehen, eingebettet in die Zahlen und den Dividendenvorschlag.  

01.03.17 12:20

266 Postings, 6057 Tage aris1Innogy an israelischen startup-Firmen interessiert

http://www.finanznachrichten.de/...tegische-partnerschaft-mit-198.htm

Dazu fällt mir nur ein : Schuster bleib bei deinen Leisten.

 

08.03.17 11:55

972 Postings, 1644 Tage phre22@alle

Wieso fallen wir gerade?  

11.03.17 11:25

972 Postings, 1644 Tage phre22Montag

Wird es spannend, mal gucken wie hoch der Dividendenvorschlag ausfällt :)  

11.03.17 14:58

266 Postings, 6057 Tage aris1DB belässt innogy auf "buy" - Ziel: 37 Euro

13.03.17 08:33

266 Postings, 6057 Tage aris1Geplante Dividende: 1,60 Euro

13.03.2017 | 07:52 dpa-AFX
ROUNDUP: RWE-Tochter Innogy will Aktionäre mit Dividende bei Laune halten

ESSEN (dpa-AFX) - Der teure Unterhalt der Energienetze und allzu häufige Windflauten haben dem frisch an die Börse gegangenen Ökostrom-Konzern Innogy zu schaffen gemacht. Im vergangenen Jahr sanken Stromproduktion und Gewinn. Im laufenden Jahr soll sich das Ergebnis wieder verbessern. Innogy will seine Aktionäre bis dahin mit einer hohen Ausschüttung bei Laune halten. Größter Nutznießer der Dividende ist der Mutterkonzern RWE .
"Für 2016 haben wir viel versprochen und wir haben unsere Versprechen gehalten", erklärte Konzernchef Peter Terium am Montag in Essen. "Mit 1,60 Euro je Aktie wollen wir rund 80 Prozent des bereinigten Nettoergebnisses an unsere Investoren ausschütten." Versprochen waren 70 bis 80 Prozent.

INNOGY WILL DIVIDENDE STEIGERN
Für 2017 dürfen sich die Anleger auf eine steigende Dividende freuen. Das bereinigte Nettoergebnis, das die Grundlage für die Berechnung bildet, soll von zuletzt 1,1 Milliarden auf über 1,2 Milliarden Euro steigen. "Wir haben uns vorgenommen, eine mittelfristig positive Dividendenentwicklung zu zeigen", erklärte Terium.
Bei Innogy hat RWE sein Zukunftsgeschäft mit Netzen, Vertrieb und Ökostrom gebündelt. Nicht nur RWE-Chef Peter Terium war zu Innogy gewechselt, sondern auch der Großteil der Mitarbeiter des Konzerns. Bei RWE selbst verblieben die Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke sowie der Großhandel mit Strom. Innogy war erst im Oktober an die Börse gegangen. RWE hält mit knapp 77 Prozent aber weiterhin deutlich die Mehrheit.

GEWINN 2016 RUNTER
Im ersten Jahr der Selbständigkeit sank zwar der Gewinn, Innogy erreichte jedoch die selbst gesetzten Ziele. "Bei unseren Ertragszielen haben wir eine Punktlandung hingelegt", erklärte Terium. Als Grund für den Ergebnisrückgang führte er Mehraufwendungen für die Instandhaltung und Modernisierung der Energienetze an; zudem seien die Windkraftanlagen mangels Wind nicht ausgelastet gewesen. Innogy arbeitete mit einem Sparprogramm dagegen an und fuhr auch die Investitionen leicht herunter.
Die Stromerzeugung ging im vergangenen Jahr um 3 Prozent zurück, der Umsatz sank um 4 Prozent auf 43,6 Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) schrumpfte um 7 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro. Entsprechend sank auch der Gewinn unterm Strich und zwar um 6 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro.

ERHOLUNG 2017 ERWARTET
Doch laut Terium soll es wieder aufwärts gehen: "Für 2017 können unsere Investoren ein steigendes Ergebnis erwarten." Beim bereinigten Ebitda strebt er einen Zuwachs auf rund 4,4 Milliarden Euro an. Das bereinigte Ebit soll auf rund 2,9 Milliarden Euro steigen. Innogy erwartet weniger Kosten für die Netze und für die Finanzierung.
Die Schulden von Innogy waren zum Ende des vergangenen Jahres auf 15,7 Milliarden Euro gestiegen - beinahe zweieinhalb mal soviel wie das Jahr zuvor. Innogy verwies aber darauf, dass die Werte wegen der Abspaltung von RWE kaum vergleichbar seien.

ANDERE ENERGIEKONZERNE MIT MILLIARDENVERLUSTEN
Innogy steht als reiner Ökostrom-Produzent insgesamt vergleichsweise gut da. So hatte RWE wegen hoher Abschreibungen auf seinen Kraftwerkspark sowie der Kosten für den Atomkompromiss im vergangenen Jahr einen Verlust von unterm Strich 5,7 Milliarden Euro eingefahren. Die RWE-Aktionäre - darunter viele Kommunen in NRW - müssen nun das zweite Jahr in Folge auf eine Dividende verzichten. Am Dienstag wird sich der RWE-Vorstand den Fragen auf der Bilanz-Pressekonferenz stellen.
Die Kohle-, Gas- und Atomanlagen stecken wegen des Booms der erneuerbaren Energien in der Krise. Der Ökostrom wird vorrangig in die Netze eingespeist und verdrängt deshalb die Produktion aus den konventionellen Kraftwerken. Die Folge ist ein Preisverfall.

RIVALE EON
Auch der Rivale Eon , der am Mittwoch seine Geschäftszahlen vorlegt, hatte darauf reagiert und sein Gas- und Kohlegeschäft abgespalten und an die Börse gebracht. Das Uniper genannte Unternehmen, an dem Eon noch knapp 47 Prozent hält, hatte 2016 einen Verlust von unterm Strich 3,2 Milliarden Euro gemacht.
/das/jha/stb
 

13.03.17 18:48

270 Postings, 1547 Tage Wollensteinwasn hier los, fast 2 euro hoch...

... gabs News - oder fat finger?  

13.03.17 19:09
1

11 Postings, 985 Tage Tim_bo2512Übernahme

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...Innogy-ins-Visier-5369462

Der französische Konzern Engie berät wohl über eine Übernahme von Innogy. Ärgerlich, da ich eigentlich morgen einsteigen wollte.  

13.03.17 19:30
2

7802 Postings, 6613 Tage gvz1Ich bin heute eingestiegen:-)

Nach der Meldung der Dividendenerhöhung auf 1,60 ? bin ich zu 33,38 ? eingestiegen und jetzt schon mit über 1.000,00 ? im Plus, dabei wollte ich nur die Dividende einstreichen.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der französische Strom- und Gaskonzern Engie soll eine Übernahme des deutschen Ökostrom-Anbieters Innogy erwägen. Der frühere Staatskonzern Engie berate sich derzeit mit Experten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montagabend unter Berufung auf gut informierte Kreise. Eine finale Entscheidung sei noch nicht getroffen worden, der Deal könne auch noch abgeblasen werden. An der Börse ist Innogy derzeit etwa 18,6 Milliarden Euro Wert. Knapp 77 Prozent der Anteile an Innogy hält nach der Loslösung im vergangenen Jahr noch der Mutterkonzern RWE. Weder Engie noch Innogy oder RWE wollten sich zu den Spekulationen äußern.

Deutlich reagierten hingegen die Aktien von Innogy: Die Papiere wurden im Späthandel auf der Handelsplattform Tradegate bei 35,51 Euro gehandelt. Verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs war dies ein Anstieg um mehr als 6 Prozent. Engie-Aktien wurden bei Tradegate gegenüber dem regulären Handelsschluss gut ein halbes Prozent höher gehandelt.

Engie hatte erst Anfang des Monats nach einem weiteren Jahresverlust angekündigt, einen eingeleiteten Sparkurs noch verschärfen zu wollen. Der Energiekonzern, an dem der französische Staat noch 29 Prozent der Anteile hält, will sich mit Blick auf die Veränderungen in der Branche schlanker aufstellen und in erneuerbare Energien investieren./fbr/jsl

ISIN FR0010208488 DE000A2AADD2  
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

13.03.17 19:34

1261 Postings, 2779 Tage bolllingerdas sorgt für viel Kursphantasie....

gut möglich, dass sich schon morgen ein Alltime-Hoch einstellen wird.  

13.03.17 19:47

11 Postings, 985 Tage Tim_bo2512Übernahme

Jedoch ist der Kurs seither wieder um einiges gesunken. Woran liegt das? Wird es morgen erst so richtig hoch gehen, sodass sich jetzt ein Einstieg jetzt lohnen würde?  

13.03.17 20:41

270 Postings, 1547 Tage Wollensteinaha,

danke erstmal, konnte nun selbst nachlesen, wird wohl nicht so hiss gegessen wie´s gekocht wird:
13-Mar-2017 19:30:21 - RWE RWEG.DE AUF REUTERS-NACHFRAGE - ES GILT NACH WIE VOR BESCHLUSS DES AR, DASS RWE DAUERHAFT DIE MEHRHEIT AN INNOGY IGY.DE BEHALTEN WILL
13-Mar-2017 19:32:13 - BLOOMBERG UNTER BERUFUNG AUF INSIDER - ENGIE ERWÄGT DEN KAUF DER RWE-TOCHTER INNOGY

13-Mar-2017 19:47:27

Düsseldorf, 13. Mrz (Reuters) - Der Energiekonzern RWERWEG.DE will weiterhin die Mehrheit an seiner Ökostromtochter InnogyIGY.DE behalten. Es gelte nach wie vor der Aufsichtsratsbeschluss von Ende 2015, wonach der Konzern dauerhaft die Mehrheit an der Tochter behalten wolle, sagte eine RWE-Sprecherin am Montagabend der Nachrichtenagentur Reuters auf Nachfrage. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, der französische Energiekonzern EngieENGIE.PA erwäge eine Übernahme von Innogy. RWE, Innogy und Engie wollten den Bericht nicht kommentieren. RWE hält knapp 77 Prozent an Innogy.
trotzdem keine schlechte idee, das mit dem aktientausch, wie ich finde  

14.03.17 07:18
1

10725 Postings, 3449 Tage sonnenscheinchenauch wenn sich Engie und Innogy gut

ergänzen, weil es wenig Überschneidungen im Geschäft gibt, würde eine Übernahme aber auch nur geringe Synergien ermöglichen. Ein paar Economies of Scale vielleicht. Bei 31MRD Marktkapitalisierung ist Engie aber nicht wesentlich größer als Innogy, dass bei z.B. einem Kurs von 40 Euro schon deutlich über 20 Mrd. kosten würde. Das kann Engie nicht mal eben so stemmen.
 

14.03.17 10:31

270 Postings, 1547 Tage WollensteinMoin sonnenscheinchen,

ggf. soll es ja über einen aktientausch abgewickelt werden. entstünde dadurch nicht einfach eine überkreuzbeteiligung statt einer übernahme? Ich sehe das generell - mit blick auf den atomausstieg - als Option dieses geschäftsfeld nicht ganz zu verlieren (bilanziell), auch wenn in D die meiler sukzessive abgeschaltet werden müssen. gruebel

 

15.03.17 03:45

266 Postings, 6057 Tage aris1War`s das schon ?

RWE will seine Mehrheitsbeteiligung an innogy allenfalls auf 51% reduzieren und ist wohl auch dringend auf die Dividenden-Millionen von innogy angewiesen.
Engie soll an einer Minderheitsbeteiligung an innogy nicht interessiert sein.
War`s das schon ?  

17.03.17 12:08

1261 Postings, 2779 Tage bolllingeres braucht halt eine Weile...

 
Angehängte Grafik:
chart_year_innogy.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_innogy.png

24.03.17 12:50

266 Postings, 6057 Tage aris1Kursentwicklung

Es sieht verdammt gut aus - und in vier Wochen ist auch noch eine satte Dividende zu erwarten.
Offensichtlich decken sich hier institutionelle Anleger mächtig ein.

Wenn es stimmt, daß rund die Hälfte aller Investments an deutschen Börsen durch US-Institutionelle getätigt wird, macht plötzlich sogar die kürzliche "Verkaufsempfehlung" von Goldman Sachs einen Sinn.
Wer hat die "fake news" erfunden ?
Die US-Großbanken konnten dabei schon immer ein Wörtchen mitreden.  

29.03.17 21:19

266 Postings, 6057 Tage aris12% Kursverlust an einem Tag

ohne eine negative Meldung; da scheinen Profis nachgeholfen zu haben um weiter günstig einzusteigen; meine Aktien kriegen sie nicht.  

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 33   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
Scout24 AGA12DM8