Lösungen für die Finanzkrise

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.04.09 15:38
eröffnet am: 25.10.08 15:37 von: Argon Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 01.04.09 15:38 von: Klappmesser Leser gesamt: 4519
davon Heute: 2
bewertet mit 6 Sternen

25.10.08 15:37
6

142 Postings, 5199 Tage ArgonLösungen für die Finanzkrise

Ich hätte ein paar Ideen.

1. Short, Puts und Leerverkäufe aller Art verbieten.  Ich bin sicher wenn Shorts nicht möglich wären, wäre die Finanzkrise weniger ein Problem und der Dax höher. Shorts sorgen für eine übertriebene Volatilität und dafür das Aktien immer weniger mit der Bewertung des Unternehmens zu tun haben sondern zu einem Spielball von Spekulanten verkommen.

Calls, Puts, Knockouts, Bonuszertifikate mit ihrer kaum durchschaubaren Berechnungsmethode werden verboten. Die einzigen Zertifikate die noch erlaubt sind, wären Wave XXLs mit automatischem Knockout und einem maximalen Hebel von vielleicht 4.  Neue Zertifikate wären denkbar die einen entsprechenden höheren Aufpreis haben dafür keinen Knockout und keinen Wertverlust haben. Ich bin sicher das wäre machbar wenns gesetzlich vorgeschrieben wäre. Natürlich könnte man Zertifikate ganz verbieten, aber so weit muß man ja nicht gleich gehen.

2. Einheitliche Weltwährung. Dollar, Yen, Euro etc. werden durch eine Weltwährung ersetzt, am besten eine Währung die für alle Staaten der UNO gilt. Dadurch sind Spekulationen über die Währung nicht mehr möglich und die Gefahr einer Hyperinflation wird geringer. Gut, ob man damit gleichzeitig das Globalisierungsproblem verstärkt muß man sehen, aber dem kann man ja nach wie vor mit Zöllen Einhalt gebieten.

Wahlweise wäre die Tobin Steuer http://de.wikipedia.org/wiki/Tobin-Steuer eine Möglichkeit das zu unterbinden.

3. Eine maximale Grenze für Privatvermögen die bei sagen wir 10 Mio Euro liegt. Zusätzliches Geld muß entweder direkt an den Staat abgeführt werden, es kann anderen Menschen mit weniger Geld gespendet werden oder aber für gemeinnützige Zwecke verwenden. Das wird man sicher nicht absolut wasserdicht hinbekommen, aber es reicht schon wenns zu 70% funktioniert.

Damit es funktioniert müßen alle führenden Industrienationen mitmachen, genauer gesagt mindestens alle UNO Staaten.  Auf die Art kann man sich übrigens auch die Begrenzung von Gehältern für Bankvorstände etc. sparen, sie dürfen gerne 14 Mio pro Jahr verdienen, müssen eben 4 Mio jedes Jahr abgeben.

4. Die Zinsen werden auf maximal 2% beschränkt, oder weniger. Wenn eine Bank Zinsen von 5% und mehr bezahlt muß sie logischerweise das Geld entsprechend arbeiten lassen, also entsprechend riskante Spekulationen eingehen damit sich das rentiert. Dadurch kommt ein Teufelskreis in Gang das entsprechend wieder mehr Geld mit diesem Geld gemacht werden muß. Ein weiterer Beschleunigungsfaktor für die Finanzkrise.

Wenn jemand im Jahre 0 1 Cent angelegt hätte und würde 5% Zins pro Jahr bekommen so hätte man heute mehr als 2 Sextillionen an Euro gemacht. Das ist eine Zahl mit 36 Nullen. Damit ist klar daß das langfristig nicht funktionieren kann. 2,5% sind ein weitaus kleinerer Wert.

5. Analysten dürfen per Gesetz keine Kursziele mehr vorgeben, sondern nur noch für den Moment angeben ob der Kurs gerechtfertig ist oder nicht. Vielleicht auch Analysten ganz verbieten und sie direkt einen Topf werfen mit Leuten die Horoskope erfinden oder sonstwie Vorhersagen über die Zukunft dear Menschheit treffen. Wenn die Finanzkrise wieder mal eins gezeigt hat, dann das diese Analysen das Papier oder den Speicher auf dem Webserver ;) nicht wert sind auf dem sie geschrieben wurden.
 

25.10.08 15:43
1

20752 Postings, 6383 Tage permanentTobin-Steuer

Ein in der Theorie durchaus brauchbares Vehikel, in der Praxis allerdings vollkommen unbrauchbar da es nur funktioniert wenn alle, ausnahmslos alle Staaten mitmachne würden.
Das wird es nie geben.
Es gibt viele schöne Theorien aber nur wenige die auch praxistauglich sind.

Permanent  

25.10.08 16:07
1

15373 Postings, 4713 Tage king charlesdas ist ja niedlich

-----------
Grüsse King-charles

25.10.08 16:21
1

587 Postings, 4853 Tage Just1@argon

die "finanzkrise" wie du es nennst, bzw. siehst kann man nur lösen wenn man weiß warum sie aufgetreten ist.
offensichtlich weißt du es nicht.

die short sind weder die ursache der SYSTEMKRISE , noch ein teil der lösung!


ich habe jetzt auch keinen bock alles nochmal aufzurollen,, ließ hart aber fair, bullen scharren nicht thread und usa bären thread.

deine short theorie ist genau so als ob ich sagen würde : lassen wir alle longs verbieten, dann wird alles billiger und jeder kann somit mehr ausgeben -> alle probeme gelöst -> unendliches wachstum

man man man...
-----------
Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4

25.10.08 16:22

587 Postings, 4853 Tage Just1jeder kann

mehr ausgeben, weil alles billiger ist somit kann jeder 5 autos kaufen statt 1 auf kredit

desweiteren kann man 20 häuser kaufen statt  1 auf kredit.

verbietet die LONGS,

gleich mal antrag bei der eu stellen!!!
-----------
Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4

25.10.08 16:29

587 Postings, 4853 Tage Just1zu deiner

einheitlichen weltwährung:

einheitliche weltwährung = risko von wertschwankung wird auf die ganz welt verteilt, somit gibts keine abstürze mehr und keine hyperinflation mehr.

tolle idee

das sollte man mal gleich mit hauskrediten machen, hauskredite in die ganze welt verkaufen somit ist das risiko gestreut und es kann nichts schlimmes passieren oder haben  wir das nicht grad eben gemacht und hat uns das nicht dahin gebracht wo wir nun sind???

vorher wurden hauskredite nicht weltweit verkauft da ist dann eine kleine bank pleite gegangen die eben zu gierig war und JEDEM penner einen kredit aufgezwungen hat.

jetzt ist dieses risiko auf alle banken verteilt worden und somit konnte man vielleicht 1000 x mehr faule kredite erzeugen (und verdienen -> bonuse, zinsen) als wenn nur 1 kleine bank das macht und pleite geht, nun gehen halt viele große banken pleite


... man man man

-----------
Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4

25.10.08 16:43

337 Postings, 5825 Tage hot_stockshorts verbieten??

da bin ich nich ganz so der meinung von argon.

shorts, leerverkäufe und andere gleichartige formen des an- und verkaufs von papieren treibt die volatilität hoch - OK da hast du recht.

aber du vergisst, dass es in den letzten jahren auch an den leerverkäufen liegt, dass otto normalanleger wie du und ich seine aktien schnell und zu guten kursen kaufen und verkaufen kann. ohne leerverkäufe würden die kauf- und verkaufsorders viel länger beim händler herumliegen...

ich bin für nicht verbieten...

viele grüsse  

25.10.08 17:03
1

5925 Postings, 4830 Tage Palaimon#1 Interessanter Ansatz....

Warum gehst Du nicht in die Politik?

;-o)
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon

25.10.08 17:18

1133 Postings, 5807 Tage nordexDie wollen die Krise vor US -Wahl nicht lösen.

Die lösung wird kommen, aber erst nach Wahl des Präsidenten.  

26.10.08 13:06

142 Postings, 5199 Tage ArgonDie Frage ist ...

sollen Aktien wie Glücksspiel funktionieren oder sollen sie halbwegs berechenbar sein?

Tatsache ist das Aktienkurse sich in den letzten Jahre immer weiter vom realen Zustand einer Firma entfernt haben. Der KGV ist schon lange nicht mehr als Makulatur. Wenn dann funktioniert der KGV, wie auch diverse andere Indikatoren, höchstens umgekehrt. d.h. er funktioniert weil die Leute sich daran halten. Dann könnte man aber eigentlich auch sagen das man Aktien generell bei 20? verkauft. Wäre aberzu einfach, weil dann die Kurse nach kurzer Zeit immer bei 20? wären.

Problem ist das sich Banken trotzdem gerne einen seriösen Anstrich geben. Würde man einer Bank unterstellen das sie ein Glückspielsystem betreiben und sie z.B. mit einem Spielkasino gleichsetzen würden sie sich vehement dagegen sträuben. Der Bürger muß glauben das Geld wäre bei der Bank sicher.

Was würde man wohl sagen wenn sich rausstellt das z.B. die Deutsche Bank die Hälfte des Geldes in Pferdewetten angelegt hätte? Shorts bzw. Hebelprodukte sind halt ein Instrument das dazu genutzt werden kann Kurse noch etwas unberechenbarer zu machen.

Wobei es vermutlich eh eine dumme Idee ist das in einem Forum zu posten wo die meisten mit Aktien Geld verdienen wollen. Wenn Shorts und Hebelprodukte wegfallen und damit Volatilität ist es eben auch nicht mehr so einfach möglich schnell Geld zu machen ;)

@Just1  

Wieso ist deiner Meinung nach eine Weltwährung mit faulen Krediten gleichzusetzen? Diese faulen Kredite haben mit dem Geld nichts zu tun, das waren Pakete mit Schuldverschreibungen wo keiner wußte wo sie herkommen und wie sie zusammengesetzt sind.Und das war das eigentliche Problem. Klar, man könnte vielleicht meinen das in Zukunft solche Geschäfte durch eine Weltwährung noch einfacher sind man keinen Wechselkurs mehr hat.

Aber ich denke sie werden im Gegenteil, dadurch berechenbarer, denn der Preis steht nicht mehr in Dollar dort sondern in der gleichen Währung. D.h. wenn man so ein Paket für $700 Mio kauft und der Dollar fällt um 50% steht der EU Käufer im Regen weil sein Kredit plötzlich nur noch halb soviel wert ist. Mit einer Währung gäbe es dieses Risiko schonmal nicht mehr. Das Problem dieser Kredite war ja eher die Gier. Um noch größere Renditen zu erzielen hat man Kredite an Leute gegeben die das Geld dafür nicht hatten. Um das Problem dieser faulen Kredite zu lösen muß man einfach mehr Kontrollmechanismen einführen um sie genauer zu prüfen.

Wenn es diese Prüfungen gibt dann ist an sich auch nichts dagegen einzuwenden das eine US Bank sich Geld von einer EU Bank leiht, die eben gerade etwas mehr auf der hohen Kante hat, um solche Kredite zu finanzieren.

Ich glaube auch nicht daß solche Kreditpakete sicherer werden wenn man verbietet das sie Staaten übergreifend vergeben werden. Ich meine sonst dürften in der aktuellen Krise die US Banken welche diese Kredite akzeptiert haben keine Probleme haben weil sie schließlich in ihrem eigenen Land wissen müßten wer die Kredite hat, aber auch das wußte man ja nicht.  

26.10.08 13:21

1287 Postings, 5474 Tage NavigatorCglobal news 1268 25-10-08: Sarkozy, Brown, Merkel:

Wiederbelebungsversuche an einer Leiche
Erst haben sie den Neoliberalismus durch blasierte und dumme Übertreibungen zu Tode geritten. Nun versuchen sie verzweifelt, ihn wiederzubeleben. Jahrelang galt für die Regierenden in Frankreich, Großbritannien und Deutschland die neoliberale Globalisierung als alternativlos. Man lese nur die Erklärungen von Schröder ("Man darf ja nicht darüber hinwegsehen, daß die Globalisierung uns zu bestimmten Maßnahmen zwingt") und Köhler ("Die Welt ist in einem tief greifenden Umbruch. Wer hier den Zug verpaßt, bleibt auf dem Bahnsteig stehen"). Blind haben sie versucht, mit den Rezepten der Wall Street auch Europa zu beglücken. Die Bundesregierung machte sogar die amerikanischen Verbriefungsmethoden, an denen heute die Banken zu ersticken drohen, in Deutschland salonfähig (der damit beschäftigte Abteilungsleiter im Bundesfinanzministerium wurde jetzt auch noch zum Staatssekretär befördert). Doch der Zug, den man nicht verpassen wollte, fuhr direkt in die Katastrophe.
weiter zu den "rettungsversuchen":
http://www.jjahnke.net/rundbr46.html#lei

navigatorc  

26.10.08 13:44

1287 Postings, 5474 Tage NavigatorCMillionen-Bonuszahlungen für Bahn-Vorstände geplan

Die geplante Teilprivatisierung der Deutschen Bahn AG sorgt für neuen Ärger: Bei einem erfolgreichen Börsengang sollen die Vorstände laut SPIEGEL-Informationen Bonuszahlungen in Millionenhöhe erhalten. Verkehrsminister Tiefensee wusste bis vor wenigen Tagen nichts von dem Prämienplan

Hamburg - Sollte die Deutschen Bahn AG ihre Transport- und Logistik-Tochter wie geplant an die Börse bringen, erhalten der Vorstand und die oberste Führungsebene ein millionenschweres Bonuspaket. Das berichtet der SPIEGEL.
weiter:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,586564,00.html
viel spass noch bei euren rettungsversuchen

navigatorc  

26.10.08 14:36

7885 Postings, 7815 Tage ReinyboyIch wüsste schon eine funktionierende Lösung

Enteignung allen privaten Kapitals.

Streichung aller Schulden.

Glechiwertige Aufteilung des enteigneten Kapitals.


.......und das Hamsterrad beginnt eine neue Runde, hehehehe...


-----------
Je genauer du planst, umso härter trifft dich der Zufall

26.10.08 15:09

382 Postings, 5115 Tage The_BestplayerLösungsvorschläge

- Abschaffung des Zinseszins
- Abschaffung von Call/PUT etc.
- Währungsreform
- Alle Landesbanken pleite gehen lassenb/ oder verkaufen
- etc.  

01.04.09 15:35

1 Posting, 4427 Tage tar1981Global Change 2009 - Vorschlag zur Krisenlösung

Es hat etwas länger gedauert, aber ein rundes Konzept braucht nunmal Zeit ;)

Schaut euch einfach unseren Film an. Dort werden die scheinbar überaus komplexen wirtschaftlichen Zusammenhänge einfach und für jedermann verständlich dargestellt. Hinzu kommt ein Lösungsvorschlag für die Rettung aus der Krise, für die die etablierten Wirtschaftswissenschaften keine Erklärung finden!

Und heute ganz wichtig: Das ist kein Aprilscherz!

Wir haben die letzten Jahre an einem runden Konzept zur Lösung der Finanzkrise mit Hilfe eines nachhaltigen Geldsystems, dass den Menschen dient, entwickelt. Und das Fabelhafte daran ist, dass jeder, wirklich jeder davon profitiert!

Denn die Umsetzung dieses Konzeptes würde zu folgenden Veränderungen führen:
 

  • Abschaffen des Hortungsmonopols auf Bargeld (bzw. Abschaffen vom Bargeld selbst)
  • Abschaffen von Krieg und Zerstörung durch Einführung einer wirklich freien Marktwirtschaft
  • Abschaffen der Zwangsarbeit durch Einführung eines BGE
  • bilanzielle Wiederherstellung von in Schieflage geratenen Unternehmer-Aktiva durch Absenkung der allg. Zinslasten
  • Absenken von Mieten um etwa 60%
  • Schonen der Umwelt durch optimale Ressourcenallokation
  • Verhindern von Monopolbildungen durch marktanteilige Besteuerung

 

Aber überzeugt euch doch selbst und investiert einfach mal 34 Minuten:

www.global-change-2009.de

Viel Spaß - und verbreitet doch bitte die Botschaft, wenn sie euch gefällt!

Danke und Gruß!
 

P.S.: Globale Probleme erfordern natürlich auch globale Lösungen!

 

01.04.09 15:38

9757 Postings, 4769 Tage KlappmesserIch plädiere dafür Monopoly Geld als

Zweitwährung zu etablieren.
Wir haben Überkapazitäten in der Automobilindustrie die durch den Spielgeld Erwerb von
Oberklasse Limousinen abgebaut werden könnten.
-----------
Wenn mein Hintern nicht immer so sauber wäre , könnten mich alle mal am Ärmel zupfen
Ich bin imma ich selber. Ich bin womöglich  mehr Ich als Du Du bist, den ich kopier nichts von Dir und niemandem.

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln