finanzen.net

LION E-Mobility AG - Ein Investment wert?

Seite 13 von 16
neuester Beitrag: 06.08.20 10:40
eröffnet am: 02.04.19 11:29 von: MaLa80 Anzahl Beiträge: 395
neuester Beitrag: 06.08.20 10:40 von: niovs Leser gesamt: 62294
davon Heute: 71
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16  

18.03.20 13:30

309 Postings, 555 Tage maladezFalschinformation von Juche

"Na ja, es handelt sich lt. LION um eine hohe einstellige Marge, also gehe ich von ca. 8 % aus. Das wären für 2020 knapp 700.000 Euro."

In einem Investoren-Call wurde von einer hohen einstelligen BRUTTO-MARGE gesprochen. Nicht von einer Reingewinnmarge. Von dieser musst Du Kosten noch abziehen. Lion muss bei jedem Batteriepack die Anschlüsse neuverlegen. Wie arbeits- und materialintensiv das ist und welche Kosten hier anfallen, hat Lion offengelassen.

Ist Juche einfach nur inkompentent oder versucht er hier bewusst ahnungslose Anleger zu täuschen?  

20.03.20 09:37

1878 Postings, 4181 Tage niovsspielt eh keine Rolle

der Laden ist nen toter Gaul.

Sie sagen sie brauchen noch einiges an Zeit um in Serie zu gehen, mit Auftragen wie einer i3 Batterie holt man momentan auch eher weniger Leute hinterm Ofen her.

Momentan gibt es einige Interessantere Aktien, als nen Laden der sich zu allem ausschweigt und immer nur "Potenzial" sieht

Und zu Juche, ich hab immer 2 vermutet, tendiere aber langsam auch zu ersterem

Alleine nun wieder wenig Interesse, sonst zaehlt er jede Aktie an jedem Markt mit und haette 20K fuer viel verkauft, nun will er das Gegenteil sagen, also nimm er nur Xetra.

Laecherlich  

20.03.20 15:24
1

309 Postings, 555 Tage maladez@niovs

Absolut richtig!

Tiktat, Juche & Co. gehen null auf die Liquidität ein. Bei 293.000 Euro Umlaufvermögen (den Cash-Bestand nennt man wohl bewusst nicht) und der burn-rate kann auch der Dümmste erkennen, dass das nicht mehr lange gut gehen kann.

Wenn in den nächsten zwei Monaten kein Verkauf kein frisches Kapital eingeschossen wird, gehen die Lichter aus. Entweder gibt es die nächste Not-Kapitalerhöhung (nur wer zeichnet die noch) oder man wird die Anteile am Battery Testing verkaufen oder gegen eine Finanzierung verpfänden müssen. Oder es kommen in den nächsten zwei Monaten Grossaufträge bzw. ein strategischer Partner springt ein (aber zu welchen Kondition). Aber nach all den Jahren der "aussichtsreichen" Gespräche glaubt da wohl niemand mehr dran. Aber Wunder soll es geben...  

20.03.20 17:55
1

1878 Postings, 4181 Tage niovsals das ne Rolle spielt

Fakten haben hier noch nie interessiert :)
Lieber bezeichnet man solche die es tun, als Kindergarten :)

also bisher hat mir tiktak ja leid getan, aber das hat er sich nun auch vertan.

Soll er als als Lemming mit seinen wahrscheinlich tausend investierten Euro weiterhin denken er haette das Top Invest seines Lebens gemacht.
Sind ja bestimmt alle auch weiterhin kaum im Minus :)
 

24.03.20 13:45
1

1878 Postings, 4181 Tage niovsguck mal da

https://mailchi.mp/6983d1565ff4/...ewsletter-4655225#Finanzkennzahlen

größter Anteilseigner und Board-Mitglied Ian Mukherjee hat bereits vor Monaten klargestellt, dass er für diese Wachstumsphase des Unternehmens bereit ist, weitere liquide Mittel zur Finanzierung zur Verfügung zu stellen, falls erforderlich


Da koennte man schon eine baldige KE rauslesen,

Die dann wahrscheinlich zu 2 und Juche und Halbgott feiern ein weiteres mal, dass sie dann die Moeglichkeit haetten fuer weniger einzusteigen wie jedes einzelne mal davor auch schon

 

24.03.20 19:11

309 Postings, 555 Tage maladez@niovs

Jeder der rechnen kann, sieht dass die Liquidität sich dem Ende zuneigt. Deshalb auch diese Aussage. Aber ich interpretiere sie anders. Ian Mukharjee dürfte nicht glücklich sein ständig Löcher stopfen zu müssen.

"Ian Mukherjee hat bereits vor Monaten klargestellt, dass er für diese Wachstumsphase des Unternehmens bereit ist, weitere liquide Mittel zur Finanzierung zur Verfügung zu stellen"

Gibt es denn niemand anderen mehr als ihn, der sich an Lion beteiligen will? Wo doch alles angeblich so gut läuft. Hört sich ja fast verzweifelt an. Aber Ian ist Geschäftsmann. Warum sollte er einfach wieder Eigenkapital geben. Ein Darlehen, vielleicht sogar mit Wandeloption und abgesichert durch die Anteile Battery Testing wäre für ihn doch viel attraktiver. Und wenn es niemand anderen gibt bzw. niemand anderen angeboten wird, dann kann Ian die Bedingungen diktieren.

Was bedeutet dies für die Aktionäre? Weitere Verwässerung und wenn es schlecht läuft ist das einzige Asset bereits verwendet. Habe ja schon geschrieben, dass ich mit so etwas rechne. Wahrscheinlich schon in den nächsten Wochen.  

24.03.20 20:43

1878 Postings, 4181 Tage niovsnaja, es gibt schon noch Punkte warum er es macht

1. will er wohl kaum sein bereits investiertes Geld verlieren
2. Scheint er ja schon an irgendwas davon zu glaube mit einer gewissen Ueberzeugung, dass ist positiv zu bewerten.
3. Man weiss ja nicht wieviel Geld er hat, aber er wird hier schon nicht seine Altersversorgung risikieren nehme ich an.

Hoffentlich hat er sich nicht einfach nur in ein totes Pferd verliebt.
An sich ist es ja schon ein Statement, dass er bereit ist dies zu tun, allerding sollte halt auch irgendwann mal was kommen, ich meine wie lange redet man hier schon rum ohne ergebnis, waehrend andere Hersteller viel schneller von start weg losgelegt haben.  

25.03.20 09:02
1

309 Postings, 555 Tage maladez@niovs

Ian Mukharjee kommt nicht aus der Automobilbranche. Er ist kein strategischer Investor, sondern ein reiner Finanzinvestor. Wenn Lion ernsthaft etwas in dem anvisierten Markt zustande bringen wollen würde, bräuchte man deutlich mehr Geld! Und das nicht heute sondern vorgestern. Mit 2 Millionen hier und 2 Millionen dort erreicht man keinen Durchbruch. BMS und Light Battery haben jetzt nach so langer Zeit keinen einzigen Kunden überzeugt. Schaue ich mir an was die Konkurrenz real verkauft und das in grossen Stückzahlen, sehe ich nicht wie Lion hier überhaupt ein Potential haben könnte.

Bleibt der Anteil am Battery Testing und das kleine Engineering Geschäft. Um die Kosten einer börsennotierten Gesellschaft mit zahlreichen Verwaltungsräten und Managern zu tragen, definitiv zu wenig.

Ian hat sicherlich kein Interesse nach so kurzer Zeit sein Investment abschreiben zu müssen. Deshalb halte ich es für real, dass er notgedrungen Liquidität zur Verfügung stellen wird. Aber ich erwarte weniger über eine weitere Kapitalerhöhung, sondern in Form eines Darlehens. Battery Testing wäre dann die Sicherheit. Dann hätte er zumindest etwas was er verwerten könnte. Die restlichen Aktionäre dürften dann leer ausgehen.
 

25.03.20 12:50

1878 Postings, 4181 Tage niovsdas stimmt natuerlich

das "Kleingeld" bringt nicht so viel, sollte allerdings was grosses kommen, wird eine Finanzierung wahrscheinlich kein Problem darstellen, obwohl die Maerkte natuerlich in so einer Krise wohl nicht mehr so leicht Geld hergeben.

Aber wenn man einen Grossauftrag an Land ziehen sollte, werden sich schon Investoren finden, die Frage ist dann natuerlich zu welchem Preis.

Sollte das mit dem Darlehen so kommen wie du es beschreibst waere das schon wieder mal mehr als fraglich vom vorgehen.  

25.03.20 13:25

309 Postings, 555 Tage maladez@niovs

Einen Grossauftrag aus dem blauen heraus wird es wohl eher nicht geben. Keiner kauft die Katze im Sack. Die Light Battery ist nicht fertig entwickelt, nicht validiert. Es gibt nicht mal irgendwelchen Specs. Ausser zwei Prototypen zu Testzwecken ist nichts vorhanden.
Um überhaupt nur ansatzweise eine Chance zu haben, hätte man schon längst substantiell Geld in die Hand nehmen müssen. Aber wer will das jetzt noch machen? Lion kann niemanden erklären wo die USP sein soll bei BMS und Light Battery? Deshalb sind weder Aktionäre noch Kunden überzeugt.

Wenn es keinen Grossauftrag gibt, könnte es zumindest aber einen Partner geben, der sich an Lion beteiligt und ordentlich Kapital zur Verfügung stellt, um die Light Battery fertig zu entwickeln. Anstatt dessen hat man sich mit Hörmann auf Basis eines unverbindlichen MoUs auf Messen gezeigt. Konnte Lion erklären, welche konkreten Ergebnisse die Hörmann"-Kooperation" gebracht hat? Nein, wird einfach zu geschwiegen. So wie zu geplatzten Aufträgen und abgeschriebenen Beteiligungen.
Bei SOGEFI das gleiche.

Irgendwann vergeht auch Ian Mukharjee die Geduld und er erkennt, dass hat so in der Form keine Zukunft mehr. Wäre irgendjemand überzeugt, hätte es schon längst ordentlich frisches Geld gegeben. Warum lässt man die liquiden Mittel bis kurz vor dem Nahtod schrumpfen?

Deshalb halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass es nach Jahren des erfolglosen herumprobierens mit BMS, Light Battery und Beteiligungen, in denen 2-stellige Millionenbeträge versenkt worden sind, sehr bald eine Kehrtwende gibt. Man wird das versilbern, was überhaupt einen Wert hat. Und das ist ausschliesslich die Beteiligung am Battery Testing. Diese könnte sich Ian oder auch andere sichern. Der TÜV SÜD wird zumindest die geleisteten Investitionen zahlen. Viel mehr aber auch nicht, da es wohl kaum einen anderen Käufer geben dürfte. Vielleicht braucht es sogar die aktive Zustimmung des TÜV Süd. Wäre eine nicht unübliche Regelung in Gesellschafterverträgen.

Was bleibt dann für die anderen Aktionäre übrig? Ein defizitäres Engineering-Geschäft. Das könnte dann aus der Insolvenzmasse von ein paar Leuten des Managements für 1 Euro heraus gekauft werden.

Das schöne ist, ziemlich bald wird man wissen, wo die Reise hingeht....  

26.03.20 16:39
3

55 Postings, 287 Tage EtaflyVon Liquiditätsengpass zu reden ist Quatsch

Wenn man die Zahlen der letzen Jahre studiert sieht man, dass das Unternehmen (Holding und Töchter) mit enorm hohen Eigenkapitalquoten agiert. Man könnte fast sagen, dass das Unternehmen so gut schuldenfrei ist.
Sowohl in der TÜV Tochter als auch bei Lion Smart handelt es sich um langfristige Projekte und Kundenbeziehungen. Auch auf der Kundenseite, wird wohl das letzte was ein OEM jetzt macht, die Budgets für BEV zu kürzen.

Wenn jetzt ein Unternehmen Kredite bekommt, dann sind es Unternehmen wie LION, die Geschäft mit Zukunft haben und eine solide Bilanz. Staat, Zentralbanken alle machen jetzt die Geldschläusen auf.

Gerade jetzt kann LION davon profitieren, da sie ohne Probleme FK auf die Bilanz nehmen können, da EK Quote extrem hoch.

Lasst euch von Leuten wie Maldez oder Zurichgnom ned verrückt machen. Jede Krise hat ihre Gewinner, und Lion ist mit seiner soliden Bilanz gute Chancen jetzt günstig FL auf die Bilanz zu bekommen, wo andere ihr Pulver schon verschossen haben. Es gab schon vor 6-7 Jahren Leute die permanent behauptet haben Lion sei bald Pleite. Wo sind die heute? Lion wird es auch 2030 noch geben, wenn es nicht vorher gekauft wird.

Schaut euch doch einfach mal die Patente an die Angemeldet wurden (www.dpma.de), das sieht extrem gut aus!

Bleibt gesund

 

26.03.20 17:27
1

309 Postings, 555 Tage maladez@etafly

Eigenkapital ist nicht gleich Liquidität. Und es sind viele Entwicklungsleistungen aktiviert worden. Aber wenn man nach Jahren keine Kunden für BMS und Light Battery finden, bzw. bei letzterem nicht mal ein Produkt fertigentwickelt hat, welches man verkaufen kann, müssen diese Aktiva wertberichtigt werden. So wie zuvor schon bei den Beteiligungen.

Liquidität war auch schon immer ein Thema, deshalb hat es ja viele nicht angekündigte und überraschende Kapitalerhöhungen gegeben.

Lion will seine Aktionäre nicht wissen lassen, wieviel Kapital man braucht um seine Pläne zu verwirklichen. Und auch das seit Jahren! Wieso wohl? Zweistellige Beträge der Aktionäre sind in all den Jahren verbraten worden und bis heute ist nicht ersichtlich, wann, ob überhaupt und wenn ja wieviel je an diese zurückfliessen wird.

Und vermutlich will jetzt niemand mehr Eigenkapital zur Verfügung stellen, wie ich schon vermutet hatte. Denn jeder der neue Aktien gezeichnet hat, ist ordentlich im Minus.

Und da das (aus meiner Sicht total unfähige) Management weiter machen will, versucht man es jetzt über Fremdkapital. Aber jeder der ein wenig Ahnung hat, weiss, dass Banken keine Risikokredite vergeben. Und jeder kann sich bei seiner Hausbank erkundigen welche Kriterien erfüllt werden müssen, um eine Betriebsmittelfinanzierung zu erhalten. Aber Lion könnte und wird wahrscheinlich die Anteile am TÜV Süd Battery Test als Sicherheit verpfänden müssen. Und das zum Buchwert. Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Anteile nicht verpfändet werden sollten, wird es eine pari passu Regelung im Kreditvertrag geben, die einer defacto Verpfändung gleichkommt.

Und da die Liquiditätslage so eng ist, wie man anhand der Jahreszahlen ablesen kann, wird man das schon sehr bald erfahren.

Wenn Lion dann so weiter machen würde wie in den letzten Jahren, würden die Kredite schnell fällig gestellt werden und die Anteile verwertet werden. Die Aktionäre würden dann bei null landen.

Und lieber Etafly, welcher hier nur zu Lion schreibt und das Management in Schutz nimmt, lass Dir folgendes gesagt sein: Bei dem Aktienkurs wird jeder dankbar sein, der den Warnung gefolgt ist. Und die anderen haben am Ende ja immer noch die Möglichkeit das Management zu klagen. Bei dem ein oder anderen dürfte es ja was zu holen geben.
 

30.03.20 10:38
1

1878 Postings, 4181 Tage niovswenn man sich voltabox anguckt

und sieht wie schwer denen es faellt auf ein Fundament zu kommen.
Auch Akasol aergert sich gerade durch die Krise.
Und da soll in dieser Zeit nun eine LION den Markt veraendern?

Ich glaube auch, dass hier erstmal gar nichts passieren wird, hoffentlich werden die i3 Batterien ueberhaupt noch abgerufen, wegen der Krise kann alles passieren.
Wenn das bisschen realer Umsatz auch noch wegbricht, koennte es schlecht aussehen.

Aber tiktak und juche werden sich weiterhin einfach einreden das alles Bestens ist.

Alleine das tiktak deinen Beitrag #312 als uninteressant markiert, zeigt mal wieder, dass das ein komplett unerfahrener verblendeter Aktionaer ist.  

08.04.20 11:22

1878 Postings, 4181 Tage niovsach herrlich

musste gerade wieder herzlich lachen

bei WO vorbeigeguckt.

"Statt 1,55 steht der Aktienkurs jetzt bei 2,30. Macht ein Plus von +53% seit diesem wirklich brutal simplem posting"

Wenn auch nur mal einer mit 10k Aktien raus wollte waere der Kurs nicht mal annaehernd angestiegen, das Handelsvolumen ist hier quasi nicht vorhanden.
Der Kurs ist nichts wert, wenn man nicht verkaufen kann ohne den Kurs ins Bodenlose zu druecken

Ausserdem wieder mal nimmt Halbgott einfach den niedrigsten Kurs und rechnet sich den jetzigen schoen.

Diesen Muell muss man sich hier seit Jahren angucken.

Er bezeichnet Leute permanent als dumm, aber mal ehrlich solch eine immer wiederkehrende Schoenrederei ist meiner Meinung nach nichts anderes.

Perf. seit Threadbeginn:   -69,66%  hast recht Halbgottt, TOP Invest :)

Und Juche sieht Stellenanzeigen als Indiz :)
Man man man, als ob sie seit gestern an der Boerse sind

 

08.04.20 13:59

1878 Postings, 4181 Tage niovssorry tiktak

musst nicht gleich schwarzes Sternchen geben :(

hab dich ganz vergessen zu erwaehnen.

Gehoerst natuerlich auch zu dem Karnevalsverein :)

Der FOX Mia kommt bald oder? :)  

30.04.20 09:00
2

309 Postings, 555 Tage maladezLiquidität...

..bleibt wohl ein dauerhaftes Thema. Neben den seit Jahren ausbleibenden Aufträgen für BMS und Light Battery.

Heute wurden die finalen Zahlen der Lion Smart GmbH für das Geschäftsjahr 2019 bekannt gegeben. Relevant die widersprüchlichen Aussagen zu den liquiden Mitteln: bei der Publikation der vorläufigen Jahreszahlen hiess es am 16.3., dass das Umlaufvermögen 293.000 Euro zum Bilanzstichtag betrug: "Das Umlaufvermögen beinhaltet unter den Vorräten die noch nicht fertiggestellten Kundenprojekte sowie die Forderungen und die liquiden Mittel, die zum Bilanzstichtag 0,293 Mio. Euro betragen."

Bei der Meldung heute besteht das Umlaufvermögen angeblich nur aus liquiden Mitteln. Kann wohl kaum so sein.

Des weiteren wurden 880.000 Euro im letzten Geschäftsjahr abgeschrieben. Waren das die wertlosen Beteiligungen die ohne Ad-hoc einfach aus der Bilanz ausgebucht wurden? Knapp eine Million Euro ohne Meldung zu versenken, wäre eine harte Sache. Insbesondere wenn man in der Phase zahlreiche Not-KEs machen musste.

Und dann benötigte im Januar das Battery Testing ein weiteres mal eine Liquiditätsspritze in Höhe von 600,000 Euro nach 1.8 Mio. Euro in 2019. Zum einen stellt sich schon lange die Frage, wann das Battery Testing zumindest keine Liquiditätszufuhr mehr von den Gesellschaftern braucht und irgendwann auch mal eine Dividende ausschüttet.

Zum anderen woher hat man die 600,000 Euro genommen, wenn das Umlaufvermögen nur 293,000 Euro betrug? Wer hat zu welchen Konditionen ein Darlehen zur Verfügung gestellt? Wurden dazu Sicherheiten, wie die Anteile am Battery Testing verpfändet.

Bei einem derartig kleinen Unternehmen, sind Abschreiber in Höhe von knapp einer Million Euro und die nun erfolgte Liquiditätszufuhr relevante Informationen, die in einer Ad-hoc-Meldung hätten publiziert werden müssen.

Nach wie vor enthält man dem Aktionär relevante Information vor. Wieso?  

30.04.20 09:32
2

1878 Postings, 4181 Tage niovsgebe dir absolut recht

Solche Abschreibungen ohne Kommentar sind einfach nur die gewohnte Intransparenz und kein serioeses Vorgehen

Beteiligungen werden hier einfach stillschweigend abgeschrieben und verschwinden unerwaehnt aus den Buechern.

Wenn man die IR anschreibt bekommt man keine Antwort zu irgendeinem Punkt.

Naja, sie haben ja Juche und Tiktak als Maskottchen, die alles fressen, egal wie bitter es ist, da sie scheinbar keine Zahlen lesen koennen, denn diese lassen sie immer unkommentiert.

Selbst wenn sich mal ein Erfolg einstellen sollte bei der ganzen Nummer hier, die Transparenz wird sie weiterhin wahnsinnig viel Vertrauen kosten und was Vertrauen wert ist, sollte man bei Wirecard gerade sehen koennen.
Aber auch da gibt es Juche's und Konsorten, die den KPMG Bericht als Entlastung sehen ;)

Perf. seit Threadbeginn:   -67,25%
 

30.04.20 10:46
1

309 Postings, 555 Tage maladez@niovs

Wenn die  Lion Smart GmbH zum 31.12.2019 293,000 Euro liquide Mittel hatte (und auch dahinter stehen grosse Fragezeichen), wie kann sie bereits im Januar 600,000 Euro Darlehen an die TÜV Süd Battery Testing gegeben haben? Man bedenke auch die in der Vergangenheit hohe Cash-Burn-Rate, die ja auch finanziert werden musste. Hätte die Sorge, dass hier ein besichertes Darlehen zu ungünstigen Konditionen aufgenommen wurde. Im schlimmsten Falle sind für relativ kleine Beträge dann die Assets weg. Die Aktionären darüber aber im Unklaren zu lassen, ist eine bodenlose Frechheit.

Das gleiche mit den Abschreibungen. Woher kommen auf einmal 880,000 Euro??? Für Lion und seine Aktionäre sind das ja leider keine Peanuts.

Die schon seit Ewigkeiten angekündigten guten News zur Light Battery kommen wohl auch nie. Gibt es eigentlich noch Fox Automotive? Die hätten ja schon seit einem Dreiviertel-Jahr die mit der Light Battery ausgestattete MIA prodozieren sollen. Wie hätte das eigentlich funktionieren sollen, wenn bis heute die Light Battery nicht zu Ende entwickelt wurde?

Es wurde so viel Glaubwürdigkeit zerstört. Wenn Lion genug Substanz haben sollte, welche eine weitere Börsennotierung rechtfertigt, sollte Ian Mukharjee mal richtig aufräumen: das gesamte Management hat keine Daseinsberechtigung mehr. Und wenn Tobias Mayer ein guter Techniker sein sollte, dann sollte er sich darauf beschränken. Die restlichen Leute sind komplett nutzlos. Sich alleine einen Versorgungsposten als Country Head Austria für Walter Wimmer auszudenken, zeigt wie die ticken und wie inkompetent sie am Kapitalmarkt agieren. Jedes Mini-Start-up erzielt bald höhere Bewertungen als Lion. Aber wahrscheinlich haben die auch mehr drauf...  

06.05.20 11:13

309 Postings, 555 Tage maladezZahlen nicht vollständig

Warum kommuniziert man dem Markt nie vollständige Zahlen oder erst mit grosser Verspätung? Und warum erklärt man sie nicht? Schon für den 2019er Abschluss kann sich der Aktionär nur verwundert die Augen reiben, woher die knapp 1 Mio. Euro Abschreibungen kamen. Bis heute keine Erklärung.

Jetzt wieder das gleiche Bild:

Die liquiden Mittel sind auf 1.226 Mio. Euro gestiegen. Dies dürfte die Anzahlung von Lion-Electric auf die Lieferung der BMW-Batterien sein. Dem stehen kurzfristige Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 776,000 Euro entgegen. Zusätzlich kommen kurzfristige Verbindlichkeiten in Höhe von 76,000 Euro. Macht zum 31.03.2020 eine Netto-Liquidität von 374,000 Euro.

Der Gewinn dürfte dadurch zustande gekommen sein, dass man die Engineering-Dienstleistungen (wie üblich) up-front berechnet hat. Auch dürfte der Anteil der Engineering-Dienstleistungen zu Lasten der Handelsmarge höher sein. So konnte man für das 1. Quartal zumindest einen kleinen Gewinn ausweisen. Wäre man transparent und würde die Bilanz offenlegen, wie z.B. langfristige Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen aussehen, müsste man hier nicht spekulieren.  Auch fehlt die Aussage, ob Lion im 1. Quartal Darlehen aufgenommen hat. Was bringt die Darstellung der liquiden Mittel, wenn nicht sämtliche Verbindlichkeiten angegeben werden? Dann würde nämlich sofort sichtbar, wann das Liquiditätsproblem schlagend werden würde.

Gehe davon aus, dass man wieder in einer KE-Runde ist oder versucht FK aufzutreiben. Deshalb auch früher als angekündigt, die Quartalszahlen. Man wird hier sicherlich bald etwas höheren. Für die Aktionäre bedeuten höhere Schulden oder eine weitere Verwässerung sicherlich nichts Gutes.  

06.05.20 11:23

8681 Postings, 3477 Tage halbgotttkannst Du Dir bitte mehr Mühe geben?

Deine Dauerwiederholungen sind sehr öde, könntest Du Dir da bitte mehr Mühe geben? Bitte? Du sollst den Aktienkurs mit tollen Argumenten runterschreiben, denn ich möchte gerne zu niedrigst Kursen weiter kaufen.

Danke.
 

06.05.20 11:36

309 Postings, 555 Tage maladez@halbgott

Du wiederholst Dich ständig.

1. Wie kommen die knapp 1 Mio. Euro  Abschreibungen in 2019 zustande?
2. Wie sieht die vollständige Quartalsbilanz aus?
3. Warum bilanziert man eigentlich nicht mehr nach IFRS? Wurde doch so als grosser Fortschritt bejubelt.
4. Wie sehen die Verbindlichkeiten aus? Wurden Darlehen aufgenommen? Wenn ja, wurden Sicherheiten zediert?
5. Versucht man gerade wieder eine Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts zu platzieren

Um seriös ein Urteil über Lion abgegeben zu können, braucht man diese Informationen. Wenn Du im Blindflug hier mit der Aktie zocken willst. Dein Geld, Dein Risiko. Der langfristigorientierte Anleger hat bisher nur draufgezahlt.
Jeder der seriös an Lion interessiert ist, sollte diese Fragen schriftlich stellen und die Antworten dokumentieren. Könnte später mal sehr hilfreich sein.  

06.05.20 11:56

8681 Postings, 3477 Tage halbgottt@maladez

Ich wiederhole rein gar nichts. Konkret schreibe ich seit Monaten NICHTS: Ich habe Dich lediglich gebeten, Dir ein bißchen mehr Mühe zu geben, stattdessen kommt von Dir nur die tausendste Wiederholung, total öde. Schade eigentlich.
 

06.05.20 12:08
1

309 Postings, 555 Tage maladez@halbgott

Ich habe offene Fragen zusammengefasst, zu den Quartalszahlen. Diese Fragen sind keine Wiederholungen und notwendig, um Lion bewerten zu können.

Deine Beiträge hingegen beschränken sich, dass Du wieder einmal günstig nachgekauft hast. Das lesen wir hier jetzt schon seit Jahren. Auf inhaltliche Diskussionen zu meinen Fragen gehst Du nicht ein. Anstatt dessen pöbelst Du hier rum. Da kann sich jeder sein eigenes Bild machen.  

06.05.20 12:56

55 Postings, 287 Tage EtaflyWas hier durcheinander geht

Es wird oft über liquide Mittel der Lion Smart GmbH geschrieben, was völlig unerheblich ist, wenn man die liquiden Mittel der AG nicht anschaut.
Offensichtlich sieht der Markt die Zahlen positiv.

 

06.05.20 12:59

8681 Postings, 3477 Tage halbgotttDu schreibst immer dasselbe


nö, bei jedem Quartalsbericht, Halbjahreszahlen, Jahreszahlen, Nachricht zum Deal mit Lion Electric, schreibst Du immer dasselbe. Da ist 0,00 Abweichung zu erkennen, als hätte es den Bericht gar nicht gegeben, als ob der Deal mit Lion Electrich keine Neuigkeit gewesen wäre oder der jetzige Quartalsbericht.

Wenn ich schreibe, ich hätte gekauft, dann schreibe ich rein gar nichts zu irgendwelchen Neuigkeiten. Warum? Weil jedem Dachdecker klar sein sollte, daß ich mir den Quartalsbericht durchgelesen habe und daraus meine Schlüsse daraus gezogen habe. Welche Schlüsse? Habe ich nicht geschrieben. Brauche ich auch gar nicht. Die überwiegende Mehrheit ist zum selbstständigem Lesen imstande, der Markt kauft nicht, weil halbgott existiert, sondern weil der Quartalsbericht gelesen wird.

Deine ganzen Mutmaßungen sind hingegen total öde, das langweilt einfach nur. Du warst in der Vergangenheit in der Lage den Aktienkurs runterzuschreiben, aber je mehr Du Dich wiederholst, desto geringer wird der Effekt, momentan dürfte er bei Null liegen. Deswegen habe ich ja geschrieben, gib Dir mehr Mühe, das gelingt Dir anscheinend nicht.

 

Seite: 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
NikolaA2P4A9
Lufthansa AG823212