A- und B-Hörnchen in Zeiten des negativ Zins

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 25.04.21 03:21
eröffnet am: 01.03.16 13:50 von: hokai Anzahl Beiträge: 30
neuester Beitrag: 25.04.21 03:21 von: Janavbhfa Leser gesamt: 4207
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2  

01.03.16 13:50
10

26893 Postings, 4503 Tage hokaiA- und B-Hörnchen in Zeiten des negativ Zins

A-Hörnchen hat es versäumt es regelmäßig  im Sommer Vorräte anzuliegen
B-Hörnchen war immer sehr aktiv, hat ein ordentliches Lager voll mit Nüssen aber ihm vergammelt kontinuierlich 1%.

Wenn B-Hörnchen einer Gruppe von nachlässigen A-Hörnchen, seine überzähligen Nüsse überlässt und sich im Gegenzug eine Nussleibrente eingeräumt wird, bräuchte B-Hörnchen im Alter nicht mehr sammeln.

Jetzt gibt es aber noch den Bussard, der regelmäßig ein Nussschutzgeld von fleißig einlagernden  B-Hörnchen kassiert. Da bei nachlässigen A-Hörnchen nix zu holen ist, lässt er diese gewähren.
Wenn B-Hörnchen mit A-Hörnchen solch eine Vereinbarung schließt, hätte der Bussard ein Anspruch auch Nusschutzgeld?
 
Seite: 1 | 2  
4 Postings ausgeblendet.

01.03.16 14:40
3

26893 Postings, 4503 Tage hokaiVereinfacht gesagt

alle Zeichen stehen mehr oder minder auf negativ Zins, welcher mittelfristig auch beim Bürger ankommen wird, da kann man sich jetzt drüber auskotzen wie man will, nützt aber nix denn wenn man über den Tellerrand schaut ( Japan, USA, China, etc.) mit dem Problem sind wir ja nicht alleine.

Die Frage ist wie geht man damit um und welche Gestaltungsmöglichkeiten tuen sich auf.

zB. auf der einen Seite stehen die Häuslebauer mit ner Hypothek von zB. 3%/anno demgegenüber relativ risikounwillige Sparer die NOCH damit leben, dass sie keine Guthaben Zinsen bekommen.
zB. Selbstständige welche nicht in die Rentenkasse zahlen.

Jedes Umfeld, mag es noch so schlecht sein, bittet auch Möglichkeiten lose Fäden aufzunehmen.  

01.03.16 14:45
1

26893 Postings, 4503 Tage hokai#6 das mag ja sein, aber wenn Du die

nicht pflegst und regelmäßig mit Alovera eingecremts, dehydrieren die in diesem furztrockenem Klima nunmal.  

01.03.16 14:53
2

28447 Postings, 3282 Tage waschlappenHokai, das C Hörnchen frißt dich dann .....

endgültig kaputt, mit dem Zauberstab ...
















bargeldloser Zahlungsverkehr!! LOL

 

01.03.16 14:58

26893 Postings, 4503 Tage hokai#9 jo waschlappen

darauf läuft es früher oder später hinaus, will das auch gar nicht bewerten oder kommentieren, gibt ja genug Beispiel wo es mehr oder minder schon eingeführt ist. Also wie damit umgehen, welche Chancen bieten sich wenn der Zauberstab Simsalabim gemacht hat.  

01.03.16 14:59

9415 Postings, 4292 Tage mannilueGerade die Info bekommen

Zins fürs Tagesgeld gesenkt..
von 0,8 auf 0,65%



Bald leg ich das Zeug unters Kopfkissen....

da wirds wenigstens nicht weniger....  

01.03.16 15:05
4

69031 Postings, 6652 Tage BarCodeZinsen werden überbewertet.

Sie entstehen eh nicht aus sich selbst heraus oder aus dem nichts, sondern nur durch die Arbeit anderer. Sie sind ein Produkt der jeweils aktuellen volkswirtschaftlichen Aktivität.
Und Zurückgelegtes "verdient" nur Zinsen, wenn es an anderer Stelle produktiv eingesetzt wird.
Jede "Rente" - egal aus welcher Quelle - hängt grundsätzlich an der jeweils aktuellen wirtschaftlichen Leistungskraft.

Die Negativzinsen beziehen sich derzeit auf ruhende Liquidität - also diejenigen freien Mittel, die im Finanzsystem ohne direkte ökonomische Wirkung herumlungern.
Es gibt einen Anlagenotstand aufgrund der eh schon vorhandenen relativ hohen Liquidität im System in einigen Ländern (z.B. bei uns) und von der EZB gewollten/induzierten Überschussliquidität. Eigentlich soll das die Risikobereitschaft hinsichtlich der Kreditvergabe an die "Realwirtschaft" stimulieren. Da hakt es aber. Dort, wo eh das Risiko einigermaßen übersichtlich ist - etwa bei uns - ist mehr als genug da, um den Kreditbedarf zu decken. Und dort, wo es die Investitionen anheizen soll, etwa in Frankreich oder GR, wird das Risiko hoch eingeschätzt oder es gibt andere Investitionshindernisse. Also hängen die liquiden Mittel in der Luft oder werden spekulativ verwendet.
Die niedrigen Zinsen stimulieren zwar hier und da auch investitionenh und die Wirtschaft spart einiges an Zinsen, aber im Endeffekt drohen eher Blasen - etwa im Immobilienbereich - als dass die ganze Niedrigzinspolitik einigermaßen effektiv wirken würde.
Einzig Spanien scheint ein wenig davon zu profitieren. Die haben die Immobilienblase schon hinter sich und einen gewissen Nachholbedarf in der "Realwirtschaft"...
-----------
Ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel ueberschwaenglicher Willkommenskultur!

01.03.16 15:07
3

69031 Postings, 6652 Tage BarCodemannilue

Auch da wird es weniger. Die niedrige Inflationsrate ist im wesentlichen dem Preisverfall an den Rohstoffmärkten geschuldet, vor allem der Energie. Aber alles andere wird durchaus teurer.
Und nur von Rohölprodukten wirst du dich ja kaum nähren...
-----------
Ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel ueberschwaenglicher Willkommenskultur!

01.03.16 15:10
2

53656 Postings, 4095 Tage boersalinoMit A- und B-Körbchen wär es plastischer

01.03.16 15:14
2

19522 Postings, 7666 Tage gurkenfredZinsen sind der preis des

(für investitionen benötigten) geldes......wenn sie negativ werden, bedeutet das, dass potentielle investoren dieses geld nicht mehr benötigen, weil sie keine renditeerwartungen haben, die über diesem zins liegen, oder ihnen das risiko zu hoch ist.....

ein gutes zeichen ist jedenfalls beides nicht......

momentan sind die auswirkungen positiv für schuldner, d.h. grosse unternehmen mit nem hohen FK-anteil profitieren richtig...... der doofe sparer poliert denen die bilanzen.....komisch.  

01.03.16 15:15
2

19522 Postings, 7666 Tage gurkenfred#14: mit C- und D-Körbchen praller......

01.03.16 15:15
7

69031 Postings, 6652 Tage BarCodeEichhörnchen und Nüsse...

Manöver in der Schweiz. Der Oberst beobachtet Soldaten, die als Bäume getarnt im Wald stehen. Plötzlich rennt einer dieser Bäume wie wild. Der Oberst schnauzt:
"Mann, warum rennen Sie aus der Linie?"

"Herr Oberst, zuerst hob ein Hund das Bein an mir, dann schnitzte mir ein Liebespaar ein Herz in den Hintern..."

"Na und?"

"Das war ja auch noch nicht das schlimmste, Herr Oberst! Aber zum Schluß krabbelten mir zwei Eichhörnchen in den Hosenbeinen hoch und ich hörte das ein wispern:
"Du das rechte Nüssli, ich das linke und das Zäpfli heben wir uns für den Winter auf."
-----------
Ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel ueberschwaenglicher Willkommenskultur!

02.03.16 12:37
1

26893 Postings, 4503 Tage hokaiMahlzeit

nachdem das mit den Zinsen theoretisch geklärt wäre, wie hebeln wir denn in Zukunft die Banken am praktischsten aus:

A-Hörnchen hat einen langlaufenden Hypothekenkredit über zB. 3,5%
B-Hörnchen wie mannilue sind kurz davor sich ihre Nüsse unter die Matratze zupacken, was zu unbequemen / unruhigen Schlaf führt.

Wie bringt man A- und B-Hörnchen steuer- und risikoschonend zusammen?  

13.04.16 22:39
2

26893 Postings, 4503 Tage hokaigeht schon los

?Who?s Perfect?: Möbelhändler bietet Negativ-Zins an - FOCUS Online
Möbel auf Pump kaufen und beim Abbezahlen auch noch Geld geschenkt bekommen - so lässt sich das Angebot zusammenfassen, das der Möbelhändler ?Who?s Perfect? seinen Kunden nun macht. Das Unternehmen bietet zum 20-jährigen Firmenjubiläum nämlich eine Negativ-Zins-Finanzierung von minus einem Prozent an ...
 

22.06.16 10:21
1

26893 Postings, 4503 Tage hokaiCOBA bald A&B-Hörnchen Schiedsrichter

"Kunden der Commerzbank, die ein Darlehen suchen, und Kunden, die auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten sind, sollen dort zusammenfinden. Die Commerzbank kümmert sich um das Vertragswesen ? und kassiert dafür Nutzungsgebühr und Provision. Kreditvolumina in Höhe von 200.000 bis 10 Millionen Euro sind möglich."
 

25.08.16 12:51

26893 Postings, 4503 Tage hokaitata...das Perpetuum Mobile ist da

haltet noch eine Dekade durch, die goldenen Zeiten sind in Sicht
Anleihenkäufe: EZB tilgt die Schulden der Euro-Zone - DIE WELT
Wenn die EZB in ihrem bisherigen Tempo weiter Anleihen kauft, könnte Europa seine Schulden bald los sein. Es wäre die zweite Chance nach der Einführung des Euro ? aber sie birgt eine große Gefahr.
 

25.08.16 13:21
1

57380 Postings, 4976 Tage Fillorkill.das Perpetuum Mobile ist da

Europas Schulden sind mit seinem Vermögen identisch, so wie grundsätzlich für jeden Cent, den einer ansparen will ein anderer sich identisch verschulden muss. Die gigantische Schuldenblase Europas ist also nichts anderes als eine gigantische Kapitalblase, deren kausales Problem es ist, nicht produktiv investiert zu werden und vermutlich auch in dem Volumen nicht mehr werden zu können.

Anders ausgedrückt:  Wer mit bangen Blick auf die tickende Schuldenuhr zeigt, zeigt tatsächlich auf die Ersparnisse der Gesellschaft, die es ohne die Kreditaufnahmen des öffentlichen Sektors NICHT geben würde.QE wechselt allein die Geldform oder den Aggregatszustand dieser Schulden / Vermögen, verändert aber nicht deren Wert: Hokai tauscht seinen Bond bei der Geschäftsbank gegen Kreditgeld in gleicher Höhe, die Geschäftsbank tauscht ihrerseits den Bond bei der Zentralbank gegen Zentralbankgeld - alle Bilanzen bleiben unverändert. Eben deshalb kann QE weder Inflation noch sonst irgendeinen makroökonomischen Effekt erzeugen.  
-----------
we interface

25.08.16 13:46
1

26893 Postings, 4503 Tage hokaifillor, Jein..

wir ( nicht nur wir in der EU, sonderen die meisten westlichen Staaten, besonders Japan )haben die besondere Situation, dass Kredite für bereits verwendeter Staatsgelder durch die Zentralbanken aufgekauft werden. Der Verfasser des Artikels stellt die These auf, dass theoretisch diese staatichen Schuldtitel für "ewig" bei den Zentralbanken verbleiben..
EU, Japan, USA, etc. befinden sich mehr oder minder in einem 70jährigen Zylkus von Wachstum und kontinurlicher Staatsverschuldung.
Das hat es geschichtlich so noch nie gegeben und wurde so sicherlich auch nicht erwartet.
Man versucht dem Gespenst Deflation mit Instrumenten zu begegnen, welche sich aber offensichtlich als wirkungslos erweisen und schafft es einfach nicht Inflation zu "erzeugen" womit der ursprüngliche Glaube, Staatsverschuldung langfristig via Inflation abzubauen als nicht praktikabel erwiesen hat ( zumindest zur Zeit und ein Blick nach Japan zeigt auf wo die Reise leider erfolglos weiter gehen könnte).

In der Geschichte gab es früher immer irgendwelche RESET Situtationen, die wir heute aber hoffentlich überwunden haben bzw. kurzfristig nicht mehr eintretten werden.

Also warum nicht das Perpetuum Mobile benutzen, eine Lösung nach der Schilderung im Artikel, dazu braucht es am Ende allerdings einen einigermassen unerschütterlichen Glauben der Marktteilnehmer in die Stabilität der Währung um eine Hyperinflation zu vermeiden.
Auf der Haben Seite steht allerdings, das so gut wie keine Alternativwährungen gibt, in die wirklich risikolos umgeschichtet werden könnte.
Also warum nicht einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft?



 

25.08.16 13:54

26893 Postings, 4503 Tage hokaiPS: wollte noch anmerken

woraus resultiert denn ein Grossteil der Staatsverschuldungen?
70 Jahre Wachstum wurden nicht zuletzt durch die guten staatlichen Sozialtransfers ermöglicht worden, ein Grund mit warum es uns in westlichen Ländern im Vergleich zu anderen wesentlich besser geht.
Will sagen, die aufgehäuften Staatsverschuldungen haben positives bewirkt, nur wie jetzt damit umgehen?  

25.08.16 15:40
2

57380 Postings, 4976 Tage FillorkillJein

Im Prinzip könnte der Staat sich auch selbst das Geld bedarfsgerecht drucken. Macht er aber nicht,  weil er seiner Gesellschaft eine sichere, weil von ihm selbst garantierte Wertaufbewahrungsform anbieten will. Also emittiert er seine Schuldtitel via Primary Dealers an die Privaten, in deren Händen sich diese in Assets verwandeln.

Im QE - im Prinzip einfach nur eine Open Market Op - wird dieser Vorgang quasi rückabgewickelt, allerdings bilanzneutral. Hokai hat für seinen Bond eine identisches Kreditgeldbuchung, die Geschäftsbank für dessen Durchreichung an die Zentralbank identisches Zentralbankguthaben erhalten und die Zentralbank selbst hält nun den alten Bond von Hokai, dem die identische Forderung der Geschäftsbank gegenübersteht.

Logisch gesehen wechselt also die Forderung des Privaten gegenüber dem Staat von der Schuldverschreibung in die Form des von Geschäftsbanken unterhaltenen Zentralbankkontos. Diese Forderung bliebe auch dann bestehen, wenn die Zentralbank den ausgänglichen Bond zu Müll schreddert. Praktisch können diese Forderungen nur revers abgewickelt werden, sprich die Zentralbank gibt die ursprünglichen Titel (oder eine äqivalente Emission) wieder zurück an die Geschäftsbank und belastet dafür entsprechend deren Zentralbankkonto. Die Denkidee des Autors oben entbehrt also der sachlichen Grundlage.

Davon abgesehen gilt grundsätzlich, dass aller Wohlstand kausal und ausschliesslich von der Investition in dessen produktiver Voraussetzung abhängt. Alles andere sind 'Numbers', die Welt des Scheins,  der auch die groteske Diskussion über öffentliche Defizite oder das angebliche Money Printing der Zentralbanken angehört.  
-----------
we interface

22.06.17 13:14
2

26893 Postings, 4503 Tage hokaiBremer Oberhörnchen hat bald fertig

Bremer Landesbank lässt Zinszahlung ausfallen
Nach hohem Verlust bedient die Tochtergesellschaft der Nord LB Risikoanleihen nicht mehr. Was sind die Gründe für  die Schieflage des...
 

29.06.17 11:20

26893 Postings, 4503 Tage hokaihöhö..Bremen hat den BLB Schiffsschmoder

an HH & SWH entsorgt, bei aller Kritik an unsere Finanzsenatorin Linnert, unterm Strich guter deal.


"..In Hamburg (plus 10,6 Prozent) und Schleswig-Holstein (plus 6,1 Prozent) legten sie dagegen am deutlichsten zu, was vor allem auf die Übertragung fauler Kredite der HSH Nordbank an die neu gegründete ?hsh portfoliomanagement? zurückgeht..."
Erstmals seit Jahren: Staatsschulden sinken auf weniger als 2 Billionen Euro - Wirtschaftspolitik - FAZ
Die gute wirtschaftliche Entwicklung macht’s möglich: Deutschlands öffentliche Schulden sinken. Besonders drei Bundesländer stechen durch...
 

29.06.17 11:31

26893 Postings, 4503 Tage hokai#29 korrektur, Bremen

hatte den Schiffsschmoder in Niedersachsen, Meckpom und SachsenAnhalt verklappt; dass dürfte dann wohl im nächsten Finanzbericht aufpoppen  

18.03.20 15:49

26893 Postings, 4503 Tage hokaiUnd plötzlich verteilt der Bussard Nüsse




"Die USA haben beschlossen, ihren Bürgern direkt Geld zu überweisen. Im Gespräch sind 1000 Dollar innerhalb der nächsten zwei Wochen. In diesem Zusammenhang wird auch von ?Helikoptergeld? gesprochen. Aber was bedeutet das? "


https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/...ll/25656470.html  

25.04.21 03:21

10 Postings, 271 Tage JanavbhfaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:45
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln