finanzen.net

ITMPower

Seite 1 von 133
neuester Beitrag: 01.06.20 20:26
eröffnet am: 24.11.13 09:17 von: 228291027A Anzahl Beiträge: 3312
neuester Beitrag: 01.06.20 20:26 von: ContraX90 Leser gesamt: 579738
davon Heute: 2612
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
131 | 132 | 133 | 133   

24.11.13 09:17
15

40 Postings, 2433 Tage 228291027AITMPower

Hallo,
ich denke, dass nicht nur Amerika und Kanada interessante Hydrogen-Future Unternehmen haben.
ITM Power halte ich für ein interessantes europäisches Beispiel dafür.

Was denk ich davon?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
131 | 132 | 133 | 133   
3286 Postings ausgeblendet.

30.05.20 18:46
1

82 Postings, 11 Tage BörsenbunnyVielleicht

gibt es ja nächste Woche mal ein Entscheidung von der Bundesregierung.
Das wäre ein wichtiger und überfälliger Startschuss für Wasserstoff in Deutschland.
https://amp2.handelsblatt.com/meinung/...hlossen-nutzen/25872932.html  

30.05.20 22:03
1

136 Postings, 74 Tage SchreiberlingH2-Strategie

Ja, die Vorlage eines vernünftigen Konzepts ist überfällig und war ja eigentlich schon für November angesetzt. Das auch vor dem Hintergrund, dass einige andere Länder in Europa sich an der Energiepolitik in D orientieren werden. Insofern hat der Artikel im Handelsblatt die vollkommen richtige Intention, zieht aber das falsche Fazit. D wird durch die Förderung von H2 beispielsweise im Verkehrssektor sicherlich nicht unbhängig vom Ausland, denn jedem ist doch klar, dass wir in D weder über ausreichend Flächen für Windparks noch für Solaranlagen (die ja bekanntlich eine dauerhafte Sonneneinstrahlung voraussetzen) verfügen.  Also wird es  im Fall einer signifikanten Steigerung der Verwendung von H2 wohl bei einer Abhängigkeit vom Ausland bleiben. Marokko mit seinen Solarparks wäre z. B. so ein Kandidat. Charme hätte m. E. auch die gezielte Nutzung von Flächen in den Ländern Südeuropas als großes europäisches Energieprojekt. Griechenland, Portugal, Spanien und Italien haben Wind und Sonne genug. Und gleichzeitig würde die dafür notwendigen Investitionen auch die dortigen Volkswirtschaften stützen bzw. würde die Herstellung von H2 dauerhafte Einnahmen sichern. Ich für meinen Teil sähe mein für Kraftstoff ausgegebenes Geld jedenfalls wesentlich lieber in GR oder ESP als bei irgendwelchen anglo-amerikanischen oder arabischen Ölkonzernen...  Das Konzept muss deshalb nicht nur klären, wo und wofür H2 eingesetzt werden soll, sondern auch, wo er denn herkommen soll. Das ganze hat daher auch einen macht-politischen Aspekt. Spannend!  

30.05.20 22:50

82 Postings, 11 Tage BörsenbunnyNoch besser

wäre dann wohl eine gesamteuropäische Strategie 🤔  

31.05.20 18:49
2

136 Postings, 74 Tage SchreiberlingRichtig!

Darauf wird es wohl hinauslaufen (müssen). Was würde es für einen Sinn ergeben, wenn wir in D jetzt anfangen, H2-Tankstellen zu bauen und z. B. die Franzosen oder Holländer darauf verzichten würden?! Also im Verkehrssektor machen Alleingänge definitiv keinen Sinn. Andererseits werden Frankreich und Holland H2-Tankstellen nicht nur für deutsche Touristen oder den Transitverkehr bauen, sondern auch für die eigenen Leute. Das ganze ist wegen unserer zentralen Lage, unserer Wirtschaftskraft und den Interessen aller europäischen Staaten auf freien Handel und Warenverkehr inkl. Tourismus eine große Gemengelage. Und der Strom zur Herstellung von H2 kommt ja bekanntlich auch nicht aus der Steckdose, sondern dann z. B. aus Quarzazate, was wiederum eine Stromleitung über Spanien etc. notwendig macht. Insofern reden wir hier zwar immer von einem deutschen Strategiepapier - faktisch wird es aber ein europäisches sein oder spätestens bei der Umsetzung dazu werden.  Ob einzelne Länder dann noch einen Schritt weiter gehen und H2 beispielsweise in das Erdgasnetz einspeisen (das haben die Engländer doch mal erprobt), bleibt sicherlich erstmal eine nationale Angelegenheit.  

31.05.20 19:32
3

1294 Postings, 448 Tage ClearInvest100 H2 Tankstellen allein in Bayern

https://www.google.de/amp/s/m.bild.de/regional/...amp.bildMobile.html

"... 100 Wasserstoff-Tankstellen können in den nächsten Jahren bayernweit angefahren werden. Aktuell sind es 17..."

83 potentielle Aufträge für wen wohl?

 
Angehängte Grafik:
img_20200531_191122.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
img_20200531_191122.jpg

31.05.20 19:53

3828 Postings, 747 Tage Ahorncan....und wer profitiert....

..... noch davon..... Proton Motors ;-)  

31.05.20 19:57

3923 Postings, 3532 Tage wonghoSchon wieder die Bayern

31.05.20 20:14

1294 Postings, 448 Tage ClearInvestDarauf läuft es wohl hinaus Ahorn

Linde ITM baut die Wasserstofftankstellen und Proton erhält die Aufträge für Busse, Müllfahrzeuge usw. wäre der Idealfall.

Bayern plant ja ebenfalls die Einspeisung von Wasserstoff in das bestehende Erdgasnetzwerk.

Das dürfte eine erneute win-win Situation für ITM und Proton werden. ITM mit Erfahrungswerten aus GB und Proton mit stationären Anwendungen.


 

31.05.20 22:15
1

136 Postings, 74 Tage SchreiberlingAmbitionierter Plan

Was der Aiwanger da vorhat, hört sich ja erstmal prima an. Geht definitiv in die richtige Richtung. Mir ist aber unklar, wo denn der (grüne) Strom für die Produktion von H2 in Bayern herkommen soll. Aiwanger spricht von Solar und Windkraft; dass die Produktion von H2 aus Solarstrom aus D wegen dem Wirkungsgrad derzeit wirtschaftlich bzw. marktfähig gegenüber Anlagen in Südeuropa oder Afrika ist, bezweifele ich. Bzgl. Strom aus Windkraftanlagen kann das ja sein, aber wo will er die vielen Anlagen, die er bräuchte, denn hinbauen? Hoffentlich zieht seine eigene Partei da auch mit, wenn es um die konkreten Standorte geht und Umweltverbände und Anwohnerverbände Alarm schlagen. Und der Import von grünem H2 aus Island, Schottland und Russland? Dann müsste er den Transport per Schiff (aus Island und Schottland) zu einem Nordseehafen und danach per LKW nach Bayern organisieren. Ob der H2 dann noch "grün" ist? Und dass die Russen in größerem Umfang grünen Wasserstoff herstellen, höre ich das erste Mal. Irgendwie ergeben sich da mir noch ganz viele ungeklärte Fragen über das "Wie"... (weshalb ich immer noch auf den Plan der Bundesregierung setze...)

https://www.br.de/nachrichten/bayern/...offtechnologie-werden,S0OFCjn  

31.05.20 22:42

1294 Postings, 448 Tage ClearInvest@Schreiber Bayern / Aiwanger forciert Solarparks

21.10.2019, 18:43 Uhr

Mehr Solarparks auf bayerischen Äckern

Mehr Photovoltaik auf landwirtschaftlichen Flächen hatte die Staatsregierung lange abgelehnt. Seit geraumer Zeit aber unterstützt Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger die Solarprojekte. Nun will er das Thema weiter forcieren.

https://www.google.de/amp/s/www.br.de/nachrichten/...-aeckern,RfSJA5U
 

01.06.20 07:52
1

15 Postings, 232 Tage 229215459s"Cape Canaveral des Wasserstoffs in Deutschland"

01.06.20 09:56
1

82 Postings, 11 Tage BörsenbunnyITM steht aktuell

Bei mir drin bei 3,30 Euro 😱  

01.06.20 13:09

412 Postings, 4499 Tage Rolando BrandoMehr Solarparks auf bayerischen Äckern.....

Man sollte mal überlegen ob es nicht möglich wäre, einen Acker oder Flächen, mit halbdurchlässigen Solarpanels zu überspannen. Habe mir schon seit den Zeiten der gescheiterten Desertec Vision gedanken gemacht wie man da auch dem Klimawandel begegnen könnte. Wenn man die Panels so in 5-10m Höhe über dem Acker instalieren könnte, würde noch gnügend Licht durchfallen und die Flächen wären auch nicht mehr so der Sonne und somit der Austrocknung durch selbige ausgesetzt. In Afrika könnte man ganze Regionen Quasi überdachen, ( natürlich auch regendurchlässig) Energie erzeugen und das Land darunter auch mit grossen Maschinen bewirtschaftbar machen. Elektische Wasserpumpen könnten Tiefbrunnen allerorten antreiben da die Energie ja vor Ort bereit stehen würde. Ob man die Stelzen der Solarparks ein paar Meter länger macht wird den Kostenfaktor in anbetracht des zu erwartenden sozial und wirtschaftlichen Aufschwungs nicht sonderlich beeinflussen. Wäre vielleicht mal ein Versuchsprojekt wert.  

01.06.20 13:22

1294 Postings, 448 Tage ClearInvest@Rolando

Schreib doch die Ministerin an und Herrn Aiwanger an. Sollte deine Idee praktikabel sein kann ich mir gut vorstellen, dass Bayern mit seinem Innovationsdrang solche Ideen schätzt.

Bundesfors­chungsmini­sterin : ?Weltmeist­er auf dem Gebiet des Grünen Wasserstof­fs werden?

"... Sobald die Strategie beschlosse­n sei, starte das Forschungs­ministeriu­m einen Förderaufr­uf für eine Ideen-Börs­e. ?Wir wollen mit Hilfe der Forschung schnell in die großindust­rielle Anwendung.­.."  

01.06.20 14:30

82 Postings, 11 Tage BörsenbunnyItm und Co.

Proton wird auch erwähnt mit dem neuen Werk in Rostock
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...nenden-wasserstoff-news  

01.06.20 18:00

136 Postings, 74 Tage SchreiberlingSolarparks auf Ackerflächen

Da wollen wir mal hoffen, dass daraus nicht wieder so ein Subventionsgrab wird wie damals bei Solarenergie und der gesetzlich garantierten Einspeisevergütung. Für die nicht-grundlastfähigen Anlagen zahlen wir die EEG-Umlage noch heute... Klar braucht man für die Produktion von H2 nicht unbedingt eine Grundlastfähigkeit. Die Anlagen werden im Sommer aber soviel Strom für die Umwandlung in H2 erzeugen müssen, dass damit auch die Wintermonate finanziell ausgeglichen werden, in denen so gut wie gar nichts läuft. Gegen sonnenreiche Standorte mit H2-Produktion an 300 Tagen im Jahr und mehr z. B. in Südeuropa haben die keine Chance. Meine erste Frage an Herrn Aiwanger wäre daher: wer zahlt die Differenz? Eine versteckte Suventionierung der bayrischen Bauern durch gesetzlich garantierte Abnahmepreise von H2 als Wahlgeschenk will (außer den Bauern) niemand.

@Rolando: Das mit den Tiefbrunnen sollten sich alle sehr gut überlegen; wenn die Bauern das in größerer Anzahl machen, senken sie dadurch den Grundwasserspiegel. Welche Spätfolgen das hat und welche Rückstellungen dafür gebildet werden müssen, kannst du z. B. in Garzweiler beim Braunkohletagebau beobachten. Das dauert Jahrzehnte, bis der Grundwasserspiegel wieder normalisiert ist. Ebenfalls wäre das dann eine direkte Konkurrenz zu den Tiefbrunnen, aus denen Trinkwasser gewonnen wird. "Grün" wäre das sicherlich nicht. Aus der Diskussion "Teller oder Tank" würde dann "Becher oder Brunnen"...  

01.06.20 18:02
2

3828 Postings, 747 Tage AhorncanITM zusammen mit Linde liefert den H2

sehr gerne nach Deutschland lieber Herr Altmaier..... ;-)
 
Angehängte Grafik:
e7cc1277-f15a-4f59-9a6f-f4ca41cb01fc.jpeg (verkleinert auf 40%) vergrößern
e7cc1277-f15a-4f59-9a6f-f4ca41cb01fc.jpeg

01.06.20 18:07
2

3828 Postings, 747 Tage AhorncanAuch aus

Windkraft stellt  ITM Power H2 her....  
Angehängte Grafik:
5201e5ab-4edb-4235-818b-893cb7052a9e.jpeg
5201e5ab-4edb-4235-818b-893cb7052a9e.jpeg

01.06.20 18:49

1294 Postings, 448 Tage ClearInvestBingo Ahorn

Obwohl es auch andere Konzepte gibt die bereits umgesetzt werden, wie dieses von Proton & Clean Logistics zeigt.

"... Für dieses Konzept stehen umfangreiche öffentliche Fördertöpfe zur Verfügung. Die Alternative für solche ?alten? Windräder wäre unter anderem der sehr kostenintensive Rückbau. Clean Logistics und seine Partner würden durch Anmietung Betreiber der Windräder. Damit ist die Herstellung des Wasserstoffs aus Windenergie eine Eigenerzeugung und vollständig abgabenbefreit.

Im Gegensatz zu abgabenbehaftetem Strom aus dem deutschen Netz (19-21 ?Ct / kWh) braucht das ?alte? Windrad nur 3-5 ?Ct/kWh, um nachhaltig betrieben werden zu können. Damit lässt sich Wasserstoff wirtschaftlich sinnvoll gasförmig bei 350 bar in die HyBat-Trucks befüllen...."

https://cleanlogistics.de/de/h2-aus-windkraft.html

 
Angehängte Grafik:
img_20200601_184157.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
img_20200601_184157.jpg

01.06.20 19:25

1127 Postings, 4385 Tage zakdirosaSehe ich das richtig?

ITM mit ATH heute in London aus dem Markt?
Unglaublich dieses Teil!  

01.06.20 19:58

1485 Postings, 1452 Tage KorrektorWas für eine Volldeppen Mega Blase!

01.06.20 20:25
1

2529 Postings, 3682 Tage Archon@Korrektor

Ich würde dir einen Psychiater empfehlen...  

01.06.20 20:26

172 Postings, 753 Tage ContraX90wäre empfehlenswert

Gut analysiert, Archon!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
131 | 132 | 133 | 133   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
TUITUAG00
Allianz840400
Carnival Corp & plc paired120100
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Telekom AG555750
ITM Power plcA0B57L
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11