ANALYSE: Landesbank Baden-Württemberg erwartet ste

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 00:22
eröffnet am: 21.11.00 15:26 von: luiza Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 25.04.21 00:22 von: Christinfsaea Leser gesamt: 1565
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

21.11.00 15:26

2719 Postings, 7760 Tage luizaANALYSE: Landesbank Baden-Württemberg erwartet ste

ANALYSE: Landesbank Baden-Württemberg erwartet steigende Kurse am Neuen Markt
STUTTGART (dpa-AFX) - Die Landesbank Baden-Württemberg rechnet in den kommenden Monaten wieder mit steigenden Kursen am Neuen Markt. In einem Gespräch mit dpa-AFX sagte Analyst Andreas Köchling, dass die Tiefstkurse am Wachstumssegment der Deutschen Börse bald überwunden sind. "Eigentlich hätten wir die Tiefstkurse bereits vor zwei Wochen gesehen", sagte Köchling. Nur damals sei die US-Präsidentenwahl dazwischen gekommen. Die habe an den Märkten für große Unsicherheit gesorgt.

Eine der Ursachen für die derzeit schlechte Stimmung am Neuen Markt seien nach Ansicht von Köchling auch eine ganze Reihe von negativen Unternehmensmeldungen während der vergangenen Wochen. Nach Ansicht von Köchling sei derzeit ein Tiefpunkt erreicht. Er ist sich sicher: "In den kommenden Wochen werden die Unternehmensmeldungen auf jeden Fall nicht noch schlechter ausfallen."

Analyst Köchling hat die Gewinnprognosen verschiedener Analysen von Unternehmen, die am Neuen Markt notiert sind, zusammengerechnet. Vor drei Monaten sei er dabei noch auf eine durchschnittliche Gesamtgewinnsumme von 54 Euro pro Aktie gekommen. Dieser Wert sei deutlich gefallen, jetzt liege der durchschnittliche Werte bei einem Verlust von acht Euro je Aktie. Auch bei den Aussichten für das kommende Geschäftsjahr seien die Prognosen der Fachleute stark zurückgegangen. Nach Köchlings Berechnungen um etwa 30%. Der Neue Markt beginne sich zu normalisieren. "Zuerst sind wir von den wahnsinnigen Kursen heruntergekommen, jetzt geht es auch mit den Gewinnprognosen nach unten", beschreibt der Analyst die aktuelle Lage.

In der Vergangenheit ist der Neue Markt nach Ansicht von Köchling zu einer gierigen Veranstaltung geworden. "Das hatte mit einer normalen Geldanlage nichts mehr zu tun", sagte er. Die Übertreibung sei nun aus dem Markt und Köchling ist sich seiner Sache sicher: "Wir werden sie nicht mehr rein bekommen."/jkr/cb/sk
 

21.11.00 15:38

310 Postings, 7766 Tage erdnaVielleicht möchte dieser Analyst auch nur zu

möglichst hohen Kursen verkaufen  

21.11.00 15:58

2719 Postings, 7760 Tage luizaWer will das nicht??? o.T.

21.11.00 16:17

408 Postings, 7768 Tage Gordon_Gekkoder wirtschaftliche Aufschwung bereits am Ende ???


Aktien Frankfurt: DAX und NEMAX fahren Achterbahn

Quelle: www.comdirect.de


NEWS: Frankfurt (dpa-AFX) - Der DAX hat am Dienstag seine morgendlichen Kursgewinne nahezu vollständig wieder abgeben und auch am Neuen Markt haben die Wachstumswerte ihre zwischenzeitlichen Gewinne verloren und testeten neue Jahres-Tiefstände. Immer mehr Titel würden von Analysten herabgestuft - auch solche, die in den vergangenen Wochen gut gelaufen sind... blablabla, dann: außerdem belaste die Unsicherheit um das DAX-Schwergewicht DaimlerChrysler und der noch offene Ausgang der US-Wahl. Angesichts dieser Unsicherheitsfaktoren würden sich die Investoren nun fragen, ob der wirtschaftliche Aufschwung zu Ende sei ( ! ), berichtete ein Händler.



Gordon_Gekko
 

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln