Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 5690 von 5868
neuester Beitrag: 29.01.22 13:02
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 146686
neuester Beitrag: 29.01.22 13:02 von: ibri Leser gesamt: 18890759
davon Heute: 7368
bewertet mit 105 Sternen

Seite: 1 | ... | 5688 | 5689 |
| 5691 | 5692 | ... | 5868   

27.11.21 09:13

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo SilbersteinGenau Cosha

RSV und RSI klingen ja ähnlich. Mrd werden für eine C-Impfe U12 ausgegeben bei überwiegend leichten Symptomen, aber eine RSV-Impfe gegen harte Infektionen auf Kinderintensiv gibt es nicht.
Mitten in der vierten Coronawelle mit schnell ansteigenden Neuinfektionen und einer drohenden Überlastung der Kliniken taucht eine neue, potenziell gefährliche Variante auf. Rufe nach Lockdown und Impfpflicht werden lauter.
 

27.11.21 09:14
1

4674 Postings, 1628 Tage CoshaUnd natürlich

macht es gerade Sinn Kinder zu impfen, die sich im Vergleich mit Erwachsenen noch schwerer tun mit der Einhaltung von Hygieneregeln und das Virus weiterverbreiten, ganz unabhängig davon, ob und wie schwer sie an Covid2 erkranken.
 

27.11.21 09:17

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo SilbersteinEinhaltung von Hygieneregeln

Das sollte man untersuchen, halte ich aber für ein Gerücht. Kinder halten sich sehr wohl an Regeln, stärker noch als es Erwachsene tun, wenn die von Erwachsenen aufgestellt werden.

Die Schulen und Kindergärten sind nicht die Pandemie-Herde, es sind die Orte wo Erwachsene zusammenkommen und sich nicht an Regeln halten: Clubs, Bars, 2G-Partys.  

27.11.21 09:20

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo SilbersteinÜbrigens Cosha

Wo ist es hygynischer: In der einer Schule wo die Kinder sich brav vor jeder Stunde die Hände waschen müssen oder auf dem versifften Klo einer Disco wo die Leute ohne Händewaschen durchlaufen?  Bei letzterem holst du dir nicht nur Corona weg sondern auch diverse Magen-Darm-Viren. Mich perösnlich hat so ein Virus mittels Schmierinfektion auf den Türklinken mal auf einer Tagung erwischt. Da war weit und breit kein Kind.  

27.11.21 09:22
3

4674 Postings, 1628 Tage CoshaGrunderkenntnis der Hygiene

Kleine Kinder und sehr alte Menschen stellen aus hygienischer Sicht immer ein Risiko dar, wenn es dann wie bei Corona auch um Abstandsregeln geht, sieht das noch problematischer aus bei den Kids.

Was mich überrascht, weil ja Hauptintention zu sein scheint, alles madig reden zu wollen.
Die gehäuften RSV Infektionen aktuell und auch die leichte Verschiebung in der Saisonalität dieses Virus, die man aktuell beobachten kann, dürften Nebeneffekte der Corona Regeln sein, die verhindern, dass kleine Kinder sich normal bewegen und spielen, Kontakte haben. Ihr Immunsystem, das sich im Aufbau befindet, dürfte schlechter trainiert sein als gewohnt.  

27.11.21 09:31

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo Silbersteindürfte schlechter trainiert sein als gewohnt.

Genau. Daher: Dort laufen lassen außer bei Risikopatienten.

Die Stiko hatte ja schon U18 zunächst aufgrund der Risikolage keine Empfehlung ausgesprochen. Wurde dann aber von der Politik zurückgepfiffen, weil die die Gesamtsituation anders bewerteten (Sekunddärinfektionen bei ungeimpften Erwachsenen wurde höher gewichtet). Bei U12 sieht die Lage nochmal krasser aus, da kannst davon ausgehen dass die Impfempfehlung hauptsächlich erfolgt, um das Risiko für die Eltern und Großeltern zu verringern.

Halte ich für nicht zielführend, impfen sollte man die Eltern und nicht die Kinder. Mein Kind wird daher zunächst nicht geimpft. Ich persönlich habe mich dagegen geimpft.  

27.11.21 09:45
2

21230 Postings, 5674 Tage Malko07dürfte schlechter trainiert sein als gewohnt

Ist es nicht. Denn das Training ist ja die spezifische Infektion und die findet jetzt statt. Es ist ein ganz einfacher Nachholeffekt. Letztes Jahr fiel RSV wegen den geschlossenen Schulen und anderen Lockdownmaßgaben praktisch aus. Üblicherweise infizieren sich Kinder jedes Jahr erstmals mit RSV und etliche landen damit auch im Krankenhaus und sogar auf der Intensiv. Nimmt man die heutigen Zahlen und die vom letzten Jahr ist die Anzahl der Infektionen ähnlich  wie die 2 Jahre vorher (gleicher Teilzeitabschnitt), es ist nur geballter und stresst damit die Strukturen.

Ist wie mit Corona. Wäre das Virus schon endemisch und ähnlich viele Ältere ungeimpft würde es genau so viele Tote und Schwerkranke  geben bei gleicher Impfquote in dieser Alterdklasse, eben nur gestreckt. Jetzt müssen wir mit Einschränkungen strecken und haben ohne Impfzwang bei den Älteren die gleiche Lage im Herbst 2022.  

27.11.21 09:54
4

4674 Postings, 1628 Tage CoshaSelbstverständlich

wird die Impfung für Kinder überwiegend mit dem Schutz der Erwachsenen begründet, das ist doch kein Streitpunkt. Das Ziel ist die Bekämpfung der Pandemie.
Es müsste mittlerweile jedem vernünftigen Menschen klar sein, dass die Pandemie nur mittels Impfung und sehr hoher Impfquote in den Griff zu kriegen sein wird. Deshalb ist es vollkommen unsinnig, breite Bevölkerungsgruppen wie Jugendliche und Kinder von einer Impfpflicht auszuschließen.
Dann wird das nichts und wir drehen uns noch weitere Jahre im Kreis. Das Virus hat ohne Ende Gelegenheiten zu mutieren, man rennt hinterher, fängt unter Umständen auch immer wieder von vorne an und man schafft es nicht in eine endemische Lage zu kommen, die beherrschbar ist.  

27.11.21 10:04
3

21230 Postings, 5674 Tage Malko07Impfung von Kindern und Jugendlichen

Eine Impfung nur um die älteren zu schützen wäre pervers. Man braucht zur Beurteilung der Lage auch keine StIKo. Die schaut auch nur auf die Daten von anderen Staaten da unsere nicht vorliegen und größtenteils nicht gebrauchbar sind.

Die Schäden durch eine Infektion gibt es bei Jugendlichen und Kindern und es gibt auch die Impfrisiken. Bei Gesunden ist in beiden Fällen die Gefahr relativ klein aber vorhanden. Die Daten liegen vor und man kann vergleichen und abwägen.  Und dann gibt es noch die spezifischen Risiken welche das Kind mitbringt und die Risiken von vulnerablen Klassenkameraden und die Schäden die durch laufende Klassenschließungen und Quarantänen entstehen. Wenn das Spiel so weiter geht ist damit zu rechnen dass im nächstem Jahr in Fällen wo heute die ganze Klasse in Quarantäne geht nur die Ungeimpften nach Hause geschickt werden. Auch die Restriktionen in Sportvereinen werden steigen. In manchen Bundesländern gilt heute beim Sport schon G2 ab 12. Auch das familiäre Umfeld kann eine Rolle spielen wenn sich dort Personen befinden die sich nicht Impfen lassen können oder deren Immunabwehr geschwächt ist. Dann sind allerdings zusätzliche familiäre Schutzma0nahmen notwendig.

Es ist letztendlich wie bei den Erwachsenen. Eine Abwägung ist notwendig und zu sagen das kommt bei mir nicht in die Tüte ist keine Aussage die von Intelligenz strotzt.  

27.11.21 10:14
1

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo SilbersteinDas Ziel ist die Bekämpfung der Pandemie.

Nein, das hat man schon längst aus undurchführbar aufgegeben. Das Ziel ist die Bekämpfung schwerer Verläufe. Und da macht breite Kinderimpfung eben keinen Sinn mehr. Die Impfe ist nun mal nicht steril, daher kann man mit Impfe grundsätzlich nichts eindämmen.

Impfpflicht für Kinder wird es nicht geben, eher eine Impfpflicht für Erwachsene ab einem Alter X. Letzteres wäre zumindest irgendwo mit der Überlastung des Gesundheitssystems begründbar.

Das Argument Kinder zu impfen um andere zu schützen ist so bekloppt:

"Ich schnalle die Kinder im Auto an, damit sich unangeschnallte Erwachsene nicht verletzen, wenn die Kinder nach vorne fliegen."

 

27.11.21 10:24
3

4674 Postings, 1628 Tage CoshaIm Moment

läuft es ja so, dass man eine Durchseuchung der Kinder billigend in Kauf nimmt und in dem Bereich eben doch auf eine Herdenimmunität setzt. Damit umgeht man dann diese anstrengenden Diskussionen um die Impfpflicht bzw. kann weiterhin tolerant rüberkommen, sich als Politiker aus der Verantwortung stehlen und auf laute, schreiende Minderheiten Rücksicht nehmen.
Kardinalfehler.

Keiner wird das so formulieren oder zugeben mit der Durchseuchung, weil dann auch die Frage der Verantwortung gestellt werden müsste. Sowohl was akute medizinische Probleme betrifft, als auch die Möglichkeit sehr langfristiger Folgen einer Corona Infektion z.B. in Form von Autoimmunerkrankungen, die ausgelöst werden.

Politiker haben natürlich auch andere Aspekte zu berücksichtigen als Mediziner und wiedergewählt will man auch werden, aber ich bin dennoch dafür, dass man sich ehrlicher macht.
 

27.11.21 10:32
4

57529 Postings, 4984 Tage FillorkillDas Ziel ist die Bekämpfung schwerer Verläufe

Ich versuche es mal sience based: Wer schwere Verläufe halbwegs sicher verhindern will, benötigt dazu eine spezifische Immunantwort. Weil diese tendenziell durch eskalierende Mutationen ausgehebelt wird, muss man Mutationen an der Verbreitung hindern sprich die pandemische Lage beenden. Und das geht eben nur über Massenimpfung, solange die wilde Durchseuchung der Verweigergruppe noch in den Kinderschuhen steckt. Man muss schneller Impfen als sich Mutationen verbreiten können. Darum geht's.  
-----------
anders deutsch

27.11.21 10:33
2

21230 Postings, 5674 Tage Malko07Bezüglich der Eindämmung der

Imfektionen durch Impfung gibt es momentan unbegründete Hoffnungen. Denn auch Geimpfte infizieren sich und geben auch das Virus weiter, seltener aber doch. Um das größtenteils zu verhindern wäre nach heutigem Erkenntnisstand eine Auffrischung spätestens alle 5 Monate notwendig. Solange dauert es bis der Antikörperpegel so weit abgesunken ist dass eine Infektion in merklicher Anzahl wieder wahrscheinlich wird. Wesentlich länger hält der Schutz gegen schwere Erkrankung, messen kann man das aber nicht, da bleibt nur die Beobachtung. Inwieweit das Boostern den Schutz besser im Immunsystem verankert ist auch noch unbekannt und muss weiter untersucht werden. Es ist nicht auszuschließen dass nach mehreren Impfungen so etwas wie eine Immunität auftritt und alle Infektionen prinzipiell symptomlos verlaufen und dann irgendwann so etwas wie Herdenimmunität erreicht wird. Das sind aber momentan mehr Hoffnungen als Erkenntnisse. Auf jeden Fall bringt eine sehr hohe Impfquote (über 95%), besonders bei den über Fünfzigjährigen unser Gesundheitssystem in den Normalbetrieb und damit auch das Leben.

Eine Impfquote von 100% von jungen Menschen und bei den Alten ändert sich nichts, wird nur unwesentliche Änderungen bringen. Es gibt nämlich auch spezifische Mobilitätskreise und Kontakte finden eben nicht gleichmäßig über alle Gruppen gleichmäßig statt. Deshalb dauert es ja immer eine Weile bis die Infektionen von den Jüngeren zu den Älteren vorstoßen. Und schwer erkranken gibt es in allen Altersklassen aber im Wesentlichen bei den Älteren. Man sollte deshalb prinzipiell vorsichtig sein mit dem Vergleich der Impfquoten und die Quote von großen Ländern lässt überhaupt kein Vergleich zu. Was hat der Landkreis Miesbach davon dass die Impfquote in Bremen so hoch ist? Vergleiche ich jetzt nicht doch besser Altbayern mit Schweden oder der Schweiz anstatt Deutschland mit diesen Ländern?  

27.11.21 10:34

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo SilbersteinDie Kinder sind im Prinzip schon durchseucht

muss man sich nur aktuelle Zahl an Quarantänen anschauen. Vieles läuft da unter dem Radar, weil eben kaum noch oder garnicht getestet wird.

Jetzt noch ne Impfe zu spritzen, die eh nur 6 Monate vorhält. Naja. Der Stoff wird woanders dringender gebraucht.  

27.11.21 10:38
3

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo Silbersteinschneller Impfen als sich Mutationen verbreiten kö

Im Gegenteil, je schneller man impft, desto schneller mutiert es. Bzw: Korrekt: Setzen sich Mutationen durch, die die Impfe umgehen können.

Omicron aus S.A. ist so ein Fall: Verbreitet sich nur deshalb rasend, weil die Impfe überwunden wurde und nicht mehr wirkt. Ohne Impfe könnte das Virus auch mit deutlich harmloseren Vrianten überleben und diese würden sich durchsetzen.

F. hat Darwin nicht gelesen. Hat er vermutlich seit A.H. ne Allergie gegen. Trotzdem: Man muss sich Wahrheiten stellen. Follow the science.  

27.11.21 10:43
1

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo SilbersteinWas der ÖR verschweigt


Impfdurchbrüche: "Ich bin jung und geimpft, mir passiert nichts. Dachte ich"

Geimpft fühlten sie sich frei: wieder Leute treffen, feiern. Dann infizierten sie sich. Fünf junge Menschen fragen sich: Waren wir unvorsichtig oder ist das jetzt normal?

https://www.zeit.de/zett/politik/2021-11/...chen-normalitaet-vorsicht  

27.11.21 10:44
2

4674 Postings, 1628 Tage CoshaDer Logik nach

müssten die Länder im südlichen Afrika ja enorm hohe Impfquoten in der Bevölkerung aufweisen.  

27.11.21 10:49
1

4674 Postings, 1628 Tage CoshaViren mutieren permanent

27.11.21 10:53
1

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo SilbersteinWelcher Logik nach?

Mutationen passieren zufällig und überall. Das hat nichts mit Quoten zu tun.

Es setzt sich die Variante durch, die der Impfe widerstehen kann oder ohne Impfe viele anstecken kann. Daher ist klar: Wenn ich impfe und letztere ausrotte bleiben die Varinten übrig, die leicht durchbrechen können.

Diesem Gleichgewicht kann man seuchnetechnisch nur entkommen, wenn man VOR einer Pandemie impft oder WÄHREND einer Pandie mit einem sterilen Impfstoff (bzw. so schnell, dass keine Mutation Zeit hat zu durchbrechen)

Das Problem sind also die unsterilen Impfen und das langsame Impftempo. Das ist systemimmantent und lässt ich nich abstellen. Die Varianten werden also DURCH die Impfe immer krasser bis ein Punkt erreicht ist den das Virus bauarttechnisch nicht überschreiten kann.  

27.11.21 10:53
1

21230 Postings, 5674 Tage Malko07sind im Prinzip schon durchseucht

So schnell geht eine Durchseuchung nicht und dass nicht getestet wird stimmt mindestens für Bayern nicht. Dort gibt es regelmäßig in Kitas und der Grundschule die Lollietests als Pooltests (PCR) und in höheren Klassen Antigentests. Auch ein Grund wieso bei Kinder und Jugendlichen so viele Infektionen erkannt werden. Wesentlicher Treiber der Pandemie in Bayern sind Kinder und Jugendliche und alte Ungeimpfte. Bei letzteren ist die Impfquote gerade in Altbayern grottenschlecht, Ein Kind welches eine Infektion gesichert hinter sich hat würde ich wahrscheinlich jetzt auch noch nicht impfen lassen. Aber dazu müsste der Genesenenstatus vom Gesundheitsamt vorliegen oder ich würde einen entsprechenden Antikörpertest (auf Infektion) beim Arzt durchführen lassen. Ist bei den meisten Privatversicherungen gratis oder kostest mich ca. 30?. So viel sollte mein Kind mir schon wert sein.
 

27.11.21 10:59
1

12125 Postings, 1617 Tage Shlomo SilbersteinTreiber der Pandemie in Bayern sind Kinder

Wohl kaum. Ungeimpfte Kinder werden eben nur viel mehr getestet und deshalb fällt es dort mehr auf.  Geimpfte Kinder hingegen werden nicht mehr getestet, daher hat man von denen Null Zahlen.

Treiber der Pandemie sind Geimpfte, sie sich sicher fühlen und verhalten wie vor der Pandemie. Die landen dann selbst im KKH (Quote Geimpft dort schon ca. 50%)  oder stecken Ungeimpfte an, die krasser auf ITS landen.  

27.11.21 11:19
5

21230 Postings, 5674 Tage Malko07Mit Omicron wird momentan

unsaubere Politik betrieben und Ängste geschürt und dabei wissen wir bis jetzt sehr wenig.

So behauptet Lauterbach mit dem Booster sei man gegen Omicron geschützt. Dabei weiß das momentan sogar BionTechPfizer nicht und braucht noch 14 Tage Zeit für ihre ersten Untersuchungen.

So soll sich Omicron in Südafrika explosionsartig vermehrt haben. Fällt auch unter Boosterpropaganda. Die Fallzahlen sind momentan in der südafrikanischen Gauteng-Provinz, die zu Johannesburg zählt, eine große Unbekannte. Ungefähr 1000 Fälle hat man bis vorgestern entdeckt. Es gibt auch viele Veränderungen am Spike Protein (32) am Virus aber keine die es bisher nicht schon gab, Delta hatte 8.  Zudem besitzt die neue Variante auch noch Mutationen in anderen Proteinen. Insgesamt hat Omikron über 50 Veränderungen.  Manche der Mutationen der neuen Variante aus Südafrika sind bereits in der Delta-Virus-Variante und manche in anderen früher zirkulierenden Sars-CoV-2 vorhanden. Und von vielen weiß man, dass genau diese veränderten Bausteine die Infektiosität erhöhen. Es ist aber noch unklar, ob die zusätzlichen Veränderungen die neue Variante noch infektiöser machen. Das wird derzeit in mehreren Labors in Zellkulturexperimenten untersucht.

Insgesamt bleibt festzustellen: Bis heute weiß man noch sehr wenig und seit Delta hatten wir viele "gefährliche" Varianten von denen heute keiner mehr spricht. Dass man anfänglich vorsichtig ist und den Luftverkehr einschränkt ist richtig, wird gegebenenfalls aber die Verbreitung nicht verhindern. Aber man gewinnt Zeit bis brauchbare Erkenntnisse vorliegen um dann entsprechend reagieren zu können.

Übrigens bis heute braucht es keine Umgehung des Impfschutzes da auch Geimpfte sich infizieren. Dieser Selektion ist also nicht gegeben. Bis jetzt es wichtig für das Virus stärker infektiös zu sein um sich gegen seine Konkurrenten durchzusetzen,  

27.11.21 11:31
1

21230 Postings, 5674 Tage Malko07Treiber der Pandemie sind Geimpfte.

Totaler Unsinn. Die Pandemie wäre vorbei wenn es in den Krankenhäuser normal zugehen würden. Und dort wird kein Schnupfen behandelt sondern mehrheitlich die schweren Erkrankungen von Ungeimpften.
Ich hatte übrigens darauf hingewiesen dass die hohen Infektionszahlen bei den Kindern durch das intensive und breite Testen erkannt werden, also nicht wie früher, wo man behauptete Kinder infizieren sich nicht. Und wenn wir die Pandemie hirnverbrannt über die Inzidenzen definieren gehören die Kinder und Jugendliche eindeutig zu den Treibern. Und hier stellt sich die Frage von wem diese Kinder nach Kita und Schule in Leerdenkerfamilien zusätzlich zu den Eltern betreut werden, besonders wenn die Klasse in Quarantäne ist. Haben sie dort Kontaktverbot zu über 50-Jährigen oder werden sie gerade von ungeimpften Älteren betreut da es Corona je nicht gibt respektive ungefährlich ist?  

27.11.21 11:47

16295 Postings, 3081 Tage deuteronomiumForum Krise

hab mal alles überflogen. Tief Luft holen, durchatmen, entspannen.

Supervulkan kurz vor Ausbruch (Kalifornien) 800.000 Jahre war nichts, schreibt dieser.
Neue Virusvariante . . . hier ein Politiker und:

""Montgomery warnt: Virusvariante "so gefährlich wie Ebola" oder "Die WHO stuft die neue
Virusvariante B.1.1.529 als "besorgniserregend" ein."

Politiker, Presse, Medien, machen die Menschen verrückt. Panik und Angst verbreiten.
Dann gibt es die Einzeltäter, wie der vom Supervulkan oder "Börse steht kurz vor dem Crash"

Über "Omikron" wissen sie im Moment noch nichts.

Einige, wie vor, haben so ein Geltungsbedürfnis, die können einfach nicht ihre Fr. . . .  halten. Ja, Fr. . . ., ein Montgomery würde ich aus mein Unternehmen sofort fristlos entlassen.
Das ist kriminell.
Die Anderen sind aber auch nicht besser.

USA provoziert und will bestimmen. So hat sie Deutschland schon mal vor gewarnt, falls die Atombomben aus DE raus sollen.
Hoffe die Ampel hat den Mut und die Deutschen gehen auf die Straße. Dieser Mist muss weg, endgültig.
In der ganzen Menschheitsgeschichte nur Kriege und Leid. Schluss damit.
USA lebt von der Rüstungsindustrie und sucht krampfhaft Feinde.

Deutschland im Herzen Europas muss endlich ein Friedensbollwerk werden zwischen Ost und West. Leider wurde das nach dem 2.WK verpasst. Aus der Geschichte immer noch nichts gelernt.
Die Völker haben es satt, die Kriegstreiberei von USA + Nato. Bomben müssen raus aus DE. Oberste Priorität.

Man hat den Eindruck, wenn ein Problem gelöst, entstehen 4 Neue. Wobei in den 16 Jahren nur Probleme
produziert wurden und keines gelöst. Das zeigt die Umfrage CDU 19%, hier Forum.

Presse/Politik übt keine Sorgfaltspflicht und Verantwortung mehr aus. Reformen müssen her. Die alle müssen mal einen oder
zwei Gänge zurück schalten.

Hetze gegen Russland ist unerträglich. Man kann gegen Putin geteilter Meinung sein, nur wir sprechen hier von 145 Millionen
russische Staatsbürger. Fragt den mal, ob sie Krieg wollen oder ähnlich ?

Der Westen erzeugt Probleme, löst aber keines. Keine Sanktionen gegen Russland +Belarus + mehr wirtschaftliche Zusammenarbeit muss das Ziel sein.
Um so mehr, um so besser, die USA/Nato wollen es aber nicht.

Hast du dein Nachbar mit Drohungen schon mal beruhigen können ?

Dann hätte auch Lukaschenko keine Flüchtlinge an die  Grenze Polen transportiert. Der arrogante Westen meint immer wieder, wie
andere Länder sein müssen - westliche Demokratie -  Libyen war für den Westen auch ein Dorn im Auge. Wie kann einer (Gaddafi)
den Westen verhöhnen und Libyens Sozialsystem war für den Westens inakzeptabel. Die Gefahr bestand, dass andere Länder
es als Beispiel nehmen würde.
Nein, es musste alles zerbombt werden, außerdem das Öl lockte.

Völker müssen mehr auf die Straße und der ganzen Kriegstreiberei ein Ende setzen.

Mit Spannung werden wir die Ampel verfolgen, ob sie die Probleme lösen. (?) Nur auch hier habe ich meine Zweifel.
Das beginnt schon mit der Pipeline Ostsee II.
Werden sie den Sperr-Vertrag unterschreiben ? Dann müssen die A.-Bomben weg..
Werden sie mehr für Deutschland tun ? Keine Geldgeschenke mehr an die Welt, die dann nur in Händen von korrupten Politikern landen.
-----------------
"Gib einen Menschen Macht und du erkennst seinen wahren Charakter" (für die Ampel)



 

27.11.21 12:27
1
Jeder dritte Corona-Intensivpatient ist voll geimpft

Gleichzeitig steigt die Zahl der Erkrankten, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen. Am 14. November waren es etwas mehr als 3.000 Menschen. Darunter sind wahrscheinlich auch viele Geimpfte - Zahlen für November liegen zwar noch nicht vor, aber im Oktober war jeder dritte Intensivpatient über 60 Jahren doppelt geimpft. Bei den 18- bis 59-Jährigen lag die Quote bei 12,5 Prozent.

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/...s-schwerer-verlauf-100.html
-----------------

Die Kinder sind irrelevant, die landen nicht im KKH. Es sind die Alten, steigend die Geimpften.  Also muss man sich auf diese Gruppe focusieren.

Ich persönlich sage: Laufen lassen. Zudem die Impfung der Alten deutlich intensivieren. Man könnte z.B. über einen Impfzwang für Altenpfleger und Alte nachdenken.: Z.b. Keine Rentenzahlung ohne Impfnachweis.

Bei allen anderen Bevölkerungsgruppen wäre ein Impfzwang dann weder notwendig noch rechtlich begründbar. Warum soll man einen 20-jähren zwingen, wenn der Null gefährdet ist und trotz Impfung ansteckend ist?  

Seite: 1 | ... | 5688 | 5689 |
| 5691 | 5692 | ... | 5868   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln