130 Total gekauft

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 26.07.21 10:04
eröffnet am: 12.09.11 16:31 von: margin.call Anzahl Beiträge: 60
neuester Beitrag: 26.07.21 10:04 von: EzA22 Leser gesamt: 34315
davon Heute: 9
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

12.09.11 16:31

72 Postings, 3620 Tage margin.call130 Total gekauft

zu 32? das Stück, der markt macht neue Tiefs aber Total geht nur noch begrenzt nach unten mit. Warum auch , sind fast auf nem 7 Jahrestief.  
Seite: 1 | 2 | 3  
34 Postings ausgeblendet.

12.09.20 17:13

177 Postings, 477 Tage twade90Warum

Ist das verwunderlich? Total ist mit Abstand am besten aufgestellt von den Öl-Multis. Break-even bei $25/Barrel, sehr gute Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien und Elektromobilität etc. Ganz logisch, dass die da nicht mitrutschen  

13.09.20 12:36
1

1595 Postings, 2861 Tage BilderbergOb sich das Unternehmen damit einen Gefallen tut

darf bezweifelt werden.
Man will eine Ölpipeline quer durch Afrika bauen.

https://secure.avaaz.org/campaign/de/stop_the_total_disaster_loc/

Das ruft einen Sturm der Entrüstung herbei.

Dann braucht man sich nicht wundern wenn weitere Menschenströme nach Europa folgen.

Das zeugt noch immer meiner Meinung nach von kolonialem Denken des 19. Jahrhunderts.  

14.09.20 17:42

1595 Postings, 2861 Tage BilderbergWeiter gehts abwärts mit dem Ölpreis

16.09.20 13:41

177 Postings, 477 Tage twade90Hey

bilderberg. Antworte mal bitte auf meinen post. Mich wundert es, wie sehr du gegen Total schreibst.

Für Total spricht: sehr starke  (profitabelstes Öl Unternehmen - huer auch nochmal deine Frage beantwortet), breit aufgestellt und viele Investitionen in erneuerbare Energien (windparks, batterien mit PSA und natürlich Wasserstoff). Was sagste dazu? :D

Wsl nicht viel, als shorter  

16.09.20 20:40

202 Postings, 5958 Tage southcol#42

Profital ist aber relativ: Q2 Verlust von 8,4 Mrd US$.
Deutlich weniger  als der Mitbewerb BP oder Royal Dutch (beide über 18 Mrd US$ minus in Q2), ist aber dennoch ne Hausnummer.
Auch hat OPEC nicht mehr die Kraft, den Ölpreis zu stabilisieren.
Dividendenstabilität ist mMn eher ungewiß, denn die Gewinne der Branche waren schon vor Corona rückläufig.
Dennoch bleibt für mich in der Ölbranche Total für mich die erste Wahl, eben aus den Gründen der weit fortgeschrittenen breiteren Aufstellung, vor allem die Mehrheitsbeteiligungen bei SunPower und Saft (Batterien) sind interessant.  

18.09.20 11:39

177 Postings, 477 Tage twade90Verlust

Der verlust kam vor allem durch Abschreibungen zustande, der wird sich in der form eher nicht wiederholen. Ja die divi ist natürlich nicht garantiert, da hast du recht. Ich sehe es halbwegs positiv, dass die fracking industrie deutlich schwerer unter der krise leidet. Nicht nur aus umweltperspektive, sondern auch aus Sicht von Total  

21.09.20 08:47

1595 Postings, 2861 Tage Bilderbergtwade90 - Total hier bashen, ich bitte dich

Ein Unternehmen mit einem Börsenwert von 82 Mrd. und Hauptbörse in Paris hier bei Ariva bashen?
Das ist die Lachnummer schlechthin. Meiner Meinung nach ist die Feststellung des Kurses weniger an Unternehmensdaten dafür mehr an den Handel der Derivate gebunden.
War ein paar Tage weg ohne online zu sein. Tat mal ganz gut.
Ich finde es nur auffallend, dass die anderen von mir genannten Werte deutlich stärker auf den fallenden Ölpreis reagierten. Gleichwohl ist die Tendenz der letzten 3 Monate beispielsweise Richtung Süden wie bei den anderen gerichtet. Ich war der Meinung, dass sich mit dem Datum der Teildividende der Kurs aufrichtet in Abhängigkeit des Ölpreises der ja wieder bei 43$ liegt. Aber so hoch kann die Aktie bei ca. 0,66 ? Teildividende bis Anfang Oktober gar nicht steigen, dass es auf aktuellem Niveau Sinn macht einzusteigen.
Da gibt es aus meiner Sicht aktuell andere Unternehmen in die investiert werden sollte.
Bin durch einen Beitrag in dem Aktionärsbrief wie beschrieben auf diesen Wert aufmerksam geworden.
Wünsche weiterhin allen investierten viel Erfolg.  

24.09.20 09:46

23 Postings, 775 Tage bluexDu hattest recht

Kompliment, jetzt sind wir ex-divi bei 28,70, chartechnisch kaum halt, vielleicht geht es bis 25 runter  

25.09.20 08:51

1595 Postings, 2861 Tage BilderbergÜberraschung ex Dividende heute

Bei Zahlung von 0,66? brutto fällt der Kurs um 0,74? auf unter 29?.
Letztes Jahr habe ich für ca. 1200? an den Tankstellen getankt. DAS habe ich dieses Jahr stark zurück gefahren.
Bislang habe ich für ca.100? getankt.
Nicht nur wegen home office.
Denke da bin ich nicht allein.
Ausserdem wurde auch in vielen Bereichen die Produktion gedrosselt.
Das bedeutet auch weniger Erdöl Produkte. Ölwechsel o Gott wechsel nur noch den Filter und kippe Öl nach solange es nicht verschlammt, also Wasser gezogen hat. Der nächste Wagen ist nun doch ein Tesla.
Allen hier aber viel Erfolg.  

02.10.20 13:06

1595 Postings, 2861 Tage BilderbergYes, Rohoel bei 39,09$

Damit ist der Kurs auch verdienter weise unter 28? gerutscht.
Als Auslöser ist meiner Meinung nach auch der Befall von Locke zu sehen.
Ob es nachhaltig so bleibt steht nicht fest. Werde abwarten und diesen Freitag nicht einsteigen.
Allen anderen ein virusfreies Wochenende.
 

02.10.20 15:51
1

2772 Postings, 4136 Tage AckZie@Bilderberg

Der nächste Wagen ein TESLA? Dann viel Spaß mit dem Elektroschrottkübel.  

14.10.20 09:48

1595 Postings, 2861 Tage BilderbergWo bleibt die Erholung?

Rohöl Preis liegt wieder bei 42,53$ aber der Kurs dieser ach so tollen Aktie steht weiter unter 29?.
Da bringt es auch nichts eine Teildividende von 0,68? erhalten zu haben.
Ich sehe darin einen weiteren Beweis, dass der Kurs nix mit den Marktgegebenheiten oder dem Erfolg des Unternehmens zu tun hat.
Fakt ist allein mein Verhalten hat dazu geführt meine Tankrechnung um 80% zu reduzieren. Wenn dann noch Förderländer nicht an die Quoten halten ist der Preis ein Glücksspiel.
Meine Meinung  

04.02.21 09:36

1595 Postings, 2861 Tage BilderbergSo der benzingtriebene Zweitwagen

ist verkauft.
Nicht nur Shell ist von den Begleiterscheinungen durch Corona betroffen.
https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...ust-ein-1030042074

Am Rande Tesla ist derzeit noch immer die einzige Alternative zum Verbrenner mit Infrastruktur und Reichweite. Ganz zu schweigen Ausdauer.
Da gibt es 4Jahre alte Modell S mit 500.000 km auf der Uhr und tadellosem Antrieb und Akkus.
https://ecomento.de/2018/07/24/...slas-elektroauto-limousine-model-s/
Meine Meinungen  

24.04.21 01:48

8 Postings, 95 Tage SabrinatokjaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 09:40
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 02:52
1

10 Postings, 94 Tage KatjahsruaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:53
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 10:53
1

9 Postings, 94 Tage ManuelaffhcaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:02
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

29.05.21 07:54

741 Postings, 769 Tage NutzlosOel steigt Total auch

wenn der Oelpreis steigt müsste der Kurs mitgehen. ich erwarte bis ExDivi 10%.


 
Angehängte Grafik:
total_oel.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
total_oel.png

29.05.21 13:21

741 Postings, 769 Tage NutzlosBASF vs Total

zur Zeit bevorzuge ich Total.


 
Angehängte Grafik:
total_vs_basf.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
total_vs_basf.png

08.06.21 12:55

741 Postings, 769 Tage Nutzlosvor Divi vs DAX, BASF

Total läuft vs DAX nicht überzeugend. Ich habe lieber jetzt  einen kleineren Gewinn mitgenommen und schichte um.


 
Angehängte Grafik:
total_vs_dax_basf.png (verkleinert auf 48%) vergrößern
total_vs_dax_basf.png

20.06.21 14:35

741 Postings, 769 Tage NutzlosGasnachfrage in Asien bis 2050

Laut Wood Mackenzies Base-Case-Ausblick wird die Gasnachfrage in Asien bis 2050 voraussichtlich um mehr als 70 % steigen. Schließlich haben Asien und die beiden größten Energie-Wachstumstreiber der Welt, China und Indien, viel Kohle zu ersetzen. Bis erneuerbare Energien und Speicherbatterien CO2-freie Stromerzeugung ermöglichen, wird Erdgas die Lücke füllen.
Shell und Total Energies sind die größten LNG-Händler.
Kapitalmangel wird die Ölversorgung verringern . ?In Zukunft wird weniger Öl gefördert?.
Tatsächlich stellt ein im Wall Street Journal veröffentlichter Artikel fest, dass die geplanten Investitionen in die globale Ölversorgung um etwa 600 Milliarden US-Dollar sinken, um die prognostizierte Nachfrage bis 2030 zu decken, so der Analyst Christyan Malek von JPMorgan Chase & Co.
Werden die Kurse jetzt steigen oder fallen? Wir werden es wissen.  

22.06.21 08:14

741 Postings, 769 Tage NutzlosKonkurrenz auf dem Energiemarkt

Alle Ölfirmen, die in den Offshore-Windbereich einsteigen, stellen ihre Offshore-Erfahrung und -Fähigkeiten als Schlüsselfaktoren dar, um wichtige Akteure in der Branche zu werden...
Aber der Wettlauf um Meeresbodenflächen für den Bau von Offshore-Windparks könnte die Preise viel höher treiben, insbesondere wenn die Regierungen nicht mehr Flächen für die Offshore-Windentwicklung zur Verfügung stellen, sagte Nipper von Ørsted gegenüber Reuters...
Die Ölkonzerne setzen immer stärker auf erneuerbare Energie Dieser Kontext zieht Investoren aller Art, sogar Spekulanten, an und verursacht eine Spekulationsblase, die nicht aufhört zu wachsen ...
..TotalEnergies hat seinerseits im vergangenen September mit dem spanischen Entwickler Ignis eine Einigung über 3,3-GW-Solarprojekte erzielt . Diese kamen zu den 2 GW in Projekten hinzu, die es bereits seit Februar 2020 hatte, nachdem die Vereinbarungen mit dem Projektträger der Solarkraftwerke Powertis (0,8 GW) und mit dem Projektträger Solarbay (1,2 GW) getroffen wurden...
..Im Chemiepark in Leuna ist eine Anlage zur Produktion von Methan mit grünem Wasserstoff und abgeschiedenem CO2 entstanden. Das Pilotprojekt liefert Erkenntnisse hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Skalierung der neuen Lösung...
Dieser Markt ist in Bewegung geraten und es wird Verlierer geben. Momentan ist Totalenergies wieder im Fokus und hat den Vorzug erhalten. Meine Haltung zu RWE und Co  wird skeptischer.  

12.07.21 11:22

76 Postings, 399 Tage EzA22Energieträger Allianz zur Dekabonisierung

ir Liquide, Borealis, Esso S.A.F., TotalEnergies and Yara International ASA have signed a Memorandum of Understanding (MoU) to explore the development of a CO2 infrastructure including capture and storage, to help decarbonize the industrial basin located in the Normandy region, France. With the objective to reduce CO2 emissions by up to 3 million tons per year by 2030, which is equivalent to the emissions of more than 1 million passenger cars, the first phase will consist in studying the technical and economical feasibility of this project. This partnership, which will seek funding from European, French and Regional schemes, is open to other industrial parties.  

The ability of industrial players to reduce their CO2 emissions in the medium and long term is a key issue for the sustainability of industrial activities and ecosystems in the area of Axe Seine/Normandy. The companies involved in the MoU have agreed to collaborate to assess the technical and economical feasibility of implementing an industrial CO2 capture and storage (CCS) chain, from their industrial facilities to ultimate storage in the North Sea.

François Jackow, Executive Vice President and a member of the Air Liquide Group’s Executive Committee supervising Europe Industries activities, said: “Air Liquide is pleased to contribute to this project its unique expertise in CO2 capture and liquefaction technologies. Since 2015 Air Liquide has successfully implemented CryocapTM in its plant in Port Jérôme, Normandy, an innovative proprietary CO2 capture and liquefaction technology, which allows to capture up to 90 % of CO2 emissions. This wider initiative illustrates how industrial players can mobilize to decarbonize key industrial basins and contribute to the fight against global warming. It is in line with Air Liquide’s Climate Objectives, which target carbon neutrality by 2050.”

Leo Alders, Chief Operating Officer Borealis Fertilizer, Technical Nitrogen and Melamine business said: “Our strong interest in this project is in the first place driven by the significant GHG reduction that can be achieved. It is our responsibility to society to seek for and engage in solutions for climate challenges. At the same time the project is an innovative and collaborative approach across the leading regional industries, creating new value chains.”

Charles Amyot, CEO of Esso S.A.F. and President of ExxonMobil activities in France, said: “ExxonMobil has more than 30 years of experience in CCS technology and is advancing plans for more than 20 new CCS opportunities around the world. We are pleased to collaborate on a joint study to assess the feasibility of the deployment of CCS in the Axe Seine / Normandy area, one of the most important technologies required to achieve society’s climate goals.”

Bernard Pinatel, President of Refining & Chemicals and member of the Executive Committee at TotalEnergies, said : “We are pleased to join forces with some major industrial players of the industrial basin of Normandy to collectively engage into a cooperation to reduce the CO2 emissions from our facilities. This collective effort will be facilitated by TotalEnergies’ actions in developing, with partners, CO2 storages in the North Sea such as the Northern Lights and Aramis' projects. This CCS initiative will contribute to the decarbonization of our Normandy platform and is fully aligned with TotalEnergies’ ambition to get to net zero emissions by 2050.”

Jorge Noval, President, Yara Industrial Solutions, a global division of Yara International ASA, said: “This alliance will support Yara Industrial Solutions’ journey to decarbonize production units and all of our value chains. Carbon Capture and Storage is essential in achieving our mid-term ambition of a 30 % reduction in absolute CO2 emissions in 2030 compared to 2018, meaning a reduction of 200,000 tonnes of CO2 emissions, equivalent to 100,000 tonnes Blue Ammonia at Le Havre production plant. We will implement future technologies to reach carbon neutrality in 2050 in line with Yara’s ambition. The decarbonization of our site in France will allow us to continue developing innovative applications for our industrial customers, and the impact on society will be significant. Our chemical industrial applications are all around us, from construction to automotive, in animal nutrition and NOx emission reduction as examples. ”  

13.07.21 11:05

76 Postings, 399 Tage EzA22Gasanlage in Australien 750M/$

Paris, 13. Juli 2021 – TotalEnergies hat mit GIP Australia (GIP) eine Transaktion in Bezug auf die Downstream-Anlagen des Gladstone-LNG-Projekts seiner Tochtergesellschaft Total GLNG Australia (TGA) für einen Gegenwert von mehr als 750 Millionen US-Dollar abgeschlossen , mit Gültigkeitsdatum 01.01.2021.

Im Rahmen dieser Transaktion erhält GIP eine durchsatzbasierte Mautgebühr, die auf dem Anteil von TGA an dem durch die nachgelagerten Anlagen verarbeiteten Gas über einen Zeitraum von 15 Jahren berechnet wird.

TGA behält die volle Kontrolle und das Eigentum an seiner 27,5%igen Beteiligung am Gladstone LNG Downstream Joint Venture.

„Wir haben bei dieser Infrastrukturtransaktion eng mit GIP zusammengearbeitet und freuen uns über diese erste Zusammenarbeit mit einem so erfahrenen Infrastrukturpartner. Diese Monetarisierung von Infrastrukturanlagen trägt dazu bei, das Kapital von TotalEnergies weiter auf die Kernproduktionsanlagen zu konzentrieren und spiegelt das aktive Portfoliomanagement von TotalEnergies vollständig wider“, erklärte Jean-Pierre Sbraire, Finanzvorstand von TotalEnergies.

Das Gladstone LNG-Projekt
Das integrierte LNG-Projekt besteht aus der Förderung von Erdgas aus den Feldern Fairview, Arcadia, Roma und Scotia im Bowen-Surat-Becken in Queensland, Australien.

Das Projekt umfasst auch den Transport des Gases über rund 400 Kilometer zu einer Gasverflüssigungsanlage im Industriehafen Gladstone, nordöstlich von Brisbane, an der Ostküste Australiens. Die LNG-Verflüssigungsanlage Gladstone besteht aus zwei Zügen mit einer Gesamtkapazität von über 7,8 Millionen Tonnen pro Jahr.

Die nachgelagerten Anlagen umfassen im Wesentlichen das Gastransportsystem und die zweisträngige Gasverflüssigungsanlage. Das Gladstone LNG Project exportiert seit 2015 LNG.

Aktivitäten von TotalEnergies in Australien
TotalEnergies hat in Australien seit über 60 Jahren eine Reihe von Aktivitäten entwickelt, die das Spektrum der Energiewirtschaft abdecken.
TotalEnergies ist an 2 großen australischen LNG-Projekten beteiligt: ​​Gladstone LNG auf Curtis Island in Betrieb seit 2015 und Ichthys LNG in Darwin, in Betrieb seit 2018.

Total Eren (TotalEnergies 30%) hat das 250 MW Solarkraftwerk Kiamal, das größte im Bundesstaat Victoria, in Betrieb genommen. Die SunPower Corporation (TotalEnergies 57 %) konzentriert sich auf dezentrale Erzeugung im Wohn- und Gewerbebereich. Total Gas & Power Australia verfügt über eine Stromeinzelhandelslizenz und entwickelt auch 100MW / 100 MWh Energy Storage Scheme (ESS)-Projekte in Victoria. Saft, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von TotalEnergies, leitet den Vertrieb von Batterien mit fortschrittlicher Technologie für die Bereiche Telekommunikation, Transport und Netz, Industrie-Standby, zivile Elektronik und Verteidigung. Der Bereich Marketing und Services von TotalEnergies ist auf dem Schmierstoffmarkt in Australien aktiv.  

21.07.21 12:05
1

76 Postings, 399 Tage EzA22Kooperation mit Technip Energies - CO2 Reduzierung

Paris, 21. Juli 2021 – TotalEnergies und Technip Energies haben eine Vereinbarung zur technischen Zusammenarbeit unterzeichnet, um gemeinsam kohlenstoffarme Lösungen für die Produktion von Flüssigerdgas (LNG) und Offshore-Anlagen zu entwickeln, um die Energiewende zu beschleunigen.

Als Teil dieser Vereinbarung werden beide Parteien neue Konzepte und Technologien erforschen, um den CO2-Fußabdruck bestehender Anlagen und Greenfield-Projekte in Schlüsselbereichen zu reduzieren, wie zum Beispiel:

   LNG-Produktion,
   Kryogenie,
   Herstellung und Nutzung von Wasserstoff zur Stromerzeugung,
   oder Prozesse für Carbon Capture, Utilization and Storage (CCUS)

Auch die Qualifizierung neuer Architekturen und Geräte, die in diesen Bereichen entwickelt werden, ist Bestandteil der Vereinbarung.

Diese Partnerschaft basiert auf der gemeinsamen Überzeugung, dass eine Zusammenarbeit in der gesamten Branche erforderlich ist, um die Ziele der Energiewende zu erreichen. Durch die Partnerschaft stützen sich Technip Energies und TotalEnergies auf komplementäre Expertise zur Dekarbonisierung von LNG-Anlagen und Offshore-Anlagen, unterstützt durch ihre Führungspositionen in diesen Bereichen.

Arnaud Breuillac, President Exploration & Production bei TotalEnergies, erklärte: „Für TotalEnergies als einen globalen LNG-Player bietet diese Zusammenarbeit die Möglichkeit, unsere Expertise bei der Reduzierung von Treibhausgasemissionen, der Verbesserung der Energieeffizienz unserer LNG- und Offshore-Anlagen und der Entwicklung innovativer Technologien weiter zu entwickeln und zu stärken.“ wie Wasserstoff. Es steht im Einklang mit der Ambition unseres Unternehmens, bis 2050 klimaneutral zu sein. Wir freuen uns darauf, mit Technip Energies zusammenzuarbeiten, um Lösungen zu finden, die zu einer kohlenstoffarmen Zukunft beitragen.“

Arnaud Pieton, Chief Executive Officer von Technip Energies, sagte: „Wir sind sehr stolz darauf, mit TotalEnergies zusammenzuarbeiten, einem langjährigen Kunden und Partner, um unsere Expertise und unser Know-how in LNG- und Offshore-Projekten zu bündeln, um den Übergang zu einem niedrigen -Kohlenstoffgesellschaft. Diese Vereinbarung spiegelt unser Engagement wider, greifbare und dekarbonisierte Lösungen vom frühesten Konzept bis zur Auslieferung und darüber hinaus bereitzustellen.“

https://totalenergies.com/media/news/...r-LNG-and-offshore-facilities  

26.07.21 10:04

76 Postings, 399 Tage EzA22Total - Air Liquide clean energy deal

Paris, 26. Juli 2021 – TotalEnergies hat über Lampiris, seine Energieversorgungs-Tochter in Belgien, einen Corporate Power Purchase Agreement mit Air Liquide unterzeichnet. TotalEnergies wird über einen Zeitraum von 15 Jahren 50 GWh pro Jahr erneuerbaren Stroms liefern. Air Liquide wird diese erneuerbare Energie nutzen, um einige seiner Produktionsstätten für industrielles und medizinisches Gas in Belgien zu versorgen.

TotalEnergies wird Air Liquide mit diesem Strom aus einem Offshore-Windpark in der belgischen Nordsee versorgen. Mit einer starken Expertise entlang der integrierten Stromkette beweist TotalEnergies seine Fähigkeit, wettbewerbsfähigen und verfügbaren erneuerbaren Strom bereitzustellen, um Air Liquide bei seinen nachhaltigen Entwicklungszielen zu unterstützen.

Diese Vereinbarung veranschaulicht auch das Engagement von TotalEnergies, zur belgischen Energiewende beizutragen und gleichzeitig CO2-arme Lösungen für seine Kunden zu fördern. Durch den Windstrom werden über die Vertragslaufzeit rund 270.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart.

„Immer mehr Unternehmen stellen auf erneuerbare Energien um und wir wollen sie auf ihrem Weg zur CO2-Neutralität unterstützen. Es gibt einen dynamischen Markt für Corporate PPAs in Europa, und wir wollen, dass TotalEnergies eine starke Führungsposition einnimmt“, sagte Julien Pouget, Senior Vice President Renewables bei TotalEnergies.

Dieser Vertrag mit Air Liquide folgt auf andere Corporate PPAs, die TotalEnergies Anfang dieses Jahres mit Orange, Microsoft und Merck unterzeichnet hat.


TotalEnergies, Erneuerbare und Strom
Im Rahmen der Ambition, bis 2050 netto Null zu erreichen, baut TotalEnergies ein Portfolio von Aktivitäten im Bereich Erneuerbare Energien und Strom auf, das bis 2050 bis zu 40 % seines Umsatzes ausmachen soll. Ende 2020 wird die Bruttostromerzeugungskapazität von TotalEnergies weltweit rund 12 GW, davon 7 GW erneuerbare Energien. TotalEnergies wird dieses Geschäft bis 2025 auf 35 GW Bruttoproduktionskapazität aus erneuerbaren Quellen und dann auf 100 GW bis 2030 weiter ausbauen, mit dem Ziel, weltweit zu den Top 5 der erneuerbaren Energien zu gehören.  

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln