Gold Spot Near Term Outlook

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 10:57
eröffnet am: 14.08.08 18:48 von: permanent Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 25.04.21 10:57 von: Andreaktvwa Leser gesamt: 1589
davon Heute: 6
bewertet mit 0 Sternen

14.08.08 20:15

20752 Postings, 6460 Tage permanentkeine Meinungen?

14.08.08 20:31
3

587 Postings, 4930 Tage Just1ich

würde sagen das man nur den monetären charakter von gold sieht, der usd-index steigt (die gründe lass ich mal weg) somit sinkt gold gegen den dollar, da der euro auch sinkt wenn der usd index steigt, ist es in euro gemesse nicht ganz so schlimm.

überhaupt, denke ich das der dollar noch weiter nach oben geht (warum auch immer..) und somit der euro weiter absackt was die inflation im euro raum weiter anheizt somit hat die ecb keine chance die zinsen zu steigern, da dass der wirtschaft den nötigen schupser gibt um hinzufallen.

zusammgefasst kann ich nur sagen das die ecb wenn sie weiter aktiv mit anderen zentralbanken den dollar stützt, in eine lage kommt wo sie entweder die zinsen senkt und damit die inflation hochdrückt und eben NICHT der wirtschaft dadurch hilft, oder die zinsen erhöht und damit eben erst recht die export-wirtschaft abwürgt aber im gegenzug die inflation senkt wodurch die binnen-wirtschaft sich aufrappeln kann.

das die ecb auf die geldwertstabilität achtet ist ein witz, wenn man weiß das sie im hintergrund wertlose finanzkonstrukte gegen "echtes" geld in kauf nimmt , ganz groß bei spanien z.b.


also wenn man in usd-land lebt kann es noch eckelhaft werden als goldbesitzer, der in euro-land lebt hat relativ gute chancen dass gold in euro stärker steigen wird als vorher in usd gesehen.

in europa sind wir mit der monetarisierung im vergleich zu den usa noch recht am anfang.. deshalb bin ich langfristig sehr bullish für gold und jeden rücksetzer (warum auch immer) würde ich ausnutzen um weiter long zu gehen (in welcher form auch immer)  

14.08.08 21:33
2

12993 Postings, 5119 Tage wawiduGold aus EW-Sicht

Der langfristige Chart lässt sehr schön erkennen, dass die Hausse noch nicht beendet ist. Aktuell läuft erst die Korrekturwelle 4, die ich in einem Folgeposting in einem kürzeren Zeitfenster zeigen werde.  
Angehängte Grafik:
_gold10jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_gold10jd.png

14.08.08 21:37
1

12993 Postings, 5119 Tage wawiduGold-EW kurzfristig

 
Angehängte Grafik:
_gold8m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_gold8m.png

14.08.08 21:45
1

12993 Postings, 5119 Tage wawiduUSD Index

Interessant finde ich den Sachverhalt, dass der USD Index sich aktuell genau wie der Goldchart im Bereich von MA 300 bewegt.  
Angehängte Grafik:
_usd8jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_usd8jd.png

14.08.08 23:44
1

2696 Postings, 5192 Tage Ischariot MDpermanent,

bei Gold interessieren mich vorrangig Emotionen und antizipierte Emotionen, und da sind wir schnell bei der Geopolitik.
Der Chart sieht kurzfristig natürlich brutal aus, und als Laie ohne Sinn für EW-Überlegungen würden mich downspikes bis 700 nicht wundern. Mehr oder minder verdeckte Aktionen der Zentralbanken und evtl. auch angeschlagener Geschäftsbanken mögen dazukommen.

Demgegenüber die Emotionen:
Dem Vernehmen nach sind derweil massenweise (?) Leute unterwegs, physisches Gold im Laden zu kaufen. Volumenmäßig vielleicht ein Fliegendreck im Vgl. zu den Fonds/Futurezockern, aber diese aktuellen Käufer werden ihr Metall einige Zeit lang im Keller liegen lassen, vielleicht wieder 20 Jahre lang.
Ist wohl ein Generationenproblem: Ich (40+) werde einfach nervös, wenn irgendwo wieder russische Panzer rollen und in den Nachrichten jedes dritte Wort "Linkspartei" lautet. Immerhin hat Rußland einen souveränen Staat angegriffen und führt derzeit wohl selektive Besatzungen und Angriffe auf georgische Militäreinrichtungen durch. Die Hintergründe (wer hat wen wie provoziert) sind mir jetzt erst einmal egal, da kann man derzeit viel Widersprüchliches lesen. Die Story zeigt aber klar, daß neben Nahost, Terror, etc. neue/alte geopolitische Konfrontationsszenarien wieder auf der Agenda stehen und wohl einige Jahre dort bleiben werden. Die "Friedensdividende" ist damit endgültig verfrühstückt. Ich habe deshalb Ende letzter Woche erstmals(!) Gold gekauft (beginnend bei etwa 850 USD) und war doch einigermaßen erstaunt, daß der jüngste downmove bis an die 800 heran just mit dem Höhepunkt der "Georgienkrise" zusammenfiel. Ich glaube trotzdem, daß "der Markt" die wahre Bedeutung des letzten Wochenendes noch nicht genügend realisiert hat (die HF-Manager sind wahrscheinlich mehrheitlich blutjung und lagen 1989 noch in den Windeln ;o)

Warten wir also geduldig ab, was sich geopolitisch demnächst so tut. Ich jedenfalls glaube mittlerweile, daß Gold mittelfristig nach unten ganz gut unterstützt sein dürfte.
Ungehebelt, ohne KO, laß ich das ETC-Zeugs jetzt relativ entspannt im Depot liegen.
VG, Isc.

Übrigens, biomuell hatte seine Gold-long-Predigten stets auch mit dem negativen Realzins begründet. Auch das bleibt ON ...  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln