Löschung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.08.08 19:24
eröffnet am: 09.08.08 10:26 von: DickundDoof Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 09.08.08 19:24 von: kiiwii Leser gesamt: 2088
davon Heute: 1
bewertet mit -3 Sternen

09.08.08 10:26
3

180 Postings, 4559 Tage DickundDoofLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.08.08 19:09
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 7 Tage
Kommentar: Regelverstoß - Gewaltverherrlichung, Aufruf zur Lynchjustiz

 

 

09.08.08 10:31
4

176911 Postings, 7048 Tage GrinchWarum nicht "DummUndDümmer"????

09.08.08 10:35
3

129861 Postings, 6271 Tage kiiwiiRußland zerstört Georgiens Öl-Infrastruktur



Kaukasus-Konflikt

Hauptstadt Südossetiens unter russischer Kontrolle

Ein russischer Kampfflieger bombardiert eine georgische Stellung nahe der südossetischen Hauptstadt Zchinwali

09. August 2008 Der Konflikt um die georgische Region Südossetien hat sich in der Nacht zum Samstag weiter verschärft. Die georgische Regierung berichtete am Morgen von russischen Luftangriffen auf einen Militärstützpunkt nahe der Hauptstadt Tiflis und auf zwei weitere Stützpunkte. Außerdem seien Anlagen für den Transport von Rohöl in den Westen angegriffen worden, sagte ein Sprecher des georgischen Innenministeriums, Schota Utijaschwili. Es soll beträchtliche Schäden gegeben haben.

Rund 1500 Todesopfer habe es bisher gegeben, heißt es. In einer zweiten Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrat in New York gab es eine heftige verbale Auseinandersetzung. Das Gremium konnte den Konflikt nicht beenden.

Die russische Armee ließ am Morgen verlauten, sie habe die Provinzhauptstadt der abtrünnigen georgischen Region Südossetien Zchinwali unter ihre Kontrolle gebracht. Russische Soldaten hätten die Stadt ?völlig befreit?, berichteten am Samstag russische Medien unter Berufung auf das russische Militär. Die Hafenstadt Poti am Schwarzen Meer wurde dem georgischen Sprecher zufolge zuvor von Kampfflugzeugen bombardiert. In Poti gibt es eine große Ölverladestation. Auch in der Umgebung der wichtigen Ölpipeline Baku-Tiflis-Ceyhan seien Bomben eingeschlagen. Nähere Einzelheiten dazu könne man aber erst am Vormittag sagen, sagte Utijaschwili.

?Georgien zur Waffenruhe zwingen?

Der Konflikt um Südossetien war am Freitag eskaliert. Durch die georgische Offensive gegen Südossetien hat Russland in den Konflikt eingegriffen und damit den Kaukasus an den Rand eines Krieges gebracht. Nach dem Einmarsch georgischer Truppen schickte Russland Panzer nach Südossetien, und die russische Luftwaffe bombardierte nach Angaben des Tifliser Außenministeriums georgische Stützpunkte. Augenzeugen sprachen von hunderten Toten und Verletzten bei den Kämpfen, zudem wurden hunderte Zivilpersonen in die Flucht getrieben.

Der russische Präsident Dmitri Medwedes erklärte am Samstag, die russischen Truppen in Südossetien sollten Georgien zu einer Waffenruhe zwingen. Die Soldaten seien zudem zum Schutz von Zivilpersonen in der Region stationiert worden, sagte Medwedew. Georgische Artillerie beschoss in der Nacht zum Samstag die südossetische Hauptstadt Zchinwali schwer, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den Kommandeur der russischen Truppen in Südossetien, Marat Kulachmetow, berichtete. Der Präsident der abtrünnigen Region, Eduard Kokoity, berichtete Interfax zufolge von insgesamt rund 1400 Toten, das russische Außenministerium geht nach Angaben vom Samstag von mindestens 1500 Toten aus. Auch für diese Zahl gibt es eine unabhängige Bestätigung bisher nicht.

Abermals keine Einigung im Weltsicherheitsrat

Auch eine zweite Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zum Südossetien-Konflikt ist unterdessen ohne Ergebnis geblieben. Die Beratungen über die Lage in Südossetien sollen an diesem Samstag in New York fortgesetzt werden.

Auf der von Georgien beantragten Sondersitzung war es zu einem heftigen Schlagabtausch zwischen den UN-Botschaftern Georgiens und Russlands gekommen. Eine erste von Russland beantragte Sitzung am Donnerstagabend (Ortszeit) war ebenfalls ergebnislos geblieben. Der Rat hatte einen russischen Resolutionsentwurf verworfen, weil darin als Konfliktparteien lediglich Georgien und Südossetien, nicht aber auch Russland benannt wurden.

UN: Status quo wiederherstellen

Die internationale Gemeinschaft ermahnte Georgien und Russland, den Konflikt friedlich beizulegen. Der amerikanische UN-Botschafter Zalmay Khalilzad sagte, die Vereinigten Staaten seien sehr besorgt über die Entwicklung. Alassanija sagte, Georgien sei zu einem sofortigen Waffenstillstand bereit. Der russische UN-Botschafter Tschurkin vermied eine eindeutige Antwort.

Belgien, das derzeit den Vorsitz im Sicherheitsrat innehat, bemüht sich um eine Erklärung, in der das UN-Gremium ein Ende der Kämpfe fordert und die unverzügliche Wiederherstellung des Status quo, wie er vor Ausbruch der Kämpfe herrschte. Südossetien hat sich 1992 von Georgien abgespalten und ist seither de facto unabhängig. International gilt die Region jedoch weiterhin als Teil Georgiens.



Text: FAZ.NET
Bildmaterial: AFP, AP, dpa, F.A.Z., REUTERS


Quelle: http://www.faz.net/s/...B9A9BB63734A858DCC~ATpl~Ecommon~Sspezial.html
-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "

09.08.08 10:40

15130 Postings, 7054 Tage Pate100yes ein sieg der "FReiheit"

hoffe die Russen verpassen den schmierigen und größenwahnsinnigen Präsidenten und
US Vassalen noch zusätzlich einen ordentlichen Denkzettel.
 

09.08.08 11:19
2

129861 Postings, 6271 Tage kiiwiiwie gehts eigentlich den Russen in Tschetschenien?

Russland ist ja dort - im Gegensatz zu Süd-Ossetien - gegen eine Abspaltung und bekämpft die Abtrünnigen mit brutalsten Mitteln...


wie passt das ?
-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "

09.08.08 11:39

129 Postings, 4570 Tage Freak ShowLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.08.08 18:24
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 2 Tage
Kommentar: Beleidigung

 

 

09.08.08 11:41

129861 Postings, 6271 Tage kiiwiina,,,sprich dich ruhig aus

-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "

09.08.08 11:43

129 Postings, 4570 Tage Freak ShowLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.08.08 18:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

09.08.08 11:46
2

2584 Postings, 4902 Tage Kartenhai#5, Richtig kiiwii,

daran sieht man nämlich, worum es bei den Russen geht. Jedenfalls nicht um die Unterstützung ernsthafter Unabhängigkeitsbestrebungen.  

09.08.08 11:53

129 Postings, 4570 Tage Freak ShowLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.08.08 18:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 12 Stunden
Kommentar: Beleidigung

 

 

09.08.08 11:54
1

2584 Postings, 4902 Tage KartenhaiHäh?

Bist du irgendwie aus dem seelischen Gleichgewicht?  

09.08.08 11:56

129 Postings, 4570 Tage Freak ShowNe, nur

KIIWII kotzt mich tierisch an !!!

Nimms nicht persönlich Kartenhai.

Das mit den 100.000 war nur spaßeshalber gemeint weil Grinch ja so viel stress geschoben hat wegen der Kohle und Niederfischbach. Dir n schönes WE :-)
-----------

09.08.08 12:01
1

129861 Postings, 6271 Tage kiiwii...washaterdennderkleine-eideidei ?

rastet er so aus, weil ich ihm mal Schwarze gegeben hab für seine Verhöhnung einer krebskranken Frau...?? (dafür hätte ihm mehr als ein paar Schwarze gehört...)
-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "

09.08.08 12:01
1

2584 Postings, 4902 Tage KartenhaiFreaky,

wenns so weit geht, daß dich jemand derart ankotzt, nimm ihn auf ignore und schummel nicht dabei. Du wirst sehen, es hilft! Wer hier ist und sich dabei ärgert, macht was verkehrt.    

09.08.08 12:27
1

129861 Postings, 6271 Tage kiiwii Russland gibt Westen Schuld am Militärkonflikt

Russland gibt Westen Schuld am Militärkonflikt


Der Krieg am Kaukasus eskaliert und Moskau beschuldigt den Westen, den Konflikt geschürt zu haben. Russlands Außenminister Sergej Lawrow wirft den USA vor, Georgien aufgerüstet zu haben. Bei den Kämpfen sind offenbar bis zu 1500 Menschen getötet worden. Präsident Saakaschwili hat nun das Kriegsrecht über Georgien verhängt.


..........http://www.welt.de/politik/arti2304359/...ld_am_Militaerkonflikt.html
-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "

09.08.08 12:29
1

129861 Postings, 6271 Tage kiiwii Russland gibt Ukraine Schuld am Militärkonflikt

Moskau meldet Einnahme von Südossetiens Hauptstadt

Zchinwali, die Hauptstadt Südossetiens, sei "befreit" und unter ihrer Kontrolle, meldet die russische Armee. Zugleich wirft Moskau der Ukraine vor, Georgien militärisch zu unterstützen. Die georgische Regierung beklagt Luftangriffe auf Öl-Anlagen und Militärbasen.


...........http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,571026,00.html
-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "

09.08.08 12:54
1

2839 Postings, 7707 Tage PieterAlso mich würde ja mal interressieren, wie sich

Russland verhalten würde oder sagen wir mal wird, wenn dann tatsächlich Südossetien
sich mit Nordossetien zu einem Gebiet vereinen möchte oder wird und dann auf die Idee kommt, ganz selbstständig einen unabhängigen Staat Ossetien zu gründen. Laut meiner Tageszeitung gibt es ja solche Bestrebungen, weningstens zu dieser Vereinigung.
Tja, und Nordossetien ist derzeit Teil von Russland. Au weia, droht dann dort plötzlich ein neues Tschetschenien wenn dann auch Russland Gebiete verlieren könnte statt welche einzusacken ?
Ich denke, es wird mal wieder feste gelogen von allen Seiten. Es geht allen nur um eines,
Macht und Größe. Die Menschen selber sind völlig egal.

Weshalb hat sich eigentlich Südossetien von Georgien abgenabelt ? Muß doch einen Grund haben.
Pieter  

09.08.08 19:22
1

129861 Postings, 6271 Tage kiiwiiFreak out

-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "

09.08.08 19:24

129861 Postings, 6271 Tage kiiwiiFreak out II

-----------
MfG
kiiwiipedia

No Pizzass please.

"...und wo ist Beeeheck? "

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln