Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 439
neuester Beitrag: 05.03.21 15:09
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 10973
neuester Beitrag: 05.03.21 15:09 von: Libuda Leser gesamt: 1587866
davon Heute: 751
bewertet mit 14 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
437 | 438 | 439 | 439   

14.03.08 10:56
14

17100 Postings, 5713 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
437 | 438 | 439 | 439   
10947 Postings ausgeblendet.

27.02.21 10:07

54150 Postings, 5914 Tage LibudaBei Umsatz- und Gewinnzahlen zu berücksichtigen

Bei den in der Quelle angeführten Zahlen müsste für die Ermittlung des orginären Wachstums noch folgendes aus dem Zwischenbericht zum 30.9.20 berücksichtigt werden.

?Die Ergebnisse der ePension und ihres Tochterunternehmens wurden ab dem 1. August 2020 im Konzern-Zwischenabschluss berücksichtigt. Die Aktivitäten werden dem Segment Versicherungsplattform zugeordnet. Die ePension hat seit dem Erwerbszeitpunkt 0,8 Mio. ? zu den Umsatzerlösen und 0,1 Mio. ? zum Konzernergebnis beigetragen.?

Und dann kämen noch die entsprechenden Zahlen für das vierte Quartal hinzu.

Und auch hieraus ergab sich nach 9 Monaten in 2020 eine auf das Ebit bzw. den Gewinn auswirkende Bewertungsdifferenz von fast einer Million.

?Anteile an at-equity bewerteten Beteiligungen Die Veränderung der Buchwerte der at-equity bewerteten Beteiligungen betrifft die anteiligen Ergebnisse nach Steuern von den fünf Gemeinschaftsunternehmen FINMAS GmbH, Berlin (Hypoport-Anteil 50%), Hypoport on-geo GmbH i.L., Berlin (Hypoport-Anteil 50%), LBL Data Services B.V., Amsterdam (Hypoport-Anteil 50%), AMEXPool AG, Buggingen (HypoportAnteil 49,997%), BAUFINEX Service GmbH, Berlin (Hypoport-Anteil 50%), den drei assoziierten Unternehmen BAUFINEX GmbH, Schwäbisch Hall (Hypoport-Anteil 30%), finconomy AG, München (Hypoport-Anteil 25%), und IMMO Check Gesellschaft für Informationsservice mbH i.L., Bochum (Hypoport-Anteil 33,33%) sowie den vier ehemaligen Gemeinschaftsunternehmen ePension GmbH & Co. KG, Hamburg, ePension Verwaltungs-GmbH, Hamburg, ePension Holding GmbH, Berlin, und E&P Pensionsmanagement GmbH, Hamburg. In den ersten neun Monaten 2020 belief sich das Ergebnis aus at-equity bewerteten Beteiligungen auf 171 T? (9M 2019: minus 745 T?).?

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/10/...richt_2020_DE.pdf
 

27.02.21 12:08

54150 Postings, 5914 Tage Libudazu 10949: Gespannt darf man sei, ob beim

Jahresabschluss die Bewertungsdifferenz über die eine Million hinausgeht, was dann schon ca. ein Drittel der gestern verkündeten Ebit-Steigerung ( siehe Quelle in 10947) ausmachen würde.  

27.02.21 15:07

54150 Postings, 5914 Tage LibudaDamit ich nicht missverstanden werde,

operativ ist man durchaus on-track.

Nicht on-track ist aber die völlig aus dem Ruder gelaufene Bewertung:  Eine Bewertung in Höhe der 10-fache Umsätze und des 100-fachen Ebits sind absurd.  

27.02.21 15:24

54150 Postings, 5914 Tage Libudazu 10951: Und beim Umsatzmultiple von 10


ist außerdem noch zu berücksichtigen, dass nach Abzug der Kosten des Umsatzes, wie z.B. Unterprovisionen und Leadkosten, nur etwas mehr als die Hälfte als Wertschöpfung (Bruttoergebnis vom Umsatz) übrig bleibt, um die anderen Kosten wie z.B. Personalkosten, Verwaltungskosten, Abschreibungen usw., zu decken und noch einen Gewinn übrig zu haben.

          §   2015  2016  2017  2018     2019
Umsatz 139,00 156,60 194,90 266,00 337,20  
Bruttoergebnis vom Umsatz 71,70 85,20 102,30 140,20 181,90

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/bilanz-guv
 

27.02.21 20:58

54150 Postings, 5914 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.03.21 14:14
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

01.03.21 08:55

54150 Postings, 5914 Tage Libudazu 10951

Und auch an Investitionen zu Lasten des Gewinns kann man eine höhere Bewertung nicht festmachen, denn in den ersten 9 Monaten 2020 waren es sage und schreibe nur 12,5 Millionen Euro, die zu Lasten des Gewinns investiert wurden  - nach nur 12,4 Millionen in 2019.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/10/...richt_2020_DE.pdf  

01.03.21 09:20

54150 Postings, 5914 Tage Libudazu 10952

Vergleicht einmal die Unterschiede zwischen den nachstehenden schon in 10952 angeführten Zahlen von Hypoport mit denen von Scout 24:

Hypoport
             2015   2016   2017   2018   2019
Umsatz 139,00 156,60 194,90 266,00 337,20  
Bruttoergebnis vom Umsatz 71,70 85,20 102,30 140,20 181,90

Scout 24
             2016    2017    2018     2019
Umsatz    456,40    479,80    531,70    349,70
Bruttoergebnis vom Umsatz    456,4  495,90  553,20  366,80

https://www.ariva.de/scout24-aktie/bilanz-guv
 

01.03.21 09:23

1447 Postings, 1233 Tage irgendwieLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.03.21 14:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

01.03.21 09:52

1447 Postings, 1233 Tage irgendwieIst halt schwer

die Wahrheit Lesen zu müssen.



 

02.03.21 21:49

54150 Postings, 5914 Tage LibudaWelchen Einfluss dürfte nach Eurer Einschätzung

der Wegfall des Baukindergeldes ab April 2021 auf die Höhe der Wohnungsbaukredite an private Haushalte haben?

Denn konkrete Zahlen darüber dürften wir nach meiner Einschätzung erst Anfang Juni dieses Jahres von der Bundesbank erfahren.
 

03.03.21 09:30

54150 Postings, 5914 Tage LibudaDer erste Text erklärt sich m.E. aus dem zweiten

denn vergleicht einmal die Finanzuflüsse mit denen von Hypoport und die Umsatzzahlen mit denen von Insurtech.

Wenn Slabke über Wefox lästert. Protokoll einer Fintech-Fehde

9. November 2020
Von Heinz-Roger Dohms

Was genau da ausgelöst wird, das haben wir noch nicht entschlüsselt. Und was Herr Slabke, mal abgesehen von einem losen Konkurrenzverhältnis, überhaupt mit Wefox zu schaffen hat, auch das ist uns nicht ganz klar. Aber fest steht: Er geht dann immer steil bei Twitter, der Herr Slabke, sobald irgendwer positiv über Wefox berichtet.

Wir haben bei Wefox nachgefragt, was man dort denn eigentlich von den Tweets hält. Die Reaktion? ?Wir können uns die Tweets inhaltlich nicht erklären und daher auch nicht kommentieren.? Rechtliche Schritt hat Wefox bislang keine eingeleitet.

https://finanz-szene.de/fintech/...ert-protokoll-einer-fintech-fehde/

Wefox hat im Herbst 100 Millionen Euro eingesammelt ? weitgehend unbemerkt

18.12.2020 Caspar Tobias Schlenk

Das Berliner Versicherungs-Startup Wefox hat im September noch einmal eine Finanzierungsrunde über 100 Millionen Euro abgeschlossen, sie besteht aus einem Kredit und einem Wandeldarlehen. Was hinter dem Deal steckt ? und warum er nicht verkündet wurde.

Für das kommende Jahr peilt das Berliner Insurtech nämlich einen Umsatz von 300 Millionen Euro an, bereits in diesem Jahr soll das Geschäft schon mindestens 100 Millionen Euro einbringen, heißt es in dem Agenturbericht. Damit dürfte der Versicherungsanbieter, dessen Geschäft aus einer Maklerplattform und der eigenen Versicherung One besteht, bereits zu den umsatzstärksten Finanz-Startups Deutschlands zählen.

Nach Informationen von Finanz-Szene und Finance Forward hat Wefox im September mindestens 100 Millionen Euro von Investoren eingesammelt. Dabei bekam das Unternehmen erst im vergangenen Jahr knapp 100 Millionen Euro von seinen Geldgebern.

https://financefwd.com/de/wefox-funding-2020/
 

03.03.21 09:33

2229 Postings, 1964 Tage unratgeberdas Schöne ist

Hypoport muss kein Geld einsammeln, sondern stemmt das aus eigener Kraft.

 

03.03.21 09:44

54150 Postings, 5914 Tage Libudazu 10960: Meinst Du das damit?

?Der Anstieg der langfristigen Schulden um 92,6 Mio. ? auf 224,0 Mio. ? resultiert hauptsächlich aus höheren langfristigen Finanzverbindlichkeiten einschließlich Miet- & Leasingverhältnissen mit 58,3 Mio. ?.?

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/10/...richt_2020_DE.pdf
 

04.03.21 09:51

54150 Postings, 5914 Tage LibudaUnd wo soll ohne Kapitalerhöhung das Geld dafür

herkommen?

Hypoport will künftig in Technologie-Start-ups investieren

Der SDax-Konzern gründet eine Einheit, um verstärkt strategische Partnerschaften mit Start-ups einzugehen ? den Anfang macht das Schweizer Insurtech Helvengo.

03.03.2021

https://www.handelsblatt.com/finanzen/...ps-investieren/25723690.html
 

04.03.21 12:19

54150 Postings, 5914 Tage Libudazu 10962

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am 30.9.2020 = 28,875 Millionen

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/10/...richt_2020_DE.pdf
 

04.03.21 14:27

54150 Postings, 5914 Tage LibudaNeuer Knackpunkt im Anmarsch

04.03.21 14:30

54150 Postings, 5914 Tage LibudaErgänzung zu 10964

Wenn man in den Ein-Jahres-Chart die 200-Tage-Durchschnittlinie einzeichnet.  

04.03.21 19:30

54150 Postings, 5914 Tage LibudaZu 10694 und 10695

Zu den Zeitpunkten des Postens von 10694 und 10695 waren wir noch in etwa auf der 200-Tage-Linie - jetzt ist der Hypoport-Kurs da durch.  

04.03.21 21:24

54150 Postings, 5914 Tage LibudaEin Haifisch-Becken: Fintechs, Fintechs, Fintechs

............ ohne Ende:

https://www.cbinsights.com/research-unicorn-companies

Nicht alle sind direkte Konkurrenten von Hypoport, aber wie schwer eine Skalierung über deutsche Grenzen ist, wird m.E deutlich.

Und einige wie Wefox sind auch in Deutschland schon direkte Konkurrenten und anderen können es m.E. auch noch intensiver werden.  

04.03.21 21:47

54150 Postings, 5914 Tage LibudaVorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

HYPOPORT: Diese Zahlen sollten vorsichtig stimmen!
News: Aktuelle Analyse der Hypoport Aktie

von Ronald Gehrt | 2. März 2021

https://www.lynxbroker.de/boerse/boerse-kurse/...n-vorsichtig-stimmen
 

04.03.21 21:53

54150 Postings, 5914 Tage LibudaZitat aus der Quelle in #10968

"Normalerweise setzt man für ein akzeptables KGV das Doppelte des Gewinnwachstums an, sofern es sich nicht um einen einmaligen Wachstumssprung handeln würde. Zwar rechnen viele Experten momentan tatsächlich für 2021 mit 45 Prozent Wachstum, was ein KGV von 90 rechtfertigen könnte  ..."

Woher in 2021 ein Wachstum von 45% kommen soll, kann ich absolut nicht entdecken. Ich gehe eher von einer Stagnation aus, denn ich halte schon eine Stagnation im Baukreditbereich in 2021 - insbesondere nach dem Auslaufen des Baukindergeldes am Ende dieses Monats - schon für die beste aller Welten.  

05.03.21 08:28

54150 Postings, 5914 Tage LibudaMeines Erachtens gute Kaufbasis für die "Kinder"

von Robinhood und ähnlichen Plattformen.  

05.03.21 09:42

54150 Postings, 5914 Tage LibudaVielleicht kann uns ja Florian Söllner erklären

warum wir entgegen seinen Erwartungen vor drei Wochen

https://www.deraktionaer.tv/videos/top-news/...-enphase-20225285.html

jetzt da gelandet sind, wo wir jetzt sind.  

05.03.21 10:07
1

3640 Postings, 4079 Tage JulietteLibuda, willst du auf deine alten Tage noch

reich werden? Dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt zum Einsteigen  

05.03.21 15:09

54150 Postings, 5914 Tage LibudaBaukreditvolumen von 9.731 im Januar rückläufig

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
437 | 438 | 439 | 439   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln