►PTT-Trading 7. KW

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 25.04.21 09:49
eröffnet am: 10.02.08 07:49 von: moya Anzahl Beiträge: 52
neuester Beitrag: 25.04.21 09:49 von: Melaniedwfo. Leser gesamt: 3009
davon Heute: 1
bewertet mit 17 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

10.02.08 07:49
17

1054897 Postings, 6480 Tage moya►PTT-Trading 7. KW

 

P T T

7. KW 2008

   

Ausblick DAX

von Rüdiger Maaß

 

 

 

Chart

Rückblick:

30.01. Auf der Basis 6945 sollten fallende entstehen. Das Hoch wurde bei 6920 gehandelt.

01.02. Es sollten fallende Kurse bis 6720 entstehen. Das Tief wurde bei 6693 gehandelt. Anschließend sollte eine Zwischenerholung entstehen. Das bisherige Hoch liegt bei 7033.

04.02. Die Shortmarke wurde überschritten. Eine direkte Abwärtsbewegung hat nicht eingesetzt.

05.02. Die Abwärtsbewegung hat früher als erwartet eingesetzt. Die steigenden Kurse auf der Basis 6922 sind nicht eingetroffen.

06.02. Es sollten steigende Kurse bis 6840 entstehen. Das Hoch wurde bei 6861 gehandelt. Die Trendbestätigung bei 6879 hat gehalten.

07.02. Der DAX wird in der prognostizierten Handelsspanne getradet.

Ausblick DAX:

Eine untergeordnete Trendbestätigung wurde überschritten und gibt uns einen Hinweis auf ein Abschlussmuster in der Welle v in grün. Sollte das Zwischenhoch bei 6861 halten, erwarte ich fallende Kurse bis in den Bereich 6615. Der Markt sollte dem Muster in der Skizze folgen.

Das übergeordnete Ziel bei 6521 bleibt erhalten, wenn die Make or Break Linie bei 6879 hält.

Risiko:

Es besteht die Möglichkeit, dass sich die Seitwärtsbewegung der letzten zwei Wochen fortsetzt, wenn die Make or Break Linie bei 6879 überschritten wird.

Termine in der 7. KW 

Montag, den 11.02.2008

10:00 Uhr Die Zahlen zur italienischen Industrieproduktion (Produzione industriale) für Dezember 2007 werden veröffentlicht.

10:00 Uhr Die Zahlen zum kanadischen Hauspreisindex (New Housing Price Index) für Dezember 2007 werden veröffentlicht.

17:00 Uhr Ankündigung zur anstehenden Auktion vierwöchiger Bills

Dienstag, den 12.02.2008

11:00 Uhr Die Zahlen zur ZEW Konjunkturerwartung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für Februar 2008 werden veröffentlicht.

14:55 Uhr Das LJR Redbook, der Zahlen zu den US-amerikanischen Einzelhandelsumsätzen von Supermarktketten der Vorwoche wird veröffentlicht.

20:00 Uhr Die Zahlen zum US-amerikanischen Staatshaushalt (Treasury Budget) für Januar 2008 werden veröffentlicht.

Mittwoch, den 13.02.2008

11:00 Uhr Die Zahlen zur europäischen Industrieproduktion für Dezember 2007 werden veröffentlicht.

13:00 Uhr Die Zahlen zu den MBA Hypothekenanträgen (Mortgage Bankers Association of Ameriac's Mortgage Application Survey) in den USA für die Vorwoche werden veröffentlicht.

14:30 Uhr Die der Zahlen zum US-amerikanischen Einzelhandelsumsatz (Retail Sales) für Januar 2008 werden veröffentlicht.

16:00 Uhr Die Zahlen zu den US-amerikanischen Lagerbeständen ("Business Inventories") für Dezember 2007 werden veröffentlicht.

16:30 Uhr Der wöchentliche Ölmarktbericht der Energy Information Administration (EIA) zur US-amerikanischen Lagerhaltung wird veröffentlicht.

Donnerstag, den 14.02.2008

11:00 Uhr Die Zahlen zur ZEW-CS Konjunkturerwartung Schweiz des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für Feburar 2008 werden veröffentlicht.

11:00 Uhr Die offizielle Vorabschätzung der Zahlen zum europäischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das vierte Quartal 2007 wird veröffentlicht.

14:30 Uhr Die US-amerikanischen Handelsbilanz (International Trade) für Dezember 2007 wird veröffentlicht.

14:30 Uhr Die Zahlen zu den US-amerikanischen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe (Initial Jobless Claims) für die Vorwoche werden veröffentlicht.

16:30 Uhr Der wöchentliche Erdgasbericht der Energy Information Administration (EIA) zur US Lagerhaltung wird veröffentlicht.

22:30 Uhr Die US-amerikanischen Zahlen zum Wochenausweis der Geldmenge (Money Supply) werden veröffentlicht.

Freitag, den 15.02.2008

11:00 Uhr Die zum europäischen Außenhandel in der ersten Schätzung für Dezember und in der revidierten Fassung für November 2007 werden veröffentlicht.

14:30 Uhr Die Zahlen zu den US-amerikanischen Einfuhrpreisen (Import Prices) für Januar 2008 werden veröffentlicht.

14:30 Uhr Die Zahlen zu den US-amerikanischen Ausfuhrpreisen (Export Prices) für Januar 2008 werden veröffentlicht.

15:15 Uhr Die Zahlen zur US-amerikanischen Industrieproduktion (Industrial Production) für Januar 2008 werden veröffentlicht.

16:00 Uhr Die Zahlen zum Verbrauchervertrauen (Consumer Sentiment) des Conference Boards für Februar 2008 werden veröffentlicht.

-----------
Gruss Moya
Seite: 1 | 2 | 3  
26 Postings ausgeblendet.

14.02.08 16:14
1

1520 Postings, 5509 Tage anniemoya, darin bin ich leider nicht fit...

...nette grafik ;-)
ich habe bislang auf ben gewartet - doch seine aussagen waren so nichtssagend, dass es diesmal zu keinem euphorischen ausschlag gereicht hat: http://www.derivatecheck.de/termine/?pagetype=2&TID=62102
bleibt heute vermutlich ein langweiliger tag in diesem bereich.
 

14.02.08 16:51
3

1520 Postings, 5509 Tage annieviel erfolg noch...

....nachdem mich das citi-system wieder mal ausgeknockt hat (sie schaffen es einfach nicht, ein ordentliches einzuführen - daher vorsicht, wer eventuell gerade wechseln will, nicht empfehlenswert), bin ich für die nächsten tage wieder nur zuschauer (das telefonische system ist noch furchtbarer). basf-call bleibt stehen. allen ein schönes wochenende, grüße  

14.02.08 17:52
6

2598 Postings, 5534 Tage C_Profit@ Moya - Betr. Steilvorlage

hab ich mir schon so gedacht -. Die Asiaten waren mehr die Nachläufer.
Fußballer kennen das, mit den steilen Vorlagen,- entweder sind die Stürmer nicht schnell genug oder sie stehen im Abseits...

@ Casa... mit den OS ist wirklich ein Drama, wenn man nicht exakt den günstigsten Einstieg schafft, kann man nur verlieren - 3 vor, 2 zurück. da ist nicht viel zu holen.
reines CoBa Sponsoring...  

14.02.08 19:10
6

1054897 Postings, 6480 Tage moyaDer DAX Ausblick

Ausblick DAX

von Rüdiger Maaß

Chart

Rückblick:

06.02. Es sollten steigende Kurse bis 6840 entstehen. Das Hoch wurde bei 6861 gehandelt. Die Trendbestätigung bei 6879 hat gehalten.

07.02. Der DAX wird in der prognostizierten Range gehandelt.

12.02. Die erwartete Abwärtsbewegung ist nicht eingetreten. Die Analyse wurde nach dem Überschreiten der Marke bei 6861 ungültig.

Ausblick DAX:

Es hat sich eine sehr ungewöhnliche Seitwärtsbewegung gebildet, die zwei Abschlussmuster beinhalten; ein Expanding Diagonale Triangle und ein waagerechtes Dreieck. Eine direkte Abwärtsbewegung mit Kursen unter 6380 ist nur wahrscheinlich, wenn 7055 hält.

Das Ziel der Welle v in grün liegt im Bereich 7050. Sollte die Marke bei 7055 halten, erwarte ich eine erste fallende Welle bis in den Bereich 6880.

-----------
Gruss Moya

14.02.08 19:21
5

1054897 Postings, 6480 Tage moya Wall Street Update: Deutliche Abschläge

Die amerikanischen Börsen präsentieren sich am Donnerstagmittag New Yorker Zeit mit deutlichen Abschlägen. Angesichts der mit Spannung erwarteten Rede von Notenbankchef Ben Bernanke vor dem US-Senat kehrte die Verkaufslaune an die Wall Street zurück.

Bernanke hat in seiner Rede erneut auf die derzeit schwierige Lage an den internationalen Finanzmärkten sowie die schwachen konjunkturellen Rahmenbedingungen in den USA hingewiesen. Insgesamt erwartet er zunächst eine Phase mit einem verhaltenen Wirtschaftswachstum, wobei er gegen Ende des Jahres von einer tendenziellen Erholung der US-Wirtschaft ausgeht. Dabei dürfe man jedoch laut Bernanke die nach wie vor bestehenden Risiken nicht unterschätzen, wobei die US-Notenbank falls notwendig weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Märkt ergreifen werde.


Wie das Handelsministerium vorbörslich mitteilte, hat sich das Defizit beim Handel mit Waren und Dienstleistungen im Dezember 2007 deutlich reduziert. So hat sich das Handelsbilanzdefizit binnen Monatsfrist um 6,9 Prozent auf 58,8 Mrd. Dollar verringert, während Volkswirte nur einen Rückgang auf 61,5 Mrd. Dollar prognostiziert hatten. Außerdem hat sich die Arbeitsmarktsituation in der Vorwoche verbessert. Laut dem Arbeitsministerium fiel die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um 9.000 auf 348.000, während Volkswirte im Vorfeld nur einen Rückgang auf 350.000 prognostiziert hatten.


Der Dow Jones verliert derzeit 0,81 Prozent auf 12.450,55 Punkte, der S&P 500 gibt aktuell 0,77 Prozent auf 1.356,63 Zähler nach. Die Technologiebörse NASDAQ verzeichnet wiederum momentan ein Minus von 1,19 Prozent auf 2.345,69 Punkte.


Anteilsscheine von Marriott gewinnen derzeit 1,3 Prozent. Der größte Hotelbetreiber in den USA meldete zuvor, dass sein Gewinn im vierten Quartal um 20 Prozent gesunken ist. Der Gewinn aus dem laufenden Geschäft traf zwar exakt die Prognosen, allerdings enttäuschte der Ausblick.


Die Aktie des Kabelnetzbetreibers Comcast, dessen Gewinn im vierten Quartal unerwartet deutlich um 54 Prozent gestiegen ist, verfestigt sich dagegen um rund 7 Prozent. Der größte US-Kabelnetzbetreiber führte den Gewinnsprung vor allem auf ein solides Umsatzwachstum als Folge verstärkter Kundenausgaben zurück.


Ingram Micro, der weltgrößte Großhändler für Produkte der Informationstechnologie, meldete am Vorabend Quartalszahlen. Zwar übertraf der Konzern die Erwartungen, enttäuschte jedoch mit dem Ausblick. Aktuell verliert die Aktie über 1,5 Prozent.


NVIDIA knicken um fast 13 Prozent ein. Der Grafikchip-Hersteller hat im letzten Vierteljahr mehr als erwartet verdient. Allerdings schauen die Anleger besorgt auf die Kostenseite.


Titel des Reifenherstellers Goodyear sind ebenfalls einen Blick wert. Der Konzern konnte im vierten Quartal dank verbesserter Umsatzerlöse einen Ergebnisanstieg vorweisen und hat die Erwartungen übertroffen. Der Wert zieht daraufhin um rund 6 Prozent an.


Titel der Bekleidungskette Liz Claiborne brechen nach einer Gewinnwarnung um 16 Prozent ein. So wird der Konzern die Erwartungen der Analysten im vierten Quartal verfehlen, was mit der schwachen Entwicklung einiger Marken zusammenhängt. Demnach rechnet man nun mit einem Gewinn von 15 bis 25 Cents pro Aktie vor Restrukturierungs- und anderen Kosten.
-----------
Gruss Moya

14.02.08 19:26
5

1054897 Postings, 6480 Tage moyaD A X

DAX:

Der nächste Schub der bisher recht faden Kurserholung der vergangenen 2-3 Wochen dürfte relativ direkt starten.  Kursziele der Erholung liegen jetzt bei 7.040 und 7.230 Punkten. Anschließend halte ich eine Ausdehnung der Erholung bis zu den beiden Widerständen bei 7.370 und 7.445 Punkten für möglich. Beide Widerstände sollten kurzfristig aktive Marktteilnehmer genau im Blick behalten. Im Bereich dieser Widerstände dürfte der Index nach unten abprallen. Insofern ist der DAX sofern er eine der beiden Marken erreicht, aus charttechnischer Sicht eine Shortsellingmöglichkeit; und zwar jeweils kurzfristig. Unter 6.570 Punkten bietet Sie sich im Falle von Käufen das Platzieren von Stoploss an. Unter 6.380 Punkten würden wir auf jeden Fall aus Longpositionen herausgehen, weil ein Unterschreiten dieser Marke ein Verkaufssignal und eine preisliche Korrekturausdehnung in Richtung 6.200 Punkten einleiten würde.

 
 

-----------
Gruss Moya

14.02.08 20:39
3

2598 Postings, 5534 Tage C_ProfitSoft Commodities...!

 

 

Ein Blick auf Weizen, Zucker, Soja & Co

 
Angehängte Grafik:
sc.png
sc.png

14.02.08 20:54
5

7765 Postings, 5758 Tage polo10Wer hat den O-Saft verschüttet ?

-----------
2008 wird ein hartes Börsenjahr !

Keine Macht der Frick-RSR-TR-PSR-Connection !

15.02.08 09:51
3

2598 Postings, 5534 Tage C_ProfitGood Morning...

wünsche Euch, daß Ihr besser schlaft als ich derzeit, sieht aber ganz danach aus...

Solarwerte wieder etwas erholt.
das lässt mich für den TecDax hoffen, gestern war ja wieder "Zwei Zurück" Tag...
 

15.02.08 09:57
4

3785 Postings, 6097 Tage astrid isenbergc-prof..... wieso schlechter schlaf....

in diesem unsicheren zeiten , ja ....bestände abbauen.....cash halten, mache ich so derzeit....habe nur noch ganz wenige posis long.....  

15.02.08 10:01
5

2598 Postings, 5534 Tage C_ProfitEin "echter" USBaer...

sieht so aus...  
Angehängte Grafik:
usbaer.jpg
usbaer.jpg

15.02.08 10:59
1

2598 Postings, 5534 Tage C_Profitin den Raum gestellte Rückläufigkeit...!

15.02.2008 - 09:41
Konsumklima-Index Uni Michigan soll gesunken sein
                              
           
§
New York (BoerseGo.de) - Für die heute um 16.00 Uhr MEZ zur Veröffentlichung anstehenden US-Konjunkturdaten zum Verbrauchervertrauen der Universität Michigan zu Februar sieht der von Bloomberg erhobene Konsens einen Rückgang von 78,4 Punkten im Januar auf 76 Punkte vor. Die in den Raum gestellte Rückläufigkeit gehe vor allem auf das Konto erneut gesunkener Hauspreise und hoher Energiekosten

...die lagen schon öfter völlig daneben...  

15.02.08 16:18
1

2598 Postings, 5534 Tage C_ProfitZahlen zum Verbrauchervertrauen

Freitag,
15.02.2008 US Verbraucherstimmung Uni Michigan Februar Woche 7

Uhrzeit: 16:00 (MEZ)
Ort: New York, N.Y.
Land: Vereinigte Staaten von Amerika
Uhrzeit vor Ort: 10:00
Beschreibung:

Veröffentlichung der Zahlen zum Verbrauchervertrauen ("Consumer Sentiment") des Conference


aktuell:

Der vorläufige Verbraucherstimmungsindex der Uni Michigan für die USA notiert im Februar bei 69,6. Erwartet wurde er im Bereich 76,5 bis 78,0. Im Vormonat hatte der Index noch bei 78,4 notiert.
 


          §
          §  

15.02.08 16:18
2

2598 Postings, 5534 Tage C_ProfitZahlen zum Verbrauchervertrauen

Freitag,
15.02.2008 US Verbraucherstimmung Uni Michigan Februar Woche 7

Uhrzeit: 16:00 (MEZ)
Ort: New York, N.Y.
Land: Vereinigte Staaten von Amerika
Uhrzeit vor Ort: 10:00
Beschreibung:

Veröffentlichung der Zahlen zum Verbrauchervertrauen ("Consumer Sentiment") des Conference


aktuell:

Der vorläufige Verbraucherstimmungsindex der Uni Michigan für die USA notiert im Februar bei 69,6. Erwartet wurde er im Bereich 76,5 bis 78,0. Im Vormonat hatte der Index noch bei 78,4 notiert.
 


          §
          §  

15.02.08 16:18

2598 Postings, 5534 Tage C_ProfitZahlen zum Verbrauchervertrauen

Freitag,
15.02.2008 US Verbraucherstimmung Uni Michigan Februar Woche 7

Uhrzeit: 16:00 (MEZ)
Ort: New York, N.Y.
Land: Vereinigte Staaten von Amerika
Uhrzeit vor Ort: 10:00
Beschreibung:

Veröffentlichung der Zahlen zum Verbrauchervertrauen ("Consumer Sentiment") des Conference


aktuell:

Der vorläufige Verbraucherstimmungsindex der Uni Michigan für die USA notiert im Februar bei 69,6. Erwartet wurde er im Bereich 76,5 bis 78,0. Im Vormonat hatte der Index noch bei 78,4 notiert.
 


          §
          §  

15.02.08 16:21
3

3656 Postings, 5209 Tage CasaubonDanke C_Profit, bist heute etwas redundant ;-)

 
Angehängte Grafik:
smile.gif
smile.gif

15.02.08 16:22
3

2598 Postings, 5534 Tage C_Profitsry, versteh ich auch nicht...

3x...?
war keine Absicht...
 

15.02.08 18:06
7

7215 Postings, 5734 Tage Trout2 Jahre Ariva

und ich hab vor lauter Arbeit glatt meinen Geburtstag vergessen!!!!
Naja,jetzt ist Freitag,und für heute ist Schluss
Muss ja mal schauen ,was mein Depot so macht.
Da ich ja mittlerweile komplett langfristig ausgestattet bin,ist mir das hin und her egal.
Ist auch besser für die Nerven.
Rücksetzer werden zum aufstocken genutzt.
Wenn ich Zeit hätte würde ich wahrscheinlich Gold traden.
Immer zwischen 880/940,- hin und her.
Wünsche mir mehr Zeit für den PTT.
Kommt aber bestimmt irgendwann mal wieder
lg an alle

Trout
-----------
Wahre Bildung besteht darin,zu wissen,was man kann,
und ein für alle Male zu lassen,was man nicht kann.
(Voltaire)
Die ärmsten Menschen die ich kenne,sind diejenigen,
welche außer Geld NICHTS haben!

15.02.08 19:45
5

2598 Postings, 5534 Tage C_ProfitDrei bis fünf Tage f. Monoliner....

Kreditversicherer vor dem Kollaps

Drei bis fünf Tage - so lange gibt der Gouverneur von New York den amerikanischen Kreditversicherern noch Zeit. Wenn sie bis dahin kein neues Geld besorgen können, droht ihnen die Zerschlagung - und der Finanzwelt ein Milliardencrash.

Hamburg - Es ist eine klare Deadline, die der Gouverneur von New York den großen Kreditversicherern setzt: Drei bis fünf Arbeitstage gebe er den Unternehmen noch, um frisches Kapital zu finden, sagte Eliot Spitzer laut "Financial Times" vor dem Finanzausschuss des US-Abgeordnetenhauses in Washington. Wenn nicht, so die implizite Drohung, würden sie von staatlicher Seite aus zerschlagen, vor allem um die Kredite von Kommunen und Gemeinden zu retten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,535566,00.html  

15.02.08 19:49
3

2598 Postings, 5534 Tage C_ProfitVerabschiede mich auch ins WE...

machts gut

Genießt das Wochenende und freut Euch des Lebens

                  greetz  

24.04.21 01:43

8 Postings, 186 Tage BirgiteyugaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:24
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

24.04.21 12:37

7 Postings, 186 Tage LeoniekgzoaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:59
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 00:45

9 Postings, 185 Tage FranziskaemjxaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:36
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 01:56

10 Postings, 185 Tage YvonnenipeaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:18
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 09:49

9 Postings, 185 Tage MelaniedwfoaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:51
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln