Börsen am Morgen: Der Dax fällt weiter zurück.

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 10:52
eröffnet am: 26.06.07 10:13 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 25.04.21 10:52 von: Manuelaffhca Leser gesamt: 2921
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

26.06.07 10:13
1

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Börsen am Morgen: Der Dax fällt weiter zurück.

News - 26.06.07 09:55
Börsen am Morgen: Der Dax fällt weiter zurück

Schwache Vorgaben aus Asien und den USA haben den Dax stark belastet. Besonders Finanztitel gehörten zu den Verlierern. Schlusslicht waren jedoch Henkel-Titel, die unter einer großen Aktienplatzierung litten. Im Stoxx 50 sorgten Neuigkeiten um ABN Amro für Bewegung.


Der Dax verlor im frühen Handel 0,9 Prozent auf 7858 Punkte. Europas Stoxx 50 gab 0,6 Prozent auf 3897 Zähler nach. Der Pariser CAC 40 fiel um 0,7 Prozent, Londons FTSE 100 um 0,5 Prozent.

Kein einziger Wert schaffte im Dax den Sprung auf die Gewinnerliste. Die größten Verluste mussten die Aktien von Henkel  hinnehmen, die 2,5 Prozent verloren. Die Deutsche Bank platzierte 11,2 Millionen Vorzugsaktien des Konsumgüterkonzerns. Dies entspreche 6,3 Prozent des Vorzugskapitals, hieß es. Verkäufer ist die Jahr Vermögensverwaltung.

Wie bereits in den vergangenen Tagen waren Finanzwerte besonders von den Sorgen um den US-Immobilienmarkt betroffen: Die Titel der Deutschen Bank  gaben um 1,6 Prozent nach, Hypo Real Estate  -Aktien sanken um 1,3 Prozent, Allianz  -Papiere rutschten um 1,2 Prozent.

Bei den Technologiewerten standen die Aktien von Infineon  unter Verkaufsdruck: Der Halbleiterkonzern übernimmt das Geschäft mit Chips für DSL-Modems des US-Konkurrenten Texas Instruments  . "Nachdem die Verträge jetzt unterzeichnet sind, wird der Abschluss der Transaktion im Sommer 2007 erwartet", teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Der Kaufpreis und die Zahl der übernommenen Mitarbeiter wurden nicht genannt.



Im Stoxx 50 stand der Bieterkampf um ABN Amro im Blickpunkt des Interesses: Der Generalanwalt Vino Timmerman empfahl dem obersten Gericht in den Niederlanden, ein früheres Urteil eines Handelgerichts zu verwerfen: Seiner Ansicht nach müsse die Bank für den Verkauf ihrer US-Tochter LaSalle an die Bank of America nicht die Zustimmung der Aktionäre einholen.
Das oberste Gericht, dass Mitte Juli ein Urteil fällen wird, folgt häufig den Empfehlungen des Generalanwalts. Die Aktien von ABN Amro  verloren daraufhin 1,4 Prozent. Titel von Barclays  verloren 2,1 Prozent und führten die Verliererliste an.



Asiens Börsen geben nach

Belastet durch schwache Exporttitel schloss in Tokio der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,1 Prozent tiefer bei 18.066 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index tendierte nahezu unverändert bei 1765 Punkten. Ein Grund für die Verluste war unter anderem der steigende Yen. Exportabhängige Automobiltitel wie Toyota  wurden verkauft, die Aktien gaben 0,3 Prozent nach. Bei Technologieaktien kam es zu Gewinnmitnahmen. Deutliche Kursabschläge musste das Chip-Unternehmen Advantest  mit einem Minus von 2,2 Prozent hinnehmen. Auch die Börsen in Singapur, Südkorea, Taiwan und Hongkong gaben nach. Der Shanghai Composite Index in China verlor 1,5 Prozent.

Die US-Börsen hatte am Montag ebenfalls schwach tendiert: Der Standardwerte-Index Dow Jones verlor 0,1 Prozent und schloss bei 13.352 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank um 0,3 Prozent auf 1497 Stellen. Die Technologiebörse Nasdaq gab 0,5 Prozent auf 2577 Punkte nach.


Von Thomas Spinnler (Frankfurt)





Quelle: Financial Times Deutschland

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ABN AMRO HOLDING 34,08 -1,07% Amsterdam
ADVANTEST CORP. Registered Shares o.N. 32,40 -67,34% XETRA
Allianz SE vink.Namens-Aktien o.N. 174,48 -2,14% XETRA
BARCLAYS ORD 25P 707,50 -1,74% London Dom Quotes
DEUTSCHE BANK AG NAMENS-AKTIEN O.N. 107,38 -1,49% XETRA
HENKEL KGAA VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N. 38,49 -3,29% XETRA
Hypo Real Estate Holding AG Inhaber-Stammaktien o.N. 47,25 -1,42% XETRA
INFINEON TECHNOLOGIES AG NAMENS-AKTIEN O.N. 12,25 -0,89% XETRA
TEXAS INSTRUMENTS 37,07 -0,11% NYSE
TOYOTA MOTOR CORP. Registered Shares o.N. 46,20 +0,43% Frankfurt
 

27.06.07 06:11

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Auch am Abend und am Morgen...

Vorgaben für heute sind ja alles andere als Super,
mal sehen ob ich es heute schaffe den Dax hinter mir zu lassen.
Wenn er noch etwas fällt habe ich mehr Postings als der Dax Punkte,
und das schneller als gedacht.  

27.06.07 09:07

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Das wär geschafft.Mehr Postings als der Dax Punkte

Erstmals habe ich den Dax hinter mir gelassen.

Der Dax legt den Rückwärtsgang ein,
aktuell wieder unter 7800 Punkten.  

28.06.07 08:28
1

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Ausblick: Fest - positive Vorgaben aus USA

News - 28.06.07 08:09
Aktien Frankfurt Ausblick: Fest - positive Vorgaben aus USA

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach mehreren Tagen mit rückläufigen Kursen wird der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag mit Gewinnen erwartet. Der X-DAX, der auf Basis des DAX-Futures den außerbörslichen Stand des deutschen Leitindex  zeigt, lag kurz nach 8.00 Uhr bei 7.892 Zählern. Am Mittwoch hatte der deutsche Leitindex 0,75 Prozent auf 7.801,23 Zähler verloren.

Händler verwiesen auf die starke Entwicklung der Wall Street im späten Handel am Vorabend als Antrieb. In New York hatte der Leitindex Dow Jones  im Vergleich zum Xetra-Schluss noch 98 Punkte oder 0,74 Prozent zugelegt und fester geschlossen. Der Dow-Future legte am Morgen weitere 0,18 Prozent zu. In Tokio zeigte sich der Nikkei 225  am Morgen gut behauptet. Im Verlauf könnten auch Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA - wo das BIP veröffentlicht wird - weitere Bewegung bringen, sagte Heino Ruland von Steubing. Mit Spannung werde auch die US-Zinsentscheidung am Abend erwartet.

Aktien von BMW  rücken in den Fokus. Nach dem Ausbau des US-Werks in Spartanburg wolle der Münchener Autokonzern auch seine Produktion in China vergrößern, sagte der neue BMW-Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt dem 'Handelsblatt' (Donnerstag). 'Wir sind in Gesprächen mit unserem Kooperationspartner Brilliance, die Kapazität zu erweitern', sagte Arndt. Für 2007 habe sich Arndt anspruchsvolle Ziele gesetzt. Das Produktivitätswachstum in den Werken, das 2006 noch fünf Prozent betragen habe, solle in diesem Jahr doppelt so hoch ausfallen. 'Ein Produktivitätswachstum von zehn Prozent wäre schon sehr stark, insbesondere da BMW bereits jetzt für seine hohe Produktivität im Vergleich zur Konkurrenz bekannt ist', sagte ein Händler.

Auch Aktien der Deutschen Post  sollten im Auge behalten werden. Die Union pocht darauf, dass das Briefmonopol der wie verabredet am 1. Januar 2008 fällt. 'Ganze Wirtschaftsbereiche haben sich darauf eingestellt, dass das Monopol ausläuft. Und es sollte fallen', sagte der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder dem 'Handelsblatt'. Händlern zufolge ist dies allerdings nichts Neues und sollte den Kurs kaum bewegen. Zudem hat die Tochter DHL einen Logistik-Vertrag mit CA Sign Expanded Express geschlossen.

Die Aktien von Kontron  werden ex Dividende gehandelt. Der Minicomputer-Hersteller schüttet 0,15 Euro je Aktie aus. Der Vortagesschluss der im TecDAX  gelisteten Titel lag bei 13,53 Euro - entsprechend ergibt sich ein Vergleichskurs von 13,38 Euro.

Im Blick stehen zudem zwei Börsengänge. Der in den Prime Standard an der Frankfurter Börse strebende Schienenlogistiker VTG Aktiengesellschaft  hat den Platzierungspreis für ihre Aktien auf 18 Euro festgelegt bei einem Emissionsvolumen von 200 Millionen Euro. Die Aktien des Energieanlagenbauers AGO AG Energie + Anlagen  werden für die Erstnotierung im Entry Standard des Open Markets zu einem Preis von 7 Euro ausgegeben.

Auch einige Umstufungen könnten für Bewegung sorgen. So hat laut Händlern Merrill Lynch das Kursziel für ProSiebenSat.1 Media  von 30 auf 32 Euro angehoben. Die UBS soll IKB Deutsche Industriebank  auf 'Buy' hochgestuft haben, und Credit Suisse hat nach Angaben von Händlern die Beobachtung von Celesio  mit 'Outperform' und einem Kursziel von 57 Euro aufgenommen. Morgan Stanley hat die Aktie von Henkel  mit 'Overweight' und einem Kursziel von 45 Euro als 'Top Pick' bestätigt. Das Kursziel für Air Berlin  senkte die US-Bank von 26 auf 24 Euro und bestätigte die Einstufung 'Overweight'./gl/dr

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Air Berlin PLC Registered Shares EO -,25 15,38 +0,52% XETRA
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1 47,24 -1,58% XETRA
Celesio AG Namens-Aktien o.N. 46,23 -0,75% XETRA
DAX Performance-Index 7.801,23 -0,75% XETRA
DEUTSCHE POST AG NAMENS-AKTIEN O.N. 23,46 -0,30% XETRA
Dow Jones Industrial Average Index 13.427,73 +0,68% DJ Indices
HENKEL KGAA VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N. 37,51 -1,39% XETRA
IKB DEUTSCHE INDUSTRIEBANK AG Inhaber-Aktien o.N. 26,10 -0,91% XETRA
Kontron AG Inhaber-Aktien o.N. 13,53 +1,35% XETRA
Nikkei 225 Index 17.932,27 +0,46% TD Indizes
ProSiebenSat.1 Media AG VORZUGSAKTIEN O.ST.O.N. 29,50 +4,06% XETRA
TecDAX Performance-Index 905,94 -0,38% XETRA
 

29.06.07 04:07

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Die Märkte am Freitag,aufwärts!?Konjunkturdaten...

News - 28.06.07 19:00
Die Märkte am Freitag



Es stehen wieder einige Konjunkturdaten im Fokus. Um 8 Uhr werden die Deutschen Einzelhandelsumsätze im Mai und um 11 Uhr die Daten zum Geschäftsklima und Verbrauchervertrauen im Juni in der Euro-Zone veröffentlicht. Aus den USA kommen weitere Zahlen: Persönliche Einkommen und Konsumausgaben im Juni (14.30), Einkaufsmanagerindex Chicago (15.45), Verbrauchervertrauen der Uni Michigan im Juni sowie die Bauausgaben im Mai (je 16.00).

Obendrein haben Simona, Rohweder und Cashlife ihre Hauptversammlungen.



Quelle: Handelsblatt.com



News drucken  

13.07.07 11:15

17100 Postings, 5860 Tage Peddy788100 nur von kurzer Dauer?Solider Börsenboom...

der auch noch länger anhalten sollte,
nur vielleicht nicht in dem Tempo.

Aber mit schön vielen auf und abs,
ideal zum traden.

News - 13.07.07 11:03
HINTERGRUND: Solider Börsenboom - DAX-Rekord nach sieben Jahren gebrochen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der DAX jagt von Rekord zu Rekord: Am Freitag übersprang der deutsche Leitindex die mehr als sieben Jahre alte Rekordmarke von 8136 Punkten. In atemberaubenden Tempo geht es seit Monaten aufwärts - und ein Ende des Booms ist nach überwiegender Meinung von Bankern und Analysten nicht in Sicht. Schon kursiert die Marke von 9000 oder gar 10 000 Punkten als Ziel für den Deutschen Aktienindex (DAX) - und nach Ansicht vieler Anlageprofis ist die Börse auf dem besten Weg dorthin: Die deutsche Wirtschaft strotzt vor Selbstbewusstsein, die Unternehmen verdienen kräftig, und selbst vorsichtige Anleger trauen sieben Jahre nach dem vom Neuen Markt ausgelösten Börsencrash wieder der Aktie als Geldanlage.

'Man wird fast schwindlig bei diesem Tempo', sagt die Chefvolkswirtin der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), Gertrud Traud. Am 28. Februar 2007 notierte der DAX erstmals seit November 2000 über 7000 Punkten, die 8000er-Marke wurde am 1. Juni gerissen, nun fiel auch noch der Rekord von 8136,16 Zählern vom 7. März 2000. 'Alle schauen derzeit auf Wachstum, so dass Risiken ausgeblendet werden', sagt Traud. Auch die Commerzbank konstatiert: 'Die Investoren sind trotz der Kursrückgänge von Anfang Juni noch immer recht sorglos.' Helaba-Ökonomin Traud mahnt: 'Es gibt eine ganze Menge Wolken.' Vor allem die weltweite Aufwärtsspirale bei den Zinsen werde 'irgendwann auch die Börse belasten'. Hohe Zinsen verteuern Kredite und können so beispielsweise Investitionen von Unternehmen und somit das Wirtschaftswachstum bremsen.

Zwar beflügelten zuletzt auch Sondereffekte die Märkte, wie Aktienmarktstratege Peter Körndl von der Dresdner Bank erläutert: 'Der Verfallstag am 15. Juni hat sicherlich auch dazu beigetragen, dass der DAX nach den Gewinnmitnahmen so schnell wieder so stark geworden ist.' An diesem Hexensabbat, wie ihn die Börsianer nennen, liefen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes aus, so dass es auch ohne größere Unternehmens- oder Konjunkturnachrichten zu kräftigen Kursschwankungen kam.

Trotz aller - üblichen wie außergewöhnlichen - kurzfristigen Schwankungen trauen Börsenprofis dem Index der 30 größten börsennotierten deutschen Unternehmen langfristig noch viel zu. 'Wir sind zuversichtlich, dass der DAX in den nächsten zwölf Monaten die 9000 sehen wird', sagt der Vorsitzende des Sparkassen- Zentralinstituts DekaBank, Franz Waas. Auch Hans-Jürgen Delp, Wertpapier-Chefstratege bei der Commerzbank, ist überzeugt: 'Das langfristige Szenario ist positiv und wird uns sicher auch zu den 9000 führen.' Die Commerzbank-Tochter Cominvest sieht den DAX in zwei Jahren gar bei 10 000 Zählern.

Robuste Unternehmensgewinne, Übernahmespekulationen und der brummende Konjunkturmotor reißen die Börsen mit. Zudem sei viel Geld im Markt, das die richtige Anlage sucht, wie Aktienhändler Robert Halver von der Schweizer Privatbank Vontobel ergänzt. 'Auch schätzen Unternehmen ihre Geschäftsperspektiven heute realistischer ein als früher - das Risikopotenzial für Anleger ist geringer', sagt Halver.

Der starke Euro, der mit 1,38 Dollar am Vortag ebenfalls ein neues Rekordhoch erreicht hatte, stützt den Höhenflug an den Märkten zusätzlich. 'Wir erleben in Europa zum ersten Mal einen Konjunkturaufschwung mit einer gemeinsamen Währung', bilanziert der selbstständige Analyst Christoph Zwermann. 'Der geeinte Wirtschaftsraum ist stärker und unabhängiger vom Rest der Welt geworden.' Europäische Aktien profitieren nach seinen Angaben von der Stärke der europäischen Gemeinschaftswährung: 'Wer im Ausland anlegt, schaut sich die Währung an. Keiner will seine Kursgewinne durch eine schwache Währung wieder verlieren.'

Beim Stichwort Währung verweisen Experten wie Zwermann denn auch auf Gefahren, die den europäischen Märkten von einem Wiedererstarken des Yen im fernen Japan drohen: Viele Anleger haben billige Yen- Kredite aufgenommen, um dafür Dollar oder Euro zu kaufen und diese in Aktien zu investieren. Zieht der Yen-Kurs wieder an, müssten die Investoren ihre Kredite schnell zurückzahlen und dafür Aktien verkaufen. 'Die Auflösung dieser so genannten Carry Trades könnte eine Abwärtsspirale in Gang setzen', befürchtet Zwermann. Doch solche Szenarien sind in der derzeitigen Börsen-Euphorie für die meisten Marktteilnehmer ganz weit weg./jb/sc/wiz

--- Von Jörn Bender, dpa und Nadine Schwede, dpa-AFX ---

Quelle: dpa-AFX

News drucken  

01.08.07 08:36
1

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Schwachen Start abwarten + mit Dax Call nach oben!

?
Über 8000 und dann ging es abwärts,heftige Ausschläge.
Schwachen Start heute abwarten und dann in Dax Call und mit nach oben korrigieren?
Zumindest kurzfristig als Trading Idee interessant.
Probier das heute glaub ich mal mit dem CB5LCN,
wie ich finde ein sympathisches Scheinchen.

Wie ist eure Strategie für heute?

News - 01.08.07 08:10
Aktien Frankfurt Ausblick: Schwacher Start erwartet - Viele Zahlen im Fokus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die meisten deutschen Aktien dürften am Mittwoch angesichts negativer Vorgaben aus Übersee mit deutlichen Verlusten in den Handel starten. Zudem stehen zahlreiche Unternehmen mit ihren Quartalszahlen im Fokus. Der X-DAX, der auf Basis des DAX-Futures den außerbörslichen Stand des deutschen Leitindex  zeigt, lag kurz nach 8.00 Uhr bei 7.372 Zählern. Am Dienstag hatte der deutsche Leitindex fest geschlossen und war mit plus 1,71 Prozent auf 7.584,14 Zähler aus dem Tag gegangen.

In den USA hatte der Leitindex Dow Jones Industrial  im späten Handel wegen neuer Probleme am Hypothekenmarkt ins Minus gedreht und schwach geschlossen. Nach Xetra-Schluss büßte der Index noch rund 223 Zähler ein - der Dow Future rutschte am Morgen weiter ab und verlor zuletzt 0,94 Prozent. In Japan schloss am Morgen auch der Nikkei-225-Index  sehr schwach.

Die vorgelegten Zahlen der Deutschen Bank  dürften der Aktie helfen, sich gegen den allgemeinen Abwärtstrend zu stemmen. Einer ersten Analysteneinschätzung zufolge fielen die Quartalszahlen stark aus. 'Bis auf den Zinsüberschuss waren die Ergebnisse durch die Bank besser als erwartet', sagte der Analyst. Er hob insbesondere die niedrigere Risikovorsorge hervor sowie das Handelsergebnis. Als Zugabe erwarte die Deutsche Bank eine weiterhin starke Entwicklung.

Henkel  blieb im zweiten Quartal teilweise hinter den Markterwartungen zurück, hob jedoch das Wachstumsziel an: Das Jahresziel für das organische Wachstum solle statt wie bisher prognostiziert um 3 bis 4 Prozent nun auf 4 bis 5 Prozent steigen.

Der weltweit drittgrößte Einzelhändler METRO  hat im zweiten Quartal seinen Umsatz gesteigert und wegen der Integration der übernommenen deutschen Wal-Mart-Märkte weniger verdient als im Jahr zuvor. Die Konzernerlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 9,7 Prozent auf 15,393 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) sank hingegen von 321 auf 296 Millionen Euro. Im Großen und Ganzen lagen die Zahlen im Rahmen der Analystenerwartungen.

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF  hat im zweiten Quartal wegen Übernahmen sowohl Ergebnis als auch Umsatz deutlich gesteigert. Den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr bestätigte das Unternehmen. Ein Händler hob vor allem den Gewinn je Aktie hervor, der seine Erwartungen übertroffen habe.

Die Deutsche Börse  enttäuschte hingegen mit ihren Quartalszahlen. 'Die Zahlen lagen allesamt unter den durchschnittlichen Analystenprognosen und da bisher auch sehr geringfügige Abweichungen vom Markt deutlich abgestraft wurden, rechne ich zum Börsenstart mit einem kräftigen Druck auf die Aktie', sagte ein Händler. Bereits nachbörslich war das Papier der Deutsche Börse am Dienstagabend bei Lang & Schwarz auf 84,00 Euro gefallen, nachdem es im Xetra-Handel mit plus 0,96 Prozent auf 85,47 Euro geschlossen hatte.

Im TecDAX meldete der Hersteller von CD- und DVD-Produktionsanlagen, Singulus Technologies , im zweiten Quartal bei schrumpfendem Umsatz den Sprung in die Gewinnzone geschafft zu haben. Ein Händler bewertete die Zahlen allerdings überwiegend negativ. Mit Ausnahme des Umsatzes hätten sie allesamt deutlich unter den Markterwartungen gelegen.

Zahlen legen auch BMW , Continental , HUGO BOSS, DEUTZ und EPCOS vor./ck/sc

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
BASF AG Inhaber-Aktien o.N. 95,30 +1,58% XETRA
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG STAMMAKTIEN EO 1 45,83 +2,90% XETRA
CONTINENTAL AG Inhaber-Aktien o.N. 106,01 +2,18% XETRA
DAX Performance-Index 7.584,14 +1,71% XETRA
DEUTSCHE BANK AG NAMENS-AKTIEN O.N. 100,90 +4,02% XETRA
DEUTSCHE BOERSE AG NAMENS-AKTIEN O.N. 85,47 +0,96% XETRA
DEUTZ AG Inhaber-Aktien o.N. 9,47 +10,37% XETRA
Dow Jones Industrial Average Index 13.211,99 -1,10% DJ Indices
EPCOS AG NAMENS-AKTIEN O.N. 14,95 +0,20% XETRA
HENKEL KGAA VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N. 39,84 +2,92% XETRA
HUGO BOSS AG VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N. 44,23 +1,00% XETRA
METRO AG STAMMAKTIEN O.N. 57,27 +0,26% XETRA
Nikkei 225 Index 16.870,98 -2,19% TD Indizes
SINGULUS TECHNOLOGIES AG Inhaber-Aktien EO 1 8,98 +1,70% XETRA
 

01.08.07 09:19

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Es geht los,bin zwar erst zu 4,40 ? rein gekommen,

aber hier könnte heute was gehen.

Zumindest mal eine kurzfristige Korrektur der Korrektur.
Chance nutzen.

CBK DAX 30 Call 19.12.2007
01.08.07  09:16 Uhr

4,42 / 4,44

-6,55 %  [-0,31]
Typ:
Call-OS

Basiswert:
DAX
WKN: CB5LCN

Börse: LT Commerzban..

 
 

01.08.07 09:28
1

79 Postings, 5991 Tage Tand@Peddy78

Sehr gute Idee, der Schein. Die gleiche Idee hatte ich heute Morgen auch.


Verkauf   2500   COMMERZBANK CALL07 ...
DE000CB5LCN9 01.08.07
4,44 EUR Commerzbank ausgeführt WP-Portrait

Kauf        2500 COMMERZBANK CALL07 ...
DE000CB5LCN9 01.08.07
4,29 EUR Commerzbank ausgeführt WP-Portrait


Viel Erfolg euch allen  

01.08.07 11:10

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Um 4,50 ?"unsicher"aber interessant.No Risk No Fun

Hoffentlich.

CBK DAX 30 Call 19.12.2007
01.08.07  11:08 Uhr

4,47 / 4,49

-5,50 %  [-0,26]
Typ:
Call-OS

Basiswert:
DAX
WKN: CB5LCN

Börse: LT Commerzban..

 

01.08.07 11:57

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Fun!tastischer Sprung ohne Bewegung beim Dax,aber

egal.

Nur wieso schaut ihr alle hinterher?

CBK DAX 30 Call 19.12.2007
01.08.07  11:56 Uhr

4,71 / 4,73

-0,42 %  [-0,02]
Typ:
Call-OS

Basiswert:
DAX
WKN: CB5LCN

Börse: LT Commerzban..

 

01.08.07 12:13
1

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Dax und Call setzen sich in Bewegung,

"kauft ihr schon" oder schlaft ihr noch???

Ohne hier puschen zu wollen,
dafür habe ich eh zuwenig Einfluss,

und die USA können uns ja immer noch wieder später ärgern,
aber hier sollte kurzfristig einiges gehen.

ACHTUNG TOTALVERLUST NICHT AUSGESCHLOSSEN,

CHANCEN SIND ABER UNGLEICH HÖHER WENN MAN FRÜH GENUG IST.  

01.08.07 12:16

491 Postings, 5435 Tage siggilederIch warte noch ein wenig ab

Habe aber heute morgen schon mal meine Shorts verkauft!  

01.08.07 14:22

6023 Postings, 5258 Tage TommiUlmGleich gehts runter

DJ-FUT mit Minus 70 gestartet.
DAX schliesst heute bestimmt unter 7.400  

01.08.07 14:33

491 Postings, 5435 Tage siggilederVieleicht komm ich bis dahin auch noch in einen

Short habe ein Limit bei 7.530 gesetzt ( Wenn nicht auch nicht schlimm, dannn laufen meine Aktien besser).  

02.08.07 00:27

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Call legt im Laufe des Tages schön zu.

Die ersten knapp 20 % sind eingefahren,
hoffen wir mal das es nicht die letzten bleiben,
denke aber nicht.

CBK DAX 30 Call 19.12.2007
01.08.07  21:57 Uhr

5,15 / 5,17

+8,88 %  [+0,42]
Typ:
Call-OS

Basiswert:
DAX
WKN: CB5LCN

Börse: LT Commerzban..

Börsenplatz wählenStuttgartFrankfurtLT Commerzbank


 

02.08.07 09:11

17100 Postings, 5860 Tage Peddy78Mit kleinem aber feinem+Verkauft,sicher ist sicher

Und vor ich mir meinen Gewinn wieder vom Brot nehmen lasse.

Zu 4,98 ? verkauft.

CBK DAX 30 Call 19.12.2007
02.08.07  09:07 Uhr

4,92 / 4,94

-4,47 %  [-0,23]
Typ:
Call-OS

Basiswert:
DAX
WKN: CB5LCN

Börse: LT Commerzban..

Börsenplatz wählenStuttgartFrankfurtLT Commerzbank



 

23.04.21 05:33

1 Posting, 101 Tage JessicabllraLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.04.21 15:57
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Spam

 

 

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln