Frage zu Optionsscheinen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 00:53
eröffnet am: 14.06.06 22:03 von: stockpower Anzahl Beiträge: 24
neuester Beitrag: 25.04.21 00:53 von: Kerstinqdlra Leser gesamt: 7313
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

14.06.06 22:03
2

323 Postings, 6129 Tage stockpowerFrage zu Optionsscheinen

Hallo ARIVAner!

ich habe 2 fragen zu optionsscheinen:

* gibt es grundsätzlich eine mindest-ordermenge (stück) an optionsscheinen, die man kaufen muss? (ist dies von onlinebroker zu onlinebroker verschieden?)
* kann man die option jederzeit verkaufen oder muss man den verfalltermin abwarten?

Wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

 

14.06.06 22:17

2809 Postings, 6284 Tage derQuerdenkerHallo

Hallo


1. Du kannst auch nur ein stück kaufen. Dann zahlst du halt je nachdem 0,74 cent für einen Optionsschein und 15 Euro Gebühren. Also es ist egal wieviel du kaufen willst.


2. Die Option kannst du jederzeit verkaufen. Wenn du willst kannst du auch den Verfalltermin abwarten und deine Option einlösen (z.b. Solarworld aktien für 40 euro zu kaufen). Machen aber die wenigsten.


Hoffe geholfen zu haben-.  

14.06.06 22:21

323 Postings, 6129 Tage stockpowersuper, danke! o. T.

15.06.06 00:11

342 Postings, 8523 Tage FundiEs gibt noch einen Unterschied in der Ausübungsart

Kaufen und Verkaufen kann man OS wie jedes andere Wertpapier.
Bei der Ausübung (d.h. Kauf des Basiswerts beim Call bzw. Verkauf des Basiswerts beim Put) gibt es den Unterschied zwischen amerikanischem Stil (Ausübung immer möglich) und europäischem Stil (Ausübung nur bei Fälligkeit). Auf den ersten Blick scheint der amerikanische Stil ein Vorteil zu sein, tatsächlich macht es m.E. aber überhaupt keinen Sinn einen OS vor Fälligkeit auszuüben, da man damit den Zeitwert des OS "verschenkt".

Gruß
Fundi  

18.06.06 10:04
2

10665 Postings, 6819 Tage lumpensammlerUmgekehrt wird ein Schuh daraus

Den Zeitwert verschenkt man, wenn man den Optionsschein bis zur Fälligkeit behält. Somit ist es in der Regel meistens besser/sicherer, den OS vor der Fälligkeit zu verkaufen. Ohnehin hat man ja normalerweise ein Kursziel. Ist dies erreicht, fliegt der Schein. Es ist vollkommen unnötig, dann noch Risiken eines Kursrückgangs bzw. Zeitwertverlustes auszusitzen.  

18.06.06 10:19

7287 Postings, 6260 Tage Mme.Eugenie@Fundi,

hast du schon OS gehandelt? Oder theoretisierst du nur? Es ist mehr als gefährlich einen OS bis zum Schluss zu behalten, es sei denn die Aktie kennt nur eine Richtung . Der Zeitwertverlust ist ja gerade das Problem bei Optionen.

Risiko des Zeitwertverfalls: Der Kampf gegen die Uhr

Der Wert eines Optionsscheins setzt sich aus seinem Inneren Wert und seinem Zeitwert zusammen. Das Besondere ist jedoch: Ein Optionsschein verliert bis zum Ende seiner Laufzeit seinen Zeitwert vollständig. Der fortlaufende Zeitwertverlust bewirkt, dass der Wert eines Optionsscheins selbst dann fällt, wenn sein Innerer Wert konstant bleibt. Wer mit Optionsscheinen handelt, stellt sich also diesem Risiko des Zeitwertverlustes. Eine Frage dürfte Sie besonders interessieren: Wovon hängt dieses Risiko des Zeitwertverlustes denn eigentlich ab?

Nun, wie hoch das Risiko des Zeitwertverlustes eines speziellen Optionsscheins ist, hängt von folgenden drei Faktoren ab: der Restlaufzeit des Scheins, seiner Impliziten Volatilität und der Höhe des Zinsniveaus. Schauen wir uns dies einmal näher an.


Volatilität des Basiswertes / Implizite Volatilität:
Die Implizite Volatilität ist die vom Optionsscheinemittenten in Zukunft erwartete Schwankungsbreite des Basiswertes. Auf Grund dieser Erwartung legt der Emittent den Preis des Optionsscheins fest. Je höher ein Emittent die implizite Volatilität einschätzt, desto höher ist der von ihm festgesetzte Optionsscheinpreis, da mit steigender Volatilität auch der Zeitwert steigt.
(Rest)-Laufzeit:
Der Zeitwert eines Optionsscheins nimmt mit abnehmender Restlaufzeit immer mehr ab, bis er am Ende gleich 0 ist. Für den Inhaber eines Optionsscheins bedeutet das: Tritt die von ihm erwartete Entwicklung nicht innerhalb einer relativ kurzen Zeitspanne ein, wird das mit dem Optionsschein verbundene Verlustrisiko immer größer.
Zinsniveau:
Der Zeitwert eines Call-Optionsscheins fällt mit sinkendem Zinsniveau, da Sie das freibleibende Kapital nur zu schlechteren Konditionen als bei höherem Zinsniveau anlegen könnten. Dagegen fällt der Zeitwert eines Puts bei steigendem Marktzins.
Zeitwert:
Der Wert eines Optionsscheins setzt sich aus seinem Inneren Wert und seinem Zeitwert zusammen. Der Zeitwert ergibt sich also aus der Differenz zwischen dem Optionsscheinpreis und seinem Inneren Wert. Die Höhe des Zeitwerts wird beeinflusst von der Volatilität des Basiswertes, der Restlaufzeit des Optionsscheins und dem Zinsniveau.
Für weitere Informationen fahren Sie bitte mit der Maus über die Graphik.


Restlaufzeit: Wer in Optionsscheine investiert, hat immer die Zeit gegen sich. Das hört sich vielleicht ein wenig verallgemeinernd an, trifft aber genau den Punkt. Ein Optionsschein verliert mit abnehmender Restlaufzeit mehr und mehr an Zeitwert, bis dieser am Ende gleich 0 ist. Für den Inhaber eines Optionsscheins bedeutet das: Tritt die von ihm erwartete Entwicklung nicht innerhalb einer relativ kurzen Zeitspanne ein, wird das mit dem Optionsschein verbundene Verlustrisiko immer größer. Die Kennzahl Theta hilft Ihnen, den Einfluss der Restlaufzeit auf die Wertentwicklung des Optionsscheins abzuschätzen.

Implizite Volatilität: Auch aus einer sich ändernden Impliziten Volatilität entsteht ein Risiko, da diese bei der Preisbildung eines Optionsscheins eine Rolle spielt: Je höher die Implizite Volatilität, desto größer ist der Zeitwert eines Optionsscheins. Erstehen Sie einen Optionsschein in einer Phase einer hohen Volatilität des zugrunde liegenden Basiswertes, so besteht das Risiko in einem Absinken der Impliziten Volatilität und damit einem sinkenden Zeitwert des Optionsscheins. Bei sinkender Volatilität und sonst konstanten Bedingungen wird Ihr Optionsschein also an Wert verlieren. Eine Ausnahme bilden Scheine, die extrem weit im Geld liegen. Die Kennzahl Vega gibt Ihnen an, wie stark der Wert eines Optionsscheins auf Veränderungen der Volatilität des Basiswertes reagiert.

Zinsniveau: Schließlich hängt das Risiko des Zeitwertverlustes vom allgemeinen Zinsniveau ab: Der Zeitwert eines Call-Optionsscheins fällt mit sinkendem Zinsniveau, da Sie das freibleibende Kapital nur zu schlechteren Konditionen als bei höherem Zinsniveau anlegen könnten. Dagegen fällt der Zeitwert eines Puts bei steigendem Marktzins. Der Einfluss des Zinsniveaus auf die Wertentwicklung eines Optionsscheins kann an der Kennzahl Rho abgelesen werden.

Eines müssen Sie zusätzlich aber immer beachten: Die Höhe des Zeitwertes hängt neben diesen drei Einflussgrößen vom Verhältnis zwischen dem Basispreis und dem Kurs des Basiswertes ab. So ist der Zeitwert bei am Geld liegenden Optionsscheinen am größten. Daher weisen diese Scheine auch das größte Risiko des Zeitwertverlustes auf. Vergleichen Sie hierzu auch das Kapitel Wie viel ist ein Schein wert?.

 

Quelle;

http://www.muster-aktien.de/thema6-b.htm

 

18.06.06 11:08

351 Postings, 6241 Tage trader.infos@stockpower

Hier fehlt das Grundwissen zu OS. Ohne dieses würde ich nicht handeln.  

18.06.06 13:51

580 Postings, 7297 Tage MistsackEs macht nie Sinn amerikanische Calls

vorzeitig auszuüben! Die Überlegung die dahinter steht ist folgende:

aktueller Aktienkurs 30? -> Strikepreis 20? (Restlfz. 1 Jahr, Zins 5%)

a.) Ausübung: sofortiger Gewinn von 10? den ich bis Laufzeitende anlegen kann-> Endbetrag: 10,5?

b1.) Leeverkauf der Aktie zu 30? und Anlage des Geldes zu 5%. Nach einem Jahr Ausübung der Option und Glattstellung der Leerverkaufsposition. Endbetrag: 30?*1,05-20? =  11,5?

b2.) Annahme das Aktienkurs am Laufzeitende unter auf 15? gefallen. Durch Leerverkauf wieder 30? die 1 Jahr angelegt werden. Allerdings lässt man diesmal die Option verfallen und kauft die Aktien am Markt zurück! Endbetrag: 30?*1,05-15= 16,5?

Wie man sieht lohnt es sich nie einen amerikanischen Call vorzeitig auszuüben! Es lässt sich durch den Leerverkauf der aktuelle Gewinn absichern und einen höheren Endbetrag erzielen.

!Achtung! -> Das gilt nicht für einen amerikanischen Put! Hier kann die vorzeitige Ausübung lohnen weil dessen Wert nie höher als der Strikepreis werden kann!  

18.06.06 14:58

342 Postings, 8523 Tage FundiAusübung und Verkauf

Falls mich hier irgend jemand falsch verstanden hat:
Ich habe nicht gesagt, daß es keinen Sinn macht einen OS vor Fälligkeit zu verkaufen (natürlich macht dies Sinn gerade wegen des Zeitwerts), sondern daß es keinen Sinn macht den OS vor Fälligkeit auszuüben (d.h. Kauf des Underlyings zum Basiswert beim Call bzw. Verkauf beim Put).

Gruß
Fundi
 

18.06.06 15:07

7765 Postings, 6217 Tage polo10Zeitwert

... und wie kann man den Zeitwert genau errechnen, zb was der Schein über's Wochenende verliert (2 Tage) ?  

18.06.06 20:57

580 Postings, 7297 Tage MistsackVolatilität

Ich würd jetzt zwar nicht meine Hand dafür ins Feuer legen aber der Zeitwert stellt meines Wissens zufolge ja nur die die Wahrscheinlichkeit dafür da das die Aktie den Strikepreis noch überschreitet bzw. sich weiter positiv entwickelt. Der Zeitwert ist ja deshalb positiv mit der Volatilität korelliert.

Beschäftige dich doch mal mit dem Black Schholes Modell. Das ist ziemlich weit verbreitet und du kannst den Optionswert direkt ausrechenen.  

18.06.06 21:46

744 Postings, 6206 Tage St_Haselwanter@stockpower

Guck mal bei www.n-tv.de/wirtschaft derivate nach
da kriegst du alles erklärt

Gruß StH  

16.07.06 16:17

323 Postings, 6129 Tage stockpowernoch ne frage...

danke erstmal an alle, die hier gepostet haben.

habe aber noch eine frage:
auf direktanlage.at findet man immer eine grafik bei optionsscheinen, wo der basispreis bzw. der break-even-punkt eingezeichnet ist. jetzt meine frage: der break-even-punkt ist meine gewinnschwelle, bedeutet dass jetzt, dass ich erst, wenn der optionsschein den bep erreicht, gewinn mache?

wäre über jede antwort dankbar.  

16.07.06 16:21

2829 Postings, 6914 Tage asdfhi stockpower

du erinnerst mich an meine anfangsjahre an der börse. damals hatte ich dieselben fragen bezüglich OS ;-)

zu deiner frage: nein! und ja!

wenn du den os bis zur fälligkeit hälst, dann ja.
wenn nicht, dann nein.

best regards  

16.07.06 16:27

323 Postings, 6129 Tage stockpowerdanke für die schnelle antwort.

ja, das mit den os ist schon sehr interessant. am anfang habe ich mich mit aktienfonds beschäftigt, dann aktien, ja und jetzt eben os. schauen wir einmal, ob mir das gefällt oder nicht. ;-)  

16.07.06 16:38

16 Postings, 6117 Tage wolfhaseOptionsschein

eine einfache frage, vielleicht kann mir jemand `mal einen Buchtip geben wo ich die ganze sache über OS nachlesen kann ohne gleich todsichere tipps zu bekommen. mir geht es um die logischen zusammenhänge da ich bis jetzt einen bogen um OS gemacht habe
DANKE  

21.07.06 12:09

323 Postings, 6129 Tage stockpowerOS

kann man sich auch kurzfristig (ein paar Stunden bzw. Tage) einen Call-OS auf eine Aktie kaufen, auch wenn der Basispreis höher ist als der derzeitige kurs der aktie. und wenn die aktie jetzt steigt, dann hat man ja trotzdem einen gewinn oder?

wäre nett, wenn mir jemand das hier kurz erklären könnte.  

21.07.06 12:21
Basispreis = Kurs der Aktie. Frage bitte umformulieren :)  

21.07.06 12:24
Wenn der Optionsschein den du kaufen willst als Strike z.b. 60 Euro hat, die Aktie aber nur 40 Euro im Moment wert ist, kannst du den Schein natürlich auch kaufen.

In diesem Fall ist der Schein nicht im Geld. D.h. , je näher der Verfallstag des Scheines näher rückt, desto mehr verliert der Wert des Scheines, wenn er nicht den Strike von 60 Euro erreicht.

 

21.07.06 12:30
Ich habe vor einigen Monaten mal einen Solarworld Schein im Depot gehapt.

Daten : Strike 160 Euro, Short, Laufzeit 26. Juni. 06

Solarworld bis dahin weit über 230 Euro.

Ich dachte immer irgendwann muss sie fallen, aber das tat die Aktie nicht. Der Schein wurde schon mit 0,0001 Euro taxiert, hatte quasi totalverlust.

Bis zu dem Tag ( ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben ) als die Solarworld auf 165 Euro rutschte. Das war 4-5 Tage vor dem Verfall des Optionsschein.


Mein Optionsschein der 0,0001 Cent Wert war, stieg dann um ein paar Tausend Prozent auf 0,07 Euro.

Habe dann schleunigst verkauft, aber trozdem keinen Gewinn gemacht.


SO ist das, wenn der Schein zum Laufzeitende den Strike nicht erreicht.  

21.07.06 13:09

323 Postings, 6129 Tage stockpowerdanke für deine antwort.

aber was ist wenn ich den schein nur 1 tage halte und er ist nicht im geld?  

22.07.06 20:34
wenn der schein den du einen tag lang halten willst ein schein ist, der auf fallende kurse setzt, und dein basiswert (aktie) auch fällt, dann steigt dein schein im wert (ohne die anderen faktoren jetzt zu beachten.)

wenn der schein den du einen tag lang halten willst ein schein ist, der auf steigende kurse setzt, und dein basiswert (aktie) auch steigt, dann steigt auch dein schein im wert.


Noch ein szenario.:

Heutiges Datum : 01.01.2006
Basiswert : Solarworld bei 200 Euro.

Optionsschein den du kaufen willst :

Solarworld put ( du setzt auf einen fallenden solarworld kurs)
Fälligkeit des Schein : 05.01.2006
Strike : 100 Euro.

Nun fällt die Solarworld auf 195 Euro. Der Solarworld put schein, den du kaufen willst wird aber trozdem nicht steigen, auch wenn die solarworld fällt, da er FAST keine chance hat die 100 Euro zu erreichen am 05.01.2006.

Es gibt auch Optionsschein Rechner, mit denen man ausrechnen kann, wieviel ein Basiswert steigen/ fallen muss, damit sich der Preis des Scheines ändert.

http://investments.citibank.de/germany/...e/joptionen.html?navi=4,2,0  

22.07.06 20:38

323 Postings, 6129 Tage stockpowerdanke für deine hilfe! o. T.

01.12.06 11:07

323 Postings, 6129 Tage stockpowerZeitwert eines OS

Hallo!

Hätte einmal eine Frage zum Zeitwert eines OS: bekommt man diesen gutgeschrieben, wenn das underlying höher ist als der ausübungspreis (bei einem call-os)? also z.B. call steht bei 0,90 und zeitwert ist 0,10; bekommt man dann 1 euro pro anteil ausbezahlt?

wäre nett, wenn mir jemand meine frage beantworten könnte.

danke.  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln