In 5 bis 10 Jahren wird der Kakao knapp

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 13:07
eröffnet am: 20.02.06 13:34 von: lancerevo7 Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 25.04.21 13:07 von: Antjeokkba Leser gesamt: 3851
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

20.02.06 13:34
9

3186 Postings, 6369 Tage lancerevo7In 5 bis 10 Jahren wird der Kakao knapp

KÖLN/HAMBURG

Der weltgrösste Schokoladenanbieter Barry Callebaut hat vor einem Kakao-Notstand gewarnt.


«Wenn der Schokoladenkonsum auf den Märkten in Asien anzieht, dürfte langfristig, in etwa fünf bis zehn Jahren, die Nachfrage das Angebot übersteigen», sagte der Chef des Schweizer Herstellers der Marken Sarotti und Alprose, Patrick de Maeseneire, der «Financial Times Deutschland».

Er rechne damit, dass der Wandel der Essgewohnheiten den Verbrauch von Schokoladenprodukten vor allem in China, Indien und Indonesien um bis zu 25 Prozent steigen lassen könnte. Zieht die Nachfrage sprunghaft an, drohe ein Engpass beim Kakaoanbau, da neue Pflanzen erst nach fünf Jahren erstmals erntereife Kakaofrüchte tragen. Das würde die Preise für Kakao und Schokolade in die Höhe treiben. (sda)

http://rohstoffe.onvista.de/...ml?ID_NOTATION=10688550&PERIOD=6#chart


 

20.02.06 13:54

1548 Postings, 7562 Tage BörsenmonsterAsiaten vertragen keine Milch

Und wie siehts mit Schokolade aus?  

17.04.06 12:35
2

3186 Postings, 6369 Tage lancerevo7.

Schokolade bald Luxusware?

Die Chinesen haben ihre Vorliebe für Schokolade entdeckt. Doch was die Hersteller veranlasst, sich die Hände zu reiben, könnte für den europäischen Schoko-Liebhaber vielleicht bald einen Preisschock bedeuten.

Ein Europäer verputzt pro Kopf und Jahr im Schnitt 5,5 Kilogramm Schokolade - ein Chinese nur 20 Gramm. Die Hersteller haben bereits Marktforschung betrieben: So bevorzugen Chinesen Milchschokolade und verschmähen bittere Sorten.

Steigt der chinesische Schokoladenkonsum auf europäisches Niveau, wird die Weltproduktion von 3,5 Mio. Tonnen Kakaobohnen pro Jahr knapp - vor allem, weil ein Kakaobaum fünf Jahre wachsen muss, bevor er Bohnen liefert. Die Folge: die Preise steigen

 

27.05.06 07:56

7538 Postings, 7446 Tage Luki2Schoko Notstand

Vom Boom bei edler Schokolade profitieren neue Chocolaterien und Discounter ? der Rohstoff Kakao könnte aber knapp werden.


Kakao ist die Grundlage für Schokolade


Der Trend zu den braunen Verführern hat einen Gründungsboom der Chocolaterien in Deutschland ausgelöst, wie zum Beispiel In?t veld. Während Zuckerzeug in der Gunst der Kunden verliert, erobert Süßes und Bitteres mit dem Rohstoff Kakao die Gaumen: 2005 genoss jeder Deutsche im Schnitt immerhin elf Kilo oder eine Drittel Schokotafel täglich.

Dunkle Sorten als Gewinner

Albert Angerer vom Branchenverband Sweets Global Network: ?Gewinner sind die edleren, dunkleren Sorten, auch weil sie weniger als Dickmacher gelten als Milchschokolade.? Prompt verlieren nach Analysen der Marktforscher ACNielsen große Schokorührer wie Kraft (Milka), Ritter oder Masterfoods (Mars) Marktanteile. Feine Häuser wie Lindt oder Zotter legen zu. Hachez aus Bremen schaffte gar mit einer Tafel ?Erdbeer mit Pfeffer? den Sprung in Supermarktregale.

Anders als bei Kaffee pendelt der Preis je Tonne Kakaobohnen seit drei Jahren um 1400 Euro ? weit entfernt vom Spitzenwert 2600 Euro im Jahr 2002. Trotzdem warnt Patrick de Maeseneire, Chef des weltgrößten Schokoladenverarbeiters Barry Callebaut (Sarotti) aus Zürich, demnächst vor einem ?Kakao- und damit Schokoladennotstand?.

Mindestens fünf Jahre bis zur Frucht

Russen, Inder und vor allem Chinesen scheinen immer mehr auf den Schokogeschmack zu kommen und ganze Plantagen leer zu futtern. Weil Kakaopflanzen aber fünf bis zehn Jahre brauchen, bis sie volle Früchte bringen, ist laut Callebaut ein Engpass absehbar. Die dunkle Seite des Kakaos prangert indes Unicef an: Kinder würden jedes Jahr zu Tausenden entführt und in westafrikanischen Plantagen versklavt. Eine edle Schokolade ohne Kinderarbeit (mit ?Transfair?-Siegel) führte jetzt immerhin der Discounter Lidl ein.

Q: http://focus.msn.de/finanzen/news/rohstoffe_nid_29540.html

Gr.  

12.08.07 20:45

3186 Postings, 6369 Tage lancerevo7Schokolade wird teurer

Schokolade wird teurer - Die Samichläuse triffts zuerst

12.08 12:22

Schokolade wird teurer. Grund seien die stark gestiegenen Preise für Rohstoffe wie Kakao, Traubenzucker, Weizen und Milch, sagte der Chef des weltgrössten Schokoladeproduzenten Barry Callebaut, Andreas Jacobs, am Wochenende dem "Spiegel".

-->

"Die Weihnachtsmänner erwischt es als Erstes", sagte Jacobs. In den Preisverhandlungen mit dem Handel für das erste Halbjahr 2008, die demnächst beginnen, wollen die Schokolade-Hersteller deutliche Preissteigerungen durchsetzen, wie Jacobs ankündigte.

Barry Callebaut produziert unter anderem die Marke Sarotti, steckt laut "Spiegel" aber auch hinter Tafelschokoladen von Aldi und Lidl und liefert zum Beispiel den Überzug für Magnum-Eis und Lion-Riegel für den Konkurrenten Nestlé. Das Zürcher Unternehmen selber gibt seine Kunden in der Auftragsfertigung nicht bekannt.

Zuletzt hatte in Europa der starke Anstieg der Preise für Milch und Milchprodukte wie Butter für Aufregung gesorgt. Als Grund werden die steigenden Exporte und die EU-Milchquoten genannt.

Auch Bier wird teuerer. Neben höheren Kosten für Energie, Verpackung und Personal verweisen die Brauereien auf eine erhebliche Verteuerung von Gerste und Malz, auch wegen des vermehrten Anbaus von Pflanzen für Bio-Treibstoffe angesichts einer höheren Förderung.

Wirtschaftsforscher betonen aber, dass die Lebensmittel nur einen geringen Anteil der Lebenshaltungskosten ausmachten. Die Preissteigerungen bei einzelnen Lebensmitteln hätten nur geringe Auswirkung auf die Inflation, hiess es in einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

-->(Quelle: SDA)

 

13.09.07 11:19
1

3186 Postings, 6369 Tage lancerevo7Schokolade wird deutlich teurer

Lindt & Sprüngli wird teurer

SDA
13.09.2007 | 10:27:17

ZÜRICH - Schokolade von Lindt & Sprüngli wird deutlich teurer. Im Januar 2008 werden die Preise je nach Land um sechs bis zehn Prozent erhöht, wie Konzernchef Ernst Tanner in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin «Bilanz» ankündigte.

Grund für den Aufschlag seien die «enormen Preissteigerungen bei Kakaobohnen, speziell bei Edelkakao, bei Kakaobutter und Milchpulver». Deren Preise stiegen innert Jahresfrist wohl um über 20 Prozent, sagte Tanner.

Tanner zeigte sich überzeugt, dass die Konsumenten diese Preisaufschläge akzeptieren. «Wir hatten fast vier Jahre lang keine Preiserhöhungen.»

In den nächsten Wochen will Tanner einen Kauf der US-Schokoladefirma Godiva prüfen. «Godiva ist eine Premiummarke, also würde sie gut zu uns passen.» Allerdings müsste die Edelmarke zur Profitabilität des Lindt-Konzern einen positiven Beitrag leisten.

Die Godiva-Besitzerin Campbell Soup hat kürzlich eine Investmentbank beauftragt, einen allfälligen Verkauf zu prüfen und abzuwickeln. Tanner will die Unterlagen analysieren, sobald sie vorliegen. Da Godiva Teil eines Milliardenkonzerns sei, seien bislang kaum Zahlen bekannt. «Wir müssen uns erst ein detailliertes Bild machen», erklärte Tanner.

 

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln