Die Fußball-Weltmeisterschaft und die Börse

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 02:44
eröffnet am: 14.02.05 18:57 von: moya Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 25.04.21 02:44 von: Sophiabhuha Leser gesamt: 1055
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

14.02.05 18:57

1135293 Postings, 6823 Tage moyaDie Fußball-Weltmeisterschaft und die Börse

Die Fußball-Weltmeisterschaft und die Börse

von Jochen Steffens

Und sie steigen weiter. Der Nasdaq100 konnte sogar am Freitag um
1,57 % zulegen. Es ist zwar etwas zäh, aber die Märkte steigen und steigen. Dass sie so zäh zulegen, ist eigentlich ein bullishes Zeichen. Nur wenn Märkte impulsiv steigen, werde ich vorsichtig. Der DAX hat die 4.400er-Marke heute nun knapp mit 4.398 Punkten erreicht, aber immer noch nicht überwinden können. Das liegt unter anderem auch am Euro, der wieder deutlich gestiegen ist und die 1,30 Dollar von unten getestet hat. Ich könnte mir allerdings gut vorstellen, dass er nun noch etwas runterkommt.

Hin und wieder sollte man auch auf die erfreulichen Nachrichten schauen. So ist die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland im Dezember um 16.000 Menschen erneut gestiegen. Das führte dazu, dass auch auf Jahressicht im Jahr 2004 die Zahl der Beschäftigten seit dem Jahre
2001 zum ersten Mal wieder gestiegen ist, und zwar um 128.000 oder
0,3 % auf 38,442 Millionen.

Dieser positive Effekt wurde jedoch zum Teil durch die Förderung der Aufnahme zur selbständigen Tätigkeit (Ich-AGs) und durch die neuen Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (Ein-Euro-Jobs) verursacht.

Trotz alledem, vielleicht lassen sich hier ja weitere Anzeichen für eine Trendwende auf dem Arbeitsmarkt erkennen. Letztendlich bliebt jedoch alles an den Amis hängen. Nur wenn die amerikanische Wirtschaft weiter anzieht, haben wir in Europa, speziell in Deutschland, eine Chance, aus den rezessiven Tendenzen herauszukommen.

Es gibt jedoch einen Umstand, der sich unabhängig von den Amerikanern auf Deutschland positiv auswirken kann und sicherlich auch wird: die Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Solche sportlichen Großereignisse haben sehr häufig auch einen überaus positiven Effekt auf die wirtschaftliche Situation eines Landes. Schon jetzt setzen die ersten Investoren auf spezielle Aktien und Branchen, die von der Weltmeisterschaft profitieren werden. Auch das könnte ein weiterer verstärkender Faktor dafür werden (sein), dass der DAX sich insgesamt besser als die amerikanischen Indizes entwickelt.

Analysten gehen davon aus, dass die Weltmeisterschaft im Jahr 2006 für ein zusätzliches Wirtschaftswachstum von 0,3 % sorgen kann. Gewinner der Fußball-Weltmeisterschaft werden Unternehmen aus der Baubranche, Touristikbranche und Konsumgüter-Branche sein, die sich bis 2006 als stabiler als der Markt halten sollten. Allerdings ist hier auch schon viel auf die Weltmeisterschaft investiert worden. Vieles ist in den Kursen bereits drin.

Bestes Beispiel: Adidas. Viele Analysten rechnen damit, dass gerade Adidas von der WM profitieren wird. Doch aktuell befindet sich die Aktie seit dem Hoch Anfang Dezember in einem Abwärtstrend, der die Aktie auch noch auf das Niveau von ca. 107/108 Euro bringen könnte.
Die erste Welle scheint also schon vorbei?

Sehr wahrscheinlich wird es bei einigen Aktien zu einer zweiten Welle kommen. Bisher sind die langfristigen Investoren auf das Thema WM eingestiegen, jetzt im Laufe dieses Jahres wird das Thema sicherlich noch einige Male hochgekocht, bis auch die Masse der Investoren das Thema WM als Investitionsmöglichkeit erkannt hat. Dann werden die Zocker kommen. Also lohnt es sich immer noch, hier schon einmal genauer hinzuschauen, welche Aktien von der WM am meisten profitieren könnten.

Dass sich bei solchen Sportereignissen sehr frühzeitiges Investieren lohnt, zeigt ein WM-Select-Zertifikat von der WestLB (WKN 836496), das bereits im Oktober 2000 emittiert wurde. WestLB hatte damals einen Korb aus Aktien zusammengestellt, die von der WM 2006 profitieren könnten. Mittlerweile hat das Zertifikat ca. 130 % Gewinn gemacht hat.
Im gleichen Zeitraum hat der DAX über 30 % verloren. Ob man hier auf diesem Niveau jetzt noch einsteigen soll? Ich würde dann doch lieber warten und auf Einzeltitel setzten, sobald sich einige Firmen wieder auf neue Hochs aufmachen und das Thema in den Medien vermehrt gespielt wird.

Gruß Moya

 

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln