finanzen.net

Lithiumstar AVZ Minerals eröffnet 68 % im Plus

Seite 1 von 127
neuester Beitrag: 24.05.19 15:44
eröffnet am: 02.02.17 09:24 von: Balu4u Anzahl Beiträge: 3163
neuester Beitrag: 24.05.19 15:44 von: alessio Leser gesamt: 605806
davon Heute: 699
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
125 | 126 | 127 | 127   

02.02.17 09:24
9

16345 Postings, 3333 Tage Balu4uLithiumstar AVZ Minerals eröffnet 68 % im Plus

Der australische Markt hat euphorisch auf die Nachricht reagiert, dass AVZ Minerals (ASX: AVZ; FRA: A0MXC7) 60 Prozent an der historischen Lithiummine Manono nebst angrenzender Liegenschaften im Süden der Demokratischen Republik Kongo erwerben will. Die Aktie stieg nach der Aufhebung eines Trading Halts intraday in Australien um satte 68,42 Prozent und handelte die verrückte Zahl von 287 Mio. Aktien oder 8,7 Mio. AUD. Damit war AVZ dem Volumen nach die meistgehandelte Aktie am gesamten Australischen Markt. Der Schlusskurs lag bei 0,032 AUD, umgerechnet 0,022 EUR.


http://www.goldinvest.de/index.php/...effnet-68-prozent-im-plus-35366

Kurs aktuell: 0,0190 AUD +0,0010 AUD +5,56 %

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...Lithium-Aktientip-5304625

About: http://avzminerals.com.au/?lang=de  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
125 | 126 | 127 | 127   
3137 Postings ausgeblendet.

21.05.19 21:50
2

240 Postings, 625 Tage Combasteinteressant ist auch...

https://www.africaintelligence.com/ama/...m-power-plans,108357876-art

Mit Google übersetzt.

AVZ treibt Manono-Lithium-Energiepläne voran
AVZ hat ein Unternehmen gegründet, um die elektrischen Anlagen zu bauen, die für die Inbetriebnahme des Lithium-Projekts erforderlich sind.
Während das australische Unternehmen AVZ Minerals im Moment nicht über die erforderliche Stromkapazität verfügt, um die Produktion in seinem Lithiumprojekt Manono, einem Standort in Kabila, in der Provinz Tanganjika, aufzunehmen (lesen Sie hier In Focus), unternimmt es alles, um die Produktion aufzunehmen Um die Situation herum. Das Bergbauunternehmen hat eine neue Niederlassung in Lubumbashi, AVZ Power, registriert, um eigene Energieprojekte zu entwickeln.
Die Satzung des neuen Unternehmens sieht zwar Wind-, Wärme- und Wasserkraftprojekte vor, der Schwerpunkt dürfte jedoch auf letzteren liegen. AVZ und Dathomir Mining Resources, die 10% der Manono-Genehmigung besitzen, planen die Sanierung des Staudamms Piana Mwanga östlich der Stadt Manono. Zu einem Zeitpunkt betrug die Kapazität der Anlage 38 MW. Initiallv, Dathomir, der von Kong Mao Huai geleitet wird, alias Simon Cong, der "Pate" der chinesischen Bergbaugemeinschaft im Kongo-K (AMI 423), hatte zugestimmt, die Arbeit zu erleichtern. AVZ, die behauptet, die weltweit größten Lithiumressourcen zu besitzen, die bis zu 269 Millionen Tonnen fassen, sollte nach anderen Energiequellen suchen, um ihr Projekt durchzuführen.
 
Angehängte Grafik:
image.png (verkleinert auf 71%) vergrößern
image.png

22.05.19 09:19

1576 Postings, 903 Tage ValdeloroBesonders wichtig wird sein, ....

was AVZ im Rahmen der 5 Mtpa-Study hinsichtlich der Transportkosten announcieren kann/wird.

Dem FOB-Wert kommt in diesem Kontext eine besonders gravierende Bedeutung zu.
F.O.B. (Free on Board/frei an Bord) = Die Kosten für einen Transport nach Dar es Salaam wurden anläßlich der 2 Mtpa-Studie im Oktober 2018 auf ungefähr 355 USD pro Tonne Konzentrat geschätzt.

Möglicherweise könnte der im Oktober ermittelte Kostensatz bei höherer Frachtrate (5 Mtpa) eine erhebliche Reduzierung der Bahntransportkosten generieren, da die in der 2 Mtpa-Studie enthaltenen Kostenkalkulationen nicht die möglichen Ermäßigungen, die normalerweise Großbetrieben zur Verfügung stehen, oder die Logistiklösungen für Betriebe ähnlicher Größe und Umfang wie das  Lithiumprojekt Manono berücksichtigen.

Wie (fast) jeder in diesem Forum schon realisiert hat, sind die Entfernungen und Infrastrukturvorgaben in Afrika nicht mit europäischen Maßstäben vergleichbar.
Die übliche Route für die Kupfer- und Kobaltkonzentratexporte in der DRK verläuft über Lubumbashi nach Durban in Südafrika.
Die von AVZ durchgeführte Studie hat - nach ausführlichen Beratungen mit den Regierungen der DRC und Tansanias - aber ergeben, dass die optimalste Route entweder über Kalemie und Moba in der DRK oder nach Kigoma und Dar es Salaam in Tansania führt, weil sie die wirtschaftlichste und kostengünstigste Option für das Projekt ist.
Diese Route ist kürzer und laut allgemeiner Erwartungen kostengünstiger als der Transport via Staße/Eisenbahn nach Durban.
Die tansanische Regierung äußerte sich bereits im Januar 2017 dahingehend, dass sie zur Erweiterung des Haupthafens von der Weltbank ein Darlehen von 305 Mio. USD erhalten würde.
Der Hafen von Dar es Salaam, der wichtigste Handelshafen in Tansania, wird zurzeit durch China Harbour Engineering von 20 Mio. Tonnen jährlicher Kapazität auf eine Kapazität von 28 Mio. Tonnen jährliche erweitert. Der Abschluss dieser Arbeiten wird im Jahr 2020 erwartet.

In Kalemie gibt es eine Flotte öffentlicher und privater Binnenschiffe mit Kapazitäten zwischen 500 und 1.000 Tonnen.
Die Regierung der DRK saniert zurzeit zusätzliche Binnenschiffe, um die erwartete steigende Nachfrage zu decken.
Die Binnenschiffe wurden für den Transport vollständiger Eisenbahnwagons von Kalemie nach Kigoma in Tansania so konzipiert, dass ein Entladen und Beladen der Eisenbahnwaggons nicht mehr notwendig ist.

Die aktuelle Straße von Lubumbashi nach Manono verläuft über die Stadt Likasi und dann weiter nach Norden durch die Stadt Mitwaba.
Auf dem Weg nach Manono besteht eine asphaltierte Straße von Lubumbashi nach Westen und dann nach Norden zu einem Punkt ungefähr 180 km nördlich der Straße Likasi-Kolwezi.

Ein von China finanzierter umfangreicher Straßenausbau ist bereits seit längerem im Gange.
Dafür wurden rund 285 Mio. USD budgetiert und es wird beabsichtigt, die gesamten 400 km ab der Abzweigung nach Likasi auszubauen.
Durch Sanierung und Neubau verfallener Abschnitte wird in der ersten Konstruktionsphase eine ganzjährig befahrbare Schotterstraße gebaut, was laut Erwartungen ungefähr 18 Monate in Anspruch nehmen wird.
Während der zweiten Phase wird die Straße über die gesamte Länge asphaltiert. Der Abschluss dieser Phase wird bis zum Jahr 2020 erwartet.

Die Fahrzeit von Lubumbashi nach Manono würde sich dadurch sehr stark verkürzen, da große Lkws in der Lage wären, das Minengelände in Manono innerhalb eines Tages zu erreichen verglichen mit den drei Tagen in der Trockenzeit und bis zu 7 Tagen während der Regenzeit.

Die Sanierung und das Asphaltieren der Straße von Lubumbashi nach Manono würde damit, neben der Zeitersparnis natürlich auch die Kosten für die Lieferung des Produkts vom Minengelände zu einem Kopfbahnhof und der Verbrauchsmaterialien zum Minengelände erheblich reduzieren.

Dies wird in allen zukünftigen detaillierten Studien - insbesondere natürlich in der aktuelle erwarteten 5 Mtpa-Studie - eine maßgebliche Rolle spielen und die Wirtschaftlichkeit des Gesamtprojekts qualifiziert darstellen.
Was für potentielle TO- und OT-Kandidaten sicher das ultimative Kriterium sein wird.




 

22.05.19 13:33

402 Postings, 854 Tage Fire72Servus...

...@Valdeloro: Hoffentlich wissen wir morgen um diese Uhrzeit mehr :-)))...time will tell ;-)...  

23.05.19 05:27

32 Postings, 684 Tage TigertomWie immer geht es mächtig gegen Süden...

23.05.19 06:24

402 Postings, 854 Tage Fire72Servus...

...hmm, habe ich da beim schnellen überfliegen evtl. etwas falsch verstanden?.... Transportkosten scheinen relativ hoch zu sein....resultiert evtl. daraus das aktuelle Minus von ca. 11% in AUS?  

23.05.19 08:03

291 Postings, 616 Tage erdinger-01Bin mal

gespannt, wie oft sie dieses Spiel noch wiederholden werden. So langsam wird es aber albern.  

23.05.19 08:49
2

67 Postings, 592 Tage ac grouphabt

ihr überhaupt die SS gelesen ? super zahlen mit upside ! Minus war zu erwarten und beeinflusst die long holder auch nicht mehr ...  

23.05.19 09:53

214324 Postings, 3133 Tage ermlitzwenn der Datenschutz

greift (( sollten auch ein paar Fotos in den Mitteilungen enthalten sein [nmM] ) da wird das niedergeschriebene ersichtlicher -------  an dem Internet und seinen Aussagen ~News ~Berichten kann noch viel mehr Sicherheit verlangt werden (((Offenlegung --- oder gar nichts schreiben ))  Annahmen und Falsch aussagen  sollten Bestraft werden, die Strafe kann ich nicht Äußern ,, Zucht und Ordnung muss für die Welt geschaffen werden ?   nmM

so nun viel Erfolg mit Seltenen Erden ??.  

23.05.19 10:19
1

1576 Postings, 903 Tage ValdeloroF.O.B.

Wie ich gestern schon schrieb, kommt in der gesamtwirtschaftlichen Betrachtung dem F.O.B. eine besonders hohe Bedeutung zu, weil das nämlich der größte Brocken der insgesamt aufzuwendenden Kosten ist.
Die neue Studie weist dazu aus, das es gelungen ist, den F.O.B. auf 223 US$ zu senken.
Die "Total Operating Costs" betragen damit nur noch US$ 323/Tonne.
Sensationell!!  

23.05.19 11:17

562 Postings, 1921 Tage alessioUnd

    Darin sind die  Zinn Credits noch nicht mal
    enthalten.
    Die werden wir erst in der  DFS sehen.
    Die Met test dürften aller Wahrscheinlichkeit
    den Wert pro Tonne auch nochmal aufwerten  

23.05.19 13:31

15 Postings, 372 Tage Australianund

die ganze SS ist mit konservativen Zahlen gerechnet, da ist mit Sicherheit noch Luft nach oben, d.h. hier wurde seitens AVZ nichts schön gerechnet.  

23.05.19 15:07

44 Postings, 792 Tage Steamer12... vielliecht...

Hat zufällig jemand eine Vergleichstabelle der Peer Group was die Kosten pro Tonne anbelangt?

Beste Grüße ;)  

23.05.19 16:39

402 Postings, 854 Tage Fire72Servus.....

...ok, entgegen meinen Befürchtungen von heute morgen, scheinen die relativ hohen Transportkosten nicht so ins Gewicht zu fallen, das sie durch div. positive "Nebeneinflüsse" aufgefangen werden. Warum ist der Kurs in AUS dann um 13% gefallen?....

Auch auf die Gefahr hin, das ich mich jetzt lächerlich mache, aber ich kriege die folgende Aussage von goldinvest mit der momentanen Kursentwicklung nicht zusammen:

"....Jetzt legt man das Ergebnis einer – in unseren Augen positiven – neuen Scoping-Studie vor, mit der man die Wirtschaftlichkeit eines Minenbetriebs mit einer Jahreskapazität von 5 Mio. Tonnen pro Jahr untersucht. Diese vorläufige Studie – eine genauere und damit aussagekräftigere Machbarkeitsstudie ist bereits angestoßen – bescheinigt Manono einen Nettokapitalwert (bei einer Abzinsung von 10%) vor Steuern und Abgaben von rund 2,63 Mrd. USD. Gemäß AVZs Beteiligung von 60% würden ca. 1,55 Mrd. USD auf das Unternehmen entfallen. Den IRR (internen Zinsfuß) schätzt die Studie auf mehr als 64% (Genauigkeit ±35%) einschließlich von Kapitalrücklagen in Höhe von 78 Mio. USD....."

Wenn also jetzt jedes Jahr, bei einer Produktion, 1,55 Mrd. USD an AVZ gehen, wieso spiegelt sich das im Kurs nicht wieder? Zudem sind all die Rechnungen konservativ geführt und eine 10 Mta steht noch aus...zuviel Zukunftsmusik im System?

 

23.05.19 16:47

33 Postings, 456 Tage Miner101Die 1,55Mrd USD

Stellen den Gesamtwert des Projekts dar, also inkl Kapitalkosten Produktionskosten etc. Um deine Frage zu beantworten: ich denke es war bei einigen ein Zock, die schnelles Geld machen wollten. Das Potential ist natürlich nicht ohne, was die Studie darlegt.
P. S. Wir stehen mit den 4,5c höher als zuvor.  

23.05.19 17:42

562 Postings, 1921 Tage alessioAVZ Minerals: Neue Scoping-Studie liefert positive

Fire72:  Ja  das   sehen  sie  Richtig  ..............

Aber  bis   dahin  ist  es noch ein  arbeitsreicher  Weg  in  der   Berechnung  ist  noch  nicht  Zinn  und
Tantal     einbezogen   und  vielleicht  schaft man   es  noch  die  Transportkosten  nach  unten  zu
drücken  das  Zahlenwerk   ist auch  einigermaßen  Konservativ  angesetzt   was zu  begrüßen
ist  .        

AVZ Minerals: Neue Scoping-Studie liefert positive Ergebnisse

Die australische AVZ Minerals (WMN ASX AVZ / WKN A0MXC7) arbeitet mit Hochdruck an der Entwicklung ihres riesigen Lithiumprojekts Manono in der Demokratischen Republik Kongo. Jetzt legt man das Ergebnis einer ? in unseren Augen positiven ? neuen Scoping-Studie vor, mit der man die Wirtschaftlichkeit eines Minenbetriebs mit einer Jahreskapazität von 5 Mio. Tonnen pro Jahr untersucht.

Diese vorläufige Studie ? eine genauere und damit aussagekräftigere Machbarkeitsstudie ist bereits angestoßen ? bescheinigt Manono einen Nettokapitalwert (bei einer Abzinsung von 10%) vor Steuern und Abgaben von rund 2,63 Mrd. USD. Gemäß AVZs Beteiligung von 60% würden ca. 1,55 Mrd. USD auf das Unternehmen entfallen. Den IRR (internen Zinsfuß) schätzt die Studie auf mehr als 64% (Genauigkeit ±35%) einschließlich von Kapitalrücklagen in Höhe von 78 Mio. USD.

AVZ bzw. die unabhängigen Experten von CPC Project Design Pty Ltd, die die Arbeiten durchführten, haben dabei einen Konzentratverkaufspreis von 750 USD pro Tonne angesetzt. Das ist ein gegenüber der ersten Scoping-Studie, bei der man noch eine Kapazität von 2 Mio. Tonnen pro Tag angesetzt hatte, deutlich konservativerer Wert, der sich am aktuell in China zu erzielenden Preis für Konzentrat wie AVZ es liefern würde, orientiert.

Laut der Studie würde Spielraum für eine Jahresproduktion von rund 1,1 Mio. Tonnen Konzentrat pro Jahr (Mtpa) bei einem Mindestgehalt von 5,8 % Li2O bei dem angenommenen Durchsatz von 5 Mtpa und einem sehr niedrigen Abraumverhältnis von im Durchschnitt 0,55:1 bestehen. Das im Vergleich zur letzten Studie noch niedrigere Abraumverhältnis resultiert der heutigen Meldung von AVZ zufolge aus den Größenvorteilen der höheren Kapazität. Das würde auch dazu führen, hieß es weiter, dass die Abbau- und Aufbereitungskosten von 120 auf 91 USD/Tonne fallen.

Ein sehr wichtiger Faktor für das Manono-Projekt sind die Transportkosten, da die Liegenschaft sehr weit vom nächsten Hafen entfernt ist. Die unabhängigen Experten von der Alistair Group haben die nach ihrer Ansicht günstigste Route ausgewählt und kommen auf F.O.B.-Betriebskosten (Free on Board, frei an Bord) bei Transport zum Hafen von Dar es Salaam von rund 323 USD pro Tonne Konzentrat bei 5 Mtpa. Die reinen Transportkosten werden dabei mit 223 USD pro Tonne angesetzt. AVZ wird die Route und die verbundenen Kosten im Laufe der DFS-Erstellung weiter präzisieren und weitere Einsparpotenziale untersuchen. Auf jeden Fall stellt das Unternehmen in seiner Pressemitteilung fest, dass Größe und Qualität des Abbaubetriebs mit niedrigen Abbau- und Aufbereitungskosten es dem Projekt erlauben, die relativ hohen Transportkosten leicht zu tragen.

Hinzu kommt, dass die Auswirkungen einer möglichen Zinn- und Tantalgewinnung, beide Metalle sind in der Manono-Lagerstätte reichlich vorhanden, erst in der Machbarkeitsstudie berücksichtigt werden. Und diese sollten, glauben wir, die Kosten der Lithiumproduktion noch einmal deutlich senken.

Den CAPEX (Investitionsaufwand) für einen Anlagendurchsatz von 5 Mtpa schätzt die Studie auf ca. 380 bis 400 Mio. USD (mit einer Genauigkeit von ±35% einschließlich 78 Mio. USD an Rücklagen). Bei AVZ ist man aus mehreren Gründen zuversichtlich, dass dieses Geld besorgt werden kann. Das Unternehmen sieht eine Mischung aus Fremd- und Eigenkapital sowie einer Abnahmevereinbarung als wahrscheinlichste Finanzierungslösung an. AVZ befindet sich bereits in einem fortlaufenden Dialog mit möglichen Partnern und erhält zudem immer wieder ohne Aufforderung Interessensbekundungen in dieser Hinsicht. Zudem weist Manono positive finanzielle Parameter auf und auch die Lithiumnachfrage wächst fortlaufend. Gleichzeitig hat das AVZ-Management bereits bei diesem aber auch bei anderen Unternehmen (Moto Goldmine, Perseus Mining etc.) gezeigt, dass man in der Lage ist, Kapital einzuwerben und andere Lithiumgesellschaften wie Galaxy Resources, Pilbara Minerals oder Kidman Resources konnten ebenfalls hohe Investitionssummen aufzunehmen.

Weitere Details zur Scoping-Studie finden sich in der Pressemitteilung des Unternehmens:

AVZ Minerals: Scoping-Studie für 5 Mtpa stärkt das wirtschaftliche Potenzial des Lithium- und Zinnprojekts Manono weiter  

23.05.19 17:56

402 Postings, 854 Tage Fire72Servus...

....@miner: Hmmmm, ich kann mir nicht vorstellen, das bei einer 5Mta-Studie "nur" ca. 2,3 Mrd. USD rumkommen. Ich meine aus dem Kontext zu lesen, das sich das auf "pro Jahr" bezieht. In der Vergangenheit wurde ja auch immer von einer multimilliarden Resource gesprochen und unter "multi" verstehe ich nicht "gerade mal knapp" 2,3 Mrd. 😉....  

23.05.19 17:59

402 Postings, 854 Tage Fire72Korrektur..

...nicht 2,3 Mrd. sondern 2,6 Mrd. 😉...  

23.05.19 19:08

1576 Postings, 903 Tage ValdeloroEine 10 Mtpa-Studie ...

verkneift sich AVZ aus gutem Grund.
Rechnet mal die aktuelle Welt-Li-Jahresproduktion dagegen ....
Man macht sich doch nicht die eigenen Preise kaputt, oder?

Mit   n u r   5 Mtpa   u n d   o h n e  Carriere le Est hat man  bereits eine Laufzeit von 20 Jahren.
lecker, lecker ....  

23.05.19 19:53

402 Postings, 854 Tage Fire72Servus.....

...@Valdeloro: Bei 20 Jahren und ca. 1,6 Mrd. pro Jahr für AVZ macht das "pimaldaumen" 32 Mrd. USD....voraussgesetzt das der Lithiumbedarf in 20 Jahren noch so von Bedarf ist....wird ja überall nach verschiedenen Formen der Energiegewinnung/-speicherung geforscht. Wer weiß schon, was sich mal durchsetzen wird. Zumindest für die nächsten 10 Jahre glaube ich persönlich, das der Li- Bedarf dasein wird 😉....wenn man sich die oben genannte Zahl mal "auf der Zunge" zergehen lässt, ist es umso unverständlicher, dass der Kurs sich so gut wie gar nicht bewegt 😒....time will tell 😉...  

24.05.19 07:41

1576 Postings, 903 Tage ValdeloroAktienkurs .....

Ausgehend davon, dass man in Q1-2020 mit der Fertigstellung der DFS rechnet und erst daran anschließend alle weiteren Verfahrensschritte zum Aufbau einer Produktion erfolgen sollen
(siehe Diagramm auf Seite 11 der 5Mtpa-Studie), befürchte ich, dass signifikante und nachhaltige Kursanstiege vorerst nicht erwartet werden können - leider.

Es sei denn, ....

AVZ braucht für die angezeigte Agenda spätestens im Frühjahr 2020 sehr viel Kapital.
Kapital in einer Größenordnung von etwa 200 Millionen AUD, das sich nicht durch die Ausgabe weiterer Aktien generieren lässt.
Die Hauptprotagonisten der globalen Batterieproduktion benötigen ebenso dringend, vielleicht sogar noch viel dringender, garantierte Rohstoffbezugsquellen und Preisgarantien, um die Investitionen in ihre bereits begonnenen Gigafabriken abzusichern.

Eine verbindliche OT-Vereinbarung im laufenden Jahr 2019 könnte die Probleme beider Parteien lösen und auch endlich die Unsicherheit der Aktionäre, bzw. der potentiellen Aktionäre, ein für alle mal beenden.
Dann sehen wir noch in 2019 die Kurse, auf die wir schon so lange warten.
Kommt es vorerst nicht zu einer verbindlichen OT-Vereinbarung, wird es auch genauso weiter gehen wie bisher.  

24.05.19 09:21

33 Postings, 456 Tage Miner101Stimme dir hier absolut zu

Durch die nach Australien transferierten Proben kann man aber nun auch deutlich detaillierter mit OT-Partnern verhandeln.    

24.05.19 10:06

1576 Postings, 903 Tage Valdeloro@Miner101

Völlig richtig!
Die Werte, die man aus Perth in einigen Wochen bekommen wird, könnten in der aktuellen Situation zum alles entscheidenden Kriterium im Kontext mit einem kurzfristigen OT-Agreement werden.

Nach wie vor bleibt es aber dabei, diese Aktie ist nichts für unruhige Geister und zittrige Hände, die panikgetrieben Maximalverluste realisieren.
Wie man das dann auch noch stolz verkünden kann, ist m. E. mit vernunftbegabten Überlegungen nicht zu erklären.  

24.05.19 13:36

33 Postings, 456 Tage Miner101Genauso sehe ich das auch

Mit genügend Zeit dürfte sich hier einiges verdienen lassen. Größe, LiGehalte, SnGehalte, Nachfrage und es ist technisch umsetzbar - ist alles gegeben. Nur der Kurs passt nicht dazu, noch nicht ;-)  

24.05.19 13:38

33 Postings, 456 Tage Miner101Ich werde hier

Ganz entspannt zuschauen und ggf nochmal ein paar kleinere Stücke dazukaufen. Erst am Ende kommt die Abrechnung.  

24.05.19 15:44

562 Postings, 1921 Tage alessioStockhead

Even at conservative lithium prices, AVZ?s Manono looks set to be a big money-maker


https://stockhead.com.au/resources/...ks-set-to-be-a-big-money-maker/


Special Report: With every step AVZ Minerals takes at its Manono lithium and tin project in the Democratic Republic of the Congo, the development picture just keeps looking better.

An extended scoping study for the proposed 5-million-tonne-per-annum (Mtpa) operation has strengthened the economics and shown the potential for Manono to be a world-class, high margin, long-life mine.

The study estimates that Manono will have a net present value (before tax and royalties) of US$2.63 billion ($3.82 billion) and an internal rate of return (IRR) of greater than 64 per cent.

IRR and NPV are used to estimate the profitability of a potential operation ? the higher they are above zero, the better they are.

?Not only does the results of the 5 Mtpa (Case 2) study confirm the excellent quality of the Manono project, it further underlines the expandability of the project,? managing director Nigel Ferguson said.

>> AVZ toasts a ?high margin, long-life mining project? from 2 Mtpa scoping study

The scoping study outcomes are based on a lithium concentrate sale price of US$750 per tonne.

The scoping study has yielded an exceptional and industry leading IRR of 64 per cent even at a more conservative lithium price to reflect market changes in the last seven months.

Just as importantly, the expected capital outlay of roughly US$380m to $400m makes Manono the third lowest cost lithium mine in the world.

Ryan Long, a director of mining at investment research firm Edison Group, said that even though the capital cost had increased by between 138 per cent and 150 per cent, Manono continued to be the ?third least capital intensive igneous or sedimentary lithium deposit we know of and lowest of any operation that doesn?t leverage existing mining infrastructure?.


AVZ has also lowered the expected mining and processing costs from US$120 per tonne to US$91 per tonne thanks to a lower strip ratio resulting from improved mine scheduling.

The strip ratio refers to the amount of dirt that needs to be moved to get to the mineral-bearing ore.

In this case, the strip ratio has been lowered to 0.55 to 1, which means AVZ only needs to move roughly half a tonne of waste rock to mine 1 tonne of ore over life of mine.

Although transport costs are expected to be a bit higher, AVZ says the scale and quality of the mining operation, with low mining and processing costs, allows the project to easily bear the estimated higher transport costs. Tin credits have not been applied at this stage and will be assessed in the current metallurgical test-work being undertaken at Nagrom Laboratories.

?Despite both opex and capex being increased in this updated scoping study, the Manono project?s economics remain attractive and robust with its huge scale making it an asset of strategic importance,? Long said.

Right now, AVZ?s Manono mine has a potential mine life of about 20 years at 5Mtpa.

Metallurgical test work, meanwhile, shows the potential for high recoveries of over 80 per cent.

This would deliver around 1.1 million tonnes at a minimum of 5.8 per cent lithium concentrate each year.

That is a 150 per cent increase and gives Manono the second highest production target per annum of any global igneous and sedimentary lithium project, Long noted.

Tin bonus
The resource at Manono also contains valuable tin, but the extended scoping study has not taken into account the by-product credits the metal would deliver.

These tin credits, however, will be included in the definitive feasibility study, making a solid case for even better economics.

?Management will now turn its attention to selecting the optimal throughput level in

conjunction with consultants working on the DFS,? Ferguson said.

Earlier this week, AVZ?s share price witnessed a nice rally of over 26 per cent to an intra-day high of 5.3c on Tuesday.

This follows recent news that the company now also has the largest, highest confidence lithium resource in the world.

AVZ revealed earlier in May that it had increased the level of resources in the top ?measured? and ?indicated? categories for its Roche Dure deposit by 41.7 per cent.

Mineral resources are categorised in order of increasing geological confidence from inferred to indicated to measured.

A ?measured? resource represents the highest level of geologic knowledge and confidence and allows a company to start work to convert the resource to a reserve ? discoveries that are commercially mineable. (note Indicated Resources can also be converted to mining reserves)

An ?indicated? resource means a company has sufficient information on geology and grade continuity to support mine planning.

The combined measured and indicated resource for Roche Dure now stands at 269 million tonnes at grades of 1.65 per cent lithium, 816 parts per million (ppm) tin and 36ppm tantalum.

The total resource remains the same at 400 million tonnes, but now 67 per cent of it is in the higher confidence categories as opposed to 47 per cent previously.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
125 | 126 | 127 | 127   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie f?r nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er ?bernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kosteng?nstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Private Finanzen
16:30 Uhr
10 Gründe für einen neuen Job
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Huawei TechnologiesHWEI11