finanzen.net

Schaeffler unterbewertet!?

Seite 1 von 251
neuester Beitrag: 16.06.19 22:03
eröffnet am: 24.11.15 13:34 von: MilchKaffee Anzahl Beiträge: 6254
neuester Beitrag: 16.06.19 22:03 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 917341
davon Heute: 377
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
249 | 250 | 251 | 251   

24.11.15 13:34
6

2022 Postings, 3048 Tage MilchKaffeeSchaeffler unterbewertet!?

Aktien im derzeitigen Freefloat: 75 Millionen
+ Aktien nach 6 monatiger Sperrfist: 91 Millionen (ab 09.04.2016)
= gesamter Freefloat: 166 Millionen
Gestamzahlt der Aktien: 666 Millionen

Entsprichtig einem derzeitigen Börsenwert von 9,99 Milliarden.

KGV in etwa 9-10. 10-13% kontiniuierlicher Wachstum in den letzten 5 Jahren pro Jahr. KGV dürfte eher im Doppelten des derzeitigen Bereiches anzusiedeln sein.

Nahezu gesicherte Aufnahme in den SDAX am 21.12.2015

Ziemlich gute Aussichten hier, würde ich sagen.

Erste Kursziele liegen bei 17-18 Euro. Persönlich denke ich eher, dass durchaus höhere Ziele möglich sind.

PS. Die zweite Conti? (Ist mit einem Augenzwinkern zu betrachten). ;)  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
249 | 250 | 251 | 251   
6228 Postings ausgeblendet.

15.06.19 13:17
1

115 Postings, 103 Tage schuldgeldNoch eine Geschichte aus dem wahren Leben

Hatte vor wenigen Minuten ein Gespräch mit dem Chef eines BMW- Autohauses, mit dem ich seit Jahren befreundet bin. Der erklärte mir unverblümt, dass er sich niemals ein Auto kaufen würde, das ihm vorschreibt, wann er Pause zu machen hat.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

@stockpicker68    
Auch ich kenne NIEMANDEN, der ein E-Auto besitzt oder mit der Anschaffung liebäugelt.
Und ich kann mir noch soviel Mühe geben, es verstehen zu wollen: die derzeitigen Pläne der Bundesregierung MÜSSEN im Rathaus von Schilda erdacht sein!
Ich warte die ganze Zeit auf die versteckte Kamera, die allen Deutschen präsentiert wird, mit einer Stimme aus dem Off: "War doch alles nur Spaß!" ;-)  

15.06.19 13:24
1

115 Postings, 103 Tage schuldgeldEin NEIN geht IMMER

Für alle, die mir erzählen wollen, dass die Autohersteller sich schließlich gar nicht anders verhalten könnten, schließlich würde ihnen die Politik den Unsinn um die Akku- Autos ja vorschreiben:
Ein NEIN geht IMMER!
So wenig etwas "alternativlos" ist, so wenig sollten sich Ingenieure von Studienabbrechern vorschreiben lassen, was technisch machbar ist!
Spätestens, wenn auch der letzte Politiker in einer Seifenkiste durchs Land fahren muß, sollte er begriffen haben, wer eigentlich etwas vom Autobau versteht.
Und wer nicht.  

15.06.19 14:42
3

1064 Postings, 4237 Tage willyulliE Mobility

Ich war hier bis Oktober letzten Jahres aktiv, bin dann aber nach massiven Verlusten erst mal raus..... bißchen trade hier und da.... die grossen Verlusten von Schäffler konnte ich nicht mehr wettmachen. Trotzdem bin ich seit gestern wieder dabei, mir meine Position hier aufzubauen.
Seit einem halben Jahr bin ich beruflich intensiv in E Mobility aktiv in einem Konzern, der si h hier ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt hat.
Es wird eben nicht so kommen wie beschlossen.
Es wird auch nicht mehr lange dauern, bis dieses Bewusstsein auf breiter Ebene ankommt.
Momentan tragen die Unterschiedlichsten Fraktionen noch dazu bei der Menge Glauben zu machen, das alles würde funktionieren.
Das wird es nicht. Nicht auf breiter Ebene.
Brennstoffzellen ja, aber die Akkubasierte E Mobility kann nie den Massenmarkt abdecken.
Ich würde jetzt keine Detaildiskussion führen, das Thema ist so vielschichtig und kann in so vielen Punkten nicht funktionieren. Lange wird es nicht mehr dauern, dann wird man um das Eingeständnis auf höherer Ebene nicht herumkommen.
Ich war ja immer eingefleischter Hybrid Fan...... Warten wir mal ab.  

15.06.19 16:48
2

115 Postings, 103 Tage schuldgeldIm Grunde genommen, ist das genau meine Wette:

Tesla hat eine wunderbare Geschichte erzählt, die von den Technikern dieser Welt wohl mit Respekt betrachtet wird. Auch ist der unternehmerische Aspekt bewundernswert: wann ist es einer Einzelperson jemals zuvor gelungen, die ganze Welt glauben zu machen, man hätte den Stein der Weisen gefunden?
Spätestens als Dies verkündete, VW würde komplett auf Elektroantrieb wechseln, schien möglich zu werden, was kritische Stimmen nicht für möglich hielten und halten.
Zu Letzteren gehöre ich.
Ich darf an dieser Stelle daran erinnern, dass ich schon vor Monaten darauf hinwies, dass der Kaiser gar nichts an hat.
Es hat natürlich niemanden interessiert.
Jetzt aber denke ich, dass der Tag nicht mehr fern ist, und lautere Stimmen als meine rufen werden:
"Aber der Kaiser, der hat ja gar nichts an!"
Und spätestens dann wird die ungläubige Masse sich ihres eigenen Verstandes bedienen.
Und Aktien von Schaeffler und anderen Zulieferern kaufen... ;-)

P.S.: Ich rechne damit, dass VW eine Rolle rückwärts macht. Mußte das hier schreiben, um mich später nicht darüber zu ärgern, es nicht getan zu haben. ;-)  

15.06.19 16:58
4

56335 Postings, 5520 Tage Anti LemmingSchaeffler-Anleihen auf Höhenflug

Wenn die Anleihen einer Firma solide Kurs-Performance zeigen, ist das ein Indiz, dass die Marktteilnehmer ziemlich sicher sind, ihr Geld am Ende der Laufzeit - bei den Schaeffler-Anleihen (Chart unten) ist das 2026 - in voller Höhe wiederzusehen.

Dies spricht bärischen Analysten (UBS) und bärischen Magazinartikeln (Manager Magazin, die fast nur UBS als Quelle zitieren) Hohn, die implizit eine drohende Pleite von Schaeffler als Teufel an die Wand malen.

Lustig ist auch, dass das Manager Magazin (MM) eine Woche nach seinem Horror-Artikel ("Die Tragödie der Maria Schaeffler") die Fa. Schaeffler als Platz 16 der "Top 33" deutschen Familienunternehmen auflistet:

https://www.manager-magazin.de/fotostrecke/...ostrecke-162129-18.html

Und dann noch mit der Bildunterschrift: "Der Automobilzulieferer Schaeffler konnte seinen Umsatz auf 14 Milliarden Euro steigern...."

Beim MM weiß offenbar die linke Hand nicht, was die rechte tut.

--------------------------------------------------

Parallel zu den Schaeffler-Anleihen sind auch andere Anleihen (und der Bundfuture) in den letzten Monaten im Kurs deutlich gestiegen, was auf eine generelle Umschichtung in Anleihen (= Risikoscheu bzgl. Aktien) hindeutet  - und evtl. auch auf neues QE der EZB.

Es war schon immer so an der Börse: Wenn die Anleihen einer Firma solide performen, Aktien hingegen nicht, dann liegt - auf längere Sicht - in 99 % der Fälle der Bondmarkt richtig und der Aktienmarkt falsch.

 
Angehängte Grafik:
hc_2365.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
hc_2365.jpg

15.06.19 17:03
1

56335 Postings, 5520 Tage Anti Lemming# 229

Bei General Electric kommt hinzu, dass das Management wegen der horrenden Schulden (100 Mrd. Dollar) die Dividende auf 0,1 % gesenkt hatte, um die Firma zu entschulden. Trotzdem stieg die GE-Aktie von 6,66 Dollar im Dezember auf jetzt über 10 Dollar.

Bei Schaeffler liegt die Dividendenrendite aktuell bei 8,6 %, und angesichts der bislang noch soliden Umsätze (siehe Zitat des Manager Magazins in # 234) steht auch eine Kürzung oder Streichung nicht in Aussicht.

Die Shorties werden hier noch mächtig bluten.  

15.06.19 17:23
3

56335 Postings, 5520 Tage Anti LemmingSchaeffler: Kurs der 2026-Anleihe relativ zu Aktie

(ergänzend zu # 234)

Die 2026-Anleihe (blau) läuft seit 2016 im wesentlichen seitwärts. D.h. Bondanleger sind sich ziemlich sicher, dass die Firma solide finanziert ist und sie am Ende der Laufzeit (2026) ihr Geld voll zurückerhalten.

Die Aktie (rot) hingegen fiel seit Mitte 2018 wie ein Stein, weil Shortseller (UBS und Co.) mit Elektro-Hype- und Pleite-Horrorstories, die wenig Substanz haben, künstlichen Verkaufsdruck erzeugten. (Gilt auch für Leoni, Aumann u. a.)

 
Angehängte Grafik:
hc_2366.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
hc_2366.jpg

15.06.19 17:27
1

56335 Postings, 5520 Tage Anti LemmingBei pleitebedrohten Firmen wie z. B. TUI in 2008

fielen mit der Aktie auch die Anleihen bis unter die Hälfte ihres Nominalwertes - eben weil bei TUI (in 2008) die Bondanleger NICHT mehr damit rechneten, zum Ende der Laufzeit ihr Geld voll zurückerhalten. Die Lage ist dann so ähnlich wie bei griechischen Staatsanleihen...  

15.06.19 17:38
4

258 Postings, 1529 Tage Igel 69Woher kommt der Strom

Damit jedes Auto mit Strom fahren könnte müssten wir in Deutschland ca 20.000 MW Leistung installieren die rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Die Realität ist, dass wir in den nächsten drei Jahren 9300 MW Leistung aus Kernenergie abschalten dazu soll für unsere Aktivisten noch die Hälfte aller Braunkohlekraftwerke bis 2029 abgeschaltet werden. Bei Neubauten wird oft auf Wärmepumpen als Wärmequelle gesetzt. Zur Zeit werden kaum neue Kapazitäten bei den Erneuerbaren zugebaut da die alten Anlagen ersetzt werden müssen. Physik lässt sich nicht mit dummen Argumenten überlisten. Wenn ich daran denke, dass der Durchschnittsverbrauch vom Auto bis 2030 um 37,5 Prozent gesenkt werden soll muss ich jetzt schon lachen. Also das E Auto ist tot schon deshalb weil es ohne Strom nicht fährt.
Jetzt noch eine kurze Anekdote zur Weitsicht  grüner Politik. Als man die Eigenheimzulage abschaffte wurde von den Grünen der Slogan " In Köpfe investieren nicht in Steine" verwendet. Wenn man heute die Situation auf dem Wohnungsmarkt betrachtet bekommt man eine Vorstellung wie es bald in jeder Branche aussieht. Und wer denkt er könnte das Klima mit Windenergieanlagen verbessern sieht, dass genau das Gegenteil eintrifft. Das Klima wird schlechter in der Natur da Windräder die Regenwolken zurückhalten und unter den Menschen wird das Klima auch nicht besser da fast keiner mehr diese Anlagen vor der Tür haben möchte.    

15.06.19 20:39
2

115 Postings, 103 Tage schuldgeldBis zu acht Fahrspuren?

Seit ich mich für Autowerte und deren Zulieferer interessiere bzw. massiv einkaufe, will man mir erzählen, dass der Verkehr weniger wird, Autos niemand mehr haben will und die Menschen schon in Kürze per Elektro-Taxi-Hubschrauber durch die Gegend fliegen.
Und dann treffe ich heute auf eine Nachricht, die endlich aus der Welt kommt, in der ich lebe:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...streifen-a-1272630.html

Und nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass auf diesen acht Fahrspuren Akku- Autos zur nächsten Ladestation fahren....

 

16.06.19 09:49
1

115 Postings, 103 Tage schuldgeldMilchmädchenrechnung

mein 82jähriger Vater stellte mir heute folgende Frage: Wenn an einer Dieselzapfsäule pro Stunde zehn bis zwölft Autos betankt werden können, dann würde man, vorausgesetzt, man bräuchte für das Laden eines Akku- Autos eine Stunde, zehn Mal soviel Ladestationen, wie Zapfsäulen, um die gleiche Anzahl an Fahrzeugen mit neuer Energie versorgen zu können.
Zuerst war ich geneigt, ihm zu widersprechen, weil ich an die Ladestationen dachte, die in Garagen existieren würden.
Doch dann hatte ich das Bild einer Autobahn- Tankstelle vor meinem inneren Auge. In diesem Augenblick wurde mir bewußt, wie recht mein Vater hat: Natürlich kann man darüber nachdenken, zehn Mal soviel Ladepunkte wie Zapfsäulen zu errichten, nur woher nimmt man eigentlich die dafür benötigte Fläche?
Und: warum kommt mein zunehmend debiler Vater auf solche Fragen, nicht aber die Politiker dieses Landes? ;-)
 

16.06.19 11:21

1244 Postings, 2510 Tage Armer Student86Als ob Schaeffler morgen

gleich pleite geht.


Ab wann am Besten einsteigen?
Wenn es so weiter geht ist der eine ? nicht mehr weit.  

16.06.19 12:12

115 Postings, 103 Tage schuldgeld@Armer Student

Bei einem derzeitigen Kurs von 6,35 ? sind es bis zu einem Kurs von einem Euro noch 5,35 ?.
Ich hoffe, ich konnte Dir bei Deiner Anlageentscheidung helfen.
Gern geschehen.  

16.06.19 16:11

1244 Postings, 2510 Tage Armer Student86Danke Schuldgeld,

wäre ich so in der Art nicht drauf gekommen.

Komm gut in die neue Woche,
Studi  

16.06.19 18:11
3

192 Postings, 1111 Tage lumbagooChina's red-hot EV market cools

Zitat: SHANGHAI -- History has repeatedly shown that a market bubble created by government incentives will burst sooner or later.
http://www.autonewschina.com/en/article.asp?id=19031  

16.06.19 18:42

115 Postings, 103 Tage schuldgeldZitat aus dem von Lumbagoo verlinkten Beitrag

"Die starke Abschwächung des Wachstums des Marktes für Elektrofahrzeuge hat die Tatsache entlarvt, dass die Verbrauchernachfrage nach solchen Fahrzeugen ohne staatliche Subventionen begrenzt ist."

Jetzt wurde mir erstmals klar, dass die Begeisterung der Chinesen für Elektrofahrzeuge nicht wenig damit zu tun hat, dass staatliche Subventionen ihnen die Teile nahezu zum Geschenk machten.
Das hat mit Marktwirtschaft nicht so ganz viel zu tun, was befürchten lässt, dass sich in Berlin so mancher Bewunderer dieser Politik findet...
Vielleicht heißt es ja schon Morgen: E-tron für ALLE!
Ein grüner Kanzler sollte das doch hinkriegen, oder?  

16.06.19 18:56

370 Postings, 3218 Tage ocaksDasZeitalter der Verbrenner neigt sich dem Ende zu

Ob wir es wollen oder nicht.


 

16.06.19 18:59

115 Postings, 103 Tage schuldgeld@ocaks Sagt wer?

16.06.19 19:05

115 Postings, 103 Tage schuldgeldAuch wenn ich mich hier wiederhole,

deshalb sorry in die Runde der regelmäßig Mitlesenden: Ich lehne Akku- Autos nicht ab, weil ich gern laut knatternd und stinkend durch die Gegend düse, sondern weil ich die Umwelt schützen möchte.
Ich bringe es einfach nicht über das Herz, mit einem lokal emissionsarmen Fahrzeug zu fahren, dessen ökologischer Fußabdruck sich tief in die Erde anderer Nationen gräbt.
Wenn ich schon Dreck mache, dann vor der eigenen Haustür... ;-)  

16.06.19 19:09

258 Postings, 1529 Tage Igel 69Ohne Strom keine E Autos

Den meisten in Deutschland ist scheinbar die Situation bei der Stromerzeugung nicht bewusst. Man kann nicht gegen Alles sein und denken es läuft wie immer.  

16.06.19 19:17

115 Postings, 103 Tage schuldgeldZurück zu Schaeffler

Verbrenner? Kann Schaeffler.
Hybrid? Kann Schaeffler.
Elektro? Kann Schaeffler.
Industrie? Kann Schaeffler.

Irgend etwas vergessen?
 

16.06.19 19:54

3524 Postings, 1103 Tage nba1232schulgeld

Ausendarstellung ? kann schaeffler nur bedingt
Aktionäre Schützen ? kann schaeffler gar nicht

ich bin auch von Schaeffler überzeugt und denke das wir hier nicht so viel falsch machen können vor allem bei den lächerlichen Kursen

aber meine Meinung ist nur meine Meinung :)  

16.06.19 21:27
3

56335 Postings, 5520 Tage Anti LemmingChina sitzt auf Halde unverkäuflicher E-Autos

Seit Ende März ist der Elektro-Hype in China deutlich abgeflaut.

Denn am 26. März wurden die Staatszuschüsse für E-Autos (EV) um bis zu 70 % gekürzt. D.h. statt der Hälfte des Kaufpreises gibt es seitdem nur noch rund 15 % staatlichen Zuschuss. Folge: Der zuvor reißende EV-Absatz brach deutich ein.

Chinas Staatsbetriebe produzieren jedoch munter weiter. Inzwischen gibt es (Artikel unten) bereits  "Halden" unverkaufter (und ohne Zuschuss wohl weitgehend unverkäuflicher) EVs. (unten: "surplus supply").

Planwirtschaft funktionierte halt nur so lange, wie die EV halb verschenkt wurden.

Da können einem nur diejenigen deutschen Zulieferer leid tun, die speziell Chinas E-Automarkt bedienen. (Ist deshalb Aumann so stark im Keller?) Schaefflers E-Zurückhaltung scheint sich jedenfalls als vorausschauend erwiesen zu haben.

Aus Link in # 244

...More than 80 percent of the electrified vehicles sold in China are EVs, which qualify for higher government subsidies than plug-in hybrids.

Before the adjustment in incentives, consumers could use the subsidy to cover up to half of the vehicle price if they chose to buy EVs from mass-market brands.

But after the change, government subsidies they qualify for have been cut by more than 70 percent, according to estimates by the China Automobile Dealers Association.

Will the Chinese electrified vehicle market rebound any time soon?

The chances are slim, given the slowing domestic economy and Beijing?s determination to phase out the subsidy program for EVs and plug-in hybrids by the end of 2020 to ease fiscal burdens.

While electrified vehicle sales have plateaued, output is still rapidly increasing. In May, production of EVs and plug-in hybrids advanced 17 percent to approximately 112,000.

Slowing demand and rising output has created another problem for the green market -- surplus supplies. (= "Halden")

The sharp slowdown in the growth of the electrified vehicle market has laid bare the fact that consumer demand for such vehicles is limited without government subsidies.  

16.06.19 21:56
3

56335 Postings, 5520 Tage Anti LemmingEtlichen EV-Herstellern in China droht Bankrott

Es gibt in China rund 24 neue Firmen ("start ups"), die E-Autos (EV) herstellen.

Wegen der drastischen Kürzung der Staatszuschüsse für EV (# 252) und der resultierenden Absatzschwäche sind nun etliche von der Pleite bedroht. Gemäß Financial Times (unten) haben nur etwa "eine Handvoll" der 24 chinesischen E-Autohersteller eine Chance auf Überleben.

Laut FT stieg der Absatz von E-Autos in China in der ersten Jahreshälfte 2019 um 60 % gegenüber dem Vorjahr. Im zweiten Halbjahr soll der Zuwachs bei nur noch 20 % liegen.

Um trotz Zuschuss-Eindampfung überleben zu können - sprich: E-Autos abzusetzen - , müssen Chinas Hersteller mit ihren Preisen runter. Das drückt auf die Margen. Fatal dabei ist, dass die Produktion von E-Autos bei den meisten Firmen eh (noch) dezifitär ist - siehe Tesla in USA.

Financial Times

https://www.ft.com/content/1ed039c8-7e14-11e9-81d2-f785092ab560

Bankruptcies and slowdown hang over China?s electric car market

EV start-ups face elimination as Beijing slams brakes on sales with subsidy cuts

They have billions of dollars in funding, backing from China?s biggest tech companies and the world?s largest electric vehicle market at their doorstep. But Chinese EV start-ups face a struggle to survive in the face of intensifying competition and subsidy cuts.

Although analysts are reluctant to name companies that could disappear, the two dozen Chinese EV start-ups such as Nio and Xpeng, which have raised more than $10bn in recent years, are expected to be cut down to a handful.

China?s electric vehicle sales have grown tenfold since 2014 and last year it became the first country to see new energy vehicle sales surpass 1m, about three-quarters of which were pure EVs and the rest hybrids.

But that growth has been dependent on subsidies averaging at Rmb70,000 ($10,100) per vehicle, allowing companies to lower prices. This month, subsidies will be cut to about Rmb25,000 for most vehicles.

That will force companies to raise prices, wiping away one of the key reasons for their sales at a stroke, or accept lower margins on businesses that are already lossmaking....

The cut is expected to reduce year-on-year growth of EV sales to about 20 per cent in the second half of 2019 compared with 60 per cent in April...
 

16.06.19 22:03
3

56335 Postings, 5520 Tage Anti LemmingDas ist auch ein Eimer Eiswasser

auf die Köpfe der Schlauberger, die hier rumtön(t)en, China führe die Welt erfolgreich ins E-Auto-Zeitalter.

Ohne Riesenzuschuss läuft der E-Markt in China nicht.

In D. läuft der E-Markt trotz (mäßiger) Prämie auch nicht recht.  4000 Euro Prämie (auf eh überteuerte E-Autos) sind offenbar nicht genug Anreiz, sich alle 200 Fahrkilometer zu einer der raren (und teuren) Stromzapfsäulen zu begeben.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
249 | 250 | 251 | 251   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie f?r nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er ?bernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kosteng?nstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Beyond MeatA2N7XQ
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99