finanzen.net

LION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft

Seite 1 von 51
neuester Beitrag: 17.04.19 18:08
eröffnet am: 29.10.17 09:40 von: juche Anzahl Beiträge: 1263
neuester Beitrag: 17.04.19 18:08 von: juche Leser gesamt: 190719
davon Heute: 12
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   

29.10.17 09:40
9

8067 Postings, 5261 Tage jucheLION E-Mobility AG - eine Perle mit großer Zukunft

Es ist Zeit, einen neuen Thread zu beginnen.

Die Zocker verabschieden sich schön langsam von der Aktie und verkaufen sogar unter dem Wert der letzten Kapitalerhöhung. Somit ist die Bezeichnung ?Zockeraktie? auch nicht mehr zeitgemäß. Es handelt sich bei LION E-Mobility um eine seriöse Holding mit besten Aussichten, die nun auch in Nordamerika präsent ist.

Die Fakten sollten nun in den Vordergrund treten. Unternehmensbeschreibung laut Homepage:

?Die LION E-Mobility AG ist eine im Jahr 2011 gegründete, börsennotierte Schweizer Holding mit aussichtsreichen strategischen Investments im E-Mobility Sektor, insbesondere im Bereich elektrische Energiespeicher und Lithium-Ionen-Batteriesystemtechnik.
Das Unternehmen besitzt 100% der deutschen LION Smart GmbH, einem Entwickler von Batteriepacks und Batterie-Management-Systemen. Die LION Smart GmbH hält zudem einen 30% Anteil an der TÜV SÜD Battery Testing GmbH, einem erfolgreichen Joint Venture mit der TÜV SÜD AG.?
http://www.lionemobility.de/de/startseite

Die vor wenigen Monaten vereinbarte Zusammenarbeit mit dem österreichischen Unternehmen Kreisel Electric GmbH  wird  die Umsätze bald vervielfachen. Für den Heimspeicher MAVERO liegen laut Kreisel mehr als 200.000 Vorbestellungen vor. Dies wurde bei einer Veranstaltung, an der auch Vertreter von Kreisel Electric und LION E-Mobility teilgenommen haben, erwähnt.

Nachdem das neue Werk von Kreisel Electric in Oberösterreich - in Anwesenheit von Arnold Schwarzenegger - im September  eröffnet wurde, beginnt nun die Serienproduktion des Heimspeichers MAVERO, für den LION exklusiv das Batteriemanagementsystem liefert.
http://www.kreiselelectric.com/

Jochen Kauper vom ?Aktionär? hat den Stückwert des Batteriemanagementsystems bei einem Großauftrag auf 200 ? 300 Euro geschätzt.
http://www.deraktionaer.de/aktie/...interguende-und-ziele--298260.htm

Mit dem weltweiten exklusiven Liefervertrag an Kreisel, der vorerst bis 2021 abgeschlossen wurde, wird sich also der Umsatz der Lion E-Mobility AG  ab sofort gewaltig erhöhen. Alleine mit den bisherigen Vorbestellungen des MAVEROS steht in den nächsten Jahren ein Umsatz bei LION E-Mobility von geschätzten 50 Mio. Euro an.
http://www.finanznachrichten.de/...iemanagementsystem-deutsch-016.htm

Die kürzlich erfolgte Kapitalerhöhung um 3,5 Mio. Euro erfolgte zu einem Kurs von 8 Euro.
http://www.finanznachrichten.de/...enkapitalerhoehung-deutsch-016.htm

Aktienkurs derzeit 7,45 Euro

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   
1237 Postings ausgeblendet.

10.04.19 16:33

241 Postings, 1059 Tage Bernd T@Tiktak

ich bin schon so lange an der Börse um zu wissen dass ich auf meine Fragen doch keine für mich zufriedenstellende Antworten erhalte.  Auf die Antwort: Wir arbeiten hart für den Erfolg des Unternehmens oder so ähnlich, kann ich gerne verzichten!

Wenn eine Firma ein angeblich super Produkt entwickelt hat, es aber keiner will, ja dann ist es doch nicht so super, oder zu teuer. Oder es besteht kein Bedarf.
Lion hatte in letzter Zeit, ob schuld oder unschuldiger Weise, nur negative Schlagzeilen. Und alles Andere, ob Mavero, Light Battery, Patente, BMS ist in der Schwebe und kommt so Gott es will. Vielleicht? Eventuell?

Mayer & Co sehen das vielleicht als Börsen-Spiel. Dabei wurden so nebenbei auch noch ca. 35 Mio. MK vernichtet. Erfolg, auch für seine Aktionäre, sieht anders aus!




 

10.04.19 16:45

8215 Postings, 3005 Tage halbgotttAntworten auf welche Fragen?

@BerndT

auf welche Frage soll denn  so eine Antwort kommen?

" Auf die Antwort: Wir arbeiten hart für den Erfolg des Unternehmens oder so ähnlich, kann ich gerne verzichten!"

Du beziehst Dich ständig auf den aktuellen Aktienkurs. Anscheinend würdest Du entsprechend fragen. Ich frage aber völlig andere Dinge, z.B. warum die strategischen Investoren nicht bekannt gegeben werden würden (das war noch lange vor der Wandelanleihen News), wie es um die Liquidität bestellt wäre, u.v.m.
Auch beim Mavero hatte ich sehr konkret nachgefragt, warum es denn nun doch nicht geklappt hätte, obwohl man der festen Überzeugung gewesen wäre. Das sind alles ziemlich konkrete Dinge, die man überhaupt nicht mit nichts sagenden Aussagen beantworten könnte.
 

10.04.19 16:49

241 Postings, 1059 Tage Bernd TMukherjee

Von dem Herrn Mukherjee erhoffe ich mir dass er den Stall mal richtig ausmistet. Und das wird er auch!
Kann mir nicht vorstellen dass er sich von Mayer & Friends sein Geld unmotiviert verbrennen lässt.  

10.04.19 17:13

241 Postings, 1059 Tage Bernd Thalbgottt:

ich habe schon Fragen gestellt. Die Antworten waren für mich aber leider irrelevant. Lass gut sein. Danke.
Für den Kursverfall von 8 auf 3 ? bin ich ebenso nicht zuständig, da ich leider kein einziges Stück verkauft habe. Ja, als Aktionär schaue ich auch auf den Kurs. Und für den stetigen Kursverfall ist das Management von Lion verantwortlich.

Quinger, Mayer und Friends haben alles Mögliche dafür getan, dass es soweit kommen musste. Aber wirklich alles. Nur die Firma nach vorne zu bringen haben sie vergessen.

Wäre ich auf der GV, würde ich dem Verwaltungsrat auch die Entlastung verweigern!  

10.04.19 17:47
1

8067 Postings, 5261 Tage juche@BerndT

Derzeit ist eine faire Kursfindung eben schwer. Die TÜV-Süd-Beteiligung wirft schon sehr gute Gewinne ab, alles andere ist Zukunftsmusik. Das muss man eben erwarten können. Entweder ich bin überzeugt, dass der Durchbruch kommt, oder eben nicht. So muss ich auch meine Konsequenzen ziehen.

Ich bin schon über 30 Jahre an der Börse. Zum Beispiel bin ich bei Drillisch bei 3 Euro eingestiegen, dann ist der Kurs auf 8 Euro hoch gegangen, dann runter auf 6 Euro, Kapitalerhöhung, dann runter auf 1 Euro, da mussten dann Fonds wegen des niedrigen Kurses aussteigen und es ging noch auf 0,88 Euro runter bevor es dann auf über 70 Euro hoch ging. Drillisch zahlt seit Jahren knapp 2 Euro Dividende!

Auch viele Blue Chips haben die letzten Jahre über 50 % des Kurses verloren, das ist nicht nur bei LION so.

DU hast dich ja für das Investment in LION entschieden. Bei ca. 7 Euro haben wir dir schon mehrfach geraten, die Aktie zu verkaufen, da du offensichtlich die an der Börse notwendige Geduld nicht mitbringst. Jetzt dem Verwaltungsrat einen Vorwurf zu machen, weil du mit der Aktie im Minus bist, finde ich schon sehr merkwürdig. Eigenverantwortung ist auch an der Börse gefragt.  

10.04.19 18:06

8215 Postings, 3005 Tage halbgottt@BerndT

"ich habe schon Fragen gestellt. Die Antworten waren für mich aber leider irrelevant. Lass gut sein. Danke."

Wieso wäre irgendeine Frage und die jeweilige Antwort irrelevant? Denn wenn Du durchgehend nichts anderes als den Aktienkurs diskutieren willst, dann können wir die Diskussion komplett einstellen. Das bringt nämlich noch viel weniger, jeder sieht eh den Aktienkurs, er ist allen bekannt. Wenn Du nie irgendwas nachgekauft hattest und nie irgendwas nachgekauftes auch mal verkauft hattest, bist Du jetzt total frustriert. Das würde also weder beim Aktienkurs von 2,40 noch bei 3,40 interessanter.

Bei den Fragen, die ich gestellt hatte, waren irrelevante Antworten überhaupt nicht möglich. Es waren sehr konkrete Fragen, die eben nur konkret beantwortet werden konnten.

Ich wollte z.B. konkret wissen, wieso zuletzt TÜV SÜD Zahlen nicht veröffentlicht wurden, wann sie veröffentlicht werden? Wieso die Namen der Investoren nicht veröffentlicht wurden, ob sie künftig veröffentlicht werden, was hierbei das Interesse von Lion ist, bzw. von den Investoren selbst? Ob Investoren verkauft hatten, ob Quinger verkauft hat, was Quinger jetzt gerade von Lion hält, ob er jetzt verkaufen würde?

Wie es um die Liquidität bestellt ist, wie lange man operativ wirtschaften könne, warum die Wandelanleihe möglicherweise platzt? Ob man auch ohne zusätzliche Liquidität von außen auch weiter entwickeln könne? Wie hoch man den Wert des 30% Joint Ventures einschätzen könne, ob darüber ein unabhängiges Wertgutachten erstellte werden könne? undundund

Wenn mir in längeren Gesprächen im Gegenzug auch andere Dinge mitgeteilt werden, die für mich einen eher pushigen Geruch hatten, was also z.B. konkret Serienreife bedeuten könnte, dann sage ich, interessiert mich nicht, weiß ich selber, da wäre aber zu viel Konjunktiv drin. Ich will erst mal sehr konkret die reinen Fakten abklopfen und ob die Firma in der Lage wäre, genau diese reinen Fakten auch in der Kapitalmarktkommunikation zu bringen?

Das ist genau jetzt passiert, es wurden zwei mal hintereinander konkrete Investoren genannt, es wurde sehr ausführlich die Liquiditätslage auch unabhängig von der Kapitalerhöhung dargestellt, es wurde über TÜV SüD berichtet.

Ob der Aktienkurs jetzt bei 2,40 oder 3,40 steht, ist in solchen Zusammenhängen für mich eher uninteressant, bzw. das ist in diesen Zusammenhängen eine völlig andere Sache. Der Aktienkurs ist eh spekulativ. Jeder Ansprechpartner bei jedem Unternehmen würde Dir wahrscheinlich sagen, daß er steigende Aktienkurse für möglich hielte, danach zu fragen, ist völlig unsinnig.



 

10.04.19 18:20

8215 Postings, 3005 Tage halbgottt@juche

Der Kursverlauf von Drillisch ist ein sehr gutes Beispiel. Denn auch bei Lion mussten Fonds nur aufgrund des niedrigen Kurses aussteigen. Das war zwar nicht so gravierend wichtig, aber es war ein gewisser Faktor.

Es gibt unzählige weitere Beispiele für Kursverläufe, wo Investoren zu krass höheren Kursen erstmals eingestiegen sind, aber eben nicht nur da und die dann langfristig besser performt hatten, auch weil sie mehrere Einstiegszeitpunkte hatten. Bei JEDER Aktie, egal welcher, ist es schwer möglich einen sehr guten ersten Einstiegszeitpunkt zu finden, für jeden seriösen Investor gibt es mehrere, die einzige wirklich entscheidende Frage wird sein, ob die Investoren sich gut genug informiert fühlen und wissen, was sie da machen. Wenn es um siebenstellige Beträge geht, ist die Wahrscheinlichkeit, daß man sich besser informiert umso höher.

Bei der Nachricht zum neuen Investor, war nicht nur die Bekanntgabe seines Namens interessant, sondern daß er auch schon 2017 einer der Investoren war. Also  mit einer kleineren Position reingegangen ist.  

10.04.19 18:56

241 Postings, 1059 Tage Bernd Tich wünsche uns allen

dass der Alptraum Lion irgend wann sein Ende finden wird. Bei 8 ? ist er für mich beendet. Neuer Markt ade. . Fox Automotive und die Mia werden genau so wenig kommen wie der Mavero. Sicher!!!Ganz Sicher!!!

Grüße an alle verarschten Aktionäre.  

10.04.19 19:22
1

8067 Postings, 5261 Tage juche@BerndT

bitte teile das in Zukunft den Foristen im Nachbar-Pessimistenthread mit, wir haben es von dir schon oft genug gelesen...
 

10.04.19 19:37

241 Postings, 1059 Tage Bernd Tich dachte immer wir hätten

Meinungsfreiheit  

11.04.19 08:02

8067 Postings, 5261 Tage jucheao. Generalversammlung am 3.5.2019

dabei geht es nur um die Wahl des strategischen Investors Herrn Ian Mukherjee, geboren am 27. Oktober 1962, wohnhaft in Lansdowne Road 52, W112LR, London, UK, als neues Mitglied des Verwaltungsrates für eine Dauer bis zum Abschluss der nächsten ordentlichen Generalversammlung.

Information des Verwaltungsrats: Im Falle einer Wahl von Herrn Ian Mukherjee als neues Mitglied des Verwaltungsrats hat der bestehende Verwaltungsrat Herr Martin Specht seinen Rücktritt erklärt. Die Größe des Verwaltungsrates bleibt unverändert.

Hr. Mukherjee dürfte jetzt mit deutlich mehr als 10 % auch der größte Aktionär von LION sein.  

11.04.19 09:51

8215 Postings, 3005 Tage halbgotttzusätzliche Kosten?

folgendes wurde im ggü liegendem Thread behauptet:

"Auf der Kehrseite bedeutet ein zusätzliches Mitglied im Verwaltungsrat auch zusätzliche Personalkosten. Wie hoch die sein werden, bleibt abzuwarten -- wenn sie denn veröffentlicht werden."

mal ganz abgesehen davon, daß zusätzliche Kosten eh sehr gering ausgefallen wären und dies im Zusammenhang mit dem neuem Investor, der 14 Jahre bei Goldman Sachs gearbeitet hat, sowie einen 1,8 Mrd schweren Fonds gegründet hat und bereit war bei 40% höheren Lion Aktienkurs 2,5 Mio zu investieren, eh belanglos gewesen wäre, mal abgesehen davon: zusätzliche Kosten fallen nicht an, siehe obiges posting.  

12.04.19 21:33

8215 Postings, 3005 Tage halbgotttTÜV Süd Battery Testing

Die bisherigen Zahlen beziehen sich lediglich auf das erste Halbjahr 2018. Daraus etwas für die Gegenwart oder Zukunft abzuleiten, wäre nicht zielführend. Für das Gesamtjahr spricht Lion von einem außerordentlich erfolgreichem Geschäftsjahr.

Da das eigentliche Wachstum in der Branche erst noch bevorsteht, dürfte man bei Bewertungsfragen niemals ausschließlich auf ein einzelnes zurückliegendes Halbjahr schließen, sondern müsste das Ganze im Auge behalten.

TÜV SÜD Battery Testing ist eines der größten Testzentren für Batterien in Europa, bei den angenommenen Wachstumgsraten für die E-Auto Branche insgesamt, ob nun mit oder ohne Lion, völlig egal, wird das eine klare Bedeutung für TÜV SÜD Battery Testing haben müssen.

Es ist ein skalierendes Geschäftsmodell, den Wert dieses Joint Venture könnte man daher sehr unterschiedlich ermitteln. Ich halte aber sich demnächst verzehnfachende Umsätze (!!!) bei TÜV SÜD für denkbar, die Frage wird sein, in welchem Zeitraum und nicht ob überhaupt.

Eine Börsenkapitalisierung von 22 Mio für Lion scheint in diesem Zusammenhang alles andere als ambitioniert. Natürlich werden die vielen Basher hier vehement widersprechen wollen, es ist aber bezeichnend, daß man als Gegenargument ständig irgendein obskures Insolvenzszenario von Lion bemühen will. Denn nur dann könnte man den Wert des 30% Joint Venture wirklich in Frage stellen, es ist kaum ein Zufall, daß so argumentiert wird.

 

12.04.19 21:53

8215 Postings, 3005 Tage halbgotttdie letzte Entwicklung von TÜV Süd Battery Testing

das waren die Zahlen für das Gesamtjahr 2017

Umsatz aktuelles Jahr/Vorjahr (%):        6.660 TEUR             +39,8 %
Jahresüberschuss Jahr/Vorjahr (%):         803 TEUR             +217,9 %
Bilanzgewinn Jahr/Vorjahr (%):                 904 TEUR              +792,9%
EBITDA Jahr/Vorjahr (%):                       1.999 TEUR             +74,1%
Eigenkapitalquote (%):                                                               70,1 %
Bilanzsumme Jahr/Vorjahr (%):             13.400 TEUR             +37,0 %

Ob der Gewinn oder Umsatz im Gesamtjahr 2018 in etwa gleich bleibt oder weiter steigt, ist mir völlig egal. Wie gesagt, Lion spricht von einem außerordentlich erfolgreichem Geschäftsjahr 2018. Mir geht es aber insbesondere um die weiteren Aussichten. Ich stütze meine zukünftigen Annahmen auf die ganz generellen Wachstumsprognosen für die E-Auto Branche.  Da geht es also nicht um 2018, sondern eher um 2020 bis 2022
Es dürfte interessant werden, wie hoch der Gewinn bei einer Verzehnfachung der Umsätze werden könnte, oder wann genau was passieren könnte. Aber die Wachstumsraten an sich, sind unstrittig und das Wachstumsmodell selbst hat den gnadenlosen Vorteil, daß es skalierbar ist.

Bei der Einführung des iPhone im Jahr 2007 ging es auch nicht darum, ob man Wachstumsraten erwarten könne, sondern wann und wie viel genau. Ähnlich verhält es sich mit der E-Auto Branche. Zwar gibt es immer wieder Nachrichten, die das Ganze eher relativieren. Teilweise auch zu Recht. Aber letztendlich sind mittlerweile viel zu viele Dinge in die Wege geleitet worden, daß ein generell sehr großes Wachstum sehr wahrscheinlich sein muss.
 

15.04.19 01:00

8215 Postings, 3005 Tage halbgotttWachstumsprognose

eine Verzehnfachung bis 2025

"ist zu diesem Zeitpunkt auf dem inländischen Markt mit einem Anteil vollelektrischer Pkw an den Neuzulassungen von etwa zehn Prozent zu rechnen. Heute ist es ein Prozent."

https://www.elektroauto-news.net/2019/...roautos-aus-deutschen-werken

entsprechendes Wachstum kann man für TÜV Süd Battery Testing erwarten,  eines der größten Testzentren für Batterien in Europa

 

15.04.19 06:30

8067 Postings, 5261 Tage juchee-tron mit Reichweitenproblem

15.04.19 09:44
1

191 Postings, 530 Tage Tiktak@juche

so sieht das dann aus, wenn man sich mit herkömmlichen Batterietechnik zufrieden gibt. Nicht mal das Wärmemanagement, also auch da ein scheiß BMS verbaut.
Die Tesla Batterie ist schon klasse, aber Lion sagt von sich aus sie wären besser. Können Sie auch denn sie haben die Testdaten. Meiner Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit bis da einer an die Tür klopft.  

15.04.19 12:22

8215 Postings, 3005 Tage halbgotttLion BMS und Substanzbewertung


Daß die Lion Batterien eh besser sein müssten, ist durch etliche Preisauszeichnungen eh schon belegt. Es gibt bei diesen Dingen vor einer Serienreife aber noch etliche andere Probleme, das wichtigste Problem dürfte der Preis für so eine Batterie sein. Nützt ja nichts, wenn die neuen E-Autos dann total super und viel besser wären, aber eben auch viel zu teuer. Das beste am neuen Tesla ist der dramatisch tiefere Preis als vorher, wo sie nur im Luxussegment tätig waren.

Die Bestrebungen von Lion gehen in diese Richtung, nämlich in kostengünstigere Varianten weiter zu entwickeln. Da nur 1% der inländischen Autos E-Autos sind, wird es in den nächsten Jahren zig Möglichkeiten geben, ob dabei Lion gut oder schlecht aufgestellt ist, wird die entscheidende Frage sein?

Aber bedingt durch die neuen Nachrichten, also Liquidität bis zu vier Jahren OHNE Kapitalerhöhung gesichert, Cashburn Rate DEUTLICH gesenkt, wird hier weitere Jahre eine gewisse Phantasie vorhanden sein. Bedingt durch die Kapitalerhöhung hat sich die diesbezügliche Nachrichtenlage bzg Liquidität noch mal sehr deutlich verbessern können.

Aber künftige Serienreife wird weiterhin spekulativ sein, folglich geht meine eigentliche Argumentation eher woanders hin, nämlich die reine Substanzbewertung. Bedingt durch das Joint Venture hat man ein sehr wichtiges Standbein, völlig unstrittig. Der Wert dieses Joint Ventures dürfte Jahr für Jahr steigen, eine Verzehnfachung der E-Autos bis 2025 ist nicht ohne.

Die möglichen Wachstumsraten, die TÜV SÜD Lion mitgeteilt hat, dürften viel zu konservativ sein. Es passt ins Bild, daß TÜV SÜD die neuesten Zahlen nicht vorzeitig veröffentlichen will. Man will es eben nicht an die große Glocke hängen, um Nachmacher nicht auf den Plan zu rufen. TÜV SÜD wird aber veröffentlichen müssen, es wird im Bundesanzeiger vermeldet werden und natürlich wird es dann auch Lion veröffentlichen.

Da der Aktienkurs stark gesunken ist, bin ich der festen Überzeugung, daß die derzeitige Börsenkapitalisierung gerade mal den Wert des Joint Ventures abdeckt, wenn man auch das Anlagevermögen berücksichtigt.  

Beim Anlagevermögen geht es natürlich nicht nur um den Wert an sich, sondern um die Skalierbarkeit. Man braucht technisches know how um 100 Batterien zu testen, das kostet. Man braucht auch eine Marktstellung, die unstrittig ist. TÜV SÜD ist sehr seriös. Die Kosten steigen bei denen eben nicht im gleichem Maße wenn man statt 100 Batterien 100.000 Batterien testet, eben weil die wichtigsten Anlaufkosten längst bewerkstelligt wurden, d.h. die Gewinnmarge steigt, eben durch die Skalierbarkeit.

Folglich muss man das Joint Venture schon jetzt viel viel höher bewerten, als das was die uralten Zahlen von 2017 aussagen. Tesla wird auch nicht schon jetzt mit hunderten Milliarden zu viel bewertet, weil sie jemals Gewinne gemacht hätten und tolle Dividenden zahlten, konkret hat Tesla kein einziges Geschäftsjahr mit schwarzen Zahlen beendet. Der Markt geht aber davon aus, daß sich Tesla ggü der Konkurrenz einen gewissen Vorsprung erarbeitet haben müsste und man daher im zukünftigen E-Auto Markt sehr gut aufgestellt sein könnte, deswegen wird Tesla schon jetzt klar überbewertet.

Und beim Joint Venture TÜV SÜD verhält es sich sehr ähnlich. Zwar ist das nicht direkt die eierlegende Wollmilchsau, aber es geht in diese Richtung. Man braucht da gar nicht viel spekulieren, es werden jahrelang Batterien getestet und mit am besten aufgestellt in Europa ist dabei TÜV SÜD. Wenn dort also bei den Wachstumsraten für E-Autos eine Verzehnfachung erwartet wird, dann könnte genau dies ein echter Vorteil für TÜV SÜD sein und damit auch für Lion.

 

15.04.19 13:07

8215 Postings, 3005 Tage halbgotttUmsatzschätzung für TÜV Süd Battery Testing


Der Umsatz dürfte in 2018 klar gestiegen sein und wird auch in 2019 weiter steigen. Ich erwarte konkret knapp 10 Mio Umsatz in 2019. Eine Verzehnfachung bis 2025 entsprechend knapp 100 Mio. Fair bewertet wäre TÜV Süd Battery Testing mit dem vierfachem Umsatz, da das Geschäftsmodell skalierbar ist, die Gewinnmarge bei viel höheren Umsätzen also eher höher sein dürfte, könnte man auch mehr als den vierfachen Umsatz als fair bewertet bezeichnen.

Der vierfache Umsatz läge also bei knapp 400 Mio, und 30% davon wären entsprechend knapp 100 Mio. Dies wäre der Wert für Lion im Jahr 2025. Wie gesagt, vierfacher Umsatz wäre dabei nicht unbedingt euphorisch.

Der Punkt im Hier und Jetzt ist recht einfach: Weiter sehr sehr deutlich steigende Umsätze bei TÜV SÜD sind zum jetzigem Zeitpunkt hochwahrscheinlich, geradezu sicher. Genau in solchen Fällen wird das zukünftig unausweichliche aber direkt schon vorher eingepreist. Siehe auch die Bewertungskapriolen bei Tesla, daß sie es sicher schaffen müssten, war aber viel weniger klar, zumindest noch vor zwei Jahren, als jetzt bei TÜV SÜD.

Die gesamte jetzige Börsenkapitalisierung von Lion deckt wg. des stark gesunkenen Aktienkurses nicht mehr den Wert des Joint Ventures ab. Man braucht also dringend ein Insolvenzszenario um gg die Aktie argumentieren zu können und von immer weiter sinkenden Kursen auszugehen.

 

15.04.19 13:50

8215 Postings, 3005 Tage halbgotttDies wäre der Wert für Lion im Jahr 2025?

Diese Aussage machte ich natürlich nur in Bezug auf das Joint Venture, sollte klar sein!!

Denn daß die übrigen Beteiligungen und die Patentanmeldungen einen gewissen Wert haben könnten, käme noch hinzu. Es ist aber insbesondere diese 30% Beteiligung, die weiter stark sinkende Kurse sehr unwahrscheinlich machen dürfte, definitiv. Ist aber nur meine Meinung!!

Der springende Punkt ist: Wir müssen hier nicht ständig über den Mavero reden oder über die Serienreife des BMS oder über die vergangenen Jahre. Der Kurs ist ja deswegen bereits gesunken.

Es gibt eben auch andere Aspekte, die nicht unerheblich sein dürften. Der Aktienkurs ist stark gesunken, diese Vergangenheit muss man in der Gegenwart nicht tausendmal reflektieren, es geht in dem jetzigen Moment einzig und allein darum, ob man weiter sinkende Kurse erwartet oder aber eine zumindest technische Gegenreaktion, weil die bisherige Kursentwicklung einiges negative bereits hinreichend eingepreist haben müsste.
 

16.04.19 16:31
1

9 Postings, 178 Tage 95Prozent_TraderWas die großen machen ...

Zitat von Halbgott am 15.04.2019 12:22

"Daß die Lion Batterien eh besser sein müssten, ist durch etliche Preisauszeichnungen eh schon belegt."

Also diese Aussage muss man sich echt auf der Zunge zergehen lassen. "sein müssten... ist ... belegt". Bist Dir da offensichtlich doch nicht so sicher, oder?

Was offensichtlich ist, ist die Tatsache, dass die großen Player auf das Konzept nicht anspringen. Sie konzentrieren sich offenbar auf die Optimierung der Zellen, also den einzelnen Bausteinen und nicht primär des Baukastens.

Daimler und zuvor schon BMW beteiligen sich an einem vielversprechenden Grundlagenentwickler:

https://www.elektroauto-news.net/2019/...li-ionen-batteriematerialien

 

16.04.19 17:12
1

191 Postings, 530 Tage Tiktak@95 Prozent Tr.

naja die Zellen, wenn sie dann mal auf den Markt kommen, kann Lion ja auch verbauen.
Bei Lion ist doch das entscheidenen, dass sie durch die kompakte Bauweise (ohne Kabel)
viel kleiner Bauen können und das bei gleicher Leistung. Das spart Gewicht und das wiederum erhöht die Reichweite.  

16.04.19 23:49

8215 Postings, 3005 Tage halbgottt@ 95Prozent_Tr

"Was offensichtlich ist, ist die Tatsache, dass die großen Player auf das Konzept nicht anspringen."

offensichtlich?

gibt momentan keine nennenswerte Serienproduktion von den gr. Autobauern, wenn 10% aller Autos E-Autos sind, könnten wir uns darüber noch mal unterhalten.

Deiner These folge ich sowieso nicht. Die Lion Batterie ist momentan schlicht zu teuer, wäre sie halb so teuer, könnte das längst anders aussehen. Siehe Artikel plusvisionen, dort wird unterstellt, daß die Entwicklungsarbeit darauf hinausläuft, billigere Varianten zu erstellen, die trotzdem besser sind.

Aber was die Aktie betrifft, halte ich mich mit solchen Thesen eh nicht weiter auf, denn sie sind spekulativ. Beim Wachstum der E-Branche insgesamt hat Lion gute Chancen, da geht es eben nicht nur um das eine, siehe vorherige postings.
 

17.04.19 18:08

8067 Postings, 5261 Tage jucheXetra 3,28 Euro, + 7 %

und 50k Stücke gehandelt heute. Weiter so :-)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
49 | 50 | 51 | 51   
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Der Tscheche, maladez, niovs, MaLa80

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie f?r nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er ?bernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kosteng?nstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
EVOTEC SE566480