finanzen.net

Berentzen - mehr als nur ein Schnaps?

Seite 1 von 62
neuester Beitrag: 11.11.19 21:21
eröffnet am: 28.07.16 15:40 von: Invest123 Anzahl Beiträge: 1530
neuester Beitrag: 11.11.19 21:21 von: mp quax Leser gesamt: 366304
davon Heute: 146
bewertet mit 16 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 62   

28.07.16 15:40
16

326 Postings, 1750 Tage Invest123Berentzen - mehr als nur ein Schnaps?

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=104327

Der CEO stellt die Erweiterung des Geschäfts sowie die positiven Wachstumsaussichten dar. Des Weiteren kann das Unternehmen immerhin mit einer Dividendenrendite von 3% aufwarten und plant eine Verbesserung der IR-Arbeit.

Aussichten sind durchaus positiv, dennoch führt die Aktie ein Schattendasein an der Börse. Schlummert hier Potential?  

31.07.16 17:20
2

732 Postings, 2117 Tage buzzlerKleine Position

Momentan halte ich eine kleine Position an Berentzen, die aber leider knapp 20% im Minus liegt.

Der Ausstieg von Aurelius war früher gekommen, als von den meisten erahnt. Zudem ist das Geschäft in der Türkei, welche ein wichtiger Markt ist, momentan belastet durch die dortige Politik. Schübel bestreitet das zwar teilweise ( http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/...i-a-1103817.html ), aber ich bin da eher skeptisch.

Da das Wachstum in letzter Zeit eher aus der Nichtalkoholika kam, fängt dieses wahrscheinlich momentan nur die Verlust aus dem Alkoholgeschäft auf.
Für die nächsten 6 Monate sehe ich nicht sehr viel Potential nach oben oder unten.

Ich werde die Position halten, mich über die jährliche Dividende freuen, den Verlust erstmal nicht realisieren. Vielleicht wird es ja nächstes Jahr besser!
 

15.08.16 08:08

326 Postings, 1750 Tage Invest123Starke Entwicklung


Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft: Deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum im ersten Halbjahr 2016

Montag, 15.08.2016 07:05

DGAP-News: Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft / Schlagwort(e):
Halbjahresergebnis
Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft: Deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum
im ersten Halbjahr 2016

15.08.2016 / 06:59
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


--------------------------------------------------


P R E S S E M I T T E I L U N G
Nr.14/2016

Pressemitteilung zum ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft: Deutliches Umsatz- und
Ergebniswachstum im ersten Halbjahr 2016

  - Konzernumsatz steigt um 8,6 % auf 82,0 Mio. Euro

  - Konzern-EBIT erhöht sich um 60,8 % auf 4,0 Mio. Euro

  - Spirituosenmarken Berentzen und Puschkin wachsen über Marktniveau

  - Citrocasa, Mio Mio und Sinalco-Konzession mit deutlich zweistelligen
    Zuwachsraten

  - Unverändert deutliche Steigerung von Konzerngesamtleistung und Konzern-
    EBIT für 2016 erwartet

Haselünne, 15. August 2016 - Die im regulierten Markt (General Standard)
der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe
Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) verzeichnete im ersten
Geschäftshalbjahr 2016 ein Wachstum des Konzernumsatzes auf 82,0 Mio. Euro
(75,6 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
erhöhte sich im Berichtszeitraum deutlich auf 4,0 Mio. Euro (2,5 Mio.
Euro), das Konzernergebnis stieg auf 1,5 Mio. Euro (1,2 Mio. Euro).

Frank Schübel, Vorstandssprecher der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft,
zeigt sich zufrieden mit der Geschäftsentwicklung des Konzerns in der
ersten Jahreshälfte 2016: "Unsere strategischen Programme verlaufen recht
erfreulich. Daher verbessern sich die Ertragskennziffern kontinuierlich.
Unsere Strategie der Neuorientierung, die vor allem gesunde und frische
Getränkesegmente adressiert, bewährt sich nun bereits im dritten Jahr in
Folge. Auch unsere Spirituosenmarken Berentzen und Puschkin weisen dank
einer hohen Innovationsquote stabile Zuwachsraten auf. Unser
Halbjahresergebnis zeigt, dass die von uns eingeschlagene Strategie
operativ die erhofften Früchte trägt."

Entwicklung der Segmente:

Die im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres erzielte
Umsatzsteigerung um 8,6 % basiert grundsätzlich auf positiven Entwicklungen
in den drei Geschäftsbereichen Spirituosen, Alkoholfreie Getränke und
Frischsaftsysteme.

Dabei konnte das unter der Marke Citrocasa geführte Geschäft mit
Frischsaftsystemen in den ersten sechs Monaten des laufenden
Geschäftsjahres weiter dynamisch um 33,5 % an Umsatz zulegen. "Wir sind
sehr zufrieden mit der bisherigen Wachstumsdynamik. Da im Geschäft mit
Citrocasa die Marktdurchdringung in den meisten Ländern bislang noch gering
ist, gehen wir von einem weiter wachsenden Geschäftsumfang aus. Noch weiße
Flecken auf der Karte wollen wir mittelfristig besetzen", führt Frank
Schübel dazu aus.

Mit einem Umsatzwachstum von 6,9 % entwickelte sich auch der
Geschäftsbereich Alkoholfreie Getränke erfreulich und deutlich besser als
der Markt. Der Absatz der unter der Marke Mio Mio vertriebenen Getränke
wuchs mittels Ausbau des Händlernetzes und gestiegener Verbraucherakzeptanz
von Januar bis Juni 2016 um fast 60 % im Vergleich zum ersten Halbjahr des
Vorjahres. Die Umsätze im Konzessionsgeschäft mit den Getränken der Marke
Sinalco verzeichneten im selben Zeitraum aufgrund eines starken
Neukundengeschäfts ein Absatzplus von mehr als 20 % gegenüber den ersten
sechs Monaten 2015.

Im Segment Spirituosen wuchs der Umsatz in einem rückläufigen nationalen
Markt im Berichtszeitraum um 4,9 %. Die Dachmarken Berentzen und Puschkin
verzeichneten ein Absatzplus von 4,7 % bzw. 10,3 %. Ein Erfolg, der auf
innovativen Konzepten sowie einer konsequenten Markenführung und
Promotionpolitik fußt. Im Geschäft mit Handels- und Zweitmarken
verzeichnete die Berentzen-Gruppe aufgrund von Zuwächsen aus neuen
Volumenkontrakten und einem höheren Anteil von wertschöpfenden Konzepten
ein Absatzplus von 10,6 %.

Das Auslandsgeschäft mit Markenspirituosen schrumpfte im Vergleich beider
Geschäftshalbjahre um 16,2 %, was insbesondere auf die allseits bekannten
Situationen in den Krisenländern in Osteuropa und der Türkei zurückzuführen
ist. Auf diese Marktbedingungen wurde, soweit möglich, mit einer adäquaten
Anpassung der Kostenstrukturen reagiert.

Ausblick:

"Unsere Prognose fußt auf insgesamt drei Bausteinen: Erstens unserem
organischen Wachstum bei denjenigen Konzernmarken, die im internen Produkt-
Ranking überdurchschnittliche Margen erzielen. Zweitens sehen wir die
positive Ergebnisdynamik bei der noch jungen Sinalco-Konzession. Und
drittens ist es die ertragreiche Umsatzentwicklung bei Citrocasa. Dies
stimmt uns zuversichtlich für eine weitere spürbar positive Entwicklung der
Ertragslage im zweiten Halbjahr sowie ein langfristig nachhaltiges Wachstum
- ein Wachstum, das die Kontinuität der Unternehmensentwicklung der
Berentzen-Gruppe unterstreicht", erläutert Frank Schübel abschließend.

Für das Geschäftsjahr 2016 rechnet die Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft
daher unverändert mit einem deutlichen Anstieg der Konzerngesamtleistung
sowie des Konzernbetriebsergebnisses im Vergleich zum Vorjahr.

Der Konzern-Halbjahresfinanzbericht 2016 ist auf der Corporate Website der
Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft - www.berentzen-gruppe.de - unter
folgendem Link veröffentlicht: http://www.berentzen-gruppe.de/investoren/
veroeffentlichungen/finanzberichte-publikationen/.  

18.08.16 16:15

326 Postings, 1750 Tage Invest123Artikel Börsengeflüster

http://boersengefluester.de/...efensiver-smallcap-mit-viel-potenzial/

"Der Durchhänger nach dem früher als gedachten Aus der Kooperation mit PepsiCo ist jedenfalls überwunden. Das betonen auch die Analysten von Hauck & Aufhäuser in ihrer jüngsten Studie zu Berentzen. Ihre unveränderte Einschätzung: Kaufen mit Kursziel 12 Euro. "  

19.08.16 09:29

326 Postings, 1750 Tage Invest123Interview des CEO bei finanzen.net

09.09.16 13:59
1

326 Postings, 1750 Tage Invest123Katjuscha

Herzlich Willkommen Katjuscha im Kreise der Berentzen Aktionäre :)

https://www.wikifolio.com/de/de/wikifolio/katshare  

09.09.16 14:49

96649 Postings, 7182 Tage Katjuschadummerweise

hat Aurelius noch 1,3 Mio Stück davon, die sie verkaufen wollen. Das wird den Kurs wohl ne ganze Weile deckeln, es sei denn sie finden außerbörslich einen oder mehrere Tauschpartner für zumindest mal 10% des Grundkapitals. Dann spielen die restlichen 4% des GK keine so große Rolle mehr.

Würde mich mal interessieren, ob Vorstand von Berentzen und Aurelius daran arbeiten, so einen außerbörslichen Tausch zu organisieren. Wie gesagt, wenn das nicht gelingt, wird der Kus wohl noch viele Monate seitwärts gehen.  

09.09.16 15:53
1

326 Postings, 1750 Tage Invest123Aurelius

Ja, der Ausstieg von Aurelius wird vermutlich noch eine ganze Weile dauern und somit den Kurs deckeln. Ideal jedoch, wenn man fundamental dennoch überzeugt ist, da dies Zeit zum Einstieg gibt und um die Entwicklung zu beobachten.

Wie siehst du die fundamentalen Aussichten? Die Euro am Sonntag zeigt sich hier ja relativ optimistisch:

"Der Gewinn je Aktie soll von 0,60 Euro im nächsten Jahr (KGV von 11) auf etwa einen Euro im übernächsten Jahr steigen. Die Euro am Sonntag rät deshalb mit einem Kursziel von 9,50 Euro und einer Absicherung bei 4,60 Euro zum Einstieg."

0,60? 2017 halte ich auch für erreichbar. 1? 2018 setzt dann schon starkes Wachstum voraus. Allerdings spielt hier die Ablösung der Anleihe natürlich auch noch eine (positive) Rolle.  

09.09.16 18:11

1353 Postings, 1951 Tage Mitsch@Invest

Bin mit meinen Schätzungen aktuell bei 0,58? EPS für 2017 und 0,90? für 2018.
Halte 1? EPS für 2018 auch für etwas optimistisch, auch trotz mindestens 2 Mio. ? weniger Zinszahlungen durch Ablösung der Anleihe. Unmöglich ist 1? EPS in 2018 aber nicht.
Gehe aber auch erst mal "nur" von 7,3% EBIT-Marge für 2018 aus. Der Vorstand hat sich ja zum Ziel gesetzt das mittelfristige Margenziel von 8% 2018 schon fast zu erreichen. Berentzen hat das Ziel unter normalen Umständen 2018 7,8% zu packen.  

09.09.16 19:29

96649 Postings, 7182 Tage Katjuschaich frag mich wieso der Vorstand nur 2 Mio

an Einsparungen aus dem Anleihzins sieht. Schöießlich sind das doch 3,2 Mio ? pro Jahr bisher gewesen.
Offenbar will der Vorstand einen Teil in eine neue Finanzierungsrunde (Darlehen) umschulden. Bei über bleibenden 1,2 Mio Zinsaufwand bei 3% Darlehenszins würde das ja bedeuten, der Vorstand plant mit 40 Mio Kreditaufnahme.

Ist denn bekannt wozu er das Geld braucht? Kann er sein mittelfristiges Umsatz- und Margenziel nur anorganisch erreichen? Gibt es dazu Aussagen vom Vorstand?  

10.09.16 14:56

1353 Postings, 1951 Tage MitschDazu hat sich Berentzen bislang nicht geäußert

Schübel hat nur gesagt, dass man keine neue Anleihe auflegen will und die Anschlussfinanzierung wohl 2 Mio. ? Zinskosten spart.
Stehe aktuell eh im Kontakt mit der IR-Abteilung. Da werde ich dann auch gleich mal fragen, was man mit dem Geld vor hat. So wie ich das verstanden habe, soll das mittelfristige Margenziel aber rein organisch erreicht werden, indem man sich auf margenstarke Bereiche konzentriert und dort weiter wächst.  

10.09.16 19:03
1

96649 Postings, 7182 Tage Katjuschawie gesagt, ich hab da jetzt keine Vermutung, aber

mich würde halt interessieren wieso er nur mit 2 Mio eingepasrten Zinskosten rechnet, denn man hat ja über 50 Mio Cash, um die Anleihe komplplett ohne Umschuldung zurückzahlen zu können. Normalerweise könnte man also die 3,2 Mio Anleihezins p.a komplett sparen. Die restlichen 1,2 Mio Zinskosten will man also offenbar durch neue Kredite aufbringen. Fürs operative Geschäft wird man aber keine 40 Mio Kredit (bei angenommen 3% Zins) brauchen.  

23.09.16 13:39

326 Postings, 1750 Tage Invest123Aurelius

Aurelius mittlerweile nur noch bei 6, bauen gerade also in einem hohen Tempo ab. Mal sehen wie lange es dauert, bis sie ganz draussen sind. Sehe es positiv, da das ganze den Kurs kaum belastet.  

23.09.16 14:22

1353 Postings, 1951 Tage MitschHast du eine Quelle?

Muss ja dann ein außerbörslicher Deal gewesen sein.  

23.09.16 14:24
1

4155 Postings, 3661 Tage silverfishQuelle

22.09.2016 Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung | Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft | News | Nachricht | Mitteilung
 

25.09.16 13:06
1

326 Postings, 1750 Tage Invest123Anleihe

Aus einem Interview Ende August folgender Auszug:

" Wir werden auf keinen Fall wieder 50 Mio. Euro refinanzieren und auch nicht refinanzieren müssen, sondern nur ungefähr die Hälfte. Wir zahlen dann dabei mit Sicherheit keinen Kupon von 6,5% mehr. Damit wird auch unser Finanzergebnis ab 2018 sehr stark entlastet werden."

http://www.alphabriefe.de/...trategie-von-berentzen-funktioniert/1132

Es sollen also etwa 25 Mio neu aufgenommen werden @Katjuscha. Evtl. stapelt er also bzgl. der Einsparungsmöglichkeiten tief oder er rechnet mit einem höheren Zinssatz als du.

@Mitsch: Hat sich etwas aus deinem Kontakt mit der IR-Abteilung ergeben?  

26.09.16 13:45

326 Postings, 1750 Tage Invest123Aurelius

Und damit sind sie komplett druassen:

http://www.ariva.de/news/...iengesellschaft-aurelius-verkauft-5889935

Ging noch schneller als gedacht.  

26.09.16 16:06

93 Postings, 1387 Tage SenueVllt

gehts ja jetzt bal mal wieder über 7? oder hatte das keinen Einfluß?  

27.09.16 09:46

326 Postings, 1750 Tage Invest123Interview

http://boersengefluester.de/...ktionare-erwarten-eine-gute-dividende/

"Derweil haben die Analysten der in Mainz ansässigen Solventis Wertpapierhandelsbank die Coverage der Berentzen-Aktie mit einer Kaufen-Empfehlung aufgenommen. Ihr Kursziel: Immerhin 10,28 Euro. Gegenüber der aktuellen Notiz von 6,83 Euro entspricht das einem Potenzial von rund 50 Prozent."

"Kurz gesagt: eine normale Firma auf voraussichtlich höherem Kursniveau. "  

27.09.16 09:53

326 Postings, 1750 Tage Invest123Steigendes Interesse

Langsam steigt das Interesse des Marktes am Unternehmen. Bin gespannt wie es die nächsten Wochen weitergeht. Q3 Zahlen kommen in genau einem Monat.

Börse XETRA
Zeit 27.09.2016, 09:46:54
Letzter Kurs (realtime) 7,000 EUR 2,55%
Volumen 23.795  

28.09.16 15:11

1353 Postings, 1951 Tage Mitsch@Invest123

Einzige brauchbare Information aus den Mails von Berentzen war, dass man das Ziel hat unter normalen Umständen 2018 schon eine EBIT-Marge von 7,8% zu erreichen. Also, dass man das mittelfristige Margenziel quasi schon in zwei Jahren erreicht haben will.
Zu allen anderen Themen sind sie nur oberflächlich auf meine Fragen eingegangen.  

28.09.16 15:22
6

1353 Postings, 1951 Tage MitschHabe mal eine Tabelle zusammengestellt

Wenn meine Prognosen bis 2018 nur halbwegs so hinkommen sollten, sprechen wir hier von einem EV/EBITDA von 2 und einem KGV von 8 für 2018. Und dafür sind nur leichte Umsatzsteigerungen, die vor allem aus den margenstarken Segmenten alkoholfreie Getränke und Frischsaftsysteme kommen sollten, nötig.

Starke Gewinnsprünge werden wir vor allem in diesem Jahr, aufgrund von wegfallenden Abschreibungen + starker Umsatzanstieg bei verbesserter Marge und in 2018 wegen der auslaufenden Anleihe sehen.

Da am Kapitalmarkt positiver Newsflow in Verbindung mit intensivierter Kapitalmarktkommunikation und günstiger Bewertung häufig gut ankommt, denke ich, dass die Aktie ein Potenzial von mindestens 100% in den nächsten 1-2 Jahren hat. Da Aurelius nun die Umplatzierung abgeschlossen hat, könnte hier der Knoten bald platzen.  
Angehängte Grafik:
berentzen.png (verkleinert auf 59%) vergrößern
berentzen.png

28.09.16 15:45
1

96649 Postings, 7182 Tage Katjuschasehr schöne Übersicht. Danke!

Beim Nettofinanzvermögen hängst natürlich auch immer davon ab, wie hoch die Dividende ist und ob es möglicherweise anorganisches Wachstum gibt. Davon hängt teilweise auch ab, wie hoch das Zinsergebnis ist. Ich bin da etwas optimistischer beim Zinsergebnis als du, was aber letztlich egal ist, denn falls man wirklich 1,5-2,0 Mio Zinsaufwand auch 2018 noch haben sollte, obwohl die Anleihe wegfällt, würde das bedeuten, dass man offensichtlich nochmal erheblich Fremdkapital aufgenommen hat, um anorganisch zu wachsen. Und dann wären deine und meine Umsatz- und Ebitda-Prognosen noch zu konservativ. Gleicht sich dann unterm Strich aber wohl aus.

In meiner Tabelle bin ich jedenfalls auf 0,87 ? EPS in 2018 gekommen. Aber das sind alles eher marginale Unterschiede.Entscheidend ist, dass Berentzen 3-4% im Umsatz pro Jahr wächst. Wenn das gelingt, sollten deine Schätzungen zum Gewinn ungefähr hinkommen.
-----------
If there is a God, why did he make me an atheist?

29.09.16 08:53

3754 Postings, 3732 Tage Versucher1@Mitsch ... habe Deine Tabelle auf WO bei KC

gesehen, mich hier ein wenig eingelesen und aufgrund dessen bereits ne kleine Posi gekauft.
Eine Frage zu Deiner tollen Tabelle:

Die Steuerquote liegt darin in 2014 bei 34,8% und in 2015 bei 37,3% ; Ab 2016 rechnest/erwartest Du  dann mit einer Steuerquote von 29,5% !  Sind diese 29,5% eine Schätzung von Dir oder gibts Handfestes, das diesen Rückgang der Steuerqoute (von ca 36% auf 29,5% ) begründet bzw. sicher erwarten lässt?!

 

29.09.16 09:16
3

1353 Postings, 1951 Tage Mitsch@Versucher

Berentzen plant selber mit einer Steuerquote von 29,5% (siehe GB).
Aufgrund latenter Steuern kann der Steuersatz schon mal stark schwanken, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Über einen längeren Zeitraum gleicht sich das aber wieder aus, sodass man denke ich ganz gut dabei ist, wenn man durchschnittlich 29,5% Steuerquote annimmt.  

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 62   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
EVOTEC SE566480
bet-at-home.com AGA0DNAY
Lang & Schwarz AG645932
Viscom AG784686
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
flatex AGFTG111
Apple Inc.865985
Basler AG510200
Ballard Power Inc.A0RENB