Lessons learned? Oder: So wird man autark....

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.04.22 16:31
eröffnet am: 20.04.22 13:38 von: WahnSee Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 29.04.22 16:31 von: Zeitungslese. Leser gesamt: 982
davon Heute: 4
bewertet mit 2 Sternen

20.04.22 13:38
2

22831 Postings, 5002 Tage WahnSeeLessons learned? Oder: So wird man autark....

Eigentlich dürfte man sich gar nicht wundern....- wenn das nicht so haarsträubend wäre.

".. Deutschland sollte sich unabhängiger von Lieferketten und ausländischen Herstellern machen. So lautete kurz nach Beginn der Pandemie die Forderung der Politik. Sie rief Unternehmer und Betriebe auf, die deutsche Produktion von Masken hochzufahren. Gefördert wurde dies mit 90 Millionen Euro Steuergeldern.

Doch die Betriebe stehen nach dem schnellen Start schon wieder still. Obwohl die Nachfrage weiterhin groß ist, greift die öffentliche Hand nicht zu - zumindest nicht in Deutschland. Stattdessen kaufen Bund, Länder und Kommunen wieder asiatische Masken. Der Grund: Die Ausschreibungen gehen meist an den Anbieter mit dem niedrigsten Preis. .."

Q: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/...tschland-103.html

-----------
Hier ist Werbepartner freie Zone

20.04.22 17:16

18081 Postings, 1861 Tage goldikEs gibt kein richtiges Leben im falschen

bzw. Ändere das System .... (kleiner Scherz, durchaus ernst gemeint)
 

29.04.22 15:31
1

22831 Postings, 5002 Tage WahnSeeKurzarbeitergeld sinnvoll investiert....

...oder: Läuft da was schief in unserem Lande?

"...1,6 Millionen Euro: So hoch ist der Bonus (genauer: die kurzfristige variable Barvergütung) von Bayers Finanzchef Wolfgang Nickl im vergangenen Jahr ausgefallen. Insgesamt kam der CFO auf eine Vergütung von fast 3 Millionen Euro. Bei seinem Vorstandskollegen Werner Baumann war der Bonus sogar höher als Nickls Gesamtvergütung: Der CEO kassierte bei einem Gehalt von 5,7 Millionen Euro Short Term Incentives in Höhe von 3,2 Millionen Euro.

Diese hohen Saläre schmecken nicht allen, vor allem aber nicht den Fonds, die bei Bayer im Aktionariat sitzen. Sie wollen auf der heutigen Hauptversammlung gegen den Vergütungsbericht des Dax-Konzerns stimmen...."

Tscha, die Fonds war ja klar. Gibt ja dann weniger Dividende...

Nur: Wenn man sich jetzt beschwert, warum hat man dann letztes Jahr der neuen Vergütungsordnung zugestimmt? Und, warum gibts da keine Regelung seitens der Politik für die pandemische Ausnahmesituation?

Q: Finance, F.A.Z Verlag  
-----------
Hier ist Werbepartner freie Zone

29.04.22 16:17

4068 Postings, 4573 Tage ZeitungsleserFinanzvorstand

Der angestellte Finanzvorstand erhält 3 Mio. EUR, die Eigentümer erhalten 2 Mrd. EUR an Dividende. Das ist doch ein gesundes Verhältnis. Die (Konzern-)Bilanzen sind testiert, die Gläubiger vertrauen der Gesellschaft, keine Geldwäsche, man ist steuerehrlich, die Gesellschaft ist liquide und hat nicht den Staat angebettelt, Treasury passt, unter dem Strich bleibt was übrig - die Controller (Ausnahme: Beteiligungscontroller) hat man demnach auch im Griff. Kaufe niemals einen überforderten Finanzvorstand ein - lege lieber einen Cent mehr auf den Tisch.  

29.04.22 16:31

4068 Postings, 4573 Tage ZeitungsleserEr ist jeden Penny wert

Dem Lebenslauf nach zu urteilen, kennt er sich auch bestens mit den US-amerikanischen Gepflogenheiten aus.
https://www.bayer.com/de/vorstand/wolfgang-nickl  

   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: BigSpender, der boardaufpasser, Freigang, Björkshire Haddaway, qiwwi, Rubbel, SzeneAlternativ, waschlappen, Xenon_X
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln