finanzen.net

Leichtes Spiel für Gammelfleischer

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 28.08.07 02:33
eröffnet am: 01.09.06 20:54 von: johannah Anzahl Beiträge: 34
neuester Beitrag: 28.08.07 02:33 von: johannah Leser gesamt: 4622
davon Heute: 1
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | 2  

01.09.06 20:54
13

3488 Postings, 5587 Tage johannahLeichtes Spiel für Gammelfleischer

Der Skandal um verdorbenes Fleisch zeigt einmal mehr, dass es skrupellosen Händlern von der Politik allzu leicht gemacht wird.

Von Claudia Ehrenstein

Bundesverbraucherminister Horst Seehofer hatte sich zu Beginn seiner Amtszeit mit seinem energischen Vorgehen im damaligen Fleisch-Skandal großen Vertrauensvorschuss erworben. Durchaus überzeugend suggerierte er den Verbrauchern, dass es vergammeltes Fleisch aus deutschen Landen so schnell nicht mehr geben würde. Diese Illusion ist nun schon nach wenigen Monaten zerplatzt.

Die schwarzen Schafe in der Branche lassen sich eben nicht so schnell abschrecken, wenn gute Geschäfte locken: Weil der Preisdruck bei Dönerbuden und Chinarestaurants - nicht zuletzt wegen falscher Verbrauchererwartungen - extrem groß ist, lässt sich mit schlechter Ware zu Dumpingpreisen noch viel Geld verdienen. Daher ist es kein Zufall, dass jetzt ausgerechnet verdorbene Dönerspieße und ungenießbares Entenfleisch sichergestellt wurden. Die Gammelfleischer machen aber auch deshalb weiter, weil sie sich noch immer viel zu sicher sein können, nicht entdeckt zu werden. Die Zahl der Lebensmittelkontrolleure ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich reduziert worden. Zudem ist die Zuständigkeit für die Lebensmittelkontrollen bei den Kommunen: Da liegt es schon mal nahe, nicht zu genau hinzuschauen, wenn es um Arbeitsplätze und damit auch um Steuereinnahmen geht.

Wenn die Lebensmittelsicherheit verbessert werden soll, braucht der Bund mehr koordinierende Kompetenzen. Und wenn die Schlagkraft der Länder verbessert werden soll, dürfen ihre Verbraucherschutzministerien nicht aufgelöst werden. Die je nach Bundesland auf verschiedene Ministerien aufgeteilten Kompetenzen müssen wieder gebündelt werden, und nach dem bewährten Vorbild anderer Ressorts ist eine Verbraucherschutzministerkonferenz von Bund und Ländern einzurichten.

Artikel erschienen am Sa, 2. September 2006

© WELT.de 1995 - 2006  
Seite: 1 | 2  
8 Postings ausgeblendet.

02.09.06 22:40

1116 Postings, 5070 Tage MaxiJoBillig gleich schlecht - teuer ist gut.....

bin da eben auch sehr skeptisch.

Wie Orwell schon sagt, kommen da gerade die schwarzen Schafe mit Gammelfleisch auf die Idee, ihr Zeug extra teuer zu verkaufen!

Ohne Zweifel, führt ein harter Preiskampf auch irgendwann zu Versuchen oder vielleicht sogar Zwang, Abstriche mit der Qualität zu machen.

Persönlich habe ich wohl noch nie Dönner gegessen, habe immer ein Bogen um diese Buden gemacht. Doch nen Gyrosteller esse ich häufiger, wird wohl genau das Gleiche möglich sein.  

03.09.06 09:28
1

8001 Postings, 5404 Tage KTM 950Schnappauf unter Druck

Gammelfleisch: Schnappauf unter Druck

Vier Jahre altes Döner-Fleisch entdeckt - SPD und Grüne fordern schärfere Kontrollen
München - Mit massiver Kritik an Verbraucherminister Werner Schnappauf (CSU) haben SPD und Grüne auf den Gammelfleisch-Skandal in München und im Landkreis Fürstenfeldbruck reagiert. "Lebensmittelkontrolle muss mehr sein als Zufallsfunde", sagte der verbraucherpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Ludwig Wörner.

Bei einem Großhändler im Münchner Stadtteil Johanneskirchen wurden mehr als zehn Tonnen Fleisch sichergestellt, bei dem die Haltbarkeitsdaten teils um vier Jahre überschritten waren. Zu der beschlagnahmten Ware gehörten mehrere Tonnen Döner-Spieße und rund 360 Kilogramm Wild- und Geflügelfleisch. Ob und wie viel altes Fleisch bereits ausgeliefert wurde, sei noch unklar, so die Staatsanwaltschaft.

Der Hinweis auf den Münchner Händler kam von der Polizei in Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck). Dort hatte das Gesundheitsamt erst in dieser Woche ungenießbare Lebensmittel bei einem Großhändler beanstandet. In dem Betrieb war abgelaufene Ware umetikettiert worden.

Der jetzt aufgedeckte Fall ist bereits der vierte Lebensmittel-Skandal innerhalb weniger Monate. Im Oktober war der Chef einer Deggendorfer Kühlhausgesellschaft festgenommen worden, weil er verdorbenes Fleisch bundesweit ausgeliefert hatte. Ende Januar entdeckten Kontrolleure ungenießbare Produkte bei einem Passauer Wildfleischproduzenten. "Bayerns Kontrollsystem weist ganz offensichtlich empfindliche Lücken auf", kritisierte Grünen-Fraktionschef Sepp Dürr. Erneut sei Gammelfleisch nur durch Zufall entdeckt worden. Minister Schnappauf lehnte eine Stellungnahme ab.

http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/aktuell


--------------------------------------------------
Alles im Leben braucht seine Zeit. Gras wächst auch nicht schneller,
wenn man daran zieht!

Gruß
KTM 950  

03.09.06 11:28

7460 Postings, 5540 Tage potti65den staat ist es egal

hauptsache die steuern werden bezahlt.auch auf ein döner für 1,50 euro sind steuern drauf.in deutschland geht profit vor alles.  

03.09.06 11:58

92 Postings, 5122 Tage mathias1972hallo,

es ist schon eine schweinerei was in deutschland so abgeht.... als verbraucher ist man doch für die industrie nichts wert, obwohl wir deren überleben (finazeller art) sichern. die wollen alle nur unser geld, eigentlich müssten wir uns alle zusammen tun und uns diesen sch... nicht länger gefallen lassen. habe schon oft überlegt eine homepage ins leben zu rufen, auf der firmen genannt werden und einen bestimmten zeitraum. in dieser genannte zeit müsste die firma boykottiert werden - nach dem motto " alle macht dem volk"


 

03.09.06 12:30
1

2616 Postings, 5258 Tage 14Landserzwingt euch ja keiner

die Döner-Scheiße zu essen.

Mfg  

03.09.06 13:13
4

8001 Postings, 5404 Tage KTM 950Das hat nichts mit Dönerscheisse zu tun!

Wenn ich an die ersten Gammelfleischskandale denke, besonders in Bayern mit dem Wildfleisch, dem Realmarkt..., das durch ganz Deutschland seine Kreise zog und alle möglichen Bereiche betraf.

Es hat mehr was damit zu tun, was der Kunde bereit ist, für gute Ware zu bezahlen.

Das was jetzt mit den Dönerspiessen passierte, hat der Kunde zum Teil selbst verschuldet. Wenn ich einen Döner unter 1 ? kaufe kann ich nicht mehr viel erwarten. Geiz ist geil, sage ich nur.
Wenn ich ein Wiener Schnitzel mit Beilagen für 3-4 ? kaufe, kann ich auch nicht erwarten, dass 1A Ware dafür verwendet wird.

Der Staat, die Länder sind natürlich auch in der Verantwortung. Sieht fast danach aus, dass aus den letzten Vorfällen nichts gelernt wurde. Eine Verbesserung wird meines erachtens nicht eintreten, im Gegenteil. Das Landesamt für Verbraucherschutz muss wie viele Landesämter in Bayern in den nächsten Jahren 20% Personal abbauen.



--------------------------------------------------
Alles im Leben braucht seine Zeit. Gras wächst auch nicht schneller,
wenn man daran zieht!

Gruß
KTM 950  

05.09.06 09:32
3

19255 Postings, 6776 Tage lehnaOb ein Dönerspieß...

aus massiven Fleisch oder Abfällen besteht wird nicht erkannt,weil der Kunde hauptsächlich aufs Preisschild stiert.
Und so werden auch in Zukunft Müll-Döner mit "Appettit" runtergeschlungen.
Da die Gewinne hoch und die Strafen lächerlich sind,werden die Fleischbonzen weiterwurschteln,wetten dass...

"Upps...schon wieder einer von der Lebensmittelkontrolle"...
 

05.09.06 09:47
1

129861 Postings, 6043 Tage kiiwii"Drehspießfleisch" -- Zum Dönerwetter

Zum Dönerwetter


Von Lukas Weber


04. September 2006 Manche Leute haben seltsame Vorlieben. In Island zum Beispiel vergräbt man gerne die Flossen des Haifischs. Die Natur bereitet sie selbständig zur Delikatesse; das Ammoniak, welches den Gaumen kitzelt, soll die Sinne anregen. Das muß man nicht mögen. Krank macht es aber offenbar auch nicht.

Nun machen die Deutschen mit Drehspießen den Praxistest. Die sind zwar auch nicht gesundheitsschädlich, jedenfalls nicht in moderaten Mengen und nicht sofort. Aber der Gedanke, man könnte kürzlich in der Mittagspause unwissend graugrünes Fleisch genossen haben, dessen ranziger Geschmack gnädig vom Knoblauch verdeckt wurde, erschreckt dann doch.

Fix und fertig vom Großhändler

Eigentlich geht man ja gerade deshalb dahin, wo die Muslime kochen, weil dort alles frisch ist. Weit braucht man nicht zu laufen, denn kaum ein Büro in einer deutschen Großstadt, von dem aus man nicht zu Fuß ein Dutzend Dönerbuden erreichen könnte. Dort drehen die Spieße derzeit nutzlos vor sich hin, weil die Kunden auf der Flucht sind. Ihnen sind die jüngsten Berichte auf den Magen geschlagen.

Frisches Fleisch? Die Drehspieße werden fix und fertig und tiefgefroren vom Großhändler bezogen. Wenn der sie zu lange im Lager läßt, kann der Dönertürke nichts dafür. Das jedem Fleischskandal folgende Polittheater mit wechselseitigen Schuldzuweisungen kennt man auch schon. Warum überhaupt das Fleisch so lange herumliegt, wo die Deutschen doch so viel davon essen wie nie, hat bisher niemand beantwortet.

Kriminelle Etikettierer an den Pranger

Mag sein, daß es schon früher hätte auffallen müssen, wenn ein greiser Firmeninhaber seit Jahren mit der Hand Rechnungsbelege zusammenkritzelt. Richtig auch, daß die Strafen lächerlich sind und die Gewinne der Fleischmafia hoch. Deshalb gehören jene, die kriminell herumetikettieren, an den Pranger. Denn nur wen der Verbraucher kennt, den kann er bestrafen. Fleisch, das in tiefgefrorenem Zustand ewig auf Abnehmer wartet, verliert nur Geschmack. Wurde aber die Kühlkette unterbrochen, gammelt es schon während der Mindesthaltbarkeit.

Ein Risikorest bleibt also, vor dem die Politiker nicht schützen können. Wer Fleisch will, muß ihn tragen. Den Besitzern der Dönerbuden bleibt die Hoffnung, daß schon der nächste Skandal den Kunden ihre Currywurst madig machen mag. Dann essen sie wieder Kebap.


Text: F.A.Z., 05.09.2006, Nr. 206 / Seite 1


MfG
kiiwii  

05.09.06 10:01
4

129861 Postings, 6043 Tage kiiwiiso isses:

05.09.06 11:15
3

11907 Postings, 6091 Tage .Juergenseehofer sagte gestern

das strafmaß muß nicht erhöht werden
es ist ausreichend....warum sagt er das nur? *grübel*

dafür macht er seinen bayrischen kollegen an
der wiederum sagt, selbst mit doppelt soviel kontrollen
läßt sich nicht jedes schnitzel garantieren...hmm.?

aber nun kommt "der großmeister" aus der pfalz auf die bühne
denn er hat gerochen das man günstig wählerstimmen bekommen kann
und fordert eine erhöhung des strafmaßes..wie wird das wohl ausgehen?

der nächste skandal läßt grüßen und bis dahin werden wir einige
hundert oder tausend tonnen? von dem leckeren vertilgen
denn in dosen oder döna buden..restaurants..läßt sich´s ja anscheinend
gut vermarkten...mahlzeit..

ps.
ich nix mehr döna....(hab gestern im tv gesehen was die da alles für ein gehedder rein tun...brrr...und für 5 märker kann ich mir schon ein leckeres rindersteak in die pfanne hauen....aber manche meinen ja für das geld kann man nur minderwertiges erwarten,
sehe ich nicht so...  

05.09.06 11:18

8274 Postings, 5313 Tage pomeroldann heute Mittag mal eine

Fleischtasche konsumieren..lol  

05.09.06 11:23

8274 Postings, 5313 Tage pomerolVertraue wie ein Blinder o. T.

 
Angehängte Grafik:
Hygiene-Ass.jpg
Hygiene-Ass.jpg

05.09.06 11:28
1

129861 Postings, 6043 Tage kiiwii...die Kippe wird immer am Grill angezündet

...iss großte Zigaretteanzunder wo gibt...weißu

MfG
kiiwii  

05.09.06 11:35
1

5261 Postings, 6348 Tage Dr.Mabusedas blaue Pissoir steht auch

schon bereit.  

05.09.06 11:37
1

129861 Postings, 6043 Tage kiiwii...iss

korrekkte Kotzeimer, weissu...


(Ach, btw: "Maahlzeit!")


MfG
kiiwii  

05.09.06 11:45

8001 Postings, 5404 Tage KTM 950@.Jürgen

Ist aber ein Unterschied, ob du ein 2-3 ? Steak selber in der Pfanne machst oder 3-4 ? für ein Wiener Schnitzel incl. Beilagen in einer Gastwirtschaft ausgibst.

Bei deinem Steak liegt dann der Kilo-Preis bei ca 10 ?
Bei dem Wirt darf der Einkaufspreis nicht über 5 ? fürs Kilo liegen, dass er bei dem Wienerschnitzel mit Beilagen noch was verdient.

Wenn du eine Anspielung auf mein #15 machst.

--------------------------------------------------
Alles im Leben braucht seine Zeit. Gras wächst auch nicht schneller,
wenn man daran zieht!

Gruß
KTM 950  

05.09.06 11:50

8001 Postings, 5404 Tage KTM 950Lebensmittelkontrollen auf dem Prüfstand

©  ZEIT online, Tagesspiegel | 05.09.2006 8:00
Gammelfleisch-Skandal: Lebensmittelkontrollen auf dem Prüfstand

Im jüngsten Gammelfleisch-Skandal kündigt Bundesagrarminister Horst Seehofer jetzt Konsequenzen an. Bei dem Treffen der Verbraucherschutzminister von Bund und Ländern will er eine bundesweite Überprüfung der Lebensmittelkontrollen fordern.

Berlin - "Ich poche darauf, dass ein einheitliches Prüfsystem angewandt wird", sagte der Minister, der künftig auch Namen von Gammelfleisch-Anbietern veröffentlichen will. Die Grünen verschärften unterdessen ihre Kritik an Seehofer (CSU). Aus Brüssel kam Kritik an der deutschen Informationspolitik. Die EU-Kommission sei erst verspätet über die Gammelfleisch-Funde unterrichtet worden.

Seehofer sprach sich auch für eine Mitwirkung des Bundes bei der Überprüfung von Lebensmittelkontrollen aus. Es müsse nach der Wirksamkeit der Kontrollen gefragt werden, wenn Lebensmittel aus Konkursmasse von Firmen in den Handel kämen und die Ermittlungsbehörden sagten, man hätte die verdorbene Ware bei Überprüfungen erkennen können, sagte Seehofer mit Blick auf seinen bayerischen Amtskollegen Werner Schnappauf (CSU). Auch anderen Länderkollegen warf er vor, beim Kampf gegen Fleischskandale nicht genug mit dem Bund an einem Strang zu ziehen.

Zugleich lehnte der Bundesminister eine Verschärfung der Strafen ab. Das Lebensmittelrecht sehe Strafen bis zu fünf Jahren vor. "Man muss halt den Rahmen anwenden", forderte Seehofer. Mit dem Verbraucherinformationsgesetz, das am 22. September zur Abstimmung stehe, könnten außerdem die Namen von Betrieben genannt werden, die gegen das Lebensmittelrecht verstießen.

Zehn-Punkte-Programm nicht umgesetzt

Niedersachsens Verbraucherschutzminister Hans-Heinrich Ehlen (CDU) zeigte sich dagegen offen für Strafverschärfungen: "Sollte es seitens des Bundes Initiativen zur Gesetzesverschärfung geben, wären wir die ersten, die das begrüßen." Zugleich sprach sich Ehlen dafür aus, das Prüfverfahren für ein Berufsverbot für Gammelfleischhändler zu beschleunigen.

Die Vorsitzende des Agrar-Ausschusses im Bundestag, Ulrike Höfken (Grüne) warf Seehofer unterdessen vor, große Teile eines im vergangenen November angekündigten Zehn-Punkte-Programms zur Lebensmittelüberwachung "nicht erledigt" zu haben: "Flächendeckende Kühlhausüberprüfungen und Kontrolle der Eigenkontrolle" könnten angesichts der aktuellen Vorkommnisse in Bayern "wohl kaum als abgehakt bezeichnet" werden.

Informantenschutz für Mitarbeiter aus Fleischbetrieben

Meistgelesene Artikel des Tages

   * Versicherungen: Keine Alternative »
   * Innere Sicherheit: Anti-Terror-Placebo »
   * Echolot: Du kleines Stück Dreck »

Beliebteste Galerien

   * Gothic: Sonne macht albern »
   * 9/11: Engelsfedern in New York »
   * Zukunft: Künstlich, natürlich »

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) forderte einen umfassenden Informantenschutz für Mitarbeiter von Fleischbetrieben. "Der aktuelle Fall in Bayern ist schließlich nicht durch Kontrollen aufgedeckt worden, sondern nach einem anonymen Hinweis", sagte der NGG-Vorsitzende Franz-Josef Möllenberg. Künftig müsse sichergestellt werden, dass Hinweisgeber aus Betrieben bei arbeitsrechtlichen Konsequenzen mindestens über einen Zeitraum von 18 Monaten ihr bisheriges Einkommen behielten.

In Brüssel stieß die deutsche Informationspolitik im Gammelfleisch-Skandal auf Kritik. Die Europäische Kommission sei erst am Freitagabend über den Fund in Bayern unterrichtet worden, sagte ein Sprecher von EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou. Bereits am Vortag hatte die Polizei tonnenweise Dönerfleisch beschlagnahmt, das bis zu vier Jahre alt war. (tso/ddp)

--------------------------------------------------
Alles im Leben braucht seine Zeit. Gras wächst auch nicht schneller,
wenn man daran zieht!

Gruß
KTM 950  

05.09.06 11:53

8777 Postings, 6797 Tage der boardaufpasserIch weiß mir zu helfen um sicher zu sein!

Ich weiß mir zu helfen um sicher zu sein, dass ich ausschliesslich frische Fleischprodukte "verdrucke"

Ist ja doch auch ganz einfach - man darf ja nur nicht zu faul sein und die Fleischstücke als ganzes kaufen. So kann ich jedes Teil selbst zur Hand nehmen ( natürlich durchs Papier ) und es auf Farbe und jegliche Gerüche genauestens begutachten.

Gerichte selbst zubereiten ist jedoch hier bei den meisten ( verzogene Gesellschaft? ) das grösste Problem.

Ja, so einfach ist das:-)


Gruss
db



 

05.09.06 12:18

11907 Postings, 6091 Tage .Juergenhallo ktm

nöö nicht in anspielung auf dein posting

es heißt doch jetzt immer öfters....der verbraucher ist selber schuld *lol*
weil er immer billig kaufen möchte

aber fakt ist doch wenn ich ein döner kaufe zahle ich 2,5?
umgerechnet 5 märker.
salat..fladenbrot sind pfennige dabei
und das fleisch hat doch keinen hohen qualitativen protein anteil.
was soll man denn noch für sowas zahlen damit man kein verdorbenes
beanspruchen kann? 5? mit garantie auf frische?

ich kaufe z.B. gerne bei kaufland(kaufmarkt)
die haben sehr gute qualität und vernünftige preise
wenn ich dort hähnchen brustfilets kaufe
könnte ich für 2,5? fast 500g  1a leckeres fleisch bekommen

und da soll es nicht möglich sein für 2,5? einen vernünftigen döner
mit gewinn zu vermarkten?
zumal da vielleicht 150g fleisch incl. nebenzeugs drin sind!
denke mal das sind vielleicht max. 50cent im einkaufswert.
zusammengefaßt, vielleicht 20 cent für salat und fladenbrot, 50 cent dönerfleisch
und 1,80? sind kosten und gewinn...und da ist der verbraucher schuld?

hihi..wers glaubt wird selig...verarsche hoch drei..

gruß juergen

 

05.09.06 12:29

8215 Postings, 6971 Tage SahneBeste Döner auffe Welt

gibt' s Karlsruhe beim Kolo-Döner für ich glaube 3,50 oder 4 ?...
Muss mal wieder hin, hab richtig Hunger gekriegt beim lesen...  

05.09.06 12:52

8001 Postings, 5404 Tage KTM 950@.Jürgen

Kommt drauf an, wo du ihn kaufst, was sie für Waren, Lebensmittel einsetzen usw. Bei manchen stimmt wohl deine Rechnung.

Dort wo ich meist meinen Döner hole, wird vor meinen Augen der Teig, das Fladenbrot, Lahmacun usw. gemacht.  Spät abends, wenn weniger los ist, kannst du zuschauen wie er den Dönerspiess für den nächsten Tag selber richtet und er verwendet ausschliesslich Fleisch dafür.
 
Wenn das Fladenbrot selber gemacht ist, rechne ich mal 0,40? dafür, für das Fleisch 1,20?- 1,50? (Kilopreis ca.7? und 150g pro Döner), und die restlichen Zutaten 0,40?. Dann hab ich einen Wert von 2-2,30? pro Döner, er muss seineLadenmiete bezahlen, hat noch andere Unkosten, will was daran verdienen und dann ist mir der Döner 3? wert, weil ich meist noch einen türkischen Tee dazu bekomme.



--------------------------------------------------
Alles im Leben braucht seine Zeit. Gras wächst auch nicht schneller,
wenn man daran zieht!

Gruß
KTM 950  

05.09.06 13:17

11907 Postings, 6091 Tage .Juergenhallo ktm

hmm..hört sich echt lecker an
mit 3 oiros hätte ich da auch kein prob...
und vielleicht finde ich hier in berlin auch mal sowas..

gruß juergen

 

13.09.06 15:26

5497 Postings, 5188 Tage ostseebrise."Wissen, was man in der Pfanne hat"

13.09.2006
Verbraucherministerium für bessere Rückverfolgbarkeit von Fleisch

Berlin (dpa) - Das Bundesverbraucherministerium will sich nach mehreren Fleischskandalen für eine bessere Rückverfolgbarkeit stark machen. "Der Verbraucher muss wissen, was er in der Pfanne hat", sagte der Parlamentarische Staatssekretär Gerd Müller (CSU) der "Passauer Neuen Presse".

Auf der Verpackung solle künftig stehen, woher die Lebensmittel stammten. In der EU etwa dürfe Fleisch tiefgefroren bis zu sieben Jahre gelagert werden. Die Länder hatten das Bundesministerium gebeten, sich auf EU-Ebene für eine bessere Codierung einzusetzen. Müller kündigte zudem für November die Beratung im Bundestag über einen Gesetzentwurf gegen Preisdumping an.

Bundesverbraucherschutzminister Horst Seehofer (CSU) dringt auf eine stärkere Kontrolle großer Betriebe. Nötig sei eine Umschichtung der Kontrollen von kleinen Erzeugern, die oft "eisenhart" überprüft würden, zu gründlicheren Kontrollen in Großbetrieben, sagte er am Dienstag beim Besuch eines Fleischbetriebs in Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern. Die Länder sollten Kontrollen nicht aus Angst, etwas zu entdecken, hinausschieben.

In einem Kühlhaus in Frankfurt/Main wurden bisher 26,5 Tonnen Rind- und Schweinefleisch als verdorben eingestuft, teilte das Dezernat für Gesundheit mit. Davon seien 3,5 Tonnen nicht tiefgekühltes Rindfleisch aus Litauen mit weit überschrittenem Haltbarkeitsdatum bis Juli 2005. Bei einem anderen Teil des Rindfleischs waren die Etiketten entfernt. Der Rest seien Schweinebacken aus Frankreich, die Gefrierbrand aufgewiesen hätten. Nach ersten Erkenntnissen des Veterinäramts gelangte kein Gammelfleisch in den Handel. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, das abgelaufene Haltbarkeitsdatum sei nur eine Ordnungswidrigkeit.
Anzeige

In Nordrhein-Westfalen wurden 15 Tonnen überlagerte Lebensmittel, die Kontrolleure in einem Tiefkühllager in Heinsberg gefunden hatten, nahezu vernichtet. Bei der beanstandeten Ware sei das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen, die Produkte seien jedoch nicht verdorben, teilte der Kreis Heinsberg mit. Von der Ware gelangte nach Angaben des betroffenen Gastronomiegroßhändlers Arnold Frenken nichts in den Verkauf. Die Ware sei einwandfrei gewesen.

Bei 113 Fleischproben in Baden-Württemberg als Folge des Gammelfleischskandals aus Bayern wurden bisher 500 Kilogramm verdorbenes Fleisch entdeckt. Es habe keine Gesundheitsgefährdung bestanden, teilte das Landes-Agrarministerium mit. Die österreichischen Behörden beschlagnahmten im Zusammenhang mit dem Skandal aus Bayern zehn Tonnen Fleisch bei 13 Unternehmen. Das Saarland setzte Sonderkontrollen fort. In der vergangenen Woche waren in einem Betrieb in Dillingen 780 Kilogramm Fleisch sichergestellt worden.  

13.09.06 15:43

1320 Postings, 5707 Tage HausmeisterKrauseGenau, Beratung gegen Preisdumping

diese unfähigen Masken! Mit dem Thema wollte Seehofer schon mal auf den Putz hauen. Die sehen nicht nur so .......aus, die sind es auch;-) (Kann jetzt jeder selbst einsetzen was er meint). Ich sage nur:"schraubt die Lebenshaltungskosten wieter in die Höhe, Fleisch nur noch für Rentner, obere Einkommensklassen und maximal einen Suppenknochen jeden Sonntags für´s gemeine Volk." Wie beschränkt muss ich sein um der Fleischmafia noch größere Gewinne auf Ihren Matsch zu ermöglichen. Ich habe wirklich das Gefühl wir gehen mit jeder Legislaturperiode einen Schritt zurück, die Steuereintreiber (Finanzamt) dürfen doch bei Nichtabgabe munter drauf los schätzen, egal wie die bisherigen Meldungen waren, die GEZ beschließt 5,20? pro PC und Handy das geschäftlich in irgend einer Art und Weise genutzt wird, mehr für die Altersvorsorge tun oder besser noch bis zum umfallen arbeiten, schade nur dass ältere Menschen auf unserem Arbeitsmarkt keine Chance haben, von der ach so tollen Gesundheitsreform ganz zu schweigen. Meine Meinung:"....die gehören alle wech, es lebe die Monarchie"
Nee Spass bei Seite, aber wie weit wollen diese Politiker sich noch vom Volk entfernen? Die haben schon jeden Bezug zur Realität verloren. Warten wir mal bis die Zahlungskräftige Rentnerschicht abtritt, so in 15 - 20 Jahren, dann geht hier das Licht aus!
Gruß Hausi  

28.08.07 02:33
1

3488 Postings, 5587 Tage johannahHausmeisterKr. kennt sich gut aus

-Fleisch nur noch für Rentner,
-maximal einen Suppenknochen jeden Sonntags für´s gemeine Volk.
-die Steuereintreiber (Finanzamt) dürfen doch bei Nichtabgabe munter drauf los schätzen
-die GEZ beschließt 5,20? pro PC und Handy
-bis zum umfallen arbeiten
-von der ach so tollen Gesundheitsreform ganz zu schweigen
-:"....die gehören alle wech, es lebe die Monarchie"

..."Warten wir mal bis die Zahlungskräftige Rentnerschicht abtritt, so in 15 - 20 Jahren, dann geht hier das Licht aus!"

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
ITM Power plcA0B57L
TeslaA1CX3T
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001
CommerzbankCBK100