finanzen.net

Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 364 von 375
neuester Beitrag: 26.02.20 18:01
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 9361
neuester Beitrag: 26.02.20 18:01 von: snug_hoodie Leser gesamt: 1324362
davon Heute: 721
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | ... | 362 | 363 |
| 365 | 366 | ... | 375   

13.01.20 21:15

51380 Postings, 5538 Tage LibudaRechne mir konkret vor, wo ich bei den

Zahlen einen Fehler gemacht habe - mit Deinen Allgmeinplätzen ist nämlich nichts anzufangen.  

13.01.20 21:37

51380 Postings, 5538 Tage Libudazu 9075: Wenn Du Dich mit konkreten Zahlen

beschäftigst hättest, hättest Du längst gemerkt, dass ich auch die 2018 Umsätze berichtigt habe, denn ich habe die 59,32 in 2018 um 1,67 (Genopace) und 4,16 (Finmas) gekürzt und 53,49 als Basis angenommen.

Und die 70 in 2019 habe ich um 4,5 (Geno) und 6,2 (Finmas) gekürzt  (siehe 9071/72), was 59,3 ergibt. Und ein Anstieg von 53,49 auf 59,3 ist eben nun einmal ein Anstieg von nur 10,9%.  

13.01.20 21:41

51380 Postings, 5538 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 20.01.20 11:54
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

13.01.20 21:51

786 Postings, 1658 Tage matze91Anteile der Genopace und der FINMAS

@ irgendwie
Mister L. bevorzugt eine eigene Rechenart,

der zieht zunächst beim TAV 50% (FINMAS) bzw. 50% bei Genopace (nach seiner Rechnung: wären es eigentlich 55%) ab und glaubt, dass die in   der Erfolgsrechnung von Hypoport AUSGEWIESENEN Erlöse auch nochmal entsprechend um 50 bzw. 55 % gekürzt werden müssten. :)
 

13.01.20 22:15
1

51380 Postings, 5538 Tage LibudaDeine Behauptung ist falsch, denn ich beziehe

mich bei meiner Argmentation nicht auf die Erfolgsrechung von Hypoport, sondern auf die in diesem Bericht ausgewiesenen Zahlen:

https://www.ariva.de/news/...olumen-auf-europace-plattform-im-8094108  

13.01.20 23:11

51380 Postings, 5538 Tage Libudazu 9080: Und genau um diese Zahlen dreht sich

die heutige Diskussion - und nicht um das absurde Fass, das Du - aus welchen Gründen auch immer, die ich mir vorstellen kann - versuchst aufzumachen.  

13.01.20 23:48

37 Postings, 501 Tage jakobjrEs müsste doch jetzt auch dem letzten

klar geworden sein, dass man nur den Troll füttert wenn man hier postet.
Bitte verwendet doch wieder eure Energien für den Expertenthread.
Setzt ihn auf ignore und gut ist.  

14.01.20 14:00
1

51380 Postings, 5538 Tage LibudaDroht dem Immobilienboom ein jähes Ende und was

bedeutet das für Hypoport?

Käufer müssen für den Traum von den eigenen vier Wänden immer tiefer in die Tasche greifen ? und zugleich immer höhere Kredite aufnehmen. Im vergangenen Jahr nahmen private Haushalte in Deutschland gut 995 Mrd. Euro Schulden auf, um sich ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen. Innerhalb von zehn Jahren ist die Darlehenssumme damit um ein Viertel gestiegen. Das geht aus einer Kleinen Anfrage der Grünen an das Finanzministerium hervor.

Experten sehen darin deutliche Zeichen für eine Überhitzung. Nun schlagen sogar die obersten Risikowächter der Europäischen Union Alarm. In einer Mitteilung zeichnet der Europäische Systemrisikorat (ESBR) ein erschreckendes Bild des Marktes: Problematisch seien nicht nur die überteuerten Preise für Wohnimmobilien. Die Experten beobachten zudem, dass Banken Immobiliendarlehen zunehmend leichtfertiger vergeben. Der Immobilienmarkt sei dadurch anfällig, wenn sich das wirtschaftliche Umfeld verschlechtert. Sollte der Markt einen ?bedeutenden Abschwung? durchleben, drohten Banken Verluste, warnt der Ausschuss.

Bei der Finanzierung von Wohnimmobilien erhöhte sich der durchschnittliche Loan-to-Value (LTV) im vergangenen Jahr von 84,8 auf 86,5 Prozent. Der LTV gibt das Verhältnis zwischen Kredithöhe und dem Verkehrswert des Immobilienbestandes wieder. Je höher der LTV, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Kreditnehmer das Darlehen nicht bedienen kann. Er ist damit ein wichtiges Maß für das Risiko, das Banken mit der Kreditvergabe eingehen.

https://www.capital.de/immobilien/...m-immobilienboom-ein-jaehes-ende
 

14.01.20 17:17

51380 Postings, 5538 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 19.01.20 14:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

14.01.20 18:00

1208 Postings, 857 Tage irgendwieDafür hat

Hypoport mit dir NULL PROBLEMO

Und was hat Plaid jetzt mit Hypoport GEMEINSAM

NICHTS und rein GAR NICHTS.



 

15.01.20 22:52

51380 Postings, 5538 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 16.01.20 17:21
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

15.01.20 23:09

51380 Postings, 5538 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 16.01.20 17:19
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

16.01.20 09:09

51380 Postings, 5538 Tage Libudazu 9088: Irgendwie scheinen mir diese Fakten doch

unangreifbar und eine Flucht davor sinnlos.  

16.01.20 11:54

212 Postings, 1575 Tage RagnarLothbrokGenau, die Fakten (u.a. Kurs)

sprechen für sich.
Die kannst auch Du nicht "angreifen" und wegrennen kannst Du vor dem Erfolg (Kursentwicklung) auch nicht. Also toleriere doch wenigstens die Fakten.

Schönes Eigentor. :-)

RL  

16.01.20 13:19

51380 Postings, 5538 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 16.01.20 14:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

16.01.20 14:21

51380 Postings, 5538 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 16.01.20 14:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

16.01.20 15:05

643 Postings, 1672 Tage RisikoklasseLIBUDA

Ich frage mich immer, warum die Moderatoren sich die ganze Arbeit mit Libuda machen anstatt ihn einfach für alle Zeiten zu sperren, und danach diesen Thread in seiner ganzen Sinnlosigkeit zu beenden.
Das wäre doch wirklich für alle Beteiligten (incl. Libuda!) das Allerbeste.  

16.01.20 16:10

212 Postings, 1575 Tage RagnarLothbrokLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 19.01.20 14:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage

 

 

16.01.20 16:52

51380 Postings, 5538 Tage LibudaWieviel heiße Luft im Immobilienmarkt steckt

und welche Gefahr vielen Angeboten von Hypoport droht, wird m.E. klar, wenn man sich einmal den Baupreisindex ansieht und ihn mit den Preissteigerungen bei Immobilien (selbst wenn dort noch die Grundstücke/Grundstücksanteile enthalten sind) seit 2015 vergleicht:

Für die Fortschreibung der Baupreisindex-Reihe in Ihrem BKI Kostenplaner (ab Version 21) verwenden Sie ausschließlich die Werte der Bruttoreihe 2015=100.

Der Nettoindex dient dazu Kosten oder Kostenkennwerte die in netto angegeben sind in zeitlich aktualisierte Nettowerte umzurechnen. Insbesondere BKI Fachbücher mit Positionspreisen, die aufgrund üblicher Praxis von BKI mit Nettowerten herausgegeben werden, können so problemlos fortgeschrieben werden.
Bruttoreihe Nettoreihe
2015=100 2015=100
    4/2019  November     115,7§ 115,7
    3/2019    August     115,1§ 115,1
    2/2019       Mai     114,3§ 114,3
    1/2019   Februar     113,4§ 113,4
    4/2018  November     111,5§ 111,5
    3/2018§August 110,6 110,6
    2/2018       Mai     109,2§ 109,2
    1/2018   Februar     108,2§ 108,2
    4/2017  November     106,4§ 106,4
    3/2017    August     105,7§ 105,7
    2/2017       Mai     104,9§ 104,9
    1/2017   Februar     104,0§ 104,0
    4/2016  November     102,7§ 102,7
    3/2016    August     102,4§ 102,4
    2/2016       Mai     101,9§ 101,9
    1/2016   Februar     101,2§ 101,2
    4/2015  November     100,4§ 100,4
    3/2015    August     100,2§ 100,2
    2/2015       Mai      99,8§ 99,8
    1/2015   Februar      99,6§ 99,6
                                                  §
https://bki.de/baupreisindex.html
 

16.01.20 17:24

212 Postings, 1575 Tage RagnarLothbrokist doch sehr gut, Hypoport wird mehr Umsatz

machen. Und damit mehr Gewinn.
Alles top.

Autos werden auch immer teuerer und deswegen gibt es keine "Autoblase" oder werden weniger verkauft. Denn das "Bedürnis" Auto ist immer noch vorhanden und das von Wohnraum auch.

Diese Denke von Libuda .... man man. Ich empfehle nochmal Grundkurs Ökonomie für Dich Libuda.

RL



 

16.01.20 17:30

1988 Postings, 7387 Tage NetfoxAuch der Bedarf an Intelligenz ist enorm.

Leider nimmt die natürliche Intelligenz  rapide ab, so dass man nur noch auf künstliche Intelligenz hoffen kann. Aber da ist Hypoport ja auch mit dabeiwink

 

16.01.20 17:38

51380 Postings, 5538 Tage Libudazu 9095: Wenn man sich einmal die Mühe macht und

genügend ökonomischen Sachverstand besitzt, um sich durch das nachstehende Papier durchzuarbeiten, wird klar:

Bei reproduzierbaren Vermögenswerten wie den meisten Immobilien können die Marktpreise weit über den Produktionskosten liegen - das ist allerdings ein Ungleichgewichtszustand. Ungleichgewichtszustände tendieren aber früher oder später dazu zu korrigieren.

https://www.dia.de/assets/media/dia/Seminare/...Immotage_Folien_2.pdf  

16.01.20 17:45

1208 Postings, 857 Tage irgendwieWahrscheinlich

wurde deshalb KI erfunden, weil NI bei einigen fehlt.  

16.01.20 17:53

51380 Postings, 5538 Tage Libudazu 9099

Zustimmung  

Seite: 1 | ... | 362 | 363 |
| 365 | 366 | ... | 375   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: unratgeber, Gonzodererste

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750