finanzen.net

Albireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite 1 von 258
neuester Beitrag: 29.09.20 20:02
eröffnet am: 04.11.16 08:15 von: RoStock Anzahl Beiträge: 6439
neuester Beitrag: 29.09.20 20:02 von: BioKenner Leser gesamt: 732249
davon Heute: 74
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
256 | 257 | 258 | 258   

04.11.16 08:15
15

1206 Postings, 2812 Tage RoStockAlbireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
256 | 257 | 258 | 258   
6413 Postings ausgeblendet.

25.09.20 15:13

2592 Postings, 1401 Tage Renegade 71was

passiert gerade?? 30 Euro  

26.09.20 11:49

208 Postings, 208 Tage dingDong69Insider Pamela Stephenson Sells 451 Shares

26.09.20 11:53

208 Postings, 208 Tage dingDong69https://sec.report/Document/0001209191-20-052109/

26.09.20 12:58

184 Postings, 1372 Tage EdikaPamela hat 451 Aktien verkauf.

Wer interessiert sich für 451 Aktien? !!
Nobody  

26.09.20 18:49

208 Postings, 208 Tage dingDong69nun ..

.. ich finde es schon komisch, den Zeitpunkt, zu verkaufen. Just in dem Moment,  als  es mal wieder steigt.
Wir werden sehen, wie es am Montag weitergeht. Ich bin halt ein ``Nobody`` und mich interessieren sämtliche Dinge,  die um ALBO passieren.    

26.09.20 19:50
1

886 Postings, 1870 Tage Glatzenkogelist alles relativ

und muss man immer im Kontext betrachten.
P. Stephanson hat von 22.818 Shares jetzt 451 verkauft. Relativ also weniger als 2%. Man muss sehen, dass es in USA nicht unüblich ist, das Manager auch laufendes Gehalt zumindest teilweise in Form von Ausübung von Optionen erhalten. Womöglich auch wieder ein Zwangsverkauf seitens der Bank, um US Quellensteuer an die Finanzverwaltung abzuführen. Oder Töchterchen hat ihren ersten Kleinwagen erhalten...who knows....
Wenn der Gesamtmarkt jetzt nicht wieder in Knie geht, sollten das jetzt nach meinem Befinden wirklich Tiefststände sein. Geht der Gesamtmarkt in die Knie, dann bekommt Albo  wohl auch auf die Mütze. Dann dann wohl dem, der dick im Cash ist. So Titel wie Albo zählen m.E. zu den Juwelen für ein antizyklisches und krisenfestes Depot. Zumindest wenn man nicht sehr kurzfristig orientiert ist.
Luft nach oben ist hier die kommenden 2-3 Jahre reichlich.....

 
 

26.09.20 21:14

1033 Postings, 1553 Tage MisterTurtleInsiderverkäufe

läppische 451 Stück klingt gerade mit der krummen Stückzahl nach Steuerkram, hatten wir doch neulich auch schonmal.

bin ich eigentlich der einzige dem aufgefallen ist das bei den letzten Insidertrades 10.000 Stück für 40 Dollar verkauft und gleichzeitig Optionen auf 10.000 zu einem Kurs von 25 Dollar gezogen wurden?

Wenn man diese Möglichkeit hat wundert es mich immer, wenn das nicht von den anderen Mitgliedern auch genutzt wird. Sind immerhin 10.000 mal 15 Dollar Gewinn. Also für die Kohle würde ich schon ein Terminchen bei meiner Bank machen. Oder 7k verkaufen und mir dafür 10k holen.

Wenn ich an solche Möglichkeiten denke wird mir immer ganz warm ums Herz.  

26.09.20 21:46
1

1033 Postings, 1553 Tage MisterTurtleAntizykliker

ich fürchte durch die ganzen ETFs gibt es den klassischen Antizykliker in der Form nicht mehr oder zumindest viel weniger. Man kauft oder man verkauft sein Paket, man guckt nicht mehr was man da eigentlich handelt.
Wir denken da noch wie ein Krämer, der an die Qualität und den Wert seiner handverlesenen Waren glaubt. Den Kaufmann juckt es gar nicht, was auf seinem Schiff unterwegs ist, solange es Rendite abwirft. Die ETFs sind da das Schiff des Kaufmanns.

Aus dem ETF beherrschten System kommt man nur raus in dem man sich auf die Dividende verlassen kann, die für die verbliebenden Besitzer bleibt - egal was der Kurs gerade für Kapriolen schlägt. Nur bis es Divi gibt haben wir noch mindestens zwei lange Jahre vor uns. Bis dahin wird unser Kurs einfach mit runter gezogen und wir gucken in die Röhre. Das klingt nicht gerade antizyklisch.

Noch trauriger ist dabei das wir die steigenden Phasen kaum genutzt haben, aber wenn es runter geht immer schön mit dabei sind. Wenn man bedenkt das wir 2017 schon bei 28 € standen muss man sich schon fragen was mal passieren muss, damit dieses Papier mal wirkliche Ambitionen nach oben zeigt. Ein Proof of Concept hat nur gereicht um diese 4 Jahre alte Marke knapp zu überbieten. Man hat teilweise das Gefühl das der Kurs die 50 Dollar erst überbietet wenn ein Übernahmeangebot für 100 Milliarden Dollar  kommt. Dann geht es kurz bis 65 hoch, wird aber dann noch Intraday von den Robotern wieder auf 49,50 runtergedrückt. Echt zum kotzen!  

27.09.20 01:13

886 Postings, 1870 Tage Glatzenkogelna, ja,

also nicht auf die Qualität seines Investments zu achten, das könnte in den kommenden Börsenjahren zu Negativrendite führen. Insbesondere, wenn es sich um ein Core-Investment des jeweiligen Depots handelt.
Ich habe dieses Jahr 3 Titel, von denen ich qualitativ nicht vollständig überzeugt war, aus dem Depot geworfen. Rigoros. Dabei auch Verluste realisiert. So manches davon steckt aktuell auch in Albo.  
Ich habe derzeit in meinem Depot neben einer Depotleiche nur noch Titel, wo ich  auch absolut dahinterstehe. Täuschen kann man sich natürlich immer. Aber es kommen jetzt die eher ungemütlichen Börsenjahre. Wenn man nicht aktiv tradet und eher kurz bis mittelfristig unterwegs ist, dann muss man sich m.E. aktuell schon sehr gut überlegen, was man sich ins Depot nimmt. Aktien m.E. höchstselektiv und antizyklisch, oder eben traden. Dann muss man aber auch regelmäßig mal Gewinne einsacken und nicht immer auf den ganz großen Wurf hoffen.
Ich sehe Albo mit Blick auf die Shareholderstruktur und den hohen Anteil hochkarätiger institutioneller Investoren auch nicht nicht als ETF beherrscht. Klar kann sowas kurzfristig für ein kleines auf und ab sorgen. Aber der Kurs wird dadurch nicht gemacht.
Turtle, Du scheinst sehr enttäuscht hier zu sein. Das machst Du so ziemlich in jedem Post  seit dem Readout deutlich. Ich wünsche mir aktuell zwar auch höhere Kurse. Keine Frage. Aber mein Anlagehorizont, Investmentcase und auch meine Strategie hier sah von vorneherein keinen (Teil-) Ausstieg in 2020 oder 2021 vor. Von daher juckt mich der Kurs aktuell nicht. Ich trauer vergebenen Trading-Chancen bei Albo (und die hat es mehrmals gegeben) daher jetzt auch nicht hinterher.  Ich weiß, was ich hier perspektivisch habe.
Es ist ungeheuer viel Geld im Umlauf. Hier haben wir bald ein zugelassenes Med in PFIC, welches alleine bei 450 Mio Jahresumsatz eine Milliardenbewertung rechtfertigt. Hinzu PRV von ca. 100 Mio und wirklich gute Aussichten auf weitere Umsätzen in anderen Indikationen 2022 ff..
Mal sehen, wofür sich Anleger (egal ob Direktanlage und mittelbar über Fonds oder ETF) in Zukunft entscheiden. Für Zykliker wie z.B. Automobil, Versorger oder Luftfahrt und für gut aufgestellte und unterbewertete Titel aus den Bereichen Tech, Pharma, Gaming etc ....
Klar war man hier vor dem Readout im Risiko. Aber nicht unbedingt im Analysevorteil. Die Spatzen pfiffen es schon lange von den Dächern, dass die P3 mit hoher Wahrscheinlichkeit in PFIC ein Erfolg wird.  Deswegen kann man auch den Kurs von 2017 eher nicht heranziehen, da es damals aufgrund geringerer Aktienanzahl auch eine geringere Marketcap gab.
Wenn man schnelle Multibagger will, muss man wahrscheinlich auch mehr ins Risiko. Es gibt solche Titel, auch aktuell. Meine derzeit spekulativste Position im Depot mit m.E. guten diesbezüglichen Aussichten ist Catabasis. könnte die kommenden Wochen richtig ablaufen.    
Hier gebe ich der Sache entspannt etwas Zeit. Das wird schon.  

27.09.20 14:56
1

886 Postings, 1870 Tage GlatzenkogelBig Pharma

hier das Alternativprogramm für den Tatort heute Abend

https://www.youtube.com/watch?v=5ckDyDZuwPE  

28.09.20 16:27

1033 Postings, 1553 Tage MisterTurtleheute

wäre der Kurs beinahe gestiegen...

450 Mio Umsatz wäre schon mal nicht schlecht. Da sollte auch noch allen Kosten noch genügend für eine Divi von vielleicht 5 Dollar übrig bleiben, vielleicht sogar Richtung 10. Dauert nur halt noch und wir antizipieren hier leider praktisch nichts davon im Kurs.

Den das sehe ich anders: Für "Die Spatzen pfiffen es von den Dächern" war der Kurs die ganze Zeit viel zu gering. Es fehlt eben die Rechnung, was man so an Umsatz erwarten darf und wieviel davon als Divi hängen bleiben wird. Ok, man darf den Kuchen nicht verteilen bevor er gebacken ist, die Preise müssen erst noch ausgehandelt werden. Trotzdem ist schwer davon auszugehen, dass die großen Investoren da schon relativ präzise Schätzungen in den geheimen Akten haben, während wir Kleinanleger wieder doof dastehen.  

28.09.20 16:46

2592 Postings, 1401 Tage Renegade 71Divi??

wo steht das das divi gezahlt wird,bzw.gezahlt werden soll??  

28.09.20 21:32

1033 Postings, 1553 Tage MisterTurtleGegenfrage

wenn du genügend Forschungsteams hast, deine Schulden bezahlt sind und du mit der Kohle nicht mehr weißt wohin - was passiert dann wohl mit deinen Einnahmen?
Wenn du genügend Geld auf einen Stapel gelegt hast,wollen die Aktionäre - also die Besitzer schon mal wissen, was das Management damit vorhat. Und wird dann auch klar machen, dass man selber für dieses Geld ebenfalls Verwendungsmöglichkeiten hat.

oder zurück gefragt: wieso sollte es keine Divi geben, wenn man erstmal hochprofitabel arbeitet?  

28.09.20 23:59

2592 Postings, 1401 Tage Renegade 71erstmal

muss man so viel Geldverdienen von dem du gerade sprichst dann kann es natürlich sein aber wurde hier schon öfters erwähnt das man erstmal soviel Geld verdienen sollte bevor es verteilt wird,nicht falsch verstehen bin natürlich auf deiner Seite, ich möchte auch divi haben.  

29.09.20 16:42

184 Postings, 1372 Tage EdikaAlso

Das geht wirklich nicht mit rechten Mittel zu. Nur circa 20 % höre Kurs nach eine super erfolgreiche Phase drei.

Für mich sieht es so aus, als wolle man den Kurs unbedingt drücken, um eine günstigere Übernahme zu erzielen.  

29.09.20 17:53

2592 Postings, 1401 Tage Renegade 71edika

aber wer will hier drücken und wenn ja wer sollte das sein bzw.was soll sowas kosten.wir haben ca.teilweise 200000 aktien Umsatz.wie willst du so einen Kurs hindern zu steigen.meiner Meinung nicht möglich. ziehe mal ein Vergleich zu paion 3 Zulassungen und Kurs ist so gut wie wieder auf ausgangs Kurs.dort wird auch immer von Kurs drücken und übernahmen geredet,deshalb m M.glaube ich nicht dran lasse mich aber gerne eines besseren belehren.  

29.09.20 19:33

1033 Postings, 1553 Tage MisterTurtlemehrere Fragen

Wer soll den Kurs drücken: Jeder Bigplayer, der so einen Laden übernehmen möchte. Da zahle ich für verkackte Shorts doch gerne 100 Millionen, wenn ich dafür den Kurs um eine halbe Milliarde gedrückt bekomme.

Und zur Divi: Natürlich bleibt da deutlich Geld über. Wenn man selbst im Erfolgsfall kein Geld verdienen könnte, wäre Pharma vor 100 Jahren komplett gestorben.
Guck doch einfach mal: Der Cashbestand reicht noch mehrere Jahre und ab Ende nächsten Jahres kommen richtige, echte, dauerhafte und hohe Einnahmen im Vergleich zu den Kosten. 2022 wird schon ab 01.01. Geld verdient. Wo soll das denn hin?
Alternativ zur Divi wäre ein Rückkaufprogramm, aber das ist ja auch eine ähnliche Maßnahme. Ist halt beides Kurspflege.
Albireo kann seine Einnahmen jedenfalls nicht dauerhaft komplett reinvestieren. Die sind spezialisiert auf Gallsäuremodulation, das betrifft einzelne seltene Krankheiten. Danach ist erstmal Schicht im Schacht. Wenn Albireo diesbezüglich seine Kandidaten durch hat (und nebenbei NASH in Japan weiter läuft), müssen die sich was neues suchen. Bleibt die Frage, was das sein soll. Es sollte ja schon recht nah dran sein, damit man als führender Experte forscht und nicht als dahergelaufener Amateur. Die werden nicht nach Gallsäuremodulation auf einmal in Haarwuchsmittel machen, eben weil sie da keine Expertise haben.
Das Pferd Gallsäuremodulation ist jedenfalls in absehbarer Zeit totgeritten. Und schon deutlich vorher werden die Einnahmen die Ausgaben übersteigen müssen. Eigentlich schon mit dem ersten Medikament und das haben wir ja praktisch schon. Weil man sonst mit Pharma kein Geld verdienen könnte, aber das ist ja nun mal nicht so. Wenn wir nicht auf Einnahmen spekulieren würden, wären wir alle nicht hier. Ich bin hier aber nicht für einen Lottoschein unterwegs, der hauptsächlich Spaß macht und das eingesetzte Geld verbrennt. Sondern für ganz schnöde Geldanlage.  

29.09.20 19:36

402 Postings, 980 Tage BioKennerHätte

nie gedacht das wir nach positiven Phase 3 Daten bei 32 Dollar stehen. Das is schon frustrierend!

Jetzt kommt mir nich wieder mit irgendwelchen positiven  Fiktivgewinnen.

Das is schon zum brechen.

BK  

29.09.20 19:37

184 Postings, 1372 Tage EdikaVorausgesetzt du hast die Dokumentation

Über Big Pharma gesehen. Wie du sehen konntest, sind das nicht gute Menschen.
die Geschäftsführung Geht über Leichen um Profit zu machen. Dagegen ist Verschwörungstheorie gar nichts. Und hört auf alles mit dem Begriff Verschwörungstheorie tot zu schlagen.

Schau, du und ich bekommen jeweils 1 Million $ und kaufen zu 25 oder 30 $ albireo Aktien.

Wir warten ab, bis Die Tage der hohen Stückzahl zum Beispiel 500.000 oder 2 Millionen gehandelt der Aktien vorbei sind.

Du hast circa 40.000 Aktien bekommen und ich ebenfalls. Wir sprechen uns ab, dass wir jedes Mal zwischen fünf und 10.000 Stück immer zu einem kleineren Preis handeln. Jeder von uns ist immer Bereit zu einen kleineren Preis zu verkaufen. Andere kleine Aktionäre machen ebenfalls mit. Die werden eben unsicher.

Das Treiben wir einige Wochen. Das ist eben nicht unser Geld. Unser Auftrag ist es den Kurs zu drücken. Selbst wenn wir den Kurs auf 20 $ gedrückt haben, so ist das Geld nicht wirklich weg. Die jeweils 40.000 Aktien sind nach wie vor im Depot. Unser Auftraggeber verliert nicht wirklich die 2 Millionen $, die sie investiert haben. Nach der Übernahme steigt der Wert dramatisch an. Und das Geld ist wieder auf dem Konto.

Also ich möchte Albireo und Paion nicht vergleichen. Die Gründe der Aktionärsstruktur der Geschäftsführung und die einzigartige Medikamente liegen auf der Hand.

Das ist nur ein vereinfachtes Schema, um zu zeigen, dass sowas funktioniert. Mit Konzerne über Leichen gehen und das tut die Big Pharma. Dann kann man davon ausgehen dass solche kleine Tricks allein nicht abwegig sind, um das Ziel zu erreichen. Nämlich der hunderte Millionen billiger eine tolle Firma zu übernehmen.

Sorry für die Fehler, ich diktiere mit Siri. Aus Zeitgründen.
 

29.09.20 19:46

184 Postings, 1372 Tage EdikaÜbrigens

Dieses Spiel könnten auch Hedgefonds durchführen, um billiger an Stückzahlen zu kommen. Die Stücke werden nach und nach jedem Tag aufgekauft.  

29.09.20 19:49

402 Postings, 980 Tage BioKennerNich

mal irgendwelche Übernahmephantasien. Nix, aber auch garnix.

BK  

29.09.20 19:57

402 Postings, 980 Tage BioKennerSorry

Muss mal ein wenig Frust ablassen.

BK  

29.09.20 19:59

184 Postings, 1372 Tage EdikaBiokenner

Sicher.

Das ist auch momentan frustrierend.

Es sind wirklich tolle Einkaufskurse. Wenn man natürlich noch etwas Geld übrig hat. Natürlich ist es aber keine Kaufempfehlung von mir.  

29.09.20 20:00
1

184 Postings, 1372 Tage EdikaAber

Garde das ist das Spiel mit der Frustration, damit die Kleinanleger ihre Stücke abgeben.  

29.09.20 20:02

402 Postings, 980 Tage BioKennerBin

seit  Biodelzeiten bei und will bis 2022 gucken.

Geht mir aber alles viel zu langsam.

BK  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
256 | 257 | 258 | 258   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Uhrzeit, wichterich67

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens Energy AGENER6Y
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
Siemens AG723610
Volkswagen (VW) AG Vz.766403