Wirecard 2014 - 2025

Seite 7042 von 7090
neuester Beitrag: 28.02.21 15:34
eröffnet am: 02.02.19 15:54 von: GipsyKing Anzahl Beiträge: 177229
neuester Beitrag: 28.02.21 15:34 von: 229206391a Leser gesamt: 32191135
davon Heute: 851
bewertet mit 187 Sternen

Seite: 1 | ... | 7040 | 7041 |
| 7043 | 7044 | ... | 7090   

10.10.20 23:20
1

273 Postings, 252 Tage NapalmOpa@Zeitungsleser

Hier für skeptische Menschen wie sie auch noch eine Verkaufsdorfer von kurz vorm absehbaren Big Bang. Nur wer zocken wollte, könnte da ernsthaft drin bleiben, so wie auch da die dunklen Zeichen immer mehr verdichtet haben.  
Angehängte Grafik:
screenshot_20201010-231130_2.jpg (verkleinert auf 35%) vergrößern
screenshot_20201010-231130_2.jpg

11.10.20 02:26

1116 Postings, 245 Tage Question11Irgendwie bestätigt sich hier immer mehr,

dass die, die hier ja so vehement gegen einen Entschädigungsfonds schreien, das nur tun, weil sie bei ihren eigenen Griffen ins Klo keinen bekommen haben...und nicht mal einer auch nur im Entferntesten daran gedacht hat
Sorry for that!

Aber hier wird er kommen!

Schönen Sonntag !  

11.10.20 03:29
3

273 Postings, 252 Tage NapalmOpaEntschädugungsfond

Also ich bin schon auch dafür, dass Kursverluste zukünftig immer erstattet werden per Entschädugungsfond. Gewinne sollten aber Sinnarbeitstrendkoch weiterhin privat bleiben.

Also wir wünschen sich doch alle hier dasselbe in ihren kühnsten Träumen.

Die Unterschiede liegen nur in der Einschätzung, ob das, was sich alle wünschen, auch kommen wird.

Also lasst uns alle an die Hand nehmen, gemeinsam im Kreis tanzen und Kumbaya singen.

Frieden ..... Blumen .... für alle Kinder dieser Erde.
 

11.10.20 07:35

847 Postings, 528 Tage Joel888Wenn wir schon dabei sind

Ich wünsche mir einen Emittenten, bei dem ich universelle dynamische long/short Hebelscheine mit einem 8er oder 10er Faktor zocken kann. Wäre dann alles viel entspannter ;-)

Ist ja bald Weihnachten.......  

11.10.20 08:05
2

847 Postings, 528 Tage Joel888Was ich mich auch manchmal frage

Wie machen diese Typen das eigentlich. Vielleicht kann Question11 mit seinem HighQ hier Aufklärung leisten.

Löscht ihr täglich um 23:59:59 Uhr was ihr über den Tag gelernt habt, oder wie muss man sich das vorstellen?

Naja.....ist eigentlich auch nicht wichtig!  

11.10.20 14:42

20497 Postings, 7046 Tage lehna#004 Was soll das, Zeitungsleser??

Du warst doch einer von den kritischen Stimmen und bist deshalb von den abgehobenen Hurra Bullen gnadenlos geschwärzt worden, wie man in #27 nachlesen kann.
Deshalb Kompliment, hast der Aschheimer Gauklerbude auch kein bisschen getraut.
Zu tire #6000.
Ich geh niemals in Aktien short, höchstens mal ein Short ETF in Indizies zur Absicherung., Lieg aber über die Jahre gesehn mit WC sicher im plus.
Man konnte sich dem Geprahle von Braun einfach nicht entziehn, obwohl Ft, LV und zuletzt Moodys von den Dächern pfiffen, dass die Bude oberfaul ist...





 

11.10.20 16:09

1116 Postings, 245 Tage Question11@NapalmOpa @Joel888

Auch wenn Deine Darstellung etwas zugespitzt ist: so macht das die soziale Marktwirtschaft bei Banken doch auch.
Wobei die Sachlage natürlich in der in Rede stehenden Causa grundlegend anders ist.

Joel888:
Nein, ich verarbeite es und lerne daraus.
Das unterscheidet mich von z. B. Dir!
Du vergleichst noch immer Äpfel mit Birnen.
Man könnte es natürlich auch Verdrängung nennen!  

11.10.20 17:53

273 Postings, 252 Tage NapalmOpa@Question11

Da stimme ich zu - bei Banken und anderen "systemrelevanten" Firmen ist es tatsächlich so, dass inzwischen praktisch Gewinne privatisiert werden und Verrate praktisch immer vonm Steuerzahler finanziert.

Auch z.b. Autokaufprämien sind letztlich nichts anderes als eine gigantische Umverteilung von Steuerzahlergeldern in Richtung privater (sehr reicher) weniger Menschen.

Und natürlich finde ich es ÜBERALL scheise, wenn Steuergelder umverteilt werden an Menschen, die es (zumindest meist) ohnehin bereits ganz gut getroffen haben und die b) ihre Probleme meist selbst und das auch noch aus Gier verursacht haben ...... seien es Großkonzerne wie Autobauer oder auch Aktionäre die Hochzeitskant auf eigenes Risiko zocken (was natürlich OK und jeden selbst überlassen ist).
 

11.10.20 18:08

1116 Postings, 245 Tage Question11Also stimmst Du mir dann zu,

dass wir BaFin und FiU komplett abschaffen ?
Denn gebracht haben sie ja nichts und wenn wir das als Bürger auch nicht fordern wollen, warum dann dafür zahlen !

Warten wir mal ab, was die EU noch tun Thema beiträgt, die haben den trägen deutschen Volk ja schon das ein oder andere Mal den Arsch gerettet und fanden die BaFin Ansicht gar nicht lustig.
 

11.10.20 18:08

273 Postings, 252 Tage NapalmOpaMal eine Frage ....

... was denken denn einige hier, was das politisch und wirtschaftlich bedeuten würde, wenn man in Fällen, wo Unternehmen betrügen, Aktionäre für Kursverluste entschädigen würde?

Ich will auch gleich meine Meinung dazu abgeben, die in sich auch schon die Begründung gibt warum es sowas nie geben wird:

Es wäre der Freifahrtschein, dass man zukünftig bedenkenlos in Firmen investieren könnte, bei denen Betrugsvorwürfe in Raum stehen und daher in der zugespitzten Phase dann riesige Kursgewinne oder eben Verluste möglich sind ...... denn wenn es gut geht, hat man fett verdient .... wenn es schief geht wird entschädigt, weil Firma hat ja betrogen.

Glaubt wirklich jemand dran, dass derartige abstruse Börsen-Mechanismen von irgendeinem Land jemals installiert werden als quasi GEWINNGARANTIE für alle hochriskanten Investments in Firmen, bei den Betrugsvorwürfe in Raum stehen und deswegen große Kursbewegungen zu erwarten sind?

Ich kann jedem nur empfehlen, sich mental frei zu machen von diesem Schlag, bestmöglich draus zu lernen (Diversifikation, Stoploss) und ggf. sobald es sich als potentiell sinnvoll herausstellt, sich an Klagen gegen Braun und EY zu beteiligen, im ggf. noch einen kleinen Teil des Verlustes reinzuholen.

Zusammen mit den knapp 26% aus dem Verlustvortrag kann man so vielleicht am Ende noch insgesamt 30 oder 40% des Verlustes ausgleichen.

Aber ehrlich gesagt - ich persönlich würde mich auch an keinen Klagen beteiligen, die vorab Geld kosten. Bitte an kostenlosen, auch wenn im Erfolgsfall dann ein wenig mehr bei den Anwälten hängen bleibt.  

11.10.20 18:16
1

273 Postings, 252 Tage NapalmOpa@Question11

Endlich mal eine sachliche Diskussion. Man muss ja trotzdem nicht einer Meinung sein in allem.

Die BaFin abzuschaffen, den würde ich zu.b. nicht zustimmen. Es müsste aber dringend einiges verbessert werden, auch abseits der BaFin was Prüfungsvorschriften betrifft.

Doch dass die BaFin auch versagen und nicht immer alles verhindern kann, gar sogar wichtiger Fehler bei einzelnen Mitarbeitern oder ganzen Abteilungen passieren - das ist alles auch meiner Sicht werdet ein Argument zur Abschaffung der BaFin noch ein Argument für eine Haftung.

Auch z.b. die Polizei hat natürlich den Auftrag, Straftaten bestmöglich zu verhindern oder wo das nicht gelingen ist, aufzuklären. Natürlich gibt es auch da wir bei der BaFin niemals eine 100%-Quote.

Aber das ist ja kein Argument die, nun die Polizei abzuschaffen. Und ebenso wird auch nicht der Staat haften für Straftaten, die nicht vereitelt werden konnten durch die Polizei. Diese Garantie kann werdet ein Staat, noch die Polizei oder auch eine BaFin abgeben und leisten

Ich denke, dass die Argumente zumindest überdenkenswert sind.  

11.10.20 18:34
1

1116 Postings, 245 Tage Question11für die Opfer von nichtvereitelten

Straftaftaten gibt es sehr wohl Unterstützungen.
Hat halt auch sehr lange gedauert ....

Was will man denn bei der BaFin mit Verbesserungen bewirken, wenn das was bei Wirecard geschehen ist, schon mit den vorhandenen Regelungen hätte verhindern müssen ?
Keine personellen Konsequenzen, keine finanziellen Konsequenzen? Und Du glaubst es wird dann irgendetwas besser ?
Really?
Da finde ich Abschaffen konsequenter..

Schon klar, dass das nicht geht..
Aber vielleicht machen die Europäer das ja für uns.
Dann würde es an einigen Stellen pragmatischer und an anderen Stellen konsequenter...
Die BaFin ist wirklich ein Katastrophenfall...  

11.10.20 18:48

273 Postings, 252 Tage NapalmOpa@Question11

Von mir aus auch anschaffen und an Stelle den etwas wirksames installieren. Es geht mir ja nicht sein, wie die Institution heißt, sondern dass es eine wirksame Institution gibt.

Aber keine Bange - das wissen die entsprechenden Lobbys schon zu verhindern.

Und kein Politiker wird freiwillig für sich oder seinen Untergebenen ein Schuldeingeständnis abgeben plus daraus resultierende Entschädigung. Für diesen Politiker wäre die Karriere beendet und seine Partei hatte erhebliche Schwierigkeiten in kommenden Wahlen.

Wenn überhaupt, dann gibt es eine Entschädigung, wenn auf den Klageweg über alle Instanzen in vielleicht 10-15 Jahren eine erhebliche Schuld der BaFin festgestellt würde. Und dieser Schulanteil Lage dann vielleicht bei max. 10% der Schadenssumme. Unter diesen Umständen wird niemand so eine Jahre gehen denn Staat überhaupt nur ernsthaft vorantreiben. So ist nunmal die Realität.

Die Realität muss einen auch nicht gefallen. Aber man muss sie nehmen wie sie ist derzeit und damit bestmöglich umgehen.

Aber ja - die BaFin und auch die Anti Geldwäsche Einheit des Zolls haben für einiges verkackt,s werden sicher auch paar wenige Köpfe rollen. Und fertsch. Aber Entschädigung einzuklagen wird vermutlich fast unmöglich.

Nochmal: Ich würde mich, wäre ich betroffen, komplett darauf fokussieren, an einer amerikanischen Sammelklage (geht, aber bissl schwierig) gegen EY zu beteiligen, bei der Mann nicht in Vorleistung gehen muss. Das hätte dir noch den höchsten Erwartungswert.

Aber muss jeder für sich selbst entscheiden wo Zeit, Geld und Energie hingehen sollen.
 

11.10.20 19:14

637 Postings, 4379 Tage bimmelbahnNapalmopa, eines muss man

Dir lassen, deine Analysen sind immer vom Feinsten, riechen immer nach Durchblick, nach Wissenschaft. Auch deine Empfehlungen an die Verarschten, was zu tun ist, sind von außerordentlicher Qualität. Ich würd´ mal sagen, wenn wir dich nicht hätten, wäre der Thread nur die Hälfte wert. Die wunderbaren nett gemeinten Hinweise eines Joell, eines Jannah und weiterer liebenswürdiger Experten zum Thema Wiedergutmachung reichen nicht annähernd an deine gehaltvollen Zeilen hier heran. Chapeau Napalmopa !!!!!!  

11.10.20 21:35

1116 Postings, 245 Tage Question11Ist halt

auch ne Bankrotterklärung für Deutschland, wenn man sich besser einer Sammelklage aus den USA anschließen sollte.
Das lohnst sich für meinen Mini-Einsatz definitiv nicht, aber es sagt halt viel über Deutschland aus...
Aber letztlich muss schon jedem selbst überlassen werden, wie er damit umgeht ....
Und wenn jemand Zeit und Lust hat, warum nicht mehrer Varianten durchprobieren...
Bei manch einem hier hat man ja das Gefühl er ist persönlich davon betroffen und es macht ihm viel Arbeit, wenn Menschen in diesem Fall den Klageweg beschreiten.
Das Thema Entschädigungsfonds steht anyway am Ende der Kette. Dafür muss ja auch zunächst mal niemand aktiv was tun.
Außer abwarten.
Spannend ist das gesamte Thema allemal und ich habe viel Zeit ..

 

11.10.20 21:55
2

273 Postings, 252 Tage NapalmOpa@Question11

ja. Sammelklage gibt es praktisch ja noch nicht in Deutschland. Nur Musterfeststellungsklagen und danach folgend individuelle Klagen nochmal. Mit ohnehin dünnen Summen an Ende gegenüber USA.

Und ja, muss jeder selber wissen. Sagte ich ja auch. Ich meinte ja nie was ich tun würde in so einer Situation. Der zeitliche Erstaufwand ist zwar  höher in den USA von hier aus. Aber dort kann man ziemlich sicher davon ausgehen, dass es Milliardensummen geben wird für die angeschlossenen Kläger. Wer glaubt dass denn hier in Deutschland ernsthaft? Selbst wenn Braun ihnen einen Arm abgehackt hätte, gäbe es hier nur Peanuts.
 

12.10.20 14:42

291 Postings, 1574 Tage 7seasLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.10.20 08:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung

 

 

12.10.20 15:02
1

273 Postings, 252 Tage NapalmOpa@7seas

Na das Dank starker Lobbys zum Schutz der Unternehmen bei selbst gröbsten Verfehlungen in Deutschland keine Sammelklagen möglich sind, ist ja wirklich abartig. Völlig unabhängig von Wirecard Fall.

Man kann hier ohne weiteres sogar als Pharmariese unzählige Menschen schwer krank machen oder auch töten .... und wird sehr sehr billig davonkommen mit nur paar wenigen Einzelklagen durch alle Instanzen zur Abschreckung aller anderen Betroffenen. Gerne wird auch spannend der Gerichtsweg beschritten, bis viele der Einzelklagen schlichtweg tot sind irgendwann.

Ich finde das abartig, dass das in Deutschland noch nicht besser geregelt ist.

Nichtsdestotrotz sähe ich natürlich trotzdem herzlich wenige Chancen bei einer Klage gegen BaFin oder Staat auf Entschädigung.
 

12.10.20 16:37
1

1116 Postings, 245 Tage Question11Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 13.10.20 12:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Wortwahl

 

 

12.10.20 21:53
1

596 Postings, 739 Tage ProvinzberlinerQ 11

deine "Rund um die Uhr" Postings sind nur noch peinlich und überflüssig.Du hockst hier im Forum










deine 24 h Dauer Posts sind nur noch peinlich und außerdem überflüssig.Wohnst du hier im Wirecard-Forum ? Versuch es mal mit Arbeit.










 

13.10.20 00:28
1

1116 Postings, 245 Tage Question11provinzberliner

Keine Sorge, ich arbeite !
Aber irgendwie muss ich meinen Urlaub verbraten und da ich 40 Tage im Jahr habe und die auch zumindest teilweise nehmen muss, aber dank Corona nicht weg kann (jedenfalls nicht da hin, wo ich will) bleibt mir nix anders als Dich zu nerven.

Freut mich, dass mir das gelingt :-)  

13.10.20 05:56

847 Postings, 528 Tage Joel888@Provinzberliner

siehe hier https://www.ariva.de/forum/...014-2025-497990?page=7041#jumppos176032

scheint sich doch zu bestätigen.....23:59:59.....plop
 

13.10.20 13:35
1

20497 Postings, 7046 Tage lehnaWird immer mehr Dreck

beim ehemaligen deutschen Techstar hochgespült.
Luftbuchungen und Geldwäsche waren wohl das einzig brummende Geschäftsmodell, womit sich WC über Wasser halten konnte.
Der Rest brachte nur horrende Verluste, die kaschiert werden mussten.
Im Vorfeld sprach man von rund 1.000 Verdachtsmeldungen zur Geldwäsche, doch nun soll sich die ohnehin schon unglaubliche Zahl noch einmal mehr als verdoppelt haben, so das Bundesfinanzministerium.
JPMorgan hatte den Scheiss schon im Mai 2019 gerochen und gemeldet, aber keiner wollte das den Amis wohl glauben...
Braun dürfte somit als  größter Hexenmeister und Blender nachm Krieg in die Geschichte eingehn...
https://www.it-times.de/news/...lle-und-dunkle-machenschaften-136737/  

13.10.20 14:09
1

285 Postings, 205 Tage tire3000Leningrad

Prima- nun trägst Du endlich produktiv dazu bei das Versagen der dt. Behörden aufzuzeigen.
Tut doch gar nicht weh:)

Grundsätzlich werden demnächst viele Augen auf die ESMA gerichtet sein, aber denke die finden das genauso wenig cool.

Begrifflichkeiten wie Amtsmissbrauch, Strafverteilung oder Staatshaftung werden sehr bald ein Thema sein. Nice, oder?

 

13.10.20 14:45

1116 Postings, 245 Tage Question11Die nennen sich doch selbst so

Warum wird das hier gelöscht ?  

Seite: 1 | ... | 7040 | 7041 |
| 7043 | 7044 | ... | 7090   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln