finanzen.net

Covestro Aktie - Wkn: 606214

Seite 1 von 87
neuester Beitrag: 15.07.19 15:53
eröffnet am: 21.09.15 16:36 von: youmake222 Anzahl Beiträge: 2156
neuester Beitrag: 15.07.19 15:53 von: youmake222 Leser gesamt: 351876
davon Heute: 50
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
85 | 86 | 87 | 87   

21.09.15 16:36
12

Clubmitglied, 265598 Postings, 1841 Tage youmake222Covestro Aktie - Wkn: 606214

Covestro Aktie

WKN: 606214

ISIN: DE0006062144

Typ: Aktie

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
85 | 86 | 87 | 87   
2130 Postings ausgeblendet.

31.05.19 20:25

276 Postings, 1970 Tage JM_Mureauhätte hätte

Fahrradkette.
Im Nachhinein wollen sie alle die Experten sein.  

01.06.19 01:41
1

95374 Postings, 7064 Tage Katjuschana ja, als Vorstand sollte man schon Experte sein

Geht ja hier nicht um den Kursverlauf, den man vorher nicht kennen kann. Aber der Vorstand hätte durchaus wissen können, dass es 2017/18 einen Sondereffekt hatte und die Preise eher nachgeben dürften. Da hätte jeder Vorstand spätestens Mitte 2018 wissen müssen, wo die Reise hingeht.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

01.06.19 08:15

276 Postings, 1970 Tage JM_Mureaudoch, es geht um den

Kursverlauf. Und wann das ARP stattgefunden hat.
Ich beziehe mich da direkt auf Beitrag 2131.

Am 5.9. bei 70? schrieb Totenkopf:
?Wenn die Gewinne in den nächsten Jahren komplett einknicken sind die aktuell niedrigen Kurse sogar sehr gut, weil Covestro ein relativ großes Aktienrückkaufprogramm hat und so günstig die Aktienanzahl reduzieren kann.?

Und das Management ging zu diesem Zeitpunkt sicherlich nicht von ?komplett einknickenden
Gewinnen? aus.

Totenkopf hat es selber zu dem Zeitpunkt akzeptiert, sogar für sehr gut befunden.

Dieses Hü und Hott geht mir eben manchmal drauf.
Musste ich halt mal loswerden.

 

02.06.19 09:05

909 Postings, 7056 Tage totenkopf@JM_Mureau

Natürlich ist ein ARP bei fallenden Kursen vorteilhaft. Außerdem bin ich ja damals auch davon ausgegangen, dass Covestro das Programm wie angekündigt erst Mitte 2019 abschließen wird und nicht beschleunigt Ende 2018, wo sich ab Oktober bereits eine starke Verschlechterung der Marktlage einstellte. Sehe da kein Hü und Hott, wie du es nennst.

Wenn du mich außerdem schon zitierst solltest du wenigstens meine Aussagen vom 6.9. und 11.9. auch dazu nehmen. So hab ich z.B. geschrieben: "Darum ist meine Position hier auch relativ klein. Nach unten würde ich natürlich mehr nehmen." bzw. auch "Aber darum gehe ich ja mit relativ großen Abständen nach unten gestaffelt rein." Genau das habe ich dann auch gemacht. Nur weil ich eine erste kleine Watchposition bei 70? eröffne, um die Aktie stärker auf dem Radar zu haben, bedeutet das noch lange nicht, dass ich an Stelle der Firma das gesamte ARP zu diesen Kursen vergeuden würde.

Mein aktueller Mischkurs liegt übrigens weit unter 50? während das ARP im Vergleich dazu im Schnitt zu Kursen von ca. 72? durchgeführt wurde. Wenn das Management dann selbst erst bei 53? nach Abschluss des ARP kauft sagt das natürlich zusätzlich noch einiges aus.  Man könnte da dann schon fragen, ob die Kurse von über 70? vom Management als besonders attraktiv angesehen wurden.

Insgesamt lag ich bei Covestro natürlich trotzdem daneben, weil ich Kurse von 50? zumindest bis zu den Zahlen aus Q1/19 als attraktiv fand. Ein klassisches Fehlinvestment eben.
 

02.06.19 16:20
2

95374 Postings, 7064 Tage KatjuschaEs ist doch etwas anderes, ob man als

Privatanleger oder Vorstand auf die eigene Aktie und vor allem auf das eigene operative Geschäft blickt.

Ich war bis in den Spätsommer 2018 ja auch bullish, wobei ich damals die Risiken fallender Marktpreise schon oft angesprochen habe. Trotzdem war ich zeitweise investiert, und das hatte auch damit zu tun, dass ich zumindest ansatzweise dachte, dass der Vorstand mit seinem rigorosen ARP schon weiß was er tut, also die Entwicklung der Preise kennt bzw. zeitnah voraussehen kann. Dass der Vorstand dann die Jahresprognose bestätigt, nur um 1-2 Monate später eine starke Warnung aussprechen zu müssen, aber das ARP noch zu so hohen Kursen abschloss, spricht erstens dafür, dass der Vorstand das eigene Geschäft nicht ausreichend einschätzen kann, und zweitens auch nicht weiß, wie der Finanzmarkt diese Entwicklung einschätzen wird. Da ist schon viel Dilettantismus dabei. Und das wird man als Anleger auch im nachhinein ansprechen dürfen, selbst wenn man im September selbst noch bullish war. Wir können halte nicht diesen Einblick haben, den der Vorstand hat und haben muss.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.06.19 10:09

276 Postings, 1970 Tage JM_Mureaudas sehe ich anders

Das Management ist immer noch eine Gruppe von Menschen, die gemeinsam Entscheidungen für und im Unternehmen treffen und umsetzen (müssen). Dabei gibt es Bedingungen und Voraussetzungen im Rahmen der Leitung eines Unternehmens die der einzelne Private nicht hat oder nicht beachten muss (expl. beim Kauf der Aktien).
Ich weiß nicht, was der Kaufentscheidung bei 70 ? im Rahmen des ARP zugrunde lag.
Ich weiß nicht, was der Kaufentscheidung bei 50 ? zugrunde lag, als AR Mitglieder privat kauften.
Vermuten kann ich vieles. Aber das führt aus meiner Sicht zu nichts.




 

05.06.19 17:35
1

909 Postings, 7056 Tage totenkopfSteilemann fand 38,6? auch interessant

06.06.19 09:50

106 Postings, 1062 Tage Pinguin911400k

sind auch für einen Manager viel Geld.  

10.06.19 16:32
1

Clubmitglied, 265598 Postings, 1841 Tage youmake222Gutes Gefühl für das zweite Quartal

2019-06-10 13:28:16 - Analysten-Kommentar: Die Deutsche Bank hat in der vergangenen Woche in Berlin eine Konferenz organisiert, an der viele Vorstände  ...
 

12.06.19 18:44
1

59 Postings, 117 Tage mrdaimler44Covestro

In der Hoffnung nochmal die 40 zu sehen habe ich nun eine Order aufgegeben. Hoffe anschließend auf Erholung.  

14.06.19 09:27
1

221 Postings, 133 Tage schuldgeld"Wenn es Honig regnet,

muss man den Becher raushalten."
Daran muß ich in den letzten Tagen oft denken, vor allem, wenn ich in den Foren zurück blättere.
Kaum zwei, drei Monate zuvor riefen s.g. Analysten Kurse auf, die heute meist vollständig pulverisieret sind, Foristen verkündeten stolz Käufe zu Preisen, zu denen ich heute doppelt so viele Aktien kaufen könnte. Sehr schnell wird deutlich, wie wenig Kurse bzw. Entwicklungen vorhersehbar sind.
In diesen Tagen lese ich vorwiegend vom Weltuntergang.
Die meisten Kurse sind nahe ihrer Allzeittiefs, dennoch erwartet man kollektiv weiter einbrechende Kurse, und wird nicht selten schon kurze Zeit später in seiner Erwartungshaltung bestätigt.
So sehr mich diese Stimmung auch selbst erfasst, auch ich habe einen Fluchtreflex! ;-), so sehr sträube ich mich, dem nachzugeben.
Soweit ich Börse verstanden habe, sollte man dann kaufen, wenn niemand es tut. (was natürlich Quatsch ist, weil ja immer jemand kauft, wenn ein anderer verkauft.)
Genau diesen Eindruck habe ich derzeit.
Natürlich könnte ich noch auf den Tag warten, an dem der Markt in ganzer Breite einbricht. Und auf den Tag danach. Und den danach. Und den...
Aber Halt: dann bin ich ja womöglich nicht mehr weit von den Kursen weg, die ich heute bezahlen muß?!
Und was, wenn der große Ausverkauf gerade stattfindet?
Hmmmm.... ;-)
 

17.06.19 08:47

106 Postings, 1062 Tage Pinguin911genau

das denke ich mir auch die letzten Wochen. Was ist, wenn das schon "der große Crash" war? BASF fast halbiert, Daimler halbiert, Bayer gedrittelt, was soll da noch groß drankommen, außer die anderen Branchen?

Denke dass man die Chance bei Cheauvi (Covestro) jetzt gut nutzen kann.  

17.06.19 09:03
1

221 Postings, 133 Tage schuldgeld@Pinguin011 Dazu noch ein weiterführender Gedanke

In den letzten Tagen und Wochen wird oft auf die in den letzten neun Jahren gestiegenen Indizes verwiesen und dadurch suggeriert, dass diese tendenziell eigentlich nur fallen könnten. Das sehe ich anders. Was nämlich regelmäßig ausgeblendet wird ist die Tatsache, dass ein nicht geringer Teil der Kursgewinne der Inflation des Geldes geschuldet ist!
Wenn, und das ist nur ein Beispiel, das Geld in diesen neun Jahren um 20% inflationiert ist, dann sollten die Indizes um diese 20% gestiegen sein, ohne dass ein echter Wertzuwachs der Aktien erfolgt ist.
Eine Korrektur der Indizes macht deshalb nur in einem Bereich Sinn, der OBERHALB  dieser Inflationszuwächse angesiedelt ist!
Und ohne jetzt mit spitzer Feder gerechnet zu haben: das scheint mir gerade passiert zu sein.
Abgesehen davon werden die Indizes ohnehin nur noch von Werten Oben gehalten, die ich sowieso nicht halte.
Denn teuer kaufen, das kann ich jeden Tag. ;-)  

18.06.19 12:00
3

1190 Postings, 3603 Tage KoboldoDraghi

Bei aller Freude über die Draghi-Rede - was nützt all das billige Geld, wenn sich Investitionen nicht lohnen, weil es am Konsum mangelt. Die Konjunktur-Aussichten haben sich für Deutschland eingetrübt, deshalb halte ich die momentane Euphorie für übertrieben.  

19.06.19 12:38
1

185 Postings, 4643 Tage bergziegebergauf!

Kurs Mitte April war 55, jetzt 44 ... also minus 20% ... ohne dass sich was wirklich gravierendes ereignet hätte ... dann kann es jetzt ja auch wieder hoch gehen  

21.06.19 00:01
1

185 Postings, 4643 Tage bergziegeDraghi ...

... wird bald Geschichte sein. Weidmann for president ? Zinsen hoch??  

21.06.19 00:06
1

185 Postings, 4643 Tage bergziegeund dann, quo vadis?

vielleicht noch ein Scharmützel am Golf, Trump lässt die Muskeln spielen, China frisst den Rest der Welt???  

05.07.19 12:31
1

31 Postings, 135 Tage finanzhansAlles schwächelt..

Der DAX schwächelt extrem, bis auf wenige Ausnahmen. Bin heute trotzdem rein und habe den kleinen Abschlag gerne angenommen, um eine Position aufzubauen.

Covestro hat durchschnittlich die letzten Jahre ein Gewinnwachstum von +4% hingelegt. Solide. Allein die Dividendenrendite rechtfertigt Kurse von 50+. KGV, KBV, KCV sehen auch gut aus, da sind wir dann bei 70+.

Auch bei gedrückter Gewinnstimmung mal durchatmen, sammeln und halten. Schlechte Quartale gibt's immer mal, langfristig sollte sich Covestro wieder erholen.  

06.07.19 16:19

Clubmitglied, 265598 Postings, 1841 Tage youmake222JPMorgan senkt Ziel für Covestro

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Covestro von 62 auf 55 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Overweight" belassen. 05.07.2019
 

09.07.19 09:49
2

734 Postings, 617 Tage mcbainLaecherlich

fast mehr Abschlag als BASF selbst. Man koennte meinen Covestro hat die Gewinnwarnung rausgegeben und nicht BASF. Langsam nervts mit dem grottigen Papier hier wirklich...  

09.07.19 10:26

Clubmitglied, 265598 Postings, 1841 Tage youmake222#2151

Ja, stimmt aber wirklich nach der Basf News (Gewinnwarnung) von gestern Nacht ging es auch hier, fast etwas übertrieben herab, aber es hat heute die ganze Branche in einen "kleinen" Abwärtssog hinein gezogen.

Wird sich wohl wieder fangen, in den nächsten Tagen, will mann mal hoffen.

Neue News, habe ich sonst noch keine gesehen ....  

09.07.19 10:45

69 Postings, 688 Tage Centimemcbain

Genau so ist es. Wahrscheinlich werden wohl ähnliche Zahlen am 24.7. (Halbjahresbericht) erwartet. Damit dürfte das eigentlich eingepreist sein jetzt.
Entweder hält die 40 oder es kommt die nächste Rutsche Richtung 35,- Sehr schwer zu sagen, wie ich finde. Was meint ihr?  

09.07.19 11:48
2

95374 Postings, 7064 Tage KatjuschaCentime, 35,5 ? wird man wohl sehen

Auch bei Covestro erwarte ich noch eine weitere Warnung. Die Lage und Perspektive in der weltweiten Wirtschaft und insbesondere in Deutschland sieht schon schwer danach aus als beginnen die schweren Zeiten erst. Das was man bei Covestro und BASF Ende 2018/Anfang 2019 gesehen hat, war ja gerade mal erst der Abbau der Konjunkturspitze mit sehr hohen Preisen. Das war wir gestern Abend bei BASF gesehen haben, war nun das erste Eingeständnis, dass wir es in Deutschland in vielen Bereichen mit einer Rezession zu tun bekommen. Und das wird auch Covestro nochmals treffen.

Langfristig könnten dann die 35 ? ein gutes Kaufniveau sein. Man sollte sich aber auch nichts vormachen. In Rezessionszeiten kann es durchaus noch tiefere Kurse geben, was dann aber vermutlich eine Übertreibung nach unten wäre, genau wie Kurse über 70 ? eben aufgrund des Preisniveaus eine Übertreibung nach oben waren.
-----------
the harder we fight the higher the wall

09.07.19 12:39
4

11743 Postings, 3030 Tage crunch timewg. US/China besser Autobauer/-zulieferer meiden

mcbain: #2151 Laecherlich, fast mehr Abschlag als BASF selbst. Man koennte meinen Covestro hat die Gewinnwarnung rausgegeben und nicht BASF. Langsam nervts mit dem grottigen Papier hier wirklich...
==================================================

Also wenn es dich so nervt, dann verkauf doch. Wo ist das Problem? Man müßte sich schon seit einem Jahr Augen und Ohren konstant zugehalten haben, um nicht zu wissen in was man bei Covestro investiert ist und welche Abwärtsrisiken weiter bestehen, besonders durch die weitere Nicht-Einigung zwischen Trump und Xi. Für mich unbegreiflich wie sich jemand noch wundern kann über die heutigen Kurse. Jede Form der Jammerei wäre somit jetzt merkwürdig, da man es sich ja selber so ausgesucht hat mit seinem Investment. Gefühlt 1000 Postings gibt es alleine in diesem Thread die diese Entwicklung/Ursachen hinreichend beleuchtet haben und daher stets mahnten. Wer alles an Mahnungen in den Wind schlägt, sich absehbar verschlechternde Branchensituationen schönredet, der muß die Schuld vielleicht nicht bei der Aktie suchen, sondern dann durchaus auch mal seine Auswahl bei Investmententscheidungen hinterfragen. Nur weil Aktien gefallen sind, werden sie dadurch nicht automatisch günstig.

Da beide Unternehmen   (BASF/Covestro) stark unter den gleichen äußeren Dingen leiden ( schwache Autonachfrage/ schwächelndes China) ist es also wenig verwunderlich, daß auch Covestro parallel stark fällt, zumal Covestro viel weniger breit aufgestellt ist als eine BASF, die z.B. noch eine große Öl-Sparte hat mit Wintershall oder seine Agrar-Sparte durch den Bayer-Zukauf vergrößert hat. Somit ist bei Covestro vielleicht sogar mit einer noch deutlicheres Gewinnwarnung zu rechnen als bei BASF. Wobei ich ehrlicherweise garnicht sonderlich überrascht bin von der BASF Warnung.  Die alte Prognose hatte noch stattgefunden als man glaubte Trump/Xi bekommen ihren Deal im Frühsommer noch hin. Das dies nicht hingehauen hat ist seit vielen Wochen ja jedem ersichtlich.  Nach den letzten Meetings und den Äußerungen beider Seiten  wird es wohl mindestens Herbst werden bis Trump/Xi vielleicht was schaffen. Solange dieser Handelskrieg andauert und die Autobranche bei uns in Deutschland und China leidet, wird es kaum echte Kurs-Hoffnung geben für die autoorientierte Kunststoffbranche. Man hat ja auch die letzten Tage gesehen wie andere Autozulieferfirmen Gewinnwarnungen ausgaben und vor dem 2.Hj. nun mahnten.  Daher lieber momentan weiter mehr in andere Branchen investieren die von dem ganzen US/China Zirkus nicht tangiert werden. Gibt ja auch Aktien, selbst im DAX,  die weiter super laufen und ständig weitere Mehrjahres-/Allzeithochs machen. Es wäre also naiv alles in einen Topf zu werfen und zu meinen alle Bereiche der Börse laufen nicht. Der DAX ist eben etwas zu sehr autolastig. Andere Indizes auf der Welt mit anderen Schwerpunkten sehen ja weiter noch gut aus und haben z.T. jüngst sogar neue Allzeithochs gemacht. Man muß halt entsprechend der realen Lage rotieren. Es wird auch wieder Zeiten geben wo man zurückrotiert in  derartige Zykliker aus dem Bereich Auto/autozuliferer. Aber noch erscheint es wohl zu früh, auch wenn der Großteil der Korrektur gelaufen sein sollte, falls nicht noch weitere Verschärfungen der politischen Spannungen hinzukommen. Hier müssen erstmal Nägel mit Köpfen FINAL gemacht werden, d.h. der Deal fix eingetütet werden zwischen USA/China/Europa. Dann hätte man auch wieder eine solidere Basis mit der man eine Erholung erwarten kann.

Den Text aus dem HB-Artikel könnte die Covestro-IR direkt kopieren, falls man selber die nächste Warnung ausrufen würde

Gewinnwarnung BASF senkt überraschend Prognose fürs Gesamtjahr
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...ahresniveau/24572568.html
"...... Grund sei die Verlangsamung des weltwirtschaftlichen Wachstums und der Industrieproduktion vor allem infolge der Handelskonflikte......BASF verwies insbesondere auf die besonders starken Wachstumseinbußen in der globalen Automobilindustrie, insbesondere in China...."

 

15.07.19 15:53

Clubmitglied, 265598 Postings, 1841 Tage youmake222Covestro glänzt mit 5,6% Dividende sowie ungewöhnl

Der QIX Deutschland wird am Montag von recht robusten chinesischen Konjunkturdaten angetrieben. Nach dem jüngsten Rücksetzer klettert der Index damit am Nachmittag um 0,5% auf nunmehr 12.900 Punkte. 15.07.2019
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
85 | 86 | 87 | 87   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC SE566480