finanzen.net

JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 131 von 147
neuester Beitrag: 08.08.20 20:51
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 3675
neuester Beitrag: 08.08.20 20:51 von: Ronsomma Leser gesamt: 1008669
davon Heute: 1734
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | ... | 129 | 130 |
| 132 | 133 | ... | 147   

09.07.20 17:49

1404 Postings, 3256 Tage Flaterik1988ich denke es wird keine 2. 3. Oder

vierte welle geben.

Grund dafür ist das die erste welle nicht mal zuende ist. Man müsst dies für jedes land separat diskutieren... dieses allgemeine 2. Welle gelaber.macht null sinn.
Es steigt von tag bis heute in summe an...  

09.07.20 17:54
1

316 Postings, 99 Tage DaxHHÖlwerte fallen wegen Abwärtstrend und weil

die Infektionszahlen sehr schnell steigen. Gerade die USA sind ein großer Ölverbraucher und wenn die Arbeitslosen zahlen steigen oder es zu Shutdowns kommt dann sinkt der Ölverbrauch. Eine schnelle Erholung kann wohl ausgeschlossen werden.  

09.07.20 17:54

213 Postings, 4168 Tage pendaNoch mal nachgelegt

Irgendwo muss die Dividende ja wieder angelegt werden.
@Flaterik: stimme voll zu. Alle Prognosen sind derzeit für die Tonne, das einzige was momentan funktioniert ist eine gute Glaskugel. Hoffe meine ist heile  

09.07.20 18:35

316 Postings, 99 Tage DaxHHEgal ob erste, zweite oder dritte Welle.

Die Infektionen steigen und auch in den Ländern die vorher wenig mit Covid 19 zu tun hatten.  Deutschland steht im Moment ganz gut da,  ist aber fast das einzige Land. Es gibt kein wirklich wirksames Medikament. Eine Impfung ist auch nicht in Sicht. Wir haben jetzt gerade mal 4 Monate durchgehalten und müssen  es vielleicht nochmal 6-8 Monate bis ein Impfstoff verfügbar ist. Es gibt keine Flüge und Schiffreisen wenn das Virus immer wieder auftaucht.  

09.07.20 18:43

152 Postings, 804 Tage Post35Was wichtig ist..

..dass die 12,8x euro Unterstützung haltet. Ansonsten sehen wir sehr schnell 10 JAHRES TIEF !!  das wäre bei 10.37 euro.

Ich warte zurzeit mit Nachkauf,  bis die Q. da sind. Also am 30.07  

 

10.07.20 03:23

28 Postings, 53 Tage Friedrich1234Habe heute nachgekauft,

bin jetzt bei 2355 RDS-A.  Durchschnittspreis liegt jetzt bei 14,96 Euro.
Ich gehe davon aus, dass die USA die Pandemie in den nächsten Monaten noch immer nicht unter Kontrolle hat. Somit fehlt der Wirtschaftsmotor USA. Erst wenn dort alles geklärt ist, steigt die Shell. Wir werden noch Bewegungen nach unten erleben.
Darauf warte ich. Werde noch richtig nachkaufen bei 13,80 Euro, 13 Euro und noch einmal richtig bei 12 Euro. Hoffe, dass klappt noch.
Ich gehe auch davon aus, dass Shell ab 2022 sein Aktienrückkaufprogramm wieder aufnehmen wird. Darauf freue ich mich besonders.
 

10.07.20 05:59

316 Postings, 99 Tage DaxHHMeiner Meinung nach stehen die

USA kurz vor einem Lockdown in mindestens 1/3 des Landes. Ein bis zwei Wochen dauert es noch bis es soweit ist und danach wird Trump hoffentlich zum Teufel gejagt. Letzte Woche noch 50 Tausend Infizierte pro Tag, jetzt schon 65 Tausend, nächste Woche 70-75 Tausend. Die Zahl der Toten kann dann auch Trump nicht mehr vertuschen.  

10.07.20 07:51
2

116 Postings, 2104 Tage Zockerone@Friedrich1234

Warum wird ständig nachgekauft, wenn selbst die Begründung für einen weiteren Abschwung geliefert wird? Ich habe mich heute komplett von Shell getrennt (14,14?). Es war ein Fehler da zu investieren! Die Aktie kennt eigentlich nur die Richtung Süden und die Dividende gleicht die Verluste nicht annähernd aus. Bei diesem Wert macht man den Fehler, dass man meint, alles wird wie früher! Die Branche ist im Wandel und keiner weiss, wie gut sich da jeder Ölmulti neu erfinden kann. Da gibt es einfach bessere Werte, die ohne hoffen und bangen Zukunft haben.  

10.07.20 08:22
1

1758 Postings, 340 Tage BioTradeRoyal Dutch

Zockerone, warum hast du dann überhaupt gekauft? Widerspricht sich doch. Welche besseren übertrieben abverkaufte Werte gibt es denn? Nenn doch mal Beispiele. Ich bleibe definitiv investiert, habe aber auch einen etwas längeren Anlagehorizont als 1-2 Monate. Grüße.  

10.07.20 08:39
5

1129 Postings, 704 Tage Minikohle@Zockerone

Ein Forum lebt vom Meinungsaustausch.

Hier meine: Anders als z.B. Daimler kann RDS nix für die Krise. Shell Aktien sackten schon oft weit unter 20€. 1999, 2003, 2009, 2016. Jedes mal schafften sie den Rebound auf über 30€.

Der Kurs ist für mich nur ein Aspekt. Die hohe Divi, die ich in 2 bis 3 Jahren wieder erwarte ein anderer.
Habe gestern zu 14,4 gekauft. Danach kam die Nachricht, dass Libyen mehr Öl auf den Markt schmeisst. Als BWLer stehen mir die Resthaare zu Berge, wenn ich sehe, wie ein Rohstoff unter Wert verhökert wird. Das geht nicht lange gut. Wenn Brent wieder über 60$ steht, haben alle was davon.

Daneben ist RDS extrem breit aufgestellt und versucht sich unabhängiger vom Öl zu machen.

Lediglich im Bereich Komunikation sehe ich eine Schwachstelle. Es ist echt schwer hier.

Fazit für mich: Kurse unter 16 sind attraktiv für zukäufe, wenn man ein Zeitfenster von 3 bis 4 Jahren hat.

Hier noch ein lesenswerter Link, ist schon ein paar Tage alt aber immer noch geeignet, sich einen Überblick zu verschaffen

https://www.lynxbroker.de/artikel/die-besten-oel-aktien/  

10.07.20 10:10
2

316 Postings, 99 Tage DaxHHJetzt verkaufen macht meiner Meinung

keinen Sinn auch wenn es nochmal 1-2? runtergeht. Die Aktie liegt förmlich am Boden. Der CEO macht meiner Meinung nach viel richtig. Dividende kürzen und unprofitabele Unternehmenswerte verkaufen. So hat RDS genug finanzielle Mittel um die Krise zu überstehen  

10.07.20 11:16
1

222 Postings, 295 Tage RonsommaZahlen

http://www.breakingthenews.net/news/details/52650244

Demnach ist die Ölnachfrage auf 9 Jahrestief - vor 9 Jahren lag Shell bei ca 20 je Aktie. Primitiver Vergleich da heute durch Fracking die Angebotsseite hoher ist (noch...) aber ich denke die heutige 14 ist nicht zu teuer.  

10.07.20 12:46

858 Postings, 4560 Tage oranje2008@ronsomma: ja, primitiv

...denn auch die potenzielle Ölnachfrage ist viel größer als vor 20 Jahren. D.h., sobald es wieder anschlägt, ist die Beschleunigung der Ölpreissteigerung höher.

Zudem gehen in der Zwischenzeit viele der Fracking-Player in ein Insolvenzverfahren. Mal schauen, wer welches überlebt.  

10.07.20 13:58
10

28 Postings, 53 Tage Friedrich1234@zockerone

Jeder spekuliert anders. Aber ich bin ein Investor. Ich kaufe kräftig nach. Du machst dein Ding und hast verkauft, okay.
Meine Strategie ist eine andere. Shell hatte mit der Dividendenkürzung absolut Recht. Shell muss abschreiben. Im Gespräch sind 20 bis 22 Milliarden Dollar. Vollkommen richtig um den GuV Quotienten nicht noch weiter zu erodieren.
Du verstehst doch sicher, dass ich mein Geld mindestens verdoppeln möchte. Dafür kaufe ich nach und mache weiter damit. Es geht mir darum, meinen Bestand bei einem Kurs zwischen 14 und 15 Euro massiv aufzustocken. 5000 RDS-A sind bei weitere Rückwärtsentwicklung des Kurses absolut drin.
Habe auch bei der Lehmanpleite die Commerzbank für knapp unter einem Euro gekauft. 40.000 Stück. Dann gewartet und für über 7 Euro verkauft.
Jetzt habe ich auch aktuell die Deutsche Bank gekauft (10.000 Stück für 5,18 Euro). Mann, auch die hat der Markt übersehen. Bei einer Bilanzsumme vom 1,3 Billionen Euro und einem neuen Geschäftsmodell, der den Name ?Bank? nicht gerecht wird war das ein absolutes Schnäppchen. Auch die DB startet bereits ein Aktienrückkaufprogramm und treibt den Kurs weit über 8 Euro.
Ich investiere in Werte und sichere mein Geld. Shell liegt zum Glück für mich etwas am Boden. Das Rückkaufprogramm wird sicher dann gestartet, wenn die Einnahmeseite bei Shell gestärkt ist. Ich schaue immer zuerst auf die Bilanzen und investiere dann. Mich interessiert besonders der Halbjahresbericht 2021m der Jahresbericht 20221. Noch gespannter bin ich auf die Berichte von 2022. Was die Masse macht ist mir komplett egal.
Ich bin seit über 40 Jahren an der Börse aktiv. Habe Krisen (Dotcom, Lehman und jetzt Corona) immer als Glücksfall gesehen. Ich bin 63 Jahre alt und eines ist gewiß: Eine gute Firma, die richtig verprügelt wird kehrt immer wieder zum Mittelwert zurück. Das ist das Geheimnis meines Denkens.
Okay, du hast verkauft. Bist du angewiesen auf dein Börsengeld? Dann spekuliere weiter. Rein und raus ist nicht meine Philosophie.
Ich investiere.
Ich wünsche dir wirklich alles Gute und eine überragende Performance in deinem Depot.  

10.07.20 14:41

2166 Postings, 273 Tage Aktiensammler12Friedrich,

genau die richtige Denkensweise.

Ich sehe es ähnlich. Öl wird nach wie vor gebraucht, auch wenn alle Elektro oder Wasserstoff sehen wollen.

Ein wenig warte ich jedoch mit dem Nachkauf..

 

10.07.20 17:38

152 Postings, 804 Tage Post35Verkaufen

würde ich zurzeit auch nicht. (Ja ich bereue es vor 1 Monat nicht für 17.xx euro verkauft zu haben wäre mit Plus raus gewesen)  Aber.. zwischen  10-15 euro würde ich SHELL nie verkaufen, da es bei solchen zahlen einfach sehr unterbewertet ist.  Ich werde eher nachkaufen wenn es unter 13 euro rutscht  ! wieso? weil ich SHELL sehr vertrauen kann.   SHELL ist einer der wenigsten Öl firmen, die Corona gut überstehen werden.  Nicht umsonst wurde schnell gehandelt, und Divi verkürzt.   Da bleibt menge Cash in der Kasse.

IEA erhöht Prognose zur Ölnachfrage:

https://www.godmode-trader.de/artikel/...kle-wolken-aufziehen,8533790
 

10.07.20 17:49

240 Postings, 544 Tage PhotonXTAusgestoppt

Ach, da muss es auch kurz unter 13,72 gehen.
Bei Shell im Minus (-10 % Performance) ausgestoppt, bei Exxon im Plus (+10% Performance).

Mit Div. beleibt beim Ölzock damit -30 € (mehr oder minder die Kauf/Verkaufgebühren).
Ich bleib draußen. Wahrscheinlich ärgere ich mich in 6 Monaten, aber das ist mir jetzt zu lage.  

11.07.20 12:07

1387 Postings, 2928 Tage Armer Student86@ Zockerone:

OT: Was wären deine Empfehlungen für Aktien, die weitaus besser laufen als Shell?

Vielen Dank im Voraus fürs Posten,
Studi  

11.07.20 13:39
1

116 Postings, 2104 Tage Zockerone@Armer Student86

Was läuft besser? Generell fast alles! Schau dir die Indizes an, alle fast Alltimehigh und Shell fast auf Allzeittief. Der Öl Sektor lohnt sich einfach nicht mehr als Invest, nachdem die Dividenden zusammengestrichen werden. Die großen Fonds verabschieden sich (z.B. der Staatsfond aus Norwegen). Besser laufen die Techaktien, ist jetzt kein Geheimmis. Aber selbst im Energie Sektor läuft einiges besser als Shell. Schaue Dir einfach die langfristigen Charts von Total oder Philips 66 im Vergleich zu Shell an. Ob das in Zukunft auch so ist, weiss natürlich niemand. Aber wie gesagt, alles nur meine Meinung und vielleicht wird Shell sich verdoppeln. Dies wünsche ich euch und tolles Forum hier, dass sachlich diskutiert wird und jede Meinung akzeptiert wird.  

11.07.20 16:39

66 Postings, 1105 Tage Poolnudel@Zockerone

Ich mache regelmäßig Screenshots von der Aktienstruktur  bei meinen Investitionen.
Jetzt möchte ich von dir wissen, wann denn einer, der aufgeführten Big Player, bei Shell nur 0,1 % verkauft haben soll!  

11.07.20 16:50

116 Postings, 2104 Tage Zockerone@Poolnudel

Es war nicht direkt auf Shell bezogen, es war die Öl Industrie generell gemeint, so hatte ich es auch formuliert. Wieviel da letztlich und ob überhaupt Anteile von Shell verkauft worden sind, weiss ich nicht und habe es auch nie behauptet. Es geht allgemein um die Industrie, die als Anlageklasse an Attraktivität verliert. Über den Abbau von Assets in der Öl Industrie durch den norwegischen Staatsfond findest du hier: https://www.google.com/amp/s/...tien-im-milliardenwert-/25077866.html  

11.07.20 17:42

66 Postings, 1105 Tage Poolnudel@ Zockerone,

OK, ich habe dann deinen Text missverstanden.
Schönes WE  

11.07.20 18:05
1

2166 Postings, 273 Tage Aktiensammler12Jedem seine Meinung

und wer meint eine Tesla ist langfristig die bessere Wahl, soll halt dort investieren. Die steigen und steigen und...
Nur ein Beispiel....

Für mich ist Shell eben durch die Dividendenkürzung ein seriöses Investment geworden und bin auch seither dabei...

Glück auf  

12.07.20 00:39

425 Postings, 135 Tage GearmanNicht alles in einen Korb legen

und nicht denken, man ist erfolgreicher als die Profis. Das macht zufriedener und erhöht die Lebensqualität  

12.07.20 02:33
2

28 Postings, 53 Tage Friedrich1234@zockerone

M.E, sind die Profis erst einmal raus. Ich denke eher, dass Kleinanleger an Bord sind, die die Aktienindices pushen.
Nehmen wir robinhoodinvestor, man spricht ja schon von der Robinhood-Hausse, und beleuchten wir die nächste Blase einmal genauer. Erinnert mich stark an die Dotcom-Blase.
Robinhood hat mehr als drei Millionen Mitglieder. Stellt euch vor, jeder hat ein Kapital von 1000 Dollar. Dann bewegt Robinhood ein Kapital von  3.000.000.000 Dollar. Ich gehe aber eher davon aus, dass die Kleinanleger schon bis 10.000 Dollar investieren, da auch Kredite angeboten werden und sich immer wieder Dumme finden, die auf Kredit spekulieren. Dann bewegt Robinhood schon
30.000.000.000 Dollar. Also satte 30 Milliarden werden dann durch Absprache über Robinhood auf bestimmte Aktien platziert. Der Kurs steigt extrem und hat nichts mit der wissenschaftlichen Realität zu tun.
Mit so einer Summe, die gezielt in bestimmte Aktien platziert wird, lässt sich ohne Mühe eine Hausse in jedem Index machen. Genau das passiert gerade. Profis sind hier nicht mehr zu finden. Es sind die R.Hood-Zocker am Werk. Ich habe mir die Dotcom Blase angeschaut und gutes Geld verdient. Jetzt schaue ich mir die neue Blase, die durch die unerfahrenen Kleinanleger und Robinhood aufgeblasen wird auch wieder voller Vergnügen an.  Vieles dabei ist bei den Kleinanlegern auf Pump finanziert und wenn die Blase platzt, geht es richtig abwärts. Das wird ein "Kleinanleger"-Crash und ich weiß heute schon, welche Aktien ich mir dann noch ins Depot lege.
Die Börse ist damit so irrational wie selten oder besser gesagt, wie vor einen riesengroßen Aktiencrash.
Ich betone nochmal ganz deutlich, dass ich mich absolut von Zockern und wilden Spekulanten distanziere. Aber seht uns, den Investoren nach, dass wir erst wieder richtig einsammeln, wenn die guten Firmen zu wundervollen Preisen am Markt erhältlich sind.  

Seite: 1 | ... | 129 | 130 |
| 132 | 133 | ... | 147   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
BayerBAY001
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
AlibabaA117ME
NikolaA2P4A9
Siemens AG723610
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733