finanzen.net

Jinko Solar vor einer Neubewertung ?

Seite 1 von 661
neuester Beitrag: 25.03.19 14:03
eröffnet am: 21.11.14 12:00 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 16513
neuester Beitrag: 25.03.19 14:03 von: brokersteve Leser gesamt: 3617681
davon Heute: 47
bewertet mit 44 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
659 | 660 | 661 | 661   

21.11.14 12:00
44

14825 Postings, 3837 Tage ulm000Jinko Solar vor einer Neubewertung ?

Ich bin kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber seit 3, 4 Wochen wird der Jinko-Thread von 2, 3 User dermaßen voll gespamt, dass er wirklich schlecht lesbar ist und richtige, interessante Diskussionen wie in der Vergangenheit kaum noch aufkommen. Auch ist der Threaderöffner des alten Jinko-Thread nicht mehr an der Diskussion beteiligt, so dass keiner darauf schauen kann wie es im Jinko-Thread auf und zu geht.

Außerdem bietet sich in der Tat ein neuer Thread an, denn Jinko hat in dieser Woche einen 225 Mio. $-Deal vertraglich abgeschlossen für sein Power-Geschäft und wird wohl bis Mitte nächsten Jahres einen YieldCo, der dann über ein Portfolio von um die 900 MW verfügen wird, an die US-Börse bringen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
659 | 660 | 661 | 661   
16487 Postings ausgeblendet.

22.03.19 12:54

283 Postings, 1307 Tage tatort07Geschäftsausblick 2019

Betriebs- und Geschäftsausblick

Prognose für das erste Quartal und das gesamte Jahr 2019

Für das erste Quartal 2019 geht das Unternehmen davon aus, dass die Gesamtmenge der Solarmodullieferungen im Bereich von 2,8 GW bis 3,0 GW liegen wird.

Für das Gesamtjahr 2019 schätzt das Unternehmen die gesamten Solarmodullieferungen auf 14,0 bis 15,0 GW.
 

22.03.19 13:07
mich hauen die Zahlen nicht vom Hocker, aber so ähnlich wurden sie ja erwartet,
ich denke, wenn USA aufmacht, wird es nochmal kurz nach unten zucken,
bevor wir langfristig sicher über 20 € stehen werden, nur meine Meinung  

22.03.19 13:20

227 Postings, 1194 Tage stokerWas nutzen die hohen Umsätze

wenn man die operativen Kosten nicht in den Griff bekommt. Ein EPS von 0,4$ ist mehr als mager für ein sehr gutes Q4.
Am Ende zählt das EPS, und hier gibt es keinen guten Ausblick. Hängt natürlich sehr stark von der Modulpreisentwicklung ab, die sehr schwer voraussagen ist.  

22.03.19 14:14
2

2282 Postings, 3366 Tage JulietteDie Q4-Zahlen sind enttäuschend. Keine Frage, aber

der Q1-Ausblick und die Jahresguidance 2019 sind super. Einen deutlichen Rücksetzer kann man getrost mit Sitzfleisch zum Nachkauf nutzen, da die Börse über kurz oder lag die Aussichten honoriert. Allerdings hat sich der Kurs innerhalb der letzten 4 Monate zwischenzeitlich gut verdreifacht. Also Vorsicht ist kurzfristig geboten, da ein tiefer Rutsch, aufgrund der eher schlechten Q4-Zahlen möglich ist.  

22.03.19 14:38

227 Postings, 1194 Tage stokerCanadian und Jinko

Beide Kurse haben sich angeglichen und beide haben Zahlen gebracht. Ich weiß, CSI hat ein etwas anderes Geschäftsmodell, aber trotzdem die Frage: Welches von den beiden haltet ihr für momentan günstiger bewertet, unter Einbeziehung der Ausblicke für 2019.  

22.03.19 16:01
glaube aber nicht, dass jetzt alles wieder schlecht ist, was vorher gesagt wurde.
Was wurde denn zu den geplanten Gewinnen in 2019 gesagt ?
Sind die Planungen denn so schlecht ?

Welche Zahl ist denn der Knackpunkt für den heutigen Kurssturz ?
Man konnte mit rechnen, aber meiner Meinung nach ist der Kurs langsam wieder auf Einstiegsniveau.  

22.03.19 16:16

10556 Postings, 2354 Tage H731400Wie immer halt !

22.03.19 16:30

56 Postings, 30 Tage setb2609jinko will ja die produktion deutlich ausbauen

in q4/2018 sind ja bereits  vergleichsweise hohe investitionen in property/plants geflossen ...

scheint sich etwas anders darzustellen, als man es zuletzt prognostizierte - bzgl. weniger quantitativem ausbau und  mehr qualitativem ausbau und dem gesetzten capex rahmen ...

ich frage mich, ob jinko irgendwo irgendwelche aussagen zum cashflow und zum capex in 2019 getroffen hat (oder jemand etwas in einem call gehört hat) ?

 

22.03.19 16:33

2732 Postings, 4604 Tage brokersteveUnfassbar und nicht wirklich erklärbar...

Eher mäßige q4 Zahlen, ok...aber sehr guter Ausblick.....
Dafür -13,5% ist purere Wahnsinn.  

22.03.19 16:54

56 Postings, 30 Tage setb2609naja

einge dürften gesehen haben - dass jinko 5GW an zellen (mono) hinzubauen will (dafür legen sie 2GW multi still - oder widmen teile der linie um)

longi zahlt für 1GW zellproduktion ca. 125mio - selbst wenn man nur umwidmet auf perc - dann kostet eine maia/fabia bei meyer burger so um 15mio für 250MW ausstoss - ergo liegen wir bei 60mio min ...

das mal 5 bedeutet allein im zellbereich irgendwo zwischen 300 und 600mio invest - dazu kommt dann noch der umbau auf mono im wafer-bereich - auch gute 5GW - bei longi kostet sowas um 200mio (neu) - hier vielleicht etwas weniger falls sie pseudomono auf multi-anlagen machen - who knows ...

also sagen wir 100-200mio für den spass ...

... und dann muss man sehen wieviel bei den modulen einfach effizienzgewinn ist und wieviel da noch an invest für durchsatz/produktivitätserhöhung notwendig ist ...

aber irgendwie bekommt man den eindruck, dass da gut und gerne über 500mio und mehr an invest kommen könnten

ist vielleicht nicht für jeden etwas (manche könnten auch an eine ke denken ...)  

22.03.19 16:56

163 Postings, 759 Tage 123funSuper Jinko

Genau wie immer, nur die Ruhe, wir sehen dieses Jahr noch die 30 Euro.

Jinko ist super aufgestellt, läuft, und nicht , Nicht vergessen, dieses Jahr schon verdoppelt, und Sunpower kurz vor der Insolvenz ?

Jinko der Weltmarktfüher machts !!  

22.03.19 16:56

56 Postings, 30 Tage setb2609muss mich korrigieren

die 4GW ingot/wafer  multi bleiben - also sind die 5GW mono puller definitiv neu ...

200-300 mio ...

 

22.03.19 20:12

3637 Postings, 2657 Tage Taktueriker81Leider

nix zu holen heute.
Aber es werden wieder bessere Tage für Jinko kommen und daher wieder voll investiert.

Vg und schönes We
Taktueriker  

22.03.19 20:44

56 Postings, 30 Tage setb2609equity fonds

also lag ich mit meiner schätzung von 500mio capex in 2019 nicht wirklich falsch - wie man im call hören kann ...

aber kann mir einer mal erklären, was die jungs sich vorstellen mit der beteiligung von equity-fonds ???

betrifft das nun die firma selbst bei der produktion - oder betrifft das nun  das projektgeschäft - sprich zusätzliche projekte - mit massiven anzahlungen ?  

22.03.19 23:28

1 Posting, 4 Tage getalifeSame procedure as every quarter?

Enttäuschende Zahlen, sehr optimistisccher Ausblick... bin ich der Einzige, der ein Déjà-vu hat? Ich beobachte Jinko jetzt erst seit etwa zwei Jahren, deshalb die Frage an die Veteranen hier: war das je anders?  

23.03.19 09:10

2732 Postings, 4604 Tage brokersteveNicht nachvollziehbar...der call war sehr gut



U.a.

So according to our status on hands, we are happy to say that we are over 60% booked for the whole year of 2019. And we are -- I think the number will change in the next few months as well. But the strong demand is already happening and even without debt, remember that, that number comes out without the China margin start, right. So that's why we are pretty confident this will be a great year for the whole industry, I think.  

23.03.19 11:53
3

56 Postings, 30 Tage setb2609sie sagen auch

65% PERC des absatzes - perc ist offensichtlich in "high-demand" - wie ist nun das orderbuc aus multi und perc zusammengesetzt.

... der rest ist dann wohl multi - ich habe kein wort über multi gelesen im transcript - wohin - zu welchen preisen - hätte vielleicht einer der jungs im call mal fragen sollen ...

zweite frage von meiner seite wäre : sie  sagen zwar, dass die klage von hanwha unsubstanziiert ist ...

im endeffekt fällt aber auf, dass sie nicht wie andere argumentieren, dass das patent sich auf ald bezieht und eben nicht pecvd ...
... und sie bauen die zellkapazität mit 300-350mio aus - jetzt auch in einer weise, so dass sie voll mit hanwha kollidieren - oder mit anderen ansätzen - wie von meyer burger - die sich technisch und patentrechlich hier wohl voll abgrenzen ...
... was mir auch fehlt ist die antwort auf die frage, wie man mit topcon aus der nummer rausmigriert ...
... im meyer burger call war von einem durchbruch zu lesen (CAIA) ende 2018 und dass man das topcon geschäft (bereits) in der zweiten hälfte kommen sieht ...

klingt wie ein weiter so mit hohem einsatz - wobei ich wie gesagt (ausser dem verkauf von 250MW an projekten) - nicht wirklich verstanden habe wie das mit den equity fonds klappen soll - klar gesagt wurde allerdings, dass man das leverage nicht erhöhen will - aber dafür müsste man wohl letztlich 400+x mio @ aus der bilanz entfernen (noch umfangreichere projektverkäufe bspw.) - und das ek + fk dann für den ausbau aquirieren ...

klar wird mir - jinko muss wachsen - und zwar wieder quantitativ - das ist ein paradigmenwechesel zum im letzten jahr gesagten ...

... offensichtlich hat man festgestellt, dass nur so der leverage funktionieren kann, um bei OPEX&Personal costs/GW, ... bspw. mit den anderen großen mitzuhalten - ist auch klar wie das funktioniert, wenn der zähler weitestgehend konstant gehalten wird (personal -> durch automatisierug, ...)  der nenner aber im endeffekt in den nächsten zwei jahren verdoppelt wird ...

frage ist, wenn jeder dieser ratio folgt, ob dann die netten angesprochenen margins von longi, ... über 20% so erreichbar sind - oder ob man - mit weniger aber grösseren playern - in einer ähnlichen situation wie bei multi landet ...

wenn jetzt auch jeder noch bei einschlägigen adressen topcon equipment kaufen kann (und mb den investzyklus dafür in den nächsten 3 jahren (lass es 5 sein) sieht - und mb den perc zyklus in den nächsten 2021 als beendet sieht (weil alle umgestiegen - dann frage ich mich : was passiert mit dem multi bei jinko (gut die abschreibungen dürften vielleicht nicht mehr so ins gewicht fallen - aber die invest für 4GW liegen bei 80-120mio für mono laut call)  - und wie stemmt jinko die topcon investes in 2020-202x ...
klar - wenn man 20% marge macht - dann ist mir das klar - über die zeit - aber das ist dann die gretchenfrage ...


 

23.03.19 14:45

10556 Postings, 2354 Tage H731400Strategie kommt wohl nicht gut an

ich dachte eigentlich das der Kurs wieder dreht nach oder während dem Call. War aber nicht der Fall.  

24.03.19 10:42

3637 Postings, 2657 Tage Taktueriker81Mal abwarten

was Anfang nächste Woche passiert und die Anleger alle Aussagen dann eingeordnet haben.
Doch wie von setb2609 dargestellt sind noch einige Fragen offen bzw. ungeklärt, wofür es jetzt noch keine Antworten gibt.
Daher bleibt das alles weiterhin schwierig einzuordnen wie es weiter geht, trotz eines super Wachstumsjahr für die Solarbranche.
Eines ist wohl sicher, das es kurstechnisch weiterhin sehr volatil in beide Richtungen bleiben wird.

VG
Taktueriker  

24.03.19 16:09

888 Postings, 1306 Tage omega10000Dazu

Kommt noch der Gesamtmarkt .Alles sehr wackelig im Moment. Down kratzt an der 200er ,S&P 500 nicht besser. Ich warte ab , Aktien wird es bald noch billiger geben ...  

25.03.19 06:18

10556 Postings, 2354 Tage H731400D.h. also

man investiert 2019 mehr als man verdient ? Noch eine KE ? Ne oder, das mit den Equity Fonds dazu hat anscheinend niemand verstanden.....  

25.03.19 10:06
4

14825 Postings, 3837 Tage ulm000man investiert 2019 mehr als man verdient ?

Wie kommst du auf den schmalen Grad ?

- Jinko hat im letzten Jahr 545 Mio. $ in die Produktion und in den Bau eigener Solarkraftwerke 87 Mio. $ investiert

- in diesem Jahr wird Jinko zwischen 400 bis 450 Mio. $ investieren und in eigene Solarkraftwerke nur das Geld was man beim Verkauf des 1,2 GW großen Abu Dhabi Solarkraftwerk, wo ja Jinko einen 20%igen Anteil hält, einnimmt. Der Verkauf soll in Q2 oder Q3 sein (meine Schätzung: zusätzlicher Umsatz von 220 bis 240 Mio. $ und ein zusätzliches EPS > 0,40 $) -- ergo wird Jinko weniger investieren und zwar deutlich weniger wie im letzten Jahr

- laut Jinko wurde im letzten Jahr ein Free Cash Flow zwischen 100 bis 150 Mio. $ generiert (!!!!!!) und man plant in diesem Jahr ebenfalls mit einem Free Cash Flow in gleicher Höhe

Das mit dem Equity Fonds und/oder Investor ist doch eigentlich recht leicht zu verstehen. Darum hat das auch keinen großen Raum eingenommen beim CC.
Beim Bau einer neuer Produktion kann sich Jinko vorstellen einen Investor/Fonds mit ins Haus zu holen. Wurde doch beim Bau der US-Produktion auch so gemacht. Da gab es vom US-Großkunden NexEra (Vertrag über 2,7 GW an Modulen) eine saftige Vorabszahlung. Ähnliches kann sich Jinko nun auch wieder vorstellen. Wo soll das nun ein Problem sein ? Auch vor dem Hintergrund der neuen politischen Richtlinie in China zum Bau von Solarkraftwerken, die nicht mehr subventioniert werden, aber dafür erhebliche Vorteile haben mit z.B. relativ unbürokratischen und recht flotte Baugenehmigungen, der erzeugte Strom muss vom Stromnetzbetreiber komplett bezahlt werden auch wenn das Solarkraftwerk runter geregelt wird und es gibt billige Finanzkonditionen, kann ich mir vorstellen, dass Jinko da eventuell zusammen arbeitet mit einem Fonds. Wäre ja sehr sinnig.

Jinko hat nicht vor ihr eigenes Projektgeschäft mit dem Bau internationaler Solarkraftwerke auszubauen. Außr ein Fonds macht dabei mit. Finde ich eine gute Strategie, denn erstens hilft das den Cash Flows und zweitens wird die Bilanz dann nicht weiter aufgebläht. Die Eigenkapitalquote mit 28% ist noch recht ordentlich, aber wenn man das Projektgeschäft weiter ausbauen würde führt das schlicht weg zu einer Bilanzverlängerung und das beeinflusst dann logischerweise die Eigenkapitalquote negativ.

Im Grunde bleibt doch Jinko eigentlich gar nichts anderes übrig um ihre Fertigungskapazitäten massiv weiter auszubauen:

1. Es gibt im Markt Engpässe bei den Mono Wafer und der mit Abstand größte Mono Wafer Produzent Longi ist ausgerechnet mittlerweile die größte Konkurrenz von Jinko. Darum hat auch Jinko vor ein paar Wochen einen großen Vertrag mit Daqo abgeschlossen zum Kauf von hochreinen Poly.
2. Für dieses Jahr hat Jinko aktuell schon knapp 9 GW an festen Modullieferverträge abgeschlossen mit fixen Modulverkaufspreisen. Von dem her gesehen inkl. den zu erwartenden Nachfrageschub im 2. Halbjahr in China ist die überraschend hohe Jahresabsatzguidance fast schon zu niedrig angesetzt
3. Jinko kriegt die Bruttomarge nicht vernüftig nach oben, da man nach wie vor eine hohe, teuere OEM-Produktion hat (die Bruttomarge liegt da nur so bei 5, 6 % laut Jinko in Q2) und weil man immer noch viele Multi-Module verkauft (Bruttomarge bei ca. 6% -  bei den Mono Modulen liegt die Bruttomarge laut Jinko bei über 25%)

Der Punkt bei Solar ist, dass der Wandel weg von der Multi-Technologie hin zur deutlich effizienteren Mono PERC-Technologie wesentlich schneller von statten geht wie man das vor einem Jahr gedacht hat. Dazu kommt ja noch, dass Solar in diesem Jahr wohl deutlich kräftiger wachsen wird (mindestens zwischen 15 bis 20%) wie noch vor einem halben Jahr erwartet wurde. Ist eh interessant, dass Jinko in China in diesem Jahr nur noch mit einem Absatz von 3 GW plant, rd. ein Drittel weniger wie im 2018, und dafür das internationale Geschäft schon mehr als massiv weiter ausbaut mit einem Absatzanteil von 80%.

Man wird sehen/abwarten müssen wohn die Reise geht mit Jinko. Fakt ist die Aussichten für Solar waren selten so gut wie aktuell. Fakt ist aber auch kann Jinko davon wirklich so gut antizipieren wie gedacht ?  Fakt ist aber auch, die Jinko-Aktie ist extrem gut gelaufen in diesem Jahr und hat noch immer ein Kursplus von 77% in diesem Jahr und seit den Q3-Zahlen Ende November ging die Aktie sogar um 133% hoch. Sollte man nie vergessen. Das alles in Kombination ist sau schwer zu bewerten. Eigentlich kann man das derzeit gar nicht bewerten.

Ich glaube ohnehin nicht, dass die überraschend hohe Investitionen (zu den Q3-Zahlen wurde ja noch was anders gesagt) irgendeinen Einfluss hatten auf den Kursverlauf vom Freitag. Zumal für mich der weitere massive Ausbau der Fertigungskapazitäten aus den oben genannten Gründen absolut nach vollziehbar ist. Die Jinko-Aktie ist interessanterweise am Freitag fast punktgenau am Tief nach der News mit der Hanwha Q-Cells Patentklage vor 3 Wochen aufgeschlagen. Da als lag das Tief bei 16,67 $ und am Freitag bei 16,75 $.

Die Q4-Zahlen waren ganz einfach schlecht vom Umsatz her, von den hohen operativen Kosten her und dann kam noch hinzu, dass im Gegensatz zu Q3 auch noch Währungshedgeverluste, die so nicht erwartet wurden (in Q3 gab es noch Währungshedgegewinne von 13 Mio. $ und in Q4 gab es da Verluste von 5 Mio. $), dazu kamen. Das alles hat dazu geführt, dass das Q4-EPS lediglich bei 0,44 $ lag und nicht bei > 0,80 $. Dazu kommt noch, dass Jinko vor allem aufgrund der hohen, teuren OEM-Produktion in Q1 nicht davon ausgeht die Bruttomarge nach oben zu kriegen. Ist jetzt auch nicht gerade erprickelnd diese Aussage. Das heißt also, dass man für Q1 lediglich von einem leicht positiven EPS ausgehen kann. Und dann noch am Freitag der miese Gesamtmarkt, der dazu führte, dass der S&P 500 wie auch der Dow Jones wieder an wichtige Unterstützungslinien angekommen sind.  

25.03.19 11:13

633 Postings, 1840 Tage bernddasbrot1980eigentlich

ist es auch ganz egal, wie das letzte Quartal 2018 gelaufen ist, dieses Jahr wird für Jinko auf jeden
Fall super laufen.

Bis Ende des Jahres werden wir sicherlich wieder an die 20 € Marke herankommen, zumindest zwischenzeitlich.

Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass wir nochmal so einen Einbruch bis unter 10 € bekommen werden,
da müsste die Gesamtwirtschaft schon zusammenbrechen.  

25.03.19 12:23

10556 Postings, 2354 Tage H731400@ulm000

ich komme nirgends drauf, es war eine Frage und richtete sich an die Forums Teilnehmer die anscheinend im Call waren bzw Ihn angehört haben. Und dies berichteten....  

25.03.19 14:03

2732 Postings, 4604 Tage brokersteve@ulm.....wenn du eine Aussage treffen müsstest...

Jinko kaufen ?

Ich meine Ja, da die Aussichten für das Restjahr 2019 doch sehr sehr gut sind.
Wenn es in 2020 so weiter läuft, würde sich die Marge wohl auch deutlich verbessern und diese Aussichten werden den Kurs über 20 Euro bringen.

Meine Meinung.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
659 | 660 | 661 | 661   
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: andamonica, clever und reich, der boardaufpasser, diplom-oekonom, flumi4, iBroker, Lucky79, manchaVerde, VanHolmenolmendolmen
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9