finanzen.net

E-Mobility Pionier Voltabox geht an die Börse

Seite 1 von 29
neuester Beitrag: 22.05.19 08:32
eröffnet am: 26.09.17 10:49 von: Goldguru Anzahl Beiträge: 724
neuester Beitrag: 22.05.19 08:32 von: HSK04 Leser gesamt: 167361
davon Heute: 178
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29   

26.09.17 10:49
4

68 Postings, 646 Tage GoldguruE-Mobility Pionier Voltabox geht an die Börse

Voltabox AG: Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) billigt
Wertpapierprospekt

? Handelsstart voraussichtlich ab 13. Oktober 2017

? Aktie wird im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notieren

Delbrück, 25. September 2017 ? Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
hat heute den Wertpapierprospekt für den geplanten Börsengang der Voltabox AG gebilligt
und diesen an die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) notifiziert. Die Aktie
(ISIN DE000A2E4LE9; WKN A2E4LE) des E-Mobility Pioniers soll ab dem 13. Oktober 2017 im
Prime Standard der Frankfurter Börse notieren. Der Prospekt steht ab sofort auf der
Internetseite von Voltabox (www.voltabox.ag) unter dem Menüpunkt ?Investor Relations?
zum Download bereit.
Der Angebotszeitraum, in dem Kaufangebote für die angebotenen Aktien unterbreitet werden
können, wird für institutionelle Investoren am 26. September 2017 beginnen und soll am
10. Oktober 14:00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit enden. Der Zeitraum, in dem
Privatanleger Kaufangebote über die Zeichnungsfunktionalität der Frankfurter
Wertpapierbörse unterbreiten können, wird am 27. September 2017 beginnen und soll am
10. Oktober 2017 um 12:00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit enden. Der endgültige
Platzierungspreis für die angebotenen Aktien wird am Ende der Angebotsfrist festgelegt und
öffentlich bekannt gegeben, voraussichtlich am 10. Oktober 2017.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29   
698 Postings ausgeblendet.

07.05.19 16:12
1

5 Postings, 52 Tage MkkanatorStellungnahme Voltabox zu AdHoc-Bilanz-Meldung

Hallo zusammen,


ich hatte gestern (6.5.) folgende Stellungnahme auf meine Anfrage zu diesem Thema vom IR-Leiter Voltabox erhalten.


Meine persönliche Meinung: Ich finde es unmöglich, dass diese Themen noch offener kommuniziert worden sind, sondern eher ein wenig "vergraben" wurden. Bin deshalb gestern mit ordentlichem Verlust komplett aus Voltabox raus und komme auch nicht wieder. Ich hätte da zu sehr die Befürchtung, dass ein ähnliches Thema irgendwann mit dem 2018er oder 2019er Abschluss wieder passiert.



Viele Grüße


Bei der heutigen Meldung handelt es sich um eine Pflichtveröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG nach Abschluss des Prüfverfahrens: ?Die Bundesanstalt ordnet an, dass das Unternehmen den von der Bundesanstalt oder den von der Prüfstelle im Einvernehmen mit dem Unternehmen festgestellten Fehler samt den wesentlichen Teilen der Begründung der Feststellung bekannt zu machen hat.?


Zum Hintergrund:

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat den Konzernabschluss der Voltabox AG zum 31. Dezember 2017 und den zusammengefassten Lagebericht für das Geschäftsjahr 2017 einer Prüfung nach § 342b Abs. 2 Satz 3 Nr. 3 HGB (stichprobenartige Prüfung) unterzogen und die Gesellschaft in der Folge auf Fehler hingewiesen. Voltabox und paragon haben die entsprechenden Vorjahreswerte bereits in ihren Konzernabschlüssen zum 31. Dezember 2018 und in den zusammengefassten Lageberichten für das Geschäftsjahr 2018 angepasst und in den Anhängen näher erläutert (Voltabox in Note 4 und paragon in Note 6). Für das laufende Geschäftsjahr sowie zukünftige Geschäftsjahre besteht kein Anpassungsbedarf.

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat andere Auffassungen i.W. über das Verbuchen der Kosten des Voltabox-Börsenganges als die Abschlussprüfer. Als Emittentin ist die Gesellschaft verpflichtet, den entsprechenden Bescheid der BaFin über das Ergebnis der Prüfung unkommentiert und unverzüglich zu veröffentlichen - unabhängig davon, welche Meinung der Vorstand dazu vertritt. Der Vorstand will sich im Sinne des Unternehmens und der Aktionäre darauf konzentrieren, die aktuellen Chancen in den Märkten Automobil und Elektromobilität zu nutzen und sich daher nicht zu einem Widerspruch in dem Verfahren entschlossen. Daher wurden die Feststellungen der DPR bereits in den Abschlüssen 2018 vollumfänglich berücksichtigt.

Morgen wird voraussichtlich eine Corporate News veröffentlicht, in der im letzten Absatz noch einmal darauf hingewiesen wird, dass die Änderungen bereits in den Abschlüssen 2018 berücksichtigt worden sind. Im Q1-Bericht wird das bei beiden Gesellschaften auch noch einmal im Vorwort stehen. Im Übrigen ist ein entsprechender Hinweis auf nachträgliche Änderung von 2017er Zahlen auch in allen Präsentationen seit dem 1. April enthalten.


Mit freundlichen Grüßen / Best regards

Voltabox AG


Dr. Kai Holtmann

Leiter Investor Relations / Head of Investor Relations

 

07.05.19 16:38

22 Postings, 55 Tage rsl27@Mkkanator

Jo, diese hier:

https://www.ariva.de/news/...rweitert-kundenbasis-und-liefert-7562423

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat den Konzernabschluss zum 31. Dezember 2017 und den zusammengefassten Lagebericht für das Geschäftsjahr 2017 einer Prüfung nach § 342b Abs. 2 Satz 3 Nr. 3 HGB (stichprobenartige Prüfung) unterzogen und das Unternehmen in der Folge auf Fehler hingewiesen. Der HGB-Einzelabschluss ist davon nicht betroffen; steuerliche Auswirkungen gibt es keine. Im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2018 und im zusammengefassten Lagebericht für das Geschäftsjahr 2018 sind die entsprechenden Vorjahreswerte bereits angepasst und im Anhang näher erläutert worden. Für das laufende Geschäftsjahr sowie zukünftige Geschäftsjahre besteht somit kein Anpassungsbedarf.

Der vollständige, testierte Konzernabschluss der Gesellschaft steht unter https://www.ir.voltabox.ag im Geschäftsbericht 2018 zum Download bereit.

Nun denn.

 

07.05.19 18:17

355 Postings, 872 Tage Gipfel71Danke Mkkanador

Find es ja schon erstaunlich,dass er Dir verrät,dass morgen voraussichtlich ein News veröffentlicht wird,die die Sache im Nachhinein aufklären soll.

Wenn man schlechtes denkt,dann könnte es genau so Absicht gewesen sein,die gestrige Adhoc so unglücklich zu platzieren um diese Reaktion auszulösen,einzusammeln und heute den Einstieg in den Automobil Bereich zu vermelden,morgen den Hinweis zu geben,dass alles schon kommuniziert war und das auch kein Änderungsbedarf bei den 2018er Jahreszahlen  mehr besteht...
Dann hat Varta heute auch noch Rekordzahlen gebracht und die Prognose erhöht,Titel rangiert auf Rekordniveau...
Also die Branche bringt schon viel Fantasie mit sich
Und wenn nächste Woche noch Q1 Zahlen vermeldet werde und HV ist,dann ist der Einwand der Prüfstelle für Rechnungslegung nur noch Schnee von gestern (oder Schnee von 2017)

Bin ganz froh,gestern abend noch einige gekauft zu haben und heut nach oben gespült worden zu sein.
Und ich hoffe die Unternehmensstrategen sind etwas besser als die Kommunikationsstrategen....  

08.05.19 15:27
1

355 Postings, 872 Tage Gipfel71Unglaublich

Was für eine Woche hier...
Zuerst der verunglückte Ad hoc von der PfR

Dann die Erklärung dazu

"Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat andere Auffassungen i.W. über das Verbuchen der Kosten des Voltabox-Börsenganges als die Abschlussprüfer. Als Emittentin ist die Gesellschaft verpflichtet, den entsprechenden Bescheid der BaFin über das Ergebnis der Prüfung unkommentiert und unverzüglich zu veröffentlichen - unabhängig davon, welche Meinung der Vorstand dazu vertritt."

Dann die Top Q1 Zahlen von Varta mit Erhöhung der Prognose (KGV 48)

Dann Vermeldung des Einstiegs in den Automotive Bereich mit verschiedenen Projekten und eines weiteren Auftrags

Dann die Erklärung,dass alles schon kommuniziert wurde und kein weiterer Anpassungsbedarf besteht

"Im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2018 und im zusammengefassten Lagebericht für das Geschäftsjahr 2018 sind die entsprechenden Vorjahreswerte bereits angepasst und im Anhang näher erläutert worden. Für das laufende Geschäftsjahr sowie zukünftige Geschäftsjahre besteht somit kein Anpassungsbedarf."

Und nächste Woche Montag kommen die Q1 Zahlen auch mit der Option den Ausblick anzuheben.Dann in der Woche noch HV

Hier ist es im Moment nicht langweilig


 

08.05.19 16:31

144 Postings, 159 Tage dx30dxAber

Schon echt merkwürdig warum der Kurs am Nachmittag so nachgibt. Knapp 1? Tiefer zum Tageshoch ...  

08.05.19 22:00
1

26 Postings, 1061 Tage dyandi@ Gipfel71

Es gibt nicht unglücklich, sondern es gibt Regeln - und die heißen sofort.

Du kannst jetzt darüber diskutieren, ob DPR erst die Fehler festgestellt hat und dann Voltabox informiert hat - oder ob es umgekehrt war.

Und? Letztlich spielt es für die Unternehmensentwicklung keine Rolle - warum also ein größeres Thema machen als es ist?  Hat doch vorher schon keinen interessiert....*schwarze ironie >> start* Namensvorschlag: Huhn71 ;) *schwarze ironie << ende* - nutz lieber die Chance für kurzfristige Trades - wie bei Wirecard, wenn es sooooo offensichtlich ist.  

09.05.19 13:16
1

355 Postings, 872 Tage Gipfel71Unglücklich war es auf jeden

Fall für die Anleger,die es herausgespült hat und die meisten wohl mit Verlust...
25 % Minus an einem Tag ist kein Pappenstiel!
Und wenn in einer Bilanz 9 Fehler auftauchen...naja schon mehr wie unglücklich.

Du hast recht,es gibt wichtigeres und Fantasie ist auf jeden Fall da in alle Richtungen.
Vor den Q1 Zahlen steigen hier wohl nicht mehr so viele Anleger mehr aus und wenn wir heute über der 14 schliessen,dann ist die alte Hürde wieder genommen!  

09.05.19 14:12
1

355 Postings, 872 Tage Gipfel71Prognose Q1

2017 erlöste man Umsätze von 4.1 Mio Euro im Q1
2018 erlöste man schon Umsätze von 5,1 Mio Euro im Q1
Dieses Jahr sollte es einen gewaltigen Umsatzsprung geben.
Bei geplanten Erlösen für das Gesamtjahr von 105-115 Mio Euro,ist echt schwierig einzuschätzen,wieviel auf das Q1 fallen könnte bei dem rasantem Wachstum.
Sollte aber auf jeden Fall dreistellig werden das Umsatzwachstum.
Nach einer schwarzen Null im Vorjahres Q1 sollte dann dieses Jahr wohl eine Gewinn so zwischen 1 und 2 Mio möglich sein.
Bin echt gespannt!  

10.05.19 14:55
1

355 Postings, 872 Tage Gipfel71Alles läuft nach Plan

In Erwartung auf die Zahlen hat der Kurs heute sogar den Kursstand überflügelt,an dem der Kursverfall am Montag begann,nach dem Bilanzierungsfehlern vom GB 2017
Der Widerstand im Bereich 13,7-14,1  ist nun klar überwunden und nun haben wir wieder die Range  zwischen 14 und 17 erreicht.
Sollten die Umsatzziele wie bei Varta auch erhöht werden,denke ich werden wir weiter hoch laufen bis ans obere Ende der Range.

Im zu erwartenden KGV im laufenden Jahr ist Voltabox trotz schnelleren Wachstums viel günstiger als eine Varta.
Man sollte daher den kommenden Montag im Auge behalten.

In diesem Sinne
Schönes Wochenende  

11.05.19 14:26
1

1432 Postings, 1216 Tage HFreezerNun denn

1 Q 2017: 4,1 Mill..../ Gesamtjahr 2017: 27,3 Mil

1 Q 2018: 5,1 Mill.../...Gesamtjahr 2018: 66,9 Mill

1 Q 2019:  ???......../...Gesamtjahr 2019: Ziel: 105 bis 115 Mill

Mal schauen, wie hoch der prozentuale Anteil des Jahreszieles 2019 in Q1/2019 ist und ob die Jahresprognose bleibt.

12 - 15 Mill in Q1/2019 wären da sehr nett.  

13.05.19 18:21

355 Postings, 872 Tage Gipfel71HFreezer

Umsatz war tatsächlich in deiner prognostiezierten Range.
Ich hatte noch auf ein wenig mehr gehofft ,trotzdem dass das Q1 das traditionell schwächste Quartal im Jahr ist.
Ein kleiner Gewinn ist übrig.

Der Kurs hat die Zahlen ohne große Umsätze neutral verarbeitet.Jahresprognose bleibt unverändert.

Fantasie kommt davon,dass man in unterschiedlichen zahlreichen Zielmärkten unterwegs ist.Sollte man sich bei Automotive etablieren,sind sicher fette Umsätze in Aussicht.(allerdings meist schwächere Marge).

Diese Woche ist noch HV.Vielleicht schwärmt ja der Pampel noch ein wenig von den unendlichen Möglichkeiten.

Unsicherheit hier ist das nicht endlose Vertrauen und die mäßige Aktionärsstruktur.

Wenn allerdings alles so eintritt wie prognostieziert ,so ist die Aktie nicht teuer!

 

16.05.19 18:58
1

355 Postings, 872 Tage Gipfel71Wirtschaftsprüfer vs. Rechnungsstelle

Hier die Erklärung bezüglich der Korrekturen GB 2017...

Der testierende Wirtschaftsprüfer BakerTilly hält die Beanstandungen der Deutschen
Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) nach wie vor für fragwürdig. Die kritisierten 9 Punkte,
die schon allein durch die Bezeichnung ?Fehler? seitens der DPR einen besonder
en
Beigeschmack bekommen, bestehen aus 5 Korrekturen zu Anhangangaben, die keinen
Einfluss auf das Zahlenwerk haben, für sich allein betrachtet sicher als unwesentlich
bezeichnet werden würden und nicht zur Veröffentlichung angestanden hätten. Bei den
rest
lichen 4 geht es sämtlich um Ermessensentscheidungen in Präzedenzfällen. In der
Literatur finden sich Belege, dass unsere Darstellung zu einzelnen der Themen richtig war.
Dies wird auch von einem Wirtschaftsprüfer der Big4
-
Wirtschaftsprüfungsunternehmen und

einem renommierten Professor für internationale Rechnungslegung so gesehen. Am Ende
hat die DPR aber leider eine andere Auffassung vertreten, z.T. auch, ohne dies überhaupt
begründen zu können. Ich bin kein Wirtschaftsprüfer, aber ich fand die Argumentat
ion von
BakerTilly in den wirklich relevanten Punkten für schlüssig und nachvollziehbar.  Dennoch
haben wir uns ganz bewusst entschieden, auf die Möglichkeit eines Widerspruchs zu
verzichten, obwohl wir von unserer Vorgehensweise nach wie vor überzeugt sin
d und keine
Scheu gehabt hätten, dies ggü. höheren Instanzen rechtfertigen zu müssen. Wir wollten aber
einen Schlussstrich ziehen und uns lieber ums Geschäft kümmern statt um langwierige und
wen
ig aussichtsreiche Rechtsstreitigkeiten
.
Von der DPR wurden
im Wesentlichen die bilanziell erfassten Kosten des Börsengangs und
die ertragswirksame Erfassung des Anspruchs auf Ausgleich des Verlusts durch Voltabox
bemängelt. Das hat dann zu einer deutlichen Veränderung des Gewinnausweises bei
Voltabox für das Geschä
ftsjahr 2017 geführt.
Ich möchte aber betonen, dass es sich hier um Einmaleffekte rein bilanzieller Natur von
historischen Daten handelt, die längst durch das Geschäftsjahr 2018 und die Prognose für
2019 überholt sind. Die Anpassungen haben keinen Geldmitt
elabfluss zur Folge, und sie
haben auch keine steuerlichen Auswirkungen. Auch die HGB
-
Abschlüsse sind davon nicht
tangiert; diese sind korrekt. Für das laufende Geschäftsjahr und künftige Geschäftsjahre
besteht kein weiterer Anpassungsbedarf....  

16.05.19 19:01
1

355 Postings, 872 Tage Gipfel71Zur Kommunikation

Dennoch hat d
Die Pflichtveröffentlichung der Voltabox AG zu Irritationen bei einigen
Investoren geführt, die wir in der direkten Kommunikation schnell entkräften konnten. Ich
bedauere aufrichtig, dass diese Verunsicherung entstanden ist! Viele haben uns gefragt,
warum
wir das nicht besser kommuniziert haben. Wie bereits angedeutet, liegt das daran,
dass man das aufgrund der Regeln der BaFin schlicht nicht darf. Jegliche
?
ich zitiere
-
?Kommentierungen, relativierende Zusätze und sonstige abschwächende Aussagen? sind im
Zusammenhang mit der Veröffentlichung untersagt. Auch der Text wird von der BaFin
vorgegeben.
 

17.05.19 13:45

141 Postings, 4058 Tage kurterVielleicht interessant für Voltabox

17.05.19 13:48

11621 Postings, 2977 Tage crunch time#712

#712 "..Viele haben uns gefragt, warum wir das nicht besser kommuniziert haben. Wie bereits angedeutet, liegt das daran,dass man das aufgrund der Regeln der BaFin schlicht nicht darf
=====================
Zum Glück darf man das nicht und muß ungeschönt damit reinen Wein einschenken. Denn sonst würde Frers wieder versuchen nur eine halbherzige Meldung mit weichgespülter Augenwischerei zu verbreiten mit "Ermessensspielraum" etc.  anstatt die Fakten zu benennen und sich endlich auch mal zu entschuldigen für die Bilanzierungssauerei, die nur auf Druck von der Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR)  in den GB2018 kam. Alleine die Tatsache, daß Frers weiter an diesen unsäglichen Wirtschaftsprüfer festhalten will, der den Mist abgesegnet hatte, zeigt mit, daß hier offenbar eine gewisse Vetternwirtschaft besteht zwischen Prüfer und Auftragsgeber. Seriös sieht anderes aus.

https://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/...rs-in-Erklaerungsnot.html " Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger kritisierte die Fehler, die die ?Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung" in der Bilanz fand: Es seien ?keine kleinen Nichtigkeiten"... habe die Prüfstelle neun Fehler aufgedeckt ? deutlich mehr, als in anderen Sündenfällen üblich. .... er vermisste auch eine Entschuldigung von Seiten der Verantwortlichen. Eine echte Entschuldigung kam Frers, der zugleich Aufsichtsratschef von Voltabox ist,  nicht über die Lippen.  Den von den Aktionärsschützern geforderten Wechsel der Wirtschaftsprüfer? das Testat für den getadelten Abschluss kam von der Gesellschaft Baker Tilly ?lehnte Frers ab..."

Bei so einem unwürdigen Verhalten von Frers, was mehr nach Verharmlosung als nach echter Einsicht aussieht, würde mich nicht wundern, wenn sich sowas in der Zukunft nochmal wiederholen könnte. Zeitnahe und ehrliche transparente Kommunikation war noch nie die Sache von Frers gegenüber dem Kapitalmarkt. Und seit der Umwandlung der Rechtsform bei Paragon ist die Sache noch schlimmer geworden, da er unabwählbar ist als CEO und damit meint Narrenfreiheit zu besitzen.

 
Angehängte Grafik:
li.png
li.png

17.05.19 16:51
1

141 Postings, 4058 Tage kurterIch bin kein Wirtschaftsprüfer,

ich kann zu dem genauen Sachverhalt nichts sagen. Einen Ermessensspielraum gibt es aber in vielen Aspekten, also komplett schwarz weiß ist es grundsätzlich nicht. Ich denk mir aber auch, wenn es denn tatsächlich gravierend wäre, müssten dann nicht irgendwelche Strafzahlungen folgen? Gäbe es nicht irgendwelche Konsequenzen? Ich kann bisher nichts in dieser Richtung erkennen. Die Folge ist lediglich, dass ein paar Posten in der Vergangenheit (!) verschoben wurden,  ohne steuerliche oder Cash-Belastungen.
In Zukunft KÖNNTE das natürlich wieder vorkommen, nur dann wäre es definitiv Vorsatz und als Bilanzfälschung strafbar mit Freiheitsstrafen bis zu 3 Jahren. Ich bezweifle sehr, dass sich das für Frers lohnen würde.
Ich finde die Meldung wird überbewertet, im Geschäftsbericht hat es auch niemanden interessiert.

Hier ein Zitat aus der Rede von der Hauptversammlung:
"Ich kann mir die Bemerkung nicht verkneifen, dass auch die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung, die DPR, besonders intensiv den Bilanzposten ?Immaterielle Vermögensgegenstände? geprüft hat und am Ende unsere Vorgehensweise in Einklang mit den IFRS-Regeln stehend befand und nicht einen einzigen Cent weggestrichen hat."

Da geht es um viele Millionen und die Werte wurden von vielen angezweifelt. Ist es nun denn nicht auch eine gute Nachricht jetzt eine 100 % offiziell geprüfte Bilanz zu haben und diese Zweifel ausgeräumt zu bekommen?



 

17.05.19 20:13

355 Postings, 872 Tage Gipfel71Also Pampel

hat auf jeden Fall sein Bedauern ausgesprochen.
Aber auch noch mal darauf hingewiesen,dass man diese Vorgänge schon im März publik gemacht hatte.
Und nur da setze ich meine Kritik an.Es einfach belanglos in den Anhang zu schieben,war im Nachhinein ein Fehler.
Andererseits sich nun anhaltend über die Formfehler des Wirtschaftsprüfers aufzuregen bringt auch nichts.Es gibt sicher ganz viele Grauzonen und er hat nunmal versucht,das beste für seinen Auftraggeber rauszuholen.So wie es mein Steuerberater auch versucht,in Graufeldern für mich das beste  zu erreichen....mit dem Spruch...so das probieren wir mal.
Jeder versucht für seine Interessen das Beste herauszuholen.Hier wurde es durch die Ad-hoc der BAfin eben hart bestraft....mehr aber auch nicht,keine Strafen,kein Nachspiel,keine Konsequenzen für Zahlen und Steuern.
Wenn ich mir vorstelle was bei Deutscher Bank,Volkswagen ,Siemens usw gekummelt wird.Korruption,Täuschung,Absprachen uvm sind völlig normale Vorgänge...leider ...aber wir sind hier nicht in der Krabbelstube....  

18.05.19 03:27

57 Postings, 2660 Tage opkstDiese ad-hoc- Meldung

hat bestimmt einige hart bestraft aber auch einige etwas belohnt. Dieser 25% Tages-Abschlag vor ein paar Tagen hatte doch Aufmerksamkeit erweckt, so auch bei mir, obwohl vorher nicht direkt im Blickfeld. Es folgte, in Stichpunkten: eine knappe Stunde Recherche, im Geschäftsbericht 2018 in meinen Augen eine saubere Berichtigung, ursprüngliche Werte - angepasste Werte, Ergebnis gleich, kein Aufschrei im März, warum erst jetzt eine ad-hoc-Meldung über GB 2017, verstehe ich nicht, ist doch Schnee von Gestern, warum auf einmal Panik?....da gibt´s nur eins: zuschlagen bei High Noon und das bisschen Zweifel gleich absichern.

Sich jetzt noch mit einen Lapsus der Vergangenheit zu beschäftigen finde ich überflüssig, die Zukunft des Unternehmens zählt und die scheint ganz gut auszusehen. 

E-Mobilität wird kommen und sich im Transportwesen mit übersehbarer/kommunaler Reichweite wegen der regional geballten CO2/NO2-Dunsthaube wahrscheinlich zuerst durchsetzen.

Vielleicht ist man mit den ganzen "Akkufritzen" noch etwas früh dran, aber langfristig bin ich sehr optimistisch eingestellt.


...Jetlag lässt grüssen  

18.05.19 07:06
1

2420 Postings, 2990 Tage erfg@opkst

Zitat:...warum erst jetzt eine ad-hoc-Meldung über GB 2017, verstehe ich nicht, ist doch Schnee von Gestern warum erst jetzt eine ad-hoc-Meldung über GB 2017...

Es war eine Mitteilung der BAFIN genau zu diesem Zeitpunkt!
Solche BAFIN-Mitteilungen sind umgehend nach Zustellung ohne Kommentierung und Erläuterung zu veröffentlichen. Das ist dann gleichzeitig die "Bestrafung" für die vermeintlichen Mängel in der 2017er IFRS-Bilanzierung, die nach HGB völlig korrekt war und nicht beanstandet wurde.
Daher entstand der Eindruck einer "schlechten Kommunikation". Das wurde bei der HV erläutert! Geldstrafen gibt es dafür keine! Bestraft wurden die Aktionäre, die sich mit Verlusten haben herauskegeln lassen:

Übrigens gibt es keine "CO2/NO2-Dunsthaube", auch nicht in Ballungsgebieten!

CO2 ist ein farbloses, geruchloses, unsichtbares und ungiftiges Spurengas, das mit einer Konzentrentration von 0,038% in der Atmosphäre vorkommt und unter anderem von jedem von uns ausgeatmet wird. Von diesen 0,038% werden nur ca. 3% vom Menschen erzeugt. CO2 ist wichtig für die Fotosynthese der Pflanzen und damit wichtig für die Ernährung von Mensch und Tier!
Auch NO2 wird nach kurzer Zeit atmosphärisch abgebaut.
Also "CO2/NO2-Dunsthaube" ist vollkommener Quatsch!

 

18.05.19 14:08

355 Postings, 872 Tage Gipfel71erfg

Da hast du recht,aber richtig ist auch dass die Mobilität im Wandel ist und mitverantworlich sind dafür auch Klimaziele,Grenzwerte sowie auch Meßwerte und das vor allem in Ballungszentren.
Ich hab gerade den Eindruck,dass sich jeder überbieten möchte in Sachen "Wandel" ,Politiker ,Kommunen,Betriebe ,Standorte und natürlich wird Voltabox auch davon profitieren.

Die Bestückung von Trolleybussen finde ich interessant für Nahverkehrssysteme,inclusive der ganzen Folgeaufträge.
E-Bikes ,jetzt der E-Roller,sogar Lufttaxis werden jetzt konzipiert.Fantasie ist eigentlich unendlich...
In dem Bereich,in dem ich arbeite (Garten,Baumpflege und GALAbau)ist schon alles auf Akku umgestellt und trotzdem ist das quantitativ erst der Anfang.

Für mich ist das Risiko,nicht bei Voltabox dabei zu sein viel höher,als dabei zu sein.
Wir stehen im Moment wieder genau an der Widerstands/ Unterstützungszone bei 13,70 .
Nach dem heftigem Rebound gab es letzte Woche eine zu erwartende Konsolidierung.Kommende Woche wissen wir,wo die Reise hingeht.

Kann mir echt nicht vorstellen,dass es nochmal in Richtung 10 Euro geht.  

20.05.19 11:57

2429 Postings, 2426 Tage schattenquelleNicht ganz richtig

In der Atemgiftklassifikation der Rettungsdienste/Feuerwehrwesen sowie in den Arbeitsschutzrichtlinien gehört CO2 zu den Atemgiften der GruppeI
,,Sauerstoffverdrängend“

Bereits Konzentrationen von rund 8% in der Raumluft führen zum Tod. Beginnend mit tachypnoischen (Beschleunigung der Atemfrequenz) Effekten, sowie einsetzender Atemdepressivität bei rund 5%. Kein Quatsch...
 

20.05.19 15:42
1

2420 Postings, 2990 Tage erfg@schattenquelle:

"Sauerstoffverdrängend" besagt ja nicht, dass CO2 "giftig" ist, auch wenn es in einer Liste mit dieser Überschrift geführt wird! Du schreibst hier von "5 bis 8% in der Raumluft". Da müsste schon CO2 aus irgendwelchen Behältern austreten, um so eine Konzentration in einem Raum zu erreichen.
Das hat nichts mit der Konzentration von CO2 in der Atmosphäre zu tun!
Ich hoffe, Du weißt, wie hoch die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ist? Diese liegt bei 0,038%, wovon nur ca. 3% menschlichen Aktivitäten zugerechnet werden. Daran hat Deutschland wiederum einen Anteil von weniger als 3%, während China, Indien und Russland zusammen einen Anteil von mehr als 50% haben, mit steigender Tendenz und ohne die Bereitschaft daran irgend etwas zu ändern!
Da kann sich jeder überlegen, was mit einer CO2-Steuer in Deutschland erreicht werden kann bzw. mit "Klimaschutzmaßnahmen", egal ob in Deutschland oder in der gesamten EU!
Bitte nicht falsch verstehen, das hat nichts mit den Aussichten von Voltabox zu tun, da es natürlich Sinn macht, elektrogetriebene Fahrzeuge im Bergbau unter Tage oder in Lagerhallen einzusetzen.
Auch Elektrifizierung von Hilfsantrieben für Trolleybussen macht unbedingt Sinn sowie von landwirtschaftlichen Geräten, die nachts in der Regel in der Scheune stehen und aufgeladen werden können.  Genauso sehe ich das bei kommunalen Fahrzeugen oder bei kleinen Individualfahrzeugen.
 

21.05.19 16:39
1

2420 Postings, 2990 Tage erfgDas starke Wachstum setzt sich fort:

Having delivered management expectations in FY18 and despite tempering our forecasts modestly for FY19, guidance is still indicating strong growth, especially at Voltabox. Q119 results do nothing to deflect the expectations and growth should accelerate as the year progresses, primarily as Voltabox in ...

 

21.05.19 17:07
2

355 Postings, 872 Tage Gipfel71Voltabox

wird heute Ex Dividende gehandelt;)  

22.05.19 08:32
2

92 Postings, 380 Tage HSK04ich hoffe

du hast die Dividende nicht auf einmal ausgegeben, das wäre ja der Gipfel :-).
Spass beiseite, es reicht aber für ein Essen und ein Glas Wein, aber dann muss man schauen wie weit man kommt.
Auch als Investor sollte der Spaß nicht zu kurz kommen  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
27 | 28 | 29 | 29   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie f?r nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er ?bernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kosteng?nstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
20:22 Uhr
Endspurt im EU-Wahlkampf
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
Huawei TechnologiesHWEI11
BayerBAY001
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Allianz840400
BMW AG519000
Ballard Power Inc.A0RENB