Gilead Sciences mit starken Zahlen ! WKN : 885823

Seite 9 von 147
neuester Beitrag: 06.05.21 22:18
eröffnet am: 22.07.09 11:02 von: vin4vin Anzahl Beiträge: 3670
neuester Beitrag: 06.05.21 22:18 von: Börsengeflüs. Leser gesamt: 1039814
davon Heute: 419
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 147   

05.08.14 22:28

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnIch weiss ja nicht, wie Politker rechnen, aber

3 Milliarden kostet eine klinische Phase mit nur einer Substanz nicht. Das ist deutlich billiger zu haben. Den Kostenansatz ist schwer zu schätzen, denn viele Entwicklungen sind Zufall. Man kann natürlich die ganze Organisation einer Pharmafirma da mit hineinrechnen, nur verschiebt dies das Ergebnis.
Die Forschung ist natürlich heute gelenkt, denn wenn man die molekulare Ursache einer Krankheit kennt oder Ziele identifiziert hat, dann wird man zielgerichtet weiter entwickeln.

Ich finde den Artikel in der NY Times gar nicht so schlecht. Gilead muss sich dem Kostenproblem stellen, denn Konkurrenz ist auf dem Markt bald zu haben, die billiger sein wird.  

05.08.14 22:34

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnViel interessanter ist doch gleich zu sehen, wie

die Politik gleich gegenlenkt, um die Auswahl derer, die eine Solvadikur bekommen sollen, einzuschränken. Das ist ein heißes Eisen. Zumal doch nun in Amerika jeder eine Krankenversicherung haben sollte. Nur die zahlen wohl nicht diese exklusiven Therapien.    

05.08.14 22:57

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnHier in Deutschland haben sich die Krankenkassen-

verbände anscheinend schon bald nach Zulassung durch die EMA entschieden, dass Solvadi eine Therapieverbesserung bei Hepatitis C ist, und die Kosten übernehmen werden. Ich denke aber auch, dass in Anbetracht der derzeit sehr hohen Kosten dafür, eine baldige Konkurrenz erwünscht ist.
Abbvie ist eine der Firmen, die eine solche kostengünstigere Therapie anbieten wird.    

07.08.14 10:25
1

4679 Postings, 4071 Tage Monsieur HulotDas ist Raubrittertum!

"Es darf nicht sein, dass ein einziges Medikament, welches in der Herstellung geschätzt 100 Euro für einen Behandlungszyklus kostet, zu einem Preis von 60 000 Euro abgerechnet wird", sagte AOK-Chef Jürgen Peter der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch).
http://www.ariva.de/news/...-durch-neues-Hepatitis-Medikament-5124578

Leserbriefauszug:
"Jetzt stellen wir uns mal kurz vor, es gäbe sowas Absurdes wie TTIP. Dann erläßt Deutschland ein Gesetz, mit dem Pharmafirmen im Rahmen der Zulassung gezwungen werden, ihre R&D-Kosten transparent darzulegen, so daß man die Preisbildung nachvollziehen kann. Außerdem schaffen wir den Passus ab, daß man am Anfang nicht nur Mond- sondern Mars- oder Jupiter-Preise verlangen kann.

Und ruck-zuck haben wir entweder kein Medikament am Markt und eine Klage über 15 Miliarden entgangenen Gewinn am Hals, die mit Verlusten gleichgeetzt werden. Wahrscheinlich eher beides, warum halbe Sachen machen?"
http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-08/...t-krankenkassen-teuer  

07.08.14 11:15
2

8964 Postings, 6320 Tage WalesharkDer Herr Peters vergißt wohl...

(absichtlich?) die jahrelangen Forschungs.- und Entwicklungskosten mit einzurechnen. Das sind Milliarden $. Ein Mercedes kostet in der Herstellung auch keine 50.000 Euro. Sicher wird eine Monopolstellung auch ausgenutzt. Wer würde das nicht tun ? Trotzdem sollte der Herr objektiv bleiben.  

07.08.14 12:04

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnWenn denn nun Zydelic "anti-virale" Eigenschaften

bei bestimmten Virenerkrankungen hat, so liegt die anti-virale Eigenschaft nicht daran, dass die Substanz direkt das Virus angreift. Vieleher wird die Wirtszelle, die der Virus angreifen will, als Ziel für das Virus gehemmt, so dass das eine weitere Vermehrung des Virus in der Wirtszelle unterbunden wird. Folge ist, dass die Virenerkrankung dann gestoppt wird. Gleichzeitig kann man in die Körperfunktionen unterstützend eingreifen. Als Folge kommt der Körper alleine mit dem Virus dann zurecht und eliminiert es nach einigen Tagen. Somit ist die Sterblichkeit bei einer Viruserkrankung, die unbehandelt bei 90% liegt, nur durch die indirekte Gabe von Substanzen auf ein ganz anders Niveau gesunken, wahrscheinlich dann unter 50%.        

08.08.14 21:11
2

274 Postings, 3313 Tage MarcusRWDIch kopier einfach mal

den Kram rein den ich ebend an einen Kumpel geschrieben habe mit Chart.

Yo Trav,

pretty mixed signals. RSI and MACD are pretty hot, so I'd expect it to cool down. Not sure if we just consolidate sideways or if we will see a stronger downtrend. I think we might dip into the 90.xx range. You can see that the triangle and the just currently developed top are @ 95. Once we get over that (and I'd actually prefer a down into the 90 before), we just have a pretty straight move up ahead of us. If we run straight over the 95 within the next few days we might have the problem that there is not enough momentum at all. So, I'd expect it to go down, and then make the big run.
 
Angehängte Grafik:
screenshot_2014-06-25_22.png (verkleinert auf 37%) vergrößern
screenshot_2014-06-25_22.png

09.08.14 20:20

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnGegen Virenerkrankungen könnten auch

monoklonale Antikörper eingesetzt werden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Monoklonaler_Antik%C3%B6rper
Gilead hat ja auch so eines im Angebot.  

11.08.14 12:56

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnMonoklonale Antikörper können Substanzen, Viren,

und andere Fremdlörper im Blut als solches erkennen. Heftet sich ein solcher Antikörper an ein Virus, so kann die körpereigene Abwehr diesen dann erkennnen und zerstören.  

15.08.14 12:18
5

2894 Postings, 2858 Tage Bullenjagd31Gilad ist derHammer!!

läuft und läuft und läuft!!!!  

15.08.14 18:29
1

455 Postings, 5195 Tage bodohans123ja, man könnte meinen der "laden" wird übernommen

15.08.14 18:35

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnJa, wirklich erstaunlich, dabei ist der "Laden"

schon recht gut bewertet. Nur macht bzw. verkauft Gilead eben Chemie, die wirkt. Sehr spezifisch.  

15.08.14 20:42
2

274 Postings, 3313 Tage MarcusRWDNaja...

Wuerd ich jetzt so nicht sagen mit der "schon recht guten Bewertung". Ich  hab in meinen Modellen knapp 6.50 fuer dieses Jahr als EPS errechnt, was ein forward PE von 16 bedeutet.
Im Markt wird schon mit $8 gemunkelt, was auf heutigem Stand ein forward PE von 12 bedeutet.

Da waer dann noch ganz ganz viel Luft nach oben ;).  

18.08.14 14:00
1

2894 Postings, 2858 Tage Bullenjagd31was meint ihr;

was ist ein realistischer wert für 31.12.2014???

aber meine damit wirklich realistisch und nicht dir traumvorstellungen.. :-)  

18.08.14 21:53

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnVor übertriebenen Gewinnerwartungen warne ich.

Auch Gilead muss sich den Problemen stellen, die vom Konkurenzdruck kommen, aber auch gelegentlichen Rückschlägen, das das eine oder andere entwickelte Produkt (erstmal) nicht zugelassen wird. Das kommt selbst bei den besten deutschen Pharmafirmen immer mal vor. Jedoch hat Gilead eine gute Pipeline, und die Anwendung bekannter Mittel in anderen Feldern erbrächte neue Marktanteile.  

18.08.14 22:03

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnImmerhin ist die $ 100 -Marke leicht durchbrochen

22.08.14 20:00
2

781 Postings, 5010 Tage ellogo2DocCheck News

HCV-Wundermittel: Wer zahlt die Zeche?
22. August 2014

Der Wirkstoff Sofosbuvir schlug wie eine Bombe ein: Erstmals haben Hepatitis C-Patienten realistische Chancen, geheilt zu werden. Wissenschaftler fordern deshalb flächendeckende Screenings. Die Leistungsträger sehen der Forderung mit gemischten Gefühlen entgegen.

Gilead Sciences hat allen Grund zur Freude: Seit Dezember 2013 ist das Medikament Sovaldi® (Sofosbuvir) in den USA und in Kanada zugelassen. Die europäische Zulassung folgte im Januar 2014. Bereits im April analysierte Thomson Reuters die Lage und gab beachtliche Prognosen ab. Experten erwarten demnach für das Jahr 2014 einen Umsatz von 2,4 Milliarden US-Dollar. Bis 2017 soll die Umsatz-Schwelle von neun Milliarden überschritten werden. Angesichts der Behandlungskosten ist das nicht überraschend. Amerikanische Apotheker sprechen bereits von der ?1.000-Dollar-Pille?. Hierzulande sind 700 Euro pro Tablette fällig.
Medizinischer Mehrwert teuer erkauft

Ein Ende der Preispolitik ist nicht zu erwarten, schließlich profitieren Patienten beträchtlich vom neuen Inhibitor der RNA-abhängigen NS5B-Polymerase. Bisher mussten Patienten interferonhaltige Kombinationstherapien 16 bis 72 Wochen lang über sich ergehen lassen ? mit einer vagen Aussicht auf Heilung. Ihnen machten Nebenwirkungen schwer zu schaffen, insbesondere psychiatrische Probleme wie Depressionen. Vor wenigen Wochen hat sich der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) mit Sovaldi® befasst. Bei einer Kampfabstimmung setzten sich Vertreter der Ärzteschaft, der Kliniken sowie der Patienten gegen die Krankenkassen durch ? mit sieben Ja-Stimmen, sechs Nein-Stimmen und einer Enthaltung. Apotheker sind im entscheidenden Gremium nach wie vor nicht vertreten. In seiner abschließenden Bewertung konstatiert der G-BA einen ?beträchtlichem Zusatznutzen? bei chronischer Hepatitis C-Virusinfektion. US-amerikanische Zulassungsbehörden sprechen von einer ?breakthrough therapy?. Das betrifft allerdings in erster Linie therapienaive Patienten mit dem Genotyp 2.
Sofosbuvir: In Massen ? oder in Maßen?

Grund genug für Jagpreet Chhatwal vom M. D. Anderson Cancer Center in Houston, neue Strategien durchzuspielen. Er vermutet eine hohe Zahl von unerkannten Infektionen bei Menschen der geburtenstarken Jahrgänge. Sinnvoll wäre, alle ?Baby Boomer? zu screenen und gegebenenfalls zu behandeln. Um den Mehrwert zu ermitteln, hat der Forscher mathematische Simulationen durchgeführt ? mit erstaunlichen Ergebnissen: Allein in den Staaten ließen sich knapp 500.000 bislang unentdeckte HCV-Fälle diagnostizieren, falls Menschen der Geburtsjahrgänge 1945 bis 1965 untersucht würden. Bei Screenings mit allen Zielgruppen erwartet Chhatwal sogar, knapp eine Million neuer Infektionen nachweisen zu können. Er hofft, 161.500 Todesfälle durch Lebererkrankungen, 13.900 Lebertransplantationen und 96.300 hepatozelluläre Karzinome zu verhindern.

Bei uns sind Verantwortliche deutlich zurückhaltender als Chhatwal. Der ?Aktionsplan für eine nationale Strategie gegen Virushepatitis in Deutschland? sieht vor, lediglich Risikogruppen zu untersuchen. Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts treten Neuinfektionen vor allem bei Menschen auf, die sich Drogen spritzen (87,4 Prozent). An zweiter Stelle stehen Männer, die Sex mit Männern haben (MSM; 5,7 Prozent), gefolgt von Patienten, die sich vor 1992 über Blutprodukte infiziert hatten (3,8 Prozent) sowie Dialysepatienten (2,6 Prozent). Nicht immer lässt sich die Ursache zweifelsfrei feststellen.
Krankenkassen fürchten Kostenwelle

Die Kostenträger reagieren nicht ohne Grund nervös: In Deutschland haben sich etwa 400.000 bis 500.000 Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert. In jedem dritten Fall kommt es zu schweren Lebererkrankungen, schätzen Experten. Laut Hochrechnungen der AOK Niedersachsen werde Sovaldi® bis Ende 2014 mit mindestens einer Milliarde Euro zu Buche schlagen ? Pessimisten sprechen sogar von fünf Milliarden Euro. AOK-Chef Jürgen Peter kritisiert: ?Es darf nicht sein, dass ein einziges Medikament, welches in der Herstellung geschätzt 100 Euro für einen Behandlungszyklus kostet, zu einem Preis von 60.000 Euro abgerechnet wird.? Voraussetzungen, die die Verhandlungen zwischen Gilead und Vertretern des GKV-Spitzenverbands sicher nicht einfach machen.
Sofosbuvir: ?Pure Gier??

Kritik an der Preisgestaltung kommt auch von MEZIS (?Mein Essen zahl ich selbst?), laut Selbstdarstellung eine ?Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte?. Dr. Christiane Fischer, ärztliche Geschäftsführerin von MEZIS, sagt: ?Das ist pure Gier. Der utopische Preis ist nicht die Folge einer komplizierten Herstellung, denn das sind nur circa 100 US-Dollar für die gesamte zwölfwöchige Therapie.? Auch leben 90 Prozent aller Hepatitis C-Patienten in Ländern der zweiten oder dritten Welt. Für sie ist Sofosbuvir nahezu unbezahlbar. Mittlerweile werden Gesundheitspolitiker ebenfalls nervös. ?Sovaldi® ist zwar eine echte Innovation und ein Segen für viele Patienten?, sagte Jens Spahn, Gesundheitsexperte der Union. ?Aber das berechtigt noch lange nicht zu Mondpreisen.? In der Schweiz haben Vertreter des Bundesamts für Gesundheit (BAG) bereits die Konsequenzen gezogen: Nur Patienten, deren Leber vom HCV bereits angegriffen wurde oder deren Körper sonstige schwere Symptome zeigt, erhalten den Wirkstoff Sofosbuvir.
 

22.08.14 20:08
3

364 Postings, 2667 Tage old_wamuGilead

Einfach unglaublich die Aktie in den letzten Wochen!
Ich denke und hoffe nun auf einen gesunden Pullback,
um nochmals nachzulegen.
RSI ist mittlerweile über 83...wahnsinn.
Und heute startet Gilead mit ihrem Aktienrückkaufprogramm
über 1,7 Mrd. für Q3.
Gerichtsverfahren gegen Roche gewonnen und Sovaldi startet in UK.
Für mich momentan die beste Aktie auf dem Markt!  

22.08.14 22:33
3

274 Postings, 3313 Tage MarcusRWDGehe ich voll mit...

Dieser Run ist unfassbar.  
Angehängte Grafik:
capture.png (verkleinert auf 31%) vergrößern
capture.png

25.08.14 17:36
2

2740 Postings, 4335 Tage tom77wie auf Schienen...

wie auf Schienen nach oben ...

eine der TOP Aktien der letzten Jahre. Das gute ist allerdings , das man hier langfristig auf der Gewinnerseite sitzt ...

 

26.08.14 08:25
1
Weiß vielleicht jemand, ob es bei Gilead weitere aussichtsreiche Produkte in Testphasen gibt, die in absehbarer Zeit möglicherweise auf den Markt kommen?
Man findet eigentlich immer nur etwas über Sovaldi
 

26.08.14 11:24
1

364 Postings, 2667 Tage old_wamuGILD

Und es geht weiter aufwärts...einfach unglaublich.
Und das verrückte ist, dass ich nicht wiederstehen konnte und gestern nochmal nachgelegt habe...zum Glück!
Bei jedem anderen Wert hätte ich auf eine Korrektur gewartet, aber da Gilead immer noch unterbewertet ist,
habe ich zugegriffen. Im schlimmsten Fall, falls es doch einen grösseren Pullback gibt, wird nochmal grösser nachgelegt.

Zur Frage über mir...
Gilead hat noch einiges in der Pipeline....einfach mal auf die Webseite gehen:
http://www.gilead.com/research/pipeline
Im Oktober wird es sehr spannend...da warten gleich drei Termine:
http://www.rttnews.com/corpinfo/fdacalendar.aspx#.U-GIdgPiQn0.gmail  

26.08.14 12:47
2

15 Postings, 2539 Tage Heiner KleinschmidtHallo dankeschön an

27.08.14 09:11
4

15 Postings, 2539 Tage Heiner KleinschmidtHallo zusammen,

hab da mal ein wenig (dank Wamu) rumrecherchiert. Ich weiß nicht, ob das für alle interessant ist, aber es ist mal etwas anderes als Sovaldi:

Idelalisib, ein neuer oral verfügbarer Wirkstoff gegen B-Zellen, könnte die Therapie von Non-Hodgkin-Lymphomen und der chronisch lymphatische Leukämie (CLL) verbessern, die sich von B-Zellen ableiten. Zwei randomisierte Studien im New England Journal of Medicine (NEJM) liefern vielversprechende Ergebnisse
Idelalisib ist ein Inhibitor von Phosphoinositid-3-Kinase (PI3K) Delta. Die PI3K-Delta-Signalvermittlung ist entscheidend für Aktivierung, Vermehrung, Überleben und das ?Trafficking? von B-Lymphozyten. Bei vielen B-Zellen-Malignomen ist zudem die Aktivität von PI3K erhöht. Idelalisib ist noch nicht zugelassen. Sowohl bei der US-Arzneimittel¬behörde FDA als auch bei der European Medicines Agency (EMA) sind kürzlich Vorentscheidungen gefallen.
Der kalifornische Hersteller Gilead hat eine beschleunigte Bearbeitung der Anträge erreicht. Bei einem positiven Bescheid könnte das Medikament noch in diesem Jahr eingeführt werden...

Auszug aus dem Ärzteblatt vom 23.Januar 2014


1.1 Häufigkeit
Die CLL ist die häufigste leukämische Erkrankung in der westlichen Hemisphäre. In Deutschland erkranken jährlich etwa 2.250 Männer und 1.500 Frauen. Die altersstandardisierte Neuerkrankungsrate liegt für Männer bei 4,1, für Frauen bei 2,1 pro 100.000 Einwohner. Das mediane Alter bei Erstdiagnose liegt für Männer bei 70, für Frauen bei 72 Jahren

Auszug aus Onkopedia Stand Januar 2012

 

28.08.14 21:57

6729 Postings, 4380 Tage steven-blnNaja, Solvadi ist eben im Moment besonders im

Gespräch, des lenkt natürlich ein Haufen Aufmerksamkeit auf Gilead. Der Kursanstieg hier ist wirklich enorm.    

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 147   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln