Gilead Sciences mit starken Zahlen ! WKN : 885823

Seite 12 von 146
neuester Beitrag: 26.02.21 09:31
eröffnet am: 22.07.09 11:02 von: vin4vin Anzahl Beiträge: 3643
neuester Beitrag: 26.02.21 09:31 von: AckZie Leser gesamt: 979649
davon Heute: 709
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 146   

31.10.14 19:21
1

274 Postings, 3246 Tage MarcusRWDDu kannst

das auch Ausschreiben wenn du willst. Bischen nach blauem Dunst anlegen ist auch schoen, ich nehm da leiber Abkuerzungen zur Hilfe.  

04.11.14 16:57

6729 Postings, 4313 Tage steven-blnWieder Höchststände übrschritten! Gilead macht

sich gut.  

04.11.14 22:16
Vor drei Handelstagen noch bei 116 Dollar, und jetzt unter 110 Dollar. Was ist daran gut??  

05.11.14 07:31

453 Postings, 5128 Tage bodohans123klar, nach ein paa Tagender Konsolodierung

dürfte es nun wieder streng nach oben gehen.  

05.11.14 17:03

494 Postings, 3413 Tage fellloses.Papppferd.Von wegen!

Es geht weiter abwärts! So einfach ist das alles nicht.  

05.11.14 17:55

6729 Postings, 4313 Tage steven-blnIch schrieb ja auch bewusst, dass der Höchststand

überschritten wurde.  

05.11.14 18:54
1

8 Postings, 2309 Tage TopTechAuch heute gegen den Trend schwächer

Hat irgend jemand Zugang zu den Analystenmeldungen in den USA? Dort müssen sich doch täglich mehrere Analysten zu der Aktie von Gilead äußern.

Die Telefonkonferenz am Freitag, nach Bekanntgabe der ausführlichen Quartalszahlen, mit den Analysten war scheinbar auch nicht berauschend. Was mir an den Quartalszahlen auffiel war der Rückgang der liquiden Mittel um 1,9 Mio. USD, trotz des Gewinns von 2,7 Mrd. USD.
Grund war:
""Zum 30. September 2014 verfügte Gilead über liquide Mittel, Bargegenwerte und ein Wertpapiervermögen von 7,69 Milliarden US-Dollar gegenüber 9,58 Milliarden US-Dollar am 30. Juni 2014. Während des dritten Quartals 2014 generierte Gilead einen Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit von 4,04 Milliarden US-Dollar und wandte 5,79 Milliarden US-Dollar auf, um Aktien zurückzukaufen und die Optionsscheine im Zusammenhang mit den vorrangigen Wandelanleihen 2014 auszugleichen, die im Mai 2014 zurückgezogen wurden. ""

Sollte dieses auch in den folgenden Quartalen der Fall sein, dann käme es sicher zu einer Kapitalerhöhung oder Ausgabe weiterer Wandelanleihen, was ein Grund für den Kursverlust sein könnte.

Nicht optimal war sicher auch, Harvoni so kurz nach Sovaldi auf den Markt bringen zu wollen, was zu dem warehouse effect führte.

Alles nur Spekulationen, weiß denn niemand etwas genaues?

p.s. Ich will hier nicht panisch rüberkommen, wenn ich nur Aktionär wäre, würde ich es aussitzen, aber meine Optionsscheine verlieren deutlich an Wert (Kursverlust der Aktie und Aufgeld).  

05.11.14 19:09

6729 Postings, 4313 Tage steven-blnOptionsscheine haben ja auch einen Hebel. Sie

verlieren prozentual deutlich mehr, wenn die Aktie selbst nur wenig fällt.  

05.11.14 20:32

274 Postings, 3246 Tage MarcusRWDIn diesem Stadium

der Firma von einer Kapitalerhoehung zu sprechen... Im dritten Quartal alleine!! wurden 4.04 Milliarden erwirtschaftet. Free Cash Flow wird dieses Jahr bei ca 11 Milliarden und fuer die naechsten 2 Jahre irgendwo bei 11 bis 13 Milliarden liegen. Da von einer Kapitalerhoehung zu sprechen... Aua.

Zum Thema Harvoni so kurz nach Sovaldi... Ich glaub sowas hab ich auch noch nicht gelesen. Ich hab da also als Firma ein Heilmittel das es so zuvor noch nicht gab, sprich Sovaldi, bringe es auf den Markt und lasse meine Competitors im Regen stehen. Die Arbeiten natuerlich auch an einer Kombi in der Hoffnung Geld zu verdienen. Also hab ich da jetzt Megadroge #2, denke mir aber: Ach, anstatt meinen Vorsprung auszubauen und meinen Competitors nochmal richtig eine vor den Turm zu knallen lass ich das Produkt erstmal liegen und arbeite mit den alten Sachen weiter. Und der Logik nach wuerde der Warehouse effect also am Ende nicht eintreten?? What??

Das ist als wuerde man sagen: Apple sollte jeweile mindestens x-Jahre warten das neue Iphone rauszubringen, weil es unguenstig waere es so kurz nach dem 6 rauszubringen. Nochmal: What??  

05.11.14 21:14

8 Postings, 2309 Tage TopTech@MarcusRWD

Ich habe ja auch geschrieben, dass ich auch nur spekulieren kann, weshalb die Aktie so stark fällt.
Bedenklich, dass das gegen den Trend ist, bzw. deutlich schlechter, als der Nasdaq.
Fakt ist nun mal, dass die Ärzte jetzt vielfach die Verschreibung von Solvaldi zurückhalten, bis Harvoni zugelassen ist (Harvoni bis jetzt nur in den USA?).

Aber da Du ja so schlau bist, kannst Du uns sicher sagen, weshalb es so nach unten geht. Gründe wird es sicher geben.  

05.11.14 21:23

494 Postings, 3413 Tage fellloses.Papppferd.Genau, TopTech,

das wüsste ich auch gerne: Was sind die konkreten Gründe, dass es seit Tagen so runtergeht? (Und jetzt kommt mir nicht mit einer "normalen Konsolidierung" an.) Vorbörslich sieht es immer ganz hoffnungsvoll und vielversprechend aus - und dann rauscht es nach unten ...  

05.11.14 21:48

8907 Postings, 6253 Tage WalesharkIch weiß es, weil ich schlau bin!

1.) Weil Börse keine Einbahnstrasse ist ! Und 2.) weil es keine Aktie auf der Welt gibt, die NUR steigt. Nun alle zufrieden?.  

05.11.14 23:02
3
nach dieser einleuchtenden Erklärung bin ich sehr zufrieden. Du bist in der Tat sehr schlau, weil du uns geheime Erkenntnisse uneigennützig schenkst, auf die außer dir niemand never ever gekommen wäre. Großen Dank, große Verbeugung.  

06.11.14 00:56

8 Postings, 2309 Tage TopTech@Waleshark

Für Deine 2 Phrasen zahle ich am Sonntag jeweils 3 Euro ins Phrasenschwein beim Doppelpass im Kempi am Munich-Airport.
Die dritten 3 Euro zahle ich dann für meine Phrase: "Bei Geld hört der Spaß auf".

Aber mal im Ernst:
Ich glaube, es geht hier vielen so wie mir, daher hätten wir schon gerne gewusst, wieso Gilead seit Tagen gegen den Trend schlechter läuft, bzw. deutlich schlechter, als der Gesamtmarkt.
Daher wäre es wünschenswert, wenn als Antwort nicht nur schlaue Sprüche kommen, sondern qualifizierte Antworten. Viele hier sind seit über 30 Jahren Börsianer, haben teilweise Banklehre oder BWL-Studium. Hier schreiben also keine Deppen. Daher sollte jeder bemüht sein, dem anderen mit qualifizierten Antworten zu helfen. Denn eines ist auch klar, bezügl. Gilead: Wir sitzen alle in einem Boot!

In meinem ersten Posting stellte ich bereits die Frage, ob jemand weiß, wie sich die Analysten in den USA zu den Quartalszahlen geäußert haben. In Deutschland melden sich mind. 20, wenn ein DAX-Konzern die Zahlen bekannt gibt, in den USA sicher mind. 100 Analysten.  

06.11.14 17:24

58 Postings, 3420 Tage Blackbird09hmm

Könnt ihr mal das Genecke lassen ?

Der Satz "Es kann nicht immer nach oben gehen", hat doch durchaus etwas richtiges. Wir sind über 15% seid der letzten minikorrektur steil nach oben gestiegen. Da nimmt man halt mal Gewinne mit, auch ohne Grund.

Der Vorteil an dieser Aktie ist doch derzeit, dass man fast konkurrenzlos Milliarden erwirtschaften kann /hat. Solang keine wirkliche Konkurrenz existiert, bleibe ich investiert.  

06.11.14 18:12
1

8907 Postings, 6253 Tage Waleshark@TopTec, den Humor sollte man...

nie verlieren, dass wäre schlimm. Zu Gilead: Muß man denn wirklich immer alles erklären (können) ? Wenn Gliead jeden Tag um 5% steigen würde, würden sich alle freuen und keiner fragt nach einer Erklärung. Wenn Gilead aber mal ein paar Tage underperformt wird nach einer Erklärung gesucht. Es gibt eben Dinge, die kann man eben nicht erklären. (Außer Gewinnmitnahmen). Wenn hier wirklich user dabei sind die 30 Jahre Börsenerfahrung und BWL-Studium usw haben, sollten die doch am besten wissen, dass Börse nicht logisch ist. Das die nach einer Erklärung suchen wundert mich doch sehr.  Nach jeder BVB Niederlage wird der Klopp gefragt woran es gelegen hat. Ich würde immer antworten: weil der Gegner ein Tor mehr geschossen hat. Die Erklärungsversuche sind doch oftmals an den Haaren herbeigezogen. Genauso bei Aktien. Und für heute können wir sagen: Und sie steigt doch !!(bis jetzt). Allen noch einen entspannten Abend wünscht
Der Waleshark.  

06.11.14 20:30
1

274 Postings, 3246 Tage MarcusRWDTut mir ja leid

aber ich konnte das Posting einfach nicht ernst nehmen. Ich bin zwar noch ein paar Jaehrchen von meinem 30'n Geburtstag entfernt, aber schliesse mich der Aussage von Waleshark an. Wenn man 30 Jahre an der Boerse ist hat man also den 2000er Absturz, die Finanzkrise usw usw mitbekommen. Und dann bei -10% bei GILD gleich eine Kapitalerhoehung sehen? Oben hatte jemand meine Abkuerzungen belaechelt. Schoen wenn man nur nach dem Trend geht, noch schoener wenn man damit erfolg hat, aber dann wuerde ich mal gerne von den Leuten ein Target price hoeren. Wenn man sich dann noch auf Analystenmeinungen verlassen mag und danach seine Anlageentscheidungen treffen will auch nett, aber dann darf man am ende auch nicht rumquaken wenn es halt nicht so kommt. Wenn ich $160 fuer mich als Ziel hab (nach meinem Model) dann hat das fuer mich Hand und Fuss weil ich mir selber Vertraue, auch wenn man Fehler nie Ausschliessen kann.

Uebrigens sollten sich gerade Leute mit OS sehr ueber die Vola freuen. Ich zumindest tue es durchaus ;).

Hab uebrigens auch Zugang zu Analystenmeinungen durch mein Bloomberg Terminal an der Uni. Die sehen alle durchweg diese Aktie als one of a kind. Wer mit einer 10% Korrektur nicht klarkommt, das in einem Biotech Stock... Nunja.

Und uebrigens muss man necken und scherzen, sonst wird man nur grantig und wurstig.

Nehmts nicht so ernst ;)  
Angehängte Grafik:
gild_11-6.png (verkleinert auf 31%) vergrößern
gild_11-6.png

06.11.14 20:55

6729 Postings, 4313 Tage steven-blnGilead finanziert sich nach einem normalen

Modus, d.h., dass Gilead für seine laufende Finanzierung Anleihen heraus gibt, und man hier Aktionär der alten Schule ist.  

06.11.14 22:03
1

8907 Postings, 6253 Tage WalesharkGilead beantragt Zulassung !

Informer > News ........Gilead reicht bei US-amerikanischer Food and Drug Administration Zulassungsantrag für Einzeltabletten-HIV-Therapie auf Tenofovir-Alafenamid-(TAF)-Basis als neues Arzneimittel ein
zurück ..Do, 06.11.14 21:53

? Hohe Virensuppressions-Raten und verbesserte Nieren- und Knochenverträglichkeit in Phase-3-Studien demonstriert ?

? Erste unter verschiedenen Einzeltabletten-Therapien auf TAF-Basis von Gilead untersucht ?
Das Unternehmen Gilead Sciences, Inc. (NASDAQ:GILD) hat heute bekannt gegeben, dass es bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) einen Zulassungsantrag für neue Arzneimittel (New Drug Application, NDA) für ein Prüfpräparat gestellt hat, das aus einer einmal täglich zu verabreichenden Einzeltablettendosis mit den Wirkstoffen Elvitegravir 150 mg, Cobicistat 150 mg, Emtricitabin 200 mg und Tenofovir-Alafenamid (TAF) 10 mg (E/C/F/TAF) zur Behandlung von HIV-1-Infektionen bei Erwachsenen besteht. Die in der NDA angegebenen Daten unterstützen die Anwendung der Behandlung bei erwachsenen und jugendlichen HIV-infizierten behandlungsnaiven Personen, bei virologisch supprimierten Patienten, die die Behandlung wechseln, und bei Patienten mit Niereninsuffizienz. Wenn sie zugelassen wird, ist E/C/F/TAF Gileads erste Einzeltablettentherapie mit dem Wirkstoff TAF.

TAF ist ein Prüfpräparat, ein neues Pro-Pharmakum von Tenofovir, dem Wirkstoff in Gileads Viread® (Tenofovir-Disoproxil-Fumarat). TAF ist eine zielgerichtetere Form von Tenofovir als Viread und hat eine hohe antivirale Wirksamkeit bei einer 10-mal geringeren Dosis sowie ein verbessertes Verträglichkeitsprofil für Nieren und Knochen gezeigt.



?Diese Therapie auf TAF-Basis hat das Potenzial, einer Reihe von HIV-Patienten eine hochwirksame und gut verträgliche neue Behandlungsoption mit einem vorteilhaften Sicherheitsprofil zu bieten?, sagte Dr. Norbert Bischofberger, Executive Vice President für Forschung und Entwicklung und Chief Scientific Officer bei Gilead Sciences. ?Gilead bleibt fokussiert auf die Entwicklung von Therapien der nächsten Generation, die das Potenzial haben, die HIV-Behandlung langfristig zu verbessern, und TAF ist der Eckpfeiler zukünftiger Gilead-Einzeltabletten-Therapien.?



Die NDA für E/C/F/TAF wird gestützt von 48-wöchigen Daten von zwei entscheidenden Phase-3-Studien (Studien 104 und 111), bei denen die Behandlung ihr vorrangiges Ziel der Nicht-Unterlegenheit im Vergleich zu Gileads Stribild® (Elvitegravir 150 mg/Cobicistat 150 mg/Emtricitabin 200 mg/Tenofovir-Disoproxil-Fumarat 300 mg) unter behandlungsnaiven Patienten erreichte. In den Studien zeigte E/C/F/TAF bessere Verträglichkeit für Nieren und Knochen im Vergleich zu Stribild. Die NDA wird zudem gestützt von Daten aus Phase-3-Studien zur Bewertung der Therapie auf TAF-Basis bei virologisch supprimierten Patienten, die zu E/C/F/TAF wechselten und bei Patienten mit Niereninsuffizienz. Die NDA wird zudem von Informationen von Chemistry, Manufacturing and Controls (CMC) in Bezug auf die einzelnen Komponenten und der co-formulierten Einzeltabletten-Dosierung unterstützt.

Gilead plant, bis Ende 2014 einen Zulassungsantrag für E/C/F/TAF in der Europäischen Union einzureichen.

TAF-Medikamente und Medikamente auf TAF-Basis sind Studienmedikamente, deren Wirksamkeit und Verträglichkeit noch nicht nachgewiesen wurde.

 

08.11.14 18:20

14 Postings, 2850 Tage AimforthetopWarum Gilead fällt.

08.11.14 18:24

14 Postings, 2850 Tage Aimforthetophups

Abbvie ist der Grund. Seit sich einer der Manager bei der Konferenz positiv geäußert hat über das HCV Produkt, dass Abbvie in der Pipeline hat drehen die zittrigen Investoren am Rad. Abbvie hat ein 3 Pillen Produkt, dass ohne Ribavirin nicht an zufriedenstellende Heilungsquoten kommt. Ribavirin hat enorme Nebeneffekte.

Die Frage, die sich Investoren stellen ist, ob AbbVie den Preis so stark drückt, dass Gilead nachziehen müsste. Jeder hasst Konkurrenz. Ich kann nicht genau das Risiko einschätzen, aber ich bin mit einem Drittel meines Kapitals in Gilead investiert.
Ich schätze das Risiko eines dramatischen Preiskampfes als sehr gering ein, wenn das Medikament von AbbVie überhaupt zugelassen wird.  

08.11.14 22:48
Zitat: "The only serious risk to Harvoni's utter domination is if AbbVie prices its hepatitis C offering in a manner that allows it to gain favor on the formulary. Even then, AbbVie's experimental treatment will still need to be deemed "clinically equivalent" in order to displace Harvoni on the formulary."

Read more: http://www.fool.com/investing/general/2014/11/08/...spx#ixzz3IW3ddTMx
 

10.11.14 18:54
1

6729 Postings, 4313 Tage steven-blnAbbvie wird sein Produkt sicherlich auch

zugelassen bekommen. Das Besondere an der 3-fach Therapie ist aber eher der pH-Wert im Blut des behandelten Patienten. Die einzelnen Substanzen in den Pillen der 3-fach Therapie müssen genau dosiert eingenommen werden, damit eine optimale Therapie und ein entsrepechender Erfolg möglich ist. Das erfordert hohe Einnahmedisziplin vom Patienten. Die Gegenionen der Wirkstoffe steuern zusätzlich die Löslichkeit (pH-Wert-Abhängigkeit) der Wirkstoffe, erreicht wird das durch entsprechende galenische Zubereitungen.  

11.11.14 16:45
1

274 Postings, 3246 Tage MarcusRWDDanke Steven

fuer die Erklaerungen. Das macht es fuer die nicht ganz so bewanderten etwas (etwas!) verstaendlicher :).
Wie man sieht haben auf jetztigem Level beide Mittel keine wirkliche Chance gegen Harvoni. Ob beide ueberhaupt komplett durch Phase 3 gehen oder ob die Firmen sich das Geld nicht lieber sparen sollten? Manchmal beisst sich ein Management auch einfach nur in einer Sache fest und will den Erfolg erzwingen, auf Kosten der Aktionaere.

Wer weiss.

Heute kamen mehrere Nachrichten rein:

Zuerst GILD:
The first study, GS-US-342-0109, evaluated Sovaldi + GS5816 with and without ribavirin for 12 weeks in treatment-experienced HCV-1 and HCV-3 patients with and without cirrhosis. SVR12 rates: SOF + GS-5816 100 mg: 100% for GT1 with and without cirrhosis; 100% for GT3 without cirrhosis and 88% for GT3 with cirrhosis. SVR12 rates: SOF + GS-5816 + RBV: 100% for GT1 without cirrhosis and GT3 without cirrhosis; 90% in GT1 with cirrhosis and 96% in GT3 with cirrhosis.

Dann Merck:
At The Liver Meeting in Boston, Merck (NYSE:MRK) presented data from a Phase 2 clinical trial evaluating the combination of the company's investigational NS3/4A inhibitor, grazoprevir, and its investigational NS5A inhibitor, elbasvir, with and without ribavirin, in treatment-naive and treatment-experienced HCV-1 patients. The length of treatment was either eight,12 or 18 weeks.SVR12 rates in treatment-naive non-cirrhotic patients were: 8-week regimen with RBV: 80%; 12-week regiment with and without RBV: 93% and 98%.SVR12 rates in treatment-naive patients with cirrhosis were: 12-week regimen with and without RBV: 90% and 97%; 18-week regimen with and without RBV: 97% and 94%.SVR12 rates for treatment-experienced patients with and without cirrhosis: 12-week regimen with and without RBV: 94% and 91%; 18-week regimen with and without RBV: 100% and 97%.SVR12 rates for HCV-1 patients co-infected with HIV: 12-week regimen with and without RBV: 97% and 87%.Results from a Phase 3 trial are expected in 1H 2015.

Dann AbbVie:
At The Liver Meeting in Boston, AbbVie (ABBV -0.1%) presented results from studies in HCV patients co-infected with HIV and liver transplant recipients who received its all-oral, interferon-free investigational treatment combining three antivirals (ombitasvir/ABT-450/ritonavir and dasabuvir)SVR12 rates for patients co-infected with HCV/HIV that received the company's investigational treatment plus ribavirin were 93.5% for the 12-week regimen and 90.6% for the 24-week regimen.In non-cirrhotic liver transplant recipients with recurrent HCV-1 new to treatment, SVR12 and SVR24 rates were each 97.1%.  

13.11.14 05:38
1

8 Postings, 2309 Tage TopTech@MarcusRWD

Man muss sich schon wundern, warum Sie hier ständig user anmachen, die viel mehr Ahnung von der Börse haben, als Sie!

Sie antworten user steven-bln auf seine medizinische Aufklärung auf einen Artikel mit den Worten: ?Danke Steven für die Erklärungen. Das macht es für die nicht ganz so bewanderten etwas (etwas!) verständlicher:)?.
Ich gehe mal davon aus, dass Sie sich damit selbst meinen. Denn sie haben am 19.10. hier geschrieben: ?Ich versteh von den ganzen viralen Kram nur das minimalste?. (Auf Rechtschreibfehler möchte ich gar nicht erst eingehen!)

Aber an der Börse kennen Sie sich als Jungspund mit Ihren nicht einmal 30 Jahren (nach eigenen Angaben) auch noch nicht aus!
Am 15.10. schreiben Sie hier: ? Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sage, aber wir könnten die 90 USD definitiv noch einmal sehen. Der Markt ist einfach zum Erbrechen die letzten 2 Wochen, Korrektur ja, aber in dieser Geschwindigkeit ist schon dolle krass.?

Wer jahrelang an der Börse aktiv ist, der weiß, dass man vom 01.10. bis 15.10. nicht an der Börse investiert sein soll.
Ursache dafür sind noch immer die Oktober-Börsencrashs von 1929 und 1987. Die Börsianer, speziell die Fonds, sind abergläubisch und kaufen erst ab Mitte Oktober wieder. Dieses Jahr konnte man die Uhr danach stellen. Bis 15. 10. ging es bergab, ab 16.10. geht es bergauf.
Wer seit 35 jahren an der Börse ist, der weiß, dass die beste Börsenzeit von Mitte Oktober bis zum 1. Handelstag im neuen Jahr ist. In guten Börsenzeiten läuft die Börse unter Schwankungen weiter, in schlechten Börsenjahren kommt dann der Absturz, da die Fonds oft nur ihre Bilanz schönen wollen.
Das gilt natürlich nur für die Indices und nützt nichts, wenn Gilead seit 2 Wochen deutlich underperformed. Hierfür gibt es sicher Gründe.

Natürlich macht hier im Forum niemand seinen Kauf von Analystenempfehlungen abhängig, allerdings sind die Begründungen der Analysten für die Bewertungen einer Aktie schon interessant, da sie im direktem Kontakt mit dem Vorstand von Gilead stehen.

In den letzten Jahren hat Gilead von der schleppenden Konjunktur in den USA profitiert, da man in konjunkturschwachen Zeiten, konjunkutunabhängige Aktien, wie Gilied, kauft. Da die Konjunktur in den USA jetzt wieder läuft, geht man aus konjunkturunabhängige Werte eher raus und investiert in zurückgebliebenen konjunkturabhängige Werte, auch wenn diese weit weniger Gewinn machen.
Trotz allem ist Gilead natürlich ein hervorragendes Investment.

Vielleicht haben Invetoren auch vom 3. Quartal mehr erwartet, auch wenn die Schätzungen eine Punktlandung waren. Ich selber habe auch etwas mehr erwartet. Wenn man alleine Deutschand betrachtet, die Krankenkassen meldenten 193 Mio. fürs erste Halbjahr, bis zu 1 Mrd. fürs 2. Halbjahr, das wäre das Fünffache. Dazu kommen noch die Neu-Zulassungen für GB und Frankreich.

Wenn dann im 3. Quartal durch den warehouse effect, wg. Harvoni, sogar weniger erlöst wird, dann kann das dazu führen, dass manche Fonds lieber woanders investieren.

Fazit:
Wer Aktionär von Gilead ist, der kann sich sicher schlafen legen, wer allerdings Termingeschäfte (Calls) auf Gilead abgeschlossen hat, der wird etwas nervös!
Auch wenn die Vola bei den Kurssprüngen steigt, wenn man der Super-Optimist ist, so wie ich, dann ist bei einer hohen Basis der Abbau des Aufgelds enorm.

p.s. Ich bitte den user MarcusRWD, seine ständigen Nicklichkeiten gegenüber den anderen usern, die mehr Ahnung von der Börse haben, zu unterlassen, damit wir hier wieder zu einer ausschließlich sachlichen Diskussion kommen.




 

Seite: 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 146   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln