Kleine Analyse Chipsektor von Wallstreet-Online

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.09.00 01:25
eröffnet am: 23.09.00 01:25 von: Hans Dampf Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 23.09.00 01:25 von: Hans Dampf Leser gesamt: 2752
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

23.09.00 01:25

1737 Postings, 7541 Tage Hans DampfKleine Analyse Chipsektor von Wallstreet-Online

Chip Equipment - Land unter!
                                 
Die Aktien der großen Hersteller von Chip-Equipment kommen heute
ebenfalls unter die Räder und ziehen den Philadelphia Semiconductor Index
mit nach unten (aktuell minus 6,3 Prozent). Dabei "hilft" eine Abstufung des
gesamten Sektor durch SG Cowen ..weiter. Angeblich hätten die
Monatszahlen gezeigt, dass sich die Auftragseingänge nur wenig verbessert
hätten. Na ja, und da ist da auch noch Intel. Und wer am Missgeschick
dieses Chip-Giganten Schuld ist, ist auch schnell klar. Es ist der schwache
Euro.

Die Warnung von Intel, dass die Dynamik in der Umsatzentwicklung
nachlasse, wirkt natürlich auf die Equipment-Branche. Intel ist schließlich
der größte Abnehmer für Chip-Produktionsanlagen.
Gestern Abend hat die Semiconductor Equipment and Materials
International (SEMI) Zahlen für die Branche bekannt gegeben, wonach der
Auftragsbestand bei den Anbietern von Chip-Equipment im letzten Monat
auf leicht über 3 Mrd. US-Dollar weltweit angewachsen ist. Damit war er
"nur" in-line mit den Erwartungen. Die Book-to-Bill Ratio stieg sogar leicht
auf 1,24 nach 1,23 im Juli. Im März war diese Kennzahl noch bei 1,46
gesehen worden.

Die Auftragseingänge lagen 4 Prozent über dem Juli-Wert und 93 Prozent
über dem Vergleichswert aus dem August 1999.

Aus der gestern veröffentlichten Statistik geht außerdem hervor, dass die
Auftragseingänge bei den Anlagenanbietern, die sich um das sog.
Front-End der Produktion kümmern (Waferherstellung, Beschichtung,
Maskenapplikation usw.) weitaus stärker ausgefallen sind, als beim
Back-End. Hierunter versteht man den Bereich Zusammenbau (Bonden,
Verpackung usw.) und den Test.

SG Cowen Analyst Tia-min Pang sagte heute, man reduziere das Rating
des gesamten Sektors, weil ein ganze Reihe von Punkten zeige, dass sich
die Chip-Nachfrage kurzfristig langsamer entwickele als früher gedacht.
Neues Urteil für sechs führende Werte dieses Sektors: "buy" ? vorher
"strong buy".

Pang sagte, dass es im nächsten Jahr einen neuen zyklischen Aufschwung
geben werde. Triebkräfte seien dann größere Wafer, neue
Halbleitermaterialien und kleinere Strukturen. Aber kurzfristig neigt er zur
Vorsicht. Also stuft er folgende Werte ab, wobei er nicht zwischen Front-
und Back-End unterscheidet: Applied Materials Inc. (AMAT), Brooks
Automation Inc. (BRKS), Credence Systems Corp. (CMOS), Nova
Measuring Instruments Ltd. (NVMI), Photronics Inc. (PLAB) und
PRI Automation Inc. (PRIA).

Die meisten Aktien dieses Sektors notieren zwischen 25 und 65 Prozent
unterhalb ihrer jeweiligen Höchststände. Da sollten die meisten negativen
Faktoren eingearbeitet sein. Im Moment scheint es die Anleger aber auch
wenig zu interessieren, dass die Branche in den Monaten Juli und August
?partiell auch noch September- wegen der Ferienzeit stets ihre
schwächsten Monate im Jahr hat. Vor diesem Hintergund weist ein von Juli
auf August ansteigendes Book-to-Bill Verhältnis eher auf eine positive
Grundtendenz hin. Außerdem ist es positiv zu werten, wenn der Front-End
Bereich vergleichsweise hohe Auftragseingänge zu verzeichnen hat. Dies
bedeutet nämlich nichts anderes als dass der Kapazitätsausbau der
Chip-Hersteller ungebrochen ist und Bestellungen der Back-End Anlagen
später folgen. Die Einrichtung der Front-End Anlagen beim Kunden
benötigt deutlich mehr Zeit.
Elizabeth Schumann, Research-Direkorin bei der SEMI sagte, dass die
meisten Indusrieanalysten von weitere 12 bis 18 Monate anhaltenden
Auftragswachstum ausgingen.

Die KLAC-Aktie verliert heute fast 14,5 prozent auf 42-3/16 US-Dollar.
Novellus gibt 13,5 Prozent auf 50-11/16 ab. Brooks Autotomation notiert
fast 12 Prozent tiefer bei 37-13/16. Die CMOS-Aktie gibt 10,6 Prozent
auf 34-15/16 ab. PRI Automation muss ein Minus von 7,7 Prozent auf
21-31/32 hinnehmen. Auch die Aktie von Applied Materials,
Weltmarktführer in diesem Bereich, verliert 7,5 Prozent auf 68 US-Dollar.

Gruß Dampf  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
CureVacA2P71U
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Wirecard AG747206
Intel Corp.855681
Plug Power Inc.A1JA81
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212