NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1013 von 1047
neuester Beitrag: 25.11.20 12:26
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 26159
neuester Beitrag: 25.11.20 12:26 von: na_sowas Leser gesamt: 5482984
davon Heute: 7173
bewertet mit 67 Sternen

Seite: 1 | ... | 1011 | 1012 |
| 1014 | 1015 | ... | 1047   

23.10.20 16:30

1612 Postings, 1245 Tage H. BoschEverfuel IPO

In ein paar Tagen kommt Everfuel an die Börse. Nel ist mit rund 19% investiert.

Meinungen?  

23.10.20 17:11

24 Postings, 268 Tage Olli4Gute Frage

Vielleicht weiß ja jemand was die Firma wert ist bzw .welche Bewertung sie hat?  

23.10.20 18:00

141 Postings, 574 Tage Silver15Lektüre fürs Wochenende

Keine News, aber was schönes zum durchblättern ;)

https://www.archiv.fraunhofer.de/weiter_vorn_3_2020/#10  

23.10.20 18:14

1612 Postings, 1245 Tage H. BoschMK bei 132 Mio. ?

2?/ Aktie.

Wird anfangs wohl nicht lange halten, bei dem momentanen Hype. Verdoppler könnte zumindest die ersten Tage drin sein, bis es sich einpendelt.
Bei dem Geschäftsmodell allerdings auch nicht so einfach zu sagen.

Mal schauen wie sehr die Dänen Profit daraus schlagen.  

23.10.20 18:46
1

815 Postings, 188 Tage BörsenbunnyNel - Auftrag von National Renewable Energy Lab

US-Regierung vergibt Millionenauftrag an Nel Asa

Freitag, 23.10.2020 10.57 Uhr - Das norwegische Wasserstoff-Unternehmen Nel Asa hat vom National Renewable Energy Laboratory (NREL) einen Auftrag über einen 1,25 Megawatt-Elektrolyseur erhalten. Das NREL ist eine staatseigen Einrichtung und wird vom US-Energieministerium finanziert. Das Labor arbeitet derzeit unter anderem an dem ARIES-Forschungsprojekt für integrierte Energiesysteme, für das Nel den Elekrolyseur liefern soll.

"Das ARIES-Projekt ist eine erste Forschungsplattform dieser Art, die der Komplexität des modernen Energiesystems gerecht werden und integrierte Forschung zur Unterstützung der Entwicklung bahnbrechender neuer Energietechnologien durchführen kann. Nel ist stolz darauf, eine Schlüsseltechnologiekomponente für das Projekt zu liefern, um die Flexibilität und den Nutzen von Elektrolyseuren bei der Integration in erneuerbare Energiesysteme zu demonstrieren", ", zitiert die entsprechende Pressemitteilung Steve Szymanski, Vizepräsident für Verkauf und Marketing bei Nel Hydrogen US. Der Auftrag hat laut der Pressemitteilung einen Wert von rund zwei Millionen US-Dollar (rund 1,7 Millionen Euro).
mf  

23.10.20 21:56
1

66 Postings, 64 Tage WKN 0815nel

ich möchte keine langen berichte über nel ablassen, ich kann nur sagen, als privatanalyst vergebe ich für diesen wert ein strong buy, die  volatilität bei nel ist schon sehr anstrengend aber da muss man durch, zwischen den zeilen gelesen sind die aussichten für einen anstieg gegeben.  

24.10.20 10:27
1

6004 Postings, 1009 Tage na_sowasGigantische 50 Mrd....Yara, NEL, Pilbara :-))

Australien


Ein riesiger Pilbara-Hub für grünen Wasserstoff im Wert von 50 Mrd. USD gewährte den Status eines Großprojekts.

Ein Plan zum Bau eines massiven Wasserstoffprojekts für erneuerbare Energien mit einer Wind- und Solarkapazität von bis zu 26 GW in der westaustralischen Region Pilbara soll nach der Sicherung des Status eines Großprojekts durch die Bundesregierung einen beschleunigten Genehmigungsprozess durchlaufen.

Der asiatische Hub für erneuerbare Energien schlägt vor, mehr als 50 Milliarden US-Dollar in die Errichtung eines massiven Exportzentrums für erneuerbare Energien in der Region Pilbara zu investieren, der den Export von Wind- und Solarenergie nach Asien durch die Produktion von erneuerbaren Wasserstoffbrennstoffen und Ammoniak einschließen würde.

Die Bundesregierung hat dem massiven Projekt für erneuerbare Energien den Status eines Großprojekts verliehen, das die nationale Bedeutung des Projekts anerkennt und sicherstellt, dass die Projektentwickler zusätzliche Unterstützung erhalten, damit das Projekt im Genehmigungsverfahren beschleunigt werden kann.

Das Projekt hatte bereits für die erste Phase des Projekts, in der der Bau von 15 GW Wind- und Solarkapazität genehmigt wurde, die Umweltgenehmigung der westaustralischen Regierung erhalten.

Das Unternehmen gab an, bereits nach Genehmigung der ersten Stufe durch die westaustralische Umweltschutzbehörde einen Antrag für die vollständige 26-GW-Entwicklung gestellt zu haben . Das Projekt wäre das größte Energieprojekt, das jemals in Australien durchgeführt wurde, und würde zu den größten der Welt zählen.

Mit dem überarbeiteten Vorschlag wurde ein ursprünglicher Plan für den Versand von erneuerbarem Strom über ein Unterseekabel nach Asien gestrichen. Stattdessen wird der Schwerpunkt auf der Verwendung von erneuerbarem Strom zur Erzeugung von Wasserstoff und Ammoniak einschließlich des Baus einer Entsalzungsanlage liegen.

Die Projektentwickler, ein Konsortium aus Intercontinental Energy, dem australischen Unternehmen CWP Renewables, Pathway Investments und dem Turbinenhersteller Vestas, sagten, dass die Fortschritte bei der Planung und den Umweltgenehmigungen den Beginn von Verhandlungen mit potenziellen Investoren und Abnehmern ermöglichen würden.

Sie sagten auch, dass das schiere Ausmaß des Projekts zusammen mit den sinkenden Kosten für Wind- und Solartechnologie und Elektrolyseure dazu führen würde, dass das Projekt wahrscheinlich bereits das Ziel der Technologie-Roadmap von 2 USD pro Kilogramm erreicht, ein Schlüsselniveau, mit dem erneuerbarer Wasserstoff wettbewerbsfähig ist andere Technologien.

"Dies sind große Schritte, um das volle Potenzial unseres bahnbrechenden Projekts auszuschöpfen. Wir haben jetzt einen klaren Weg, um den Asian Renewable Energy Hub Wirklichkeit werden zu lassen", sagte Brendan Hammond, Projektleiter des Asian Renewable Energy Hub.

"Wir freuen uns darauf, eng mit der westaustralischen und der Bundesregierung zusammenzuarbeiten, um Australiens Status als Weltmarktführer für erneuerbare Energien zu festigen und das weltweit größte neue Kraftwerk zu liefern - und es ist umweltfreundlich."


?Es sendet ein starkes Signal an alle Beteiligten, einschließlich potenzieller Kunden und Investoren, dass unser Projekt an der Spitze einer aufstrebenden grünen Wasserstoffindustrie für Australien steht und die Öffnung eines massiven neuen Exportmarktes für die schnell wachsenden asiatischen Volkswirtschaften für unsere Norden."

Das Projekt wird voraussichtlich mehr als 20.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze während des gesamten Baus schaffen und mehr als 3.000 Arbeitsplätze unterstützen, sobald es in Betrieb ist.

"Der asiatische Hub für erneuerbare Energien hat das Potenzial, das East Pilbara und das benachbarte Broome Shire zu verändern und zu einer wichtigen neuen Exportindustrie für Australien beizutragen", sagte die Ministerin für Industrie, Wissenschaft und Technologie, Karen Andrews, bei der Bekanntgabe der großen Projektbezeichnung.

"Das Werk wird nicht nur in der Lage sein, in großem Maßstab zu exportieren, sondern auch die Industrie in der Region beliefern und gleichzeitig neue Beschäftigungsmöglichkeiten und wirtschaftliches Wachstum schaffen."

Die Entwickler des Projekts sagten zuvor gegenüber RenewEconomy, dass die Erweiterung des Projektumfangs von den Möglichkeiten des erneuerbaren Wasserstoffs getrieben wurde, durch den der emissionsfreie Kraftstoff aus Australien in Form von Ammoniak exportiert werden könnte.

Das Projekt hat sich auch verpflichtet, 3 GW erneuerbaren Strom in die lokale Region Pilbara zu liefern.

Der Gründer von CWP Renewables, Alex Hewitt, sagte, es sei ermutigend zu sehen, dass sowohl die Regierungen der Bundesstaaten als auch der Bundesstaaten das Vertrauen in den asiatischen Hub für erneuerbare Energien und den Wettbewerbsvorteil Australiens bei den Exporten sauberer Energie zum Ausdruck bringen.

"Wir freuen uns sehr über das Vertrauen und die Unterstützung des Staates und der Bundesregierung für unsere großartige Vision, einen neuen Industriesektor auf der Basis von grünem Wasserstoff in Australien zu errichten, der auf den vielen natürlichen Vorteilen Australiens beruht", sagte Hewitt.

?Wir verfügen über weltweit führende erneuerbare Ressourcen, innovative und flexible Arbeitskräfte und ein stabiles Investitionsumfeld für den bislang größten Infrastrukturaufbau des Landes, der Tausende neuer Arbeitsplätze in der lokalen Fertigung, Technologieentwicklung und Exportförderung schafft. Genau das sieht die Roadmap für Technologieinvestitionen der Regierung vor. ?

Der Gründer der in Hongkong ansässigen Intercontinental Energy, Alex Tancock, sagte, dass der asiatische Hub für erneuerbare Energien eine neue Grenze für erneuerbare Energien in Australien schaffen werde, was die Möglichkeit für emissionsfreie Energieexporte eröffnen würde, die mit den Exporten fossiler Brennstoffe in Australien konkurrieren könnten .

"Wir schaffen effektiv einen neuen Industriesektor", sagte Tancock. ?Die sinkenden Kosten für Wind- und Solarenergie, unsere sorgfältig ausgewählten Standorte und die enorme Größe der Anlage, die wir bauen, bedeuten, dass es unvermeidlich ist, dass wir umweltfreundliche Brennstoffe produzieren können, die mit fossilen Brennstoffen kostengünstig sind.

?Dies wird die wesentliche Dekarbonisierung energieintensiver Sektoren wie Schifffahrt, Luftfahrt, Rohstoffgewinnung und Chemikalien beschleunigen. Der heutige Tag markiert einen historischen Durchbruch für erneuerbare Energien. ?

Die Ankündigung kommt nur wenige Tage, nachdem das 22-Milliarden-Dollar-Projekt Sun Cable, das Solarenergie aus dem Northern Territory nach Singapur exportieren will , einen Standort für sein 10-GW-Solarprojekt vorgesehen hat . Das Projekt hat Standorte an der Newcastle Waters-Viehstation ausgewählt, die sich auf halbem Weg zwischen Darwin und Alice Springs befindet.

Das Sun Cable-Projekt, das vom Milliardärsduo Mike Cannon-Brookes und Andrew Forrest unterstützt wurde, plant ebenfalls die Herstellung einer Unterwasserverbindung zwischen Australien und dem asiatischen Raum und hatte auch den Status eines Großprojekts von der Bundesregierung erhalten.

https://reneweconomy.com.au/...ub-granted-major-project-status-17416/

Dazu älterer Artikel

Yara investiert in Wasserstoff

Der Düngemittelriese Yara war an mehreren Projekten beteiligt, mit denen die Kosten für die Herstellung von Wasserstoff aus sauberen Energiequellen gesenkt werden sollen, unter anderem an Nel, Engie und einem Konsortium, an dem Shell und Ørsted beteiligt sind.

https://e24.no/olje-og-energi/i/3JpyaM/yara-satser-paa-hydrogen  

24.10.20 11:20
1

2492 Postings, 1265 Tage franzelsepDer Betreff ist ja wohl

so nicht angebracht!

?Gigantisch­e 50 Mrd....Yar­a, NEL, Pilbara :-))?  

24.10.20 11:22

6004 Postings, 1009 Tage na_sowasOilprice.com

Wie Wasserstoff die globale Leistungsdynamik verändert

Der Frieden im Nahen Osten kann durch Erdgas gefördert werden, beginnend mit Israels neu gewonnenem Energiehebel, aber dieser Frieden wird einfach auf einen Krieg verschiedener Allianzen an der Explorations- und Entwicklungsfront des östlichen Mittelmeers verlagert.

Wenn Erdgas jedoch verspricht, das globale Kräfteverhältnis zu stören, verspricht der weit verbreitete Wettlauf um die Sicherung von Wasserstoff als echte Brücke in eine Zukunft der erneuerbaren Energien eine geopolitische Umwälzung von weitaus größerer Bedeutung.

Viele der "Haves" und "Have Nots" werden die gleichen sein, wie sie es immer sind, weil ein Großteil des "Habens" mit der Infrastruktur und den reibungslosen Marktkräften zu tun hat, egal ob sie staatlich oder frei sind.

Aber sie werden nicht alle gleich sein.

So laufen die Ölgiganten aus dem Nahen Osten Gefahr, aus dem Gleichgewicht der Wasserstoffkraft ausgeschlossen zu werden.

Stellen Sie sich also ein Saudi-Arabien vor, das existiert und als Geisel einer Wasserstoff-OPEC gehalten wird, während die neuen Könige des Energieexports in erster Linie die Vereinigten Staaten und Australien sein werden.

Während wir sprechen, ist Australien die schnelle Genehmigung für ein massives Wind- und Solarprojekt, das Wasserstoff produzieren würde. Es wird erwartet, dass es in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts online geht. Die Australier verstehen, worum es hier geht? und wie groß der Exportmarkt sein würde.

"Grüner" Wasserstoff, die bevorzugte umweltfreundliche Version von Wasserstoff, wird wiederum durch Elektrolyse von Wasser hergestellt, vorzugsweise mit Strom aus erneuerbaren Quellen.  

https://oilprice.com/Energy/Energy-General/...Power-Dynamics.amp.html  

24.10.20 11:37
2

6004 Postings, 1009 Tage na_sowas@franzel

Ich glaub es hat jeder verstanden das es sich hier nicht um einen Auftrag für NEL von 50 Mrd USD handelt ;-)

Soll nur unterstreichen das in dem Gebiet Pilbara auch Yara die größte Düngermittel Fabrik hat!
Und man ist bestrebt Ammoniak mit grünen Wasserstoff herzustellen.

Yara unterstreicht immer wieder das die Umstellung nur mit öffentliche Mittel machbar ist.

Ich würde sagen es läuft in Australien.....wie sagt Franzel immer so schön "zwischen den Zeilen lesen"

https://www.yara.com/news-and-media/news/archive/...liser-production/

https://www.yara.com.au/about-yara/about-yara-australia/pilbara/

Und dieser gemeinsam entwickelter Elektrolyseur wird Yara den grünen Stempel aufdrücken:

https://www.ammoniaenergy.org/articles/...ia-pilot-in-norway-by-2022/  

24.10.20 11:46
1

6004 Postings, 1009 Tage na_sowasAber alles eine riesige Geduldsprobe

da die Dinge nicht von heute auf morgen gehen.

Für den, der Geduld nicht als seine Kernkompetenz ansieht, wird es echt eine harte Probe ;-)  

24.10.20 11:58

438 Postings, 379 Tage Neo_onehmm

@na_sowas weißt du zufällig ob Projekt Yara auch andere Elektrolyseure außer die von Nel getestet hat?  

24.10.20 12:08

268 Postings, 415 Tage FritzbertYara arbeitet auch mit Orsted

bspw für das 100 MW Elektrolyseur Projekt in den Niederlanden zusammen, und da ist doch ITM dabei, oder? Wenn dem so ist könnte es doch sein das Nel gar nichts mit Australien zu tun haben wird.

Hab ich da nen Denkfehler drin?  

24.10.20 12:15
1

6004 Postings, 1009 Tage na_sowas@neo

Meines Wissens nicht, bin aber auch nicht allwissend ;-)

NEL entwickelt mit Yara zusammen einen bedonderst effektiven und auf Ammoniak abgestimmten Elektrolyseur.
Ist dies erfolgreich sehe ich keinen Grund einen anderen Hersteller von Elektrolyseure vorzuziehen.  

24.10.20 12:37
2

6004 Postings, 1009 Tage na_sowas@fritzbert

Hier der Artikel zu dem 100 MW Projekt von Yara und Orsted zur Herstellung von Ammoniak durch grünen Wasserstoff in den Niederlanden.

https://www.windkraft-journal.de/2020/10/05/...nden-entwickeln/153778

https://fuelcellsworks.com/news/...drogen-project-in-the-netherlands/

Aber wie gesagt....man wartet auch hier auf die öffentliche finanzielle Unterstützung des Projekts. Zusagen erwartet man erst 2021 oder 2022.
Zu dem Projekt gibt es noch keinen Hinweis wer die Elektrolyseure liefert.

Wichtig ist erstmal das NEL mit Yara erfolgreich in der gemeinsamen Entwicklung ist.
Ich hoffe das wir am 3.12. mehr dazu erfahren.... ESG Investor Seminar von Yara.  

24.10.20 12:56

268 Postings, 415 Tage FritzbertIch würde mir wünschen das es Nel wird

Orsteds Zusammenarbeit mit ITM wird allerdings mehrfach im Internet erwähnt, bspw hier:

Großbritannien fördert zweite Entwicklungsphase des Gigastack-Projekts mit 9 Millionen Euro. Während Deutschland zwar weltweiter Vorreiter in Sachen
 

24.10.20 13:35
1

583 Postings, 2946 Tage winhelGiga-Watt-Fabrik?

Hier werden immer wieder 100 MW-Projekte angesprochen. Ein wohl gemeinter Rat: Kümmert euch endlich mal darum, über welche Kapazitäter NEL tatsächlich verfügt, Ankündigungen bringen doch nichts, es muss auch geliefert werden.
Mein Wissensstand ist: Die Mutter NEL = 36 MW p.a. alkalische Elektrolyse, die Tochter Proton on Site in den USA ca. 40 MW p. a. PEM-Elektrolyse.
Was ist mit Heroya?
Wenn der Nikolaauftrag mit 86 MW ausgeführt werden sollte, wie will man sich ohne über größere Kapazitäten zu verfügen bei Großaufträgen bewerben, wenn NEL überhaupt nicht in der Lage ist, MW-Anlagen im dreistelligen Bereich liefern zu können?

 

24.10.20 15:20

268 Postings, 415 Tage FritzbertNel baut, auch wenn das nichts mit Elektrolyseuren

zu tun hat, in Dänemark noch 300 hydrogen stations im Jahr.

Klar, in Heroya muß erst noch gebaut werden. Wird aber noch geschehen, wovon auch seekingalpha ausgeht. Hier eine Analyse von vor 10 Tagen:

 

24.10.20 16:20
2

6004 Postings, 1009 Tage na_sowasOpel bringt Autos mit Brennstoffzellen

24.10.20 16:21

35 Postings, 658 Tage bacchus89Everfuel

Wird die Everfuel-Aktie am 29. auch über Deutsche Börsen handelbar sein?

Überlege mir dort ebenfalls mit einer kleinen Position einzustagen. Frage mich nur, wieviel Sinn es macht, wenn man sowieso bereits in NEL inverstiert ist, da NEL ja Anteile an Everfiel hält..  Wie seht ihr das?  

24.10.20 18:41
1

262 Postings, 139 Tage David1983bacchus

Das gleiche habe ich mich auch gefragt. Ich weiss jetzt nicht genau wie viele Anteile Nel hält ich glaube 19%(wenn diese Zahl falsch ist dann seht es mir bitte nach).

Wenn ich einsteigen sollte würde ich erstmal warten bis der anfängliche eventuell Hype (siehe Nikola) zur Ruhe gekommen ist.
Mir ist jedoch meine Invest bei Nel sicherer und ich denke ich würde diesen wenn Aufstocken da Nel Historisch und aus Zukünftige Sicht für mich die besten Chancen in der gesamten Wasserstoff Thematik hat.

Das ist meine Meinung und keine Kauf oder Verkauf Empfehlung!!!!  

24.10.20 19:08
1

583 Postings, 2946 Tage winhelTankstellen

""""""""""""""""""in Dänemark noch 300 hydrogen stations im Jahr""""""""""""""

Nach Angaben von NEL KÖNNTE die Tochter 300 Tankstellen im Jahr bauen.  

25.10.20 11:20

815 Postings, 188 Tage BörsenbunnyDavid1983

dem kann ich mich nur anschließen bezüglich Nel.
Ich halte Nel direkt auch für das bessere invest.
Aber die Tochtergesellschaft wird noch mehr Aufträge und Reichweite bringen.
Ich bin gespannt wieviele solcher Auftragsmeldungen wir dieses Jahr noch verkündet bekommen.
Meine Meinung ist, dass der Kurs nächstes Jahr bzw. in naher Zukunft wieder weiter nach oben durchstarten wird. Auch wenn immer von hype die Rede ist, empfinde ich den derzeitigen Aktienpreis für solche Unternehmen die Art und Größe und mit so einem Potenzial sehr günstig.
Und noch dazu laufen ja auch wieder die Gespräch bei GM und Nikola.
Mal sehen was sich da so entwickelt 😊  

Seite: 1 | ... | 1011 | 1012 |
| 1014 | 1015 | ... | 1047   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln