Lang+Schwarz nach der Kapitalmaßnahme

Seite 1 von 37
neuester Beitrag: 08.12.22 21:31
eröffnet am: 10.02.22 09:02 von: HSK04 Anzahl Beiträge: 918
neuester Beitrag: 08.12.22 21:31 von: Katjuscha Leser gesamt: 172302
davon Heute: 43
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
35 | 36 | 37 | 37   

10.02.22 09:02
10

731 Postings, 1674 Tage HSK04Lang+Schwarz nach der Kapitalmaßnahme

So jetzt haben wir alle die 3fache Menge an L+S, mal schauen welche Richtung es geht  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
35 | 36 | 37 | 37   
892 Postings ausgeblendet.

23.11.22 02:00

95 Postings, 359 Tage hermann09Versteh ich nicht

Lang & Schwarz ist doch eine gute Firma, sogar relativ krisensicher. Ich kauf die vielleicht wieder, wenn sie deutlich billiger geworden ist.
Bin trotzdem froh keine Aktien, sondern cash zu halten, auch wenn die Inflation an dem cash knabbert.

Nachdem Preise für Energie und für Vorprodukte leicht fallen, steht  uns mit Dünger, Nahrungsmitteln und Lohnerhöhungen  ein weiterer Inflations-Tsunami ins Haus.  Da geht dem deutschen Michel bald das Geld und die Lust zum Investieren aus.

Ich und mein Geld haben Deutschland verlassen, weil  hier  zu viele Dumme was zu sagen haben.
Guckt mal den Film" Idiotokratie" an.
 

23.11.22 10:10
2

6081 Postings, 5639 Tage ObeliskWenn man sich die Umsätze

in der Excel Tabelle so anschaut, dann sehe ich einen verstärkten Rückgang der Handelsumsätze vor allem ab Sept. jeweils verglichen mit dem Vj.
Der Rückgang scheint sich noch zu verstärken. Das passt zu den Berichten, dass immer weniger Haushalte noch Geld übrig haben. Angeblich haben mehr als 60% der Haushalte keine Mittel mehr zum Sparen übrig.
Die Frage ist jetzt, kehren die irgendwann zurück, oder nicht?
Was ist mit TR? Wenn die Expansionspläne erfolgreich wären, müsste sich dies langsam im Umsatz niederschlagen. Aber da tut sich nichts.  Im Gegenteil. Wenn da kein Wachstum kommt, müsste L&S langsam wieder das neu eingestellte Personal abbauen und nach Möglichkeit Kosten senken. Aber da fehlt der Wille. Allein schon die Weigerung die Vorstandsgehälter offenzulegen spricht nicht für eine aktionärsfreundliche Politik.
Um auf deutlich bessere Zeiten zu hoffen, fehlt mir der Optimismus für die wirtschaftliche Entwicklung. Da haben Parteien das Ruder übernommen, die vorrangig die Bedürfnisse derjenigen im Focus haben, die nicht zum Bruttosozialprodukt beitragen. Das kann man gut finden. Problem ist, dass sich für die wachsenden Lasten des Mittelstandes niemand wirklich interessiert. Und der hält den Laden ( noch) am Laufen.

 

23.11.22 10:49

630 Postings, 2856 Tage jake001Entlassungen

Hab ich nicht jetzt auch mal über das Personal gelesen?
Wurden da nicht sage-und-schreibe 3 Leute eingestellt? von 66 im Vj auf 69 jetzt? Oder hab ich mich da so verguckt (ich habs heute nicht noch einmal geprüft)
Selbst wenn die Grössenordnung um den Faktor 2 falsch ist, wären das doch noch keine enormen Ausgaben, oder?  

23.11.22 11:24

6081 Postings, 5639 Tage Obelisk@896

es sind immerhin 5 ( insgesamt 80) mehr. Wofür braucht man die, wo man aktuell nur ca. 60% des Vorjahresumsatzes abwickelt?
Ich glaube nun mal nicht, dass sich die Inflation und die Belastungen für den Mittelstand so schnell ändern. Es wird auch kein Zurück zu günstiger ( russischer) Energie geben.
Bin hier raus, weil ich aktuell keine Kaufgründe sehe.
L&S ist halt Leidtragende einer Politik, die nur noch von einer Krise in die nächste schlittert.  

23.11.22 11:58

630 Postings, 2856 Tage jake001ok, dann sinds 5

Wofür man die braucht? Weiss ich nicht. Ich glaube nicht, dass die Anzahl an Mitarbeitern zum Umsatz proportional ist. Die Rechenleistung möglicherweise schon. Aber zur Wartung der doppelten Rechenleistung brauchts auch nicht doppelt so viele IT-ler.
So lange eine Arbeit nützlich ist und Mehrwert bietet, sollen sie doch bleiben. In den ariva stats steht auch der Gewinn pro MA drin. Solange der hoch genug ist ... und selbst wenn nicht - manchmal investiert man in Schwächephasen, um danach (wenn man noch da ist) gut vom Neustart weg zu kommen. Das ist Geschäftsleitungsentscheidung. Bei 80 MA könnte man das über Fluktuation reduzieren - oder eben nciht, wenn man die Stelle braucht.
 

24.11.22 00:16

95 Postings, 359 Tage hermann09Marc456 Investitionskultur

Wenn dann zusätzlich zu Wirtschaftabschwung, Inflation, Arbeitslosigkeit, Kriminalität, Immobilienkrise.......noch die Göring-Eckhart  von den Grünen hartnäckig die Vermögensabgabe/ Lastenausgleich in der Ampel durchboxt, dann flieht so viel Geld ins Ausland, zusammen mit den besser verdienenden Leistungsträgern, dass "Investitionskultur" ein nostalgischer Begriff für unsere hier gebliebenen "Millenials" werden wird.

"....., ja, damals hatten wir noch Bargeld,  Investitionskultur, Kryptos  und Demokratie und so Zeug"

Ich habe mit LuS ein "durchwachsen gutes" Geschäft gemacht.  Weil ich aber denke, dass "Lucy in den nächsten 5 Jahren  nicht mehr tanzen wird" , bin ich dann mal physich, fiskalisch und  emotional weg von Deutschland.

googlt  mal Huxley's Happy New World, damit Ihr  mich verstehen könnt.


 

24.11.22 12:31

1335 Postings, 2040 Tage xy0889L und S

Meine Gedanken beim Kurs von 11 Euro ;-)
Nachkauf nein da der newsflow aktuell nicht passt
Trotzdem halten da die Position (leider auch wegen Kursverfall) so klein geworden ist
Oder doch raus aus dem Depot damit man das Elend nicht länger ansehen muss xD
Ich bin unsicher.. noch ;-)
Viele andere scheinen ja schon raus zu sein
Was positiv ist, ist das der Markt nach oben zu drehen scheint und deshalb könnte das Handelsvolumen wieder zunehmen?
 

25.11.22 02:35

95 Postings, 359 Tage hermann09call66: Das bisher einzig Enttäuschende ist,


-dass wir und die ganze "westliche Welt" in einer lange anhaltenden Rezession stecken
-dass die Preissteigerung bei Nahrung, Energie und Freizeitaktivitäten den Millenials das Geld zum Investieren raubt
-dass den Krypto-Millenials hunderte von Milliarden fehlen um bei LuS oder anderweitig zu spekulieren
-dass in Deutschland ein Lastenausgleich/Vermögensabgabe von der Regierung vorangetrieben wird und vielleicht 30% deines Vermögens einfach abgezogen werden.
-dass keiner realistisch die nächste Dividende bei LuS einschätzen kann
-bei einer Inflationsrate von 10% eine Dividendenrendite von 5% immer noch ein Verlustgeschäft ist  
-dass jetzt LuS schon das zweite und ernstere Finanzverfahren erdulden muss
-dass mit Von Bülow  das "strategische und taktische Raubtier" die ansonsten eher langweilige Führungsriege von LuS verlassen hat.
-dass wir vor einer grossen Umstrukturierung (Verkleinerung) des Finanzwesens stehen noch mehr Billigbroker und Billighandelsplätze LuS Konkurrenz machen werden


.......aber das wird sich alles in Wohlgefallen auflösen, da muss mir Call66 sicher "Recht geben".

 

25.11.22 10:15
4

605 Postings, 5012 Tage Langoeyeyey hermann...

wo soll man da anfangen...

mal bei den offensichtlichen Sachen. Wenn du 5% Rendite bei 10% Inflation als (Netto)Verlust beklagst, ist das sicher richtig. deine Strategie mit Bargeld löst das Problem aber nicht wirklich.

die Rezension in der westlichen Welt hab ich jetzt noch nicht gesehen. Geschweige denn eine "langanhaltende". Im Übrigen sind Phasen der Stagnation und/oder Rezension zur Marktbereinigung im Wirtschaftszyklus eine gesunde Regel

Die Kryptomillenials haben nicht bei L&S investiert, da L&S keine Kryptos handelt

Der Abzug von 30% deines Vermögens ist verfassungsrechtlich nicht möglich

Ich glaube nicht, dass demnächst noch viele neue Broker auf den Markt drängen.  Wenn L&S nichts verdient, verdient auch ein neuer Wettbewerber nichts mehr.  und Wagniskapital ist auch teurer geworden.

Natürlich hast du auch ein paar zutreffende Punkte genannt. Ohne Bütow herrscht sicher eine andere Unternehmenskultur. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder selbst beurteilen...  

25.11.22 12:22

95 Postings, 359 Tage hermann09ok

Everyone has the right for his own opinon.
You feel good with LuS shares.
I feel good with swiss francs.
 

28.11.22 22:19

95 Postings, 359 Tage hermann09Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 30.11.22 11:41
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

29.11.22 06:41

630 Postings, 2856 Tage jake001Das ist nciht das schlechteste Spiel.

Viel fallen kann der CHF ja nicht mehr. Aber 20% plus wird er nicht gleich im erstenJahr machen und ich denk der Kurs wird langfristig bei 1.20 gedeckelt sein. Bei breit egestreuter Anlage im Aktienmarkt erwarte ich das nach 3 Jahren. Aber in 3 Jahren wirst du umgeschichtet haben und wieder in Aktien drin sein, was?  

30.11.22 16:25
2

95 Postings, 359 Tage hermann09marc456: Nicht investierbar

Ich habe Deine Meinung zum "nicht investierbaren Markt" berücksichtigt und meine LuS-Gewinne in anderen Ländern( Schweiz, Norwegen, USA, Canada) angelegt, aber auf keinen Fall im Euro-Markt!  

Auch Langos Rat folgend habe ich einen Teil der Devisen in thesaurierenden ETFs und Einzelaktien angelegt.

Bin dabei meine Engagements auf "nicht "woke"" zu selektieren. Canada wird dann wohl wieder umgetauscht. Hab da jede Menge Auswandererbeiträge auf Youtube gesehen. Der Wohlstand eines Landes hängt also nicht von seinen Bodenschätzen ab, sondern von einer vernünftigen Wirtschaftspolitik seiner Regierung.
LuS kommt erst wieder ins Portfolio, wenn Lauterbach endlich vor Gericht gestellt wird.  

04.12.22 09:02

144 Postings, 5959 Tage lerchengrundschlechte Nachrichten bei flatex degiro

- Dividende gestrichen
- Sonderprüfung:Die deutsche Finanzaufsicht Bafin hat die Gesellschaft einer Sonderprüfung unterzogen und dabei Mängel in der Organisation und der Unternehmensführung festgestellt
- weitere Vorstandsmitglieder wurden zwischenzeitlich bestellt  

04.12.22 13:53

964 Postings, 3030 Tage MaitagCum Ex Warburg final?

oder kommt da noch was.

Weiss  nicht ob schon mal erwähnt.

M.mWarburg: Die Revision eines Geschäftsführers einer Tochter der Warburg wurde abgewiesen.
Urteil des LG Bonn vom März 2022 bestätigt im November 2022.
Um wen könnte es sich hierbei handeln?

Herr Olearius scheint es nicht zu sein. der wurde bzw wird wohl in Köln behandelt. ?

https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/...62kls213js13120320-warburg/  

05.12.22 11:50

964 Postings, 3030 Tage MaitagWarburg

Wer sich durch den link durcharbeitet erfährt unter anderem- nur um etwas den Überblick zu bekommen:

Der entstandene Schaden der Warburg Bank wurde auf 109 M€ beziffert. Jener der Marple Bank auf 388 M€. Nur mal zum Vergleich.

Ist dann wohl Hanno Berger, der endgültig zur Haft verurteilt wurde. Von Lang und Schwarz lese ich soweit nichts. Auch sind da (noch) keine News bisher zu Andre Bütow.
Es ist fraglich, ob über die internen Verrechnungen - veranlasst durch die seinerzeit Mutter Warburg - hinaus eigenmächtig zusätzlich verbotene CumEx Geschäfte durch die LuS initiiert wurden. Ich glaube und hoffe nicht.  
Das sollte hoffentlich bald mal festzustellen sein

 

07.12.22 18:01

463 Postings, 7619 Tage blacktraderL&S wird endlich wieder "preiswert"

KBV 1,15
Heute Nachkauf zu 10,60EUR.
Nächste Tranche kommt bei bei 9,50EUR ins Depot.

nice trades @ all

-----------
Kommt ne Blondine zum Frisör...
Den Rest kennste ja!

07.12.22 21:09

95 Postings, 359 Tage hermann09blacktrader

Nice moov.
Als ich damals in fallende Kurse hinein gekauft habe mit einem Duchschnittspreis von ca 20 Euro (heute nach Aktiensplitt etwa 6,66) , hiess es noch 75% Ausschüttung, .......

....also Du pokerst.            Ich wünsche Dir viel Glück!  

07.12.22 21:34

1335 Postings, 2040 Tage xy0889Ich mach gar nix .. der Chart sieht

Mies aus .. Bodenbildung abwarten denk ich ist besser  

07.12.22 21:36

1335 Postings, 2040 Tage xy0889Und günstig

Seh ich aktuell auch nicht bei einen Ertrag von vlt 40 Ct hat mein kgv von 25 .. und das bei den Risiken wie zb das , dass mit cum ex plötzlich um die Ecke kommt .. bei 5-6 Euro mit kgv 12/13 und dann einer Dividenden Rendite von vlt 5% wird?s interessant  

08.12.22 00:18
1

95 Postings, 359 Tage hermann09pivot point

Wenn es mal eine wirklich gute Nachricht gibt, mit Gewissheiten, nicht nur Hoffnungen, dann sollte man schnell einsteigen. Solch eine Nachricht könnte sein:
-Cum-EX Anschuldigungen werden fallen gelassen
-Dividendenankündigung
-sehr gute Jahresbilanz und guter Geschäftsausblick
-Ankündigung einer satten Ausschüttungsquote
-Feindliche Übernahme (frag mich sowieso, warum das noch keiner macht)

Den Moment will ich nicht verpassen. Deswegen kucke ich immer mal hier rein, obwohl ich keine Aktien mehr habe.

Dann kommen nämlich die "daytrader". Dann geht die Post ab.

   

08.12.22 09:37
1

6081 Postings, 5639 Tage Obelisk@hermann

du bist ja ein Optimist.

Dass Cum Ex fallen gelassen wird, ist unwahrscheinlich. Dividende könnte durchaus 0,70 oder mehr betragen. Aber: in Q 2 hatten wir ein eps von 0,11, in Q 3 0,13 . Die Umsätze sind z.Z. eher noch schlechter als im Q 3. Eventuell werden noch Mittel in den Bankenfonds eingestellt.
Leider erwarte ich, dass 2023 eher schlechter wird als 2022, weil ein ähnlich starkes Q1 nicht zu erwarten ist. Woher sollen also gute Aussichten für 2023 kommen?
Zur Zeit gibt es viele günstige Werte. Warum soll man da einen Zykliker mit einem solch stark schwankenden Geschäft kaufen?
Für mich müsste der Kurs noch einiges günstiger werden, um wieder interessant zu sein.
 

08.12.22 10:07
1

1335 Postings, 2040 Tage xy0889im Chart ein

Astreiner Abwärtstrend und auch Fundamental mit wahrscheinlich schlechten 2023 voraus könnte ich mir tatsächlich vorstellen das man 4-6 Euro ansteuert.
Lasse mich natürlich gern positiv überraschen. Wüsste aber gerade nicht wo das herkommen soll?

 
Angehängte Grafik:
chart_3years_langschwarz.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_3years_langschwarz.png

08.12.22 12:19

8866 Postings, 5940 Tage Vermeer10,00 ... Spannung ...

"Wenn es sich biegt ist es komisch. Wenn es bricht, ist es nicht komisch." (Woody Allen)  

08.12.22 21:31
2

107159 Postings, 8305 Tage Katjuscha#915 bisschen längerfristiger

8,2-8,3 ? könnte ein Ziel sein, falls die Märkte weiter schwächeln. Ansonsten bei Bruch des Downtrends kaufen!

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_free_langschwarz7j.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_free_langschwarz7j.png

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
35 | 36 | 37 | 37   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln