finanzen.net

hab ich das richtig verstanden?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 18.03.08 21:07
eröffnet am: 17.03.08 22:50 von: sirus Anzahl Beiträge: 28
neuester Beitrag: 18.03.08 21:07 von: DeathBull Leser gesamt: 1060
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2  

17.03.08 22:50
2

10908 Postings, 4763 Tage sirushab ich das richtig verstanden?

(sda/rtd/afd/dpa/ap) Die US-Handelsbank JP Morgan Chase übernimmt die Investmentbank Bear Stearns. Die drittgrösste amerikanische Bank zahlt rund 236 Millionen Dollar für den von der Hypothekenkrise arg in Mitleidenschaft gezogenen Konkurrenten. JP Morgan Chase teilte am Sonntagabend (Ortszeit) mit, sie werde für die Übernahme zwei Dollar je Aktie in eigenen Anteilsscheinen zahlen. Der Preis liegt weit unter dem Börsenwert von Bear Stearns.

Am Freitag hatten die Papiere der zuletzt mit massiven Liquiditätsproblemen kämpfenden New Yorker Bank den Handel noch bei einem Kurs von 30,85 Dollar beendet. Die Gesamtkosten des Geschäfts bezifferte JP Morgan jedoch auf deutlich höher. Nach der vollständigen Eingliederung der fünftgrössten amerikanischen Investmentbank in das eigene Geschäft werde es einen Gewinnzuwachs von einer Milliarde Dollar bringen.

Die Übernahme soll innerhalb von rund 90 Tagen abgeschlossen werden.
Rasche Zustimmung

Die US-Notenbank und die Regierung billigten die Übernahme unmittelbar im Anschluss an die Entscheidung am Sonntagabend. Die Fed unterstützt die JP Morgan Chase bei der Finanzierung der Übernahme. Ein Zusammenbruch von Bear Stearns hätte die Unsicherheit an den Finanzmärkten weiter verstärkt, was die Regierung unbedingt verhindern wollte. Die US-Notenbank habe zudem im Zusammenhang mit der Übernahme Sonderfinanzierungen zugesagt und zugestimmt, für die Sicherung von Vermögenswerten von Bear Stearns bis zu 30 Mrd. Dollar einzuschiessen, teilte JP Morgen weiter mit.

Der amerikanische Finanzminister Henry Paulson zeigte sich zufrieden über die Bear-Stearns-Übernahme und das Eingreifen der Fed. Diese stärkten Stabilität, Liquidität und das ordnungsgemässe Funktionieren der Märkte, erklärte Paulson, der an den Gesprächen über die Übernahme der Investmentbank beteiligt gewesen war.

Bear Stearns war die Liquidität Ende vergangener Woche weitgehend ausgegangen und sie musste rasch von J.P. Morgan Chase und der regionalen Notenbank von New York gestützt werden.

Der Finanzvorstand von JP Morgan, Michael Cavanaugh, machte keine Angaben zu der Frage, was jetzt mit dem 14'000 Beschäftigten von Bear Stearns passiert. Ebenso wurde nicht erklärt, ob der Name des Instituts erhalten bleiben soll. In einer Telefonkonferenz mit Analytikern und Investoren sagte Cavanaugh, die Bank sei vor allem am Investmentgeschäft mit grossen Anlegern wie Hedge Funds interessiert.
Diskontsatz gesenkt

Fast gleichzeitig zu der Bankenübernahme senkte die Fed ihren Diskontsatz mit sofortiger Wirkung auf 3,25 Prozent. Liquide, gut funktionierende Märkte seien wesentlich, um das Wirtschaftswachstum zu fördern, teilte die Fed zur Begründung mit. Zuletzt hatte die Zentralbank den Diskontsatz Ende Januar auf 3,5 Prozent gesenkt.
.  
Seite: 1 | 2  
2 Postings ausgeblendet.

17.03.08 22:54

2790 Postings, 4422 Tage Zombi 0815Doch, hast du

Die 236 Milliarden sollen aber weit unter Marktwert sein.  

17.03.08 22:59

12175 Postings, 6906 Tage Karlchen_IIImmer diese Gerüchte

17.03.08 23:03
2

10908 Postings, 4763 Tage sirus.....

Die drittgrößte bank der usa, jp morgan, übernimmt die fünftgrößte bank für ein butterbrot.
nachdem der börsenkurs innhalb von einer woche über 90% gefallen ist, muss morgan nur noch 240 mio$ für eine bank zahlen, die, so nach eigenen angaben, den konzerngewinn um 1 milliarde dollar steigern wird. eventuelle risiken trägt die FED bis zu einem gesamtwert von 30 millarden$
mit anderen worten, morgen macht die gewinne, die fed zahlt.
die fed erhöht wiedereinmal die geldmenge und treibt die inflation weiter an.
weitere banken kommen und schieflage und können ihrerseits wieder von den größeren konkurenten geschluckt werden.
amiland will wohl in die inflation, was blebt ihnen auch für eine andere wahl, der schuldenberg ist groß genug, die monopolisierung braucht eine neue dimension und die gesetzesvorgaben sind im zuge der antiterrorpolitik auch schon geschaffen.
so sollten nun auf grund einer depression und massenarbeitslosigkeit mögliche unruhen gut zu beherrschen sein.
es wird zeit, dass das verhältnis zwischen arm und reich eine neue qualität erhält.

irgendwie hab ich das gefühl, es kanllt bald gewaltig...  

17.03.08 23:08
1

33174 Postings, 5409 Tage Jutokapitalismus in reinkultur

als ob die mal eben spontan übernehmen wollten.
so was wird geplant, organisiert und manipuliert.
der staat findet keine instrumente dagegen.
was solls?
-----------
die menschen werden kleiner,
wenn man sie unter die lupe nimmt

17.03.08 23:10
1

10908 Postings, 4763 Tage siruswarum sollte der "Staat"

argumente dagegen finden...
der staat sind wir.
die die uns "regieren" ziehen in die gleiche richtung, die gesetzlichen rahmenbedingungen für oligarsche strukturen sind schon geschaffen  

17.03.08 23:43

10765 Postings, 5106 Tage gate4shareEs ist wohl genauso wie man es verstehen kann

Nur eben JP Morgan übernimmt alle Risiken - komplett. 30 Mrd pumpt der Staat rein, aber für alles andere, egal was noch im Keller liegt  haftet Morgan.

Es ist wohl so, nur so kann man es sich zu diesen KOnditionen und in dieser schnell und am WE erklären, dass sonst  Bear Steams heute oder morgen pleite gemacht hätte.

Denn dadurch, dass sie zahlungsunfähig heute gewesen wären, wären wohl gleichzeitig damit einhergehend, die Werte vieler Anlagen und auch Schuldverschreibungen die alle Banken halten, massiv gesackt.
So hätte sich aus einer anfänglichen schlechten Geschäftslage und einem Liquiditätsengpass sich dann doch eine Überschuldung ergeben können, eben weil die Verbriefungen beispielsweise, weil diese ja nun verkauft werden mussten, kaum noch einen Wert gehabt hätten.
Damit einhergehend, hätte es weitere Banken treffen können- wie ein Dominoeffekt.

So hat der Staat Geld gegeben und eine grössere noch relativ gesunde Bank das Risiko aber auch die Chancen aufs Auge gedrückt.
Wohl eine gute Sache im Sinne eines weiter funktionierenden, geordneten Marktes!    

18.03.08 00:27
1

10908 Postings, 4763 Tage sirus?

wo steht das, dass morgen für alle weiteren risiken haftet?
wenn morgen davon ausgeht mit Bear Stearns 1 milliarde por jahr gewinn zu machen, sind wahrscheinlich nur noch wenige leichen im keller vorborgen. mit 30 milliarden der fed durften alle "unter vorbehalt" faulen kredite abgesichert sein.
im übrigen kam Bear Stearns ins wanken weil großbanken kredite zurückgefordert haben, obwlh vom managementschwierigkeiten im eigenen kreditgeschäft dementiert wurden.
ich gehe davon aus, dass die derzeitige lage bewusst herbeigeführt oder in kauf genommen wurde, um eine weitere monopolisierung zu verwirklichen. im übrigen springt nicht der staat ein, sondern die fed.  

18.03.08 00:30
1

10765 Postings, 5106 Tage gate4shareSirus, das kann natürlich sein, aber was

wäre der Sinn?

Warum hat man das denn so künstlich herbeigeführt?
fed ist wohl frei und unabhängig, letztlich sind aber die Mittel des amerikanischen Volkes.  

18.03.08 00:40
1

10908 Postings, 4763 Tage sirusder sinn ist offentsichtlich

ich gehe davon aus, dass die usa in eine inflation treibt. hier haben inflationsgewinnler beste möglchkeiten aus dem sehr viel haben ein noch viel mehr haben zu machen. das gleiche spiel lief auch in der 20iger jahren des letzten jahrhunderts...
die fed druckt das geld, sie erhöht einfach die geldmenge und schafft es so kurzzeitig den konsum am laufen zzu halten. welchen gegenwert hat der dollar heute noch?
fed ist wohl frei und unabhängig??? von wem frei und unabhängig? vom volk und seinen "vertretern"?  

18.03.08 00:44
1

10908 Postings, 4763 Tage sirus...

es wird zu weiteren bankenübernahmen kommen und alle werden durch die 3 größten in den usa getätigt.
eine inflation ist das einzige, was die usa noch aus der schuldenfalle retten kann. das volk wird geschröpft und erst einmal ausgeblutet. die großkonzern und die dahinterstehenden reichen familie werden im blut der armen schwimmen können...

die fetten jahre sind (zumindest für uns) vorbei  

18.03.08 13:24

10908 Postings, 4763 Tage sirusinflation wir kommen

ich schätze bis 2012 sind wir ausgenommen und verscharrt worden  

18.03.08 14:05
1

203 Postings, 4584 Tage ImmozockerWelche Inflation?

Zumindest der US Finanzminister konnte bisher davon noch nichts erkennen.  

18.03.08 14:07
2

10908 Postings, 4763 Tage sirusstimmt

es konnte ja auch noch vor kurzem keiner eine immobilienkrise oder eine bankenkrise erahnen.
die jungs werden wohl auch davon überrascht werden...
 

18.03.08 20:02
1

10765 Postings, 5106 Tage gate4shareSehr interessant Sirus - das leuchtet so direkt

ein und drängt sich ja fast auf, wenn man das liest.
Bin echt nicht so informiert was die fed betrifft- meine aber, die wäre ähnlich unabhängig von der Regierung bzw. dem Präsidenten wo unsere Zentralbank - ehemals BUndesbank jetzt Europäische.

Sirus und Du meinst "Uns" geht es schlechter? Du meinst damit besonders alle Menschen mit mittleren oder niedrigen oder leicht hohen EInkommen? Oder meinst du, die Deutschen allgemein?

Die Inflation ist auch in Deutschland in den letzten Monaten besorgnis erregend gestiegen. Also ich selber finde das ganz gut.... weil ich eben ein paar Miet- und Pachtverträge habe, die indexiert sind und der Wert der Mieten ist wohl höher als mein Einkommen- weil eben noch davon ZIns- u Tilgung und sonstige Kosten zu zahlen sind.
Da ja Zins und Tilgung gleichbleiben, heisst eine Erhöhung der Miete wegen eines Anstiegs der Lebenshaltungskosten gleichzeitig eine Erhöhung in der gleichen absoluten Höhe des Ertrages.
Sowas ist jedoch heute längst nicht mehr so üblich bei Neuabschlüssen, je nach Objekt und Bonität sind manchmal nur noch 20% teilweise 40 % sehr selten noch 60% und das nach Freijahren durchsetzbar.
Weil ja in der Tat, die jweiligen Objekte nicht unbedingt im Wert steigen, sondern oftmals schon eine Wertmindung, oder sogar völlige Abschreibung bei der Erstmiete berücksichtigt wird.

Aber, das ist ein anderes Thema.........

also du meinst es ist auch für uns Deutsche schlecht?
Das verstehe ich so schnell auch wieder nicht......  

18.03.08 20:18

10908 Postings, 4763 Tage sirusnaja

im zuge der so häufig herangezogenen globalisierung handelt die wirtschaftsoligarchie wohl nicht mehr nur national. ich gehe davon aus, wenn amerika in eine inflationäre depression gerät werden wir folgen, wie wir das auch in anderen bereichen immer tun.  

18.03.08 20:34
1

6254 Postings, 4607 Tage aktienbärsirus

Wer ist in erster Linie Gewinner einer
gallopierenden Inflation?
U.a. die Schuldner, wie die Hypothekenschuldner,
die mit "schlechtem Geld" ihre Schulden tilgen.
 

18.03.08 20:39
1

10765 Postings, 5106 Tage gate4shareAussenhandellsdefizit und Überschuss hat

da nichts mit zu tun?

MIr kam immer schon merkwürdig vor, wie die Staaten, ja praktisch immer jahr für Jahr, eine Defizit machen können. Und auch sonst nehmen die doch aus der Welt kein Geld ein, sondern sorgen durch ihren Machtanspruch auch für weitere Ausgaben.

Logisch ist schon, wenn es Amiland wirtschaftlich schlechter geht, sind wir mit davon betroffen. Ob dieses aber noch so stark ist, wie vor Jahren und wie es allgmein eingesschätzt wird, kann bezweifelt werden.
Denn auch eine Folge der Globalisierung ist, dass wir, dass alle Länder mit auch allen oder sehr vielen Ländern Handelsaustausch betreiben und damit eben für viele Amerikan zwar der wichtigste, aber nicht mehr der alles entscheidenste Handelspartner ist.

Aber vielleicht ist das alles auch gar nicht so, dass es zur Rezesssn kommen muss. Vielleicht ein langsames Abbremsen, denn so stark war der Anstieg ja nicht.
Der niedrige Dollar hatten für Deutschland ja nicht nur Nachteile - stellt Euch vor wo der Ölpreis in Deutschland liegen würde, wenn wir einen Dollarkurs von 1 zu 1 hätten, oder noch einen stärkeren.    

18.03.08 20:41

10908 Postings, 4763 Tage sirusaktienbär

wer waren denn die gewinner der letzten inflation in deutschland.
wohl nicht der kleine mit mit seinen kleinen schuldenberg  

18.03.08 20:44
1

10908 Postings, 4763 Tage sirusamiland

kann sich ein außenhandelsdefizt leisten. es fließen genug gelder von außen in sein finanzsystem. früher nannte man sowas tributzahlungen, heute investitionen..

ich empfehle zur lektüre emanuel todd (kein linker und auch kein verschwörungstheoretiker)  

18.03.08 20:46
1

6254 Postings, 4607 Tage aktienbärSchleichende

Inflation haben wir fast immer.
Was ist denn
"der letzten inflation in deutschland"?  

18.03.08 20:51

6254 Postings, 4607 Tage aktienbärDer Markt

Es gibt ja viele Nationen, die vollkommen freiwillig
Dollar horten wie z.B. China.  

18.03.08 20:51

10908 Postings, 4763 Tage sirus..

na welche werd ich wohl meinen...  

18.03.08 20:53

6254 Postings, 4607 Tage aktienbärDeine Stärke

ist es zu differenzieren.
*g*  

18.03.08 21:00
1

10765 Postings, 5106 Tage gate4shareSirus weiss was, aber Aktienbär hat sehr gute

Anmerkungen und stellt dir richtigen Fragen.

Sirus, echt, habe ja eigentlich überhaupt keinen Plan, fand es eben einleuchtend, aber auch nicht so ganz, was Du sagtest.
Da gibt sicherlich klare Abhandlungen, wie das Wirtschaftssystem wie betroffen sein wird, und welche Auswirkungen es auf die Menschen, auf dieser Welt haben wird.

Doch kann ich mir gut vorstellen, dass es auch andere Meinungen gibt. Amiland zieht evtl Kapital an, aber ist das Kapital da wirklich sicher? Bisher war es da ohne Frage - doch wo schon vor einigen Monaten Verträge - die Zinshöhe- gesetzlich ausser KRaft gesetzt wurden und durch eine schlechtere Regelung für eine Seite ersetzt wurde, könnte dadurch auch mit Vertrauen seitens von Investoren verloren gehen.

Wir in Deutschland sind da nicht besser. Immer dann wenn sich Investoren nicht auf die Rahmenbedingeungen verlassen können, sind diese unsicher und nicht einschätzbar. Und Unsicherheit, Unabwägbarkeiten ist das grösste Schreckgespenst für Kapital.
Immer wieder geht es mit der Gesetztesgebung und den Ausführung "Hü" und "hot". Änderungen gelten oftmals  schon Rückwirkend aber immer ab Diskussionbeginn, von Gesetztesänderungen.
So weiss keiner, der heute investiert, was er steuerlich zu befürchten hat, in 10 JAHREN und ob ihm seine Investion überhaupt was bringt und nicht vollständig verloren ist, weil Sozis mal wieder einfällt, jetzt sollen die Firmen bluten!  

18.03.08 21:07
1

10873 Postings, 7244 Tage DeathBullKlausi, arbeitest du eigetlich mit Textbausteinen?

:-)
-----------
das Leben ist scheisse aber die Grafik ist saugeil
Angehängte Grafik:
klausi_muss_schlafen.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
klausi_muss_schlafen.jpg

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Allianz840400
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733