finanzen.net

FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Seite 1 von 229
neuester Beitrag: 03.12.19 23:36
eröffnet am: 01.08.12 17:03 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 5712
neuester Beitrag: 03.12.19 23:36 von: Katjuscha Leser gesamt: 954243
davon Heute: 99
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
227 | 228 | 229 | 229   

01.08.12 17:03
49

3509 Postings, 3844 Tage AngelaF.FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Ich mache mal einen Thread hier im Börsenforum auf, da ich der Meinung bin die Aktie hat im Hot-Stockbereich nichts verloren. Ist ja schließlich kein Minenwert oder ähnliches.

Hier nochmal mein Senf zur Aktie:

Das ist in allen Bereichen eine zweite Cinemaxx.

Bei Cxx habe ich und einige andere Investierte ca. 2 Jahre gewartet. Da war so manche Durststrecke dabei. Aber nach diesen 2 Jahren stand dann ein Gewinn von ca. 115% an.

In diesen 2 Jahren habe ich oft (gedanklich) geflucht, warum ich nicht diese oder jene Aktie für das Geld gekauft habe. Ich konnte Cinemaxx nur so lange halten ohne die Geduld zu verlieren weil ich mir von vorne herein gesagt habe: Das kann dauern - aber die Chance ist dafür enorm groß in den nächsten 2-4 Jahren einen Verdoppler zu haben.

Jetzt nach dem Übernahmeangebot und meinem Verkauf kann ich über die Durststrecken nur milde lächeln.

115% : 1,5% Festgeldzins pro Jahr = 76,66 Jahre.

Bei dieser Rechnung geht einem das Herz auf.

Fast 75 Jahre Warten erspart.

Warum ich das hier schreibe?

Um den Aktionären die hier auf den schnellen Euro warten, aufzuzeigen daß man eine (gefühlte) Ewigkeit umsonst wartet, aber daß es sich (bei Firmen wie Cxx und m.M. nach auch bei FPH) rentiert einfach mal wie ein sturer Esel auf seine Aktien sitzen zu bleiben.

Und weil ich mir dieses Posting immer anschauen werde, wenn ich merke daß ich die Geduld mit der Aktie zu verlieren drohe. Alles unter dem Aspekt daß FPH den Weg auf dem die Firma ist, auch weiterhin so wie hier im Thread schon beschrieben, beschreitet.

Also, schaut nicht jede Stunde auf den Kurs. Das macht nur kirre.

Haltet die Aktie nach dem Motto: Relax and enjoy (auch wenns dauern sollte).  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
227 | 228 | 229 | 229   
5686 Postings ausgeblendet.

14.11.19 12:40

209 Postings, 3743 Tage Handbuchso oder so

Ich denke, für Günther wird es zunehmend ungemütlich auf dem Posten. Ein nicht wohlwollender AR kann einem Vorstand das Leben schon ordentlich "unschön" machen.

Man stolpert sich hier manchmal schon über ne "unglückliche" Spesenabrechnung.

Aber vielleicht liefert er ja noch...

Das wäre für allen Seite die beste Lösung. Und genug Druck dürfte ja zunehmend vorhanden sein. Wenigstens die versprochenen Einsparungen sollte er doch auf die Reihe bekommen. Er hat dafür ja mehr als genug Kohle in die Hand genommen und unerfahren ist ja eigentlich auch nicht.  

19.11.19 17:55

293 Postings, 1962 Tage carpediemoggiUnerwartet gute Zahlen ante Portas?

19.11.19 18:06
2

96843 Postings, 7210 Tage Katjuschawenn man sie gut "verkauft", kann man sie

bestimmt als gut bezeichnen.

Geht ja eigentlich auch gar nicht anders als das es gegenüber dem Vorquartal (Q2/19) und dem Vorjahresquartal (Q3/18) eine ordentliche Steigerung gibt. Alles andere wäre ja echt ein Witz. Das ist das Quartal, auf das der Vorstand mit seinen Aussagen immer hingearbeitet hat.
Möglicherweise ist es nicht so gut wie viele Anleger erhofft haben, aber es wird sicher deutlich besser als im Vorjahr, auf bereinigter wie auch unbereinigter Basis.

Mal sehen was der Markt draus macht, denn ich geh davon aus, dass sich die Aktie in diesem Widerspruch aus besseren Zahlen einerseits und schwächerem Ausblick andererseits befindet, wobei den Ausblick eh kein Mensch geglaubt hat. Insofern wäre es also kein Drama, wenn Günther nochmal deutlich zurückrudert, was die Erwartungen an 2020 betrifft. Ich hoffe nur, die machen kommunikativ nicht diesen ewigen Eiertanz, in dem man sich nur aufs Ebitda bezieht, dass ja aufgrund der bisherigen Sonderbelastungen und der IFRS-Umstellung ohnehin stark steigen muss. Da sollte der Vorstand ehrlicherweise mit unbereinigten Vorsteuergewinnen zukünftig kommunizieren, um vertrauen zurück zu gewinnen, noch besser mit Überschuss und cash earnings.
-----------
the harder we fight the higher the wall

21.11.19 09:31
1

4132 Postings, 1118 Tage dome89Das einzig positive

Ist das man im Kernsegment Marktanteile gewinnen konnte. Ansonsten die übliche bereinigungssch.... 7 mio free cash Flow ohne atc ohne Jump etc.  

21.11.19 09:44
1

6 Postings, 3847 Tage hugohebelGanz ok

Auch unbereinigt sehen die Zahlen doch ganz gut aus... Ich bin positiv überrascht.  

21.11.19 10:11

4132 Postings, 1118 Tage dome89die mussten aufgrund von neuen Produkten

Ja deutlich besser sein. Trotzdem hoffe ich Koch auf eine leichte Umsatzsteigerung zum Jahresende.. der Kurs sollte keine großen Sprünge machen.  

21.11.19 10:16
1

209 Postings, 3743 Tage HandbuchDie Zahlen sind da

und wie immer (seit Günther) kommt nach ner tollen Überschrift irgendwo weit unten dann doch die traurige Wahrheit.

Zunächst der Positive. Das Altgeschäft wächst (wenn auch nur überwiegend durch Währungseffekte).

Die neue Welt der FP (inkl. der Übernahmen) kommt aber nicht so richtig in die Gänge. Bei Jucon wurde sogar eine Wertberichtigung fällig. Unterschrift hat man dann wieder weniger verdient.

[quote] Im dritten Quartal 2019 hat der FP-Konzern eine Wertberichtigung auf eine
at-Equity bewertete Beteiligung (Juconn) in Höhe von rund 0,9 Mio. Euro
vorgenommen. Hintergrund ist eine, gegenüber den ursprünglichen Erwartungen
bei Unternehmenserwerb, verzögerte Geschäftsentwicklung und Skalierung. Das
Konzernergebnis erreichte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres
2019 2,6 Mio. Euro im Vergleich zu 3,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das
Ergebnis je Aktie (EPS) lag bei 0,16 Euro gegenüber 0,20 Euro im Vorjahr.
Ohne die Wertberichtigung hätten das Konzernergebnis sowie das Ergebnis je
Aktie auf Vorjahresniveau gelegen.

In den ersten neun Monaten 2019 erzielte das Unternehmen einen Free Cashflow
in Höhe von 0,6 Mio. Euro gegenüber -2,7 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des
Vorjahres. Bereinigt um Investitionen in Finance Lease Assets und M&A sowie
um Auszahlungen für das ACT-Projekt JUMP erzielte der FP-Konzern einen Free
Cashflow von 7,0 Mio. Euro gegenüber 4,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.[/quote]

Offenbar hatte der Markt schlimmeres erwartet. Zumindest steigt die Aktie. Das kann allerdings auch einfach nur Elgeti sein. Wer weiß  

21.11.19 10:22

209 Postings, 3743 Tage HandbuchBlöde Autokrrektur

Sollte natürlich: " Unterm Strich hat man dann wieder weniger verdient." heißen.
 

21.11.19 10:36

6 Postings, 3847 Tage hugohebelUnterm Strich

hat man 0,13 Euro je Aktie verdient ggü. Q3 18 mit 0,01 Euro...  

21.11.19 11:28

209 Postings, 3743 Tage Handbuch@hugohebel

Im Bericht steht: "Das Ergebnis je Aktie (EPS) lag bei 0,16 Euro gegenüber 0,20 Euro im Vorjahr."  

21.11.19 11:30

209 Postings, 3743 Tage Handbuch@hugohebel

Du hast Q3 solo betrachtet und ich die erste 9 Monate. Einzelne Quarte sind m.M.n. immer nur bedingt aussagekräftig.  

22.11.19 08:22
1

2786 Postings, 4850 Tage allavistaThe Chiefs Speech

Act auch noch 2020, danach unbereinigte Zahlen erwartet

2020 Aquise im Bereich IT angedacht..

Schaus mir weiter von der Seitenlinie an..
Herr Rüdiger Andreas Günther (CEO und CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A.
 

22.11.19 15:01
1

96843 Postings, 7210 Tage Katjuschaman muss ja zugeben

Das ist das erste ehrliche Interview, an das ich mich mit Günther erinnern kann. Diesmal ganz ohne Floskeln und Euphorie. Na gut, da hat ihn wohl schlicht die Realität eingeholt. Dennoch ein guter Anfang, genau wie die Q3-Zahlen.

Das ACT noch ins Jahr 2020 hinein reicht, hatte ich ja eh befürchtet, aber solange die Tendenz weiter abnimmt, ist es schon okay. Auch da aber wird natürlich der kritische Anleger sagen, typisch FP.

Ansonsten stellen sich weiterhin kritische Fragen bei FP, aber grundsätzlich kann man über das Q3 nichts sagen. Ich hab jetzt bei der ersten Detailanalyse auch erstmal nichts negatives gefunden, bis auf die Aussage zum Vergleich mit Q3/18 beim bereinigten Ebitda. Da stimmen meiner Meinung nach die Angaben aus dem Q3/19-Bericht nicht mit den Angaben aus Q3/18-Bericht überein. Dazu werde ich die IR nächste Woche mal befragen. Ist aber im Grunde auch nicht so wichtig, weil mich nur das Jetzt interessiert und was man daraus für Schlüsse für die kommenden 4-5 Quartale ziehen kann. Bin gespannt wie Q4 und besonders das normalerweise saisonal starke Q1 verlaufen werden. Läuft Q4/19 beim Ebit ähnlich wie Q3 (oder zumindest mehr als 1 Mio Überschuss in Q4) und Q1/20 dann nochmal besser (also oberhalb 2 Mio Überschuss), könnte durchaus Kursfantasie in der Aktie aufkommen. Ich vermute aber mal, bis dahin bleibt der Markt skeptisch. Mal sehen ?
Wichtig wäre mir auch eine vernünftige Dividende. Wenn man mal 3,5 Mio Überschuss unterstellt, könnte man 0,10 ? Dividende pro Aktie ausschütten. Immerhin mal 2,8% Rendite. Vorläufig okay.
-----------
the harder we fight the higher the wall

22.11.19 16:23
1

1318 Postings, 2686 Tage Armer Student86Einfach nur mal Günthrs Lebenslauf

googlen, dann fällt auf,  dass er relativ häufig den Job wechselt und im Schnitt max. 2-3 Jahre bei jeder Firma bleibt.

Kann mir hier keiner erzählen, dass er so oft wechselt, "weil er was Neues kennenlernen will".

Da wird er sicherlich aufgrund diverser Gründe, wahrscheinlich weil er wie so oft nicht liefert, schnell wieder vor die Tür gesetzt.


Aber Günni kann sich sicher gut verkaufen, und hat hier bei FTP bestimmt auch mit seinen Erfahrungen bei Infineon etc. geworben, bis ihn schließlich auch hier die Realität einholen wird...

 

22.11.19 16:37

96843 Postings, 7210 Tage Katjuschaletztlich zählen die Fakten und Zahlen

Und wenn ich FP seit zwei Jahren kritisiere, insbesondere das Auftreten von Günther im Vergleich zu den erreichten Zahlen, muss ich dann jetzt allerdings auch erstmal die guten Q3-Zahlen anerkennen. Wie es weiter geht, muss man mal abwarten. Aber sollte das der Anfang der Wende gewesen sein, und 2020 sukzessive die Sonderfaktoren wegfallen, ist natürlich entsprechend viel Aufwärtspotenzial da. Dafür braucht man ja nicht die euphorischen Günther-Visionen von 250 Mio Umsatz und hoher Marge in 2020. Es würde schon reichen, wenn man 215 Mio Umsatz und 10,5-11,5 Mio Ebit (5,0% Marge) erzielt. Das ist ja durchaus realistisch. Dann würde man etwa auf 0,42-0,45 ? EPS und 0,20 ? Dividende kommen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.11.19 23:12

209 Postings, 3743 Tage HandbuchFrankfurt intern: Francotyp-Postalia-Aktie - Druck

03.12.19 17:59
2

12060 Postings, 3176 Tage crunch timeblicken die selbst noch durch beim bereinigen?

oder was soll dieser intransparente Murks?

https://boersengefluester.de/ ".......für die ersten neun Monate 2019 kürzlich einen Anstieg des um Währungseffekte und Aufwendungen für das Fitnessprogramm JUMP bereinigten EBITDA  von 18,40 auf knapp 22,05 Mio. Euro meldete. Das entspricht einem Zuwachs von gerundet 19,9 Prozent. Nun ist boersengefluester.de ohnehin kein großer Fan der vielen Korrekturen, wie sie die Berliner schon eine ganze Weile vorexerzieren. Pikant ist die Vergleichszahl 2018 aus dem aktuellen Q3-Bericht insbesondere aber deshalb, weil die Summe der 2018 in den jeweiligen Zwischenreports gemeldeten adjustierten EBITDAs 20,16 Mio. Euro beträgt ? und nicht 18,40 Mio. Euro wie jetzt als Referenzgröße herangezogen. Demnach würde der Zuwachs also nur 9,3 Prozent betragen, statt der offiziell gemeldeten 19,9 Prozent. Wie passen die Zahlen zusammen? Offenbar hat Francotyp-Postalia die rund 1,80 Mio. Euro Währungsbelastungen (Q1 2018: - 0,40 Mio. Euro, Q2 2018: - 1,40 Mio. Euro, Q3 2018: ? Mio. Euro) nachträglich wieder aus der Bereinigung heraus gerechnet und kommt so auf die niedrigere Vergleichsbasis für das Jahr 2018. Dementsprechend steigt dann auch die prozentuale Veränderungsraten von 2019 auf 2018 auf knapp 20 Prozent. Was Francotyp-Postalia allerdings nicht macht ? und damit wird es komplett intransparent ?, ist es, auch die aufgelaufenen Währungseffekte des Jahres 2019 (diesmal sind es 1,0 Mio. Euro Gewinn) zu eliminieren. Damit argumentiert das Unternehmen in diesem Fall zwar de facto zu seinem Nachteil, was die Sache aus Anlegersicht allerdings auch nicht besser macht. Wenn schon zwei bereinigte Zahlen vergleichen, dann bitte gleichnamig ? und nicht Äpfel mit Birnen in einem Korb vermischen...."

 

03.12.19 18:07

96843 Postings, 7210 Tage Katjuschahatte ich doch längst gepostet, chrunchi

-----------
the harder we fight the higher the wall

03.12.19 19:31

12060 Postings, 3176 Tage crunch timeLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 04.12.19 11:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

03.12.19 19:41

12060 Postings, 3176 Tage crunch time#5706 der Glaube sei dir ja gegönnt Gatuschki

Fakt ist aber, daß du hier in keinem deiner Postings in irgendeiner Form eine ausführliche rechnerische Darstellung dieser prozentualen Unterschiede vorgenommen hast, um den Sachverhalt damit aufzuklären/zu erläutern. Von daher war es eben nicht längst gepostet, sondern ist erst  jetzt erst von börsengeflüster.de umfassend aufgearbeitet worden.  

03.12.19 19:53

96843 Postings, 7210 Tage Katjuschadoch, habe ich

Und da du bei w:o unter anderem Namen wie ich weiß mitliest, dürftest du das auch wissen.

Hier habe ich nur nochmal den grundsätzlichen Sachverhalt erwähnt, den boersengefluester angesprochen hat. Da die Diskussion (wie du weißt) bei w:o umfassend nach den Zahlen stattfand, hab ich es entsprechend auch dort umfassend analysiert. Und ich nehme an, boersengefluester hat es auch nur von mir übernommen, da er vermutlich nicht ein Jahr in den Finanzberichten zurückblättert.

Zitat meines Postings bei w:o

Was mich halt bei FP immer wundert, sind solche Dinge. Zitat von heute aus dem Q3/19-Bericht: Bereinigt um positive Währungseffekte und Aufwendungen für JUMP lag das EBITDA in den ersten neun Monaten 2019 bei 22,0 Mio. Euro und damit deutlich über dem bereinigten EBITDA des Vorjahreszeitraumes von 18,4 Mio. Euro. Zitat aus dem Bericht zu Q3/18: Bereinigt um Währungseffekte und die Aufwendungen für Jump lag das Ebitda bei 20,2 Mio ? ? Ja was denn nun? Lag das um Währungseffekte und Jump-Aufwendungen bereinigte Ebitda nach 9 Monaten des Jahres 2018 nun bei 20,2 Mio ? oder bei 18,4 Mio ?? Da fragt sich doch jeder kritische Geist, ob FP mal wieder den Gewinnanstieg besser darstellt als er ist. Hängt ja auch immer davon ab, was man nun genau bereinigt oder nicht. Aber eigentlich sind die Zitate aus den zwei Finanzberichten ja eindeutig. Mir wäre das heute auch ohne meine Excel-Datei gar nicht aufgefallen. Wer guckt schon zurück in einen Finanzbericht des Vorjahres?! Aber kann ja auch sein, dass ich grade einen Fehler machte. Wenn ja, berichtigt mich bitte! Ich fange gerade erst an, mich durch die Zahlen zu wühlen.

Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...-kurz-vor-dem-breakout
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.12.19 20:04

96843 Postings, 7210 Tage Katjuschaübrigens hast du am selben Tag bei w:o

an der Diskussion teilgenommen, Rhinestock.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.12.19 23:02

54 Postings, 1021 Tage Effektenkombinatboersengeflüster hat es von Twitter,

Du hast ja selber auf w:o geschrieben, dass die Sache dir nicht so wichtig sei, weil die Zukunft zählt - was ich gelinde gesagt für Schwachsinn halte. Ein Unternehmen das so mit seinen Zahlen umgeht und letztlich jedes Quartal draus macht, was im gerade in den Kram passt - so einem Unternehmen kann man keinen Meter übern Weg trauen.  

03.12.19 23:36

96843 Postings, 7210 Tage Katjuschana ja, das hab ich so nicht geschrieben

denn schon allein die Tatsache, dass ich sowas kritisiere und von selbst anspreche (vor den ganzen großen Kritikern) zeigt ja, dass ich solche Dinge alles andere als normal finde und für fragwürdig halte.

Dass ich dazu geschrieben habe, dass es nicht so wichtig ist, weil die Zukunft zählt, bezog sich darauf, dass es an den Zahlen nichts ändert, die man aus Q3/19 für die Zukunft schließen kann. Die Fragwürdigkeit der Darstellung des Gewinnanstiegs ändert ja nichts am absolut erzielten Gewinn, den ich beurteile.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
227 | 228 | 229 | 229   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: GegenAnlegerBetrug

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
EVOTEC SE566480
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81