finanzen.net

Gazprom 903276

Seite 1 von 1992
neuester Beitrag: 26.05.20 22:38
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 49800
neuester Beitrag: 26.05.20 22:38 von: USBDriver Leser gesamt: 10145501
davon Heute: 3950
bewertet mit 112 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1990 | 1991 | 1992 | 1992   

09.12.07 12:08
112

981 Postings, 5077 Tage a.z.Gazprom 903276

hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1990 | 1991 | 1992 | 1992   
49774 Postings ausgeblendet.

25.05.20 09:37
1

6185 Postings, 1180 Tage USBDriverRubel steigt gegen Dollar und Euro

Hintergrund sind die große Goldreserven Russlands, mit denen jegliche Auslandsverbindlichkeit in Gold gedeckt ist.

Als der Ölpreis fiel, hat Russland soviel Gold verkauft, wie der Goldpreis gestiegen ist und damit den Rubel gestützt. Am Ende hat Russlands Rubel kaum an Wert verloren, aber bei den Investoren an Zuspruch gewonnen, weil die Zentralbank für einen stabileren Rubel interveniert hatte.

https://www.russland.capital/...-dem-rubel-oel-und-goldpreise-steigen

Russland bietet Investoren positive Zinssätze über 5%.
China ist ungewiss, sowie viele westlichen Länder auch keine Informationen über ansteigende Zinsen herausgeben. Damit bleibt Russland interessant.

 

25.05.20 09:39
1

6185 Postings, 1180 Tage USBDriverErdgaspreis steigt 1,89097 $ +4,10% +0,0746 $

25.05.20 09:48
2

6185 Postings, 1180 Tage USBDriverWarum Elektro-LKW gegen Gas-LKW verlieren

Wenn eine von den 3 Schäden an einem E-Fahrzeug auftreten, ist dies meist gleich ein wirtschaftlicher Totalschaden und in diesem Fall kann das Fahrzeug nicht mehr mit kleinen Hilfen bewegt werden. Dann wird schwere Gerät benötigt und ein feuerfester Container, in dem die Batterie oder das ganze Fahrzeug gelagert werden müssen:
1) Zellbruch im Akku: Es reicht aus, wenn von 100 Zellen nur 1 Zelle einen Zellbruch erleidet. Dann ist der ganze Akku Sondermüll.
2) Wechselstromrichter defekt: Dieser Defekt kann zu Hochspannung am Fahrzeug führen. Es droht Lebensgefahr und ab in den Container für Sondermüll.

3) Ist nicht so gefährlich und kann noch relativ einfach behoben werden, wenn das Steuergerät defekt sein sollte.

Ein LKW mit einer Brennstoffzelle oder anderem Gasantriebsform kann man einfach abschleppen. Man benötigt keinen Kran oder muss wegen Hochspannung am Fahrzeug dieses wegen Lebensgefahr von Spezialisten bearbeiten lassen.  

25.05.20 10:28
2

41948 Postings, 2192 Tage Lucky79Brennstoffzelle ist auch ein Elektroantrieb...

nur dass der Strom aus dem H u. dem O gemacht wird..  :-)
Auch eine Batterie wird benötigt... und eine gewisse Startladung.

So gesehen bergen Brennstoffzellenfahrzeuge ähnlich Problematiken wie
reine Batteriefahrzeuge.

Ein LNG / CNG Fahrzeug mit reiner Verbrennung... wäre das einfachste.

Bzw. eine H2 Direktverbrennung... des wäre mitunter das BESTE..!!!  

25.05.20 16:24
2

6185 Postings, 1180 Tage USBDriver17 US Konkurrenten sind schon insolvent

und haben ihren Insolvenzantrag gestellt. 250 weitere können schon bald folgen, sagt KPMG.

          §https://www.ft.com/content/e2ec8421-6ee4-4d59-8052-4580a3337bc2

          §?The bottom line is there is going to be a wave of bankruptcies and restructurings,? said Regina Mayor, global head of energy at KPMG.Analysts predict 250 companies could go bust before the end of next year unless oil prices rise fast enough to start generating cash for producers wilting under punishing debt loads.

          §Already 17 smaller US oil and gas producers, with total debt of around $14bn, have filed Chapter 11 bankruptcy this year, according to data from Haynes & Boone. Analysts at Rystad estimate the total could rise to 73 before the year is out. Another 170 would follow next year if prices remain around current levels.
 

25.05.20 16:38
2

6185 Postings, 1180 Tage USBDriverQuatar drückt Preise für Martanteile USA -65%

https://www.ft.com/content/e34141cb-c487-4a72-aba6-2de6c041574f

USA werden gezwungen sein nur noch bei hohen Preisen Gas als Swingtrader zu fördern. Das bedeutet, die Kosten für eine Wiedereröffnung geschlossener Bohrlöcher ist so hoch, dass es sich nur bei hohen Preisen rechnet.
Quatar verhindert die Preiserholung in den USA, um sich weitere Marktanteile zu sichern.

In den USA hat sich die Gasproduktion Mitte Mai um bis zu 65% reduziert

https://www.thenational.ae/business/...utilisation-declines-1.1024646  

25.05.20 18:14
2

256 Postings, 636 Tage DocMaxiFritzPer saldo = s.gute Divi

Ich verstehe die Aussage als eine 30%-ige Gewinnauszahlung an die Eigentümer =uns, d.h. bei einem NUR unveränderten Unternehmensgewinn würden die anvisierten 50% EINER Auszahlung von gut 25 Rubel/Aktie, bzw. über 50Rubel/ADR entsprechen.
Auszahlung vermutlich am 20.08. Gutschrift - je nach Depot-Bank.
Und der Gewinn soll (wir) noch wachsen. Wer nicht daran teilhaben will - ist selbst Schuld.


"Aufsichtsrat empfiehlt aufgrund von Jahresergebnissen 2019 Dividenden in Höhe von 15,24 Rubeln je Aktie auszuschütten
PRESSEMITTEILUNG
21. Mai 2020, 19:10 Uhr
AufsichtsratAktionärsversammlungIR-Mitteilungen
Der Aufsichtsrat der PAO Gazprom behandelte Fragen bezüglich der Vorbereitung und Abhaltung der Jahreshauptversammlung des Konzerns.

In der Sitzung wurde beschlossen, die Jahreshauptversammlung der PAO Gazprom im Briefverfahren abzuhalten. Als Stichtag für die Abgabe von Stimmzetteln wurde festgelegt, dass sie bis 26. Juni 2020 einzureichen sind. Bei Feststellung der Beschlussfähigkeit und bei Auszählung der Stimmen werden Stimmzettel und Willenserklärungen, die bis 18 Uhr Moskauer Zeit am 25. Juni 2020 eingegangen sind, berücksichtigt. Die ausgefüllten Stimmzettel können auf dem Postweg an folgende Anschrift zugesandt: PAO Gazprom, Namjotkina-Straße 16, 117997 Moskau, GSP-7, oder unter folgender Anschrift persönlich eingereicht werden: Namjotkina-Straße 16, Moskau. Es besteht auch die Möglichkeit, die Stimmzettel in elektronischer Form auf der Internetseite https://elgol.draga.ru in der Zeit vom 5. Juni 2020 bis 18 Uhr Moskauer Zeit am 25. Juni 2020 auszufüllen.

Der Aufsichtsrat billigte die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der PAO Gazprom:

Billigung des Jahresberichts der Gesellschaft;
Billigung der buchhalterischen Jahresabschlüsse (Finanzberichte) der Gesellschaft;
Billigung der Aufteilung des Gesellschaftsgewinns aufgrund von Jahresergebnissen 2019;
Höhe der Dividenden, Termine und Form ihrer Ausschüttung aufgrund von Ergebnissen 2019 und Bestimmung des Datums für die Feststellung von Personen, die Anrecht auf Dividenden haben;
Bestellung des Abschlussprüfers der Gesellschaft;
Auszahlung von Vergütungen für die Arbeit im Aufsichtsrat an nicht als Staatsbeamte tätige Aufsichtsratsmitglieder in dem durch interne Dokumente der Gesellschaft definierten Umfang;
Auszahlung von Vergütungen für die Arbeit in der Revisionskommission an nicht als Staatsbeamte tätige Mitglieder der Revisionskommission in dem durch interne Dokumente der Gesellschaft definierten Umfang;
Abänderungen an der Satzung der PAO Gazprom;
Abänderungen an der Geschäftsordnung für den Aufsichtsrat der PAO Gazprom;
Billigung der Geschäftsordnung für die Revisionskommission der PАО Gazprom in der neuen Fassung;
Wahl der Aufsichtsratsmitglieder der Gesellschaft;
Wahl der Mitglieder der Revisionskommission der Gesellschaft.
Der Aufsichtsrat bildete das Präsidium der Hauptversammlung, dem die Aufsichtsratsmitglieder der Gazprom angehören, und ernannte den Aufsichtsratsvorsitzenden des Konzerns, Viktor Zubkov, zum Vorsitzenden der Hauptversammlung.

Der Aufsichtsrat empfahl der Hauptversammlung, die Gewinnverteilung der Gazprom aufgrund von Jahresergebnissen 2019 zu genehmigen.

Der Aufsichtsrat empfahl der Hauptversammlung, dem Vorschlag über die Dividendenausschüttung aufgrund von Geschäftsergebnissen der PAO Gazprom im Jahr 2019 in Höhe von 15,24 Rubeln je Aktie zuzustimmen. Somit wird empfohlen, für die Dividendenausschüttung 360,784 Milliarden Rubel bereitzustellen (30 Prozent vom Gewinn des Jahres 2019 gemäß International Financial Reporting Standards, der auf die Aktionäre entfällt).

Der Aufsichtsrat schlug der Hauptversammlung vor, als Stichtag, zu dem die Personen festgestellt werden, die Anrecht auf Dividenden haben, den 16. Juli 2020 festzulegen. Für die Dividendenzahlung an vorgeschobene Aktionäre und Treuhänder, die professionelle Teilnehmer des Wertpapiermarktes und im Aktienregister eingetragen sind, wurde der 30. Juli 2020, und für die Ausschüttung an andere im Aktienregister eingetragene Personen wurde der 20. August 2020 als Schlusstag empfohlen.

In der Sitzung wurde beschlossen, den Jahresbericht des Konzerns für 2019 sowie den buchhalterischen (finanziellen) Jahresabschluss von Gazprom für 2019, die nach russischem Recht vorbereitet wurden, vorab zu genehmigen und der Hauptversammlung zur Erörterung vorzulegen.

In der Sitzung wurde Vorschlägen zu Vergütungsbeträgen an Aufsichtsratsmitglieder und Mitglieder der Revisionskommission der PAO Gazprom zugestimmt.

Der Aufsichtsrat erörterte Informationen über Ergebnisse der öffentlichen Ausschreibung für die Auswahl der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die die verbindliche jährliche Abschlussprüfung der Gazprom für die Jahre 2019 und 2020 übernehmen soll. Er stellte die Kandidatur des bevorzugten Bieters auf – Gesellschaft FBK, die von der Hauptversammlung der Gazprom als Abschlussprüfer der Gesellschaft zu billigen ist.

Der Aufsichtsrat billigte und legte der Hauptversammlung Entwürfe zu Satzungsänderungen der PAO Gazprom sowie zu Abänderungen an der Geschäftsordnung für den Aufsichtsrat der PAO Gazprom vor. Die Anpassung dieser Dokumente wird benötigt aufgrund von Abänderungen am Föderalen Gesetz „Über Aktiengesellschaften“.

Der Aufsichtsrat billigte ferner den Entwurf zur Geschäftsordnung für die Revisionskommission der PAO Gazprom in der neuen Fassung und legte ihn der Jahreshauptversammlung zur Prüfung vor. Die Abänderung dieses Dokuments wurde von der Russischen Föderation, vertreten durch die Föderale Agentur für die Verwaltung des Staatsvermögens, initiiert. Dabei geht es hauptsächlich darum, dass die Anzahl von Mitgliedern der Revisionskommission von neun auf fünf Personen reduziert wird.

Der Aufsichtsrat genehmigte den Bericht über die von Gazprom 2019 abgeschlossenen Geschäfte, an denen befangene Personen beteiligt sind.

Darüber hinaus wurden in der Aufsichtsratssitzung Beschlüsse zu anderen Fragen gefasst, die mit der Vorbereitung und Durchführung der Jahreshauptversammlung der PAO Gazprom verbunden sind.

Verwaltung für Information der Gazprom"  

25.05.20 19:58
1

41948 Postings, 2192 Tage Lucky79#49781 wie werden die USA reagieren...?

Quatar... und Saudi Arabien könnten wieder eine
größere Auseinandersetzung vom Zaun brechen...

Bin gespannt, wie die Amis hier reagieren...

Zum Vergleich der Jemen braucht nun auch kein Gas mehr exportieren...
hat sich alles vor Jahren in einem Bürgerkrieg mehr oder weniger erledigt...!  

25.05.20 21:02

6185 Postings, 1180 Tage USBDriverErdgaspreis 1,97011 $ +8,46% +0,1537 $ steigt und

steigt.



 

25.05.20 21:19
1

6185 Postings, 1180 Tage USBDriverBanken streichen Gazpromkonkurrenz Kreditlinien

Die Konkurrenz wird nicht so stark aus der Krise zurückkommen wie Gazprom und Quatar, weil Ihnen einfach das Geld fehlt, ihre Förderbrunnen wieder zu aktivieren.
Banken streichen die Kreditlinien zusammen.

4 verschiedene Beispiele, davon 1 berühmte Firma ConocoPhilips
https://www.fool.com/investing/2020/05/24/...go-bankrupt-in-2020.aspx

 

25.05.20 21:58
1

41948 Postings, 2192 Tage Lucky79#49785 war doch absehbar...

da werden noch viele pleitegehen...  

25.05.20 22:12
1

6185 Postings, 1180 Tage USBDriver@lucky ja das war absehbar, aber wichtig ist

Das die US-Bundesstaaten zu lange geschlossene Bohrlöcher oder Bohrlöcher die Umweltschäden ermöglichen schließen und das man versteht, dass die Kosten für eine Bohrlochwidereröffnung bei $ 82.000 liegen. Also das ist nicht so wie beim Licht mit ein- und ausschalten.

 

25.05.20 22:15
2

41948 Postings, 2192 Tage Lucky79#49787 das war auch wiederum absehbar...

diese kleine Krise wird sich noch zum Riesen aufschaukeln...

Gewinner werden die sein, die Substanz u. Eingemachtes hinten haben.

Alle anderen wird der Sandsturm hinwegfegen...  

26.05.20 09:57
3

7587 Postings, 1341 Tage raider75,10

und es geht weiter nach oben..

Heute scheint es einen dunkel Grüner Tag zu werden.  

26.05.20 10:14
9

6185 Postings, 1180 Tage USBDriverKosten und Break-Even Gazprom vs BIG 3

Die BIG 3 sind Australien, Qatar und die USA.


Vergleichen wir Kosten für Transport nach China, Verflüssigungskosten von Gas zu LNG wenn benötigt und Produktionskosten:

Australien ist der Weltmarktführer in LNG Gasexporten. Gefolgt von Qatar und dann USA.

Gazprom exportiert hauptsächlich per Pipeline und benötigt keine Verflüssigung.


ProduktionVerflüssigungTransportGesamt
Gazprom0,2500,20,45
USA1,753,000,815,56
Qatar0,23,000,74
3,94
Australien1,003,000,56
4,56

In diesem Vergleich kann man erkennen, dass Gazprom Niemanden fürchten muss.

Vor allem das Verfahren Gas zu verflüssigen ist sehr kostenintensiv.

Die Preise waren im letzten Winter noch hoch mit $6,80 per mmBtu. Was gut für den erzielten Preismix von Gasfirmen war, aber man sieht deutlich, mit welcher Illusion Kapital außerhalb von Russlands Gasfirma Gazprom nun verloren geht, denn Niemand kann so günstig Gas anbieten wie Gazprom und nicht mal die Selbtserhaltungskosten können die anderen Länder erzielen. Es bleibt den anderen nur die Stillegung.

Die amerikanischen Firmen sind nicht einmal auf dem eigenen Markt in der Lage, ihr Gas über den Selbstkostenpreis zu verkaufen, wenn sie nicht Gas als Abfallprodukt ihrer Oilproduktion getrennt betrachten müssen.

That means a slump of 71.3% since their pre-winter peak of $6.80 per mmBtu in October last year.

U.S. natural gas closed at $1.75 per mmBtu on April 24, above recent lows around $1.50 but also well below the $2.91 peak reached just ahead of the northern hemisphere winter on Nov. 5.

Liquefaction costs around $3 per mmBtu, and the shipping from the U.S. Gulf coast to Asia currently varies from around 60 cents to Japan and 81 cents to China, according to commodity price reporting agency Argus.

This puts the current break even price of U.S. LNG delivered to China at around $5.56 per mmBtu - a long way above the prevailing spot rates.

https://www.reuters.com/article/...-brent-crude-russell-idUSKCN2290D9

 Der größte Gasmarkt ist aber nicht China sondern Indien. Für Qatar und Australien besteht der Vorteil, dass diese dichter an Indien liegen als Gazprom.

Auf dem europäischen Markt sind aber LNG-Transporte nicht einmal aus GroßBritanien konkurrenfähig zu Gazprom. Einzig und alleine norwegisches Gas ist konkurrenzfähig zu Gazprom in Europa. 

Was ansonsten in den Medien gerne angefügt wird, ist eher eine politische als eine wirtschaftlich neutrale Berichterstattung.

Die Gaspreise werden sich durch die Schließungen unrentabler Anlagen, die nur bei hohen Preisen als Gelegenheitsanbieter produzieren werden, wieder irgendwo um die $ 3,50 - $7 mmBtu einpendeln, denn die gerbantmarkten Investoren werden das Feuer nun zukünftig meiden.

 

26.05.20 11:58
2

284 Postings, 1857 Tage MB190Sehr informativ, vielen Dank

26.05.20 16:07

2577 Postings, 5213 Tage Platschquatsch@ USBDriver Kostenvorteil Gazprom

Wo hast du die Zahlen her? Im Link kann ich nichts finden.
Gazprom hat zwar einen Wettbewerbsvorteil, aber nicht mehrere 100 Prozent.
https://energypolicy.columbia.edu/sites/default/..._Export_Policy.pdf


 
Angehängte Grafik:
screenshot_2020-05-....png (verkleinert auf 46%) vergrößern
screenshot_2020-05-....png

26.05.20 16:17

41948 Postings, 2192 Tage Lucky79Können wir die 5 halten..?

schön wäre es schon...!

 

26.05.20 16:27

7587 Postings, 1341 Tage raider7Endlich reagiert Gazprom

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/...pa-gazprom-gastransit-polen/

Gazprom sollte diese Polenpipline verschrotten ab sofort..

Dieser Gasüberschuss muss weg mit allen Mitteln..

Gazprom sollte darüberhinaus seine Gas nicht unter 350 verkaufen.!?  

26.05.20 16:31
1

6185 Postings, 1180 Tage USBDriver@Platschquatsch deins ist von USA Uni aus NewYork

Main Address
420 West 118th Street
New York, NY 10027

Ich dagegen habe die Daten aus Zeitungen, aus Quartalsberichten und von Gazprom benutzt  

26.05.20 17:10
3

6185 Postings, 1180 Tage USBDriver@Platschquatsch so wird manipuliert, wie bei

der Analyse von Columbia. Siehe dir deine Grafik an. Bei Gazprom in der Grafik ist ein letzter beige Balken mit 2,1 aber keine Legende dazu. Was soll das sein?

Die Kosten nach Europa sind auch für Gazprom höher als nach China. Nach Europa liegt der Selbstkostenpreis nach letzten Angaben bei $ 1,23 / mmbtu. Bei dir steht Russian Gas 1,0 in was Euro? War der Umrechnungskurs damals ca 1,20 EUR/USD?

Hier die andere Quelle zu $ 1,23 https://www.spglobal.com/platts/en/...europe-edge-up-further-in-march

Die ganze Diskussion über NS2 oder die alten Pipelines durch die Ukraine sind wir weiter hinten durchgegangen. Warum gibt die UNI Columbia für die Leitungen die Gazprom in Russland selber gehören mit 1,20 an? Wir hatten die Diskussion alte Leitungen in Russland mit Wartungskosten und Unterhaltskosten um die zwischen 0,10 und 0,30.

Und dann haben die Polen behauptet, dass US-LNG sei billiger als das aus Russland und die EU schön mit, aber die UNI Columbia zeigt auch das Gegenteil. Das meinte ich damit, dass hier anscheinend politisch motivierte Berichte herausgegeben werden.  

26.05.20 17:55

7587 Postings, 1341 Tage raider7Gasvertrag mit Polen endete am 16 Mai

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/...pa-gazprom-gastransit-polen/

Gazprom hat nun die Gaslieferunfen durch Polen ausgesetzt

Gazprom sollte nun kein Gas mehr durch Polen liefern.

Alles andere einfach weiterlaufen lassen  

26.05.20 17:56
1

10070 Postings, 4272 Tage kalleariGazprom stoppt Transit durch Polen

Der russische Konzern Gazprom hat den Gastransport über den polnischen Abschnitt der Pipeline Jamal?Europa eingestellt. Laut dem Ferngasnetzbetreiber GASCADE, der das...
 

26.05.20 18:27
1

2577 Postings, 5213 Tage Platschquatsch@ USBDriver Danke für die Info

Hab den neuen Link gelesen und zusammen mit der Aussage das du Zeitungen und Gazprom Quartalsberichte genutzt hast, kann ich deine Tabelle  jetzt auch richtig einordnen.

Im übrigen musst du mir meine verlinkte Quelle nicht erklären und den Namen der Autorin die genannt wird kann man ja googeln.
https://oilandgascouncil.com/event-speakers/tatiana-mitrova/

Was nun die Manipulation anblangt durch Tatiana Mitrova, wurde einfach nur die Beschriftung
für die russische Exportsteuer vergessen, die hier sicherlich bekannt ist. Kann man aber auch googeln (Russia's oil export duty).

Anbei noch die Grafik jetzt mit Export Duty und der weltweit üblichen Rohstoffwährung sowie die von Gazprom genannten Gestehungskosten.
https://energypolicy.columbia.edu/sites/default/...eport_121418_2.pdf





 
Angehängte Grafik:
k.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
k.png

26.05.20 22:38

6185 Postings, 1180 Tage USBDriverVielleicht noch ein Hinweis zur Dividende 19 20

In der Dividende 19 ist auch die Zahlung an Naftogaz vorher als Abzug enthalten mit 1,8 Milliarden.

Die Dividende 20 die im nächsten Jahr ausgeschüttet wird, für dieses Jahr erwirtschaftet wird, ist also nicht nur mit einem Zuwachs von 30% auf 40% zu betrachten, sondern auch der Sondereffekt Naftogaz fällt weg. Somit ist auch in diesem Umfeld mindestens von einer gleichhohen Dividende im nächsten Jahr trotz Corona von auszugehen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1990 | 1991 | 1992 | 1992   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
European Lithium LtdA2AR9A
Alpha Pro TechShs907487
7C Solarparken AGA11QW6
BAE Systems plc866131
BakkafrostA1CVJD
Koenig & Bauer AG719350
STMicroelectronics N.V.893438
Sunwin Stevia IncA1JXDL
Stabilus S.A.A113Q5
Raytheon Co785159
Scout24 AGA12DM8
Assicurazioni Generali S.p.A.850312
AenaA12D3A
Yara International ASAA0BL7F