KPS überproportionale Umsatz- u.Ergebnissteigerung

Seite 1 von 92
neuester Beitrag: 08.04.21 16:33
eröffnet am: 30.01.09 14:07 von: gvz1 Anzahl Beiträge: 2282
neuester Beitrag: 08.04.21 16:33 von: Thebat-Fan Leser gesamt: 602706
davon Heute: 240
bewertet mit 17 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
90 | 91 | 92 | 92   

30.01.09 14:07
17

7909 Postings, 7139 Tage gvz1KPS überproportionale Umsatz- u.Ergebnissteigerung

Jahresabschluss 2007/08 bestätigt Prognosen

Die testierten Geschäftsergebnisse für das Gj. 2007/08 untermauern den Erfolg der mit dem Einstieg der KPS Consulting eingeschlagenen Strategie und bestätigen die Prognosen und Erwartungen für das abgelaufene Geschäftsjahr - bei einem Umsatz von EUR 37,1 Mio. wurde ein EBITDA von EUR 4,3 Mio. bzw. eine EBITDA-Marge von 11,7 % erzielt. Auf Pro-Forma Basis - d. h. unter voller Einbeziehung der aufgrund der IFRS-Bewertungsvorschriften nur zeitanteilig ab dem 01.01.2008 konsolidierungsfähigen Umsätze einzelner Konzernunternehmen - wurde im Geschäftsjahr 2007/08 ein Umsatz von EUR 42,3 Mio. erzielt.

Fortsetzung des Erfolgskurses - überproportionale Umsatz- und Ergebnissteigerung

Gegenüber dem Vorjahr konnten sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis signifikant gesteigert werden. Während der Umsatz mit EUR 37,1 Mio. gegenüber dem Vorjahr (EUR 19,4 Mio.) nahezu verdoppelt wurde, konnte der EBITDA mit EUR 4,3 Mio. gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 0,4 Mio. signifikant um EUR 3,9 Mio. gesteigert werden. Dieses überproportionale Umsatz- und Ergebniswachstum ist zum einen das Resultat der Erweiterung des Konsolidierungskreises gegenüber dem Vorjahr, zum anderen aber auch das Ergebnis der ausgezeichneten Positionierung der KPS AG im Bereich strategischer Transformationsprojekte. Die hohe Kundenzufriedenheit ist dabei ein Garant für eine anhaltend gute Projektprofitabilität. Auch konnten die Beratungsumsätze mit einem Volumen von EUR 33,9 Mio. (Vj. EUR 15,9 Mio.) kräftig ausgebaut werden. Dies entspricht einem Anteil des Beratungsumsatzes am Gesamtumsatz von 91 % nach 82 % im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig waren die Umsätze mit Hard- und Software mit EUR 2,5 Mio. (Vj. EUR 3,4 Mio.) sowohl absolut als auch prozentual rückläufig.

Mittelzufluss aus operativen Ergebnissen dient dem Abbau von bestehenden Altlasten und der Stabilisierung der operativen Liquidität

Mit den im laufenden Geschäftsjahr erwirtschafteten Ergebnissen sowie den durch den Einstieg der KPS Consulting eingebrachten liquiden Mitteln ist es gelungen, die angespannte Liquidität der KPS zu entschärfen. Dabei wurde die neu geschaffene Liquidität vor allem für den Abbau bestehender Altlasten - dazu gehörte vor allem die Rückzahlung der Wandelanleihe I und die Begleichung von diversen Lieferantenverbindlichkeiten - sowie die Rückzahlung von fälligen Darlehen verwendet. Zusätzlich konnte die finanzielle Lage durch die Umwandlung kurzfristiger Verbindlichkeiten in langfristige Finanzierungszusagen weiter stabilisiert werden.

Wachstumstreiber Business Transformation - erfolgreiche Großprojekte, gute Auslastung

Die Erfolge bei der Gewinnung und Realisierung von ganzheitlichen Transformationsprojekten haben zu hohen Auslastungsquoten in den einzelnen KPS Geschäftsbereichen geführt. Hier ist es gelungen, das spezifische Know-How der einzelnen Geschäftsbereiche in der Prozess- und Technologieberatung erfolgreich in die Projekte einzubringen. Dadurch konnte die bereits zur Jahresmitte sehr hohe Auslastung weiter ausgebaut und über alle Beratungsbereiche auf durchschnittlich 87 % erhöht werden.

Erfolge bei der Gewinnung neuer Aufträge und guter Auftragsbestand bilden Basis für einen positiven Ausblick auf das Geschäftsjahr 2008/09

Durch die Erfolge bei der Gewinnung neuer Kunden und Transformationsprojekte haben sich der Auftragsbestand und die Projekt-Pipeline positiv entwickelt und bilden eine solide Basis für die weitere Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2008/09. Mit einem Volumen von über EUR 40 Mio. umfasst die Auftragsreichweite einen über dem Branchendurchschnitt liegenden Zeitraum von mehr als 12 Monaten. Vor diesem Hintergrund wird die KPS die im abgelaufenen Jahr eingeschlagene Strategie fortsetzen und dem weiteren Ausbau der Kernkompetenzen, der Fokussierung des Beratungsangebots sowie der Bereinigung von heute noch nicht profitablen Randaktivitäten höchste Priorität widmen. Der Vorstand der KPS geht daher bei seinem Ausblick für das laufende Geschäftsjahr davon aus, dass trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmendaten und den Turbulenzen am Weltmarkt auch im Geschäftsjahr 2008/09 Umsatz und Ergebnis mindestens auf dem Niveau des Vorjahres gehalten und damit einhergehend auch die erforderliche Liquidität für den laufenden Betrieb, die Rückführung bestehender Kredite sowie für die Finanzierung zukünftiger Herausforderungen sicher gestellt werden kann.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
90 | 91 | 92 | 92   
2256 Postings ausgeblendet.

22.01.21 08:38

144 Postings, 1602 Tage AlternativplanB2017Geschäftsbericht 2019/2020

zu welcher Uhrzeit sind denn die Zahlen immer gekommen?
Hatte jetzt eigentlich mit heute früh gerechnet.  

22.01.21 09:12
1

4871 Postings, 1617 Tage dome89Umsatz aufgrund von Projekt Verschiebungen

Belastet. Kosten wurden gut gesenkt man macht trotzdem noch Gewinn und zahlt immerhin 17 Cent Dividende. Hätte schlimmer kommen können. Kurs kann man anhand der Zahlen schwer einschätzen und bewerten.  

22.01.21 09:16

144 Postings, 1602 Tage AlternativplanB2017wie erwartet

Naja die Zahlen hauen jetzt nicht vom Hocker.
Prognose für das kommende GJ auch nur so lala.
Aber ja, hätte schlimmer kommen können.

Halte meine Stücke weiterhin.
Digitalisierung bleibt weiterhin ein großes Thema und hierfür ist KPS top aufgestellt.  

22.01.21 11:31
4

1929 Postings, 5589 Tage muppets158Moin

@Dome89 ja Zahlen vom Umsatz durch Verschiebungen belastet.

Q4 (hier von Juli bis September 2020, wo es kaum Lockdowns gab) nur 36,5 Mio. Umsatz
War vorher bei 43 Mio. im Durchschnitt (nach Q3 waren es knapp 130 Mio.).

Umsatz für Q4, der Beitrag zum EBIT 2,4 Mio. zum Ergebnis sogar nur 0,5 Mio. bzw. gerade mal 2 Cent pro Aktie.

Insgesamt 0,22 EUR pro Share verdient in diesem Pandemiejahr. Da sind 17 Cent natürlich als Dividende angesagt. Ich hatte in Q4 mit deutlich mehr Umsatz wegen fehlender Beschränkungen und damit auch mehr Ergebnis gerechnet (naja nicht zu ändern).

Kasse ist mit 20 Mio. gut gefüllt. Für die Dividende werden nur gut 6 Mio. benötigt.

Ansonsten der Bericht mal wieder etwas unübersichtlicher - auf den ersten Blick. Dazu IFRS 16 und Leasing. Ein Graus da irgendwelche Vergleiche anzustellen.

Bei dem Ergebnis dürften wir bei 5 bis 6 EUR bleiben. Div-Rendite dann weiterhin 3%.  

22.01.21 13:45

4871 Postings, 1617 Tage dome89die Unternehmen haben im Sommer nicht einfach

Geld rausgehauen. Fast jeder hat mit der 2 ten Welle geplant. Die Firmen verschieben dort viel ins diese Jahr.  solange die noch Geld verdienen ist es in Ordnung. Jo viel sollte sich nicht tun. Weiter ein halten. Für Kauf gibts besseres.  

09.02.21 14:23

70 Postings, 258 Tage thomybeschöner Bericht im Aktionär ...

Soweit wie Frau Merke gesagt hat : Wir haben keine nennenswerte Fehler gemacht - nur der Kurs steht weiterhin an einer Stelle die nicht gerechtfertigt ist.

Nun ja die Börse hat immer Recht  !  

09.02.21 18:04

4871 Postings, 1617 Tage dome89Man Kommunieziert allgmein wenig

so vom Geschäftlichen kann man denke ich nicht viel vorwerfen. Man hatte Anfang Lidl einen Großkunden welcher ähnlich wie bei Adva mit Amazon einen großen Batzen am Umsatz ausgemacht hat. Man ist jetzt internationaler und zudem Diversifizierter. Wenn man es gut anstellt will jetzt jeder in Digitalisierung und man kann hier einiges abgreifen. Kann also gut sein das wir (Markteinbruch ausgenommen) die Tiefs bei 5 EUro geshen haben. Gerade bei so kleinen Aktien kann es schnell gehen 1-2 gute Aufträge. Allerdings muss man dafür schon ins Jahr 2022/2023 gehen dieses Jahr wird noch mau sein. Aber gibt halt deutlich bessere Firmen...  

09.02.21 19:36
2

2342 Postings, 3045 Tage Kasa.dammGeduld zahlt sich aus

Ist auf Sicht von ein bis zwei Jahren auf jeden Fall ein Kursverdopler. Während dessen entschädigt eine ordentliche Dividende.  

11.02.21 08:58
1

3 Postings, 162 Tage AmazonitKaufempfehlung im Anlegermagazin BÖRSE ONLINE

In der aktuellen Ausgabe (06/2021) des Anlegermagazins BÖRSE ONLINE berichtet Jörg Lang in der Rubrik ?Hot Deal? über das IT-Beratungs-Unternehmen KPS, dessen Aktien er als kaufenswert einstuft. Während der Corona-Krise hat KPS die Kosten gesenkt und den Vertrieb sowie die Beratung digitalisiert, erwähnt Lang in seinem Artikel. Ebenfalls interessant: Das in Unterföhring ansässige Unternehmen setzt immer öfter Projekte komplett digital um. Dabei entstehen Prozess-Strukturen, dank denen im Rahmen der Umsetzung weiterer Projekte Skalen-Effekte generiert werden. Deshalb könnte KPS laut einer Einschätzung des Managements im Geschäftsjahr 2020/2021 trotz einer Umsatz-Stagnation den Gewinn steigern.

Wie der Börsen-Journalist weiter ausführt, locken KPS-Aktien mit einer üppigen Dividendenrendite von 3,2 Prozent. Darüber hinaus dürfte das IT-Beratungs-Unternehmen künftig einige lukrative Auftrage erhalten. Wenn die Auftragseingänge verkündet werden, sollten Anleger schon KPS-Aktien in ihren Depots haben, meint Lang.

Kursziel: 8,00 Euro

Stoppkurs: 4,10 Euro

Dividendenrendite: 3,2 Prozent
 

15.02.21 11:46

1864 Postings, 3367 Tage jensosKurs

Sollte jetzt rauf gehen, bin hier recht zuversichtlich...Nachholpotential und Dividende...was will man mehr  

16.02.21 15:36

720 Postings, 1199 Tage TomXXMoin

das Problem hier ist, dass das Management die Aktionäre nicht die Bohne interessiert. Bischen mehr Info´s und Optimismus würde dem Kurs gut tun. Die interessiert nur das operative Business und die Dividende (zum Glück...)
... und nicht zu vergessen nen guten EK für die Bockwürste bei der Hauptversammlung, so sie dann mal wieder stattfindet.
 

17.02.21 14:49

70 Postings, 258 Tage thomybeVor einem Jahr standen wir noch bei 8 EUR und

nun ? Die zahlen haben sich ja kaum so stark geändert das dieser Absturz so gerechtfertigt ist :

a) die Aktie war vor einem Jahr zu teuer oder
b) sie ist aktuell zu günstig

eines von beiden sollte passen.

Störend ist auch , das ständig um die 25.000 Stück an Material geworfen wird , scheint einmal die Woche zu sein so wie ich das beobachte !  

17.02.21 23:33

4871 Postings, 1617 Tage dome89jo Union Investment will halt raus

Siehe letzte Mitteilungen  

23.02.21 08:02

444 Postings, 4524 Tage anon99Das sagt wohl alles (von Kununu):

 
Angehängte Grafik:
kps.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
kps.jpg

23.02.21 08:50

1525 Postings, 4039 Tage Thebat-FanAha


Und was sagen uns die 5 Bewertungen, die vor dieser (letzten) Bewertung geschrieben wurden?

Unzufriedene Arbeitnehmer findest du in jedem Unternehmen.
 

23.02.21 09:03

444 Postings, 4524 Tage anon99Eher nicht

Achso... einen goldenen Bentley fahre auch andere Unternehmenslenker. Welche kennst du denn genau? Nur des Interesses halber.  

23.02.21 09:19

1525 Postings, 4039 Tage Thebat-Fan???

Hab ich was überlesen? Ob nun Touareg, Porsche oder dicken Benz - sind halt normale Firmenwagen für Chefs in der Größenordnung.

Wo ist da dein Problem?  

26.02.21 10:57
1

925 Postings, 5377 Tage HowkaySolange Union am verkaufen ist

wird es nichts werden mit steigenden Kursen.
Seit der 2,93 % Meldung wurden ca. 800.000 Stk. gehandelt , wenn man davon ausgeht das alle von Union gekommen wären,  hätten sie noch immer 300.000
War mal ein guter Wachstumswert , aber  der Vorstand und AR begnügen sich mit der Dividende und die restlichen Klein Aktionäre sind Ihnen leider egal und somit will die Aktie auch keiner haben.
Die Unternehmenszahlen sind auch nichts besonderes mehr.
 

04.03.21 09:40

5658 Postings, 4473 Tage Buntspecht53Die wissen schon warum sie raus gehen (Union Inv.)

die KPS ist derzeit kein Investment. Leider bin sich sehr tief im Minus weil in Hochzeiten eingestiegen und deshalb warte ich auf eine günstige Gelegenheit ebenfalls die Aktien zu verkaufen. Die Dividende ist dabei uninteressant bei der geringen Stückzahl.  Naja vielleicht klappt es ja noch dieses Jahr mit dem Ausstieg.  

04.03.21 11:50

925 Postings, 5377 Tage Howkayja, KPS hat sich leider sehr zum schlechteren

Entwickelt.
Diese Arroganz des Vorstands und dem AR ist absolut Aktionärsfeindlich. Warum sind die überhaupt an der Börsen notiert wenn sie Null Informationen an die Anleger geben ?
Da gehört schon länger ein Neuer Vorstand an die Spitze , aber das wird nicht leider passieren.
Alle reden von Digitalisierung , aber KPS schafft es einfach nicht die Kurve zu kriegen.
Laut Homepage sind sie ja die besten in Ihrem Fach , was man aber beim Umsatz und Gewinn/Aktie nicht mehr merkt.

 

23.03.21 09:13

1864 Postings, 3367 Tage jensosKursverlauf

...die Aktie krabbelt langsam wieder höher...hoffen wir mal nachhaltig...  

23.03.21 17:07

720 Postings, 1199 Tage TomXXKursverlauf

war glaub noch nie in so ner Schnarchaktie investiert.
Echt zum K..... der Laden...
Durch die Online -HV gibts nicht mal mehr die gute Bratwurst...  

30.03.21 16:54

70 Postings, 258 Tage thomybeIm Mai gibt es Dividende und Halbjahreszahlen

Noch gute sechs Wochen dann gibt es Dividende und neue Zahlen.

die machen Ihr Ding - Digitalisierung ist hoch im Kurs ...  

08.04.21 16:33

1525 Postings, 4039 Tage Thebat-FanSchmerzensgeld


Müsste man eigentlich so langsam bekommen. Ich erinnere mich noch an die Mail der IR-Dame aus dem Jahr 2018: "Wir gehen davon aus, dass das Unternehmen bald wieder zu seiner gewohnten Stärke zurückfinden wird."

In 2017 haben die Altaktionäre Kasse gemacht + kurz darauf wurden die teuren Auslandsaquisitionen getätigt.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
90 | 91 | 92 | 92   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln