finanzen.net

KPS überproportionale Umsatz- u.Ergebnissteigerung

Seite 1 von 87
neuester Beitrag: 16.03.20 19:28
eröffnet am: 30.01.09 14:07 von: gvz1 Anzahl Beiträge: 2167
neuester Beitrag: 16.03.20 19:28 von: Konstruckt Leser gesamt: 518006
davon Heute: 38
bewertet mit 16 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
85 | 86 | 87 | 87   

30.01.09 14:07
16

7821 Postings, 6750 Tage gvz1KPS überproportionale Umsatz- u.Ergebnissteigerung

Jahresabschluss 2007/08 bestätigt Prognosen

Die testierten Geschäftsergebnisse für das Gj. 2007/08 untermauern den Erfolg der mit dem Einstieg der KPS Consulting eingeschlagenen Strategie und bestätigen die Prognosen und Erwartungen für das abgelaufene Geschäftsjahr - bei einem Umsatz von EUR 37,1 Mio. wurde ein EBITDA von EUR 4,3 Mio. bzw. eine EBITDA-Marge von 11,7 % erzielt. Auf Pro-Forma Basis - d. h. unter voller Einbeziehung der aufgrund der IFRS-Bewertungsvorschriften nur zeitanteilig ab dem 01.01.2008 konsolidierungsfähigen Umsätze einzelner Konzernunternehmen - wurde im Geschäftsjahr 2007/08 ein Umsatz von EUR 42,3 Mio. erzielt.

Fortsetzung des Erfolgskurses - überproportionale Umsatz- und Ergebnissteigerung

Gegenüber dem Vorjahr konnten sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis signifikant gesteigert werden. Während der Umsatz mit EUR 37,1 Mio. gegenüber dem Vorjahr (EUR 19,4 Mio.) nahezu verdoppelt wurde, konnte der EBITDA mit EUR 4,3 Mio. gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 0,4 Mio. signifikant um EUR 3,9 Mio. gesteigert werden. Dieses überproportionale Umsatz- und Ergebniswachstum ist zum einen das Resultat der Erweiterung des Konsolidierungskreises gegenüber dem Vorjahr, zum anderen aber auch das Ergebnis der ausgezeichneten Positionierung der KPS AG im Bereich strategischer Transformationsprojekte. Die hohe Kundenzufriedenheit ist dabei ein Garant für eine anhaltend gute Projektprofitabilität. Auch konnten die Beratungsumsätze mit einem Volumen von EUR 33,9 Mio. (Vj. EUR 15,9 Mio.) kräftig ausgebaut werden. Dies entspricht einem Anteil des Beratungsumsatzes am Gesamtumsatz von 91 % nach 82 % im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig waren die Umsätze mit Hard- und Software mit EUR 2,5 Mio. (Vj. EUR 3,4 Mio.) sowohl absolut als auch prozentual rückläufig.

Mittelzufluss aus operativen Ergebnissen dient dem Abbau von bestehenden Altlasten und der Stabilisierung der operativen Liquidität

Mit den im laufenden Geschäftsjahr erwirtschafteten Ergebnissen sowie den durch den Einstieg der KPS Consulting eingebrachten liquiden Mitteln ist es gelungen, die angespannte Liquidität der KPS zu entschärfen. Dabei wurde die neu geschaffene Liquidität vor allem für den Abbau bestehender Altlasten - dazu gehörte vor allem die Rückzahlung der Wandelanleihe I und die Begleichung von diversen Lieferantenverbindlichkeiten - sowie die Rückzahlung von fälligen Darlehen verwendet. Zusätzlich konnte die finanzielle Lage durch die Umwandlung kurzfristiger Verbindlichkeiten in langfristige Finanzierungszusagen weiter stabilisiert werden.

Wachstumstreiber Business Transformation - erfolgreiche Großprojekte, gute Auslastung

Die Erfolge bei der Gewinnung und Realisierung von ganzheitlichen Transformationsprojekten haben zu hohen Auslastungsquoten in den einzelnen KPS Geschäftsbereichen geführt. Hier ist es gelungen, das spezifische Know-How der einzelnen Geschäftsbereiche in der Prozess- und Technologieberatung erfolgreich in die Projekte einzubringen. Dadurch konnte die bereits zur Jahresmitte sehr hohe Auslastung weiter ausgebaut und über alle Beratungsbereiche auf durchschnittlich 87 % erhöht werden.

Erfolge bei der Gewinnung neuer Aufträge und guter Auftragsbestand bilden Basis für einen positiven Ausblick auf das Geschäftsjahr 2008/09

Durch die Erfolge bei der Gewinnung neuer Kunden und Transformationsprojekte haben sich der Auftragsbestand und die Projekt-Pipeline positiv entwickelt und bilden eine solide Basis für die weitere Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2008/09. Mit einem Volumen von über EUR 40 Mio. umfasst die Auftragsreichweite einen über dem Branchendurchschnitt liegenden Zeitraum von mehr als 12 Monaten. Vor diesem Hintergrund wird die KPS die im abgelaufenen Jahr eingeschlagene Strategie fortsetzen und dem weiteren Ausbau der Kernkompetenzen, der Fokussierung des Beratungsangebots sowie der Bereinigung von heute noch nicht profitablen Randaktivitäten höchste Priorität widmen. Der Vorstand der KPS geht daher bei seinem Ausblick für das laufende Geschäftsjahr davon aus, dass trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmendaten und den Turbulenzen am Weltmarkt auch im Geschäftsjahr 2008/09 Umsatz und Ergebnis mindestens auf dem Niveau des Vorjahres gehalten und damit einhergehend auch die erforderliche Liquidität für den laufenden Betrieb, die Rückführung bestehender Kredite sowie für die Finanzierung zukünftiger Herausforderungen sicher gestellt werden kann.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
85 | 86 | 87 | 87   
2141 Postings ausgeblendet.

14.02.20 13:40

243 Postings, 1397 Tage KonstrucktZeile 2 soll Finanzschulden heißen

Schaue ich mir die Verschuldung an vom Q4/2018/2019    zu Q1/2019/2020    von 17,4 auf mittlerweile
27,1M gestiegen.  Eine Steigerung von 55%  

14.02.20 13:45
1

10 Postings, 44 Tage SunnyMillaLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 14.02.20 21:25
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

14.02.20 16:29

686 Postings, 614 Tage SynopticOrderbuch

irritiert mich ein wenig. Es gibt 3 Mal mehr Käufer als Verkäufer. Die Frage ist: Wer sind die Käufer?  

14.02.20 20:08

243 Postings, 1397 Tage KonstrucktOrderbuch

wechselt ständig, die Mehrheit zwischen Ask und Bid das kann sich innerhalb von Sekunden ändern.
Wichtig ist das generell Käufer da sind.  Mit dem Kurs bin ich trotz durchwachsenen  Zahlen zufrieden ist halt keine MAGA  Aktie.    

09.03.20 13:38

1690 Postings, 5039 Tage paris03so langsam im Bereich von 6 Euro

kann man ueber einen Verbilligung nachdenken.

der derzeitige Kursrutsch scheint mir fundamental nicht begruendet zu sein nach den ordentlichen Quartalszahlen

ist eben Baissezeit an der Boerse und da wird auch auf gute Aktien draufgepruegelt.  

09.03.20 15:56

243 Postings, 1397 Tage KonstrucktIn der Tat

habe auch ein Kauflimit bei 5,50  ?  

09.03.20 23:39

97908 Postings, 7320 Tage Katjuschaim Grunde kauft man ja jetzt schon für 5,5 ?

wenn man die 70 Cents Dividende bedenkt, die man in den nächsten 12-13 Monaten erhält.

Aber grundsätzlich machen die 5,5 ? technisch betrachtet schon Sinn. Ich würde dort wohl auch verstärkt kaufen. Da hätte man etwa ein KGV von 10,5 fürs Jahr 2021 und DIV-Rendite von 6,4%. Das kann sich sehen lassen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

12.03.20 12:05

1690 Postings, 5039 Tage paris035.80

bin rein und werde unter 5.50 Euro nochmals verbilligen.

Aktie scheint mir nun recht guenstig bewertet.  

12.03.20 12:15

97908 Postings, 7320 Tage KatjuschaJa, bei 5,5 stehen auch meine Limits

Bin echt gespannt was die Märkte noch hergeben.

Bei 8200 im DAX habe ich vor, dann meine Cashquote auf Null zu fahren. Auf dem Weg dahin immer stückweise nachkaufen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.03.20 15:21

243 Postings, 1397 Tage KonstrucktLimit 5,50

wurde gestern knapp nicht abgeholt. Da ich realisiere das die abwährtsdynamik sich weiter verschlechtert werde ich noch abwarten. Verkaufen werde ich auch nicht. Wenns es widderwillen dann doch vor meiner Nase der Kurs wegläuft so freue ich mich auf das vorhandene was ich schon habe. Ich werde meine Cashquote ab minus 40% von den Indizes runter  langsam abauen. Keine Empfehlung nur eine Handelsstrategie die ein wenig dynamisch angepast wird.  

15.03.20 09:53

626 Postings, 4392 Tage thepefectmanTrump will deutsche Wissenschaftler ...

https://www.bild.de/news/inland/news-inland/...ews-69389434.bild.html

und die Exclusivrechte an einem möglichen Impfstoff gegen Corona.
siehe 3Uhr44, wurde allerdings auch schon im Radio gemeldet.

Hier eine Meldung von CureVac:

https://www.curevac.com/de/news/...iten-eines-coronavirus-impfstoffes

aber der CEO Daniel Menichella ist wohl vom Unternehmensgründer abgelöst worden und wird auch an keiner anderen Position im Unternehmen genannt. Ich hoffe er mußte seinen Platz aufgrund dessen räumen:

https://www.curevac.com/de/news/...el-menichella-as-ceo-of-curevac-ag

Das wäre ja eine riesen Sauerei wenn die Tübinger Firma sich auf einen solchen Deal einlassen würde  
 

15.03.20 10:14

1323 Postings, 3650 Tage Thebat-FanTja


Es gibt ja unzählige Menschen, die Amerika und Trump als Freunde und Verbündete sehen.

Tja, erst in der Not sieht man, wer wirklich dein Freund ist.
 

15.03.20 10:23

626 Postings, 4392 Tage thepefectmanHier noch die Meldung:


03.44 Uhr
Bericht: Deutschland und USA streiten um Impfstoff

Die USA und Deutschland streiten nach einem Medienbericht über die Tübinger Firma CureVac, die einen Impfstoff gegen das Coronavirus entwickeln will.

US-Präsident Donald Trump (73) versuche, deutsche Wissenschaftler, die an einem Corona-Impfstoff arbeiten, mit hohen finanziellen Zuwendungen nach Amerika zu locken beziehungsweise das Medikament exklusiv für sein Land zu sichern, berichtete die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf deutsche Regierungskreise.

Demnach soll der US-Präsident der Firma einen hohen Betrag angeboten haben, um sich deren Arbeit exklusiv zu sichern. Trump tue alles, um einen Impfstoff für die USA zu bekommen. „Aber eben nur für die USA“, zitiert das Blatt eine anonyme Quelle in der Bundesregierung.
 

15.03.20 10:57

97908 Postings, 7320 Tage KatjuschaHält KPS daran Anteile?

-----------
the harder we fight the higher the wall

15.03.20 12:59

626 Postings, 4392 Tage thepefectman@Katjuscha

Das ist etwas, das jeden interessieren dürfte.
Hat mit KPS speziell nichts zu tun.  

16.03.20 08:52

135 Postings, 689 Tage HSK04HV

verschoben, ist verständlich  

16.03.20 09:37

5216 Postings, 4084 Tage Buntspecht53gut so wegen HV

das werden auch viele andere Unternehmen machen.    

16.03.20 16:30
1

97908 Postings, 7320 Tage Katjuschalächerlicher Kurs

KGV bei 10-11, und dazu gibt's noch 70 Cents Dividende als Discount in den nächsten knapp 12 Monaten.

Und das wo die Branche in den nächsten Jahren vor einem Hype stehen dürfte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.03.20 17:00
1

1323 Postings, 3650 Tage Thebat-FanHmm


Da spielen mindestens 3 Faktoren rein:

- An welcher Stelle werden Unternehmen sparen, wenn sie wirtschaftlich selber stark am kämpfen sind? Vermutlich bei den Beratern und teuren Umstellungen.
- Kann das Geschäft funktionieren, wenn die Berater nicht mehr so ohne weiteres raus zum Kunden können/dürfen?
- Die Leute machen alles zu cash, weil sie a) auf Pump gekauft haben und die Banken Sicherheiten für den Effektenkredit verlangen und/oder b) sie die Sicherheit suchen.

Denkbar wäre auch der Mittelabfluss bei den Fonds, die Aktien egal zu welchem Preis veräußern müssen.

Leider kann man diese Überlegungen derzeit bei so ziemlich allen Aktien anstellen. :-(
 

16.03.20 17:05

97908 Postings, 7320 Tage Katjuschaklar, aber die Überlegungen kann man

mindestens bei 2 der 3 Punkte bei allen Unternehmen anstellen, wenn man unterstellt, dass Mitarbeiter nicht mehr raus dürfen, um ihre Arbeit zu erledigen.

Letztlich ist die entscheidende Frage, wie lange uns die ganze Panik um Corona noch lähmen wird. Ich bin ja der Meinung, dass es kurzfristig zwar noch viel schlimmer kommen könnte, aber selbst wenn muss es dann ja wirtschaftlich trotzdem weiter gehen. Mal angenommen das Virus verbreitet sich extrem und wir bekommen über 1000 Tote. Dann kann man eh nix mehr aufhalten und man wird die ganzen Beschränkungen aufheben, die die Wirtschaft belasten. Und im Falle eines stark eingedämmten Virus sowieso.
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.03.20 18:34

1120 Postings, 6877 Tage aramedKann man da sicher sein,

Dass in nächster zeit dividenden gezahlt werden?
Kann man die nicht alle kurzfristig abblasen?
Da hätten ja daxwerte momentan divrenditen von 10%. Ich glaub nicht dran.

Übrigens, wenn die Beschränkungen trotz hoher Infektionsraten aufgehoben werden (ich glaube, dass das sogar kommen könnte) sollten, dann müssen wir Millionen Rentner in ihren Wohnungen isolieren (einsperren). Das wird logistisch und finanziell eine Megaaufgabe. Ansonsten könnten es auch hundertausende Tote in Deutschland werden und das geht nunmal gar nicht, oder?

 

16.03.20 18:59

97908 Postings, 7320 Tage KatjuschaIst von Unternehmen zu Unternehmen

unterschiedlich.

Für 2019 stehen die Dividenden ja größtenteils schon fest. Manche HVs haben auch letzte Woche schon stattgefunden. Wieso sollte die Dividenden also nicht gezahlt werden, die angekündigt wurden, nur weil die HV verschoben wurde?

Zudem muss man halt unterscheiden. Es gibt kleine und auch große Konzerne, die hochverschuldet sind, und die möglicherweise jetzt ihre Dividenden kürzen oder gar streichen, wie bei der Lufthansa. Das kann ja auch jeder Kleinaktionär nachvollziehen.

Und dann gibt es Unternehmen ohne oder nur sehr geringer Nettoverschuldung und guten Cashflows. Wieso sollte die ihre gemachten Zusagen zur Dividende nicht einhalten?  
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.03.20 19:03

1323 Postings, 3650 Tage Thebat-FanNaja


Besser 26 Mio. Rentner isolieren als die gesamte Wirtschaft. Irgendjemand muss ja das Brot verdienen, das die Rentner essen wollen.

Wobei vermutlich selbst 200.000 zeitgleich infizierte junge Menschen genug schwere Fälle generieren werden, die unser Gesundheitssystem zusammenbrechen lassen.

Meiner Meinung nach hilft hier nur eins:

Forschen, testen und schnellstens einen Impfstoff finden. Wäre eine schöne Sache, wenn die Länder sich diesbezüglich koordinieren würden und gemeinsam alle Kräfte in die Waagschale werfen.
 

16.03.20 19:08

1323 Postings, 3650 Tage Thebat-FanDividende


Ist doch ganz einfach:

Bis zur HV ist jeder Dividendenvorschlag nur ein Vorschlag. Wenn sich die Zahlen oder der Markt bis dahin stark verändern, dann kann der Vorschlag durch die Mehrheit abgelehnt werden. Und die Mehrheit stellen hier bei KPS nun mal die Altaktionäre/Gründer.

Naja, ich denke bis zur HV wird hier ein Trend abzusehen sein.
 

16.03.20 19:28
1

243 Postings, 1397 Tage KonstrucktLeude

für mich geht es jetzt nicht  um die Dividende oder sonst noch ein paar Prozent hoch  oder runter bei KPS.
Es geht jetzt darum das die KPS hoffentlich überleben wird in die nächste Währungsreform. Ich denke  da hat sie gute Chancen.

1. Skin in the Game! Gründer sind stark am Unternehmen beteiligt  57%

2. Die angesprochene Nettoverschuldung      ist zwar jetzt nicht mehr Optimal weil sie jetzt im Q1 Höher liegt als 17,4 M. jetzt circa 27,1M  enspricht 1 mal ~Ebidta.

3. Kps ist nicht kapitalintensiv.

4. Wenn Konkurrenz aus dem Markt durch crash gedrängt wird geht KPS gestärkt aus der Krise hervor zumal wie Katjuscha sagt KPS spielt in der Zukunftsbranche.

5. Ich kann gerne auf die Divi verzichten wenn dadurch die KPS nicht hops geht.  Denn dann ist der schaden umso grösser.  

Ich denke KPS fällt so stark weil die Allianz stark abverkauften muss. Ja und ein paar kleine leude aber ich denke die Gründer werden jetzt nicht schmeißen. Darum ja Skin in the Game.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
85 | 86 | 87 | 87   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Amazon906866
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
Allianz840400
TOTAL S.A.850727
Varta AGA0TGJ5