Carnival,vom UBoot zum Hyflyer

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 18.10.20 17:01
eröffnet am: 03.09.06 12:51 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 101
neuester Beitrag: 18.10.20 17:01 von: Loonija Leser gesamt: 32735
davon Heute: 9
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   

03.09.06 12:51
1

17100 Postings, 5581 Tage Peddy78Carnival,vom UBoot zum Hyflyer

Studien zu Carnival zwar schon Uralt,
Kursverlauf glich auch bisher eher dem eines Ubootes auf Tauchgang,
aber der hat mittlerweile gedreht und jetzt können die Aktionäre auch endlich ihre wohlverdiente Kreuzfahrt antreten.
Vielleicht mit Carnival.
Und Aktie kann derzeit zum Hyflyer werden.  

FNA   Carnival: Outperform (Credit Suisse.  11.02.05  
ACAd   Carnival interessant - Fuchsbriefe  22.10.04  
ACAd   Carnival "overweight" - Morgan Stan.  01.10.04  
FNA   Carnival: Buy (Dresdner Kleinwort .  22.09.04  
FNA   Carnival: Overweight (Morgan Stanle.  13.07.04  
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
75 Postings ausgeblendet.

04.09.20 14:09

1090 Postings, 4752 Tage sosixhm

dann wäre das doch ein risikoreicher zock.
wenn nämlich die buchungen ausbleiben sollten und kein "vernünftiger" impfstoff gefunden oder produziert werden kann, dann sieht es hier ja eventuell düster aus !  

04.09.20 14:10

1090 Postings, 4752 Tage sosixähem

natürlich auf den zeitraum bezogen. das könnte eng werden.  

04.09.20 14:18
1

206 Postings, 229 Tage LoonijaKorrekt.

Gerade bei AIDA gibt es Gäste, die haben nach jeder Absage neu gebucht, und das Geld im Unternehmen belassen. Jetzt aber falls alles abgesagt bis April.
Cunard hat schon bis März April und Mai abgesagt. Also bisschen knapp. Die 6 Milliardenanleihe muss auch mit 12,5% verzinst zurück gezahlt werden.

Zur muss man halt ein Schiff nach Afrika an Strand fahren und Ausschlachten lassen. Gibt in der Carnivalflotte ca. 110 Schiffe.
 

04.09.20 14:33

1090 Postings, 4752 Tage sosixok ich stelle gerade

fest ,dass ich mich da mehr reinlesen muß ,bevor ich mich in die nesseln setze.

erstmal dickes dankeschön an Loonija.

hatte hier im forum allerdings mehr erwartet. dachte das wäre eine interessante anlage, aber dass hier so wenig los ist hätte ich nicht gedacht ! :-))  

08.09.20 08:13
1

865 Postings, 6569 Tage FeedbackKreuzfahrtgesellschaften

Hallo Zusammen,

mal meine bescheidene Meinung:

An der Börse kann man m.W. nicht unter vielen Kreuzfahrt-Aktien aussuchen.
Carinval als größte
Norwegian
Royal Caribean
und so Beimischung bei TUI

Ich selbst habe gerade nur Carnival im Depot.
Die Gründe warum ich sie trotz 50% Verlust halte:
Hatte vor der Krise die beste Bilanz mit den größten Reserven und somit hat es schon anfänglich der Krise geheißen, sie können 1 Jahr ohne Kreuzfahrten ?überleben?. Was für mich für ein auch schon vor der Krise vorsichtiges Management hindeutet. Welche AG mit relativ hohen Fixkosten könnte sich das leisten?

In der Krise hat sich Saudi Arabien 8% der Anteile einverleibt.

Es konnte auch in der Krise frisches Geld am Kapitalmarkt aufgenommen werden. Wobei mich hier der Zinssatz stört. Ob man hier auch nicht mit ein paar weniger Prozent Geld hätte einsammeln können?.

Ich fahre selber i.d.r. min. 1 mal im Jahr mit den Schiffen und würde sofort wieder auf ein Schiff steigen. Corona hin oder her und so kenne ich viele Kreuzfahrer die würden es genauso machen (auch Risikogruppen dabei). (Daher auch schon jetzt zum 3ten mal umgebucht weg. Verschiebungen)
Ja das Wachstum mag gebremst werden aber wenn wieder gefahren werden kann, werden die Kreuzfahrer zurückkommen. Ist man mal mit dem ?Fieber? infiziert lässt es einen nicht los. => Geschäftsmodell funktioniert auch nach/mit Corona

Wenn ich es richtig im Kopf habe, waren letztes Jahr 30 Mio. auf einer Kreuzfahrt. Bei einer Weltbevölkerung von 7,8 Mrd. Natürlich werden sich viele nie eine Kreuzfahrt leisten können aber bereits 2019 waren ca. 1.5 Mrd. Urlauber weltweit unterwegs. Somit wenn ich mich nicht verrechne mit den ganzen 0lern ;-) 2% auf Schiffen. Selbst ohne Entwicklung weiterer ?Urlauber? also noch viel Potential wenn sie wieder fahren dürfen.

Natürlich besteht weiterhin das Risiko einer Insolvenz. Da braucht man sich auch nix vormachen aber ich persönlich glaube noch nicht daran. (Hab ich bei Wirecard allerdings auch nicht ;-))

Abschließend warum Carnival unter den Kreuzfahrern (TUI lass ich weg da auch noch Hotels, Flugzeuge etc).
Royal Caribean und Norwegian sind Umsatz und Gewinntechnisch vor der Krise gemeinsam nicht so groß wie Carnival gewesen (aber schneller gewachsen) und haben die schlechteren EK-Quoten.
Bedeutet für mich weniger langes Durchhaltevermögen und bei Normalauslastung ohne Wachstum ist Carnival m.M. im Vorteil. (Ich geh die nächsten 5 Jahre nicht von einem großen Wachstum aus ;-))
Royal Caribean hat nur den Vorteil glaube ich, US-Staatshilfen bekommen zu können. Da ist aktuell Carnival wg. dem Steuersitz ?benachteiligt?.
Royal Caribean hat m.W. die höherpreisigen Kreuzfahrten. Was im Wirtschaftsboom ein Vorteil ist. Natürlich gibt es auch weiterhin reiche aber (noch) sind das nicht die Masse um eine ganze Kreuzfahrtflotte vollzukriegen und die Masse fährt lieber günstig und das kann Carnival darstellen.

Alles nur meine bescheidene Meinung und natürlich keine Empfehlung.

Feedback





 

15.09.20 15:30

25 Postings, 2838 Tage ninas79Darf...

....ich fragen welche Carnival du hast? 120100 oder 120071?  

15.09.20 17:22
1

865 Postings, 6569 Tage Feedback@nina

Meinst du mich? Ich hab die 120071. War bei meinem Erstkauf die günstigste Methode an 100 Stück zu kommen (gab's ja Boardguthaben). Die Nachkäufe hab ich dann ebenfalls in der WKN gemacht.

Grüße  

16.09.20 12:54

403 Postings, 74 Tage Adhoc2020Kreuzfahrtschiffe

sind leider auch große Unweltverschmutzer. Da sehe ich vor allem das Problem in Zukunft. Es ist nicht mehr zeitgemäß so zu reisen. Kein Geschäftsmodell mehr mit Zukunft.  
Angehängte Grafik:
kreuzfahrtschiff-auto-vergleich.jpg (verkleinert auf 83%) vergrößern
kreuzfahrtschiff-auto-vergleich.jpg

16.09.20 13:56
1

865 Postings, 6569 Tage FeedbackAdhoc2020

Den Schwachsinn der großen Umweltverschmutzer höre ich immer wieder.
Ich weiß nicht welche Geräte du so benutzt aber so ziemlich alles was wir z.B aus dem asiatischen Raum importieren ist mit Containerschiffen geliefert worden. Soweit ich weiß machen 98% der Schiffsabgase die Containerschiffe aus und diese haben i.d.R. keine Filteranlagen. Kreuzfahrunternehmen müssen besonders bei ihren Neubauten entsprechende Technik verbauen. Der Druck der Kunden ist entsprechend hoch hier etwas zu machen (finde ich auch richtig). Wer übt druck auf die Containerschiffe aus um mal nicht mit Schweröl durch die Lande zu schippern? Verzichtet auch nur einer auf sein Smartphone weil der Transport über ?Schwerölfahrer? abgewickelt wurde? Hier liegt richtig Potential aber hey dann kostet das Smartphone ja 5? mehr, geht ja gar nicht.

Ist wie bei den BIO-Kartoffeln die in Ägypten mal 300 Liter gebraucht haben und unsere aus Deutschland nur 60 aber die waren ja ?gespritzt? und ganz böse. (Die Statistik der toten Tiere wg. ?BIO-Roggen und Weizen? wg. Mutterkorn würde mich interessieren, für Menschen wird?s glaub ich ja ausgesiebt) aber ganz anderes Thema.

Ich bin bereits mehrfach mit einem LNG-Kreuzfahrschiff unterwegs gewesen und nehme diese Schiffe wenn möglich bevorzugt her(ist an Board auch wirklich angenehmer). Ich kaufe regional und fahre mit Strom. Ich lass mir aber nicht erklären, dass der Kreuzfahrkunde eine ?Umweltsau? ist. Die CO2, Müll und Sozial-Bilanz eines All-Inclusive-Urlaubs in Thailand, Karibik etc. ist sicher nicht viel besser.  Über das Thema kann man aber Stunden schreiben nur kleine Abschlussfrage: Ist der philippinische Kreuzfahrtarbeiter mit Studenlohn 6-8 ? zus. Trinkgeld der Ausgebeutet oder der Ägypter im Hotel für umgerechenet 2-3 Dollar in der Stunde? Ich spreche öfter mit den Mitarbeitern auf den Schiffen. Sie sagen es es hart aber sie sind froh diesen Job zu haben und teilweise 2 Familien damit ernähren zu können und später sogar im Heimatland eine eigene Existenz aufzubauen. Sind sicher nicht alle und ja ich würde den Job vermutlich nicht durchhalten aber man sollte doch auch mal die Mitarbeiter fragen bevor man hier die Keule ausholt. Kreuzfahrer sind eben ein leichtes Ziel und gern auch von gewissen Parteien als Beispiele genommen ohne sich überhaupt der Thematik mal näher angenommen zu haben.

Natürlich gibt es auch Sauerein und manche verklappen noch den Müll im Meer (geht ja gar nicht) aber richtig Informieren auf den Unternehmensseiten und dann fährt man mit so einer Linie nicht (egal wie günstig) und es ändert sich was.

Grüße  

17.09.20 06:48

206 Postings, 229 Tage LoonijaDanke Feedback

Gut auf den Punkt gebracht.  

21.09.20 11:45

43 Postings, 149 Tage Rene Z.KE bei Carnival?

kurs bricht weg?  Mir wurde vorhin vom Kollegen zugesteckt, das Carnival wohl ne KE plant! Weiss wer was genaueres?  

21.09.20 15:34

5 Postings, 36 Tage Missy30Carnival Trennen??

Was meint ihr? sollte man sich von Carnival trennen?  

21.09.20 21:12

7431 Postings, 2242 Tage Ebi52Einfach mal

bei Royal Carribian im Forum lesen. Passt hier auch!  

22.09.20 07:28

206 Postings, 229 Tage LoonijaHab was von 1 Milliarde

Kapitalerhöhung gelesen
 

22.09.20 10:17

13 Postings, 4360 Tage dansel84Kapitalerhöhung kommt, eigentlich kein Geheimnis..

Es ist richtig, dass CCL eine KE durch Ausgabe neuer Aktien vollziehen wird. Dieser Schritt ist absolut notwendig, da CCL unbedingt flüssig bleiben muss (sie haben zwar noch etwa 8 Milliarden $ Reserven, Stand 15.09), um durch die Krise zu kommen bzw die zu überleben.
Im dritten Quartal 2020 (Bericht vom 15.09 )haben sie allerdings etwa 1,7 Milliarden $ Verlust gemacht und im ersten etwa ein Minus von 4,4 Milliarden $, wenn sich dies fortsetzt siehts übel aus.
Im Moment weiss niemand wie lange diese Situation noch anhält und ob CCL diese Krise überlebt -> daher auch der Chartverlauf, sehr volatil und völlig unberechenbar.
Die (vorläufige) Rettung wäre ein Impfstoff, der allerdings wohl noch etwas auf sich warten lässt.
 

26.09.20 19:17

29 Postings, 66 Tage shawnsteinschon gesehen?

https://www.youtube.com/watch?v=TsvM-8k6QKA

Das bringt es auf den Punkt: "Let this industry die!"  

28.09.20 13:00

254 Postings, 207 Tage NotanExpertKurzer Hype

oder momentaner Anstieg heute nachhaltig?  

28.09.20 20:59

1960 Postings, 420 Tage BioTradeCarnival

Wenn am Mittwoch die No-Sail-Order verlängert wird, kracht der Kurs wahrscheinlich runter. Derzeit sieht es nicht danach aus. Betrachtet man allerdings die neuen Infektionszahlen in den USA sollte besser nicht zu optimistisch sein.    

30.09.20 19:31

10 Postings, 188 Tage mayday_xlDas habe ich mir auch gedacht und

bin erstmal raus, besser wird es ja aktuell nicht... : (  

08.10.20 12:34
1

1 Posting, 19 Tage CruisertomCorona-Chaos in D wird zum großen Problem

– werden die Risikogebiete nun zum großen Kreuzfahrtproblem?

Deutschland hat am gestrigen Tage ein Beherbergungsverbot für Reisende aus innerdeutschen Risikogebieten beschlossen, immer mehr Gebiete überschreiten den Wert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner und werden damit ebenfalls zu Risikogebieten ernannt. Dies könnte nun einen neuen, erheblichen Rückschlag für die Kreuzfahrtbranche und die Passagiere ergeben.

Mit TUI Cruises, Hapag Lloyd Cruises, MSC Cruises und Costa Kreuzfahrten haben bereits wichtige Reedereien auf dem deutschen Markt neugestartet. Auch AIDA Cruises steht bereits in den Startlöchern (Erste Reise: AIDAblu ab 17.10.2020). Doch das innerdeutsche Corona-Chaos könnte nun auch zu Problemen in der Kreuzfahrt führen. Denn Kreuzfahrer aus innerdeutschen Risikogebieten wurden schon einmal davon abgehalten, ihre Kreuzfahrt anzutreten.

Nach den 4000 Neuinfektionen in Deutschland am gestrigen Tag sind neue Risikogebiete hinzugekommen. Aktuell sind beispielsweise Hamm, Bremen und vier Berliner Bezirke akute Risikogebiete. Das könnte bedeuten, dass genau die Menschen aus diesen Gebieten, nicht an ihrer gebuchten Kreuzfahrt teilnehmen können. Entschieden wird dies allerdings schlussendlich von der jeweiligen Reederei. Doch zuletzt gab es einen ähnlichen Fall: die Gäste konnten einen negativen Test vorweisen, stammen aber aus einem innerdeutschen Risikogebiet und durften aus diesem Grund nicht an der gebuchten Kreuzfahrt teilnehmen. Dieser Vorgang könnte sich durch die aktuell steigende Anzahl an deutschen Risikogebieten mehrfach wiederholen.

Durch die unberechenbare Situation der Entwicklung könnte es nun noch einmal zu großen Problemen für Reedereien und Reisende kommen.  

09.10.20 14:06

7431 Postings, 2242 Tage Ebi52Keine Einnahmen mehr,

wäre keine große Überraschung. Aber dass die Ausgaben explodieren, und die Aussichten durch die Pandemie auch nicht Hoffnung auf eine Erholung machen, lässt mich zu dem Schluss kommen, dass dieser Kurs der Aktie nur noch durch die Institutionellen gestützt wird!
Nur meine Meinung!  

18.10.20 11:09

662 Postings, 3268 Tage sillyconverstehe nicht ganz warum

sich carnival so hartnäckig an der 10er marke halten kann.. ?  

18.10.20 11:28

206 Postings, 229 Tage Loonijahat sich ja nichts

geändert. schiffe fahren fast alle nicht. AIDAblu gestern ab Rom gefahren mit 30% Auslastung. bestimmt +-0 Plus das was auf dem Schiff zusätzlich an Einnahmen generiert wird. Es wird weiter daran gearbeitet die Konzepte weiterzuentwickeln. Coronazahlen hoch und runter. Einzige ist, dass die Cashreserven schmelzen und ohne neues Kapital und Einnahmen die Kohle bis Mai reicht.  

18.10.20 13:50

1 Posting, 17 Tage Colin1904Cash reicht bis Mai?

Bei ~8 Milliarden Cash Reserven und einer monatlichen CashBurnRate von knapp 520 Millionen reicht das Geld länger als bis Mai. Desweiteren kommen bald wieder Buchungen dazu und Carnival hat betont, dass die CashBurnRate weiter gesenkt werden kann. Also bleibt der Kurs so stabil weil die Wahrscheinlichkeit, dass Carnival überlebt sehr hoch ist.  

18.10.20 17:01

206 Postings, 229 Tage LoonijaStand zumindest so

in NYT im Interview mit Arnold Donald. Aber sich wurden weitere Maßnahmen ergriffen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Amazon906866
CureVacA2P71U
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
Plug Power Inc.A1JA81