finanzen.net

Deutsche Bank (moderiert 2.0)

Seite 1 von 2019
neuester Beitrag: 23.01.19 08:59
eröffnet am: 16.05.11 21:41 von: die Lydia Anzahl Beiträge: 50459
neuester Beitrag: 23.01.19 08:59 von: inmotion Leser gesamt: 7687262
davon Heute: 861
bewertet mit 71 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2017 | 2018 | 2019 | 2019   

16.05.11 21:41
71

291 Postings, 3291 Tage die LydiaDeutsche Bank (moderiert 2.0)

Hallo, Ihr Lieben.

cagediver2 hat es damals treffend formuliert:

In diesem Thread soll sachlich und fundiert die aktuelle Situation diskutiert werden. Bitte haltet euch an die Forenregeln. Bashen & Pushen ist unerwünscht. Die Moderation soll dazu dienen, einen angemessenen Umgangston zu pflegen.

Leider hat cagediver2 seinen Account gelöscht und moderiert seinen Thread nicht mehr. Mit diesem neuen Thread will ich an seine Arbeit weiterführen.

 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2017 | 2018 | 2019 | 2019   
50433 Postings ausgeblendet.

18.01.19 11:40
1

21089 Postings, 3340 Tage WeltenbummlerWir verkaufen immer wieder und

18.01.19 14:35
1

807 Postings, 421 Tage Graf YosterMeine Banken sind grün

warum weiß der Teufel. 'Risk on' ? Eigentlich ein Alarmzeichen.  
Angehängte Grafik:
test1.jpg
test1.jpg

18.01.19 14:44

14706 Postings, 1878 Tage GalearisMeine Versicherunge auch

18.01.19 14:45

14706 Postings, 1878 Tage Galeariswer auf den Bummler ghört hat

........  

18.01.19 22:14

238 Postings, 141 Tage Minikohle@Dressage

Natürlich hast Du aus jetziger Sicht vollkommen recht.

Wollte hier erstmal eine kleine Posi aufbauen um dann, wenn es fällt nochmal zukaufen zu können. Da bin ich bei unter 7 rein, bei über 8 raus. 15% in drei Tagen fand ich gut. Erstmal. Meine Posi war zu klein um nur einen Teil zu verkaufen.

Jeder hat doch andere Gründe für sein Handeln. Hab im letzten Jahr 7,48% Verlust gemacht, da ist es wirklich mal schön, wenn man was mitnehmen kann. Der nächste Grund war die Angst, dass der Gewinn durch den schnellen Anstieg wegen der Skandale wegschmilzt. Ich glaube auch nicht, das DB wirklich gute Zahlen vorlegen wird. Jetzt noch mein letzter Grund: mit 57 Jahren kann man nicht mehr so zocken wie mit 30. Außerdem ist das auch Geld, was wir für die Altersvorsorge brauchen. Wie lange soll ich warten, bis DB ordentliche Divi zahlen kann? Wenn die Fusion mit einer anderen Bank, wie zB Coba kommt, dann dauert das ewig.

Da hab ich heute Früh etwas verschlafen, hatte den Vormittag frei und hab mein DB Geld kurz vor 10 in Daimler gesteckt. Die Zahlen gute Dividende und haben nicht ganz so viel an der Backe. Trump ist ja wohl zahmer geworden. Meinen Erfolg mit dem Handeln sehe ich aber als Glück an, nicht als Können. Zufall eben. Wenn es hier aber nochmal signifikant fällt, was ich Euch nicht wünsche, bin ich wieder dabei.  

19.01.19 09:26
1

302 Postings, 562 Tage solodrakbangräfesol.Mal wieder viel

Geredet und nix gesag. Glück gehabt hätte gereicht.  

21.01.19 10:20

1864 Postings, 586 Tage iramostosLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 21.01.19 10:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

21.01.19 11:20

499 Postings, 1154 Tage emerawDeutsche Bank

8 reicht halt nicht für einen charttechnischen Anstieg. Die Charttechniker ziehen doch überall, wo es nur geht, ihre Linien.Nach dem Jahres-Chart müßte es schon eine 9 sein.
Glaube aber nicht, daß dies ab 1.2., wenn auch die Jahreszahlen verkündet werden, eintrifft. Bei einem Jahresgewinn von knappen 500 Mio; das wird nicht ausreichen Da müssen wir schon bis zur HV am 23.5. warten. Bis dahin dürften wir ca. 12 als Kurs sehen, gute Q1 - Zahlen unterstellt.  

21.01.19 12:13

2361 Postings, 220 Tage DressageQueenMal schauen was May heute bezügl. Plan B verkündet

21.01.19 12:49
2

145 Postings, 374 Tage ducki2812@Dressage: Frau May

Vermutlich wird da inhaltlich gar nichts oder zumindest nicht viel kommen. Aber vielleicht droht sie ja an, so lange die Luft anzuhalten, bis sie ohnmächtig wird, wenn das Parlament ihrem "Deal" nicht endlich zustimmt...
Apropos Parlament und Abgeordnete: Ich frage mich schon den ganzen Morgen, wo man den englischen politischen Zauberkünstler gestern bei Anne Will ausgegraben hat? In Hogwarts?  

21.01.19 13:16

2361 Postings, 220 Tage DressageQueenJa die Engländer ...

wünsche schonmal viel Spaß dann mit den USA oder China Handelsverträge abzuschließen. Die EU hat da schon mehr Gewicht ...  

21.01.19 14:23

1864 Postings, 586 Tage iramostosnä nä dat wörd nix met engeland

isch hör scheer widder opa's wööd
?dat hätte et fröher nit gegeben. doh wör stracks zo plan d un plan e över jejange worden
d wie dünkirchen un e wie einmarsch.et jitt jo jetz ne tunnel?
jetz de froch aan de echsperten. panzer dörr d'r tunnel, jeht dat überhaupt ?
(ima+mm)  

21.01.19 14:56

1864 Postings, 586 Tage iramostosLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 23.01.19 01:21
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

21.01.19 19:16

499 Postings, 1154 Tage emerawDeutsche Bank

Die Aktienjongliererei der UBS mit Aktien der DeuBa regt mich schön langsam etwas auf. Am 15.1. haben sie wieder auf 2,99 % reduziert, also ca. 100 000 Aktien verscherbelt(oder verliehen). Ein komisches Spiel, das da die UBS betreibt.
Wohlgemerkt: der Chef dieser Bank, Herr Weber, wäre vermutlich schon der richtige für die DeuBa.  

22.01.19 00:13

425 Postings, 161 Tage Black MambaIch denke, dass diese Bewegungen ...

... für das Aktienmanagement der Leerverkäufer unumgänglich ist. Immerhin handelt es sich um sehr gute Kunden der UBS und die 

 

22.01.19 10:36
2

11 Postings, 187 Tage Fipsi77Entschuldigung,

langsam bekommt man einen Hass auf diese Bank!
Weiterhin gigantische Boni und nur Skandale...
Was hat die Führungsebene in den letzten 15 Jahren nur aus dieser ehrwürdigen Bank gemacht.

Mein Eindruck: Das Unternehmen ist zu einem ,Selbstbedienungsladen' für das Topmanagement verkommen. (Parallelen zur dt. Politik drängen sich mir spontan auf)

Danke, jetzt geht es mir wieder besser, nachdem ich meinen Frust mit Ihnen teilen durfte.  

22.01.19 21:16
1

400 Postings, 1254 Tage Henri72Den Frust bekommt man auch

Und zwar zu Recht. Es sei dahingestellt, ob die Fusion zwischen DB und Commerzbank Sinn macht, aber was hat sich dazu der Aufsichtsrat des Betriebsrates zu Wort zu melden? Dies zeigt auch das gesamte Desaster vieler großer deutscher Aktiengesellschaften auf. Würde die DB alles verkaufen, alles auflösen, blieben mehr als 60 Mrd. Eigenkapital. Also das Vierfache des jetzigen Aktienwertes.
Doch daran denkt man nicht einmal im Aufsichtsrat. Da würden man lieber weitere Jahre riesige Verluste machen. Der Vorstand und große Teile des Aufsichtsrates agieren gar nicht für die Aktionäre, die dürfen sich nur einmal zur HV zu Wort melden und auch da dürfen sie nur die Hälfte des Aufsichtsrates bestimmen.
Das ist das was M. Kranz sagte, das Aktienrecht hat die Geldgeber von ihren Investitionen entfernt. Ein Unternehmer dreht jeden Euro fünfmal um bevor er ihn ausgibt, investiert. Und dies tut er nur, wenn er nach entsprechender Recherche vollkommen überzeugt ist, dass dies sich auch lohnt. Deswegen ist/war der Mittelstand so erfolgreich. Dem Aufsichtsratsvorsitzenden oder den Vorstand,... geht es nur um ihren Job, das Prestige, das Einkommen, erst dann kommen die Interessen der Bank. Und in Deutschland ist derartig schwer den Aufsichtsratsvorsitzenden und den Vorstand zu kippen. Dabei hätte dies längst geschehen müssen.
Und nun zu der Fusion, natürlich hat sie wenig Sinn. Wo beide Banken noch keinen klaren Plan gefunden haben sich für die Zukunft aufzustellen, wird eine Fusion beider Unternehmen keinen Sinn machen. Dies würde nur Sinn machen, wenn beide einen nahezu übereinstimmendes oder sich ergänzendes Konzept haben.  

22.01.19 23:13

238 Postings, 141 Tage Minikohle@ solodrakbangäfesol

Niemand zwingt dich, meine Postings zu lesen. Wenn Du neidisch bist, dass ich mal Gewinn bei der DB gemacht habe, dann kannst du das auch ehrlich schreiben.

Natürlich hast du recht. Glück gehabt. Als ich im August Geld für Aktien hatte wollte ich DB. Hab was anderes gekauft. Glück gehabt.

Glück gehabt reicht dir  

23.01.19 05:05

17651 Postings, 4417 Tage RPM1974Herny72

Wer behauptet das 60 Mrd Eigenkapital übrig bleiben wenn DeuBa alles verkauft. Beispiel PoBa , von rund 6 Mrd EK in der Bilanz wären maximal 4,5 Mrd geblieben. Ein besseres Angebot hat kein Anbieter gemacht.
Allein da hätte DeuBa einen Verlust > 1 Mrd ausweisen müssen.
Meine Meinung  

23.01.19 06:05
2

145 Postings, 374 Tage ducki2812Ach komm rpm

lass uns großzügig sein und lass im Falle einer Zerschlagung nur 30 Mrd. übrig bleiben. Wäre für die Aktionäre bei jetzigen Kurswert immer noch ein gutes Geschäft.
Aber lass uns mal vom (natürlich wahrscheinlicheren Fäll) der Fortführung (zumindest bis zu den Zahlen Gesamtjahr 2018 und somit Q 4) sprechen: Aller Voraussicht nach werden die Erträge keine Begeisterungsstürme erzeugen. Aber es könnte durchaus zu einer positiven Überraschung kommen, weil die Erwartungen am Markt (und natürlich auch der derzeitige Aktuenkurs) entsprechend gering sind. Und: Von Moltke hat ja verlauten lassen, dass man nun die Kosten im Griff hätte. Wenn ich nicht vollkommen daneben liege (ich müsste sonst nachsehen), liegen wir in Summe bei 700 Mio plus in Q 1 bis Q 3 (vor oder nach Steuer soll für den Moment egal sein). Ich wage mal die Schätzung, dass es in Summe für 2018 eine Mrd. werden könnte. Das ist im Vergleich zu amerikanischen Banken immer noch lächerlich, wäre aber für die DeuBa ein Riesenerfolg und würde den Kurs gehörig anschieben.
Wie immer: Nur meine Meinung    

23.01.19 07:53

302 Postings, 562 Tage solodrakbangräfesol.Ja Mini ich beneide dich aus

Jeder Pore. Das hab ich gemeint, einfach die Welt zu recht interpretieren und das auch noch öffentlich machen. Was gibt einem das  

23.01.19 07:55

302 Postings, 562 Tage solodrakbangräfesol.Jeden Tag erzählt mir

Einer die Geschichte vom Pferd und ich sitze nur da und bestaune und sauge jedes Wort auf  

23.01.19 07:58

7637 Postings, 2197 Tage BÜRSCHENAch Leute

Glück braucht man ! ganz einfach der Eine Hats der andere Nicht !
Aber was solls letztendlich ist jeder seines eigenen Glückes Schmied !  

23.01.19 08:20

17651 Postings, 4417 Tage RPM1974ducki2812

im Falle einer Zerschlagung bleiben je nach Zerschlagungsgeschwindigkeit vom Buchwert zwischen 75% und 33% übrig 67 (ariva ich denke mit minderheiten) = 22 bis 50 Mrd.
Meine Schätzung.
Intangible Buchwert kannst schon mal komplett streichen.
Dafür bekommst heutzutage nicht eine Bohne.
Deine Schätzung für 2018 ist mir deutlich zu hoch.
Nach Q3 kumuliert (nehm auf die schnelle nur ariva)
op 1.649
VST 1.649
JÜ 692
und da kommt in Q4 ein Minus rein.
Ist nur die Frage in welcher Höhe.
Ich rechne mit -200 auf JÜ
Wenn es Sewing schlau macht werden es -500
Ändert aber nichts an den Kurszielen.
Da ist die FED Aufklärung zu Danske ja schon wichtiger als das Q4 Ergebnis.
Wir sind bereits in 2019 und somit ist das Jahreziel 2019 schon relevanter als was 2018 am ende steht. Ist eh nur Zahlengeschupse bis zur schwarzen Null.
Und 2019 ist mMn der Deckel bei 1,5 Mrd JÜ. Kann aber auch deutlich weniger werden.
Mehr kann ich mir nicht vorstellen.
Meine Meinung

 

23.01.19 08:59

14215 Postings, 5555 Tage inmotionFED untersucht DB

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2017 | 2018 | 2019 | 2019   
   Antwort einfügen - nach oben
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
SteinhoffA14XB9
Siemens AG723610
Allianz840400
Infineon AG623100