finanzen.net

Negative Charttechnik schafft günstige Kurse

Seite 5 von 6
neuester Beitrag: 26.09.06 16:59
eröffnet am: 28.10.05 12:50 von: Katjuscha Anzahl Beiträge: 129
neuester Beitrag: 26.09.06 16:59 von: Doppelrunde Leser gesamt: 29633
davon Heute: 1
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6  

10.12.05 02:33

29568 Postings, 5466 Tage ScontovalutaSolange genug Geld bei den meisten vorhanden ist

funktioniert die Charttechnik!

N8 und war nicht negativ genmeint.

Sconto.  

10.12.05 02:45

7418 Postings, 7462 Tage bauwiJa , Gute Nacht Sconto!

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

11.12.05 15:14
4

6268 Postings, 5352 Tage FundamentalAnlage-Strategie !

Möchte Euch allen noch einen weiteren, wichtigen Aspekt mitteilen, der elementar für eine Anlage-Strategie von Bedeutung ist:
Das erfolgreiche Geschäftsmodell !
Ich konnte in meiner beruflichen Karriere sehr viele Erfahrungen sammeln, die für meine heutige Anlage-Strategie im wahrsten Sinne des Wortes "Gold" wert sind. Unabhängig von den Fundamental-Daten eines Unternehmen bzw. deren Bewertung (vor allem das KGV), sichert das nachweislich (!) erfolgreiche Geschäftsmodell weiterhin wachsende Kurse ! Die reine Spekulation in Geschäftsmodelle - wie seinerzeit am neuen Markt ? birgt ein viel zu hohes Risiko, d.h. wenn man hofft, dass das Geschäftmodell irgendwann einmal hohes Ertragswachstum abwirft. Nach meinen Erfahrungen trifft dies aber nur in maximal 20-30% der Fälle ein ! Sicherlich gibt`s immer Spekulationsblasen, die Kurse eine gewisse Zeit steigen lassen können, aber nachhaltiges Wachstum ist auf Dauer eher Unwahrscheinlich. Weitere Beispiele sind Biotech oder Pharma-Werte (z.B. Schwarz Pharma), bei denen man in verschiedene Produktentwicklungen ?spekuliert? ? Sicherheiten hat man aber nicht. Wird dann die Markteinführung eines Medikamentes zurückgestellt, rauscht der Kurs nach unten ? denn die zukünftige Ertragsentwicklung ist meist im Kurs eingepreist. Eine weitere Kennzahl: Nur etwa 20% der neuen Geschäftsideen bzw. Produkt-Entwicklungen werden nachhaltiges Ertragswachstum generieren. Nichts anderes ist am Neuen Markt passiert, als eben über 80% der ?neuen Geschäftsideen? nicht nachhaltig erfolgreich waren ? und all die Spekulationsblasen letztendlich geplatzt sind. Erst jetzt, viele Jahre später, kristallieren sich die wenigen erfolgreichen Unternehmen heraus.
Viel sicherer ? und das nach meinen Erfahrungen zu etwa 75% ! - ist die Investition in funktionierende Geschäftsmodelle. So ist z.B. der Aktienkurs von Apple rasant angestiegen, nachdem sie mit ihrem iPod riesiges Umsatz- und (vor allem !) Ertragswachstum erzielt haben. In dieser Situation ist das KGV eher nebensächlich, wobei die Investition in ein niedriges KGV natürlich zusätzliche Absicherung bringt. Wichtig ist die Erkenntnis, dass erfolgreiche Geschäftsmodell sich auch zukünftig überproportional entwickeln ? hier gelten Lebenszyklen von 3-10 Jahren. In diesen Fällen handelt es sich nur zu sehr geringen Anteilen um eine Spekulation in zukünftige Gewinne, sondern vielmehr um die "Sicherheit" eines weiteren Wachstums des funktionierenden Geschäftsmodells.
Mittlerweile habe ich erkannt, dass es nicht einmal wichtig ist, das Geschäftsmodell zu verstehen ? mir reicht der Fakt, dass es eben erfolgreich ist. Wenn dieses Geschäftsmodell zusätzlich noch niedrig bewertet ist (bis zum KGV von 15 für das kommende Jahr) und eine Technologieführerschaft zu erkennen ist, handelt es sich um ein Top-Investment mit einer Kursentwicklungs-Sicherheit von etwa 75%. Aber die Börse wäre nicht die Börse, wenn es nicht teilweise enorme Schwankungen gäbe. Man muss teilweise schon Geduld mitbringen und bis zu 2-3 Geschäftsberichte abwarten, die immer wieder die starke Entwicklung eines Unternehmens beweisen.
Es gibt immer wieder diese attraktiven Werte. Momentan ist das absolute Top-Pick Catalis ? da passt einfach alles !
 

12.12.05 12:54

5700 Postings, 5267 Tage FredoTorpedoMühlbauer - geeigneter Kandidat ?

Schaut doch mal auf Mühlbauer, permaneter Abwärtstrend trotz guter NAchrichten im November (oder gibt zwischenzeitlich Negativmeldungen) ?

 
Angehängte Grafik:
Muehlbauer.bmp
Muehlbauer.bmp

12.12.05 12:55

5700 Postings, 5267 Tage FredoTorpedoMühlbauer - letzte mir bekannte Meldung 3.11.2005

Ad hoc - Mühlbauer Holding Geschäftszahlen  

11:15 03.11.05  

Der im Prime Standard notierte Technologiekonzern Mühlbauer Holding AG & Co. KGaA (ISIN DE0006627201/ WKN 662720) hat sein profitables Wachstum in Umsatz und Ergebnis konsequent fortgesetzt. Während der Auftragseingang - nach hohen Zuwächsen in den vergangenen Quartalen - im Wesentlichen bedingt durch das im Kerngeschäftsfeld SmartID zu verzeichnende Projektgeschäft und der daraus naturgemäß resultierenden Volatilität zwischen den Quartalen sowie der nach wie vor vorherrschenden allgemeinen Schwäche der Halbleiterbrache mit 30,6 Mio. EUR (36,9) erstmals niedriger ausfiel, bewegte sich der im Berichtszeitraum erzielte Umsatz von 40 Mio. EUR nahe der Bestmarke des Vorquartals und übertraf das vergleichbare Vorjahresquartal (34,4) sogar um 16,4%. Das im gleichen Zeitraum erwirtschaftete Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verzeichnete mit 9,1 Mio. EUR (7) einen überproportionalen Zuwachs von 29%. Das positive Kapitalmarktumfeld und das daraus resultierende verbesserte Zinsergebnis verhalfen dem Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) auf 9,8 Mio. EUR - 35,8% mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (7,2). Damit liegt die Umsatzrendite im dritten Quartal bei 24,4% - gegenüber 20,9% im Vorjahr. Der Periodenüberschuss kletterte im gleichen Zeitraum auf 6,5 Mio. EUR (4,8). Dies entspricht einem Gewinn je Aktie von 0,45 EUR - 36,4% mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (0,33).

In der 9-Monats-Betrachtung liegt die Unternehmensgruppe Mühlbauer mit einem Umsatzvolumen von 105,7 Mio. EUR nochmals um 16,5% über dem hohen Vorjahresniveau von 90,7 Mio. EUR, während das EBIT im gleichen Zeitraum um 30,6% auf 18,9 Mio. EUR (14,4) gesteigert und der Gewinn je Aktie um 36,4% auf 0,90 EUR (0,66) verbessert wurden. Der kumulierte Auftragseingang liegt bei 115,8 Mio. EUR. Dies entspricht einem Plus von 3,8% gegenüber dem um einen Großauftrag von 25 Mio. EUR bereinigten und somit vergleichbaren Vorjahreszeitraum (111,5). Der zum Ende des Berichtszeitraums vorhandene Auftragsbestand von 74,6 Mio. EUR notiert um 8% über dem vergleichbaren Vorjahreswert (69,1).

Der Free Cash Flow verminderte sich im Berichtszeitraum in erster Linie infolge des höheren Finanzbedarfs für planmäßige Steuerzahlungen um 5,5 Mio. EUR, blieb aber in der 9-Monats-Betrachtung mit 9,3 Mio. EUR (19,5) insgesamt auf einem hohen Niveau. Das Nettoumlaufvermögen (Working Capital) erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreswert von 25,6 auf 29 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote notiert zum Ende des Berichtszeitraums bei 72,5% - gegenüber 72% am Vorjahresende.

Die Nachfrage nach unseren Produkten und unserem in nahezu 25 Jahren gewachsenem Know-How liegt weiterhin auf hohem Niveau. Die zunehmende Konzentration unserer TECURITY-Lösungen auf länderspezifische, individuelle Sicherheitsprojekte sowie deren Projektvolumen birgt jedoch die Gefahr zunehmender Volatilität zwischen den Quartalen. Für das Gesamtjahr 2005 erwarten wir bei nochmals steigendem Umsatz eine weitere Verbesserung des EBIT im Vergleich zum bereits sehr guten Vorjahreswert.

In Klammern dargestellte Zahlen entsprechen dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, sofern nichts anderes angegeben. Der vollständige Bericht über das 3. Quartal 2005 kann im Internet unter www.muehlbauer.de abgerufen werden.

Kontakt und weitere Informationen:

Investor Relations
Tel.: +49 (0) 9461-952-653, Fax: +49 (0) 9461-952-8520
investor-relations@muehlbauer.de

Mühlbauer Holding AG & Co. KGaA
Werner-von-Siemens-Str. 3
D-93426 Roding
www.muehlbauer.de

 

12.12.05 14:45
3

97978 Postings, 7327 Tage Katjuscha@Fundamental, da würde ich dir erstmals ein wenig

widersprechen.

Du hast zwar absolut recht, was die Wichtigkeit der Geschäftsmodelle angeht, und bei großen Unternehmen wie Apple oder Google spielt die Bewertung da wirklich keine große Rolle mehr, denn da kennt jeder Anleger das Potenzial, und wird sich deswegen hüten, hier zu verkaufen. Aber ich habe in den letzten 2 Jahren auch diesen Ansatz versucht, aber vor allem mit kleineren Werten, und dort gibts zwei Probleme. Erstens kennen viele Anleger diese Werte nicht, und man muss lange warten bis sie entdeckt werden, weshalb es sogar viele Anleger gibt, die dennoch die Geduld verlieren, und sogar verkaufen. Und der zweite wichtigere Grund ist wohl, dass ein funktionierendes Geschäftsmodell auch abhängig von Produkten ist. Du beschreibst es ja bei Apple selbst. Ich möchte nicht wissen, wie der Apple-Kurs ohne den erfolgreichen IPod dastehen würde. Kann mich noch gut an die mageren Jahre bei Apple erinnern, wo sie den Anschluss verpasst hatten. Ich will damit nur sagen, dass bei kleineren Werten vielleicht genau diese Phase des erfolgreichen Wachstums verpasst wird, und man für diese Werte aber nur in dieser Phase auch KGVs von 30 oder 40 zahlt, was auch in Ordnung wäre. Aber ich hatte und habe auch viele Nebenwerte im Depot, die nachweislich ein funktionierendes Geschäftsmodell haben, und zusätzlich KGVs um die 10-12 beo solidem Wachstum, aber von einem Hype am Aktienmarkt ist leider nichts zu spüren.

Also wie gesagt, auf Apple oder Google mag deine Betrachtung zu 100% zutreffen, aber ob das bei Nebenwerten gelingt, bezweifel ich. Zumindest hängt das viel stärker als bei diesen BlueChips von einer Menge anderer Faktoren ab, die ebenfalls dazukommen müssen. Sonst kann ein Kurs auch jahrelang underperformen. Man sollte also auch bei funktionierenden Geschäftsmodellen schon einen Zeitpunkt zum Einstieg nutzen, der sowohl von der Bewertung als auch von der Psychologie günstig ist. Mal ganz abgesehen von der Entwicklung am Gesamtmarkt (Konjunktur, Zinsen etc.), aber das würde jetzt zuviel werden.




@FredoTorpedo,

du hast Recht, Mühlbauer sieht weiterhin sehr solide aus, aber ich finde auch, dass sich das Wachstum schon ziemlich verlangsamt. Und dann ein KGV05 von knapp 25 zu zahlen, schreckt vielleicht einige Anleger ab. Zumindest nehmen sie ihre sicheren Gewinne mit, gerade die Leute, die schon über die Spekufrist sind. Also in meinen Augen ist Mühlbauer eine sehr solide Firma, aber beim Aktienkurs befürchte ich, dass man die Hochs in den nächsten 12 Monaten nicht mehr erreichen wird. Ist halt immer ein Problem, wenn eine Aktie 2-3 Jahre lang um 30% und mehr wächst, denn dann preist man das mit KGVs von 30 ein, aber wenn dann das Wachstum nachlässt, haben genau die Pech, die in den Monaten zuvor eingestiegen sind, als noch diese KGVs gezahlt wurden. Ohne das sich also die Kennzahlen verschlechtern (man wächst ja weiter in Umsatz und Gewinn), kann sich trotzdem der Aktienkurs eines so soliden Unternehmens unter Umständen nahezu halbieren. Deswegen lohnt es ja auch immer, auch mal nicht nur 1 Jahr vorauszusehen, sondern ab und zu zumindest mal 2 Jahre.  

12.12.05 16:08
1

7114 Postings, 6818 Tage KritikerGeschäftsmodell? Hallo, die Runde!

Ich möchte es hier verdeutlichen: Zum Gesch-Modell gehört das Produkt.
So frage ich stets: Was stellt die Firma her? - oder (dienstlestg: was verbessert sie?) Welche Nachfrage gibt es? Macht die Firma damit Umsätze? Ist die Konkurrenz besser oder schwächer?
Gibt es positive Antworten, schiele ich nach dem KGV - und am Ende in den Chart!
Dann fehlt nur noch die Beliebtheit = Attraktivität = Lobby!
Selten habe ich mit derartiger Auswahl daneben gelangt.
Es sind nur alte Weisheiten, doch werden sie oft vergessen.

Ein Problem bleibt, man erfährt meist zu wenig.
Oder die Manager wissen selbst nicht alles.
Man züchtet ein gutes Pferd (z.B. Analytik), doch wie lange es Rennen gewinnen kann - - ?? "hinkender Vergleich" von - Kritiker.  

12.12.05 16:29

97978 Postings, 7327 Tage KatjuschaOch, es gibt so dermaßen viele Unternehmen mit

einem sinnvollen und funktionierendem Geschäftsmodell. Wenns danach ginge, hätte ich 100 Werte in meinem Depot. Ich finde es wichtiger zum richtigen zeitpunkt einzusteigen, und den findet man eben über Charts und die fundamentale Bewertung zum jeweiligen Zeitpunkt.

Habs ja gerade bei Mühlbauer beschrieben. Wenn eine Aktie aus psychologischen Gründen gerade irgendwie überkauft ist, und sich das auch im Chart abbildet, und obwohl das Geschäftsmodell auch in Zukunft funktioniert das Wachstum und damit die höhere gerechtfertigte Bewertung nachgibt, dann nützt auch das Geschäftsmodell nichts mehr.

Klar habt Ihr das sicherlich ähnlich gemeint, aber für mich ist die Reihenfolge der Betrachtung einfach anders. Aber das kann ja jeder halten wie'n Dachdecker. Jeder weiß selbst, wie er zum Erfolg kommt, und mit was er die besten Erfahrungen gemacht hat.  

12.12.05 19:16

5700 Postings, 5267 Tage FredoTorpedoIch denke, es geht um zu stark zurückgefallene

Werte und ihr quatscht hier seitenweise über Anlagestrategie und Geschäftsmodelle. Ist ja auch interessant, hier hätte ich aber doch was anderes erwartet.

Hat denn gar keiner was zu meiner Mühlbauer zu sagen ????

Gruß

FredoTorpedo  

12.12.05 20:26

97978 Postings, 7327 Tage Katjuscha@FredoT., ich hab dir doch ausführlich geantwortet o. T.

12.12.05 22:17
1

6268 Postings, 5352 Tage Fundamental@Katjuscha

Natürlich ist das Geschäftsmodell nicht das einzige Kriterium - sonst wäre ich nicht Fundamental ! Habe diesen Aspekt neben all den "Basics" der fundamentalen Anlage-Strategie als weiteren wichtigen Aspekt ergänzt. Ich persönlich investiere in keinen Wert mehr, der nicht eindeutig im "Ausblick" des Geschäftsberichts weiteres Umsatz- und Ergebniswachstum ablesen lässt. In Verbindung mit einer niedrigen Bewertung und den anderen Aspekten habe ich dann ein echtes Investment.
Natürlich gehören die Produkte elementar zum Geschäftsmodell - siehe den iPod von Apple. Habe dies Beispiel gerade deshalb ausgewählt, weil Apple jahrelang rumgedümpelt ist. Nun ist mittlerweile der 5. oder 6. Quartalsbericht in Folge erschienen, der die Profitabilität des "Geschäftsmodells bzw. der Technologie iPod" bestätigt. Sprich: Setzt sich erstmal eine Technologie durch, ist die Chance überdurchschnittlich hoch, dass es eine längere Zeit weiteres Wachstum gibt. Hat bei mir bislang in 85% aller Fälle geklappt und den Markt outperformt.
Wenn Du Nebenwerte mit einem "KGV von 10 und solidem Wachstum" (Umsatz & Ertrag überproportional !!) sowie einem "erfolgreichem Geschäftsmodell" hast, dann her damit - investiere sofort !


@Fredo
Würdest Du unsere Anlage-Strategien genauer verfolgen, könntest Du Deine Frage zu Mühlbauer aus dem "Gequatsche" selber beantworten. Du Kaufst Dir ein Wachstum des Überschusses von 36% mit einem KGV von 25. Das Gewinnwachstum verringert sich und vor allem ist der Auftragseingang rückläufig - das ist bei einer derartig hohen Bewertung sehr bedenklich und der Grund für die schlechte Kursentwicklung !  

13.12.05 06:14

5700 Postings, 5267 Tage FredoTorpedoEntschuldigung, Katjuscha, habe mir

angewöhnt, viele Postings erst grob zu überfliegen ehe ich genauer hinschaue und dabei deine Antwoprt übersehn. Muß mir angewöhnen, zukünftig genauer zu lesen. Dein Hinweis zu Mühlbauer stimmt mich nachdenklich, werde mein Engagement gründlich durchdenken.

Fundamental, das mit dem "Gequatsche" war nicht bös gemeint. es war ja auch höchst informativ. Ich habe lediglich die Verbindung zu einer konkreten Empfehlung vermßt.

Gruß
FredoTorpedo  

13.12.05 07:00

8595 Postings, 5608 Tage jucheHallo Katjuscha

schon etwas spät, habe aber den Thread erst jetzt gesehen; bin vorige Woche bei 13,80 rein und erwarte mir die nächsten Monate Kurs um 25...
was hältst du davon ?

Gruß
Juche

      ariva.de
       

13.12.05 14:40

97978 Postings, 7327 Tage KatjuschaÜbrigens ist das nicht "mein" Thread.

Ihr könnt also die Fragen ruhig in die Runde stellen, und nicht nur an mich! Nicht das ich was dagegen hätte, aber erstens kann ich mir auch nicht jede Aktie angucken, und zweitens kann ich nicht jede Aktie beurteilen. Versuche natürlich trotzdem mein Bestes.


@juche,

tja, was soll ich sagen. Wieder Solar ... :)

Ich hab ja vor kurzem einen Solarthread eröffnet, wo ich erstmal genaueres dazu erfahren wollte, also die Einteilung in die verschiedenen Subbranchen der Solarbranche. Daran sieht man ja schon, dass ich eigentlich keine Ahnung von dem Business habe, auch wenn ich mich da jetzt etwas besser informiert habe. Also frag doch mal die User, die davon Ahnung haben! Ich wüsste jetzt nicht, in welche Subbranche Phoenix hineingehört, und bei dermaßen vielen Solaraktien auf dem deutschen Markt verliere ich sowieso langsam den Überblick. Die großen 4-5 Aktien im TecDax kann man ja sogar hebeln, aber die vielen kleinen Werte (nochmal an die 15 Stück) kann ich nicht mehr auseinanderhalten. Sorry! Zumal sich da die User in den Forne ja mit Gewinnankündigungen durch hohe Wachstumsraten nur so überschlagen, aber die Risiken völlig unerwähnt bleiben. Ist auf jeden Fall eine sehr interessante Branche, und wenn die Wachstumsraten eintreffen, sind die Aktien auch nicht teuer, aber es werden sicher auch einige Werte auf der Strecke bleiben, aber welche das sind, kann ich nicht beurteilen.


Grüße


PS: Übrigens juche, diese Aktie gehört eigentlich auch nicht in diesen Thread. Siehe mehrfache Erklärungen! Nix für ungut. Schlage vor, dass Du die Aktie nochmal in den Solarthreads erwähnst! Von mir aus, auch in dem von mir eröffneten Thread.  

13.12.05 19:33

97978 Postings, 7327 Tage KatjuschaInteressant dass seit meinem 5Sterne-Posting zu

Articon (was ja ziemlich negativ ausgefallen ist), die Aktie innerhalb von 6 Tagen um 10% gestiegen ist. Muss wohl doch irgendwas an meiner Analyse nicht gestimmt haben. (:

Oder nur ne technische Gegenreaktion?  

13.12.05 19:38

6858 Postings, 5496 Tage nuessa@Katjuscha

ich hab mein gesamtes Taschengeld reininvestiert nur um Dich zuärgern *ggg*

Ne chartt. Gegenreaktion sollte bald Schluss sein, noch sind wir im Abwärtstrend (auf dem erten Blick) d.h. noch nix gewonnen ...

Grüße

nuessa  

31.01.06 12:12

642 Postings, 6002 Tage TothoProgeo zieht die Tage massiv an...+15% heute

Weiß jemand die Gründe dafür?  

18.05.06 16:46

97978 Postings, 7327 Tage KatjuschaNa? Habt Ihr wieder ein paar Aktien für den Thread

Da dürfte sich ja einiges anbieten. Aber vergesst nicht, die fundametale Seite ordentlich zu beleuchten! Sonst macht der Thread/das Posting keinen Sinn.


VEM wäre jetzt sicher so ein Papier. Nur als Beispiel. Begründen können es ja die anderen VEMler.

Bin gespannt, was ihr mir so anbieten könnt. Bitte keine fundamental total spekulativen Werte!  

18.05.06 16:51

39915 Postings, 5128 Tage biergottSixt!

hab vorhin bissl was dazu in meinem thread gepostet, auch fundamental, gugg einfach mal rein. charttechnisch in der weise interessant, weil z.B. die VZ´s heute bis 29 euro runtergekommen sind, unterstützung hat somit gehalten und nun stehen sie schon wieder knapp unter 31 euro. fundamental blitz blank, heute erst die Prognosen für umsatz und ergebnis von "zweistellige wachstumsraten" auf 15% umsatzwachstum und 20% wachstum beim ergebnis angehoben!

PROST!  

27.06.06 10:19
1

1971 Postings, 5667 Tage soyus1Diese Aktie passt und wurde genau analysiert:

Analytik Jena [ 521350 ]

befindet sich noch! im kurzfristigen Abwärtstrend, hat jedoch den langfristigen Aufwärtstrend nicht verlassen; Ist jetzt die Frage ob die Aktie hierher wirklich passt;

Die fundamentalen Daten wurden in diesem Thread ausführlich analysiert und vor allem von Katjuscha m.E. sehr anschaulich dargestellt:

http://www.ariva.de/board/243574#jumppos273

Aber ich sehe hier enormes Potential und zuwenig Aufmerksamkeit; deswegen dieses Posting hier! First Berlin, Katjuschas und mein Kursziel liegt derzeit über 100% von diesem Niveau!
      
ariva.de
      
Gruß Soyus

 

29.06.06 17:28

5700 Postings, 5267 Tage FredoTorpedounabhängig von den fundamentalen Daten und auch

bei einem Abwärtstrend sollte man doch erwareten, dass mal wieder eine kleine Verschnaufpause mit 10 % Plus für Abstauber angebracht ist.

So 6,50 bis 6.90? müssten doch eigentlichh kurzfristig drinliegen, hääte ich an solche einem Tag wie heute schon erwartet.

Gruß
FredoTorpedo  

29.06.06 22:17

1971 Postings, 5667 Tage soyus1US-Chart:Analytik Jena wurde wie so viele auch vom

Gesamtmarkt nach unten gerissen:

Jetzt sieht es wieder weit besser aus,

Dow Jones wieder deutlich über 11100 (+1,96%), Nasdaq +2,93%



Rechne morgen mit einem guten Tag für die deutschen Werte!

Allen voran Werte die massiv unter die Räder gekommen sind werden wieder aufholen:

Analytik Jena,
IBS,
Reinecke + Pohl,
Plambeck,
Phönix Sonnenstrom,
Repower Systems,
Teleplus Enterprise,
Tecon,
usw.

Schöne Tage
Soyus  

06.07.06 13:54
1

97978 Postings, 7327 Tage KatjuschaBiotest fällt aufgrund Charttechnik trotz KGV=13

Für einen Pharma/Biotech-Wert mit solidem Wachstum und Fantasie auf Milestones ab Mitte 2007 ist die Aktie ziemlich günstig bewertet. Derzeit aber aufgrund mehrerer charttechnischer Verkaufssignale, die vor 5-6 Wochen ausgelöst wurden, unter Druck.

Ersten Kauf sollte man bei 21,0 ? vornehmen. Nächstes Abstauberlimit im Bereich 18-19 ?. Darunter kann ich mir den Kurs eigentlich kaum vorstellen. Die Bewertung wäre enorm niedrig.


       ariva.de
       

06.07.06 14:12

6268 Postings, 5352 Tage FundamentalHallo Katjuscha

"... aufgrund mehrerer charttechnischer Verkaufssignale ..."

Welche meinst Du hier genau: Fall unter die 200T, Kreuzung 200T/38T, etc. ?

Danke & Gruß,
- Funda -
 

06.07.06 14:22
1

97978 Postings, 7327 Tage KatjuschaJa, und zusätzlich Bruch des langfristigen

Aufwärtstrends.

Ende Mai bestand die Chance, dass der Kurs genau an der 200TageLinie und dem labfristigen Trend nach oben dreht. Leider kam dann der schlechte Gesamtmarkt und die ausbleibenden News bei Biotest dazwischen. Dadurch war der ohnehin sehr steile Trend nicht zu halten. Ist daher kein Wunder, dass der Kurs derzeit fällt. Ich denke bei 21,0 ? könnet eine erste Stabilisierung erfolgen, die mit guten halbjahreszahlen auch schnell wieder zu höheren Kursen führen kann. Es ist aber auch nicht auszuschließen, dass der Kurs sogar auf 18-19 ? fällt, falls sich zu viele Anleger nur nach dem Chart richten.

Spätestens im September/Oktober sollte man aber bei Biotest wieder dabei sein. Mittelfristig gesehen ist man fundamental einfach sehr gut aufegestellt, und eben mit KGV06 von 14,5 und KGV07 von 13 bewertet, obwohl ja die Investitionen in Biowirkstoffe den Gewinn noch stark belasten.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Amazon906866
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
MasterCard Inc.A0F602
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914